ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 44 [45] 46 ... 71   Nach unten

Autor Thema: Nord-Korea - Wie geht es weiter?  (Gelesen 114770 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.838
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #660 am: 30. April 2017, 13:11:02 »

Ich sprach schon ganz bewusst von Westeuropa und meinte den Marschallplan. Der war damals mit rd. 13 Mrd. Dollar gefüllt.

Westdeutschland erhielt damals eine gute Mrd. als Kredit. Der ist längst getilgt. Nach heutiger Kaufkraft so gute 10 Mrd. (Wikipedia)

Wenn ich da mit Griechenland vergleiche, dann doch eher wenig.

Entscheidend war letztlich dass Westeuropa auf eine marktwirtschaftliche Ordnung setzte. Und was die zu leisten in der Lage ist kann man u.a. ganz ausgezeichnet in China beobachten. Aber auch Russland. Das war damals genau so reich an Ressourcen wie heute. Nur z.B. damals musste man Getreide einfuehren, heute ist Russland Exportweltmeister. 
« Letzte Änderung: 30. April 2017, 13:32:22 von arthurschmidt2000 »
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.947
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #661 am: 30. April 2017, 16:58:18 »

@franzi,

Ich kann mir Dein Wutgeheul gut vorstellen wenn Israel Nuklearwaffen testete und Trägerraketen dafür ausprobierte.

Übrigens, das mit den Kriegszerstörungen ist eine beliebte Ausrede. Schau Dir im Vergleich dazu an wie schnell der Wiederaufbau in Westeuropa und in Japan ging.

Zitat
dass die Amis vertragsbruechig waren und nicht abgezogen sind

Doch wohl bestimmt auf Wunsch der Regierung Suedkoreas.

Ich wundere mich schon manchmal, was du fuer eine bluehende Fantasie hast  :(

Zitat
Ich kann mir Dein Wutgeheul gut vorstellen

Habe auf Grund dieser Anschuldigung die Gattin gefragt, ob sie sich das vorstellen kann: BAAAR, die Antwort.

Aber was solls, die Amis haben grossspurig gedroht, die Russen und Chinesen haben gewarnt (in den Medien verbreitet), die Suedkoreaner, die am extremsten betroffen gewesen waeren haben mit Sicherheit mehr wie gedroht, und die Japse haben sich ebenfalls gegen einen Militaerschlag ausgesprochen {*

Conclusio:
Seeehr viel heisse Luft unserer Demokratieverbreitern

fr

Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.947
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #662 am: 30. April 2017, 19:08:37 »

Sollen wir das nun lustig finden, wenn jahrzehntelang feststehende historische Fakten durch Geschwurbel ersetzt wird  ]-[


Kurzer Überblick Koreakrieg: Zur Zeit des Angriffes waren nur symbolische Truppenkontinente der Amis in Südkorea stationiert.

Zitat
Nur mit Unterstützung einer eilends verlegten US-Infanteriedivision konnte die Umgebung der Stadt Busan im Südosten der Halbinsel gehalten werden.


https://www.welt.de/geschichte/article164065332/So-begann-Kim-Jong-uns-Grossvater-1950-den-Koreakrieg.html


Für die Gegenoffensive wurde dann natürlich kräftig aufgerüstet, wobei es mit UN Mandat keine rein amerikanische Angelegenheit war, an der sich viele Länder beteiligten. Sogar eine  thailändische Division mit ca. 10 000 Mann kämpfte im Koreakrieg !
Gespeichert
██████

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.277
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #663 am: 30. April 2017, 22:06:37 »

Für die Gegenoffensive wurde dann natürlich kräftig aufgerüstet, wobei es mit UN Mandat keine rein amerikanische Angelegenheit war, an der sich viele Länder beteiligten. Sogar eine  thailändische Division mit ca. 10 000 Mann kämpfte im Koreakrieg!
Nicht zuletzt hat die deutsche Rüstungsindustrie so kurze Zeit nach WKII wieder an Bedeutung gewonnen und durch diesen Krieg in Korea viel Geld verdient!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.947
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #664 am: 30. April 2017, 22:11:32 »

Gab es zur Zeit des Koreakriegs eine deutsche Rüstungsindustrie  {+
Gespeichert
██████

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.277
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #665 am: 30. April 2017, 22:23:28 »

Gab es zur Zeit des Koreakriegs eine deutsche Rüstungsindustrie  {+
Ich schätze Deine Arbeit sehr, aber manchmal solltest Du nicht zu schnell aus der Hüfte schießen!
http://programm.ard.de/TV/3sat/akte-d---das-comeback-der-ruestungsindustrie/eid_28007105525102
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.838
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #666 am: 01. Mai 2017, 08:12:05 »

Meinem Wissen nach kam der aller größte Teil des Materials Nordkoreas und seiner Verbündeten aus chinesischer und sowjetischer Produktion

Dann müssten die aber eigentlich auch richtig gut verdient haben.
« Letzte Änderung: 01. Mai 2017, 08:23:19 von arthurschmidt2000 »
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.947
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #667 am: 01. Mai 2017, 08:18:04 »

Sollen wir das nun lustig finden, wenn jahrzehntelang feststehende historische Fakten durch Geschwurbel ersetzt wird  ]-[


Wenns um gewisse Themen ueber Israel geht

Zitat
Ich kann mir Dein Wutgeheul gut vorstellen wenn Israel Nuklearwaffen testete und Trägerraketen dafür ausprobierte.

ziehe ich es vor zu schwurbeln und nicht meine Gedanken den Forumsmitgliedern (oder besser gesagt uU Google) zu praesentieren.

fr
Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.093
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #668 am: 01. Mai 2017, 11:06:57 »

Tja auch hier Lager Argumente pro & kontra West Politik !

Soviel mir bekannt ist hat Nord Korea keinen A Waffensperrvertrag gezeichnet !

Wieso also das Tam Tam der US Kriegsverbrecher , die im Falle Israel zur selben
Thematik schweigen .

Israel , das seit seiner Gründung hoch gerüstet in einen laufenden Paranoia Selbst-
verteidigungs Modus ... Konzentrationslager in Gaza in Schach hält und Völkerrechts-
widrige Besatzer Mentalität im West Jordan Land betreibt ! Ein Land was wie ihre
Transatlantischen Bomber Freunde ohne Kriegserklärung Zivilisten im Libanon und
in Syrien bombardiert !

Es glaubt doch wohl ernsthaft keiner hier , das China seinen Vorgarten Nord Korea
so einfach in einem West Bombardement untergehen läßt !

Wenn sich das West Bündnis mit Nord Korea wie damals ne recht blutige Nase abholt
wird China dann endgültig die Taiwan Frage klären , sowie das südchinesische Meer weiter
militärisch ausbauen !

Und Japan ... da gibt es rund um dieses Gebilde noch zu Hauf offene Rechnungen sowohl
aus Chinesischer als auch Koreanischer Sicht ...
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

asien-karl

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 883
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #669 am: 01. Mai 2017, 12:05:16 »

Es besteht durchaus die Möglichkeit das China bei einer Militärischen Auseinandersetzung in Nordkorea einmarschiert und für ruhe sorgt.  >:
Ob dann im Anschluss die AMIS noch viel zu melden haben wenn es um diverse Streitigkeiten gehe wage ich zu bezweifeln. Südkorea würde wohl auf weitere Unterstützung der AMIS verzichten.  :}
Gespeichert
Dort wo ich stehe ist kein platz mehr für jemand anderes!

Der Geist ist wie ein Glas je mehr Glaube drin ist desto weniger Wissen geht rein.

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.052
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #670 am: 01. Mai 2017, 12:19:47 »

@Alex

Nordkorea hat den Atomwaffensperrvertrag wohl gezeichnet,ihn aber
spaeter aufgekuendigt.

Nordkorea hat den Waffenstillstandsvertrag vor  2 oder 3 Jahren ein-
seitigt aufgekuendigt,samt aller Nichtangriffsvereinbarungen,die zwischen-
zeitlich geschlossen wurden.

Das heisst,ab Zeitpunkt der Kuendigung sind wieder Kampfhandlungen von
beiden Seiten "legal" und koennen jederzeit wieder aufgenommen werden.

China hat zwar kein Militaerbuendnis mit Nordkorea und waere nicht zum
Eingreifen bei einem Konflikt verpflichtet,hat aber auch kein Interesse,dass auf
dem Territorium der koreanischen Halbinsel der Krieg heiss wird.

Auch die USA und Suedkorea haben kein Interesse daran,wohl koennte aber
eine Aktion gestartet werden,das Atomwaffenpotential von Nordkorea zu zer-
schlagen
Man kann davon ausgehen,dass Xi Jingping und Trump dieses Thema ange-
sprochen haben und es ist eine Option,wenn die diplomatischen Bemuehungen
Chinas keinen Erfolg haben.

Da das Waffenarsenal Nordkoreas veraltet ist,kann man davon ausgehen,dass
Nordkorea den Waffengang verlieren wuerde.
Damit ist aber fuer die USA,Suedkorea und auch China nichts gewonnen,wenn
man sich die Folgen hinterher vor Augen fuehrt.

Nordkorea muesste besetzt werden und stuende unter der Verwaltung der sieg-
reichen Seite.Sonst wuerde anstelle von Kim's Dinasty ein anderer Clan die
Macht uebernehmen und das alte Spiel vorsetzen.

Denn eine Opposition,der man eine Demokratisierung anvertrauen koennte,ex-
istiert nicht.
Eine Besatzungsmacht muesste Jahrzehnte im Land bleiben,bis die Indoktri-
nierung der Bevoelkerung aus den Koepfen abklingt.
Gleichzeitig muesste die Ernaehrung sichergestellt sein und die Wirtschaft
so umgebaut werden,dass sie Produkte liefert die am Weltmarkt Absatz finden.

Das alles kostet Unsummen an Geld aber auch Sicherheit,sonst investiert
niemand in Nordkorea.

Gelaenge es nicht,die nordkoreanische Bevoelkerung innerhalb der jetztigen
Grenzen zu halten,wuerden sich zwei Fluechtlingsstroeme bilden.
Einer Richtung Suedkorea,das damit ueberfordert werden wuerde,ein anderer
Richtung China,das ebenfalls keine Freude daran haette.

An eine Vereinigung beider Koreas ist erst in Jahrzehnte zu denken,wenn nicht
ein Wunder geschieht.

Was hab ich vergessen ?

Jock



« Letzte Änderung: 01. Mai 2017, 12:42:49 von jock »
Gespeichert

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.093
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #671 am: 01. Mai 2017, 13:02:03 »

Zitat
Was hab ich vergessen ?

das Nord Korea einen Bombenangriff der USA nicht unbeantwortet lassen würde !

das China wohl nicht daran denkt ... Deine aufgezeichneten Nach Bombardierungs-
folgen zu übernehmen !

das Japan & Südkorea in Reichweiter der Raketen Kims liegt ... mit all den Folgen
sollten sie sich an der Bombardierung auch nur mit Propaganda beteiligen !

Wie viele " US Geo strategische Ordnungs Politik " , die Welt weit nach dem WK 2
 zu Destabilisierung ganzer Regionen führte läßt die Welt denn  noch zu , bevor
sie öffentlich Stellung dagegen positioniert ?

Wer ist der nächste Staat , der in sich gefestigt von den USA destabilisiert wird ?

Na klar , der Iran ... mit Israels Unterstützung und die russischen S 300 400 schauen zu ?

Was wenn es der Russe wie der Ami macht und die Taliban mit modernen Luftabwehr
Raketen ausrüsten ?

Wie viele Destabilisierungs Kriege brauchen die USA  denn noch , um ihren Bankrott
vor der Welt zu verheimlichen ?
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Rangwahn

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.265
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #672 am: 01. Mai 2017, 13:55:57 »

@Alex  {*

Jetzt versucht der irre US-Lügner und Mörder Trampel sogar u.a. Thailand als Verbündeter gegen NK zu sich zu ziehen....

US-Präsident Donald Trump sucht im Konflikt um das Raketen- und Atomprogramm Nordkoreas Verbündete in Asien. Trump habe dazu am Sonntag mit den Regierungschefs von Thailand und Singapur telefoniert, sagten US-Regierungsvertreter. Dabei sei es darum gegangen, Möglichkeiten zu finden, um wirtschaftlichen und diplomatischen Druck auf Nordkorea auszuüben. Trump hatte zuvor schon mit dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte über das Thema gesprochen.

http://bit.ly/2oOu2Mn
Gespeichert
Solange ich lebe kriegt mich der Tod nicht!

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20.947
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #673 am: 01. Mai 2017, 14:23:50 »

Hatte ich gestern schon geschrieben, im Koreakrieg kämpfte eine komplette thailändische Division...
Gespeichert
██████

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.093
Re: Nord-Korea - Wie geht es weiter?
« Antwort #674 am: 01. Mai 2017, 15:35:10 »

Nordkorea: China zieht „rote Linie“

Die Volksrepublik China hat wegen des Koreakonflikts eine "rote Linie" aufgezeigt. Die USA, Nordkorea und Südkorea sollten diese besser nicht überschreiten.

Von Marco Maier

Ein Krieg auf der koreanischen Halbinsel ist das Letzte, was Peking möchte. Dies sei "nicht akzeptabel", so der chinesische Außenminister Wang Yi. "Sicher glauben wir, dass die anhaltenden Atomtests die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates verletzen, aber die unablässigen Militärübungen rund um die Koreanische Halbinsel sind sicherlich nicht mit dem Geist der Resolutionen des Rates in einer Linie", so der chinesische Spitzendiplomat.

"In Bezug auf die Möglichkeit eines Krieges, selbst eine Wahrscheinlichkeit von einem Prozent eines Kriegsausbruchs ist nicht akzeptabel", so Yi. "Die Koreanische Halbinsel ist nicht der Nahe Osten. Wenn ein Krieg ausbricht, werden die Konsequenzen unvorstellbar sein". Damit zeigt Peking eine "rote Linie" auf, die die USA, Nordkorea und Südkorea nicht überschreiten sollten.

https://www.contra-magazin.com/2017/04/nordkorea-china-zieht-rote-linie/
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !
Seiten: 1 ... 44 [45] 46 ... 71   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.445 Sekunden mit 23 Abfragen.