ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?  (Gelesen 9293 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.693
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #30 am: 27. Februar 2017, 18:36:14 »

Bargeldverbot? Finanzamt lehnt Bares ab
19.02.2017

Bargeld ist das einzige gesetzliche Zahlngsmittel. Doch das Finanzamt lehnt Bares ab. n-tv Telebörse-Legende Raimund Brichta mit einem Selbstversuch, seine Steuerschulden in bar zu begleichen. Bisher vergeblich.
Von Raimund Brichta

Iranische Behörden haben ein unverkrampftes Verhältnis zum Bargeld. Letztes Frühjar akzeptierte die Regierung in Teheran ein Frachtflugzeug voller Paletten mit Euroscheinen und Schweizer Franken im Wert von 400 Millionen Dollar - mit freundlichen Grüßen der Regierung aus Washington, die damit alte iranische Forderungen beglich.

Deutsche Behörden haben dagegen ein äußerst verkrampftes Verhältnis zum Bargeld. Seit über einem Jahr biete ich meinem Finanzamt Euroscheine an wie Sauerbier, aber die Beamten verschmähen meine Banknoten. Das verstehe ich nicht. Schließlich würde ich das Geld nicht palettenweise vor der Finanzkasse abladen, sondern käme bloß mit ein paar sorgfältig vorsortierten Scheinen, die sehr rasch nachzuzählen wären.

Der ganze Artikel hier:
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/91127-bargeldverbot-finanzamt-lehnt-bares-ab
Gespeichert

samurai

  • Forenfluesterer
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.663
  • damals
    • Sarifas
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #31 am: 27. Februar 2017, 18:53:23 »

Back too the Roots.
Bargeld abschaffen, heute noch. Dann aber bitte auch Kreditkarten.
Ich baue Gemuese an, tausche gegen Fisch.  Oder im Fall ich baue ein Haus, gegen Dienstleistungen.
Was aber machen wir mit den Entscheidern,  Politikern? Wenn da eine Frau Merkel, Kuenast, Roth oder H. Oezdemir kommt und Versprechungen und Gerede gegen Gemuese tauschen moechte, was dann? Also von mir bekommen die u.v.a. nix. Da verschenke ich lieber an Randgruppen unserer Gesellschaft als an Dummschwaetzer.  Aber es gibt ja sicher genug Bauern die Essen gegen dummes Gesuelze oder falsche Versprechungen tauschen ... :]
Gespeichert
Ein Leben ohne Strand ist Moeglich, aber sinnlos. 

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.693
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #32 am: 27. Februar 2017, 19:11:07 »

@samurai,

vollkommen richtig. Dann muss aber nicht nur die Kreditkarte weg, sondern auch das ganze Giralgeld, welches auf den Konten schlummert.
Das ist doch der Trick hinter dem Ganzen: Bargeld, also Scheine und Münzen abschaffen. Dann gäbe es nur noch Kontobuchungen. Für den Staat, den Geheimdienst und die Banken sehr erstrebenswert, wohl kaum für uns.
Für die Entscheider, Politiker etc. hätte ich schon eine Idee. Da gibt es nämlich so einen alten Spruch:
Alle in einen Sack und drauf geschlagen - Du triffst immer den Richtigen  ;)

Also die Bauern, glaube ich, sind konservativer als Du und ich - die lassen sich wohl kaum beschwatzen - ich erinnere mich an einen Beitrag von @rampo: wer an meine Kühltruhe ohne Erlaubnis geht, dem hacke ich die Hand ab -sinngemäß  ;]

 8)
Gespeichert

kiauwan

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #33 am: 27. Februar 2017, 19:19:49 »

Na man wird es ueberall versuchen
ich denke mal da wird noch einiges kommen
Geld abheben nur mit Fingerabdruck , Begrenzung des bargeldverkehrs bis hin zur Abschaffubmg..der glaeserne Mensch
Is doch toll, keine Schwarzarbeit mehr, und die Frau sieht dann auf der naechsten Kreditkartenrechnung ob man im Bordell war oder wirklich nur im Wirtshaus um die Ecke
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.693
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #34 am: 27. Februar 2017, 19:56:57 »

..naja, wenn Du glaubst das es dann keine Schwarzarbeit mehr gibt, dann hat die Regierung gute Arbeit geleistet,
ebenso beim Thema Terrorfinanzierung...wie hab ichs öfter schon gelesen: "Freiheit stirbt mit Sicherheit" - da ist echt was dran  ;)

Weiß ja, wie es gemeint war [-]
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.693
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #35 am: 03. April 2017, 19:56:30 »

Gebühren für Bares: Vorbereitung auf Bargeldabschaffung

Bargeld bald unerschwinglich? Immer mehr Sparkassen verlangen Gebühren bei Bargeldabhebung. Verdacht: Banken wollen Bargeld teuer machen und es schließlich abschaffen.

Wird Bargeld bald unerschwinglich? Muss man einen Aufpreis zahlen, wenn man Bares will? Auf diese Strategie zielt offenbar die neue Preispolitik von Banken und jetzt auch Sparkassen, die zusätzliche Gebühren verlangen, selbst wenn man am bankeigenen Geldautomaten Bares abhebt.

Die BILD-Zeitung berichtet von einer „Wutwelle über die Spar-Schweinerei„, weil jetzt auch immer mehr Sparkassen Gebühren am bankeigenen Automaten erheben. Bei den Volksbanken sieht es neuerdings ähnlich aus (Bargeldabschaffung: Dank Biometrie – „Jeder von uns in Indien wird zu einem wandelnden Geldautomaten werden“).

Zunächst werden nur bis zu einem Euro pro Abhebung fällig. Aber das könnte erst der Anfang sein. Im Gespräch sind angeblich auch Gebühren für Auszahlungen am Bankschalter, welche jetzt schon bei einigen Sparkassen Realität sind.

Diskutiert wird angeblich sogar darüber, für die Auszahlung eines 50-Euro-Scheins demnächst 1 Euro Gebühr zu verlangen.

Begründet wird die Bargeld-Abzocke mit schwindenden Einnahmen der Finanzbranche, welche nun über Extra-Gebühren Gewinne erwirtschaften will (Das Bargeldverbot kommt! – Eine düstere Prophezeiung).

Geht es um Bargeldabschaffung?

Experten schließen jedoch nicht aus, dass noch viel mehr dahinter steckt als das Erschließen einer neuen Einnahme-Quelle.

Der Verdacht: Wollen die Banken uns das Bargeld verleiden, weil es ihnen zu viel Arbeit (und Kosten) macht? Stefan Genth, Chef des Einzelhandelsverbands: „Die Preispolitik der Banken lässt darauf schließen, dass sie die Bargeldversorgung als Belastung sehen und sich davon langfristig verabschieden wollen.“ („Illusionsgeld“: Ihre Bank verleiht Ihnen nur Luft, ein paar Zahlen auf dem Bildschirm!)

Bundesbank-Vorstand: „Sehen ein Ende der Umsonstkultur“

Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret sieht bei vielen Geldhäusern „ein Ende der Umsonstkultur“ für die Kunden. „Die Häuser verlangen für viele Dienstleistungen und Produkte wieder Gebühren“, sagte er der Zeitung „Die Welt“. „Allerdings müssen diese Produkte auch attraktiv sein, sonst werden Banken und Sparkassen dafür diese Preise nicht am Markt durchsetzen können“, warnte Dombret.

Viele Geldhäuser machen derzeit wegen niedriger Zinsen schlechtere Geschäfte — sie können etwa beim Geldverleihen weniger verdienen. Ursprünglich hätten Banken und Sparkassen an Kundenguthaben Geld verdient. „Heute ist das nicht mehr möglich, weil die Zinsen alle ähnlich niedrig sind. Der Bankensektor kann da nur Kosten senken oder Provisionen und Gebühren erhöhen“, sagte Dombret.

Orwell lässt grüßen

Fazit: perfider Trick. Man macht das Bargeld einfach so teuer, dass immer mehr Menschen freiwillig darauf verzichten (Soros Insider: Banken schaffen Bargeld ab, um Weltregierung zu installieren).

So braucht man kein Bargeldverbot zu erlassen und hat trotzdem das Ziel einer bargeldlosen Gesellschaft erreicht. Orwell lässt grüßen. Denn Bargeld ist geprägte Freiheit – vielen ist dies dies jedoch nicht bewusst.

Quelle:
http://www.pravda-tv.com/2017/04/gebuehren-fuer-bares-vorbereitung-auf-bargeldabschaffung/
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.293
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #36 am: 03. April 2017, 20:42:03 »

Gebühren für Bares: Vorbereitung auf Bargeldabschaffung




Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.171
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #37 am: 05. April 2017, 11:09:26 »

Das Geldvermögen der Welt beträgt 215 Billionen US-Dollar / 202 Billionen Euro. Zumindest wird dieser Betrag als die Höhe der Schulden auf der Welt angegeben.

Das sind real bestehende Zahlungsverpflichtungen, keine Zukunftsversprechen, wie beispielsweise eine Rentenzusage.

Da die Welt mit Fiat Money arbeitet, also mit erschaffenem Geld, steht jedem Euro Schulden ein Euro Guthaben gegenüber. Nicht enthalten sind darin Spekulationen.

Aktien beispielsweise haben erst in dem Augenblick einen realen Wert, in dem sie verkauft werden. Solange sie im Depot liegen, haben sie nur einen fiktiven Wert. Mit Derivaten verhält es sich ähnlich. Das sind Finanzwetten, die einen fiktiven Wert haben, solange sie auf dem Spieltisch liegen, und erst dann einen realen Wert, wenn sie ausbezahlt werden.

 Allerdings sind das finanzielle Massenvernichtungswaffen, denn wenn der fiktive Wert nicht mehr realisiert werden kann, kracht es im Gebälk der Finanzwirtschaft. Der Geldbetrag entspricht übrigens 30.000 Dollar pro Kopf der Weltbevölkerung. Verteilt ist das Geld so, daß die meisten Menschen auf der Welt praktisch keines haben.

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

btw. einige interessante Graphiken http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schulden-der-welt-mckinsey-studie-belegt-deutlichen-anstieg-a-1016749.html
« Letzte Änderung: 05. April 2017, 11:34:32 von Alex »
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.693
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #38 am: 15. April 2017, 22:06:04 »

Hier wieder mal ein interessanter Bericht über die geheimen Pfade und Wege die gegangen werden um dem Bargeld das Aus zu bescheren:

Bargeldabschaffung: IWF rät in einem Arbeitspapier zur schrittweisen, unbemerkten Bargeld-Beseitigung

In einem neuen Arbeitspapier mit dem Titel „The Macroeconomics of De-Cashing (Die Makroökonomie der Bargeld-Beseitigung)“ schreibt der IWF-Analyst Alexei Kireyev zum Thema Bargeldabschaffung:

    Obwohl einige Länder höchstwahrscheinlich in ein paar Jahren weniger Bargeld im Umlauf haben werden, sollte die Umsetzung der Bargeldabschaffung schrittweise vorgenommen werden. Der Bargeld-Beseitigungsprozess könnte auf anfängliche und weitgehend unkritisch betrachtete Schritte aufbauen, wie zum Beispiel das Ausdünnen großer Geldscheine, die Platzierung von Grenzen bei Bargeldtransaktionen und die Kontrolle von Bargeldbewegungen über Grenzen hinweg. Weitere Schritte könnten die Schaffung von wirtschaftlichen Anreizen zur Verringerung der Verwendung von Bargeld bei Transaktionen, die Vereinfachung der Eröffnung und Nutzung von übertragbaren Einlagen und eine weitere Computerisierung des Finanzsystems sein.

    Der private Sektor sollte dem öffentlichen Sektor bei der Bargeld-Beseitigung vorgezogen werden. Der Erstgenannte scheint fast gänzlich dazu willens zu sein (z. B. größerer Einsatz von Mobiltelefonen, um den Kaffee zu bezahlen), aber es bedarf immer noch einer politischen Ausrichtung. Der Letztere scheint fragwürdiger zu sein, und die Leute können bedeutende Einwände dagegen haben. Die Bargeld-Beseitigung in jeglicher Form lässt sowohl Einzelpersonen als auch Staaten anfälliger für Störungen von Stromausfällen über Hacks bis hin zu Cyberkriegsführung zurück. In jedem Fall sollten die verlockenden Versuche, eine Bargeld-Beseitigung per Dekret zu verhängen, vermieden werden, da die populäre persönliche Bindung zu Bargeld noch gegeben ist. Ein gezieltes abgestimmtes Programm ist erforderlich, um Verdachtsfälle im Zusammenhang mit der Bargeld-Beseitigung zu verringern; vor allem, dass durch die Bargeld-Beseitigung die Behörden versuchen, alle Aspekte des Lebens der Menschen, einschließlich ihrer Verwendung von Geld zu kontrollieren, oder dass sie die Menschen zwingen ihr Erspartes in die Banken zu tragen. Der Bargeld-Beseitigungsprozess würde mehr Traktion erhalten, wenn er auf einer individuellen Konsumentenwahl und auf Kostenvorteilen beruht.
    —
    (Although some countries most likely will de-cash in a few years, going completely cashless should be phased in steps. The de-cashing process could build on the initial and largely uncontested steps, such as the phasing out of large denomination bills, the placement of ceilings on cash transactions, and the reporting of cash moves across the borders. Further steps could include creating economic incentives to reduce the use of cash in transactions, simplifying the opening and use of transferrable deposits, and further computerizing the financial system.

    The private sector led de-cashing seems preferable to the public sector led decashing. The former seems almost entirely benign (e.g., more use of mobile phones to pay for coffee), but still needs policy adaptation. The latter seems more questionable, and people may have valid objections to it. De-cashing of either kind leaves both individuals and states more vulnerable to disruptions, ranging from power outages to hacks to cyberwarfare. In any case, the tempting attempts to impose de-cashing by a decree should be avoided, given the popular personal attachment to cash. A targeted outreach program is needed to alleviate suspicions related to de-cashing; in particular, that by de-cashing the authorities are trying to control all aspects of peoples’ lives, including their use of money, or push personal savings into banks. The de-cashing process would acquire more traction if it were based on individual consumer choice and cost-benefits considerations.)

The Macroeconomics of De-Cashing
Kireyev umschreibt dabei schön die heutige Umsetzung unliebsamer Politik: ändere einfach die Regeln, gieße diese in eine Gesetzesform, die die Mehrheit der Menschen gerade noch so akzeptieren kann und die Widerspenstigen 3 bis 5% werden durch die große Mehrheit mit in die Akzeptanz dieser Änderungen getrieben.

Und hier gehts weiter:
https://www.konjunktion.info/2017/04/bargeldabschaffung-iwf-raet-in-einem-arbeitspapier-zur-schrittweisen-unbemerkten-bargeld-beseitigung/
Gespeichert

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.660
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #39 am: 22. April 2017, 10:31:13 »


Hier geht es nicht unbedingt um Bargeld, sondern um den "Götzen Mammon" allgemein:

Die Mutter aller Probleme

Zitat
Es ist die Irrlehre vom monopolisierten Fake-Geld-System.
Der Leser eines Finanz-Newsletters brachte es herrlich auf den Punkt,
als er sinngemäss schrieb:
Wenn das Medium des Austausches, also das Geld, frei nach dem Willen eines anderen
kreiert werden und auch nach dessen freiem Willen ausgegeben werden kann,
dann ist dieser Jemand buchstäblich und im wahrsten Sinne unser aller Gott.
Zumindest der Gott all jener, die dieses Zahlungsmittel verwenden.
Und: Wer nicht aussteigt, kann bloss zuschauen, wie er Opfer wird.

Nachzulesen hier in fisch + fleisch

lg
Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.693
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #40 am: 30. Mai 2017, 19:02:37 »


RFID-Chip-Implantate: Schweden erlaubt sie als Fahrkarte – und ein „Chief Cyborg Officer“ (Video)

Vor wenigen Tagen startete die Schwedische Bahn das Pilotprojekt, mittels Funk-und Radiotechnologie die Fahrkarten zu ersetzen. Der Kunde hält seinen Implantat-Chip ans Lesegerät des Schaffners und alles ist erledigt. Das sei noch praktischer als ein mobiles Ticket am Handy, berichtete „Stockholm Direkt“.

Chip-Implantate werden immer alltäglicher. Seit Jahren schon lassen sich Journalisten Chips für „NFC“ [„Near Field Communication“] und „RFID“ [„Radio Frequency Identification“] medienwirksam vor laufender Kamera einpflanzen.

Ein kleiner Piks – und schon wurde mittels Spritze ein Implantat, klein wie ein Reiskorn, unter die Haut gebracht. Die Vorteile der Implantat-Chips liegen scheinbar auf der Hand: Schlüssel zum Türen öffnen beispielsweise gehören dann der Vergangenheit an.

Der Chip hat den Code – dranhalten und schon geht sie auf, die Tür im Hotel, zu Hause und am Safe. Auch speichert der Chip Telefonnummern und wickelt Bezahlungen per Berührung ab.

Der ganze Artikel:
 http://t1p.de/tl0j
Gespeichert

samuispezi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 974
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #41 am: 02. Juni 2017, 21:59:02 »

Na da bin ich gespannt, bis der erste chipgetunte Preuße zu mir auf die Almhütte
kommt und mit seiner magischen Hand vor meiner Sche.isshaustüre schwitzend  herumwachelt, um
dann, fast ins Höschen machend, akzeptieren muss, dass man stromlos sein elektrisches
Zauberzeug vergessen kann.
Und man nur einfach den "Fözl" gegen Süden drücken muss, um in die heiligen Hallen
der Erleichterung zu kommen. ;]

Schöne Feiertage
Samuispezi }}
Gespeichert

thai.fun

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.813
  • Sag es durch die Blume, oder Face to Face.
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #42 am: 02. Juni 2017, 23:50:58 »


RFID-Chip-Implantate: Schweden erlaubt sie als Fahrkarte – und ein „Chief Cyborg Officer“ (Video)

Vor wenigen Tagen startete die Schwedische Bahn das Pilotprojekt, mittels Funk-und Radiotechnologie die Fahrkarten zu ersetzen.


Das macht auch in der Schweiz Schule. Ist wohl nicht-mehr aufzuhalten die Vollkontrolle der sich bewegenden ...

"Öffentlicher Verkehr: VBL lancieren «einfachste Fahrkarte der Schweiz»
Mit Partnern haben die VBL die Fahrkarten-App «Fairtiq» lanciert. Diese soll das klassische Billett ablösen: Die Fahrkosten werden per GPS berechnet. ..."



http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/14763844
Gespeichert
Thailand für Einsteiger, hier... / Alternative fürs TIP-Forum.  {--

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.693
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #43 am: 03. Juni 2017, 17:55:16 »

Ganz so schlimm wie in Schweden scheints mir in der Schweiz noch nicht zu sein. Eine App fürs Telefon ist zwar wieder ein Schritt in die angepeilte Richtung, aber mit den Chipeinpflanzungen in Schweden (und sonstwo) kanns noch nicht mithalten.

Mit dem "Nichtaufhaltenkönnen" wäre ich mal nicht so pessimistisch. Auch wenns vielleicht unbequemer erscheint, immer mit Bargeld zahlen. Und die Mitmenschen dazu anhalten. Ist ja kein landesspezifisches Problem. Kleine Volkswirtschaften werden halt gern als "Versuchskarnickel" mißbraucht, wie z.B. Griechenland, oder auch Schweden. Wie wir in diesem Strang schon lesen konnten, wurde die Bargeldabschaffung ja von ganz oben (nicht Gott) auf die Agenda gesetzt.  ;)

Denn eins muß man verstehen - gibts kein Bargeld mehr, kann es keinen Bank-RUN mehr geben.  {--

Daraus ergäben sich für die "Eliten" noch vielfältige andere Möglichkeiten.
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.693
Re: Das herkoemmliche "Geld" abschaffen !?
« Antwort #44 am: 19. Juni 2017, 19:04:06 »


....hier verquickt mit dem GEZ-"Wahn":

GEZ und Bargeldverbot: Der Zentral- und Zwangsstaat rottet sich zusammen

Der Staat marschiert weiter. Gegen uns. Gegen seine Bürger. Jetzt hat ein neues Urteil für Entsetzen gesorgt. Dabei ging es um die GEZ – die Zwangsgebühr für das Staatsfernsehen – und indirekt auch um das Bargeldverbot. Zwei Themen, die den Zentralstaat betreffen.

Hier komplett:
http://t1p.de/uch8
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.489 Sekunden mit 23 Abfragen.