ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 13 [14] 15 ... 41   Nach unten

Autor Thema: Aktuelle Meldungen aus China  (Gelesen 78682 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #195 am: 08. Juni 2013, 07:29:25 »

Da habe ich wieder was dazu gelernt.

Und wie viele Fahrzeuge produzieren die dort?

Nach meinen Wissen werden rd. 20% der in Europa produzierten Autos nach China verkauft. Soweit ich es weiß, ist nur VW mit nennenswerten Stückzahlen made in China vertreten.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

dart

  • Gast
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #196 am: 08. Juni 2013, 08:06:56 »

Bei oberflächlicher Suche findet man zu Daimler....

Zitat
2005 wurde in Peking eine Fabrik eröffnet, in der jährlich 25.000 Fahrzeuge der Mercedes E-Klasse und der Mercedes C-Klasse sowie Chrysler 300c und Chrysler Sebring gebaut werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Beijing_Benz_Automotive

Ein weiteres Werk für Kompaktwagen ist im Bau.

Zitat
Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC), das chinesische Pkw-Gemeinschaftsunternehmen der Daimler AG und ihres chinesischen Partners Beijing Automotive Group (BAIC), feierte einen wichtigen Meilenstein. Im Beisein von Vertretern beider Partner sowie zahlreicher Gäste aus Politik und Verwaltung wurde am BBAC-Standort Peking der Grundstein für einen neuen Werksteil gelegt, in dem ab 2014 Fahrzeuge der neuen Mercedes-Benz Kompaktwagengeneration vom Band laufen sollen....

http://www.daimler.com/dccom/0-5-7153-49-1536707-1-0-0-0-0-1-8-7145-0-0-0-0-0-0-0.html
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #197 am: 08. Juni 2013, 08:24:29 »

Daimler rechnet damit, 2013 mehr als 120.000 Fahrzeuge in China zu verkaufen. Da sehen  dann die 25.000 im Lande selbst produzierten Fahrzeuge doch ein wenig bescheiden aus.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

.derbayer.

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 703
  • Mia san mia : oans , zwoa, drei , Gwonna!!
    • https://heutegibts.wordpress.com
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #198 am: 08. Juni 2013, 08:45:38 »


Die biederen Untertürkheimer hinken mal wieder hinterher  :-\

Ich weiß von meinen früheren China Reisen daß es damals bereits VW war,  die komplette Fertigungsstraßen und Fabriken in D abmontierten,

vom Passat , vom alten 100er, 80 er Audi etc  , alles durchnummeriert und drüben aufgebaut.  Manche Modelle erfreuten sich größerer Beliebtheit als hier  ;)

Insbesondere der Regierungsapparat bevorzugte die deutschstämmigen Fahrzeuge. Und für alle war die Überholspur  reserviert :-\ :-\

Chinesenfahrzeuge  wurden mit übelsten Schimpfkannonaden und 1000 Flüchen auf die Seite  zu den Mopeds und Fahrrädern gedrängt  :D :D ;)

Also,  schon damals war Mercedes hinterher.


Übrigens, weiß jemand, was mit dem  damaligen blutjungen  "Jungunternehmer"   geschah?
Der reiste paar mal mit der Kohl Delegation runter, war einer der erster dort Geschäfte machte und galt als Vorzeigetyp.
Würde da gern mal nachforschen ; glaube der hieß Brockhorst  oder irgend so ähnlich. Vielleicht fällts jemanden ein.
Gespeichert
----   Lieber sinnvoll schweigen als gedankenlos schwätzen.  ----

Es gibt kaum etwas Besseres, als mit einem Freund über ein interessantes Thema zu schweigen.

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #199 am: 08. Juni 2013, 09:01:05 »

Zitat
Die biederen Untertürkheimer hinken mal wieder hinterher

Besonders in dieser Klasse:



1984 stieg VW mit dem Santana in das China Geschäft ein. Wirtschaftlich gesehen war das Ganze lange Jahre nicht der Brüller und VW musste einiges an Häme einstecken.

Ein Markt für teure Autos ist in China erst so seit der Jahrtausendwende entstanden.
« Letzte Änderung: 08. Juni 2013, 09:16:19 von arthurschmidt2000 »
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

dart

  • Gast
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #200 am: 08. Juni 2013, 09:31:38 »

Hier ein paar Zahlen zu den 2 Produktionsstandorten von BMW...

Zitat
Während bereits eine Milliarde Euro in das neue Werk Tiexi im Westen von Shenyang geflossen ist, sollen Investitionen von einer weiteren halben Milliarde Euro die Fertigung noch ausweiten.
Die installierte Kapazität kann damit von jetzt 200.000 Autos in den beiden Werken Dadong und Tiexi am Standort Shenyang auf 300.000 bis Ende 2013 erhöht werden. „Durch unsere flexiblen Werksstrukturen können wir je nach Marktentwicklung sogar ein Volumen von bis zu 400.000 Fahrzeugen lokal produzieren“, sagte Reithofer.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/expansionsstrategie-bmw-verdoppelt-kapazitaeten-in-china/6669148.html
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #201 am: 08. Juni 2013, 10:46:36 »

Asche auf mein Haupt. Ich gebe zu, bei meinen Recherchen geschludert zu haben.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass derzeit ein großer Teil der Autoproduktion Deutschlands nach China verschifft wird.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

karl

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 2.538
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #202 am: 08. Juni 2013, 11:02:17 »

die deutschen Edelmarken werden in China nur zusammengebaut.
damit die aufs Containerschiff kommen sind natürlich Räder und Motoren dran.
die werden dann aus- und wieder eingebaut und damit ist das so wie in DACH, made in ....
Gespeichert

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.548
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #203 am: 08. Juni 2013, 11:05:55 »

... ein großer Teil der Autoproduktion Deutschlands nach China verschifft wird.

unter Umstaenden in Zukunft mit Strafzoellen

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Nun-nimmt-China-BMW-Mercedes-und-Co-ins-Visier-/story/15094103

Zitat
China hat laut einem französischen Medienbericht im Handelsstreit mit der Europäischen Union nun die deutschen Autohersteller ins Visier genommen.
Peking könnte Strafzölle gegen Luxus-Fahrzeuge aus Europa verhängen, berichtete die französische Wirtschaftszeitung «Les Echos» unter Berufung auf europäische Quellen.
Gespeichert
Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte. Winston Churchill

Friesland2Phuket

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.301
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #204 am: 08. Juni 2013, 11:35:27 »

....Übrigens, weiß jemand, was mit dem  damaligen blutjungen  "Jungunternehmer"   geschah?
Der reiste paar mal mit der Kohl Delegation runter, war einer der erster dort Geschäfte machte und galt als Vorzeigetyp.
Würde da gern mal nachforschen ; glaube der hieß Brockhorst  oder irgend so ähnlich. Vielleicht fällts jemanden ein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lars_Windhorst
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.172
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #205 am: 08. Juni 2013, 11:40:15 »

Entscheidend wird sein,wie hoch der Zollsatz angesetzt wird.

Ist er nur als Kompensation fuer den Strafzoll auf Solarzellen gedacht,
wird er moderat ausfallen.
Versteigt sich die chinesische Fuehrung und fuehrt 200 % darauf ein,
hat Deutschland ein Problem.
Klar die Produktion kann,relativ schnell nach China verlegt werden,aber
das kostet in Deutschland Arbeitsplaetze.Und nicht nur bei den Automobil-
firmen allein,sondern auch bei den Zulieferfirmen.

Haelt das die deutsch-chinesische Freundschaft aus ?

Jock
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #206 am: 08. Juni 2013, 12:53:54 »

Vielleicht doch mal etwas ganz Allgemeines. China hat Deutschland als Exportweltmeister abgelöst. Aber, der Handelsbilanzüberschuss Deutschlands betrug 2011 rd. Mrd. USD, der Chinas im gleichen Jahr dagegen 155 Mrd. USD.

Während der Überschuss Chinas sinkt, steigt der Deutschlands. Zwar nehmen die Exporte Chinas immer noch zu, die Importe steigen aber schneller. Die Importe Deutschlands dagegen sind rückläufig.

In Deutschland sieht man die Exportüberschüsse gern als großen Erfolg an. Dabei wird aber gern übersehen, dass es sich beim Außenhandel um einen globalen Wirtschaftskreislauf handelt. Den Überschüssen der Einen stehen anderswo massive Defizite gegenüber - vor allem in anderen europäischen Ländern und in den USA.

Irgendwer muss all die Ausfuhren ja bezahlen. Die dafür nötigen Einnahmen können die Importländer im Prinzip entweder durch eigene Ausfuhren in etwa demselben Umfang erwirtschaften. Oder sie nehmen dafür Schulden auf.

Dramatisch verschärft wird dieses Problem, durch die enormen strukturellen Überschüsse der Energie exportierenden Länder.

So gesehen ist Deutschland ein erheblich größerer Störenfried einer ausgeglichen Weltwirtschaft als China. Übertroffen wird es wohl nur von Saudi Arabien. 


Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

.derbayer.

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 703
  • Mia san mia : oans , zwoa, drei , Gwonna!!
    • https://heutegibts.wordpress.com
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #207 am: 10. Juni 2013, 10:35:37 »


Wie China strategisch vorgeht zeigt dieses Beispiel:


Vielleicht erinnert sich noch jemand an die Katastrophe von Fukushima.
Damals gingen Bilder um die Welt,  die vielen im Kopf geblieben sind. Denn man wußte nicht wie man die Kernreaktoren kühlen sollte.
Da blieb nur eine  einzige Möglichkeit : eine Betonpumpe vom deutschen Spitzenhersteller PUTZMEISTER mußte her.
Nur sie habe die Kraft solche Mengen in solche Höhen dauerhaft zu schaffen und somit durch Kühlung eine Kernschmelze zu vermeiden.
Die Putzmeister schaffte ihre Aufgabe blendend und wurde damit selbst Branchenfremden bekannt. Auch mir.

Diese Petonpumpen transportieren den Beton mit ihrer speziellen Technik in riesige Höhen und auf weite Entfernungen.
Unentbehrlich bei allen Großbauten.
Selbst die kleinsten Modelle, die auf Betonmischer-LKWs installiert sind, stammen von diesen.

Den Weltmarkt was solche Betonpumpen beherrschen 2 deutsche Hersteller und ein Italiener: Putzmeister, Schwing und Cipa

Erst vor wenigen Tagen habe ich in einem vorhergehenden  Bericht über China davon geschrieben, daß es eine leichtes wäre,
wenn China von heute auf morgen alle DAX Unternehmen aufkaufen würde.
Nein so spektakulär macht das China nicht!

Das würde viel zu viele Ressentiments hervorbringen,  Wut und Abgrenzung hervorrufen in Deutschland. Nein, China geht da sehr ruhig und behutsam daran.

Und so hat man binnen einiger Monate zum Beispiel die 3 Weltmarktführer zusammengekauft!
Alle drei , Putzmeister, Schwing und Cipa gehören nun den Chinesen!

Merke:  Chinesen kommen nie mit der großen Einkaufstasche ,  sondern 1000 mal mit der kleinen !


Nur einen Tag nachdem Sany die vollständige Übernahme von Putzmeister vollendet hatte, kündigte der chinesische Maschinenbauer XCMG am Donnerstag an, die Firma "Schwing",
den zweitgrößten Betonpumpenhersteller Deutschlands, zu übernehmen.

In einer Erklärung hat Schwing bereits mitgeteilt, dass das chinesische Unternehmen XCMG die Mehrheit am deutschen Maschinenbauer erworben habe. In einer nach der friedlichen Übernahme veröffentlichten Bekanntmachung sagte der Vorstandsvorsitzende von XCMG, Wang Min: "Die ausgezeichnete Marke Schwing zählt zu den Schwerpunkten unserer strategischen Entwicklung." Darüber hinaus sagte Wang, dass die derzeitigen Manager des Unternehmens dieses auch weiterhin führen werden. Den Kaufpreis gab er jedoch nicht bekannt.

Im Jahr 2008 hatte Zoomlion, ein anderer chinesischer Maschinenbaugigant, den zweitgrößten Betonpumpenhersteller Europas, die Firma CIPA aus Italien, gekauft.
Damit ist Zoomlion zum führenden Unternehmen in der chinesischen Betonmaschinenindustrie geworden. Vor zwei Monaten hatte Sany mit 324 Millionen Euro Putzmeister, den größten Betonpumpenhersteller Europas aus Deutschland, übernommen, womit Sany Zoomlion vom Siegerpodest gestoßen hatte. Falls der Kauf von Schwing reibungslos über die Bühne ginge, würden die drei größten Betonpumpenhersteller Europas alle von chinesischen Unternehmen aufgekauft werden. Dann würde in diesem Sektor eine Balance zwischen drei Mächten herrschen – drei chinesischen Mächten.

china.org.cn
Gespeichert
----   Lieber sinnvoll schweigen als gedankenlos schwätzen.  ----

Es gibt kaum etwas Besseres, als mit einem Freund über ein interessantes Thema zu schweigen.

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.172
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #208 am: 10. Juni 2013, 12:58:20 »

@.derbayer.

Ich moechte deinem Bericht nicht die Faktenlage absprechen,aber zu
der nicht woertlich erwaehnten "Gelben Gefahr" einige Anmerkungen
machen.

Durch die Uebernahme der Firmen Putzmeister,Schwing und Cipa von
chinesischen Unternehmen,ist etwas geschehen,dass in der freien Markt-
wirtschaft,jeden Tag irgendwo vorkommt und auch in Zukunft vorkommen
wird.

Was ist daran falsch ?

Als die Firma Putzmeister vor Jahren,den damals amerikanischen Weltmarkt-
fuehrer uebernommen hat,war in den deutschen Medien,nur Gutes zu lesen.
Wir kennen nicht die Gruende,die die Inhaber bewogen hat,zu verkaufen.
Waren es wirtschaftliche Ueberlegungen oder familiaere?.Und wie hoch war der
Verkaufserloes?.
Wie man weiss,hat der Firmeninhaber von Schwing satte 300 Mio Euro erzielt.
Bei allen Patriotismus,aber da wuerde selbst Jock schwach werden.

Was aendert sich nun fuer die Beschaeftigten ?

Putzmeister und Schwing beschaeftigen rund 8.000 Mitarbeiter,die z.T. auch
im Ausland taetig sind.Der Aufkaeufer von Putzmeister ist ein Gigant,der welt-
weit 70.000 Mitarbeiter ,jedoch seine Europazentrale in Deutschland hat.
Man kann daher davon ausgehen,dass kaum Arbeitsplaetze radikal abgebaut werden,
und die Produktion nach China verlegt wird.
Aehnlich auch bei Schwing.

Es gab vor vielen Jahren einmal ein Sachbuch mit dem Titel "Jetzt kauft uns Amerika"
das an Beispielen diese Gefahr,dokumentierte.
Ich habe nicht den Eindruck,jetzt Jahre spaeter,dass Deutschland von den Amerikanern
dominiert wird.
Auch Amerika (USA) ist nicht zusammengebrochen,als ein weiteres Sachbuch mit dem
Titel "Japan kauft Amerika auf" an einigen Beispielen,auf die Auswirkungen aufmerk-
sam machte,die Investment in Immobilien,hervorrufen koennte.

Jock


Gespeichert

.derbayer.

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 703
  • Mia san mia : oans , zwoa, drei , Gwonna!!
    • https://heutegibts.wordpress.com
Re: Aktuelle Meldungen aus China
« Antwort #209 am: 10. Juni 2013, 15:27:08 »


@ jock

Au Backe, Jock. 

Jetzt interpretierst du aber reichlich  in meinen unten stehenden Bericht hinein. ???


ich sag doch gar nicht daß das falsch ist  --C

ich sag doch gar nicht  daß sich was für die Beschäftigten ändert  --C

ich sag doch gar nicht daß uns China aufkauft  ( ich sag sie könnten es)   --C


Aber ehrlich gesagt  Jock, mir wäre es lieber gewesen, wenn du die aufgekauft hättest ;)


*was für Bücher du alles liest  {--
Gespeichert
----   Lieber sinnvoll schweigen als gedankenlos schwätzen.  ----

Es gibt kaum etwas Besseres, als mit einem Freund über ein interessantes Thema zu schweigen.
Seiten: 1 ... 13 [14] 15 ... 41   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.434 Sekunden mit 23 Abfragen.