ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 4 [5] 6 ... 32   Nach unten

Autor Thema: Aktuelles zu Börse und Finanzen  (Gelesen 59245 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #60 am: 30. Oktober 2014, 09:58:34 »

Ja, das war früher mal unter dem Namen: Brechung der Zinsknechtschaft sehr populär.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.815
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #61 am: 30. Oktober 2014, 13:06:44 »

Meine Bank in DE schreibt mir, dass sie mir sehr attraktive Zinssaetze bietet:

 {[ {[  oder  :] :]  ???

lg
Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

Patti1

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 213
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #62 am: 30. Oktober 2014, 19:00:36 »

@  archa:

  Das Thema Baht wird hier nicht vergessen.Zunächst einmal ist aber der Baht ja nun wirklich keine Weltwährung über die
  es sich lohnt fortlaufend Prognosen abzugeben. Im Zuge von $ - Euro, wird natürlich auch der Baht tangiert.

 Ich habe mal vor Wochen geäußert, daß ich den Euro gen 1,20 fallen sehe  (Stufe 1 noch dieses Jahr möglich),der
 weitere Weg dürfte tendenziell den Euro in Richtung 1: 1 zum $ tragen ( Stufe 2) aber erst in 2-3 Jahren.Auch habe ich
 mal geschrieben, daß ich den BAHT dann irgendwo zwischen 35-36 sehe, aber alles braucht Zeit.Vielleicht kommt auch
 alles viel schneller ?

 In Krisenzeiten werden übliche Mechanismen außer Kraft gesetzt.


 Ich entschuldige mich gerne dafür, daß meine Erklärungen zu den Finanzmärkten mitunter etwas "spanisch" klingen.
 Das ergeht wohl vielen so, wenn sie über "ihr Thema/ ihren Job" sprechen, von dem der andere nur "Bahnhof" versteht.
 Ich bemühe mich das einfacher darzustellen -versprochen -
 
Update :    Mit der gestrigen US Notenbankentscheidung, das der Q- Bondsankauf in diesem Monat einzustellen, und die
                Zinsen auf unbestimmte Zeit sehr niedrig zu lassen ( Korridor 0,00 -0,25 %) waren die Märkte (erstmal)
                einverstanden.

                Bisweilen reicht aber schon eine Nacht des guten Schlafens, daß mit etwas Abstand die Ernüchterung
                heute, und in den nächsten Tagen eintritt.Will heißen, da kommt noch was...kurzfristig und mittelfristig sowieso.

               Der Monat Oktober hat bekanntlich 31 Tage, und ich deutete neulich schon mal an, daß der 31. ein Freitag ist.
               Man muß wissen, daß die Amerikanische Notenbank die Kurse manipuliert ! nämlich immer dann, wenn Gefahr
               in Vollzug ist.Ich schrieb neulich schon einmal, daß sämtliche Notenbanken ihre Waffen aus der Hand gegeben haben,
               nämlich Zinsen die man im Bedarfsfall nicht mehr senken kann, und etwas was man mit Geld nicht bezahlen kann,
               nämlich die eigene Glaubwürdigkeit.

              Scheinbar liest der berühmte US Invesor und Großaktionär von Apple, Carl Icahn den TIP hier :-)), :D er warnt nämlich
              ( obwohl der Oberoptimist), daß bei der nächsten Krise nichts mehr getan werden kann in sachen Zinsen...na sowas.. ;)

              Am 4.11.  sind Zwischenwahlen in den USA, Obama wird dann wohl mächtig ein´s auf die Mütze bekommen.
              Bis dahin "darf" der Aktienmarkt eigentlich :-))  nicht fallen, das wäre unschön..., danach kann aber sehr schnell eine
              unkontrollierte Bewegung die Märkte erschüttern.

              Robert Halver, ein excellenter Analyst der Bader Bank, schreibt heute folgendes:

             " wenn auch nur die Hälfte aller sich dem Stresstest unterzogenen Banken, nur 5% ihrer Kredite abschreiben müssen,
               sind sie pleite !"

             Den Anlegern wird mächtig Sand in die Augen geschmissen.....es gibt nichts Schlimmeres, als wenn Politiker und Notenbanken
             wechselseitig voneinander abhängig sind.

             Die Lehman Krise war ein Scherz dagegen, was uns zukünftig noch erwarten wird ! und wenn ich von der Zukunft spreche, dann
             kann schon das Frühjahr 2.015 einen ersten Tsunami auslösen.

            Manch einer wird jetzt denken, auch so ein Untergangsprophet....nun ja, es war auch nicht besonders schwer die Immobilienkrise
            in den USA vorherzusagen. Gesunder Menschenverstand war mir immer wichtiger als das Verabreichen von Beruhigungspillen...

o           Unser DAX das Waldtier, heute früh freute er sich noch über gute VW und Bayer Zahlen und feierte bis 9.146 gestern 9.157 im high, ich
            hatte mal vor zwei Wochen etwas von max. 9.165 geschrieben, nunmehr nimmt das Daxlein ein feuchtes Bad, und taucht gerade auf
            8.905  das sind dann mal schlappe 240 Punkte in wenigen Stunden.Solche Extremschwankungen sind meißtens Vorboten für
            noch viel mehr....

            Grüße ;}
           
   
 
Gespeichert

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.930
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #63 am: 30. Oktober 2014, 20:11:41 »

 ???  ist ja alles sehr schoen, patty.  Ich hoffe doch, dass der Dollar abkackt  und wir als Eurojaner  etwas mehr am Baht haben.
Zitat
  Der Dollar hat spürbar aufgewertet. Da die amerikanische Schuldenorgie aber ungehemmt weitergeht, dürfte der Greenback absehbar unter Druck geraten. Denn in den USA werden Schulden mit der Druckerpresse beglichen.

  
 das haben die schon immer so gemacht, lass die anderen bezahlen fuer die Schluden  oder die  Kauflust der Amies  {[
Es kann doch nicht auf Dauer gut sein,  nur Dollar zu drucken ?  was sagen denn die Chinesen dazu ? ( groesster Kaeufer von Dollars )
Zitat
  insbesondere das stets vorgetragene Mantra, der Dollar wäre ein sicherer Hafen. Es ist gerade einmal ein Jahr her, da drohte den USA eine technische Zahlungsunfähigkeit  
 Obama ,  wir werden es schon richten oder, wir werden es allen zeigen.
Den Dollar koennte man doch als Klopapier besser nutzen , aber als  Zahlungsmittel  ist er wohl bald ueberfluessig.
Sorry  fuer die nicht sehr netten Worte.
http://www.teleboerse.de/devisen/Dollar-wird-zum-Problem-article13865906.html    

Deine Infos sind sehr gut   {*  nur wir alle wissen, es kann frueher oder etwas spaeter kommen, der Crash  :'(  und wer verursacht den wieder ?
Die Amies haben ja die europaeischen Banken   mit der Baukriese und den Supprimepapieren super stark  abgezockt.
Und wer bezahlt das Ganze  
Das haben die alle 10 Jahre drauf,    die sehr netten  Amies, die nur an ihr eingenes Wohl denken.  
Ich liebe diese Verbrecher  {[
« Letzte Änderung: 30. Oktober 2014, 20:26:25 von Burianer »
Gespeichert

Patti1

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 213
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #64 am: 31. Oktober 2014, 00:22:14 »

Als erstes muß ich mal etwas an meinem Schreibstil ändern,
Das tut ja in den Augen weh. Ich glaube ich schreibe einfach
Zu weit nach rechts...?

@ Burianer :

Die Amerikaner können gar nichts mehr anders, als $ drucken
Wohin so etwas führt bedarf keiner Volkswirtschaftlichen
Weisheiten.

Die Amis sind aber losgelöst von allen Tricks und Manipulationen
 einfach besser aufgestellt als Europa.
In Deutschland bekommst du für 10 jährige Bundesanleihen
Weniger als 1%, in den USA inzwischen wieder um die 2,3 %,
Also fließt schon aus dieser Überlegung heraus Anlagesuchendes
Kapital über den großen Teich. Save haven mag da in
Unruhigen Zeiten unterschwellig zusätzlich eine Rolle spielen.


Das eigentliche Problem besteht darin :
Die Amerikanische Notenbank hält inzwischen
4 Billionen ( ich schreibe es lieber in Worten, bei der Anzahl
Der Nullen könnte mir schwindelig werden)

Irgendwann müssen die da wieder raus, das verträgt keine Bilanz
Auf alle Ewigkeiten.

Mr. Alan Greespan, ehemaliger FED Präsident wurde die Tage mal
Gefragt ob er denn da eine Lösung parat hätte. Mal abgesehen davon,
Daß man ausgerechnet denjenigen fragt, der mit seiner Finanzpolitik
Ganz wesentlich zur Finanzkrise 08/09 beigetragen hat, entgegnete
Alan G. Da gäbe es wohl inzwischen keine Lösung mehr, ach so, nun ja

Ergo : es gibt aus allen bisherigen Wirtschaftskrisen einschlägige
Erfahrungswerte, mithin den passenden " Schraubenschlüssel",
aber das jetzige Experiment gab es noch nie.Mithin fehlt es an Erfahrungswerten.
Deshalb wird der Tag kommen, wo jedwede Theorie wie eine solche
Krise zu Händeln ist, die handelnden Menschen komplett überfordern.
Gespeichert

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #65 am: 31. Oktober 2014, 09:41:23 »

Das mit den passenden Schraubenschlüsseln ist so eine Sache.

Eine Ursache der gegenwärtigen Krise ist die hohe Verschuldung der Staaten. Sie entstand u.a. dadurch, dass man lange glaubte, alle wirtschaftlichen Probleme mit staatlichen Konjunkturprogrammen lösen zu können.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 10.262
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #66 am: 31. Oktober 2014, 09:51:19 »

Den Dollar koennte man doch als Klopapier besser nutzen, .....

Geht nicht, nicht saugfähig genug  ;]
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

Patti1

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 213
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #67 am: 31. Oktober 2014, 14:37:03 »

Moin,

Kurzupdate :

Nun kommen sie doch noch, die 9.344 im DAX, warum ?

Weil ein paar Irren heute weltweit eine ganz besondere Tat feiern,
Nämlich das die Bank of Japan überraschend die Zinsen gesenkt hat,
Was konnte man da noch senken ? Das ist so, als wenn der
Porsche Testfahrer sein Gerät von 278 auf 281 steigert, ja das muß
Natürlich gefeiert werden....nunmehr scheinen alle Sicherungen
Durchgebrannt zu sein.

Auf solche Überraschungen muß man gefasst sein und eine Antwort
Parat halten.

Die Haltbarkeitsdauer dieser Ralley liegt irgendwo zwischen wenigen Stunden
Und eben dem Dienstag, wo Obama sich vor' s Mikro stellen kann, und
Sagt : seht Leute, und meiner Regie haussieren die Aktien zu immer
Neuen Highs das kommt doch gerade gut !

Gold und Silber brechen förmlich ein! Silber war gestern schon mit über 3 % sehr
Schwach, heute weitere 3%, macht dieses Jahr bereits über 30%

Noch wichtiger, Gold durchbricht heute eine extrem wichtige Marke unter
1.180. das kann jetzt in einen Sell of  übergehen und in Richtung 1.000
Gehen, erwähnte ja neulich, daß die Weihnachtsgeschenke für euere Mias
Günstig werden könnten.

Grüße
Gespeichert

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.930
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #68 am: 31. Oktober 2014, 15:17:14 »

 :'(  Gold, das Eis in der Wueste  :]  schmilzt  und schmilzt.  ???
Was mach ich jetzt mit meinen Goldbarren ?
 Essen kann ich die nicht, hoechstens ein goldenes Gebiss a la Goldfinger  :-X
Gespeichert

samuispezi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 974
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #69 am: 31. Oktober 2014, 17:03:41 »

:'(  Gold, das Eis in der Wueste  :]  schmilzt  und schmilzt.  ???
Was mach ich jetzt mit meinen Goldbarren ?
 Essen kann ich die nicht, hoechstens ein goldenes Gebiss a la Goldfinger  :-X

Einfach behalten und keine Zeitung lesen.

So mach das zumindest ich als Dumpfbacke {-- C--

Grüße
Samuispezi }}
Gespeichert

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.215
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #70 am: 31. Oktober 2014, 17:18:23 »

@ samuispezi
Auch nicht schlecht  ;}
Gespeichert



Wenn du dich gesund ernaehrst, ausreichend schlaefst, genug trinkst und Sport treibst, stirbst du trotzdem.

Patti1

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 213
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #71 am: 01. November 2014, 03:00:44 »

Abendupdate :

Dax heute bis 5 Punkte an mein oberstes Ziel 9.344 gelaufen....
Grund : bei nüchterner Sichtweise keinen

Ziele nach unten hin bleiben unverändert, noch in diesen Jahr
Neue Lows unterhalb von 8300.

Die Edelmetalle werden gerade geschlachtet.

Der Ölpreis tendiert weiter Gen Süden, Ausdruck von Überkapazitäten
Und rezessiven Tendenzen, bzw. deutliche Bremsspuren

Der Euro kämpft den ganzen Tag mit der 1.25, es ist bereits der
Zweite Angriff der Bären diese Marke zu knacken.Die Wahrscheinlichkeit
Wächst mit jeder Attacke, das diese Marke u.U. recht schnell fällt,
mithin dürfte auch der Baht gegen Euro zulegen.


Gespeichert

alhash

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 179
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #72 am: 01. November 2014, 04:28:30 »

Nämlich das die Bank of Japan überraschend die Zinsen gesenkt hat,
Was konnte man da noch senken ?

Ah ja, die Zinsen gesenkt....

Zitat
Überraschend beschloss die Zentralbank am Freitag, die Geldbasis um jährlich 80 Billionen Yen auszuweiten (582 Milliarden Euro). Zudem soll der Ankauf von Staatsanleihen um ein Volumen von 30 Billionen Yen im Jahr erhöht und die Haltedauer der Papiere auf bis zu zehn Jahre verlängert werden.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/japans-zentralbank-lockert-ueberraschend-geldpolitik-a-1000280.html

Zitat
Japans Zentralbankchef Haruhiko Kuroda hat erklärt, die Bank of Japan werde ihre Aktivitäten am Markt verstärken und noch mehr Geld als bisher in den Markt pumpen. So soll zum Beispiel der Ankauf von Staatsanleihen forciert werden und um 30 Billionen Yen (rund 200 Milliarden Euro) wachsen.

Das Ziel: Die japanische Realwirtschaft so sehr mit Geld fluten, dass die Unternehmen gar nicht anders können als Kredite aufzunehmen, die Konsumenten ebenso. Durch die Ausdehnung des Programm auf längerlaufende Anleihen - bis zu zehn Jahre - sollen auch die längerfristigen Zinsen nach unten gedrückt werden.

http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/japan-bazooka-ii-kursfeuerwerk-risiken-steigen-soros-a-1000393.html

Die Senkung der längerfristigen Zinsen dürfte durch dieses "Programm" wohl nur ein Nebeneffekt sein, da die Rendite der jap. 10jährigen auch nur lächerliche 0,5 % beträgt.

Aber freut mich, wenn alle vom Weltuntergang reden, dann kann es nur noch bergauf gehen. Gilt analog auch umgekehrt.

AlHash
« Letzte Änderung: 01. November 2014, 04:58:28 von alhash »
Gespeichert

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.102
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #73 am: 01. November 2014, 06:35:54 »

Zitat
Während die Zentralbanken der Welt sich in der Nullzins-Politik unterbieten, erhöht die Zentralbank Rußlands den Leitzins. Nachdem der Rubel weltweit verfallen ist, wollen die Russen damit den Außenwert ihrer Währung erhöhen. Deutlich erhöht hat sich hingegen der Wert der grünen Krätze.

Der Dollar wird stärker und stärker, obwohl der Leitzins in den USA nicht erhöht worden ist.

 Es gibt auch keinerlei fundamentalen Daten, die für Dollar bzw. die USA sprechen. Der oberste Kriegsherr in Washington hat noch immer keine Ahnung von der Wirtschaft, die Staatsschulden der USA steigen noch immer unaufhörlich und die Wirtschaft hat außer raubgierigen Anwälten keinerlei konkurrenzfähige Produkte zu bieten. Aber der Dollar steigt.

Hat da wer gesagt, daß die Märkte sich rational verhalten?



Zitat
80 Billionen Yen - das sind nach aktuellem Wechselkurs 582 Milliarden Euro - möchte die japanische Notenbank pro Jahr in die Wirtschaft pumpen. Für dieses Geld sollen japanische Anleihen aufgekauft werden. Dieses Verfahren hat ein gewisser Ben Shalom Bernanke einmal als Geldabwurf per Helikopter bezeichnet. Über so viel Geld haben sich vor allem die Aktienmärkte gefreut, der Nikkei ist sogleich um fünf Prozent gestiegen. Gleichzeitig ist das Gold gefallen. Ist doch logisch, wenn mehr Papiergeld die Welt überschwemmt, ist das schlecht fürs Gold, das sich nicht vermehren läßt. Das sinkt folglich auf ein Vier-Jahres-Tief. Oder?

Wer hat gesagt, daß die Märkte sich rational verhalten?
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Aktuelles zu Börse und Finanzen
« Antwort #74 am: 01. November 2014, 13:34:56 »

Stellt ein Physiker fest, dass das Ergebnis eines Experimentes seiner Theorie widerspricht, schließt der daraus, dass seine Theorie falsch ist.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.
Seiten: 1 ... 4 [5] 6 ... 32   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.04 Sekunden mit 23 Abfragen.