ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?  (Gelesen 2762 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

nompang

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.886
Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« am: 30. Januar 2012, 00:01:38 »

Habe soeben ein komisches Mail bekommen, eventuell eine neue Masche --C



Anhang:



Fortsetzung, überschneidet sich






Eigentlich wollte ich meine Umzugsvorbereitungen beschreiben, aber das wundert mich doch sehr >:

Na, das Übersetzungsprogramm muss ich wohl nicht kaufen C--

Gespeichert
Eine Stunde zu spät ist relativ pünktlich....Einstein in Thailand.

KhunBENQ

  • Gast
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #1 am: 30. Januar 2012, 09:18:11 »

Also ohne langes Recherchieren ist doch 99.99% sicher, dass es sich um eine Pishing Mail handelt um deine Kreditkarte zu plündern.
Es gibt viele Hinweise zu gefälschten Paypal E-Mails, die ähnlich aber nicht exakt so aussehen.

Weißt du, wie man den kompletten E-Mail Header sichtbar macht?
Dort kann man evtl. verfolgen, wo die Mail wirklich herkommt (wahrscheinlich Rußland).
---
Bei yahoo Mail heißt das "Gesamten Kopfbereich anzeigen".
Den Inhalt müsste man sich ansehen.
« Letzte Änderung: 30. Januar 2012, 09:32:52 von KhunBENQ »
Gespeichert

Friesland2Phuket

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.301
Re: Betrüger unter dem Decknamen von MasterCard Europe
« Antwort #2 am: 30. Januar 2012, 18:15:45 »

hatte grade sowas von Mastercard
-------------------------------------

Sehr geehrter Herr xxx,

Wir teilen ihnen die vor�bergehende Sperrung ihrer Kreditkarte mit.
Aufgrund der neuen Sicherheitsbestimmungen, die am 12.01.2012 in Wirkung traten, sind wir verpflichtet die erforderlichen Schritte zur Aktualisierung der Sicherheitsma�nahmen einzuleiten.

Aus unseren Dokumenten ist zu entnehmen, dass bei ihnen diese erforderlichen Schritte bisher ausblieben.
Wir schlie�en das Einstellen der M�glichkeit zur Nutzung der Kreditkarte bei dem Ausbleiben des Sicherheitsprozesses nicht aus.

Die Durchf�hrung dieses Sicherheitsprozesses ist auf der Webseite von Mastercard m�glich.
Danach bleibt der Funktionsumfang ihrer Kreditkarte erhalten. Der Prozess ist kostenlos und dient ausschlie�lich ihrer Sicherheit.

Der Link Authentifizierung ist weiter unten aufgef�hrt.

Nachdem die Mitarbeiter ihre Anfrage bearbeitet haben, ist der Prozess komplett abgeschlossen.
Sollten Probleme auftreten, setzen wir uns mit ihnen in Verbindung.

xxxx

Weitere Informationen befinden sich auf unserer Webseite .

Viel Vergn�gen mit ihrer Mastercard und einen sch�nen Tag w�nscht ihnen :

Wolfgang Kirchner ( Mitarbeiter der Abteilung f�r Kundensicherheit und Kundenbetreung )

MasterCard Europe

Kundenservice / Mastercard Security
Lindauplatz 2-14
60550 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)13 91 12 222 0
Telefax: +49 (0)12 44 16 333 13

---------------------------
1) seit wann gibt es in die deutsche Schrift diese komische f�r
2) Mastercard heist doch EUROCARD
3) seit wann gilt f. Frankfurt die Vorwahl 013 /012

Gespeichert

KhunBENQ

  • Gast
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #3 am: 30. Januar 2012, 20:38:28 »

Ziemlich originelle Pishing Mail.
Panik verursachen (Kreditkarte gesperrt) und dann auf panische Reaktionen hoffen.

Siehe z.B. hier:
http://www.vz-nrw.de/lang1/www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/mediabig/BWF3940A/BWF4318A/BWF4445A/BWF926711A/BWF602501A/yabb?num=1294045333/412
http://preusse.game-host.org/forum1/index.php?page=Thread&postID=741

Ab in den Mülleimer.
Gespeichert

boehm

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.635
  • Wer hinter meinem Rücken redet, redet mit meinem A
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #4 am: 30. Januar 2012, 21:59:06 »

Ich denke, es sollte sich allseits herumgesprochen haben, dass Banken u.ä. grundsätzlich nicht per Internet nach PIN Nummern oder um andere vertrauliche
Angaben bitten/fragen.

Wenn so etwas geklärt werden muss, nur persönlich in der Bank, oder am Telefon, wenn man seinen Berater sehr gut kennt.

PIN sowieso niemals!
Gespeichert

Moesi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.135
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #5 am: 31. Januar 2012, 03:31:17 »

Paypal hat mich schon mehrfach gesperrt:
Zum einen weil ich aus verdächtigen Ländern oder über "verdächtige" Proxis eingeloggt war
und zum anderen weil ich das Passwort, weil vergessen, mehrfach falsch eintippte.

Ahnlich auch meine Visa-Kreditkarte, die ich sehr häufig zum Bezahlen im Internet einsetze.

Die Entsperrungs-Prozeduren sind manchmal merkwürdig. Aber niemals so!

Ein  wenig Sicherheit gibt der Blick auf die URL: Paypal wird immer mit http(s?)://(www.?)paypal.com.... anfangen.
Wenn schon das nicht stimmt, dann ist mit Sicherheit was faul. Aber vorsicht: Auch hierfür gibt es raffinierte Tricks!

Dann die Kreditkarten Kontonummer: Da wäre ich sehr vorsichtig, denn das ist nicht die Kartennummer!
Der einzige, der mich jemals danach gefragt hat war meine Bank selbst - im Falle einer gesperrten Karte!
Diese Nummer erscheint sonst ausser auf Deinem Kontoauszug nirgendwo und gehört zu den Daten,
die ausser der Bank (hoffentlich) nur der rechtmässige Besitzer der Karte kennt!

Tip: Im Zweifelsfall IMMER Paypal (oder im Fall einer Kartengeschichte die Bank) direkt anrufen.
Und besser nicht über die Nummer, die auf dem Schreiben steht!
Die und alles andere könnte mit raffinierten Techniken so verfälscht sein, dass es "echt" aussieht.

Gruss, Stefan
Gespeichert
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)

carsten1

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 633
Re: Betrüger unter dem Decknamen von MasterCard Europe
« Antwort #6 am: 31. Januar 2012, 13:28:14 »


---------------------------
1) seit wann gibt es in die deutsche Schrift diese komische f�r
2) Mastercard heist doch EUROCARD
3) seit wann gilt f. Frankfurt die Vorwahl 013 /012



zu 1.: das kann es geben, wenn der Zeichensatz keine Umlaute unterstützt.
zu 2.: EuroCard gibts schon ne Weile nicht mehr, das ist heutzutage alles Mastercard (einige wenige alte Karten gibts noch mit dem alten Logo....)


Allerdings sollte jedem sofort klar sein, dass das Phishing ist, hatte so was sowohl fuer meine Visa-Card als auch fuer mein Paypal-Konto.
Gespeichert
Viele Gruesse
Carsten

Friesland2Phuket

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.301
Re: Betrüger unter dem Decknamen von MasterCard Europe
« Antwort #7 am: 31. Januar 2012, 16:35:26 »

am meisten hat mich nur gewundert das sie meine alte anschrift gebrauchten (wo ich die bereits seit 2Jahren nicht mehr AKTUEL ist), sowie mein erste vorname, welche aber werder bei der Bank noch bei Mastercard Hinterlegt ist, ich gebrauche in Dland immer meine 3. Vorname
Gespeichert

Mogadischa

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 314
  • Träume nicht dein Leben .... Lebe deinen Traum ...
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #8 am: 01. Februar 2012, 13:49:53 »

Bald ist Schluss ... dank DMARC

Zitat:
"Gerade beim Bezahldienst PayPal sorgt diese Methode für viel Ärger. Deswegen soll DMARC ins Spiel kommen. Die Abkürzung steht für Domain-based Message Authentication, Reporting und Conformance. Das bereits in Betrieb genommene System werkelt im Hintergrund. PayPal, Google und Yahoo haben vor eineinhalb Jahren mit der Initiative begonnen. Das System blockierte Mails, bevor sie die Adressaten erreichen können. In der Vergangenheit hatte DMARC bereits 200.000 Phishing-Mails geblockt."

Quelle:
Facebook , Google und Microsoft im Krieg gegen SPAM
Gespeichert
Egal wieviel ich auch Trinke ... Goethe war DICHTER !!!

(Ich weiß von nichts ... und wenn ihr auch von nichts wisst ... seit ihr meine Mittäter)

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23.003
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #9 am: 01. Februar 2012, 15:04:02 »

Hört sich gut an.  Die gute alte D - Mark zum zahlen wäre noch besser...  {--
Gespeichert
██████

KhunBENQ

  • Gast
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #10 am: 04. Februar 2012, 10:35:52 »

Ein netter kleiner Test.
10 verschiedene E-Mails werden gezeigt und man muss entscheiden, ob es sich um Pishing oder eine legitime E-Mail handelt:
http://german.mailfrontier.com/survey/phishing_de.jsp

Habe nur 7 von 10 richtig eingeschätzt  :'(

Gefunden auf dieser neuen Webseite zur Sicherheit im Internet (klicksafe.de):
http://www.klicksafe.de/themen/einkaufen-im-netz/abzocke-im-internet/wie-verhalte-ich-mich-bei-phishing-attacken/
Gespeichert

Mogadischa

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 314
  • Träume nicht dein Leben .... Lebe deinen Traum ...
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #11 am: 05. Februar 2012, 09:23:31 »

Mh ... da hab ich mich wohl mit dem Falschen angelegt ^^
Aber mal ehrlich EINMAL bei einem WEB DE Gewinnspiel mitmachen und Schoooooon haste Maisl ohne ende ;)
Also muss der TEST Falsch sein und bei Telekom ... scheine ich grade wach geworden zu sein ;)

6. T-Com
Legitim ... INCORRECT
(The correct answer was Phishingmail)

9. Web.de
Phishingmail ... INCORRECT
(The correct answer was Legitim)

You got 8 out of 10 correct, or 80 %
Gespeichert
Egal wieviel ich auch Trinke ... Goethe war DICHTER !!!

(Ich weiß von nichts ... und wenn ihr auch von nichts wisst ... seit ihr meine Mittäter)

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.498
    • Mein Blickwinkel
Re: Betrüger unter dem Decknamen von Pay-Pal?
« Antwort #12 am: 05. Februar 2012, 09:33:57 »

Naja,Ebay ist ja nicht wichtig,daher lag ich sehr gut mit dem Test

1. Commerzbank
Phishingmail ... CORRECT

2. Deutsche Bank
Phishingmail ... CORRECT

3. eBay
Phishingmail ... INCORRECT
(The correct answer was Legitim)

4. Postbank
Phishingmail ... CORRECT

5. ValueMail
Legitim ... CORRECT

6. T-Com
Phishingmail ... CORRECT

7. eBay
Phishingmail ... INCORRECT
(The correct answer was Legitim)

8. Deutsche Bank
Phishingmail ... CORRECT

9. Web.de
Legitim ... CORRECT

10. Stadtsparkasse München
Phishingmail ... CORRECT
Gespeichert
Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant.
 

Seite erstellt in 0.031 Sekunden mit 23 Abfragen.