ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?  (Gelesen 3880 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

derbayer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.228
  • Lieber groß gemustert - als kleinkariert.
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #30 am: 17. März 2012, 18:40:52 »

Ich denke auch, daß es da keine generelle Regelung gibt, insbesondere  für Länder in Asien oder Afrika z.B.

Aus eigener Erfahrung: war mit meiner Tochter beim Skifahren in Österreich , sie brach sich das Ärmchen und mußte ins KH in Zell am See für 3 Tage.
Auch hier wollte sowohl der Notarzt  als auch die behandelnde Klinik gleich abrechnen (Cash).
Durfte von der Klinik  die IKK in D anrufen und den Sachverhalt schildern.
Diese sandte per Fax die Kostenübernahme und alles war geritzt.  (Erstversorgender  Notarzt rechnete widerum mit dem KH ab)

Wohl gemerkt war das jetzt Nachbar ,- und EU -Land Österreich  und selbst da eine Kostenübernahmeerklärung notwendig.

Kann mir durchaus vorstellen daß sowohl Kliniken als auch Krankenkassen da schon die tollsten Erfahrungen gemacht haben und da sehr vorsichtig sind.

Jedem sei zumindest für eine Reise eine Zusatz -Reiseversicherung oder  Krankenzusatzversicherung empfohlen, z. B.

http://www.adac.de/produkte/versicherungen/auslandskrankenschutzversicherung/auslandskrankenschutz/tarife_leistungen.aspx?ComponentId=1192&SourcePageId=1767

Gespeichert
 

Drogen und Alkohol sind was für Anfänger.
Wer wirklich "cool" ist, zieht sich die Realität rein.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, und nicht für das,
was du verstehst.

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.577
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #31 am: 17. März 2012, 18:47:44 »

Zitat
natürlich ist das so ..

Und worum ging es dann eigentlich?
Gespeichert

Shortie †

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 731
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #32 am: 17. März 2012, 19:07:54 »

@arthurschmidt2000

Ich habe das nicht geschrieben,sonder OBs eigene Links gelesen und daraus zitiert,anscheinend,hat er sich die selbstgesetzten links vorher nicht durchgelesen,kann beim schnellen Googlen,ja auch passieren ;)

Mit seinem eigenen Links,hat er sich daher,ein klassisches Eigentor geschossen,denn dort steht,ganz eindeutig,was er leugnet,nämlich das die Kosten übernommen werden,ohne Vorleistung..

Bei ambulanten Behandlungen,geht man in Vorkasse,aber ich hatte noch nie Probleme und habe das Geld immer anstandslos wiederbekommen,sogar z.t. mit einer ganz preiswerten Auslandsreiseversicherung!

Es mag von Versicherung zu Versicherung verschieden sein,auch von land zu Land,der Regelfall,ist m.M. nach wie Alex und ich es erlebt haben,nämlich das es auch ohne Vorkasse geht,kommt halt wie schon gesagt,auf die Versicherung an :)

Schönen Sonntag noch,euch allen :)
Gespeichert
A prayer for the wild at heart, kept in cages....

Tennessee Williams

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.577
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #33 am: 17. März 2012, 19:46:31 »

@Shortie,

Du zitierst:

Zitat
Muss ich bei Arztrechnungen in Vorleistung treten?

In der privaten Krankenversicherung bleibt es - im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung - bei der Abrechnung zwischen Patient und Arzt. Bei stationärer Behandlung rechnen wir - auf Wunsch der Versicherten - die Unterkunftskosten direkt mit dem Krankenhaus ab.

Wir erstatten auch unbezahlte Rechnungen. Wichtig ist, dass wir das Original der Rechnung erhalten. Die Höhe der Erstattungen hängt vom gewählten Tarif ab.

Lies das doch bitte noch mal ganz langsam und sorgfältig durch. Nach meinem Verständnis der Deutschen Sprache komme ich eben nicht zu dem Ergebnis dass

Zitat
dort steht, ganz eindeutig, … das die Kosten übernommen werden, ohne Vorleistung.

« Letzte Änderung: 17. März 2012, 20:13:14 von arthurschmidt2000 »
Gespeichert

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.189
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #34 am: 17. März 2012, 20:20:08 »

Zitat von: Shortie
Gestern und heute,sind hier bei uns,in Wolfenbüttel schon fast Sommertemperaturen,komische welt..
Schönen Sonntag noch,euch allen

Ist denn heute am Samstag schon Sonntag ? - wuerde der Kaiser Franz Beckenbauer sagen.
Nun verstehe ich manches Unverstaendnis vom Shortie fuer wahrheitsgetreue Fakten die es nur real vor Ort in Suedostasien aber nicht in der komischen Welt von Wolfenbuettel gibt.
In der komischen Welt von Gesamtdeutschland existieren noch ganz andere unverstaendliche Tatsachen:

Zitat
Stern-Einkommensreport:Nach 40 Dienstjahren erhalten Beamte ein Ruhegehalt von knapp 72 Prozent ihrer letzten Bezüge. Das Rentenniveau eines Arbeitnehmers dagegen liegt bei 48 Prozent des durchschnittlichen Bruttogehaltes.

Quelle: http://www.stern.de/wirtschaft/news/stern-einkommensreport-was-beamte-verdienen-1640184.html

Demnach haette ich mit derzeitiger 653,32 Euro Rente etwa sagenhafte 1361,08 Euro Bruttolohn pro Monat in durchschnittlich 45 Arbeitsjahren verdient und mit der Anwendung des Ost/West Umrechnungsfaktors sogar erheblich mehr ?

Nee, lassen wir besser diese Rechnerei zumal ich mit meinem Renteneinkommen vollauf zufrieden bin.
Hoechstens zur Aufklaerung noch das Ergebnis eines vorhin gefuehrten Gespraechs mit meiner juengsten Tochter Claudia in Bad Belzig/Brandenburg die auf eine Frage meinerseits anwortete,dass alle Ostrentner die sie kennt zum groessten Teil nur um die 600.- Euro Rente bekommen.
Sogar die ohne Zweifel gut informierte Webseite" Versicherungo.de Altersvorsorge" weiss zu berichten: 

Zitat
Obwohl sowohl Ost- wie auch Westrenter ihre Leistungen von der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten, sind die Leistungsniveaus sehr verschieden. Viele Ostrentner klagen, dass die Ostrente deutlich niedriger ist als die Westrente, sie sehen sogar ihre Arbeit in der ehemaligen DDR als nicht ausreichend anerkannt. Zudem, so die Meinung vieler Rentner, werden zum Teil Rentenansprüche aus den Zeiten der DDR heute nicht oder nicht in ausreichendem Maß anerkannt.

Quelle: http://www.versicherungo.de/altersvorsorge/ostrente.php

Nicht durch meine Schuld lieber Shortie sind wir hier bei den Toten die zur Obduktion transportiert werden sollen ziemlich in's OT abgedriftet.
Solange ich aber noch lebe und nicht als Leiche obduziert werden muss reicht mir meine Monatsrente von 653,32 Euro, sogar wenn es darauf ankommt fuer insgesamt 3 Monate um damit in Indonesien,Malaysia und Thailand im Gegensatz zu Deutschland vernuenftig leben zu koennen.

Um auf vom Schiedsrichter Shortie angeblich von mir geschossene Eigentore zur Vorkasse bei Krankheit im Ausland (Thailand) zurueckzukommen sollte er noch einmal in der Zeitlupe recherchen ob seine Anpfiffe berechtigt waren:

Zitat
Thailand Die Krankenversicherung
Publiziert am 24. September 2011
Farangs,die beabsichtigen auf Dauer in Thailand zu leben,sollten sich ernsthaft Gedanken ueber eine Krankenversicherung machen.Gerade bei Senioren,die Altersbedingt kleinere,oder groessere”Wehwehchen”haben,ist die Absicherung der Arztkosten durch eine Krankenversicherung sinnvoll.Die Behandlung in den Krankenhaeusern oder Kliniken ist bei”Bagatellfaellen”recht preiswert.Aber eine Herzoperation mit laegerem Krankenhausaufenthalt kostet etwa 800 000,-Baht.Reiseversicherungen koennen nur fuer maximal ein Jahr abgeschlossen werden.So bleibt bei schwerer Krankheit nur der Rueckflug in das Heimatland.Oftmals weigern sich die Kassen,den Heimkehrer wieder bei sich aufzunehmen.

In Thailand werden verschiedene Krankenversicherungen angeboten,deren Leistungen richten sich nach der Hoehe der Praemie.Die Info-Broschueren und Vertraege der Gesellschaften lesen sie sich vor Vertragsabschluss bitte sorgfaeltig durch.Es gibt eine ganze Reihe von Haftungsausschluessen.Alle Vorerkrankungen muessen angegeben werden,so ist es oft leicht fuer die Versicherung zu behaupten,der akuten Erkrankung ginge eine Vorerkrankung voraus.Ab 70 Jahren,versichern die Gesellschaften sie meist nicht mehr,oder nur fuer horrende Praemien.Sich zu versichern,macht nur Sinn,wenn die teuren Behandlungskosten gedeckt sind.Ambulante Versorgung in den Krankenhaeusern kann selber gezahlt werden,weil sie wie schon erwaehnt preiswert ist.Bei manchen Versicherungen muessen sie Vorkasse leisten ,der Betrag wird spaeter erstattet.Bei anderen genuegt die Vorlage der Versicherungskarte im Krankenhaus,es wird direkt mit der Gesellschaft abgerechnet.Preiswerte Versicherungen gibt es ab ca.4000,-Baht nach oben offen.

Quelle: http://www.thailand-nang-rong.info/allgemein/thailand-die-krankenversicherung/

OB
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

nompang

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.524
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #35 am: 17. März 2012, 20:51:39 »

Und was hat das alles mit den Verstorbenen zu tun ???

Wo ich dann lande, ist mir Schei.. egal, aber die Familie möchte mich wohl verfeuern ;]
Gespeichert
Eine Stunde zu spät ist relativ pünktlich....Einstein in Thailand.

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.189
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #36 am: 17. März 2012, 21:18:01 »

Die Frage ist ob der jeweilige Member ein Thema mit dem „Tunnelblick“ oder mit „Multitasking" betrachtet.

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Multitasking_%28Psychologie%29

Noch besser: http://www.swp.de/crailsheim/lokales/region/Multitasking-fuer-Anfaenger;art5511,1380711

Das Verfeuern einer Leiche durch die Familie hat tunnelmaessig nichts mit dem Thema "Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok? " zu tun.
Mit multitaskischer Ansicht bietet aber eine zu verfeuernde Leiche auch zum hier gestellten Thema ausserordentlich viele Ansatzpunkte um vom 100ten Bericht in den 1000ten zu kommen.

OB
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

georg

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 888
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #37 am: 18. März 2012, 01:03:54 »

ist OT :)

Die mit Stempel und Unterschrift bestaetigten Arzt - und Krankenhauskosten werden dann laut vorliegenden Rechnungen nach genauer Pruefung in Deutschland erstattet.

genau zuerst habe ich selbst bezahlt cash im Bangkok Hospital auf Samui dann hat mir die DKV die anfallenden Kosten auf mein Konto in D überwiesen. War sogar meinerseits etwas nachlässig, nur um die 7000THB, und die Rechnung erst nach 5 Monaten geschickt (Regelfall gilt 3 Monate).
Wie es ausschaut wenn es um hunderttausender Beträge geht möchte ich lieber nicht wissen, Tatsache ist auch das ich beim Empfang gefragt wurde nach einer KVKarte zeigte dann den KV Papierschein auf englisch von der DKV die nächste Frage war dann ob ich nicht lieber bar bezahlen möchte.
« Letzte Änderung: 18. März 2012, 01:08:22 von georg »
Gespeichert

Shortie †

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 731
Re: Müssen alle verstorbenen Falangs zur Obduktion nach Bangkok?
« Antwort #38 am: 18. März 2012, 16:51:47 »

@OB

Das mit der Ost und Westrente,ist ein Thema,wo man sich nie einig wird ;)

Ich kenne sehr viele,die auf dem Standpunkt stehen,was haben die Ostdeutschen,denn schon gross eingezahlt,im Gegensatz,zu den Westdeutschen??
Im Osten,hatte ja auch jeder Arbeit,auch wenn es "was weiss ich was,war"
Einkaufen,während der Arbeitszeit,für viele normal,nachher gab es ja sonst nichts mehr...(meine Familie,hatte gleich nach der Grenzöffnung,einige Ostdeutsche eingestellt-die auch gute Angestellte waren,aber einkaufen während der Arbeitszeit,war im Osten,anscheinend z.t. normal. hat gedauert,zu erklären,das auch nach der Arbeit,die Angebote,auf welche sie scharf waren,noch ausreichend verfügbar sind :),oder die Südfrüchte.
Kann das ja auch nachvollziehen,in der DDR war halt mal schnell alles ausverkauft,bei best. Produkten.

Aber das sprengt den Rahmen und ist OT,kannst ja ein Thema aufmachen. Viele fanden es schon nicht korrekt,das fast wertloses Ostgeld 1zu1 mit der DM getauscht wurde {--
So denken viele,aber trauen es sich nicht auszusprechen,sonst heisst es "die Arroganten Wessis usw"
Ich war damals gerade 15j alt,von daher berichte ich nur,von dem was die Mehrheit,der mir Bekannten,zu diesem Thema sagt,verstehen kann ich z.t. beide Seiten.

Ich bin auch bei der DKV privat versichert,daher wundert mich die verschiedene Handhabung ???
Tatsache ist auch das ich beim Empfang gefragt wurde nach einer KVKarte zeigte dann den KV Papierschein auf englisch von der DKV die nächste Frage war dann ob ich nicht lieber bar bezahlen möchte.

Du wurdest ja immerhin gefragt! ob Du nicht lieber Barzahlen,möchtest ;)
Ich musste es bei der Lebensmittelvergiftung,nicht,das Bangkokpattayahospital hat sich mit der DKV in Verbindung gesetzt.
Denke,es ist von Hospital,zu Hospital,verschieden und wird auch verschieden gehandhabt,das den KH`s Bargeld lieber ist,ist klar {--

Bei meiner ambulanten Behandlung,musste ich in Vorleistung gehen,wurde aber schon vorher behandelt(Spritze bekommen etc.)

Thailand halt,mal so,mal so,kommt halt immer darauf an...(worauf,kann ich dir allerdings auch nicht sagen)

Habe halt nur meine Erfahrung geschildert..




Gespeichert
A prayer for the wild at heart, kept in cages....

Tennessee Williams
 

Seite erstellt in 0.43 Sekunden mit 22 Abfragen.