ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?  (Gelesen 14929 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.789

Krankenversichert fuer 100 Baht bei der Einreise nach Thailand    ???
Wer erzaehlt denn so ein Maerchen / Schmarn? .  Das ist eine Touristensteuer um Ausgaben zu begleichen , die  einige  Touristen vergessen haben zu bezahlen. Die Masse machts.

100 Baht fuer eine Krankenversicherung  {+ bei meinen 4- 5 Einreisen  pro Jahr ( Non O Visa multiple, alle 90 Tage rauss in wieder rein  ) wuerde ich gerne und locker bezahlen  :]

Ich wuerde sogar nochmals diese Summe drauflegen, nur damit  die  Verwaltungsangestellten  in den Kranklenhaeusern oefters mal Essen gehen  und ne Flasche Hong Thong trinken koennen.

Die nicht bezahlten  Kosten in den Krankenhaeusern werden doch nicht durch uns Langzeitfarangs verursacht.
Bei jedem Arztbesuch bezahle ich sofort. Im Krankanhaus war ich bissher nur auf Besuch eines Familienangehoerigen.
Im privaten Krankenhaus wird vor der Behandlung erst mal danach gefragt, wer denn dafuer buergt. ( erst mal  Papiere ausfuellen, Namen, Adresse , Ausweis , Kreditkarte  und einiges mehr )
Hatten wir,  als ein Member sich im privaten Krankenhaus untersuchen lies und meine Frau dafuer mit ihrer Unterschrift ,  im Notfall , dafuer gerade stehen musste/sollte.

Nachtrag, frueher, schon sehr lange her, gab es doch mal eine Abgabe beim Ausreisen  am Flughafen  ???  oder war das die Gebuehr  fuer Start- und Landung der Flugzeuge. Airporttax  ???

Jock, bei Deinen Ausfuehrungen wuerden ja die Verwaltungskosten ein mehrfaches der 100 Baht kosten  ;]
Einreisesteuer fuer besondere Zwecke  }}  wuerde ich das deklarieren.
« Letzte Änderung: 25. Mai 2019, 14:05:48 von Burianer »
Gespeichert

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.789

Zitat
  Armband war frueher,
heute bekommt jeder einen Chip eingeschossen. 
  malakor  ,  in sein bestes Stueck, danach wird  pro   :-*  kassiert  als Vergnuegungssteuer   :]
Damit kann man auch die unbeglichenen Rechnungen bezahlen  ;]

« Letzte Änderung: 25. Mai 2019, 13:45:59 von Burianer »
Gespeichert

bangkok53

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 455

wenn einer hier Thailand lebt ohne viel Geld und Krankenversicherung, 1st gleich selbstmord
Gespeichert

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.789

 ;]  selber schuld, som nam na  >:  ]-[
Zitat
 
wenn einer hier Thailand lebt ohne viel Geld und Krankenversicherung, 1st gleich selbstmord
 
  man kanns wenigstens selber bestimmen  :-X
Gespeichert

Philipp

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.921

wenn einer hier Thailand lebt ohne viel Geld und Krankenversicherung, 1st gleich selbstmord

Ohne Geld kann man hier doch gar nicht leben, oder warum muß ich jährlich die 800.000 Baht vorzeigen ?

Es soll auch Leute (Farangs, Asiaten sind ja keine Farangs) geben die leben hier und haben die entsprechende Rücklage, da bisher das Muß einer Krankenversicherung nicht vorgeschrieben war.
Wozu sollen diese Leute dann in Zukunft zahlen ?
Das Geld ist weg und die Versicherungen (mit Vorstand aus der Elite) freuen sich.
Gespeichert

samurai

  • Forenfluesterer
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.662
  • damals
    • Sarifas


Jungs, kommt mal runter. Bisher ist alles Spekulation. Aber es ist auch typisch Deutsch ueber zu reagieren. Einfach mal abwarten.
Im uebbrigen, es gibt keine Probleme, sondern Loesungen. Sicher auch wenn der "worst case" in Sachen "Zwangsversicherung" eintritt. Es ist schon ein wenig befremdlich das hier so panisch reagiert wird. Wer hier laenger lebt wurde des oefteren mit wuesten Aenderungen konfrontiert. Na und, sind wir nicht immernoch hier ....
Gespeichert
Ein Leben ohne Strand ist Moeglich, aber sinnlos. 

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 7.647

Es ist schon ein wenig befremdlich das hier so panisch reagiert wird. Wer hier laenger lebt wurde des oefteren mit wuesten Aenderungen konfrontiert. Na und, sind wir nicht immernoch hier ....


 }} ;} {* {* {*

Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

kiauwan

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.235

@Burianer
diese Gebuehr ist irgendwann in die Ticketgebuehr gewandert, ich kenne es auch noch, speziell beim ersten mal nur noch 100 baht in der Tasche und extra nochmal zum Wechselschalter...

Ich sag mal voraus
100 Baht fuer alle Tourisum die schwindende Staatskasse zu fuellen
Non Imigrant dann dafuer richtig teuer
Gespeichert

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.845
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest

Jetzt meldet sich noch ein Versicherungsmafioso zum Wort

Ich stelle den Wortlaut einmal in Deutsch ein.

Zitat
Nach der Ankündigung, dass die thailändische Regierung eine Krankenversicherung für Nichteinwanderer vorschreiben will, warten die thailändischen Versicherungsunternehmen noch auf eine Klärung, wie genau die neuen Anforderungen umgesetzt werden sollen.

Es gebe auch weiterhin Verwirrung in Bezug auf eine Reihe von Problemen, einschließlich Co-Pays, Selbstbehalte und bereits bestehende Bedingungen, sagte Nick Potter, CEO von Aetna Thailand, gegenüber Thaivisa.

Die Erklärung von Herrn Potter zur aktuellen Situation:

Nach der jüngsten Ankündigung bezüglich der Krankenversicherungsanforderungen für in Thailand lebende Ausländer bestehen nach wie vor große Unsicherheiten. Die folgenden Informationen geben mein Verständnis der aktuellen Situation wieder und können sich natürlich ändern, wenn weitere Einzelheiten bekannt gegeben werden.

Aufgrund von Gesprächen mit den verschiedenen Behörden und gemäß den Empfehlungen des Regierungskonsulars (http://www.consular.go.th) gilt die neue Anforderung derzeit nur für diejenigen, die das Nicht-Einwanderungsvisum „OX ”(Long Stay Visa 10 Jahre). Dies ist das relativ neue Visum für Personen über 50 Jahre, deren erstes Visum für 5 Jahre erteilt wurde und das um weitere 5 Jahre verlängert werden kann. Es ist mit anderen Anforderungen bezüglich erheblicher Barguthaben auf einem thailändischen Bankkonto verbunden und steht nur Anwohnern von 14 Ländern zur Verfügung.

Ich verstehe jedoch, dass viele Ausländer mit Wohnsitz in Thailand ein „OA“ -Visum haben, das zunächst ein Jahr lang gültig ist, jedoch jährlich erneuert oder verlängert werden kann, solange die finanziellen und sonstigen Bedingungen erfüllt sind, die belegen, dass sich die Person selbst versorgen kann angemessen. Derzeit gelten die neuen Krankenversicherungsbestimmungen nicht für diesen Visumtyp. Es wird jedoch erwartet, dass die Krankenversicherungspflicht innerhalb der nächsten 3 bis 6 Monate zu einer gesetzlichen Verpflichtung für neue und verlängerte OA-Visa wird.

Das andere Visum, mit dem viele Menschen nach Thailand eingereist sind, ist das nicht eingewanderte „O“. Ursprünglich für 90 Tage bewilligt, kann dieses Visum für ein ganzes Jahr verlängert und dann jährlich verlängert werden - häufig als „Verlängerung des Aufenthalts aufgrund des Ruhestands“ bezeichnet. Es stellt ähnliche Anforderungen wie das OA-Visum, um sicherzustellen, dass sich Antragsteller während ihres Aufenthalts in Thailand selbst versorgen können. Derzeit wurde dieser Visumtyp im Zusammenhang mit den neuen Anforderungen an die Krankenversicherung nicht erwähnt.

Es gibt einige spezifische Bereiche, in denen ich mich weiterhin um Klarheit bemühe, insbesondere in Bezug auf die Verwendung von Zuzahlungen / Selbstbehalten / Selbstbehalten bei diesen Richtlinien und die Behandlung ausgeschlossener Erkrankungen und / oder Wartezeiten durch die Einwanderungsbehörden. Sobald wir diese Details verstanden haben, kann Aetna ihren derzeitigen Kunden und Expat-Bewohnern in Thailand Richtlinien empfehlen, die den Anforderungen der thailändischen Einwanderung entsprechen.

Es ist zu beachten, dass die in den Visabestimmungen festgelegten Deckungsgrade, insbesondere der stationäre Grad, ein Mindestbetrag für die Beantragung des Visums sind. Jeder Einzelne sollte prüfen, ob dieses Deckungsniveau angesichts seiner eigenen Gesundheitssituation, seiner Krankengeschichte und seiner Präferenz für die Behandlung im Krankenhaus angemessen ist.

Sobald weitere Informationen bekannt werden, werde ich diese über dieses Forum mit Ihnen teilen.

In der Zwischenzeit kann sich jeder, der spezifische Fragen zu seiner individuellen Situation hat, unter changeofthaivisareq@th.aetna.com an mich  wenden.

https://forum.thaivisa.com/topic/1103286-insurance-firms-still-awaiting-clarification-over-mandatory-health-insurance-for-non-immigrant-o-a-visa/

Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.949

Ich stelle den Wortlaut einmal in Deutsch ein.

Danke u.a. für viele Übersetzungen  {*   ;}   {*
Gespeichert

xsarre

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 360
Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
« Antwort #205 am: 19. Juni 2019, 16:30:11 »

Am 16.6.19 stand on verschiedenen deutschen Tageszeitungen zu lesen,dass Thailand eine Touristensteuer von 3 € einführen will.  So wie Japan angeblich 1000 yen verlange und Malysia 10 ringit. Ob pro Urlaubstag oder Monat geht nirgends hervor
Gespeichert

crazygreg44

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 269
Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
« Antwort #206 am: 19. Juni 2019, 16:41:42 »

Am 16.6.19 stand on verschiedenen deutschen Tageszeitungen zu lesen,dass Thailand eine Touristensteuer von 3 € einführen will.  So wie Japan angeblich 1000 yen verlange und Malysia 10 ringit. Ob pro Urlaubstag oder Monat geht nirgends hervor

Sie haben nachgerechnet,  und sind zum Ergebnis gekommen, dass würde jeder der jährlichen 38 Milliionen Touristen bei der Einreise 100 Baht  (zwee Euro achzisch)  löhnen,  wären damit die jährlichen Schulden gedeckt, welche von Touristen durch unbezahlte Krankenhausrechnungen angehäuft werden. Diese sind ziemlich happig, wie man in der Zeitung nachlesen konnte.

Im Gespräch war die Rede von 100 Baht pro Tourist pro Einreise (nicht pro Tag)

Aber noch ist nichts endgültiges entschieden, es handelt sich lediglich um Gedankenspiele.

Hier die Liste der Krankenhaus-Schulden, verursacht von Touristen:

2017
Number of foreign visitors: 35 million
Number medical visits by them: 3.3 million
Number of non-immigrant (O-A) visa holders: 68,696
Number of unpaid medical bills: 565,000
Outstanding debt: Bt346 million

2018
Number of foreign visitors: 38 million
Number of medical visits by them: 3.42 million
Number of non-immigrant (O-A) visa holders: 80,950
Number of unpaid medical bills: 680,000
Outstanding debt: Bt305 million


Etwas unglücklich daher kommt die Bezeichnung Non-Imm-O/A Visa Halter für die Zahl der im Land lebenden Expats, welche angeblich Kosten verursacht haben. Dazu muss man anmerken, es gibt auch andere Aufenthaltsarten als nur das Non-Imm-O/A. Der Ausdruck ist etwas leichtfertig über einen Kamm geschoren und bezeichnet eigentlich, um es genauer zu sagen, Expats die sich mit "Aufenthaltsgenehmigung in Thailand" aufhalten, also mit hoher Wahrscheinlichkeit auch solche die schon längst ihre jährlichen "extensions" machen

Von denen sind vielleicht die meisten über ein ursprüngliches Non-Imm-O/A Visum zu einer "Extension" gekommen (ein Visum wird NICHT verlängert!!!)  aber im thai-amtlichen Sprachgebrauch  leben diese alle als "Non-Imm-O/A Holder" weiter. Sind aber rein technisch keine mehr!

Nun sorgen diese ominösen 250- bis 350,000 Expats die alle angeblich mit einem Non-Imm-O/A in Thailand leben, seit der Veröffentlichung in den Medien für überflüssige Verwirrung

Die Zahlen sagen auch nichts darüber aus, wieviele dieser Gruppe zu zurechnenden Expats den Krankenhäusern etwas schuldig blieben . . . .es könnten genauso gut nur Kurzzeit-Touristen dafür schuld gewesen sein . . . . Die Zahlen besagen nur, dass sich so und so viele "Expats"  haben behandeln lassen, und nicht wieviele von denen ihre Rechnungen nicht bezahlt haben . . . . . . . . . diese Statistik ist vorsichtig zu interpretieren!
« Letzte Änderung: 19. Juni 2019, 17:03:41 von crazygreg44 »
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.292
Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
« Antwort #207 am: 19. Juni 2019, 20:33:54 »

Sie haben nachgerechnet,  und sind zum Ergebnis gekommen, dass würde jeder der jährlichen 38 Milliionen Touristen bei der Einreise 100 Baht  (zwee Euro achzisch)  löhnen,  wären damit die jährlichen Schulden gedeckt, welche von Touristen durch unbezahlte Krankenhausrechnungen angehäuft werden. Diese sind ziemlich happig, wie man in der Zeitung nachlesen konnte.
Sind diese Beträge bzw. Rechnungen schon -gemäß neuer Regelungen- von der "Regierung" auf heillos überzogene Forderungen der fordernden Krankenhäuser überprüft?
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

crazygreg44

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 269
Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
« Antwort #208 am: 19. Juni 2019, 20:46:54 »

Sie haben nachgerechnet,  und sind zum Ergebnis gekommen, dass würde jeder der jährlichen 38 Milliionen Touristen bei der Einreise 100 Baht  (zwee Euro achzisch)  löhnen,  wären damit die jährlichen Schulden gedeckt, welche von Touristen durch unbezahlte Krankenhausrechnungen angehäuft werden. Diese sind ziemlich happig, wie man in der Zeitung nachlesen konnte.
Sind diese Beträge bzw. Rechnungen schon -gemäß neuer Regelungen- von der "Regierung" auf heillos überzogene Forderungen der fordernden Krankenhäuser überprüft?

Soviel Transparenz ist selten auf der Welt . . .

Immerhin, wenn diese Zahlen stimmen sollten, kapiere ich es auch nicht.

Die Anzahl der unbezahlten Rechnungen beträgt 680,000.  Die Gesamtsumme der Schulden belaufen sich auf 305  Millionen.

Das würde bedeuten dass eine durchschnittliche unbezahlte Rechnung gerade mal 448,53 Baht beträgt.

13.- Euro ??

Wer in Thailand macht sich die Mühe und schlüsselt die Rechnungen auf, in die Kategorie "überhöht" und "fair" ?

Ich lag vom 9.März bis zum 3. April in Thailand mit einem Lungenödem in 3 verschiedenen Krankenhäusern. Die Gesamtrechnung belief sich auf runde 900,000 THB. 

P.S. Die Rechnung ist bezahlt!
« Letzte Änderung: 19. Juni 2019, 21:07:17 von crazygreg44 »
Gespeichert

udo50

  • ไม่ มี ปัญ หา
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.269
  • alles wird gut
Re: Kommt eine Pflichtversicherung für den dauerhaften Aufenthalt in TH?
« Antwort #209 am: 20. Juli 2019, 08:48:32 »

Moin.Nicht's Neues hier?Ich kann mir nicht vorstellen das kein Forist nach dem ersten Juli eine EOS gemacht hat .Und nach MEINEM bisherigen Wissensstand wäre eine Krankenversicherung dafür erforderlichen.Naja,schaun mer mal .Schönes Wochenende noch
Gespeichert
Gruß Udo
 

Seite erstellt in 0.37 Sekunden mit 22 Abfragen.