ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Wasser - wichtigstes Lebensmittel  (Gelesen 4783 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.083
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #15 am: 28. Oktober 2017, 14:09:05 »

Haette eigentlich gedacht, dass sich hier mehr Member beteiligen, von unserem Bauern (Rampo) glaube ich zu wissen, dass auch er Regenwasser trinkt.
Wennich in meine Umgebung schaue sehe ich nur diese grossen Troege in denen die Thais das Regenwasser sammeln und auch trinken also nicht nur ich, so ungesund kann es nicht sein da dies seit Jahrzenten (desshalb weil ich es seit einem Jahrzehnt selbst sehe) hier so gemacht wird, wahrscheinlich schon laenger, seit der Pflugzeit denke ich mal  ;)
Gespeichert


Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.647
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #16 am: 28. Oktober 2017, 14:26:11 »


Zu der Regenwassermethode hätte ich mal eine Verständnisfrage: ist das gesammelte Wasser separiert ? Man könnte ja Regenwasser mit einem Trichter auffangen und in so einen "Tonkrug" leiten (gibt ja auch Trichter, die innen so ein Sieb haben). Wie sieht es sonst aus mit Mückenlarven?

Ich habe hier als erstes gelernt, möglichst keine stehenden Wasseransammlungen im Garten zu haben, weil das alles Brutstätten für die Moskitos
sind.
Gespeichert

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.520
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #17 am: 28. Oktober 2017, 14:29:19 »

Der Grund warum ich diesen Beitrag geschrieben habe ist dass eine Schwester meiner Frau an Hepatitis gestorben ist.

Ich glaube auch nicht, dass über das (Trink-)Wasser ursächlich Hepatitis übertragen wird, da die Erkrankung meist durch einen viralen Infekt verursacht wird.
Ausser es handelt sich um mit Fäkalien verunreinigtes Wasser.

Bei Männern im Isaan ist (war) es so, dass einige an Leberkrebs gestorben sind.
Ursache ist hier ein Parasit, nachdem sie irgendein Kleinvieh aus den Flüssen gefischt und roh mit Lao Kao runtergespült haben.
Zu wenig Alkohol hat scheinbar die Parasiten überleben lassen....


Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.520
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #18 am: 28. Oktober 2017, 14:36:21 »

Zu der Regenwassermethode hätte ich mal eine Verständnisfrage: ist das gesammelte Wasser separiert ? Man könnte ja Regenwasser mit einem Trichter auffangen und in so einen "Tonkrug" leiten (gibt ja auch Trichter, die innen so ein Sieb haben). Wie sieht es sonst aus mit Mückenlarven?

Zu Tonkrug: meines Wissens sind dieses grossen Krüge auch aus Asbestzement, jedenfalls habe ich einen zerstört und an den Bruchstellen
hat es verdächtig geglitzert. So grosse Tonkrüge wären mir nicht bekannt.

Zu den Mückenlarven: natürlich werden die Krüge (meist) mit einem Metalldeckel zugemacht, Wasser wird unten mittels Hahn entnommen.
Solange der Deckel intakt ist, habe ich keine Mücken feststellen können.

Was mich allerdings wundert, dass das Wasser nicht brackig wird, auch nicht nach längerer Zeit...

Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

taidieter

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 434
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #19 am: 28. Oktober 2017, 15:09:05 »

Ich glaube, das muß an dem Material der Zisternen liegen ,2014 habe ich gebaut und auf dem Grundstück war eine Zisterne ,die 2 Jahre dort
voll gestanden hat . Das Wasser war klar und die Bauarbeiter haben es mit Eiswürfeln bedenkenlos getrunken. Später wurde es von mir ohne
Probleme zum Kochen verwendet ,Kaffee nur damit gekocht. Nur roh mochte ich es nicht trinken ,die Thaifamilie hatte da keine Bedenken.
Es muß dazu gesagt werden, das es ein Metalldach war und mittels Absperrung erst mal eine ganze Menge Regenwasser weglaufen konnte.
Ich habe es dann in große Zisternen gepumpt und zum Duschen und für die Waschmaschine verwendet. Das zum Trinken verwendete Wasser blieb
in dem großen Tonkrug und mir sind keine negativen ergebnisse bekannt. Dieter
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.141
Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #20 am: 28. Oktober 2017, 15:56:07 »

Bei uns im "Wilden Osten" des  Isaan wird Regenwasser vom Dach in grossen 500 l (?) Krügen aufgefangen, gelagert und als Trinkwasser verwendet.

Brauchwasser kommt aus der Ortswasserleitung, einige haben einen eigenen Brunnen, unser Nachbar ein paar Meter neben unserer Senk-/Sickergrube. Ich möchte dieses Wasser nicht einmal als Brauchwasser verwenden, aber was solls..
Wenn der "große Regen" kommt, wird aber erst ein paar Tage gewartet bis das Dach "sauber" ist und dann erst die Regentonne wieder aufgefüllt. Das Wasserfass ist übrigens aus Beton (soweit ich das beurteilen kann. Asbest? Eher nicht!) und fasst ca. 2.000 ltr., hier bei uns wird es meist bis über die Hälfte im Boden versenkt. Warum sich das Wasser in diesen Behältern so lange hält, konnte mir auch noch keiner erklären - ist aber Tatsache. Im Elternhaus meiner Frau wird aus zwei so Dingern das Wasser mittels einer kleinen Pumpe die Dusche versorgt (nichts für einen "Warmduscher").
Das Leitungswasser wird dort vor dem Trinken durch einen "Filter" gedrückt (dem ich aber nicht traue). In Bezug auf Trinkwasser bin ich ein Snob, bei uns nur aus Glasflaschen (im Pfandsystem) oder Leitungswasser abgekocht (z.B. in der Kaffeemaschine).
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.141
Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #21 am: 28. Oktober 2017, 16:03:56 »

Ich habe hier als erstes gelernt, möglichst keine stehenden Wasseransammlungen im Garten zu haben, weil das alles Brutstätten für die Moskitos sind.
Ein schnell wachsender Neembaum (Don Sadau) soll auch sehr hilfreich dabei sein!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.141
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #22 am: 28. Oktober 2017, 16:07:13 »

Was hat wohl der erste Mensch auf dieser Erde getrunken? Gekauft hat er es bestimmt nicht und von den ersten Menschen stammen wir alle ab, auch du.
Hast Du auch schon mal nachgefragt, wie alt diese Menschen geworden sind?
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.083
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #23 am: 28. Oktober 2017, 16:09:03 »

Ich sage mal, das auch die Menge eine Rolle spielt, die man zu sich nimmt.
Wenn wir hier 4 Liter Regenwasser pro Tag trinken, ist das nicht gefaehrlich.
Gespeichert


dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.083
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #24 am: 28. Oktober 2017, 16:10:10 »

Was hat wohl der erste Mensch auf dieser Erde getrunken? Gekauft hat er es bestimmt nicht und von den ersten Menschen stammen wir alle ab, auch du.
Hast Du auch schon mal nachgefragt, wie alt diese Menschen geworden sind?

Ich sehe es ja hier bei den Thais also muss ich die von damals gar nicht fragen  ;)
Gespeichert


Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.520
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #25 am: 28. Oktober 2017, 16:20:56 »

Was hat wohl der erste Mensch auf dieser Erde getrunken? Gekauft hat er es bestimmt nicht und von den ersten Menschen stammen wir alle ab, auch du.
Hast Du auch schon mal nachgefragt, wie alt diese Menschen geworden sind?
Ich sehe es ja hier bei den Thais also muss ich die von damals gar nicht fragen  ;)

Wie schon erwähnt, ich bin beileibe kein "Schisser", aber hast du dir schon einmal angesehen, wie alt die Leute in deinem Dorf werden?
Und wie gesund sie sind?

Bei uns im Dorf gibt es bei den im Dorf lebenden Männern eine auffällige Sterblichkeitsrate unter 50 Jahren, viele starben bereits mit mitte 30.
Frauen sind zwar generell kränklicher aber zäher, werden daher älter.
Über die Ursachen gibt es die verschiedensten Spekulationen, im Zweifelsfall waren es böse Geister...  }{

Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

dolaeh

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.083
    • http://www.smilies.4-user.de/include/Flaggen/deutschlandflagge_2.gif
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #26 am: 28. Oktober 2017, 16:35:16 »

Unter 50 und unter gar 30 das haben wir hier bei uns nicht.
Haeufigste Todesursache bei uns hier aber "Malaeng" also Krebs.
 
Es gibt Leute die Trinkwasser kaufen allerdings nicht in so schoenen Plastikflaschen aus dem Makro oder BIG C etc.
es sind grosse nicht durchsichtige Plastikbehaelter, schon alleine der Pick Up der die bringt, wuerde mich von einem Kauf abhalten.

Gespeichert


rampo

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.468
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #27 am: 28. Oktober 2017, 17:00:23 »

Unter 50 und unter gar 30 das haben wir hier bei uns nicht.
Haeufigste Todesursache bei uns hier aber "Malaeng" also Krebs.
 

Auch bei uns ist Krebs  , die meiste Todesursache  aber auch da solte  man unterscheiden Frauen sind bei uns am haeufigsten

bedrofen .

Wen ich mir so die Schwiegerelten anschaue   , Schwiegervater  90 Jahr  und Mutter  86 Jahre .

Und im Dorf  sehr viele  die in die Naehe kommen , und alle Trinken Regenwasser nur in der Trocken Zeit

kommen sie  um das Brunnenwasser vom Falang .

Ich Trinke es nicht , es gibt ja einen Brunnen und den hab ich sicher nicht nur wegen den Viechern  gemacht .

Es gibt auch fuer die Tiere bei uns , nur Kontroliertes Brunnen  Wasser  bin ich jetzt ein Tierfreund .

Gruener will ich aber nicht sein .

Fg.
Gespeichert
Das Leben ist wie ein Kinderhemd kurz und Beschissen.

Bei manchen merkt  man gleich das  sie nicht in einen  liebesakt  entstanden sind .

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 3.248
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #28 am: 28. Oktober 2017, 17:35:53 »

Voellig ueberraschend wurde bis jetzt hier kein einziges Mal die "fuersorglichen" Bestimmungen der EU und Deutschlands zum Gebrauch des Regenwassers als Trinkwasser erleutert.

Die deutsche Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) wurde am 21. Mai 2001 erlassen und enthält Begriffsbestimmungen sowie Schutzvorschriften für das Trinkwasser. In Österreich wurde die Trinkwasserverordnung (Abk.TWV, BGBl. II Nr. 304/2001) 2001 aufgrund des Lebensmittelgesetzes 1975 erlassen und zuletzt durch BGBl. 2007 I Nr. 121 novelliert. Beide Trinkwasserverordnungen stellen eine Umsetzung der EG-Richtlinie 98/83/EG (EU: 31998L0083) Über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch in nationales Recht dar.

Die Trinkwasserverordnung verbietet keine Regenwassernutzunganlagen. Insbesondere ist ihre Nutzung zum Bewässern des Gartens durch die Trinkwasserverordnung nicht berührt. Wer jedoch sein Regenwasser auch für die heimische Toilette, die Waschmaschine und für die Haushaltsreinigung nutzen will, muss sich an bestimmte Regeln halten.

Gemäß § 17 Absatz 2 TrinkwV 2001 sind Leitungen für Trinkwasser und Regenwasser dauerhaft farblich unterschiedlich, die Entnahmestellen von Regenwasser dauerhaft als solche zu kennzeichnen. Regenwassernutzungsanlagen dürfen nicht direkt mit der Hausinstallation verbunden werden, weil die Gefahr besteht, dass mikrobiologisch verunreinigtes Trinkwasser in das Verteilungsnetz gelangt. In der Praxis haben sich bereits direkte Verbindungen der Regenwassernutzungsanlage mit der Hausinstallation, zum Beispiel über einen Gartenschlauch, als Ursache für eine Verkeimung des Verteilungsnetzes herausgestellt. Eine Verbindung, in der Regel zum Zweck der Trinkwassernachspeisung, ist nach DIN 1988 Teil 4 lediglich über einen sogenannten freien Auslauf möglich.

Eine direkte Verbindung einer Regenwassernutzungsanlage mit der Hausinstallation, die Missachtung der Anzeigepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt sowie das Nichtbeachten der Kennzeichnungspflicht für Leitungen und Entnahmestellen stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit Geldbuße belegt werden können (§ 25 TrinkwV 2001). Ist es zu einer Erkrankung Dritter gekommen, weil Regenwasser in das Verteilungsnetz gelangt ist, droht auch ein Strafverfahren (§ 24 TrinkwV 2001). Daneben kann sich das Risiko eines Strafverfahrens unter dem Gesichtspunkt der fahrlässigen Körperverletzung oder der Störung öffentlicher Betriebe ergeben.

Quelle : HIER

Das wird ganz konkret mit der Regenwassernutzung:

Regenwassernutzung im Haushalt: Die Techniken und Produkte zur Nutzung von Regenwasser im Haushalt sind ausgereift. Ein technisches Regelwerk steht zur Verfügung. Insbesondere müssen Sie laut Trinkwasserverordnung (§ 7) sicherstellen, dass eine Sicherungseinrichtung vorhanden ist. Diese soll verhindern, dass sich das Regenwasser mit dem Trinkwasser vermischt.

Die Leitungen müssen farblich so gekennzeichnet sein, dass offensichtlich ist, dass sie kein Trinkwasser führen.

Hygiene: Auch wenn die hygienische Qualität von Regenwasser oft die Anforderungen an Badegewässer einhalten kann, ist sie nicht mit der von Trinkwasser vergleichbar. Die hygienischen Risiken der Regenwassernutzung sind je nach Nutzung unterschiedlich:

Regenwasser für die Toilettenspülung: Hier besteht keine Infektionsgefahr.

Regenwasser zum Wäsche waschen: Die Nutzung von Regenwasser zum Wäschewaschen ist ökologisch von Vorteil. Durch Wäschewaschen mit weichem Regenwasser können rund 20 Prozent Waschpulver eingespart werden.

Diesem Vorteil stehen vor allem für Personen mit einem Gesundheitsrisiko hygienische Bedenken gegenüber: Zwar werden beim Wäschewaschen mit Regenwasser durch Temperatur und Waschmittel gesundheitsgefährdende Keime in der Regel abgetötet. Bei den anschließenden Spülungen mit kaltem Wasser ist dies jedoch nicht sichergestellt, so dass Keime in die Wäsche übertragen werden können. Dieses Risiko kann nur durch eine geeignete Aufbereitung des Wassers oder durch anschließendes Bügeln der Wäsche ausgeschlossen werden. Wer Regenwasser zum Waschen der Wäsche verwenden will, sollte dies beachten. Insbesondere bei Personen, deren Immunsystem nicht normal ausgebildet ist – also Kleinstkinder, alte Menschen, Kranke und hier insbesondere Menschen mit einer geschwächten natürlichen Abwehr – sollte kein Risiko für die Gesundheit eingegangen werden.

Quelle : HIER

Die fragt:



In Notsituationen kann es Leben retten, aber wie sieht es sonst damit aus: Kann ich Regenwasser bedenkenlos trinken? Oder ist es ungesund?  Experten raten ab.

Ob aus Quellen, Bächen, Flüssen oder Seen - Wasser verdunstet, steigt zum Himmel auf, kühlt ab, kondensiert und fällt als Regen wieder zur Erde. Doch die hohe Luftverschmutzung in unseren Breiten sorgt dafür, dass sich Regentropfen auf ihrem Rückweg aus der Atmosphäre mit allerlei Schadstoffen anreichern, darunter Bakterien und giftige Feinstaubpartikel. Die hygienische Qualität ist mit der von Trinkwasser also nicht annähernd vergleichbar. Hinzu kommt: Es enthält - wie destilliertes Wasser - keine für den Körper lebenswichtigen Mineralstoffe.

Ist es also völlig wertlos?

Ganz und gar nicht. Das Umweltbundesamt rät, das weiche Regenwasser zum Gießen von Blumen und Bäumen, Obst und Gemüse oder den Gartenteich zu verwenden. Im Haus kann es zum Reinigen, für die Toilettenspülung oder unter Umständen zum Wäsche waschen genutzt werden. Doch selbst hier drohen hygienische Risiken, da schädliche Keime in die Kleidung gelangen können.

Als Trinkwasser jedenfalls ist es in der EU nicht zugelassen.

Alles lesen : HIER

Warum also der Geiz in Suedostasien Regenwasser zu trinken, wo es doch hygienisch einwandfreies, schmackhaftes Mineralwasser bester Qualitaet zu kaufen gibt ?

In Thailand trinke ich das gute thailaendische "Aura":



In Malaysia das unvergleicliche "Cactus" oder "Spritzer":



In Indonesien das wunderbare "Aqua":



Von den "Trinkwasser-Automaten" in diesen Laendern braucht wohl nicht mehr recherchiert werden, nachdem feststeht - es ist fragwuerdig "gefiltertes" Wasser aus dem normalen Wasserleitungs-Netz.



Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.333
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Wasser - wichtigstes Lebensmittel
« Antwort #29 am: 28. Oktober 2017, 17:55:40 »

Wasser – sowohl Trinkwasser als auch Mineralwässer – trägt bei den derzeitigen Verzehrgewohnheiten wenig zur Deckung des Mineralstoffbedarfs bei, d.h. Wasser hat eher ergänzende Funktionen und wird als Mineralstoffquelle überschätzt. Die mit Abstand wichtigsten Mineralstoffquellen in der Nahrung des Menschen sind feste Nahrungsmittel. Bei starkem Schweißverlust durch Sport oder Extremtemperaturen müssen dem Körper diese Substanzen wieder über die Nahrung oder durch entsprechende mineralstoffhaltige Getränke zugeführt werden, da sie sonst zu einer deutlichen Minderung der Leistungsfähigkeit führen.

https://kreuzberger-wasser.de/mineralien-im-wasser/

fr
Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung
 

Seite erstellt in 0.516 Sekunden mit 22 Abfragen.