ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 133 [134] 135 ... 137   Nach unten

Autor Thema: Kurz und krass  (Gelesen 193098 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.998
Re: Kurz und krass
« Antwort #1995 am: 09. Juli 2019, 09:49:52 »

Wenn eine prominente Ehefrau ihren Mann verlaesst,ist das meist Futter fuer die Klatsch-
presse,hat aber in der Regel keine weiteren Folgen ausser duer die Betroffenen.

Das ist im Fall der Scheicha Haya von Dubai etwas anderes.

Es scheint jetzt klar zu sein,dass sie in London ist,dort Asyl beantragen wird und dort auch
die Scheidung vom Herrscher von Dubai bzw.VAE einreichen wird.

Damit atmen einige Herrschaften befreit auf.

Koenig Abdullah II.von Jordanien ist einer davon.Er ist naemlich der Halbbruder der Scheicha
Haya und fuerchtete,dass seine Halbschwester womoeglich nach Amman kommt.

Offiziell sind Jordanien und die VAE sowie Saudi Arabien dicke Freunde und unterstuetzen
Jordanien jaehrlich mit 2,5 Mrd.Die koennten womoeglich fraglich werden,wenn der Scheich
aus Dubai nicht nur boese Gedichte schreibt,sondern den Geldhahn zudreht.
Koenig Abdullah II. hat ohnehin schon einige familiaere Probleme am Hals,wobei der
Zickenkrieg zwischen seiner Frau Rania und der Koenigmutter Noor,die ihm abwechselnd
in den Ohren liegen,nur das kleinere Problem ist.

Schwieriger war es,als er draufkam,dass Katar und Saudi-Arabien 2017 planten,ihn von
Thron zu stuerzen und er darauf hin,seine Halbbrueder,die hohe Raenge beim Militaer ein-
nahmen,zwingen musste,ihr weiteres Leben unter Hausarrest zu verbringen.

Auch die deutsche Diplomatie und die Deutsche Bank sind froh,dass an der Geschichte,
Scheicha Haya sei mit Hilfe eines deutschen Diplomaten geflohen,nichts dran ist.
Dass die deutsche Botschaft fuer sie ein Schengenvisa ausgestellt hat,ist als nicht unge-
woehnlich zu werten.

Damit ist auch die Deutsche Bank aus dem Schneider und muss nicht fuerchten,dass als
Rache,Dubai und die VAE ihre Aktien an der Deutschen Bank auf dem Markt werfen.
Gerade inmitten des Umbaus bei der Bank waere dass ein fatales Zeichen und koennte ge-
wertet werden,dass die Bank die Ziele nicht erreicht.

Scheicha Haya hat sich das gut ueberlegt,wo sie aufschlagen wird.England ist ideal,denn
dort ist man gewoehnt,mit dieser Kundschaft umzugehen.
Egal,ob exilierte Monarchen,Angehoerige ehemaliger Koenighaeuser,in Ungnade gefallenen
Oligarchen oder abgedankter Tenniskoenige,sie bekommen leicht Aufenthaltsbewilligungen
bzw.Asyl.

Auch die Scheidungsformalien spielen der Scheicha in die Hand,denn sind dort ihre Ansprueche
leichter durchsetzbar.
Sollte sich der Scheich finanziell als hartherzig erweisen,so sind seine privaten Besitztuermer
in Gefahr.
Das wunderbare Gestuet,das weit ausladene Sommersitzanwesen und die Residenz in London,
koennten zu Gunsten der Ex-Frau von einem humorlosen Pfaendungsbeamten eingezogen
werden.

Das liesse ihn allerdings die jaehrlichen Besuche beim Royal Ascot ziemlich vermiesen und da
er Pferde weit hoeher schaetzt,als seine Frauen,wird er wohl einiges an Barem ueber den Jordan
gehen lassen.

Nur schnell soll es mit der Einigung gehen,denn die 35 Mio,die die Scheicha mitbrachte,sind
schnell ausgegeben.

Jock

Gespeichert

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.881
Re: Kurz und krass
« Antwort #1996 am: 09. Juli 2019, 09:59:59 »

Um einen Abgeordneten ins Parlament der EU zu entsenden, benötigt Luxemburg

 etwas mehr als achtzigtausend Einwohner.

 Deutschland hingegen mehr als das zehnfache. „Degressiv proportionale Repräsentation“

heißt die Verteilungsformel, bei der kleinere Länder im Verhältnis überrepräsentiert werden.

Dto. sieht es bei der EZB aus ... hier ist Deutschlands Zentralbank Stimmgleich- mit der aus Malta !
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.633
Re: Kurz und krass
« Antwort #1997 am: 09. Juli 2019, 18:17:21 »





Foto: Anders Frydenlund / picture alliance / NTB Scanpix

Hier die Geschichte zum Bild:
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article226431087/Deutsche-Camper-stuerzen-in-Norwegen-fast-ueber-Klippe.html
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.633
Re: Kurz und krass
« Antwort #1998 am: 20. Juli 2019, 18:58:57 »


Die zwei Berliner waren wohl den Kaffeepreisen genauso misstrauisch gegenüber wie die Frau vom Kollegen
@jock bei den Restaurantpreisen. Da greift man halt zur Eigeninitiative und dann ist das auch wieder falsch  :]

Venedig-Touristen

Berliner kochen Kaffee an Rialto-Brücke - 1000 Euro Strafe

Zwei Berliner Touristen haben an der Rialto-Brücke in Venedig ihren Kaffeekocher ausgepackt. Die Polizei war aber schnell zur Stelle.


Die wurden "verpfiffen", echt übel. Gibts halt überall, wahrscheinlich ein aufmerksamer Kaffeehausbesitzer, der sich rächen wollte... {--

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article226534427/Deutsche-kochen-Kaffee-an-Rialto-Bruecke-1000-Euro-Strafe.html

Eigentlich ein absolutes NON-EVENT - aber 1000 Euro Strafe - obwohl der Euro ja gegen THB schwächelt....happig happig
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.183
Kurz und krass
« Antwort #1999 am: 22. Juli 2019, 19:33:28 »

Die zwei Berliner waren wohl den Kaffeepreisen genauso misstrauisch gegenüber wie die Frau vom Kollegen
@jock bei den Restaurantpreisen. Da greift man halt zur Eigeninitiative und dann ist das auch wieder falsch  :]

Venedig-Touristen

Berliner kochen Kaffee an Rialto-Brücke - 1000 Euro Strafe
Nicht zuletzt der Grund, warum ich nicht nach Italien fahre (ausgenommen Südtirol)!
Das "Picknicken" auf öffentlichem Gelände, was sich hier seit Jahrzehnten schleichend mehrheitlich durch Migranten eingebürgert hat (und seit einiger Zeit auch von Schwarzbärtigen und ihrem kopftuchtragendem "Personal" gepflegt wird), ist bei den Nudelessern wohl verboten. "Venedig sehen und sterben" hat sich auch längst überholt!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Schmizzkazze

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 714
Re: Kurz und krass
« Antwort #2000 am: 22. Juli 2019, 19:45:09 »

Da muss man erst mal drauf kommen, dass man auf einer Brücke keinen Kaffee kochen darf.
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.183
Re: Kurz und krass
« Antwort #2001 am: 22. Juli 2019, 19:50:38 »

Da muss man erst mal drauf kommen, dass man auf einer Brücke keinen Kaffee kochen darf.

Das ist vielleicht genauso einer durch eine Polizei frei zu interpretierenden Rechtslage geschuldet, wie das nächtliche Nacktbaden an einem Strand in Krabi!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Schmizzkazze

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 714
Re: Kurz und krass
« Antwort #2002 am: 22. Juli 2019, 19:55:40 »

Aber dass Nacktbaden in Thailand, völlig egal wo, überhaupt schon mal gar nicht geht, sollte eigentlich JEDER wissen.
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.633
Re: Kurz und krass
« Antwort #2003 am: 28. Juli 2019, 18:42:36 »


Trotz der Kursentwicklung - im Guten, wie im Schlechten - Bitcoin und Co. waren für mich bisher (und auch in Zukunft) zur Investition nie eine Option. Ich denk an den alten Spruch: investiere nie in Dinge, die Du nicht verstehts  ;)
Mittlerweile gibt es ja wohl an die Hundert (e?) Kryprowährungen. Ich les da immer mal ein bischen mit, folgender Artikel bestätigt mir meine Zurückhaltung, wenn ich auch keine Millionen anzulegen habe:

Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden

Bezüglich der jüngst geschlossenen Bitcoin-Börse Bitmarket gibt es tragische Neuigkeiten. Am Donnerstag, dem 25. Juli, fand man die Leiche von Tobiasz Niemiro, einem der Besitzer der Krypto-Börse Bitmarket, mit einer Kugel im Kopf. Ob es sich hier um Mord oder Selbstmord handelt, ist aktuell noch unklar.

Jüngst hat BTC-ECHO über den plötzlichen Betriebsschloss der Bitcoin-Börse Bitmarket berichtet. Die ehemals zweitgrößte Krypto-Börse Polens stellte am 8. Juli abrupt ihren Betrieb ein, seitens der Börse wurde „Liquiditätsverlust“ als Grund angegeben. Ob dieser Verlust durch einen Hack, durch einen Exit Scam oder Misswirtschaft zustande kam, ist noch unbekannt.

Am Donnerstag kamen zu dieser undurchsichtigen Causa Bitmarket weitere besonders traurige Details. So wurde die Leiche von einem der Besitzer der Bitcoin-Börse in einem Wald in der Nähe seiner Heimatstadt gefunden – mit einer Kugel im Kopf.

Ob es sich bei Tobiasz Niemiros tragischen Ende um einen Selbstmord oder einen Mord handelt, ist aktuell unklar. Die polnische Zeitung Gazeta Wyborcza geht von einem Selbstmord aus. Mit diesem wollte er sich einer möglichen Entführung von wütenden Investoren, so die These der Zeitung, entziehen. Außerdem soll er an einer Depression gelitten haben. Schließlich soll die genutzte Waffe ihm gehört haben. Ein wenig plausibel könnte es sein. Auf Vorwürfe eines Exit Scams oder sonstigen Inside-Jobs sagte Tobiasz Niemiro:

Hier gehts weiter bzw. Quelle:
https://www.btc-echo.de/tobiasz-niemiro-von-bitcoin-boerse-bitmarket-tot-im-wald-gefunden/
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.633
Re: Kurz und krass
« Antwort #2004 am: 29. Juli 2019, 17:40:05 »



Seit vier Jahren: Angriffe auf Polizisten nehmen massiv zu


Berlin. In Deutschland nimmt die Gewalt gegen Polizisten rasant zu. Laut einer Polizeistatistik, die der „Bild“-Zeitung vorliegt, haben sich die Übergriffe auf Polizeibeamte in den letzten vier Jahren erhöht – also seit dem Jahr, in dem Bundeskanzlerin Angela Merkel die Grenzöffnung für „Flüchtlinge“ aus aller Welt verfügte.

Laut der Statistik kommt es deutschlandweit jeden Tag zu 32 Angriffen, was einer Zunahme von 25 Prozent in vier Jahren entspricht. Allein in Nordrhein-Westfalen wurden im vergangenen Jahr 464 Polizisten schwer verletzt. Neunmal wurde sogar wegen Mordversuchs oder versuchten Totschlags ermittelt.

Weil sich die Beamten im Ernstfall gegen die Täter verteidigen müssen, hat auch der Schußwaffengebrauch in den letzten 30 Jahren zugenommen. Der tödliche Ausgang von Konfrontationen nahm allerdings nicht zu. So wurden 2018 10 Personen durch Polizeiwaffen getötet, 36 wurden verletzt. Bei 32 Übergriffen auf Polizisten täglich ist das eine erstaunlich geringe Zahl. (se)

Quelle:
http://zuerst.de/2019/07/29/seit-vier-jahren-angriffe-auf-polizisten-nehmen-massiv-zu/

Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.183
Kurz und krass
« Antwort #2005 am: 29. Juli 2019, 17:51:12 »



Seit vier Jahren: Angriffe auf Polizisten nehmen massiv zu


Berlin. In Deutschland nimmt die Gewalt gegen Polizisten rasant zu. Laut einer Polizeistatistik, die der „Bild“-Zeitung vorliegt, haben sich die Übergriffe auf Polizeibeamte in den letzten vier Jahren erhöht – also seit dem Jahr, in dem Bundeskanzlerin Angela Merkel die Grenzöffnung für „Flüchtlinge“ aus aller Welt verfügte.

Laut der Statistik kommt es deutschlandweit jeden Tag zu 32 Angriffen, was einer Zunahme von 25 Prozent in vier Jahren entspricht. Allein in Nordrhein-Westfalen wurden im vergangenen Jahr 464 Polizisten schwer verletzt. Neunmal wurde sogar wegen Mordversuchs oder versuchten Totschlags ermittelt.

Weil sich die Beamten im Ernstfall gegen die Täter verteidigen müssen, hat auch der Schußwaffengebrauch in den letzten 30 Jahren zugenommen. Der tödliche Ausgang von Konfrontationen nahm allerdings nicht zu. So wurden 2018 10 Personen durch Polizeiwaffen getötet, 36 wurden verletzt. Bei 32 Übergriffen auf Polizisten täglich ist das eine erstaunlich geringe Zahl. (se)

Quelle:
http://zuerst.de/2019/07/29/seit-vier-jahren-angriffe-auf-polizisten-nehmen-massiv-zu/


Daran dürfte auch maßgeblich die deutsche Kuschel-Justiz Anteil haben, die den Polizeibeamten die vorher existierende Rückendeckung komplett genommen hat! Dadurch ist der Respekt vor unserer Staatsgewalt (die halten für uns den Buckel hin!!!) weitestgehend vernichtet worden.
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

asien-karl

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 870
Re: Kurz und krass
« Antwort #2006 am: 02. August 2019, 13:29:41 »

Gerichtsbarkeit in Deutschland nicht frei?
Zitat
21      Die Staatsanwaltschaft spiele zwar in Deutschland eine wesentliche Rolle bei der Rechtspflege, nehme aber andere Aufgaben wahr als die Gerichte oder die Richter. Selbst wenn die Voraussetzung in Bezug auf ihre Unabhängigkeit erfüllt sein sollte, sei daher nicht klar, ob sie die Voraussetzung in Bezug auf die Mitwirkung an der Rechtspflege erfülle, die vorliegen müsse, um sie als „Justizbehörde“ im Sinne von Art. 6 Abs. 1 des Rahmenbeschlusses 2002/584 einstufen zu können.
Gespeichert
Dort wo ich stehe ist kein platz mehr für jemand anderes!

Der Geist ist wie ein Glas je mehr Glaube drin ist desto weniger Wissen geht rein.

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.183
Kurz und krass
« Antwort #2007 am: 02. August 2019, 16:16:23 »

Gerichtsbarkeit in Deutschland nicht frei?
Nein, natürlich nicht! Ist das neu für Dich?
Die "Ober"-Richter und die "Ober"-Staatsanwälte werden nach Parteienproporz der derzeit Regierenden "berufen" (die Staatsanwälte müssen sogar Weisungen des Justizministers befolgen)!
Vor Kurzem wurde vom EuGH entschieden, dass ein deutscher Staatsanwalt aus diesem Grunde auch keinen EU-Haftbefehl ausstellen darf.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-05/europaeischer-gerichtshof-deutsche-justiz-ausstellung-europaeischer-haftbefehl
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.633
Re: Kurz und krass
« Antwort #2008 am: 06. August 2019, 19:25:19 »


Es wäre interessant, die Studie, auf die sich dieser Artikel bezieht, mal im Original zu lesen. Gut, auch 2005 hatten wir in Berlin schon einen "ordentlichen" Anteil an Messerern, aber wär trotzdem interessant. Also, ich kenn ja nicht das Leben, wie mir meine Frau immer vorhält, aber welcher Deutsche geht mit einem Meser los? Ist auch egal, mittlerweile bestimmt oefter, DANKE an die Kanzlerin:

Charité-Studie
Wann, wo und wie die durchschnittliche Messertat stattfindet

An der Charité wurden Messerattacken in der Hauptstadt systematisch untersucht - und die „durchschnittliche Tat“ ermittelt.

"Im vergangenen Jahr war es in Berlin insgesamt zu rund 2800 Messerangriffen gekommen. Durchschnittlich gibt es pro Tag somit mehr als sieben Messerattacken in der Hauptstadt."


Hier gehts zum Artikel:
https://www.morgenpost.de/berlin/article226690563/Messer-Messerangriff-Messerattacke-Berlin-Gewalt.html
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.633
Re: Kurz und krass
« Antwort #2009 am: 11. August 2019, 19:53:20 »


Wahrscheinlich konnte Fuschi nicht überall sein/wirken, aber Insgesamt erinnert der Zustand der BW heute, an das Maß der Sabotage, der von "Deutschen" gegen die Wehrmacht betrieben wurde:

Neuer Skandal bei der Bundeswehr: Jetzt sind auch die Hubschrauber nicht einsatzfähig

Berlin. Und wieder ein handfester Skandal bei der krisengeschüttelten Bundeswehr: alle „Tiger“-Kampfhubschrauber müssen vorerst am Boden bleiben. Wie die Bundeswehr mitteilte, könnten bestimmte Bolzen Mängel aufweisen. Daher werde der Flugbetrieb vorläufig „ausgesetzt“.

Eine „Mitteilung aus der Industrie“ habe die Bundeswehr darauf aufmerksam gemacht, daß bestimmte Bolzen einen Mangel aufweisen könnten, heißt es in einer Erklärung des Heereskommandos. Aus Sicherheitsgründen sei der Flugbetrieb daher vorläufig ausgesetzt.

Bei der Truppe soll die Meldung für Unruhe sorgen, berichten Medien. Ein Hubschrauber-Pilot erhob gegenüber der „Bild“-Zeitung schwere Vorwürfe gegenüber der Industrie, auch deshalb weil die Bolzen dem Bericht zufolge bereits seit sechs Jahren in den Maschinen verbaut sein könnten und erst jetzt etwas geschieht.

„Mir ist schleierhaft, wie Material benutzt wird, das möglicherweise ein Sicherheitsrisiko darstellt“, zitiert die „Bild“-Zeitung den Piloten. „Das ist ein Klassiker. Die Bundeswehr ist der Beta-Tester der Industrie. Wir bekommen immer halbfertige, mangelhafte Versionen ausgeliefert.“ Erst nach und nach würden die Maschinen nachgerüstet und verbessert. Im „Tiger“ seien damals Kabel falsch verlegt gewesen. Das Problem habe man dem Piloten zufolge erst nach einem Jahr im Griff gehabt. Der Pilot spricht von einer „Endlos-Serie an Problemen.“

Weil die Hubschrauber ständig repariert oder gewartet werden müßten, kämen viele Piloten auf zu wenige Flugstunden. (rk)

Quelle:
http://zuerst.de/2019/08/09/neuer-skandal-bei-der-bundeswehr-jetzt-sind-auch-die-hubrschrauber-nicht-einsatzfaehig/
Gespeichert
Seiten: 1 ... 133 [134] 135 ... 137   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.449 Sekunden mit 22 Abfragen.