ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Zwei auf einem Streich - Tour 2019  (Gelesen 5630 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #15 am: 12. November 2019, 03:45:09 »

Sonntag, der 19. Mai. Um neun Uhr summt mein Smartphone. Ich stehe auf. Nach den morgendlichen Pflichten ist packen angesagt. Um viertel nach elf verlassen wir unser Zimmer. Wir checken aus, dann winken wir ein Taxi herbei und lassen uns zum Suvarnabhumi Airport fahren.




Wir haben noch gut Zeit. Gemütlich geben wir unser Gepäck auf und passieren die Kontrollen. Am Abfluggate setzen wir uns und warten. Dann kommt unser Viet Jet Air - Flieger an.




Schmetterling und ich gehen hinunter zum Warteraum des Gates.




Um 14:10 Uhr, mit nur zehn Minuten Verspätung, hebt das Flugzeug ab. Um während des Fluges ein wenig beschäftigt zu sein, hatte ich bereits bei der Buchung Mahlzeiten bestellt. Sie werden kurz nach dem Start ausgegeben. Mein Lunch sieht zwar etwas lieblos aus, man kann es aber gut essen.


Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #16 am: 12. November 2019, 03:46:27 »

Nach 90 Minuten Flugzeit landet unser Flieger in Hanoi. Wir stellen uns vor die Immigration und sind schnell dran. Der Unterschied zu einer Einreise in Thailand ist frappierend. In Vietnam wird der Pass gescannt und gestempelt, das war es. In Thailand muss man eine Arrival und Depature Card ausfüllen. Auf der Arrival Card darf die erste Adresse in Thailand nicht fehlen. Dann wird der Pass gescannt. Anschließend, wieso eigentlich, auch noch ein Foto von einem gemacht. Zu guter Letzt werden noch die Fingerabdrücke aller zehn Finger genommen. Das mutet alles fast schon paranoid an!  {{

Ich tausche am Flughafen noch schnell einen Satz Landeswährung und bin plötzlich Multimillionär. Bei einem Kurs von 1 Euro = 25.000 Dong ist dies aber auch keine Kunst!

Ein Taxi bringt uns zu unserer Unterkunft, dem Hanoi View 2 - Hotel. Es befindet sich nicht weit entfernt von der Altstadt. Hier haben wir auch bei unserem letzten Aufenthalt in der Stadt gewohnt, und es war soweit ganz ok. Dabei kann es neben dem guten Zustand auch mit Balkonen direkt über einer vielbeschäftigten Marktstraße punkten.

Es hält uns nicht lange in unserem Zimmer. Schnell sind wir wieder draußen und lassen uns zum Nordufer des Hoan Kiem Lake fahren. In einem Thai-Restaurant, welches sich im selben Gebäude wie der bekannte Legend Beer Pub befindet, nehmen wir unser Dinner ein. Anschließend durchstreifen wir gut gesättigt die Altstadt.




Wir biegen in die Ma May Road ein. Kurz darauf finden wir eine uns genehme Bia Hoi Schankstelle. Wir suchen uns zwei freie Plastikstühle und setzen uns. Dann genieße ich die mit 7000 Dong spottbilligen, frisch gezapften Bierchen. Eine Band, die schräg gegenüber auf einer kleinen Kreuzung zur Belustigung der Touris und Einheimischen aufspielt, rundet den gelungenen Abend ab.  :-)












Gegen 23:30 Uhr, in Hanoi werden recht früh die Bürgersteige hochgeklappt, verlassen wir den gastlichen Ort. Wir steigen in ein Taxi. Gleich der erste Fahrer erklärt sich bereit, sein Taximeter einzuschalten. Praktisch! Wir fahren zurück zum Hanoi View 2.
Am Ende der Fahrt nennt uns der Fahrer den Fahrpreis: 280.000 Dong! Ups, was geht hier ab? Ich schaue ich auf das Taximeter: Es zeigt 280 an. Ich nehme an, es heißt 28.000 Dong, soviel wie in etwa die Hinfahrt. Aber nein, er will 280.000. Wir diskutieren, ich werde lauter. Dann werfe ich wutentbrannt einen 500.000 Dong Schein nach vorne. Was soll ich machen? Doch ich überlege es mir: "No, call the Police!", fordere ich ihn auf. Nun rudert er zurück. Er entschuldigt sich für sein schlechtes Englisch und meint, der Fahrpreis beträgt 28.000 Dong. Da habe ich ihn wohl falsch verstanden. Ok, kein Problem. Ich gebe ihn 30.000 Dong, der Rest Trinkgeld. Dann entschuldige ich mich noch für meine etwas lauten Worte. Alles ok, kein Problem. Wir steigen aus und gehen in unser Hotel. Auf den vielleicht 100 Meter langen Weg, das Taxi hat nicht direkt vor dem Eingang gehalten, kommen mir Bedenken. Da war doch noch etwas? Ja, der 500.000 Dong Schein! Den ich nach vorne geworfen habe. Ihn bekam ich nicht zurück. So ein !!!  {+

Im Zimmer denke ich über das Geschehnis nach. War es nun ein großes Missverständnis, oder doch Beschiss? Taxi Scam ist mir bei meinen letzten Aufenthalten in Vietnam nicht passiert. Aber egal ob Missverständnis oder Beschiss, der Fahrer kann sich morgen einen freien Tag nehmen. Das hat sich für ihn gelohnt!  :-[


- Fortsetzung folgt -
Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #17 am: 14. November 2019, 04:58:15 »

Mittags verlassen wir unsere Unterkunft. Wir lassen uns wieder zum nördlichen Ufer der Hoan Kiem Lakes fahren. Ich habe ein wenig Hunger, daher statten wir dem KFC im Gebäude gegenüber des Legend Beers einen Besuch ab. Ich ordere einen Chicken-Burger und verspeise ihn genüsslich. Anschließend durchstreifen wir ein wenig die Altstadt.













Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #18 am: 14. November 2019, 04:59:28 »

Wir biegen in die Ta Hien ein. Diese kleine Gasse ist sozusagen die noblere Variante der Ma May. Obwohl, das kann man inzwischen kaum noch sagen. Seit unserem letzten Aufenthalt in Hanoi vor drei Jahren hat sich an der Ma May einiges getan. Es sind dort eine Menge neuer Geschäfte und Bars hinzugekommen.
Wir setzen uns vor ein Lokal und ruhen uns aus. Dann bestellen wir unser Dinner. Ich entscheide mich für Pho Ga, eine Nudelsuppe mit Chicken. Diese Speise, wahlweise auch mit Pork oder Beef angerichtet, ist die traditionelle Suppe Vietnams, die zumeist zum Frühstück gegessen wird.  :-)




Ich muss sagen, die Suppe schmeckt. Wie bei Muttern! Wenn der Koch anstatt der Reisnudeln normale Nudel nehmen würde, könnte man fast denken, man hätte eine deutsche Speise vor sich stehen.
Nach der Mahlzeit bleiben wir noch ein wenig sitzen und beobachten das Treiben an und auf dieser geschäftigen Touri-Meile.






Kurz nach Sonnenuntergang verlassen wir die Ta Hien. Wir wechseln hinüber zur recht nahen Ma May. Schmetterling und ich steuern die Bia Hoi - Ausschankstation von gestern an. An dem Platz, an dem wir gestern saßen, ist aber aktuell kein Stuhl frei. Daher weichen wir in die Seitengasse direkt daneben aus. Der Betreiber an dieser Stelle ist derselbe wie an dem Platz gestern, daher sind uns die Gesichter bekannt.





Das Mädel am Wok tut mir leid. Sie ist die meiste Zeit schwer am Rödeln! Dabei ist es heute noch nicht einmal voll. Sie weiß am Ende des Tages, was sie geleistet hat! In dieser Hektik kommt die Hygiene aber etwas kurz. Selbst nach einer Müllentleerung wäscht man sich nicht die Hände. Es wird gleich weiter gebrutzelt und bedient.

Uns gegenüber wird das Bia Hoi gezapft. Der Zustand der Fässer des köstlichen Nasses entspricht dem günstigen Preis des Saftes.




Wir verabschieden uns recht früh. Ein Taxi fährt uns mit Taximeter zum Hanoi View 2. Vor der Fahrt habe ich extra noch den Meterstand kontrolliert, er zeigte 5.5 an, also 5500 Dong. Alles ok. Als es dann an das Zahlen geht, ruft der Fahrer 420.000 Dong auf! Ich falle aus allen Wolken! Der vermeintliche Punkt an der Preisanzeige des Taximeters ist wohl eher ein Fliegenschiss. Oder dient ganz ordinär der Täuschung. Es wird wieder laut. Aber ich habe keinen Bock mehr. Bin müde, und habe ein kleines Bierchen zu viel getrunken. Ich zahle die etwa 17 Euro, mehr als das Zehnfache des normalen Preises.  {{

An der Rezeption unserer Unterkunft angekommen, frage ich den Herrn hinter dem Tresen, ob es irgendeine Möglichkeit gäbe, dass es zu so einen hohen Preis kommt. Nachtzuschlag, oder was auch immer. Er verneint! Also war das heute, wie auch die Sache gestern, übelster Betrug! Hier purzeln meine persönlichen Nepp-Rekorde.  {+

In unserem Zimmer google ich nach den Erfahrungen anderer Reisender in Hanoi. Das Netz läuft über mit Klagen über die Meterpreise in der Stadt. Andere Leute wurden so sehr über den Tisch gezogen, dass ich im Vergleich noch ein Waisenkind bin. Erfahrene Expats behaupten, dass in Hanoi die Hälfte alle Taximeter manipuliert sind, insbesondere nachts. So mancher schreibt, dass er wegen diesem Betrug nie mehr nach Vietnam fahren will. - Ich habe meine Lektion gelernt: In Bangkok nie ohne, in Vietnam nie mit Meter fahren!


- Fortsetzung folgt -
Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #19 am: 16. November 2019, 04:34:33 »

ir treten ins Freie und gehen zur Le Duan Road. An dieser Hauptstraße angekommen, marschieren wir sie in südliche Richtung entlang.



Schmetterling und ich gehen am Hauptbahnhof von Hanoi vorbei. Gegenüber, auf der anderen Straßenseite, erblicke ich einen IQOS-Laden. Ich bin überrascht, dass es so einen Shop in Vietnam gibt. Gerne würde ich hinübergehen, und ein IQOS-Dampfgerät samt Heets erstehen. Aber in einer Woche geht es wieder zurück nach Thailand, und dort ist Dampfen in jedweder Form verboten. Daher möchte ich nicht mit zu viel Gerät einreisen.

Kurz nach zwei erreichen wir unseren Zielpunkt. Die Stelle, an der die Bahnstrecke beginnt, direkt neben der Le Duan entlang zu führen. Dies ist eine der zwei Train Streets in Hanoi. Die andere Strecke ist nördlich des Hauptbahnhofs zu finden. Sie soll etwas mehr touristisch sein, daher habe ich mich gegen sie entschieden.
Wir sind früh dran. Schmetterling und ich setzen uns an ein kleines Cafe zwischen Bahngleise und La Duan und ordern Getränke. Ich werfe einen ersten Blick auf die Bahnstrecke.






Plötzlich bimmelt es an einer Bahnschranke! Ups, das ist eine gute Stunde zu früh! Ich springe auf, mache mein Fotozeugs fertig und positioniere mich an der Wand eines Hauses direkt neben der Strecke. Dann kommt die Bahn angefahren.






Mein Standort ist etwas suboptimal! Hätte ich einen fetten Bauch, so eine richtige Pocke, würde es sehr eng werden. Der Zug fährt mit etwa 30 Stundenkilometern direkt vor mir vorbei. Ich drücke mich an die Wand. Schmetterling steht am Bahnübergang und dreht ein Video vom Zug. Ich schreie zu ihr rüber, sie möchte doch bitte ein Foto von mir machen. Wie ich so an der Wand klebe, das wäre sicherlich ein klasse Bild. Aber wegen der lauten Zuggeräusche hört sie mich nicht. Sehr schade!

Nachdem der stählerne Koloss an uns vorbeigefahren ist, setzen wir uns wieder. Um 15:30 Uhr soll ein Zug in Gegenrichtung kommen. Den will ich abwarten.

Gegen 15 Uhr 15 stehe ich auf und gehe auf den Schienen in die Mitte der Train Street. Vor wenigen Jahren war dieser Ort noch ein Geheimtipp, aber das hat sich mittlerweile geändert. Zig Touris warten auf einen Zug. Ihre Zeit vertreiben sie sich an kleinen Cafes, die inzwischen direkt an der Gleise eröffnet wurden.




Mit ein wenig Verspätung kommt der zweite Stahlkolloss angerauscht.






Die Stelle, an der ich bei der Durchfahrt stehe, ist gemütlicher als mein erster Standpunkt. Es ist nicht ganz so eng. Zudem passen die Inhaber der Cafes auf, dass niemand zu nahe an der Strecke steht.




Ich gehe wieder zurück zu unserem Cafe, wo Schmetterling gewartet hat. Wir trinken aus, dann schlendern wir zum Haupteingang des Bahnhofs von Hanoi. Dort angekommen, frage ich einen Taxifahrer nach dem Fahrpreis zu einem Ort westlich des Hoan Kiem Lakes. Der Taximeter-Preis sollte meiner Einschätzung nach etwa 30.000 Dong betragen. Der Herr ruft 100.000 Dong auf! - Als Schmetterling und ich vor Jahren erstmals zusammen in Vietnam waren, damals Saigon, hatte ich mich zuvor über die Taxigepflogenheiten im Lande informiert. Damals hatte ich gelesen, dass es nur drei, vier Taxigesellschaften gibt, denen man vertrauen kann. Eine von ihnen war Mai Linh. Vor mir steht nun ein Mai Linh Taxi, und der Fahrer ruft mindestens den dreifachen Preis auf! Dies zum Thema "vertrauenswürdige Taxigesellschaften in Vietnam". - Ich biete 50.000 Dong, der Kutscher winkt ab. Für diesen Preis, meint er trocken, solle ich ein Motobike-Taxi nehmen!  {{
Wir ziehen weiter und winken ein fahrendes Taxi am Straßenrand herbei. Auch der Fahrer dieses Gefährts möchte 100.000 Dong sehen. Ich gebe auf. Wir setzen uns in das Fahrzeug und fahren davon. Zu Fuß gehen ist keine Alternative.

An der Ngo Huyen Road Street steigen wir aus. Wir laufen zu einem Reisebüro, wo ich einen Ausflug nach Tam Coc in drei Tagen buchen möchte. Den Laden hatte ich mir bereits in Deutschland rausgesucht, es hat ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Leider ist das Büro geschlossen. Man verweist uns an das Anna's Booking Office schräg gegenüber. Wir treten ein. Zwei nette Mädels begrüßen uns. Da wir keinen Guide brauchen, buche ich ein Fahrzeug mit Fahrer für 78 USD. Von solch einen Preis habe ich kaum zu träumen gewagt, perfekt. Keine Gruppentour, keinen Guide, einfach nur ein Wagen mit Fahrer.  :-)

Wir laufen die Nah Chung Road entlang. Während unserer Fahrt zum Reisebüro, aus dem Taxi heraus, habe ich dort ein Schild eines Vaping Stores erblickt. Ich folge dem Schild. Es geht durch eine vielleicht einen Meter breite Gasse immer tiefer in den schwer in die Jahre gekommenen Wohnkomplex hinein, auf beiden Seiten sind Eingänge zu Behausungen. Einmal sehe ich, einer offenen Eingangstür sei Dank, direkt neben mir einen Bewohner auf einer Couch liegend und TV guckend.
Wir betreten den kleinen Laden. Eine hübsche Vietnamesen, Anfang zwanzig und Typ Modepunk, begrüßt mich. Viel Auswahl hat sie nicht, aber ihr Stoff hat es in sich. Die Nikotinmengen der Liquids sind jenseits von Gut und Böse. 60mg/ml, 40mg/ml, 30mg/ml. In Europa sind Stärken über 20mg/ml seit Jahren verboten. Ich erstehe ein Fläschchen Popcorn/Karamell mit 30mg Nikotin. Das sollte bei meiner kleinen myBlu passen. Nun bin ich guter Dinge, dass mein Liquidvorrat bis zum Ende meiner Tour reicht.  :-)

Wir gehen wieder zurück zur Nah Chung. An der St.-Joseph-Kathedrale legen wir einen kleinen Fotostopp ein. Praktisch, dass sich das Teil genau hier in der Ecke befindet. Und dass wir zufällig in der Nähe sind. Schmetterling meinte schon gestern, dass sie sich die Kirche nochmal ansehen möchte.


Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #20 am: 16. November 2019, 04:35:47 »

Zu Fuß geht es weiter zum Hoan Kiem Lake. Wir gehen hoch zur Altstadt.










Wir statten der Ta Hien Road einen Besuch ab. Heute wollen wir dort den Abend verbringen. Mal etwas anderes als wieder die Ma May. Zunächst essen wir ein wenig, dann setzen wir uns vor die Tom's Bar und läuten den Abend ein.












Gegen 22:15 Uhr verlassen wir die bunte Gasse. Etwas früh, aber morgen müssen wir früh raus. Und ich muss auch noch packen. Ein Taxi fährt uns für 100.000 Dong Fixpreis zurück zum Hanoi View 2. Etwas teuer, aber besser als ein Mondpreis. Nie mehr Taximeter in Vietnam!  ;)


- Fortsetzung folgt -
Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #21 am: 17. November 2019, 22:33:24 »

Laute Töne reißen mich aus meinem gerechten Schlaf. Es ist mein Smartphone, und das Teil summt fürchterlich. Ich checke die Zeit: sechs Uhr! Wer kam nur auf die verrückte Idee, den Wecker auf diese Uhrzeit zu stellen? Ich, aber das war sicherlich keine meiner besten Ideen. Wir stehen auf und machen uns fertig.

Um 7:30 Uhr steigen Schmetterling und ich in ein Taxi. Wir lassen uns in die Altstadt zum Büro von Vega Travel fahren. Zunächst ist etwas warten angesagt, dann fährt unser Bus vor. Wir steigen ein. Das nenne ich mal eine kleine Reisegruppe: Wir sind sieben Touris, und werden von einem Guide und einem Fahrer begleitet! Das Fahrzeug setzt sich in Bewegung und kämpft sich durch den dichten Berufsverkehr Hanois. Nach etwa zwei Stunden Fahrt stoppt der Bus an einer Raststation.




Es geht weiter. Gegen 11:45 erreichen wir den Hafen von Halong. Kurze Zeit später besteigen wir einen Tender, welcher uns zu unserem Boot bringt. Das Schiff setzt sich anschließend in Bewegung, verlässt den Hafen und nimmt Kurs auf die Halong Bay. Wir checken in unsere Kajüten ein, dann geht es zwecks Sightseeing auf das Deck. Leider spielt das Wetter nicht mit, es ist stark bewölkt. Schade, auch bei meiner letzten Tour in der Halong Bay hatte ich kaum einmal die Sonne gesehen. Damals gab es aber wenigstens Nebel, der zu einer mystisch Stimmung führte. Heute ist alles nur diesig.  {{


















Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #22 am: 17. November 2019, 22:34:24 »

Der Tender bringt uns auf eine kleine Insel. Wir betreten das Eiland und durchforsten eine Höhle. Unser Guide hatte uns zuvor gebeten, unsere Smartphones mitzubringen. Um gelegentlich Licht zu haben. Was er uns nicht sagte war, wie dunkel, eng und niedrig das Teil oft ist. Dumm gelaufen, denn eine kleine Taschenlampe liegt einsatzbereit in meinem Rucksack an Bord. Die Funzel hätte ich nun gut gebrauchen können!








Wir steigen wieder auf den Tender. Unsere kleine Gruppe trennt sich. Schmetterling und ich lassen uns zurück auf das Boot bringen, die Anderen besteigen zusammen mit unserem Guide Kajaks und paddeln in der Gegend herum.

Wir gehen hinauf auf das Oberdeck des Schiffs. Schmetterling legt sich auf eine Liege und entspannt sich. Ich warte und warte und warte.






Es wird mir langweilig , daher greife ich zu meiner Öl-Staffelage und verewige eine Szene von vor ein paar Stunden.




Endlich höre ich ein Summen, das schnell näher kommt. Dann schwebt er vor mir: Horst, der alte Schwerenöter! Er kommt gerade direkt aus Deutschland eingeflogen, wie abgemacht! Aber etwas spät. Er erzählt mir, dass ein Jagdfalke ihn über Saudi Arabien für eine fette Beute hielt. Es kostete Horst ein paar Haken und Umwege, um den Fiesling loszuwerden. Ok, alles klar, kein Problem. Horst schnauft noch ein wenig durch, dann hebt er sich wieder in die Lüfte.












Die Kajakfahrer haben ihr paddeln beendet und kommen an Bord. Kurze Zeit später gibt es ein mehrgängiges Menü. Wir greifen beherzt zu. Einzig Horst ist bescheiden. Er begnügt sich mit ein paar Tröpfchen Öl aus einer alten Kanne.  :-)

Den Rest des Abends verbringen wir draußen auf Deck. Während Schmetterling und ich die Ruhe genießen, berichtet Horst den anderen Mitgliedern meiner kleinen  Reisegruppe mehrmals von seinem Abenteuer über Arabien. Gelegentlich höre ich einen entsetzten Aufschrei eines der drei Mädels! Dann begeben wir uns alle in unsere Kajüten.
 



- Fortsetzung folgt -
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.943
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #23 am: 17. November 2019, 23:14:51 »


Hallo @Hancock,

wieder eine Menge interessanter Fotos und Infos. Scheint eine schoene Ecke dort zu sein.
Vielen Dank das wir Dich "begleiten" koennen,

schonen Abend

Lung Tom
Gespeichert
Si vis pacem para bellum...

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #24 am: 20. November 2019, 03:53:01 »

 :-)
Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #25 am: 20. November 2019, 03:54:59 »

Der Kapitän wirft den Diesel an, es ist 5 Uhr 30. Gerädert stehe ich auf, habe die Nacht kaum geschlafen. Die Klimaanlage in unserer Kabine ist viel zu schwach, mir war es deutlich zu warm im Raum.

Ich verlasse unsere Kajüte und begebe mich zum Bug unseres Schiffes. Alle meine Mitreisenden halten sich noch in ihren Kabinen auf, welch ein Fehler. Das Boot gleitet langsam dahin, es herrscht eine phantastische Stimmung. Trotz der Motorengeräusche scheint alles ruhig und friedlich. Allein für diese Minuten lohnt sich eine zweitägige Tour in der Halong Bay. Die Gegend zieht an mir vorbei.  :-)












Unser Boot wirft vor Ti Top Island den Anker aus.




Zunächst ist Frühstück angesagt. Dann besteigen wir den Tender und fahren hinüber zur Hang Sung Sot Höhle. Leider ohne Schmetterling. Sie hat etwas Magenschmerzen und möchte an Bord bleiben. Der bevorstehende, beschwerliche Aufstieg zum Aussichtspunkt von Ti Top mag sie in ihren Beschluss, nicht mitzukommen, bestärkt haben. Sie kennt den Weg hinauf schließlich noch von unserer letzten Tour in der Halong Bay.








Wir stampfen zum Eingang der Höhle und durchqueren sie anschließend. Es sind aktuell nur wenige Leute unterwegs. Das ist aber auch keine Kunst, denn wir sind sehr früh dran. In zwei, drei Stunden soll es hier ganz anders aussehen. Dann erreichen die Tagestouristen den Ort, und man soll vor lauter Besuchern kaum die Stalaktiten und Stalagmiten zu Gesicht bekommen.  {{










Man hat die Beleuchtung in der Hang Sung Sot geändert. Früher war hier alles ganz bunt. Nun ist die Höhle im gleichen, leicht schummrigen Licht gehalten.
Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #26 am: 20. November 2019, 03:55:58 »

Wir besteigen wieder unseren Tender und tuckern hinüber nach Ti Top Island. Es ist tierisch schwül. Mehrmals muss ich aufpassen, dass mir meine Brille nicht aus dem Gesicht fällt.

Auf Ti Top Island angekommen, trennt sich unsere kleine Gruppe. Jeder zieht für sich alleine los. Ich kämpfe mich hoch zum Aussichtspunkt. Es ist hart, insbesondere meine Beinkraft lässt sehr zu wünschen übrig. Dieser knackige, aber recht kurze Aufstieg soll eine Generalprobe für morgen sein. Da wartet ein anderes Kaliber auf mich! Ich bin skeptisch, erreiche nur mit viel Mühe den Endpunkt. Was soll das erst in Tam Coc geben?  {{
Die Aussicht ist, wie mir bereits bekannt, klasse. Leider spielt das Wetter nicht richtig mit. Aber wenigstens habe ich meine Ruhe. Teilweise stehe ich ganz alleine hier oben. In zwei, drei Stunden...






Wir erreichen wieder unser Boot. Langsam schippern wir Richtung Halong. Meine Reisegruppe ist nun wirklich kein geworden. Die drei Kanadier haben sich kurzfristig für einen weiteren Tag in der Bucht entschieden. Daher haben sie uns verlassen und sich auf den Weg nach Cat Ba Island gemacht. Wir vier haben nun das ganze Schiff für uns alleine! Das mutet fast wie eine Privattour an.








Etwa eine Stunde vor der Ankunft in Halong serviert man uns das Dinner. Dann ist der nächste Abschied angesagt. Horst möchte wieder nach Hause. Ich schlage ihm vor, noch ein paar Tage in Vietnam zu bleiben, aber er winkt ab. Er hat für morgen Abend ein wichtiges Date auf der Reeperbahn. Der kleine Kerl nimmt noch einen Schluck aus der Ölkanne, dann schwirrt er davon. Wir sehen zu, wie er langsam am Horizont verschwindet.  :-)

Kurz vor zwölf fahren wir in den Hafen von Halong ein. Wir steigen von Bord. Ich ziehe ein Fazit: Die Tour war, wie erwartet, top. Aber das Wetter war einmal mehr suboptimal. Egal, ich werde nicht nochmal wiederkommen. Und auf besseres Wetter hoffen. Drei Ausflüge sind genug. Das war es für mich mit der Halong Bay!




Kurze Zeit später sitzen wir in einem Bus und fahren zurück nach Hanoi.

Um 15:45 Uhr sind wir wieder in unserem Hotel. Wir gehen hinauf auf unser Zimmer und schnaufen ein wenig durch. Ich beobachte bei mehreren Dampfsessions den Straßenmarkt unter unserem Balkon.






Kurz vor Sonnenuntergang verlassen wir unsere Unterkunft. Wir gehen einen Happen essen. Anschließend treiben wir uns ein paar Stunden bei Bia Hoi in der Ma May Road herum. Es wird aber nicht spät, denn morgen müssen wir erneut früh aus den Federn!  {{


- Fortsetzung folgt -
Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #27 am: 22. November 2019, 03:40:07 »

Freitag, der 24. Mai 2019. Um 6 Uhr 30 klingelt der Wecker. Hört das denn gar nicht mehr auf mit den unchristlichen Zeiten? Müde mache ich mich fertig. Während ich schlaftrunken vor mich hinwusele, ist auf dem Markt vor unserem Hotel schon geschäftiges Treiben angesagt.




Kurz vor acht Uhr stehen wir an der Rezeption unseres Hotels. Unser Chauffeur wartet bereits auf uns. Wir steigen in seinen Wagen und schon geht die Fahrt Richtung Süden los.

Nach etwa zwei Stunden Fahrt inklusive einer Rast erreichen wir Hoa Lu, eine alte Kaiserstadt Vietnams. Schmetterling und ich steigen aus und durchstreifen die stehen gebliebenen Teile der Stätte.






Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #28 am: 22. November 2019, 03:40:54 »

Wir sind etwas enttäuscht, hatten uns mehr versprochen. Für Vietnamesen mag die Anlage historisch interessant sein, uns hat sie aber nicht vom Hocker gerissen. Wir begeben uns wieder zurück zu unserem Fahrzeug und fahren weiter nach Mua Cave, dem vermeintlichen Höhepunkt unseres Ausfluges. Dort angekommen, beginnt für unseren Chauffeur nun eine längere Rast. Wir hingegen marschieren bis zum Beginn des Anstieges zum Aussichtpunkt. Dort angekommen, möchten Schmetterling und ich am liebsten schon aufgeben und umkehren. Zumal auch die Wetterverhältnisse alles andere als perfekt sind. Es ist zwar alles ziemlich bewölkt, trotzdem aber sehr warm und schwül.




Dann fassen wir uns ein Herz und beginnen mit dem Aufstieg. Bis gut die Hälfte der Strecke geht es. Es ist anstrengend, aber ok. An einer dort gelegenen kleinen Raststation schnaufen wir ein wenig durch. Anschließend beginnt der eigentliche Schlauch.  {{






Nach kurzer Zeit bin ich fix und fertig. Jede einzelne Stufe muss hart erkämpft werden! Noch wenige Meter vor dem Zielpunkt zweifele ich, ob ich den Anstieg überhaupt bewältigen werde. Aber dann ist es geschafft. Halb tot, und mit klatschnassen Klamotten, stehe ich oben. Wären es nur 10 Höhenmeter mehr gewesen, ich hätte kaum eine Chance gehabt. Ich atme heftig, habe ein paar Schleier vor den Augen. Was ist nur aus mir geworden? Früher waren 1500 Höhenmeter am Stück kein Problem, ich habe mich hochgekämpft. Heute schaffen mich keine 200, wenn auch steile. Aber ok, ich bin halt keine 25 oder 30 mehr. Nachdem ich mich ein wenig beruhigt habe, greife ich zur Kamera und halte den Ausblick fest. Leider trübt das Wetter, wie auch schon gestern und vorgestern, ein wenig die Fotofreude.












Ich wäre gerne noch etwas länger oben geblieben, aber es ist Zeit. Wir beginnen den Abstieg. Stufe für Stufe wanke ich vorsichtig nach unten. Dann haben wir den Ausgangspunkt unserer Strapazen erreicht. Wir gehen zum Parkplatz und steigen in unseren Wagen. Der Fahrer wirft die Klimaanlage an, welch eine Wohltat!  :-)
Gespeichert

Hancock

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 587
Re: Zwei auf einem Streich - Tour 2019
« Antwort #29 am: 22. November 2019, 03:41:48 »

Es geht weiter nach Tam Coc. Tam Coc bedeutet "Drei Höhlen", und die dortige Attraktion ist eine Bootsfahrt in der fantastischen Landschaft durch drei Höhlen. Dabei ist die Art der Ruderei eine Besondere: Man betätigt die Ruder mit den Füßen!
Wir erstehen zwei Tickets und besteigen ein uns zugewiesenes Boot. Anschließend geht die Reise los. Entspannt, aber noch geschafft von der Bergtour, gleiten wir auf dem Fluss dahin.




















Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.658 Sekunden mit 22 Abfragen.