ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?  (Gelesen 3879 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 11.504
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #15 am: 17. März 2012, 08:12:30 »

OB

Zitat
Wie mir der Deutsche Professor H. wohnhaft im gleichen Condominium in Banglamung gleichzeitig erklaerte ist selbst mit einer deutschen Auslandskrankenversicherung
erst einmal vom Patienten eine Geldvorleistung zu erbringen.

das ist definitiv Unsinn was das Bungrumrad und BKK PTY KKH anbelangt . Ich zahle " ambulant " mit Kredit Karte ... bei einem stationären Aufenthalt in den genannten

Häusern reicht meine PKV Versicherten Karte , auf der die 100 % Kostenerstattung vermerkt ist . Und OB ich hab das nicht vom hören sagen eines Prof . aus einem

Luxus Kondo , sondern das sind eigene Erfahrungen aus 4 Aufenthalten dort . Es lohnt sich nicht darüber zu streiten OB , das sind die Fakten . Es kann ja sein , daß

andere PKV`s in den genannten Häusern nicht so repetiert sind wie die Signal Versicherung aus Deutschland ... aber das läßt so eine Verallgemeinerung nicht zu !
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.576
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #16 am: 17. März 2012, 08:25:49 »

Zitat
Die Deutsche Botschaft legalisiert keine Einäscherung , die nicht durch einen Totenschein als normale oder Unfall Todes Ursache deklariert ist !!

Im Gegenzug darf kein Wat in Thailand eine Einäscherung an einem Farang vollziehen ohne diese Legalisierung . Das dies aber doch geschieht haben wir erst kürzlich erleben dürfen !


Das ist eine typische buerokratische deadlock Situation!
Gespeichert

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.189
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #17 am: 17. März 2012, 10:22:36 »

Nur meine bescheidene Meinung   Shortie

Es war nur meine bescheidene Meinung, angeregt durch @sansamaki's Worten ,dass Auslaender sowohl als Lebendige oder Tote >>> möglicherweise anderswo nicht gleich behandelt (gehandhabt) werden <<< dazu eigene authentische Erfahrungen zu posten.

Leider vermisse ich insbesondere bei Alex und Shortie multitaskisches,verstaendliches Lesen 
damit diese Member sachbezogen zu den dargestellten Fakten eine realistische Antwort statt einer auf andere User personifizierte Antwort geben. 

Ihre Erfahrungen zu Krankenhausaufenthalten und Todesfaellen in Thailand werden sicherlich richtig sein.
Genauso richtig ist aber,dass bei jenem Schweizer der in Pattaya eine Blutvergiftung ambulant (!) erst im BPH und spaeter im staatlichen Krankenhaus Banglamung behandeln liess im Gegensatz zu Alex und Shortie's Vermutung diese Arztkonsultation weder stationaer in einem Schlafsaal mit 30-40 Leuten noch in einer Suite mit angrenzendem Wohnzimmer vorgenommen wurde.

Richtig ist dagegen,dass eine aerztliche Behandlung oder gar ein teurer Krankenhausaufenthalt in Suedostasien von DACH-Versicherungen nur nach genauester Pruefung vollstaendig,oftmals reduziert und gegebenfalls gar nicht erstattet werden.
Was jenen Professor betriftt weiss ich nicht welche Auslandskrankenversicherung er hat, - nur soviel ist derzeitig mir bekannt: 100.- Euro sind erst einmal von ihm als Selbstbehalt zu zahlen und wie ich schon geschrieben habe die uebrigen Kosten muss er bar oder mit Kreditkarte auch erst einmal bezahlen.
Die mit Stempel und Unterschrift bestaetigten Arzt - und Krankenhauskosten werden dann laut vorliegenden Rechnungen nach genauer Pruefung in Deutschland erstattet.
Es mag sein,dass die teuren Farang-Krankenhaeuser in Thailand zum direkten Kontakt zu den DACH-Krankenversicherungen eine extra Abteilung haben die das Geld ihrer versicherten auslaendischen Patienten dann selbst eintreiben.

Ein Lothar K. aus Bernhausen/Filderstadt bei Stuttgart wurde vor einigen Jahren mit Hilfe des Herrn Biber von der Deutschen Botschaft in Kuala Lumpur und meiner Wenigkeit mehr tot als lebendig in das Hospital Fatimah in Ipoh eingewiesen.
Es gilt dort als eines der besten Krankenhaeuser und es ist ja fuer das Doppelzimmer einschliesslich 3 Mahlzeiten pro Tag mit 120.- Ringgit = 1200 Baht = ca. 40.- Euro auch ziemlich teuer.

http://www.fatimah.com.my/HospitalFatimah/index.html

Ohne gueltiger Kreditkarte vom Schwaben waere damals eine Aufnahme in jenem exclusiven Krankenhaus nicht moeglich gewesen,denn Versicherungen aus DACH interessieren dort niemanden.

In Medan/Sumatra kenne ich durch meine Frau das Hospital "Adam Malik" .
Muesste ich dort stationaer behandelt werden haette ich die Auswahl fuer ein Bett im Schlafsaal fuer ca. 50 000.- Rupiah = 4,20 Euro bis hin zum Single-Luxuszimmer fuer ca. 300 000.- Rupiah = 25.- Euro, - die Verpflegung muss allerdings extra bezahlt werden.


Bildquelle: http://waspada.co.id/index.php?option=com_content&view=article&id=208742:ramadhan-warga-berlomba-donor-darah&catid=14:medan&Itemid=27

Selbstverstaendlich ist hier eine europaeische Auslandskrankenversicherung ebenfalls nur Makulatur.
Zur Aufnahme ist eine gueltige Kreditcard oder Bares erforderlich.

P.S. Warum kramst du eigentllich,nach rund 3j so einen alten Mord oder Suizidfall,wieder hervor?      Lass doch den P.Gittel in Frieden ruhen,da gibt es doch aktuelleres,oder?

Dieser raetselhafte Todesfall dient doch bestens dazu um darzustellen wie verschiedenartig,teils boesartig auf andere Meinungen herumhackend noch heute hier aktuelle Member auf eine simple Meldung reagieren.

Zum Weiterlesen: http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=3143.0

Wenn bei mir einmal der Koerper infolge natuerlichen Ablebens oder unvorhersehbarer Ereignisse nicht mehr reagiert ist es mir vollkommen gleichgueltig ob ich als verstorbener Falangs zur Obduktion nach Bangkok,Kuala Lumpur,Jakarta oder Sonstwohin gekarrt werde.
Es ist mir allerdings lieber wenn mich Freunde und Bekannte,sowie alle die mich lieben,in erster Linie meine Frau, als lebenden Menschen in Erinnerung behalten statt als etikettierte Leiche auf dem Obduktionstisch oder bei der Beerdigung bzw. Verbrennung als "letzter Gruss" zu dienen.


Bildquelle: http://www.waspada.co.id/index.php?option=com_content&view=article&id=181562:3-mayat-tak-dijemput-keluarganya&catid=14:medan&Itemid=27

OB
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 11.504
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #18 am: 17. März 2012, 11:43:10 »

Zitat
Die mit Stempel und Unterschrift bestaetigten Arzt - und Krankenhauskosten werden dann laut vorliegenden Rechnungen nach genauer Pruefung in Deutschland erstattet.

Es mag sein,dass die teuren Farang-Krankenhaeuser in Thailand zum direkten Kontakt zu den DACH-Krankenversicherungen eine extra Abteilung haben die das Geld

ihrer versicherten auslaendischen Patienten dann selbst eintreiben.

Ob

an meiner Multi Tasking Fähigkeit brauchst Du nicht zu zweifeln   Du verwässerst hier alles . Es geht um Thailand`s PKKH`s und nicht um SOA`s KKH`s . Ich kann hier nur für Thailand sprechen .

Von mir wird über die PKV überhaupt kein Geld eingetrieben .. im Gegenteil ich erhalte täglich noch 200 € obendrauf für jeden KKH Tag hier in Thailand . Fakt ist das ich weder in Vorleistung

beim PKKH hier gehe noch bei meiner Versicherung ... das ist bei der Aufnahme hier ein Standard Verfahren .

Zitat
Richtig ist dagegen,dass eine aerztliche Behandlung oder gar ein teurer Krankenhausaufenthalt in Suedostasien von DACH-Versicherungen
nur nach genauester Pruefung vollstaendig,oftmals reduziert und gegebenfalls gar nicht erstattet werden

Das trifft auf mich und Thailand definitiv nicht zu , da ich einen 100 % PKKH Schutz habe und dies den PKKH`s hier auch bekannt ist !

Wenn Du nach eigenem Bekunden nicht Krankenversichert bist und Dich auf Deine Rücklagen verläßt , wie schön für Dich Benno .. ich mache das nicht.

Du solltest hier keine vom hören sagen Parolen verbreiten , die einer objektiven Prüfung nun überhaupt nicht standhalten und nur die Leutchen hier verunsichern .

Zitat
Es gilt dort als eines der besten Krankenhaeuser und es ist ja fuer das Doppelzimmer einschliesslich
3 Mahlzeiten pro Tag mit 120.- Ringgit = 1200 Baht = ca. 40.- Euro auch ziemlich teuer.

Eines der besten KKH`s für 1200 THB inkl. 3 Mahlzeiten ... sorry Benno wo leben wir denn ... 30 € wären das am Tag   wenn das für Dich .. wie bei dem Luxus App.

zur Upperclass gehört ... sehen bei  bei uns die Zahlen etwas anders aus 5.000 .. 7.000 THB / Tag das wären 125 ... 175 € Tag ohne medizinische Leistungen sind die Realität Benno !



Wir sind schon wieder weit im OT Bereich durch die ganzen Verwässerungen .. hier ging es ja um die Obduktion , bei nicht im KKH festgestellter Todes Ursache .

Mal ein kleines Beispiel aus meiner Nachbarschaft ( der alten Moo Baan ) , mein Freund .. Engländer , gut Privat versichert litt schon seit Jahren an Speiseröhren Krebs .

Vor zwei Jahre wurde es immer schlimmer , er magerte total ab bis auf 35 kg. Dann wollte er unbedingt in seinem Bett sterben und hat sich selber entlassen aus

dem Bangkok PTY KKH . 2 Tage später hatte er es überstanden  . Die Thai Polizei wollte ihn unbedingt ihn die Forensik nach Bangkok schaffen . Erst durch mehrere Interventionen

der englischen Botschaft unter Vorlage der ges. Krankenakten aus dem PKKH in Pattaya konnte dieses verhindert werden . Andere Fälle in unserem Bekanntenkreis hatten weniger

Glück . Deswegen , kann ja jeder halten wie er möchte ... mein Rat zum STERBEN immer in ein KKH , dort wird dann der Totenschein erstellt . Wer nicht in verheiratetem Verhältnissen lebt

sollte dringend ein Testament ( auf der Amphö kostet dies 500 THB ) anfertigen , in dem die Toten Nachsorge eindeutig geklärt wird . Auch bei Verheirateten ist so was ratsam wenn

noch Angehörige in Deutschland ein Mitspracherecht haben . Alles andere ist ein Vabanquespiel  oder wie Arthur hier vollkommen richtig bemerkte eine deadlock  Game
« Letzte Änderung: 17. März 2012, 11:56:15 von Alex »
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

bangkok53

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 453
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #19 am: 17. März 2012, 11:56:54 »

Dies alles wird nur wegen dem Geld gemacht ,den Sie meinen jeder Falang sei Steinreich Diese Transporte und Untersuchungen  kosten GELD.
Gespeichert

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.189
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #20 am: 17. März 2012, 12:45:50 »

Normalerweise habe ich keine Lust auf Postings multitasking - und verstaendliches Lesen unfaehiger User zu antworten.
Auch die Unterstellung ich haette mit meinen bisherigen Antworten den Thread verwaessert zeigt sich bei einem Studium des Verlaufes als vollkommen absurd.
Trotzdem sollte noch einmal vor der eventuell notwendigen Obduktion als Leiche der noch lebende Tourist oder Expat in Suedostasien wissen was ihm als DACH-Versicherter dort erwartet.

Meine persoenlichen Erfahrungen und derer von den Bekannten und Freunden denen ein Arzt - oder Krankenhausbesuch in Thailand oder in den angrenzenden Laendern nicht erspart blieb hatte ich schon gepostet.
Im WWW oder direkt bei den Kassen recherchiert bestaetigt sich diese Realitaet fuer den Patienten der zumeist erst einmal in Kosten-Vorleistung gehen muss:

Zitat
Eine geplante Behandlung im Ausland wird über das Kostenerstattungsverfahren mit der Kasse abgerechnet. Hierbei müssen Versicherte zunächst für alle Kosten in Vorleistung treten. Erst nach Abschluss der Behandlung und bei Vorlage der Rechnung über die erbrachten Leistungen erstattet die Krankenkasse die Kosten – allerdings nur bis zu dem Betrag, der bei entsprechender Behandlung auch im Inland fällig gewesen wäre. Von ihrem Zuschuss behält die Krankenkasse automatisch einen Anteil an gesetzlichen Zuzahlungen der Patienten – zum Beispiel die Praxisgebühr – und einen zusätzlichen Posten für den erhöhten Verwaltungsaufwand ein.

    Die Rechnung zur Vorlage bei der Kasse sollte in Deutsch, allenfalls in Englisch abgefasst sein. Ansonsten müssen Patienten für die Übersetzungskosten aufkommen.
    Fällt die Rechnung des behandelnden Arztes im europäischen Nachbarland höher aus als in Deutschland, müssen Patienten die Preisdifferenz selbst tragen.
    In der Rechnung sollten alle Behandlungsposten und Einzelbeträge detailliert aufgeschlüsselt sein.
    Für Reise und Unterkunft übernimmt die Krankenkasse grundsätzlich keine Kosten.

Quelle: http://www.vz-nrw.de/UNIQ133196022721055/link586191A.html

Oder hier usw.: http://www.debeka.de/hilfe/haeufig_gestellte_fragen/krankenversicherung/index.html

Alle Member die solch eine normale Vorgehensweise der DACH-Versicherungen nicht akzeptieren wollen sollten die freundlicherweise von @Alex empfohlene Versicherung in Anspruch nehmen welche den Kranken nach seinen Worten sogar mit >>> täglich noch 200 € obendrauf für jeden KKH Tag hier in Thailand <<< beschenkt.

Zu dieser Grosszuegigkeit fehlen mir einfach weitere Worte.

Lediglich mit dem von Alex angesprochenen Vabanquespiel - oder wie Arthur hier vollkommen richtig bemerkte das deadlock  Game als Krankenversicherungs-Roulette lehne ich persoenlich ab.
Dafuer hatte ich in Indonesien und Malaysia genuegend Gelegenheit zu sehen wie es geht den raffgierigen Versicherungsgesellschaften das Geld nicht in den Rachen zu werfen,obwohl seltsamerweise einige Member der Meinung sind diese auf Profit geilen Konzerne waeren eine Art Sozialamt fuer in Not geradene Touristen oder Farangs.

OB
« Letzte Änderung: 17. März 2012, 12:48:59 von Benno »
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

boehm

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.570
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #21 am: 17. März 2012, 13:03:57 »

@Onkel Benno

Alex hat insofern schon Recht, dass die PRIVATE Krankenkasse direkt mit dem KKH abrechnet, wenn man entsprechend versichert ist.

Dies gilt besonders auch für jedes Ausland, ganz im Gegensatz zu den gesetzlichen Kassen.

Ich war selber jahrelang bei der Central privat versichert. Bei meinen Reisen auf der ganzen Welt wurde immer jede angefallene Rechnung anstandslos erstattet.

Ein KKH-Aufenthalt blieb mir erspart, aber in D war es kein Problem als ich 3 Monate stationär behandelt wurde.

Alle Kosten wurden direkt beglichen, ich habe nur die Rechnung bestätigen müssen. Meine Central Card mit 100 % Erstattungsgarantie war ausreichend genug.

Das wissen auch Krankenhäuser im Ausland. Die lassen sich mal eben per Fax von der Gesllschaft bestätigen.

Und ja, man kann auch ein KKH Tagegeld absichern in jeder beliebigen Höhe. Ich  hatte damals ebenfalls täglich 100 Euro erhalten.

Du solltest dich mal mit den Leistungen einer PKV beschäftigen. Da kann man noch von Leistungen sprechen.

Allerdings steigen mittlerweile die monatlichen Beiträge ziemlich heftig. @ Alex hat da bisher Glück, weil er scheinbar einen sehr guten, langjährig bestehenden Vertrag hat, wo gute Rückstellungen fürs Alter gebildet wurden.

 
Gespeichert

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18.956
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #22 am: 17. März 2012, 13:11:02 »

Normalerweise habe ich keine Lust auf Postings multitasking - und verstaendliches Lesen unfaehiger User zu antworten.

Bin vorhin gerade mit dem linken Fuss aufgestanden und sofort ist moderierendes "Multitasking" gefordert.  ]-[


Das war nicht der erste Versuch derartiger  Anmache von dir, somit ist eine Verwarnung fällig  :}

Gespeichert
██████

Shortie †

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 731
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #23 am: 17. März 2012, 14:55:48 »

Danke @Namtok ;}

Finde Alex und ich,haben höflich geschrieben,unsere Erlebnisse mitgeteilt und irgendwie kommt es mir vor,als wenn OB mal alle von oben abkanzelt,die nicht seiner Meinung entsprechen --C
Das Luxus Fatmakrankenhaus :] für 35€,ist hier wo es thaibezogen ist,fehl am Platze! Indonesien,kann man wohl kaum,mit den hervorragenden Krankenhäusern,in Thailand vergleichen..
OB wäre es bestimmt Recht,wenn alle nach Planwirtschaft,in nur ein KH gehen können {+ bzw dürften! Es lebe in dem Fall,der Kapitalismus ;]
@OB Versuch doch mal ein Visa,für Nordkorea o.ä. zu bekommen,mit deiner Einstellung,bist da gut aufgehoben!

OBs Zitat:"
Richtig ist dagegen,dass eine aerztliche Behandlung oder gar ein teurer Krankenhausaufenthalt in Suedostasien von DACH-Versicherungen nur nach genauester Pruefung vollstaendig,oftmals reduziert und gegebenfalls gar nicht erstattet werden."
********************************************************************************

Ist freundlich gesagt,der grösste Quatsch,den ich je gelesen habe {+

Auch gehen,unsere Meinungen,über Luxus weit auseinander! Für 7000oder9000BHT,möcht ich mal ein sogen. Luxuscondo,sehen!?
Was für OB Meerblich,ist,war für mich der Horizont,aber viell. brauch ich ja mal eine Brille!

Für einen Unfall,mit KH Auffenthalt,würde ich 1200€!! pro Tag in Thailand bekommen,meine Frau auch,aber nur die ersten 4 Wochen. Diese Unfallversicherung,ist in der Kreditkarte dabei bzw wurde mir für wenig dazugegeben. der Name Stonebridge international.Sie gilt nur für best. Länder,aber Thailand ist dabei,dagegen Laos oder Kambodscha nicht! Hoffe das ich sie nie brauche,kostet so 20€ im Monat,weiss auch nicht ob die im Ernstfall,wirklich die zuges. 1200€ pro Person zahlen??
Hatte gottseidank,noch keinen Unfall,daher hab ich es noch nicht genutzt. Auch ich habe 80€ Krankenhaustagegeld,auch meine Frau,ist durch die DKV gut abgesichert(Ihr ziemlich egal)
Möchte nicht,mal mit Ihr einen Unfall haben,ich liege im Privatkrankenhaus und sie im Staatl. Das lässt mein Gewissen nicht zu..Da wir noch verhältnismässig jung sind,kein Problem. Ich würde aber heute,keine Private mehr bekommen,da auch chronisch krank bzw würde es 600-700€ im Monat kosten. Ich danke,meinem Vater,der priv. Versicherungen für die gesamte Familie abgeschlossen hat,als ich Kleinkind war,seitdem hat die DKV mich am Hals ;D
Auch boehm,möchte ich mich anschliessen.

@OB  
Das du Dir mit deiner Minimalrente,das alles schönzureden,versuchst,verstehe ich! Wie schafft man es eigentlich,so eine Minimalrente(knapp 600€ zu bekommen)? Ihr aus dem Osten,wurdet doch grosszügig angeglichen??
Ich habe mit 36j einen Brief,von der LVA erhalten und erstaunt festgestellt,das mein Vater,immer mich in der Firma angestellt hatte,auch wenn ich zt woanderst gearbeitet habe.
Würde ich jetzt Rentner werden,hätte ich ca 630€ staatl. Rente(ich dachte,habe garkeine bzw 2stellig {--
Habe mit 18j angefangen einzuzahlen,als Azubi. Gottseidank,habe ich mich vor langem,schon,per Privatrente abgesichert(kein Riesterquatsch o.ä. sondern eine Vermögensrente und hoffe mit Anfang 40-42 in Rente zu gehen. Bin dann auch nicht "reich"aber 1700€ reichen mir&meiner Frau ,massig-hoffe das alles so klappt,bin misstrauisch. Naja,ein bischen kommt auch noch von der Berufsunfähigkeitsrente,so kann ich dann imho sehr gut in Thailand zb leben! Kann es sein @OB,das Du als selbstst. Taxifahrer nix eingezahlt hast und ähnliche Milchmädchenrechnungen,gemacht hast wie dein "ohne KV in Asien Roulette? Selber schuld!
Nun stehst da :-X {+,irgendwo in Ipoh und schwärmst,von TEUREN!? 35€ Krankenhäusern,hallo, mal der Realität,ins Auge sehen :D

Trotzallem,alles Gute auch gegen die grad in Foren vorkommende "Beinpinklereititis" ;],unter der Du leidest,die kann im Ernstfall,aber nur einen Freiflug,oder Bann,nach sich ziehen,ist also nicht tödlich }{

Achja,dein Fatmakrankenhaus,macht es auch "umsonst"siehe:http://www.fatimah.com.my/HospitalFatimah/welfare_support.html  Vielleicht,interessant für dich ;)

Edit: Mag das Fatmakrankenhaus,das Beste in Ipoh sein,dazu fällt mir nur ein"Unter den Blinden,ist der Einäugige König"
        Das die chin. Gründer,wegen des Kommunismus aus China geflohen sind,verbietet dir bei deiner ideologie,doch solche Kapitalisten,zu unterstützen,oder ???
        Ein herzhafter Lacher war,das sie als "german doctors",bezeichnet wurden,obwohl nie in Deutschland gewesen und ethnische Chinesen dazu!
        Anscheinend "zieht" german doctors,für mich mit fremden Fahnen schmücken! Aber es hat,auch eine Psychatrie,schonmal gut!(für einige).
        Diskutiere doch freundlich @OB ? ohne zu beleidigen..Habe auch z.t. hier meine Probleme damit,aber es geht mittlerweile,werde älter&ruhiger :)
       
        Mit Freundlichen Grüssen
       
        Shortie(der nicht anonym schreibt,die Mods haben,auch im Tip,meinen Realnamen+ladungsfähige Adresse)


Gruss
« Letzte Änderung: 17. März 2012, 15:32:42 von Shortie »
Gespeichert
A prayer for the wild at heart, kept in cages....

Tennessee Williams

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.189
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #24 am: 17. März 2012, 16:39:26 »

Finde Alex und ich,haben höflich geschrieben,unsere Erlebnisse mitgeteilt und irgendwie kommt es mir vor,als wenn OB mal alle von oben abkanzelt,die nicht seiner Meinung entsprechen --C
Das Luxus Fatmakrankenhaus :] für 35€,ist hier wo es thaibezogen ist,fehl am Platze! Indonesien,kann man wohl kaum,mit den hervorragenden Krankenhäusern,in Thailand vergleichen..OB wäre es bestimmt Recht,wenn alle nach Planwirtschaft,in nur ein KH gehen können {+ bzw dürften! Es lebe in dem Fall,der Kapitalismus ;]
OBs Zitat:"Richtig ist dagegen,dass eine aerztliche Behandlung oder gar ein teurer Krankenhausaufenthalt in Suedostasien von DACH-Versicherungen nur nach genauester Pruefung vollstaendig,oftmals reduziert und gegebenfalls gar nicht erstattet werden." Ist freundlich gesagt,der grösste Quatsch,den ich je gelesen habe {+ Auch gehen,unsere Meinungen,über Luxus weit auseinander! Für 7000oder9000BHT,möcht ich mal ein sogen. Luxuscondo,sehen!?Was für OB Meerblich,ist,war für mich der Horizont,aber viell. brauch ich ja mal eine Brille!
@OB  Das du Dir mit deiner Minimalrente,das alles schönzureden,versuchst,verstehe ich! Wie schafft man es eigentlich,so eine Minimalrente(knapp 600€ zu bekommen)? Ihr aus dem Osten,wurdet doch grosszügig angeglichen??Ich habe mit 36j einen Brief,von der LVA erhalten und erstaunt festgestellt,das mein Vater,immer mich in der Firma angestellt hatte,auch wenn ich zt woanderst gearbeitet habe.Würde ich jetzt Rentner werden,hätte ich ca 630€ staatl. Rente(ich dachte,habe garkeine bzw 2stellig {--
Trotzallem,alles Gute auch gegen die grad in Foren vorkommende "Beinpinklereititis" ;],unter der Du leidest,die kann im Ernstfall,aber nur einen Freiflug,oder Bann,nach sich ziehen,ist also nicht tödlich }{ Diskutiere doch freundlich @OB ? ohne zu beleidigen.
         
Ohne in der Vergangenheit noch jetzt "von oben" jemanden "abkanzeln" - oder beleidigen zu wollen macht es sich notwendig auf die hinterfragungswuerdigen Meinungen von Shortie und Genossen freundlich zu antworten.

Das Hospital Fatimah in Ipoh/Malaysia ist tatsaechlich malaysisch/ thaibezogen nicht vergleichbar und waere in Thailand ganz sicher fehl am Platze.
Warum ? - einfach noch einmal auf deren Webseite nachlesen: >>> is a 239 bed, not-for-profit, private specialist hospital within the city of Ipoh, in Perak, Malaysia. <<<

Die "hervorragenden" teuren Krankenhaeuser Thailands sind ja ausser den wenigen finanzkraeftigen Thais nur den Farangs vorbehalten die in der Lage sind deren hohen Preise zu zahlen oder bei denen die jeweilige Krankenkasse unbesehen sofort die Kosten uebernimmt.
Die von mir in Indonesien und Malaysia genannten Krankenhaeuser koennen auf die  in diesen Laendern nichtvorhandenen (!) Thaifan/Farang-Qualitaetstouristen keinesfalls bauen,sonst waeren sie innerhalb kurzer Zeit pleite.  

Der "grösste Quatsch" den Shortie meint in mit durch Fakten belegten Abwicklungen einiger in der Versicherungsbranche operierenden Firmen gelesen zu haben muss er mit diesen betreffs Auslandkrankenversicherung in den von mir geposteten Links klaeren.
Das was Herr Biber von der Deutschen Botschaft in KL und ich in Ipoh bei der Einweisung des todkranken Lothar K. aus Baden-Wuerttemberg erlebt habe muss ja nicht ueberall so sein.

Shortie,du musst nicht Alles schlechtreden!
Ich verstehe gar nicht,dass du mit deiner eigenen 630€ staatl. (West)-Rente mir unterstellst ich haette zuwenig in die Ost/West Rentenversicherung eingezahlt.
Bereits mit 15 Jahren bin ich in einem Dresdner Druck - und Verlagshaus in die Lehre gegangen und habe nachher in verschiedenen immer gut bezahlten Berufen in der ehemaligen DDR und der jetzigen BRD genau 45 Jahre lang gearbeitet.
Die von der Rentenversichung derzeitig 653,32 Euro an mich monatlich gezahlte Rente sind in Anbetracht der in Indonesien,Malaysia und Thailand gesamtdurchschnittlich bezahlten Normalloehne von etwa umgerechnet 200.- Euro mehr als reichlich.
Damit kann ich in den meisten suedostasiatischen Staaten immer noch bei dem aktuellen Euro-Wechselkurs ein luxuroeses Leben fuehren um dann wenn der nicht zu verhindernde Tag kommt mit - oder ohne Obduktion in Bangkok,Kuala Lumpur,Jakarta,Pattaya,Ipoh,Medan usw. gluecklich ein zufriedenes Leben gefuehrt zu haben freudestrahlend den Loeffel abzugeben.

OB
« Letzte Änderung: 17. März 2012, 16:54:47 von Benno »
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Shortie †

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 731
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #25 am: 17. März 2012, 17:31:26 »

Nur noch kurz:

Deine Links,besagen u.a. das!

"➜ Tipp: Eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung, die bei Lücken des gesetzlichen Versicherungsschutzes einspringt – zum Beispiel wenn ein notwendiger Rücktransport ansteht – gehört in jedem Fall mit ins Reisegepäck. Wichtige Ausnahme: Wer aufgrund einer Vorerkrankung oder seines Alters keine private Auslandsreisekrankenversicherung bekommt, erhält notwendige Kosten einer ungeplanten Behandlung auch in diesen Ländern von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet, wenn er vor der Reise die Kasse über diesen Sachverhalt informiert"

Ist wohl klar,das die AOK,nicht die Kosten in Thailand übernimmt {--

Und das noch,als Ergänzung:

Bin ich bei der Debeka auch im Ausland ausreichend versichert?

Wir bieten Ihnen nach fast allen Tarifen auch im Ausland optimalen Versicherungsschutz. Bitte melden Sie sich bei uns, damit wir Ihren Vertrag prüfen und gegebenenfalls ergänzen können. In bestimmten Fällen (z. B. Auslandsstudium) kann eine besondere Bescheinigung erforderlich sein, die wir Ihnen auf Wunsch ausstellen.

Das müsste als letztes genügen,dann hast du es bestimmt verstanden:

Muss ich bei Arztrechnungen in Vorleistung treten?

In der privaten Krankenversicherung bleibt es - im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung - bei der Abrechnung zwischen Patient und Arzt. Bei stationärer Behandlung rechnen wir - auf Wunsch der Versicherten - die Unterkunftskosten direkt mit dem Krankenhaus ab.

Wir erstatten auch unbezahlte Rechnungen. Wichtig ist, dass wir das Original der Rechnung erhalten. Die Höhe der Erstattungen hängt vom gewählten Tarif ab.

Besteht eine Krankheitskostenvollversicherung, so empfehlen wir Ihnen - bevor Sie Kosten zur Erstattung einreichen - immer zu prüfen, ob die Beitragsrückerstattung günstiger für Sie wäre.

******************************************************************************************************************************************************************************

OB
ich wollte dir NIE unterstellen,das du zuwenig gearbeitet hast! Bloss kenne ich Niemanden,der nach 45j Arbeit,so eine Minirente bekommt ????
Deshalb war ich verwundert! Gerade weil ich mit meinen paar Jahren,die in die gesetzl eingezahlt wurden,schon mit 36j mehr bekommen würde,woran liegt es??
Ich habe nicht das Grosse Geld,bei meinem Dad verdient und es war eine schwere,körperliche Arbeit!

Zum Beispiel,bei minus25° im Gefrierhaus,schuften,war nicht toll!
Auch von 4h-mind16h,ist auch nicht gerade eine tolle sache,letzendlich holte ich mir eine doppelseitige Lungenentzündung und bin berufsunfähig(habe sowieso,nur Fleischer gelernt,wegen dem väterl. Betrieb,ausserdem Habe ich ja auch Kaufmann im Gross und Aussenhandel gelernt,ein paar Jahre studiert(dannn aber mit einem freund,ein Callcenter aufgebaut,weil die Telemarketing Branche,grad boomte-Inbound calls zb für den damaligen PayTV Sender Premiere,keine Abzockanrufe,reine Kundenbetreuung!

Warum,hab ich dann schon jetzt,mit 36j mehr staatl. Rente,als Du??
Ich verstehe,das nur nicht ??? ernsthaft!

Auch nützt es mir nix,weil ich ja noch keine 67 bin,daher habe ich fast alles in eine priv. Rentenversorgung gesteckt!
Weil ich nie,nie,nie solange arbeiten wollte und auch keine Zukunft in der staatl. Rente sah :-X

Trotzallem,war ich positiv überrascht,wo der Brief,der LVA kam!
Also nichts für ungut,wer 45j gearbeitet hat,dem sollte mehr zustehen,wie einem 36j??
Warum,ist das nicht so?

Die Ostdeutschen,die ich kenne haben teilweise,als einzige Arbeitsleistung,dreimal am Tag,eine Bahnschranke hoch und runtergekurbelt und bekommen gut was..? (Sohn von Cousine,meines Vaters,in Salzwedel)
 Ich habs halt nicht verstanden und nochmals,ich wollte dir keine Faulheit o.ä. unterstellen,kenne jedoch Niemanden,mit so einer Minirente,erst recht nicht bei 45j Arbeit??

Irgendwas passt da nicht ???
Ist mir letzlich auch egal..
Ich bewundere dich,das du dich so durchschlägst,aber wenn Du hier Alex und mich Beleidigst,wobei wir nur freundlich geschrieben haben find ich das Schei**e {;

Aber mach dir nichts draus,wurde auch schon von einem Mod abgemahnt,imho immer gerechtfertig,naja fast immer :)

Ich versuche freundlich zu sein,dann brauchst du nicht so abgehoben schreiben und uns unterstellen,das wir nicht multitaskkfähig sind!

Ich kann zb Roller fahren,gleichzeitig mitm Handy telefonieren und eine Rauchen,wenn das nicht Multitask ist ;D C--

Thema,ist für mich soweit durch,habs halt nicht verstanden,warum du sowenig bekommst!
Aber finde es gut,das du dir nicht in Dland das ganze aufs Existenzminimum aufrunden lässt und dir ein Leben im hohen Alter,in einem Land wie  Indonesien "traust".

Ich hätte den Plattenbau vorgezogen,versucht mir was dazuzuverdienen(bist ja nicht doof ;-) ) und höchsten jedes jahr,ein paar Monate Urlaub gemacht..

Also,locker bleiben-wollte deine Arbeitsleistung,selbstverständlich nicht in Frage stellen..

Und liess dir die Lionks,die du setzt erstmal selber durch,in Zukunft,es geht daraus hervbor,das man NICHT in Vorlage,gehen muss-hast dir mit deinen Links ein Eigentor geschossenpassiert schon mal {--
« Letzte Änderung: 17. März 2012, 17:37:48 von Shortie »
Gespeichert
A prayer for the wild at heart, kept in cages....

Tennessee Williams

Isan Yamaha

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.812
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #26 am: 17. März 2012, 17:37:35 »

@ Shortie,
wieviele Rentenpunkte hast du denn bis jetzt. ??? ???
Gespeichert

Shortie †

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 731
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #27 am: 17. März 2012, 17:55:37 »

@Mopped

Muss den Schreib raussuchen,aber ich geniesse grad im T-Shirt die Sonne auf der Dachterrasse :)

Gestern und heute,sind hier bei uns,in Wolfenbüttel schon fast Sommertemperaturen,komische welt..

Ich weiss halt nur,das ich ca 630€ staatl. Rente hätte,wenn ich jetzt Rentner werden würde(was irrelevant ist).

Setzt sich aus 580€+60€ zusammen,wie weiss ich nicht,kenne mich auch mit Rentenpunkten nicht aus,da ich gedacht ahbe,die Staatl. werde ich nie in Anspruch nehmen,da ich mit 67j wohl nicht mehr lebe..

Daher,alles in die Private,zumindest fast alles..Falls ich die 670€ mal kriegen sollte,würde es mir echt gutgehen,dann würde ich auch später noch ein Haus bauen,oder kaufen in Thailand.

So war ein Condo angedacht bzw Mieten..

Wenn ich mich nicht irre,würde meine Frau,für Ihre 5-6j Arbeit,auch schon knapp 50€ Rente bekommen,wenn sie nun Rentnerin wird(mit Geburtsjahr 1984 wird das aber nix,mit staatl. Rente).

Ich zähle auf das Privatrentenkonstrukt,ansonsten muss ich unser Fachwerhäusschen,vermieten,sind auch drei Wohnungen drin,aber alt,muss ja auch in so ein altes Haus,immer Geld reinpumpen,trotzdem würde ich es nie verkaufen,hier lebte mein Oma schon :)

Habe mich auch gewundert,aber es ist so...
Gespeichert
A prayer for the wild at heart, kept in cages....

Tennessee Williams

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.576
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #28 am: 17. März 2012, 18:06:00 »

Könnte es nicht einfach so sein, dass dies von Krankenhaus zu Krankenhaus und von Versicherung zu Versicherung wohl möglich unterschiedlich gehandhabt wird?

So schreibt Shortie:

Zitat
In der privaten Krankenversicherung bleibt es - im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung - bei der Abrechnung zwischen Patient und Arzt. Bei stationärer Behandlung rechnen wir - auf Wunsch der Versicherten - die Unterkunftskosten direkt mit dem Krankenhaus ab.

So schreibt Alex:

Zitat
...meine Signal PKV Karte wird sowohl vom Bungrumrad , als auch von dem BKK PTY KKH als Zahlungsmittel voll akzeptiert ... ich mußte noch nie bei einem Aufenthalt im PKKH irgendeine Vorleistung in Bar erbringen !

« Letzte Änderung: 17. März 2012, 18:25:23 von arthurschmidt2000 »
Gespeichert

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 11.504
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #29 am: 17. März 2012, 18:28:45 »

@ Arthur

natürlich ist das so .. z.B. die Allianz PKV D zahlt hier in Thailand gar nichts ... so wie bei meinem Freund aus Nan .

Andere PKV`s zahlen nicht alles ... das kommt auf den Vertrag an . Nur wenn meine PKV Karte mit 100 % Stationär gelabelt ist

und 80 % aller Zahnkosten  ( solche Verträge gibt es heute gar nicht mehr ) bezahlt ....dann kommt noch ne Platinium Karte des BKK PTY

ins Spiel .. ich zahle hier nichts im KKH . Manche in Thailand angebotenen Fremd PKV`s schaffen das auch nicht , da muß der Patient

eine Kaution hinterlegen . Ab April tritt in Thailand die Regel in Kraft , das alle Thai`s in einem Notfall überall ob Staats KKH oder Privat Klinik

kostenlos zu behandeln sind . Die meisten hier angebotenen Versicherer zahlen ambulant sowieso nicht . Bei den Anspar K. Versicherungen ist

die Ernstfall Summe schnell aufgebraucht . Es kommt immer auf die Versicherung und den abgeschloßenen Vertrag an . Meine hat wie Böhm schon

erkannt hat z.B meine Prämien seit Jahren nicht erhöht . Hiesige Versicherungen reagieren aber auf für sie ungüstige Schaden Verläufe und Altersstufen !

Man kann hier nichts verallgemeinern ... ich habe halt eine für mich gute PKV   die zahlt .. andere wie mein Freund bei der Allianz PKV muß nach D

fliegen um seine Wehwehchen und OP bezahlt zu bekommen .
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !
 

Seite erstellt in 0.734 Sekunden mit 22 Abfragen.