ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: 24h Race .... & Le Mans 2015  (Gelesen 362 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.506
24h Race .... & Le Mans 2015
« am: 14. Juni 2015, 14:56:21 »

24 Stunden von Le Mans:

Michelin bereifter Porsche nach 6 Stunden vorn






Nach einem Viertel der Renndauer führt nach wie vor der rote Porsche 919 Hybrid Nr. 17 mit Timo Bernhard/Mark Webber/Brendon Hartley. Audi sitzt dem deutschen Rivalen mit den R18 e-tron quattro Nr. 7 und 9 aber direkt im Nacken. Toyota hat mittlerweile etwas an Boden verloren. Bei den kleinen Prototypen der LMP2-Klasse liegt der Nr.-47-Oreca05 vorn, in beiden GTE-Kategorien führt ein Michelin bereifter Aston Martin.

In unserem ersten Zwischenbericht nach einer Rennstunde freute sich Porsche über eine Doppelführung und schien sich von den Verfolgern unwiderstehlich abzusetzen. Gegen 16 Uhr jedoch ereignete sich ein Zwischenfall, der den ersten Safety Car-Einsatz erforderte. Die Unterbrechung dauerte mehr als 20o Minuten und machte den Vorsprung der Stuttgarter Hybrid-Prototypen erst mal wieder zunichte.

Als das Rennen wieder freigegeben wurde, erwischte Audi-Pilot André Lotterer im Nr.-7-Auto die Porsche-Piloten anscheinende bei einem kleinen Nickerchen hinterm Lenkrad. Entschlossen trickste er die beiden Führenden aus und übernahm die Spitze. Erstmals lag nun ein Audi vorn.

Das Manöver des Deutschen eröffnete eine Phase, in der das Geschehen hin und her wogte. Plötzlich waren die Ingolstädter am Drücker, Lotterer schien das Rennen zu kontrollieren. Auch Loïc Duval tauchte im Nr.-8-Schwesterauto nun im Porsche-Rückspiegeln von Timo Bernhard und Neel Jani auf.

Allen Beobachtern kam wohl der gleiche Gedanke. Wieder einmal spielt Audi seine gigantische Erfahrung aus – erst recht, als es allen drei Ringe-Autos gelang, auf den Rennreifen von Michelin einen Vierfachstint zu fahren.

Doch dann lief es gnadenlos schief für Audi: Erst musste das Nr.-7-Auto nur drei Runden nach einem Tankstopp wieder an die Box kommen, weil ein Reifen Luft verlor. Noch übler erwischte es kurz darauf Duval, der einen Rückstau unter Gelb zu spät erkannte, und den Audi bei einem Dreher an der Leitplanke verstümmelte.

Duval schaffte es in die Box, wo die Joest-Truppe den Wagen innerhalb von vier Minuten wieder flott bekam. Zur Reparatur der beschädigten Leitplanken wurde das Rennen jedoch 40 Minuten lang hinter dem Safety Car neutralisiert. Dabei fand sich Brendon Hartley im führenden Nr.-17-Porsche plötzlich in einem anderen Safety Car-„Zug“ als die Verfolger und genoss beim Restart gleich einen bekömmlichen Vorsprung von mehr als einer Minute.

Doch abermals meldeten sich die Audi zurück und die Nr. 9 wurde sogar mit einer kurzen Führungsphase belohnt. Nach Ablauf von sechs Stunden hatte Porsche das gewohnte Bild dann wieder hergestellt: der 919 Hybrid Nr. 17 in Front vor den Audi Nr. 7 und 9. Die beiden anderen Porsche Nr. 18 und 19 und ganz besonders die beiden Toyota haben zu diesem Zeitpunkt etwas den Anschluss nach ganz vorn verloren.

In der LMP2 schlägt der von Pole gestartete Nr.-47-Oreca 05 von KCMG mit Howson/Bradley/Lapierre weiterhin ein sagenhaftes Tempo an. Besonders dank des langen Stints des Franzosen genießt die Mannschaft aus Hongkong einen beruhigenden Vorsprung. Das baugleiche Auto mit der Nr. 46 liegt trotz gleicher Anzahl Boxenstopps fast zwei Minuten zurück.

Sensationell entfalten sich die Duelle in den LMGTE-Klassen. Bei den Pros und den Ams führten um 21 Uhr jeweils Aston Martin, wobei der Nr.-99-Vantage V8 von Rees/MacDowell/Stanaway unter Druck der Nr.-64-Corvette steht, die auf die Führung in der Pro-Klasse drängt. Der Nr.-97-Aston ist derzeit Dritter.

In der LMGTE Am hat sich der Nr.-98-Aston Martin von Dalla Lana/Lamy/Lauda die Führung durch sehenswerte Fights mit Rivalen wie der Nr.-53-Viper zurückerobert. Zu einem Zeitpunkt führten die US-Cars übrigens in beide GT-Klassen.




Loïc Duval Audi R18 Crash LeMans 24h 2015



start of the 82th Edition


Das Rennen ist live auf EUROSPORT zu sehen .



Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.506
Re: 24h Race & Le Mans 2015
« Antwort #1 am: 14. Juni 2015, 15:14:06 »



Pit lane fire lights up Le Mans

Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !
 

Seite erstellt in 0.45 Sekunden mit 22 Abfragen.