ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Deutsche Rente in Thailand  (Gelesen 10546 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Philipp

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Online Online
  • Beiträge: 1.764
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #15 am: 01. Mai 2018, 11:37:50 »

Wie lange vorher sollte man seine Rente beantragen?
Laut letztem Bescheid der BfA bekomme ich meine Rente mit 65 Jahren, 10 Monaten und 11 Tagen, erstmalig am 20. Februar 2020.
Gespeichert

Huangnoi

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.993
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #16 am: 01. Mai 2018, 11:42:20 »

Wenn du sie von TH aus beantragst, mindestens 6 Monate vorher.

Sicherlich wirst du ja bereits eine Kontenklärung vorgenommen haben, damit keine unerwarteten Verzögerungen eintreten wegen Unstimmigkeiten oderungeklärten Fehlzeiten.

Deine erste Rente bekommst du dann Ende März, für Februar nicht.

Ich nehme mal an, du hast am 20. Februar dann das Renteneintrittsalter erreicht. Jg. 1955!

Bei mir war es dieses Jahr soweit, allerdings vorgezogen mit 63 Jahren und von daher 9,9 % Abzug!!
Gespeichert

Philipp

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Online Online
  • Beiträge: 1.764
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #17 am: 01. Mai 2018, 11:47:36 »


Ich nehme mal an, du hast am 20. Februar dann das Renteneintrittsalter erreicht. Jg. 1955!


Huangnoi, danke für die schnelle Antwort.

Bin Jahrgang 1954, nächstes Jahr im Mai werde ich 65 und muß dann noch diese 10 Monate und 11 Tage bis zum 20. Febr. 2020 warten.

Mein Konto, welches ich jedes Jahr geschickt bekomme, ist in Ordnung.
Hab dies der BfA auf Anfrage auch mal bestätigt.
Gespeichert

karl

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.235
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #18 am: 01. Mai 2018, 12:06:04 »

Ich habe das schon 1 Jahr im Voraus beantragt.
Mit den vielen Rückfragen und Nebensächlichkeiten dauert das schon ein paar Monate.
5 Monate vor Rentenbeginn bekam ich dann den Rentenbescheid.
und wie ich rausgefunden habe,
wer noch ein Wohnsitz in DL hat und ein deutsches Konto, braucht keine Lebensbescheinigung !
Gespeichert

Huangnoi

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.993
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #19 am: 01. Mai 2018, 13:33:07 »


Ich nehme mal an, du hast am 20. Februar dann das Renteneintrittsalter erreicht. Jg. 1955!


Bin Jahrgang 1954, nächstes Jahr im Mai werde ich 65 und muß dann noch diese 10 Monate und 11 Tage bis zum 20. Febr. 2020 warten.


Normal sind es bei Jg. 1954 plus 8 Monate zusätzlich nach dem Erreichen des 65. Lebensjahres.

Also Mai 1954 geboren, Mai 2019 das 65. erreicht, plus 8 Monate wäre dann Januar 2020.

Wenn vor dem 15. des Monats geboren, erste Zahlung Ende Januar, ansonsten Ende Februar!

Hier mal eine Tabelle, welcher Jg. wie viele Monate zum 65. dazu bekommt.

https://www.finanztip.de/regelaltersrente/

Gespeichert

Patthama

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.358
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #20 am: 21. Mai 2018, 12:13:37 »

Werde im August nach D fliegen,und dabei auch  die Rente beantragen.Ich bin noch am ueberlegen,ob ich in D wieder ein Konto eroeffnen soll,oder mir gleich die Rente auf mein Konto bei der BKK-Bank hier in TH ueberweisen zu  lassen .Laut Auskunft der DRV, fallen da Transferkosten an.Wie hoch die sind,habe ich aber leider noch nicht herausbekommen.
Das Konto in D haette auch Vorteile,man koennte da z.B. die Uberweisung Online taetigen,und dabei den guenstigsten Wechslkurs abwarten.
Ich selber  liebaeugle aber eher fuer eine Direktueberweisung auf die BKK-Bank,falls die Kosten nicht unverschaemt hoch sind,

Nun meine Frage.
Gibt es hier evtl.einen TIP-Member der sich auch  die Rente direkt nach TH ueberweisen laesst,und  mitteilt, wieviel die (verarmten) Banken so etwa nehmen.




Gespeichert

karl

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.235
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #21 am: 21. Mai 2018, 14:09:20 »

es ist ja schon länger im Gespräch die Renten nach dem Lebensstandart des jeweiligen Aufenthaltortes zu korrigieren.
Wenn das Geld auf ein deutsches Konto geht und man in D noch eine Meldeadresse hat bekommt man die gleichen Renten. Ich habe auch noch nie eine Aufforderung bekommen eine Lebensbescheinigung auszufüllen
Gespeichert

Patthama

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.358
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #22 am: 21. Mai 2018, 14:26:23 »

Karl,ich habe mich schon 2004 in D abgemeldet,und habe somit auch keine Meldeadresse mehr.Auch habe ich mein Girokonto schon 2006 gekuendigt,weil ich weder Geldein-noch Ausgaenge hatte.Die Bank wollte aber immer monatliche Kontogebuehren haben.
Ich bin eben jetzt,da ich bald Rentner sein  werde,am ueberlegen,ob ich wieder ein Konto in D eroeffnen soll.Wobei ausser der Rente nach wie vor keine  anderen Geldfluesse sein werden.
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.141
Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #23 am: 21. Mai 2018, 16:10:51 »

Karl, ich habe mich schon 2004 in D abgemeldet und habe somit auch keine Meldeadresse mehr. Auch habe ich mein Girokonto schon 2006 gekuendigt, weil ich weder Geldein- noch Ausgaenge hatte. Die Bank wollte aber immer monatliche Kontogebuehren haben.
Ich bin eben jetzt, da ich bald Rentner sein  werde, am ueberlegen, ob ich wieder ein Konto in D eroeffnen soll. Wobei ausser der Rente nach wie vor keine anderen Geldfluesse sein werden.
Eine "Wohnadresse" kostet doch nichts (wahrscheinlich auch nicht für den angeblichen Vermieter) und da reicht ein Briefkasten!
Wenn Du eh nicht mehr in DE bist, brauchst Du auch keine Bank mit "Service". Ein gebührenfreies Online-Konto reicht dann vollkommen aus.
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Schmizzkazze

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 549
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #24 am: 21. Mai 2018, 16:24:48 »

Zitat
Eine "Wohnadresse" kostet doch nichts (wahrscheinlich auch nicht für den angeblichen Vermieter) und da reicht ein Briefkasten!
Wenn Du eh nicht mehr in DE bist, brauchst Du auch keine Bank mit "Service". Ein gebührenfreies Online-Konto reicht dann vollkommen aus.

Mit den Kosten hast Du recht, aber der TE muss wissen, dass er sich beim vorgeschlagenen Vorgehen strafbar macht, ebenso auch der "Wohnungsgeber". Seit der Reform des Melderechts (Terrorabwehr) darf es keine Scheinadressen mehr geben.
Andererseits muss eine Scheinadresse natürlich auch erst mal nachgewiesen werden.
Gespeichert

Patthama

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.358
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #25 am: 21. Mai 2018, 19:22:41 »

Liebe TIP-Freunde
Eigentlich wollte ich hier nur in Erfahrung bringen,wie hoch die Ueberweisungskosten in etwa sind,wenn ich mir die Rente von der DRV, direkt auf mein Konto hier bei der BKK-Bank schicken lasse.
Ich bin ein etwas bequemer Mensch geworden,und mache mir nicht gerne unnoetig Arbeit,bzw.Stress.Wenn sich eben die Kosten fuer diese Variante im Rahmen halten,werde ich mich fuer diese auch entscheiden.Wenn nicht dann halt mich  in D ueber guenstige Giro,bzw. Onlinekonten schlau machen.

Na ja,vielleicht meldet sich ja noch einer hier,der sich auch die Rente auf ein THai-Konto ueberweisen laesst,und ueber die Kosten berichtet.

MFG Patthama
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.647
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #27 am: 21. Mai 2018, 19:55:54 »


Hallo Patthama,

beziehe keine Rente und werde wahrscheinlich auch Keine aus dem "normalen" Rentensystem erhalten, deshalb kann ich Dir keine genauen Kosten aufzeigen, die bei der Direktüberweisung anfallen. Hab aber mal in die Bedingungen bei der Rentenversicherung geschaut, da heißt es:

"Überweisung ins Ausland

Auch bei gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb Deutschlands in einem anderen Staat kann die Rente auf ein eigenes Konto des Berechtigten bei einer Bank in Deutschland überwiesen werden. Die Überweisungskosten trägt die Deutsche Rentenversicherung. Auch die Benennung einer Vertrauensperson mit Konto bei einer Bank in Deutschland ist im Ausnahmefall möglich, wenn diese das Geld an den Berechtigten weiter leitet.

Die Überweisung auf ein eigenes Konto bei einer Bank in den SEPA- Staaten der Europäischen Union, Island, Liechtenstein und Norwegen ist ebenfalls möglich. Auch hier trägt die Überweisungskosten die Deutsche Rentenversicherung.

Selbstverständlich ist auch die Überweisung auf ein eigenes Konto des Berechtigten bei einer Bank in anderen, als den genannten Staaten möglich. Hierbei nutzt die Deutsche Rentenversicherung in Zusammenarbeit mit dem Renten Service der Deutschen Post AG standardisierte, kostengünstige Zahlungswege, auf denen auch die Umrechnung in die Währung des Aufenthaltsstaats erfolgt. Wie in Deutschland oder den anderen oben genannten Staaten trägt die Deutsche Rentenversicherung die Überweisungskosten bis zur ersten von ihr beauftragten Bank. Die beim Transfer gegebenenfalls bei den beteiligten Banken darüber hinaus anfallenden Spesen, Umrechnungsgebühren oder Kursverluste können nicht ausgeglichen werden. Sie muss der Berechtigte tragen.

Um die Rente zahlen zu können, benötigt die Deutsche Rentenversicherung die internationale Bankleitzahl (BIC) und die internationale Kontonummer (IBAN) des Kontos des Berechtigten. Dazu sind Zahlungserklärungen vorgesehen, auf denen auch die Bank die Kontoverbindung bestätigt. Für Italien und Kanada/USA gibt es gesonderte Zahlungserklärungen."


Den für meine Meinung wichtigsten Teil habe ich dick markiert, wenn dies zutreffen würde, d.h. die Thai Baht in Deutschland über den Devisenhandel angekauft werden um sie zu überweisen, dann wirds nach allem was ich in der Vergangenheit gelesen habe, teuer. Aber vielleicht sind die Umrechnungen mittlerweile transparenter. Gibt bei einer Auslandsüberweisung eine Reihe von Optionen, die das Ganze teuer, oder halt günstig machen koennen.

Aber wie geschrieben, ich kann leider nicht mit Zahlen dienen.

Insofern wäre mMn das entscheidene Kriterium, zu welchem Kurs die Rente in Thailand ankommt. Vielleicht findest Du Erhellung, mich würds auch interessieren.

Einfache Rechnung: Eingangsbetrag in THB : Rente in Euro = Nettowechselkurs // Dies ins Verhältnis gesetzt zum aktuellen Devisenkurs des Tages, voila, schon hat man "Pi mal Daumen" die Kostenquote. Kann man ja für zwei, drei Monate mal machen, dann hat man einen guten Anhaltspunkt.

Hoffe, mein Beitrag ging nicht am Thema vorbei,

schoenen Abend
Lung Tom

Gespeichert

jektor

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #28 am: 21. Mai 2018, 20:15:29 »

Hallo Patthama

Ich habe ca. ein Jahr lang  meine Rente auf ein deutsches Konto erhalten. Im Dez. 2017 habe ich mich in Deutschland abgemeldet und auch die Rente auf mein Konto bei der Bangkok-Bank umgemeldet. Die Unterschrift der Bkk-Bank auf dem entsprechendem Formular war in 2 Minuten erledigt. Seit dieser Zeit kommt die Rente zuverlaessig und puenktlich auf mein Konto hier in Thailand. Die Rentenversicherung hat mich angeschrieben, da ich keinen Wohnsitz mehr in Old Germany habe, bin ich nicht mehr beitragspflichtig zur gesetzl. Krankenvers. und Pflegeversicherung. Auch bin ich von der dt. Steuerpflicht durch das Doppelversteuerungsabkommen zwischen D und Th befreit. Daher wird sich meine Rente erhoehen. Dies wird z.Zt. durch die dt.Rentenversicherung neu berechnet. Sobald ich das Schreiben der Rentenvers. habe, kann ich die Hoehe der Ueberweisungskosten berechnen. Wenn ich mehr weis, sage ich wieder bescheid. Sorry, das ich z.Zt. keine exakten Zahlen nennen kann.

Gruesse vom
jektor
Gespeichert

Huangnoi

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.993
Re: Deutsche Rente in Thailand
« Antwort #29 am: 21. Mai 2018, 23:07:30 »

Hallo Heinz,

ich beziehe nun, wir sind ja der gleiche Jahrgang, seit Ende März 2 Renten. DRV Bund und alte Firma.

Habe mir bereits eine Excel Tabelle angelegt, um zu vergleichen, was ankommt jeden Monat.

Vergleich da mal BKK Bank Kurs soll, ist usw.

Bisher keine unverschämten Abzüge.

Witzig ist halt, nach 2 Monaten schon ein Unterschied, wenn auch gering.

Habe natürlich keine Lust hier genaue Zahlen zu veröffentlichen, geht ja niemanden was an, was ich genau bekomme.

Aber, die Gebühren halten sich in Grenzen.

Wenn du mehr Details willst, denn per PM.

Böhm
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.395 Sekunden mit 23 Abfragen.