ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"  (Gelesen 4201 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 7.163
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #30 am: 25. Dezember 2015, 14:33:19 »

Du "Bibelfester"!
Zunächst einmal solltest Du dann auch wissen, dass die 4 Evangelisten ihre Traktate erst viel später zu Papier gebracht haben (70-125 Jahre n.Chr.) bzw. das auch eine Sammlung von mündlichen Überlieferungen (Apostelbriefe etc.) ist. Ganz profan ausgedrückt, haben die Gebrüder Grimm Ähnliches gemacht! Sie wollten allerdings nicht die Welt beherrschen.
Was man unseren Alt-Alt-Vorderen (zum Nutzen und Machterhalt der Verkünder) noch als Weisheit und Wahrheit verkaufen konnte, hat die Wissenschaft längst widerlegt.

Aber zu Deinen "Verständigungs-Problemen": Die "Kirche" in Rom hatte für die Erfindung und die Festlegung eines Datums für ein Geburtsfest im 4. Jahrhundert (da war "die Bibel" bereits über 200 Jahre alt) mit Sicherheit keine ausgiebigen Kenntnisse von den "barbarischen" Festen um die Wintersonnwende der Nordgermanen. Bei Wiki kannst Du eine ungefähre Erklärung nachlesen.
Bekannt sollte Dir aber auch sein, wo, in welchem Land die Bibel und damit die Weihnachtsgeschichte spielt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man dort mit einem Schneesturm hätte rechnen müssen.
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 7.163
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #31 am: 25. Dezember 2015, 14:38:45 »

....dass Glauben und Wissen unvereinbar sind! lg
   
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Allgeier der 2.

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.244
    • Landwirtschaft in Thailand
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #32 am: 25. Dezember 2015, 15:05:07 »

Du "Bibelfester"!


Weist du Helli. Bei wiki schreiben sie auch das 12 Terroristen Flugzeuge entfuehrt haben und in Tuerme geflogen sind. Nebenzu noch die komplette Luftabwehr ausgeschaltet haben und auf dem Aktienmarkt auch noch mitverdient haben.

Das hoert sich fuer mich fuer die Gebrueder Grimm an.

Ich kann mir viel nicht vorstellen aber es gibt Dinge die sind ausserhalb unsere Vorstellungskraft. Dinge die wir nicht glauben koennen oder wollen weil sie alles was wir unsere ganzes Leben gehoert haben als nichtig ansehen wuerde.

Schau dir doch den Sinn des Lebens an? Was ist denn der Sinn des Lebens?
Fressen, saufen, Schweine fuettern oder was weiss ich weiss alles.

Es gibt noch mehr im Leben als das.

@Allgeier

Das heisst also,Charles Darwin hat unrecht !

Die ganze Evolutionstheorie hat in Bezug auf die Menschheit keine
Basis,bzw.ist nicht anwendbar.

Naturwissenschaftliche Universitaeten,welche die Lehre Darwins lehren,
sind dann was ? Werkstaetten des Teufels ?

Den Teufel gibt es ja oder ?

Jock



Natuerlich gibt es eine dunkle Seite. Schau dir die Merkel an und du weist wem sie dient.
Ob der Darwin Recht hat oder nicht.
Da gibt es sollche und sollche Stimmen. Manche glauben daran und andere nicht. Da mach ich mir keinen Kopf.
Ich mach mir einen Kopf wie ich Gemuese anpflanzen kann ohne Chemie dabei zu benuetzen. Das bringt mehr.

Gespeichert
Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln
 
“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter)

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.815
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #33 am: 25. Dezember 2015, 15:39:46 »


Na gut, einen hab ich noch:

Weihnachtsgeschichte 2015

 BETHLEHEM, JUDÄA

In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert.
Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust.
Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden,
einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth,
in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.

Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H.,
ebenfalls aus Nazareth, identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten.
Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern,
wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als "weise Männer" eines östlichen Landes bezeichneten.
Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über
die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten.
Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen,
aber in Besitz von Gold, sowie einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren.
Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihn angetragen,
sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden.
Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt.

Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekannt gegeben.
Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft.
Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit:
"Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig.
Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen."

Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zu medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen.
Sie kann mit einer Anklage wegen Fahrlässigkeit rechnen.
Ihr geistiger Zustand wird deshalb näher unter die Lupe genommen, weil sie behauptet,
sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott.

In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht:
"Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen,
aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass - wie in diesem Fall - ein Neugeborenes gefährdet wird,
muss man diese Leute als gefährlich einstufen.
Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden,
vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken.
Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren
wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können."

Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info.
Die anwesenden Hirten behaupteten steif und fest, dass ein großer Mann in einem
weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken ihnen befohlen hätte
den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen.
Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung:
"Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede eines vollgekifften Junkies, die ich je gehört habe."

lg
Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.654
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #34 am: 25. Dezember 2015, 16:28:10 »

Zitat von: Allgeier der 2.
In meinem Fall ist die Grundlage die Bibel und nicht die katholische Kirche und bei den Moslems ist es der Koran. Entweder es steht geschrieben oder nicht.



Zitat von: Allgeier der 2.
Ja gut das die Atheisten ein Segen fuer die Welt sind. Das konnte man an den Kommunisten sehen was die der Welt gebracht haben.

>>>Er der Atheist - Herr Schmidt-Salomon - nannte einen Bibeltext –
Mathäus 13:41-43 – dies hinterließ bei den Diskussionspartnern einen bleibenden Eindruck.
Auf einmal sahen sie sich gegenseitig an, lachten und setzten mit Satzansätzen an.
Herr Schmidt-Salomon mit der rechten Hand zur Faust auf dem Bein liegend, nahm den linken Arm wie eine Barriere vor sich, mit dem Handrücken zur Diskussionsrunde und schaute und deutete zu Schwester M... rechts neben sich.

(Mathäus 13:41-43 Der Menschensohn wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Königreich alle Dinge herauslesen, die Anlaß zum Straucheln geben, und Personen, die gesetzlos handeln, und sie werden sie in den Feuerofen werfen. Dort wird [ihr] Weinen und [ihr] Zähneknirschen sein. Zu jener Zeit werden die Gerechten so hell leuchten wie die Sonne im Königreich ihres Vaters. Wer Ohren hat, höre zu!)



Bildquelle: http://www.kath-zdw.ch/maria/hoelle.html

Der Moderator Wieland Backes meinte dazu wenn er einen Atheisten einlädt dann einen Bibelfesten.
Herr Schmidt-Salomon – jetzt wieder mit der rechten Hand gestikulierend mit der Hand Innenfläche zu seinen Diskussionspartnern

 - sagte weiter, das er kein Buch der Weltliteratur kennt das so von Sadismus geprägt wäre wie die Offenbarung des Johannes.

Die Bibel dient auch als Vorlage für Amerikanische Gewaltfilme.
In dem großen Trost und Mahnbuch der Menschheit werden massenhaft Menschen abgeschlachtet – dagegen ließt sich Marquis de Sade wie eine Gutenachtgeschichte.

Wieder wendet sich Herr Schmidt-Salomon mit Körper und beiden Händen zu Schwester M... und meint das er gut verstehen kann für jemanden der das wirklich glaubt (mit der linken Hand auf Schwester Müller zeigend die rechte Hand jetzt mit der Hand Innenseite zu den Diskussionspartnern gerichtet),

der intensiv Glaubt der muss Angst haben.<<<

Quelle: http://www.manfred-gebhard.de/Sabine.htm



Noch mehr archaische und gewaltverherrlichende Maerchen und Sagen aus der Bibel:



Die Bibel besagt eindeutig, dass Satan der Fürst und Machthaber dieser Welt und dieses Zeitalters ist (Johannes 12:31 & 14:30, Eph. 6:12, Lukas 4:6-7, and 2 Kor. 4:4) und tatsächlich die Oberhand über diese gefallene Welt hat.

Weiterlesen: http://kleinewelt.xobor.de/t222f9-Ewige-Pein-was-bewahrt-und-davor.html

Nachtrag zum Glauben aus Angst:



>>>Allzu flüchtig, leichtsinnig und sorglos gehen wir im allgemeinen mit Fragen um, die mit dem Fegefeuer zu tun haben. Die Leute glauben, dieses Fegefeuer mit glühenden Feuerrosten und Kesseln voller Teer sei eine Erfindung, geeignet für Kinder und bigotte Weiber. Und sie haben recht! Das Fegefeuer ist ganz anders - und viel entsetzlicher - als alles das, was wir hier auf der Erde mit unseren Sinnen wahrnehmen können. Welch eine schreckliche Überraschung wird es für einen lauen und leichtsinnigen oder unkirchlichen Menschen sein, was seine Seele nach dem Tode alles durchmachen muß! Man denkt so ungern darüber nach. Dabei läßt sich diese Gewißheit nur bis zum Zeitpunkt des Todes verschieben. Am Tod und am Gericht Gottes kommt niemand vorbei!!
Gedankenlosigkeit bewahrt den Menschen vor gar nichts. Den Kopf in den Sand zu stecken, ist eine äußerst sinnlose Verschwendung von Zeit, die man nützlicher damit verbringen kann, den zu erwartenden Qualen wirksam vorzubeugen. Wozu wohl sonst hätte Gott den Menschen das Geheimnis der Existenz des Fegefeuers offenbart? Diese, nur allgemein gehaltenen Informationen hätte uns Gott nicht gegeben, wenn sie für das Wohl unserer Seele nicht unbedingt erforderlich wären! Da Er sie uns jedoch erteilt hat, wäre es eine anmaßende Dummheit, diesen Vorteil nicht zu nutzen.
Welches sind die Leiden des Fegefeuers? Ungezählt und unvorstellbar ist die Vielfalt dieser Qualen, denn jede Schuld hat ein entsprechendes Gegenstück im jenseitigen Läuterungsprozeß. Die schlimmste Qual ist für die Seele die Sehnsucht nach Gott, und diese empfindet sie ständig, mit Ausnahme der Zeit in einigen Kreisen des Fegefeuers, in denen es unmöglich ist, an Gott zu denken, was dort wiederum die stärkste Qual für die Seele ist.<<<

Quelle: http://www.kreuz-jesus.de/content/nach-dem-tod/hoelle--ewige-verdammnis/ewige-verdammnis---verloren-fuer-immer/

Glauben heißt: nicht Wissen, und archaische Märchen sollten in den Kirchen bleiben, wo sie als Lebenshilfe für verzweifelte Gläubige durchaus ihre Berechtigung haben." (U. Kutschera, Der Tagesspiegel, 22.09.2011)

« Letzte Änderung: 25. Dezember 2015, 16:41:50 von Benno »
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.930
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #35 am: 25. Dezember 2015, 16:51:08 »

 :]   {* Benno.
Alleine schon, dass die damit drohen, wer gut ist, kommt in den Himmel ( fehlen nur noch die 72 Jungfrauen )   :-X
Wer gesuendigt hat und Busse tut, kommt in das Fegefeuer  ???  auf den Grill.
Wer Schuld auf sich geladen hat und unglaeubig ist, kommt in die Hoelle  :-) was ist das ?
Das sind die, die die Kohle  fuer das Fegefeuer schueren muessen , also Schwerarbeit  :'(

Naja, dann bleibe ich lieber im Isaan  :]
Vater unser....   und fuehre uns nicht in Versuchung, sondern erloese uns von allem Uebel  >: :-X  {+
« Letzte Änderung: 25. Dezember 2015, 17:20:54 von Burianer »
Gespeichert

taidieter

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 434
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #36 am: 25. Dezember 2015, 19:32:08 »

Warum blasen wir alles so auf ? Soll doch jeder an das glauben ,was er will . Die Weihnachtszeit sollte genutzt werden ,um einen kleinen Augenblick inne zu halten und etwas zur Besinnung zu kommen.Wer dazu den Gottesdienst am Heilig Abend besucht und sich wohlfühlt hat doch viel gewonnen.
 Erst wenn es uns ganz besonders elend geht, hofft man ,das es vielleicht doch noch etwas anderes gibt.Wenn die letzte Reise mit leichtem Gepäck ansteht, ist es gut eine fürsorgliche Familie zu haben und eine helfende  Hand ,in die man sein Schicksal legen kann. Wer meint das nicht zu brauchen, hat sich eben anders entschieden. Dieter
Gespeichert

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.930
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #37 am: 25. Dezember 2015, 20:00:26 »

 ???  Dein Reich komme  ???

Fuer alle Nichtglaeubigen.


Vater unser im Himmel.
 Geheiligt werde dein Name.
 Dein Reich komme.
 Dein Wille geschehe,
 wie im Himmel, so auf Erden.
 Unser tägliches Brot gib uns heute.
 Und vergib uns unsere Schuld,
 wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
 Und führe uns nicht in Versuchung,
 sondern erlöse uns von dem Bösen.
 Denn dein ist das Reich
 und die Kraft und die Herrlichkeit
 in Ewigkeit.

Amen.

 :-)

Gespeichert

Expat Charly

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.501
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #38 am: 25. Dezember 2015, 21:16:23 »

Dem Kommentar von taidieter kann ich mich voll anschließen: "Warum blasen wir alles so auf?"

Demnächst wird vielleicht im Forum das Thema "Songkran feiern mit Nichtbuddhisten" diskutiert, wo man sich abfällig über den thailändischen Brauch äußert.

Man kann fast den Eindruck gewinnen, dass sich auf dieser Webseite radikale Islamisten äußern, die über die "Ungläubigen" richten, die nicht die "richtige" Religion haben.

Wie schon mit Beitrag #6 berichtet, nutzen wir das Fest zum familiären Treffen und gemeinsamen Festessen in Bangkok, über das sich alle Beteiligten freuen - dank Weihnachten!
Gespeichert

Allgeier der 2.

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.244
    • Landwirtschaft in Thailand
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #39 am: 26. Dezember 2015, 05:15:19 »

.
 Erst wenn es uns ganz besonders elend geht, hofft man ,das es vielleicht doch noch etwas anderes gibt.Wenn die letzte Reise mit leichtem Gepäck ansteht, ist es gut eine fürsorgliche Familie zu haben und eine helfende  Hand ,in die man sein Schicksal legen kann. Wer meint das nicht zu brauchen, hat sich eben anders entschieden. Dieter

Nur zu dieser Erkenntniss kommt man meistens erst wenn man  in einem tiefen Tal ist oder es einem eben schlecht geht und man Hilfe benoetigt.

Benno:

Jede Gesellschaft braucht Regeln. Ohne Regeln haben wir Anarchie.  Ein Christ versucht hat nach den Regeln der Bibel zu leben.
Was soll da in der heuteigen Zeit schlecht sein?
Aber wundert mich das du dir die Zeit genommen hast all diese Zeilen zu kopieren und hier einzusetzen.

Gespeichert
Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln
 
“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter)

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.102
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #40 am: 26. Dezember 2015, 09:11:13 »



Wir können ja mal nen Test auf Bibel Festigkeit starten . Das Buch der Bücher wurde

zigfach umgeschrieben und dies Jahrzehnte nach den geschilderten Ereignissen . Die Apostel

Truppe und deren Ghostwriter waren sich wohl doch nicht ganz so grün wie das publiziert wurde .

Beim Koran das selbe Spiel ... zig Kalifen haben danach die ihnen genehmen Änderungen eingebracht

und festgelegt , daß immer nur die letzte Niederschrift gültig sei ! Keinesfalls kann man bei beiden Werken

von authentischen , dem Geschehen Zeitnah verfassten Berichten ausgehen . Das alte Testament mueßte

 eigentlich wie Hitlers " Mein Kampf " auf den Index Jugend gefährdender und Gewalt verherrlichender Bücher

gesetzt werden . Abschließend noch zum ach so grausamen " Fegefeuer ". Im Mittelalter mußte man noch

dafür löhnen ... heute gibt es die Absolution aller begangenen Sünden alljährlich durch den amtierenden

Vertreter Gottes auf Erden für den ges. Erdball und dessen Bürger in Form des " URBI ET ORBI ". Also

darüber würde ich mir selbst als praktizierender Atheist keine Sorgen machen . Eine Sache bedarf allerdings

noch der historischen Aufarbeitung ... Maria Magdalena ... die HURE , soll von Jesus geschwängert worden sein

und ein Kind ausgetragen haben und somit eine noch lebende direkte Blutslinie , die bis heute Nachkommen zeugt in

die Welt gesetzt haben . Vll. kann jemand hier mal Aufklärung schaffen ... ist nicht gerade mein Interessen Feld !

Ach ja ... ein Dankeschön an Benno , der wie gewohnt tief gegraben hat und uns an seinen Erkenntnissen teil nehmen

ließ.
« Letzte Änderung: 26. Dezember 2015, 09:18:40 von Alex »
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.102
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #41 am: 26. Dezember 2015, 09:21:12 »

Ist der Text der Bibel zuverlässig? Oder ist er verfälscht geworden?

In diesem wissenschaftlichen und modernen Zeitalter, in dem Sie und ich leben wir stellen in Frage viele der nicht-wissenschaftlichen Überzeugungen, dass frühere Generationen hatten. Diese Skepsis ist vor allem gegenüber religiösen Bücher im Allgemeinen und der Bibel im Besonderen.

http://evangel.me/2013/02/25/ist-der-text-der-bibel-zuverlassig-oder-ist-er-verfalscht-geworden/
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.232
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #42 am: 26. Dezember 2015, 10:38:42 »

Die von @Benno mit dramatischen Worten geschilderten Qualen
waehrend der Zeit im Fegefeuer,haben bei unserem Freund @Burianer
tiefe Wirkung erzielt.

Schon Stunden spaeter danach wandelte er sich vom Saulus zum Paulus,
lernte das Vaterunser und stellte es hier ein.

Wenn er so weitermacht,wird er bald r.k.Bischof.

Das Fegefeuer ist so eine Sache.

In der fruehen Christenzeit gab es nur Himmel oder Hoelle.Die Glaeubigen
waren verzweifelt,denn wer ist schon ohne Schuld ?

Man sann auf einen Ausweg.

Einerseits sollte er das Angstmonopol der Kirche nicht schmaelern,anderer-
seit einen Hoffnungsschimmer fuer das nicht gerade aufgeklaerte Kirchen-
volk aufzeigen.

Da bot sich das Purgatorium (Fegefeuer) an.Der Vorteil (fuer die Kirche) lag aber
darinn,dass sich damit viel Geld machen liess.

Der Ablasshandel war eine einzige win-win-win Situation.

Fuer den Suender,der sich nicht nur von den angesammelten Suenden frei-
kaufen konnte,sondern auch von erst-zu-machenden zukuenftigen.
Fuer die weltlichen Herrscher,die einen Teil der Gelder behalten durften
und natuerlich der Kirche selbst,die in Saus und Braus leben konnte.

Ich weiss nicht,warum man der Kirche mit soviel Distanz begegnet,anstatt
den Hut davor zu ziehen,dass es ihr gelungen ist,ueber 2.000 Jahre im Sattel
zu bleiben.

Weder die Aufklaerung konnte ihre Macht verdraengen,noch der Kommunis-
mus den Glauben ausrotten und wenn ich sehe,wie Herr Putin mit der Kerze
in der Hand, in vorderster Reihe stehend,dem Pope den Ring kuesst,muss ich
laecheln.

Ich muss auch laecheln,wenn ich lese,dass viele ihre Glaubensfestigkeit da-
ranhaengen,ob es eine unbefleckte Empfaenigs gab oder nicht.Natuerlich gibt
es diese.Herr Boris Becker hat es bewiesen und die moderne In-vitro-Fertilisations
Medizin praktiziert das taeglich.

Mit dem Vorschlag von @Alex die Bibel auf den Index zu setzen,weil so viele
Gewaltexzesse darin aufgezeichnet sind,bin ich nicht einverstanden,denn aus
dem gleichen Grund muesste man auch die Grimm`s Maerchen verbieten.

Gerade bei Haensel und Gretel wird ein ganzer Katalog von Straftaten dokument-
iert,der z.B. Freiheitsberaubung,Kinderarbeit und vorhabenden Kannibalismus
sowie Verursachung einer Feuerbrunst zum Zwecke der Vertuschung eines Mordes,
thematisiert und in ein gutes Licht stellt.

Aber daran denkt der liebe Opi nicht,wenn er seinen Enkeln und Enkelinnen daraus
vorliest.

Na dann,nachtraeglich noch frohe Weihnacht.

Jock


Gespeichert

Allgeier der 2.

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.244
    • Landwirtschaft in Thailand
Re: Weihnachten unter Palmen und "Heiden"
« Antwort #43 am: 27. Dezember 2015, 19:28:55 »


Hier was zum nachdenken oder eben auch nicht

Gespeichert
Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln
 
“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter)
 

Seite erstellt in 0.043 Sekunden mit 23 Abfragen.