ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Essen, Trinken und Lebensstil im alten Siam  (Gelesen 344 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.467
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Essen, Trinken und Lebensstil im alten Siam
« am: 24. November 2018, 16:41:05 »





2 Fresken aus der Ayutthaya Periode die zeigen wie Mönche und das gewöhnliche Volk gegessen hat.
Gespeichert
Politik: die Führung öffentlicher Angelegenheiten zum privaten Vorteil. - Ambrose Bierce

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.467
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Essen, Trinken und Lebensstil im alten Siam
« Antwort #1 am: 24. November 2018, 17:00:15 »

Rotes Chicken-Cury, Thai Omeletten und Chilipaste gehören zu den ältesten bekannten Gerichten.

Jetzt stehen sie auf einer neuen Liste von Gerichten, die das Kulturministerium bei der UNESCO als Kulturerbe eintragen lassen will.

Für die Ayutthaya Periode gibt es kaum Aufzeichnungen über das Essen.

Man glaubt, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass das Essen damals so reichhaltig war, dass die Leute sich nicht darum kümmerten, Ausländer zu beauftragen, um die Aufzeichnungen zu machen. Einige von ihnen schlussfolgerten, dass die Siamesen faul waren, weil sie nicht hart arbeiten mussten, um ihren Magen zu füllen.

Ein anderer westlicher Bericht bemerkte auch einen Anstieg der Beliebtheit des Alkoholkonsums von 1620 bis 1628 während der Regierungszeit von König Songtham von Ayutthaya, der seinem erstaunlichen Trinkmengen zugeschrieben wurde.

Alte Wandbilder und ausländische Chroniken zeigen, dass Menschen gemeinsam essen, wobei Frauen und Männer nach Geschlecht und Klasse getrennt sind.

Eine weitere Entdeckung war, dass Süßigkeiten in der Ayutthaya-Zeit nicht so süß waren - zumindest nicht, bevor Zuckerrohrplantagen später üblich wurden.

Sukanya - die ein Buch über alte thailändische Gerichte für das Kulturministerium schreibt - sagte Fischsauce oder nam plaa, in der Ayutthaya-Zeit existierte. Sie sagte jedoch, sie stammte aus China, da die Siamesen zuvor Süßwasserfische und nicht Salzwasserfische fermentiert hätten.

Andere weltbekannte thailändische Gerichte wie Tom Yum Goong sind geheimnisumwittert, da es keine frühen schriftlichen Aufzeichnungen über ihre Herkunft gibt, obwohl Sukanya der Ansicht ist, dass die Suppe wahrscheinlich seit der Ayutthaya-Zeit existierte, da im Fluss Süßwassergarnelen häufig vorkommen.

"Garnelen waren üblich, also gab es das Gericht höchstwahrscheinlich damals", sagte Sukanya unter Bezugnahme auf die Zeit, die von 1351 bis 1767 dauerte. Aufzeichnungen aus der Zeit von König Rama I enthalten auch ein Gericht, das als gekochte Garnele bezeichnet wird.

Ein anderes Gericht auf der Liste, das heute auf ähnliche Weise noch gegessen wird, sind gebratener Fisch und Wassermelone. Heute wird der getrocknete Fisch jedoch geschreddert, während er vorher ganz gegessen wurde.

Was die Verwendung von Gabeln und Löffeln angeht, schrieb Sukanya König Chulalongkorn oder Rama V für die selektive Verwendung von Besteck aus dem Westen - nämlich kleinere Gabeln und Löffel, die zu thailändischen Gerichten anstelle von größeren Gabeln und Messern passten, da Fleisch meist in kleinere Stücke geschnitten wird bevor es serviert wird. Dies ersetzte die Verwendung von Händen zum Aufnehmen von Lebensmitteln und zum Schöpfen von Reis - was in Süd- und Südostasien üblich ist.

Eine weitere bemerkenswerte Essgewohnheit - lange bevor Eintellergerichte üblich waren - war, dass Thais Reis mit einigen Beilagen aßen, die zusammenkamen, anstatt der westlichen Tradition, die Gerichte einzeln zu servieren. Wieder ist dies in alten Tempelbildern dargestellt, die auf die Ayutthaya-Zeit zurückgehen.

Obwohl das Essen in der Literatur der Ayutthaya-Epoche nicht wirklich detailliert erwähnt wurde, kam es nach dem Fall des Königreichs zu einer Wende, da die alte Hauptstadt von Hunger heimgesucht wurde, als sie von den Birmanen geplündert und niedergebrannt wurde.

Sukanya sagte, König Taksin aus dem Königreich Thonburi - der Nachfolger von Ayutthaya - musste nach dem Vorfall sieben Jahre lang Reis aus China importieren. Seitdem gibt es Literatur, die einmal - zumindest für eine gewisse Zeit - reichlich vorhanden war.

http://www.khaosodenglish.com/life/food/2018/11/24/red-curry-thai-omelette-among-oldest-thai-food-expert/

Gespeichert
Politik: die Führung öffentlicher Angelegenheiten zum privaten Vorteil. - Ambrose Bierce

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.467
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Essen, Trinken und Lebensstil im alten Siam
« Antwort #2 am: 13. Januar 2019, 14:24:36 »

Nimm 'Thai' aus dem Thaifood

Nach verschiedenen Versuchen der Regierungen den Thaifood weltweit zu regulieren versuchte es die Regierung Yingluck mit der elektronischen Nase/Zunge. Die THB 200'000 teure Maschine war ebenso ein Abschiffer wie alle früheren Bemühungen. 

Nun man ist ausdauern Lernresistent und versucht es seit letztem August von neuem.



Laut dem Thai Select-Projekt muss jedes Panang- Gericht in allen Küchen und Restaurants weltweit gleich gekocht werden, wobei die gleichen Zutaten im gleichen Verhältnis zueinander stehen.

Zitat
Handelsminister Sonthirat Sonthijirawong startete ein Projekt namens "Thai Select", bei dem eine Zulassungsbescheinigung für anspruchsberechtigte Restaurants ausgestellt werden. Das Ziel ist es vor allem, den Touristen die Gewissheit zu geben, dass das von ihnen gewählte Restaurant gutes Essen serviert, sobald sie das Zertifikat sehen.

Thai Select gibt es in drei Stufen - fünf Sterne oder Gold, vier Sterne oder Rot und drei Sterne oder Orange. Die Bewertung basiert auf der Qualität des Küchenchefs, der Verwendung der Zutaten, der Hygiene und Atmosphäre des Restaurants und schließlich auf der Servicequalität. Zu den Richtern gehören Offiziere des Handelsministeriums und des National Food Institute sowie Direktoren und Besitzer von Kochschulen, gefeierte Köche und Lebensmittelkolumnisten.

https://www.bangkokpost.com/lifestyle/food-and-drinks/1610330/taking-thai-out-of-thai-food

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Gespeichert
Politik: die Führung öffentlicher Angelegenheiten zum privaten Vorteil. - Ambrose Bierce
 

Seite erstellt in 0.249 Sekunden mit 23 Abfragen.