ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 55 [56] 57 ... 90   Nach unten

Autor Thema: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen  (Gelesen 148255 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

franzxaveri

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #825 am: 30. September 2013, 19:11:17 »

Hausgemachter Fleischkäse aus der Pampa




Franzxaveri
Gespeichert

samurai

  • Forenfluesterer
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.712
  • damals
    • Sarifas
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #826 am: 30. September 2013, 19:34:01 »

Sieht ja mal richtig legger aus. Haste dafür Geräte? Bitte mach mal ne Beschreibung, damit meine ich nicht nur das Rezept, sondern auch die techn. Details. Nen "cutter" wirste ja wohl kaum haben? ...   lg vonne insel, Rolf Samui, leggerschmegger

PS  Hier gibts 2.5 kilo Lähberkähs. Der ist auch lecker, man muß halt ein paar Zwiebeln drauf haun, oder sonstwas. Aber ich bin nun mal ein Freund von selbstgemachtem ... :-*
Ich fummel ja auch lieber als das ich nen porno schaue ... C--
Gespeichert
Ein Leben ohne Strand ist Moeglich, aber sinnlos. 

franzxaveri

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #827 am: 30. September 2013, 20:43:12 »

Hallo Samurai

nun kannste fummeln:

Die Gearete:


Rezept: Fleischchäs

Es  gibt im Net viele verschiedene  Rezepte und Vorschlage diesbezüglich, ich habe mir daraus nachfolgendes zusammengebastelt:
Für 1 Kilo:

Gewürzzutaten schon mal vorbereiten:
Eine mittlere Zwiebeln fein gehackt, eine saftige Prise weißer Pfeffer, ebenso Majoran, 1 TL Senfkoerner , wenn man will gehackter Kümmel, 1 Prise Sternanispulver, etwas Muskatnuss, 1/2 Zehe Knoblauch, oder 1-2 TL  Knoblauchgranulat.
und eben weil ich kein Pökelsalz habe noch einen EL Paprika, edelsüss und gut ½ EL  Salz, oder 15-20 Gr. Pökelsalz. Wenn man noch hätte, 3 Gr. Phosphat, der Metzger hat’s….. für bessere Bindung. Habe ich nicht, darum 1 TL Backpulver und 1 gestrichener EL Maisstaerke !!!

sehr kalt gestellt; 2 Eiweiss,  250 ml Eiscrash,
 
Fleisch, auch sehr kalt verarbeiten:  Das muss nun RuckZuck  ZackZack gehen!!!!
2/3 Schwein durchwachsen, optional dazu noch etwas am Vorabend gekochte Speckschwarte und 1/3 Rind (Habe aber nur von Kühen, aber sehr gut selbst gelagert……) in kleine Stücke schneiden,  durch den Wolf drehen, habe ich aber (noch) nicht, darum musste halt die  Universalmaschine von Philips, Made in China, designet in Holland, dafür seinen Dienst erledigen, fein zerkleinern....

Alles in eine große Schüssel geben, sehr gut durchmengen und dann mit dem Pürierstab nochmals möglichst fein pürieren.

In eine (mit Alufolie ausgekleidete) Keksform geben, gut anpressen und die Oberfläche gut flachstreichen, (nach etwa 30 Minuten Backzeit die Oberfläche kreuzweise etwas eindrücken/ritzen.)
In den auf 160°C vorgeheizten Ofen auf unterer Rille etwa 1.5 bis 2 Stunden backen.

Ich wünsche viel Erfolg und bin natürlich für Verbesserungsvorschläge “voll Ohr“
Da ich hier nicht alles gleich im Tante Emma Laden um die Ecke  oder gar nicht posten kann, muss ich halt manchmal etwas improvisieren, habe ich hier von den Thais gelernt, das sind DIE absoluten Improvisations-Weltmeister in allen Belangen diesbezueglich……


Franzxaveri

Gespeichert

rampo

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.351
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #828 am: 09. Oktober 2013, 16:08:20 »



Gebackenen Laeberkaese , der Sohn hatte den Wunsch geaeusert  und ich den anstoss.


Fg.
Gespeichert
Das Leben ist wie ein Kinderhemd kurz und Beschissen.

Bei manchen merkt  man gleich das  sie nicht in einen  liebesakt  entstanden sind .

uwelong

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.992
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #829 am: 14. Oktober 2013, 15:35:16 »


Der TIP im TIP:



Gespeichert
Ich lass mir doch nicht erlauben - was mir keiner verbieten kann!

Blaubeeren sind grün, wenn sie rot sind!

TeigerWutz

  • ทหารผ่านศึก
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.213
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #830 am: 14. Oktober 2013, 16:55:38 »



Da war mal ne Sendung, bei dieser der Stefan Marquard, den größten Küchenmythen nachging.

Dabei ging es auch, ob ein Schluck Wasser im Mund, das traenen der Augen waehrend des Zwiebelschneidens verhindern kann!?

Es funktionierte !  (...bei ihm)  :)
Gespeichert
.

If you can't stand the heat - stay out of the kitchen!

arthurschmidt2000

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.873
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #831 am: 21. November 2013, 12:19:57 »

1,5 kg Roastbeef  (Thai Beef) abwaschen, trocken tupfen und in Klarsichtfolie einwickeln.

4 – 5 Tage im Kühlschrank reifen lassen (mache ich immer mit Rindfleisch. Das wird hier  normalerweise schlachtfrisch verkauft.)

Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen, abwaschen, trocken tupfen und warten, bis es Zimmertemperatur angenommen hat.

Von beiden Seiten scharf anbraten. Salzen, pfeffern und in Alufolie wickeln.

Backofen auf ca. 90 Grad vorheizen und das Fleisch reintun.

Klappt am besten, wenn man ein Fleischthermometer hat. Bei 57 Grad Kerntemperatur ist das Fleisch sehr rot, bei 58 – 59 Grad rosa.

Ist die gewünschte Kerntemperatur erreicht, den Ofen öffnen und das Fleisch noch 10 min ruhen lassen.

Richtzeit: Das Teil muss so knappe 2 Stunden im Ofen bleiben.
Gespeichert
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

Friida

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #832 am: 15. Dezember 2013, 15:13:59 »

Ich möchte mit euch ein ganz einfaches Rezept teilen, ein Rezept für ein Weihnachtsgebäck.

Es ist sehr einfach


Basler Brunsli

Zutaten
250 g gemahlene Mandeln
250 g Puderzucker oder Castorsugar
3 EL Mehl
1 Messerspitze gemahlene Nelken
100 g dunkle Schokolade
40 g Kakao
3 Eier
1 Gläschen Kirsch



erster Schritt

obwohl das Rezept Kakao ansagt, benützte ich nur Schokolade, weil es 70%ig Kakao beinhaltet, und wahrscheinlich mehr als 100 g, aber ich habe keine Waage, so muss es werden wie es gelingt, hauptsache es wird gut.





die Schokolade im heissen Wasserbad schmelzen. Da dies am längsten dauert, fange ich hiermit an und fange erst dann an mit dem

zweiten Schritt

das Mischen aller trockener Zutaten, Mehl, Mandeln, Zucker (ich hatte keinen Puderzucker so habe ich den braunen Zucker fein gemahlen im Steinmörser) und die Nelken




Gespeichert

Friida

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #833 am: 15. Dezember 2013, 15:16:53 »

dritter Schritt

drei gesunde Hühnereier vom Eigelb teilen und sehr steif schlagen.






vierter Schritt

da ich keinen Kirsch bekommen konnte (ist nicht mehr zu bekommen, haben mir die hier gesagt!!  Weiss jemand von euch weshalb Kirsch so rar geworden sein soll?) benützte ich notgedrungener massen Cherry Brandy, macht sicher nichts.



dieser wird unter die zerschmolzene Schokolade gezogen

Gespeichert

Friida

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #834 am: 15. Dezember 2013, 15:17:57 »

fünfter Schritt

Zuerst die gemischten Zutaten vorsichtig unter den Eierschaum mischen, dann kommt die flüssige Schokolade dazu.



Die Masse wird für mindestens eine Stunde zur Ruhe gestellt. In heissen Ländern wird wohl der Kühlschrank zu empfehlen sein, denn sonst wird der Teig nicht fest genug.


sechster Schritt

der schwierigste Schritt, besonders in heissen Ländern, ist das Auswallen und Ausstechen.  Ich empfehle am Spätnachmittag oder frühen Morgen zu arbeiten.

der Teig wird ca. 0,5 cm ausgewallt. Wer kein traditionelles Brunslistecherli hat, nimmt ein Glas und macht runde Plätzli, das macht nichts, oder sonst eine Form. Hauptsache ist der Genuss.

Ich arbeite auf einem Greaspapier, so kann man den Teig leichter von der Unterlage lösen, und aufgeräumt ist auch leichter.





die Brunsli werden nun einen Tag zum Trocknen gestellt. Again, in heissen Ländern muss wohl der Kühlschrank dienen. Oder die Aircon !
Gespeichert

Friida

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #835 am: 15. Dezember 2013, 15:18:53 »

siebenter Schritt

Da ich ein 'Hobbykoch' bin, auch nicht besonders gut dabei, backe ich mehr nach Gefühl. Immer wieder schauen und tasten wie es den Brunsli geht.

Ich schob die Plätzchen  in einen nicht zu warmen Ofen für eine Stunde oder so zum vortrocknen. Dann auf 250 grad ca. 6 Min. heiss und schnell ausbacken.



So sahen meine aus. Meine schmecken eher nach Marzipan, nicht ganz so wie ich mir das von der Schweiz her gewohnt bin. Macht nichts, die Freude ist da. I’m sure the kids und die Nachbarn will love them anyway !

So können sie ausschaun, wenn man ein geschickter Koch ist.



und so sieht ein absolut traditionelles Brunsli aus vom Conditeur.


hier noch ein Brunsli Rezept vom Internet
http://www.munz.ch/munz-aktiv/rezepte/rezept-detailansicht/rezept/basler-brunsli/
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.232
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #836 am: 16. Dezember 2013, 09:51:12 »

Liebe Friida !

Da kommt Hoffnung auf,dass du die vakante Stelle eines Forenkochs
einnimmst.

So was hatten wir schon einmal.Bernd der Bayer war und ist nicht nur ein
gewoehnlicher Chef de Cuisine,sondern ein Gott auf seinem Gebiet.

Er kannte alles und er konnte alles und niemals kaufte er ein Stueck Fleisch ein,
ohne sich den Namen des Tieres sorgfaeltig in sein Notizbuechlein zu notieren.

Spaeter wurden in seiner Kueche daraus,Hi -lights der Kulinarik.Man erzaehlt sich,
dass selbst Zeus, Nektar und Ambrosia stehen liess und inkognito,als bescheidener
Gast bei ihm einkehrte.

Er versuchte,hier im Forum etwas von seiner Leidenschaft zum guten Kochen und
Essen zu uebertragen.

Als er jedoch feststellen musste,dass fuer manche unserer Mitglieder,eine geoeffnete
Oelsardinendose sie vor Freude tanzen liess,sah er ein,dass jedes weitere Bemuehen
vergeblich ist,drehte er sich um und weinte bitterlich.

Da du dieses feine Rezept eingestellt hast,ist wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Ich bestelle hiermit 3 Kg.dieser Basler Brunsli !

Jock
Gespeichert

Friida

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #837 am: 16. Dezember 2013, 12:04:45 »

vielleicht war Zeus ja hier, aber ich glaub nicht wegen meiner guten Küche. äääh, ich meine, ich bin ja leidenschaftlich, äääh.... ich habe eine Leidenschaft für gut Essen und gebe mir hie und da Mühe was spezielles hinzukriegen – aber noch viel mehr will ich schlank und gesund bleiben !

Ich meine, ich will schauen, dass ich wieder mal was Leckeres zu kreieren versuche und werde dabei an euch denken.  Aber ein Bernd der Bayer bin ich leider nicht, kann ihn jedoch gut verstehen, i can tell, er verstand was von seinem Metier.

oh, und Jock, die Bestellung muss leider bis nächstes mal warten, schon alles weg, nachdem der Besuch gegangen ist. Die thailändische Musik mochten sie auch.

aber das Rezept ist doch so einfach, warum versuchst du es nicht.

ich kann auch nicht sehen, warum nicht die eine oder andere von euren lieben Gattinen mal was germanisches versuchen möchte. Ich bin immer bereit zu helfen.
Gespeichert

jock

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.232
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #838 am: 16. Dezember 2013, 13:22:21 »

@Friida

Als einfacher Totengraeber habe ich leider keine Gattin !

Aber meine Frau kocht auch ganz gut.Waehrend ihres Aufenthaltes in A
hat sie die wesentlichen europaeischen Speisen zu kochen gelernt.

Nur mit dem Backen harpert es.Zuhause gab es bei ihr kein Backrohr und
im Wok Vanillekipferl zu produzieren,geht schwer.

Zudem fehlt es hier am Lande an den Zutaten.Um an Mandeln,geriebene
Haselnnuesse  oder Mohn zu kommen,sind weite Reisen in die Gross-Staedte
notwendig.

Jock
Gespeichert

franzi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.566
  • Gott vergibt, franzi nie!
Re: Hobbyköche in Thailand, ihre Speisen und wie sie kochen
« Antwort #839 am: 16. Dezember 2013, 13:31:53 »


Da ich ein 'Hobbykoch' bin, auch nicht besonders gut dabei, backe ich mehr nach Gefühl. Immer wieder schauen und tasten wie es den Brunsli geht.


Der @hmh ist ja allgemein als Mann (nicht "Es") mit spitzer Feder bekannt. Ebenso ist bekannt, rauhe Schale, weiches Herz. Wenn er, ebender, um ein Beispiel zu nennen, sich hier http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=1453.msg1111085#msg1111085 ueber die Idiotie des Genderismuses auslaesst dann bedeutet das ja nicht , dass du als Frau dich als

Zitat
siebenter Schritt

Da ich ein 'Hobbykoch' bin, auch nicht besonders gut dabei,

bezeichnen musst.

Ich denke dass ich recht in der Annahme gehe, dass niemand der hier lesenden und schreibenden Mitglieder etwas dagegen hat, wenn du dich in Hinkunft als (leidenschaftliche kannst du weglassen, das fuehrt nur zu  :-X) Koechin bezeichnest.

fr

Gespeichert
Wenn ich nur "hier" schreibe, meine ich Nakhon Si Thammarat und Umgebung
Seiten: 1 ... 55 [56] 57 ... 90   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.036 Sekunden mit 23 Abfragen.