ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Wien,Wien,nur du allein  (Gelesen 29746 mal)

jock und 1 Gast betrachten dieses Thema.

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.172
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #270 am: 16. November 2019, 09:20:25 »

Haus des Meeres

Viele Jahre lang stand ein schwarz-graues Betonmonster mitten in Wien.

Ein ehemaliger Flakturm war die die Schande vom 6.Bezirk,doch die Stadtvaeter kon-
nten sich nicht entschliessen,diesen abzutragen.Die Kosten,die Kosten jammerten sie.

Doch nun hat er eine Funktion,indem das Haus des Meeres dort etabliert wurde.

Allerlei Meeresbewohner und sonstige exotische Tierchen tummeln sich auf 10 Etagen
in riesigen Wasserbehaeltern und Terrarien.
Aeffchen springen froehlich herum,die angeblich groesste,in Gefangenschaft lebende
Anaconda uebt sich in tagelanger Ruhestellung.Ein Hoehepunkt ist die Fuetterung der
Haie und der Kaffee in der Rooftop - Bar.

Nur ein Tier sucht man vergebens.Ein Wal hat noch kein Zuhause gefunden und kann
deswegen noch nicht begafft werden.

Da waren die Schremser,damals in den 50gern besser dran.Wir konnten den Wal nicht
nur begaffen sondern ihn auch inwaendig betreten.

Das kam so.

Vor dem Gasthaus Fichtenbauer war ein groesserer Platz und 3 Arbeitslose nuckelten
an ihren Bieren.Damals waren Arbeitslose eine exotische Spezie und noch war Arbeits-
losigkeit kein Berufsstand.

Die 3 rissen ihre Augen auf,als ploetzlich eine Zugmaschine,der einen 8 -achsigen Nieder-
fluranhaenger mitzog,vorfuhr.
20 Meter war der Anhaenger lang,4 Meter hoch und mit einer Plane zudeckt.

Darunter befand sich ein ausgehoehlter Wal.Die Nachricht verbreitete sich in Windeseile
und bald schon stroemten Neugierige,Kinder,Greise und Krueppel herbei.
Die Kasse verlangte 2 Schillinge Eintrittsgebuehr,Kinder und Kriegsversehrte die Haelfte
und die Warteschlange erreichte eine beachtliche Laenge.
Selbst Sterbende verschoben ihre Absicht,nur um den "Walfisch" zu sehen.

Inseitig des Walfisches,der schon in einem erbaermlichen Zustand war und Risse in der
Walhaut mit schwarzer Pappe abgedeckt wurden,waren Fotos vom Walfang,eine Harpune
und ein Stueck Tau ausgestellt.
Die Schremser gafften,denn so ein Ungetuem hatten sie noch nie in Natura gesehen.

Wir Kinder waren natuerlich die Ersten,die den Wal besuchten und fuehlten uns dabei
wie der gute Jonas aus der Bibel,der ein paar Tage die Gastfreundschaft eines Wals ge-
niessen konnte,bevor er ausgespuckt wurde.

Um uns Schulkinder langsam auf das Berufsleben vorzubereiten,zeigten die Lehrer dann
und wann Filme,die einen Einblick in den Berufsalltag div.Berufe gaben.

Darunter waren die Korbflechter,Koehler und Kalkbrenner.

Diese Berufe wollte jedoch keiner von uns je ausueben.Die Maedchen wollten alle Film-
stars werden oder zumindest Friseurinnen,wir Buben entweder Automechaniker,Feuer-
wehrmaenner oder Lokomotivfuehrer.

Im Arbeiterkino lief,kurz bevor der Wal zu Besuch kam,ein Film ueber den Walfang.

Dramaturgisch geschickt gedreht mit meterhohen Wellen,weisser Gischt und dem uner-
schrockenen Mann an der Harpune,veranlasste 4 der Klassenkameraden Walfaenger zu
werden.

Es kam jedoch anders.

Einer wurde Koch,einer Schlosser,und einer uebernahm die Baeckerei seines Vaters.

Dem Vierten spielte das Schicksal uebel mit.Erst verfiel er dem Suff,dann dem Nikotin
und anschliessend einem samthaeutigen Mandelauge.

Heute lebt er verarmt und vergessen in einem fernen Lande.

Jock


Gespeichert

Arthur1368

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #271 am: 18. November 2019, 17:36:56 »

Hüstel, Hüstel

Ich denke der Grund warum das Haus des Meeres keinen Wal hat zum bestaunen hat liegt vielleicht in der Tatsache dass es sowas im Wiener Prater zum bestaunen gab und zwar thronte ein Vertreter der Gattung "Grönlandwal" über dem Lokal "Zum Walfisch"
welches umgebaut wird und deshalb musste er abgebaut werden.

https://www.ayka-bau.com/projekte/fliegender-walfisch/

Nichts destotrotz
 {* {* {* {* {* {* {*
MfG
Arthur




Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.172
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #272 am: 24. November 2019, 09:37:43 »

Sorry - My boss is sleeping ! hoerte ich aus dem Telefon,als ich wutentbrannt den da-
maligen Agenten der beruehmten deutschen Firma,die in Thailand Daecher ausschaeumt,
anrief,weil der der Termin laengst verstrichen war und ich bereits seit Stunden auf den
Beginn der Arbeiten wartete.

Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.172
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #273 am: 24. November 2019, 11:30:42 »

Als ich Stunden spaeter mein Leid an der Sony- Bar klagte,erklaerte man mir,dass die
Einstein'sche Relativitaetstheorie ( Zeit ist dehnbar ) in Thailand praktisch erprobt wird.

Zusammen mit dem Zeitbegriff,dem tuerkisenen Meer,des goldgelben Strandes,der un-
endlich scheinenden Sonne und dem frisch gezapften Carlsberg,beschloss ich,dem Paradies
beizutreten und hier in Thailand fuer immer zu leben,zumal die Sony- Bar rund um die Uhr
geoeffnet hatte.

Keine Rede war damals von einem TM30 oder von einer Privatkrankenkassenpflicht und der
Strand war jeden Tag im Betrieb.Raucher konnten ihre Sargnaegel fast ueberall einschlagen.

Nach einiger Zeit war eine Erosion bei dem paradiesischen Zustand bemerkbar.

Die Bekannten in der kleinen Village,duennten aus.Bekannte,die seit Jahren immer zur sel-
ben Zeit zum Ueberwintern kamen,blieben weg.Die Sony- Bar schloss um 2 h,dann ueber-
siedelte sie und der Gin war definitiv gepanscht und wurde im Hintergrund einer Colaflasche
entnommen.
Das einst freundliche Laecheln der Einheimischen nahm geschaeftsmaessige Zuege an und
wirkte aufgesetzt.

Nachdem Unklarheiten entstanden sind,wie und ob der Pachtvertrag mit dem Landlord ver-
laengert wird oder nicht,verkaufte ich mein Haus und zog auf Land,was vielleicht ein Fehler
war.

Thailand pur herrschte da,inklusive Schlangen,Moskitos und mannstolle Nachbarinnen.

Mit der Zeit stumpft das ab und Sehnsuechte nach Vertraute,Freunde,Tannenwaelder und
des Geruchs vom ersten Schnee poppten auf.Sich am Weihnachtsmarkt die kalten Finger am
Gluehweinhaeferl zu waermen,graebt sich als Vorstellung tief ins Gehirn.

Um es kurz zu machen,ich werde wieder in Wien aufschlagen - gleich nachdem der euro-
paeische Winter vorbei ist und am Heckenrosenstrauch die ersten Knospen ansetzen.

Der Verlust von 3 Mio THB durch den Kursverlauf sind genug und wenn ich ein neues Herz
brauche,muss ich keinen einzigen Euro in die Hand nehmen.
Zwar erfuelle ich derzeit alle Anforderungen fuer einen weiteren Verbleib in Thailand,doch ich
hasse es,wenn ich hier mehr und mehr schikaniert werde und unsinnig ueberwacht werden
soll.

Jock



Gespeichert

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.121
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #274 am: 25. November 2019, 11:13:03 »

Deine armen liebenswerten Hunde werden sich dann wohl von den herumstehenden Muellkuebeln ernaehren muessen  :'(
Und die Gattin wird spaeter in Wien, das mir meiner Erinnerung nach von Erzaehlungen von Verwandten im November durch die durchgehende Nebel/Wolkendecke trist ist, in dieser Zeit wahrscheinlich einen Heimatbesuch genehmigen. Klarerweise mit dir, nehme ich an.
Wuensche dir viel Glueck, wenns dann soweit ist  :)

fr
Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.172
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #275 am: 26. November 2019, 08:10:39 »

@franzi

Fuer die armen,liebenswerten Hunde wird bestens gesorgt.

Der Sohn meiner Frau wird das Haus beziehen und die Hunde koennen weiterhin an ihren
bevorzugten Plaetzen schlafen.

Ein Bekannter,der ebenfalls Hundefreund ist,wird woechentlich vorbeischauen und darauf
achten,dass alles wie besprochen eingehalten wird.

In dem Moment,wo das Fahrwerk des Fliegers Kontakt mit dem Boden verliert,ist das
Kapitel Thailand fuer mich abgeschlossen und ich kann mir nicht vorstellen,jemals wieder
nach Thailand zu kommen.

Schon alleine deswegen,weil ich den langen Flug mehr scheue,als der Teufel das Weih-
wasser.

Wo rueber noch diskutiert wird ist,wo wir unsere Zelte aufschlagen werden.Wahrschein-
lich wird es Wien werden,obwohl ich mir auch vorstellen koennte,anderswo abgeschiedener
zu wohnen. Zum Beispiel das Waldviertel,wo ich mir vorstellen kann,sich den alten Elefanten
gleich,die im Alter sich zum Sterben auf den Elefantenfriedhof zurueckzuehen,nachzueifern.

Allerdings muss ich auch an meine Frau denken,die in einer Kleinstadt versauern wuerde.

Keine Thaifrauen zum Tratschen,kein Asia - Markt,der ueberlebensnotwendiges Futter an-
bietet,weit und breit kein Wat,niemanden,den sie ihre Kochkuenste verkaufen kann u.s.w.

Da meine Frau zweimal Herbst und Winter in Oesterreich ueberlebt hat,sich voller Freude im
Schnee suhlte,glaube ich nicht,dass sie in der dunklen Jahreszeit Depressionen bekommt.
Und wenn,kann sie jederzeit in Thailand ueberwintern.

Ich bin ja schon gespannt,wenn ich nach der Landung in Wien vom Zoll gefragt werde,was
ich mitbringe,das ich nicht bei der Abreise schon hatte.

Die Antwort wird sein, alles,alles was ich im Koffer habe und was ich anhabe,ist im Ausland
gekauft worden.

Wie der Beamte reagieren wird ?

Alles andere bleibt in Thailand und ich muss mir keine Gedanken machen,wie ich einen Ueber-
siedlungscontainer bestuecke.Nur das Auto wird verkauft.

Sobald ich mich in Oesterreich wieder etabliert habe,werde ich mich entweder den Gruenen
oder den Roten als Parteimitglied anschliessen.Je nach dem,wie ich einige Kollegen hier mehr
aergern kann.

Jock


Gespeichert

Arthur1368

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #276 am: 26. November 2019, 17:00:04 »

Hallo!

Momentan ist die SPÖ eine gute Option Schulden, Selbstzerfleischung, keine Arbeiterpartei Selbstfindungsprobleme ist wie eine Aktie ist am Boden, aber vielleicht. . {+
Aber am Meiste ärgern könntest Du wenn Du Dich dann einem gewissen H.C. anschließt falls er solche Tendenzen hegt der ist momentan von ALLEN Parteien ein Feindbild.....
Und die Grünen/Innen mit Ihrer  {; Mentalität naja....
Schade, Vorweihnachtszeit in Wien ist so ganz und gar A.... {/ des schafft ma nur mit viel Glühwein/Punsch Zuckerwasser eh scho wissen...
Hoffe trotzdem noch ein Paar Geschichten zu lesen die haben absolutes Suchtpotenzial.
Mit Allergrößter Hochachtung
Ergebenst
Arthur
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.172
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #277 am: 27. November 2019, 03:38:13 »

An der schoenen blauen Donau

John Coleman und seine Frau Mary waren geachtete Buerger einer mittleren Stadt,in der Naehe
des Missouri am Rande des amerikanischen Baumwollguertels.

Da sie auch gut situiert waren,unternahmen sie anfangs der 60 ger eine Europareise und zaehlten
hinterher sogar zu den Bildungsbuerger.

14 Tage fuhren sie durch Europa.Von Paris,wo sie Seine ueberquerten gelangten sie nach Strassburg,
sahen den Rhein,dann ging es ueber Heidelberg zum Schloss Neuschwanstein.Besuchten Muenchen,
Salzburg und landeten in Wien,das an der schoenen blauen Donau liegt.

Schon naechsten Tag sollte die Reise nach Venedig gehen,sahen kurz Florenz und traten von Rom
aus wieder die Heimreise an.

Die Reise erfolgte im bequemen Bus,den mein Freund Herbert lenkte und seine Frau die Bordkueche
bediente.In Rom nahmen sie die naechste amerikanische Reisegruppe wieder auf und fuehrten sie auf
der selben Route,nur umgekehrt,bis Paris.

Herbert war einige Jahre aelter als ich/wir,hatte als erster ein eigenes Auto und verdiente gut.
Seinen Wohnsitz hatte er nach Deutschland verlegt und nur alle paar Jahre sahen wir uns.

Eines Tages im Herbst kam die Nachricht,Herbert ist wieder in Wien und wolle uns in einem Lokal
treffen.Aber es wird spaeter werden liess er ausrichten,weil er noch seine Gaeste chauffieren muss.
Er wird wahrscheinlich erst gegen 22 h erscheinen koennen,vermeldete er.

Zur Ueberraschung war er jedoch schon um 20,30 h da und sehr gut gelaunt,weil unser Zusammen-
sein doch laenger andauern wird koennen.

Vor 1870 war die Donau bei Wien ein geaesterter Strom mit unzaehligen groesseren und kleineren
Armen,die verlaesslich jedes Jahr fuer Hochwasser garantierten.
Nachdem die Donau reguliert wurde,verblieben nur zwei Arme,neben dem Hauptstrom ueber.

Die Alte Donau und der Donaukanal.Der Donaukanal schneidet die Stadt vom Norden bis Sueden in
"zwei Teile" und kommt nahe an die City heran.Verbunden werden die zwei Stadtteile durch eine An-
zahl von Bruecken.

Johann Strauss komponierte "dazu" den Donauwalzer,der damals wegen des sperrigen Textes kein
grosser Erfolg wurde.Johann Strauss bekam deswegen auch kein Erfolgshonorar,sondern nur eine
allgemeine Abgeltung.

Erst als der urspruengliche Text geaendert wurde und vor allem die konzertante Wiedergabe des
Werkes,wurde die Komposition weltbekannt und war auch in den Ohren des Mr.Coleman verankert.

Er und seine Mitreisenden wollten unbedingt bei ihren Wienbesuch die schoene blaue Donau sehen.

Nur Herbert,der einerseits muede war und andererseits uns bald treffen wollte,war von der zeitraub-
enden Idee nicht gerade angetan,doch er musste sich fuegen.

Also holte er seine Reisegruppe vom Hotel mit dem Bus ab und fuhr sie zum Donaukanal,ueber-
querte ihn bei der Urania,fuhr ein Stueck linksseitig den Kanal entlang,bog dann bei einer der Bruek-
ken ab und fuhr wieder zum Hotel zurueck.

Er fuhr absichtlich langsam,damit alle ihre Fotos von der schoenen blauen Donau schiessen konnten
und spielte dabei den Donauwalzer.

Als Mr.Coleman wieder zu Haus war erzaehlte er begeistert,wie schoen doch die Donau sei und zeigte
dabei die Fotos her.

Bis zu seinem Lebensende wurde er nicht aufgeklaert,dass er von der (echten) Donau ein huebsches
Stueck entfernt war und er den Fluss nie gesehen hat.

Jock







Gespeichert

Arthur1368

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #278 am: 27. November 2019, 15:05:21 »

 ;] ;] ;] {* {* {* {* {* {* {* {* {* ;] ;] ;] Genial
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.172
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #279 am: 29. November 2019, 14:27:56 »

Die Wr.Saengerknaben

Der Chor besteht seit 1498 und hatte immer nur Knaben als Mitglieder.Nicht einmal Feministinnen
erheben die Forderung,dass auch Maedchen darin aufgenommen werden.

Die Knaben,deren Koepfe noch nicht voll ausgebildet sind,oftmals dicke Brillen tragen muessen,
haben glockenhelle Sopran-oder Altstimmen und sind mittlerweile weltbekannt und weltgereist.

Das Singen und das Reisen waere fuer mich verlockend gewesen und mich haette der Hintergrund,
warum es ueberhaupt Knabenchoere gibt,nicht gestoert.

Die aeltesten Knabenchoere gruendeten sich schon um 900 und verantwortlich dafuer war,dass es
bis ins 19 Jhd.verboten war,dass Frauen in den Kirchen singen.Da es jedoch viele sakrale Musik-
stuecke gibt,die auf Alt-oder Sopranstimmen komponiert wurden,griff man auf Knaben zurueck.

Die Karriere als Chorknabe war zeitlich begrenzt.Sobald der Stimmbruch den Chorknaben unbrauch-
bar machte,wurde er aussortiert,ausser man liess ihn kastrieren.
Was oftmals auch geschah,denn der Gesang in den Choeren,sicherte Unterkunft und Verpflegung,
die sonst nur mit harter Arbeit am Feld zu gewaehrleisten war.

Nachdem Papst Pius X. 1903 die Kastration verbot,stiegen die Honorarforderungen von Kontra-
bassstimmen steil empor.Der derzeit beruehmteste ist Alois Muehlbacher und der ist Mitte der 20.

Wie gerne waere ich auch ein Wr.Saengerknabe geworden !

Das Schicksal,dass das verhinderte hat einen Namen - Fachlehrer Friedrich Mantsch.Der war der
Musiklehrer an meiner Schule.Ein eingefleischter Schwarzer,der deswegen spaeter Bezirksschulin-
spektor im Waldviertel wurde.

Betrat er unsere Klasse und packte sein Akkordeon aus,verbot er mir,sich am Gesang zu beteiligen
und gab mir stattdessen eine Matheaufgabe.Ich hasste diesen Kerl mit jeder Faser meines Koepers.

Gut,auf die Lieder die geuebt wurden haette ich ohnehin verzichten koennen."Am Brunnen vor dem
Tore" oder "In einem Baechlein helle" waren mir zu altmodisch.Lieber haette ich:" An den Ufern des
Mexico- Rivers" gesungen oder:"Island in the Sun",meintwegen sogar:"Cindy,oh Cindy,dein Herz
muss traurig sein".Alles Schlager,die damals sehr aktuell waren.

Trotz dieser Diskriminierung,ein Aufgeben kam nicht in Frage.

Und so kann ich heute stolz berichten,dass ich mit allen Grossen,wie Paul McCarthney,Peter Alex-
ander,Frank Sinatra,Dana Winner,Hansi Hinterseer und ,und und, im Duett gesungen habe.

Die im Fernseher- ich davor und niemand hat mir nahegelegt,mich kastrieren zu lassen.

Selbst meine Hunde werden davon angesteckt.Dann legen sie Ohren an,legen ihre Koepfe in den
Nacken und stimmen mit ein.

Bis meine Frau kommt und sich als Kulturbanausin erweist.

Jock







« Letzte Änderung: 29. November 2019, 14:36:50 von jock »
Gespeichert

TeigerWutz

  • ทหารผ่านศึก
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.958
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #280 am: 04. Dezember 2019, 06:52:09 »

Wien ist die drittunfreundlichste Stadt der Welt, aber lebenswert



 Auch hier (Wie unfreundlich waren die Wiener schon zu Ihnen?) > https://bit.ly/2YdGwLV

 Einstweilen schon 959 Postings !!   ;D
Als Beispiel für's goldene Wienerherz:


LG TW


*Wenn es hier stören sollte, bitte irgendwohin verschieben (...wo's hoit besser aufg'hom is)
Gespeichert
.

If you can't stand the heat - stay out of the kitchen!

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.172
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #281 am: 04. Dezember 2019, 06:56:16 »

Weil @Arthur 1368 die SPOE anspricht und traurig feststellt,sie sei keine Arbeiterpartei mehr
und uebt sich in Selbstzerfleischung.

Sicher,die gluecklose Frau Rendi-Wagner wird es nicht mehr schaffen,diesmal der Regierung
vorzustehen.
Aber man soll nicht uebersehen,dass nach ihr,einer aus der Personalreserve das Ruder her-
umreissen wird koennen.

Die Namen,die kolportiert werden,sind Androsch,Vranitzky und Fischer.Zwar haben diese Herren,
im Laufe der Zeit Moos angesetzt und sind nicht mehr die Juengsten,doch wuerden sie eine bes-
sere Figur abgeben,als die derzeit Vorsitzende.

Der Dezember soll ja der Schluesselmonat sein,ob es eine Regierung Turkies/Gruen geben wird
oder nicht.Wenn ja,wird sie unter der Bezeichnung "Advent - Regierung" in die Geschichte eingehen.
Das sollte klappen,denn im Monat Dezember schwirren alle moeglichen Heiligen herum und das
sollte ja ein gutes Omen sein.

Die Hl.Barbara am 4.der Hl.Nikolaus am 6..Voran gegangen das Treffen des St.Rache mit dem
St.Ronach in der Pizzaria und das Besaeufnis des Hl.Sebastians,der seine Juenger um sich scharte,
die um einen Ministerposten buhlen.
Allen voran eine junge Frau,namens Elisabeth K.die mantraartig statt ein "Hare,Hare Krishna"ein
"Sebastian Kurz,Sebastian Kurz"von ihr gibt.

Andere Herrschaften haben den dringende Wunsch,bald unter den Schirm politischer Immunitaet
zu kommen,weil ihnen der Staatsanwalt im Nacken sitzt.

Bei der Veranstaltung wurde auch ueber das profane Geschaeft gesprochen.

Ein Tychon des Betongoldes,zwar vorbestraft aber erfolgreich,dem die halbe Wr.Innenstadt gehoert
und gerade dabei ist Deutschland aufzukaufen,soll sich um den Erwerb des Stephansdomes be-
muehen,um daraus einen Einkaufstempel,ein 5 * Hotel oder grosszuegige Apartements zu machen.

Nachdem dieses Geruecht auch das erzbischoeflichen Palais erreichte,muessen sich Aerzte um den
Kardinal Schoenborn bemuehen.

Die wackeren Blauen waren waehrend ihrer Regierungstaetigkeit nicht faul und haben fleissig "um-
gefaerbt".
Vorstaende und Aufsichtsraete wurden abgesetzt und andere neu installiert.Nicht immer mit Er-
folg.Manches ging daneben.

In der Nationalbank wollte der (blaue )Gouverneur eine unkuendbare Mitarbeiterin hinauswerfen,
die,zu seinem Unglueck,die Tochter eines schwarzen Granden ist.Das ging in die Hose.

Beim Glueckspielkonzern wurde ein Finanzvorstand eingesetzt,den man gestern wieder gefeuert
hat.Ein paar Monate war er taetig,dann,als ein boeser Verdacht aufkam,war er ein paar Monate
auf Urlaub und klagt jetzt die Fortzahlung seiner Bezuege und Praemien ein,die ihm bis zum Ende
seines 3-jaehrigen Vertrages zustehen.

Aber nicht nur lebende Persoenlichkeiten waren im Focus abgesetzt zu werden,auch laengst Ver-
storbene sollten aus ihren Positionen weichen.

Speziell ist gemeint,dass man den Reiter auf dem Ross des Denkmals am Heldenplatz,der den Er-
herzog Carl abbildet,durch einen,in Bronze gegossenen, Herrn Kickl ersetzen wollte.

Es ist schoen in einem Land zu leben,wo die Situation hoffnungslos ist,aber nicht als ernst em-
pfunden wird.

Jock




« Letzte Änderung: 04. Dezember 2019, 07:15:39 von jock »
Gespeichert

Say_What??

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 636
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #282 am: 04. Dezember 2019, 19:00:16 »

War ganz früher ca 4x pro Jahr in Wien, u.a. Visatripps. Dann ca 15 Jahre keinen Bock auf Europa, sondern ab Thailand nur im Dreieck Indien-Philippinen-Australien unterwegs. Die nächsten 15 Jahre gemischte Urlaube ab Thailand , Asien und auch jährlich nach VIE, manchmal spontan am gleichen Tag, manchmal nach 3 Tagen zurück nach Thailand, manchmal nach 3 Monaten.

Nun überhaupt keinen Bock auf irgendwas Anderes ausser Südthailand seit fast 3 Jahren. Es ist dermassen leiwand. Wien? Danke, aber kein Gedanke     
Gespeichert
kauft nur das, was ihr wirklich braucht, und tragt die Kleider, bis sie auseinanderfallen - Vivienne Westwood

Arthur1368

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 77
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #283 am: 04. Dezember 2019, 19:34:13 »

Hmmm

Das Zitat das der teiger aus dem Standard postet triffts eigentlich auf den Punkt man muß es nur genau lesen und die Geschichte Wiens kennen dann weiß man wies gemeint ist eigentlich  {* {* {* {* {* {*
Philosophisch gesehen Genial
LG
Arthur
Echter Halbwiener




Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6.172
Re: Wien,Wien,nur du allein
« Antwort #284 am: 06. Dezember 2019, 07:07:22 »

Es ist gut und gern schon 50 Jahre her,als ich zum letztenmal das Bellaria - Kino besuchte.

Heuer am 17.Dezember wird es,nach 107 Jahren Betrieb,fuer immer geschlossen.

Etabliert im Erdgeschoss eines Patritzierhauses hinter der Volksoper,war es nie ein Praemieren-
kino,sondern spielte,in den letzten Jahrtzehnten Kinofilme aus den 30.,50. und 60gern des voran-
gegangenen Jahrhunderts.

Konnte man Anfang 1960 den Kinosaal noch fuellen und Gewinne erzielen,starb nach und nach
das Publikum ab,auch das Fernsehen trug seinen Beitrag bei und junge Leute haben es ohnehin
nicht mehr so,ihre Zerstreuung in einem Kino zu finden.

Ich bin mir sicher,seit meinem letzten Besuch hat sich das Aussehen des Kinos nicht viel ver-
aendert.
Die Waende des Vorraum waren mit alten Filmplakaten gepflastert und aus den Fotos,die eben-
falls reichlich platziert waren,laechelten Urgesteine der oesterr./deutschen Filmschaffenden
herab.

Vertraute Gesichter wie Hans Moser,Theo Lingen,Willy Birgl,Annie Rosar,Paul Hoerbiger wurden
aufgeputzt mit den "Weltstars" O.W.Fischer,Liselotte Pulver u.a.laechelten aus ihren Fotorahmen.

Die Kinokasse an der Seite beim Eingang,der Buffetkiosk genau in der Mitte zu den Eingaengen
zum Kinosaal und in einer Nische die Garderobe,die stets von aelteren Frauen bedient wurden,die
aussahen,dass man verstand,dass ihre Maenner gerne noch laenger in Kriegsgefangenschaft ge-
blieben waeren.

Sobald die vorangegangene Vorstellung beendet war,die Luftqualitaet durch Einsatz eines Duft-
wasserzerstaeubers gehoben war,der Billeteur (oft der Kinobesitzer und die Garderobenfrau)sorg-
faeltig die Abrisse von der Kinokarte trennte,nahm man Platz und wartet,dass die Vorstellung be-
gann.
Bevor der eigentliche Film startete,Werbung der gemuetlichen Art.

Dias mit Werbebotschaften oder sogar mit einer Tonspur unterlegt,die verkuenden,dass er :

" mit Hammer,Saege,Holz und Leim,baut und bastelt er gerne fuers Heim.Alles wird gut,wie koen-
nte es anders sein- kauft er bei Friedel und Kuehnert ein".

Noch die "Toenernde Wochenschau" und ein kurzer Vorspann fuer das naechste Programm,dann be-
gann der Hauptfilm.

Speziell die "Sissi - Filme"waren ein Publikumsmagnet.Historiker rissen verbluefft die Augen auf
und trauten ihren Ohren nicht,ob der picksuessen Geschichtskittung.

In Sissi III,wo das Kaiserpaar ( Karl-Heinz Boehm und Romy Schneider)Venedig und Mailand be-
suchten,sah man jubelnde Untertanen,die dem Paar in Liebe zugeneigt waren.

Tatsaechlich sprengten die Triester das Denkmal Franz-Josephs in die Luft,verachteten die Venediger
Franzl und Sissi aus ganzem Herzen und in Mailand ballten sie die Faeuste in den Taschen,wenn sie
an das Besatzerpaar dachten.

War der Film zu Ende,ging man froh nach Hause.Fuer die knapp 2 Stunden in einer Traumwelt war
der Preis fuer die Kinokarte gut angelegt.

Wahrscheinlich werden die Raeumlichkeiten des Bellaria- Kinos zu einem kleinen Supermarkt umge-
baut und die Hausverwaltung freut sich ueber den 10-fach hoeheren Mietzinses,weil der "Friedens-
zins" auslaeuft.

Jock






Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.57 Sekunden mit 23 Abfragen.