ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Alte Royal Brunei Meilen noch aufbrauchen  (Gelesen 1636 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Grüner

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.883
Alte Royal Brunei Meilen noch aufbrauchen
« am: 31. Juli 2008, 04:34:09 »

Früher sind wir mit Quantas und Singapore Airlines nonstop nach Bangkok geflogen, und seit die Bangkok nicht mehr direkt anflogen, jahrelang mit Royal Brunei. Die haben eines der besten Vielflieger-Programme überhaupt: Die "Royal Skies" Meilen verfallen im Gegensatz etwa zur Lusthansa oder Thai (3 Jahre) nie.

Entsprechend dick war unser Konto, als die ihre Flüge nach Frankfurt überraschend einstellten. Wir hatten jahrelang immer nur gesammelt und nie was gebraucht. Jetzt haben wir mit denen unsere gesammelten Meilen fast vollständig aufgebraucht.

1. aus strategischen Gründen (sonst hätten die Meilen nicht gereicht) über Kuala Lumpur spottbillig mit Air Asia nach Brunei.

2. Brunei-Brisbane-Brunei (Hin- und Rückflug zusammen 160 000 Meilen für 2 Personen) über unser Meilenkonto vorbestellt und abgerechnet. Beim ersten Stop Brunei ließ meine Frau, die leider nur 14 Tage bzw. 10 Arbeitstage Zeit hatte, ihre restlichen Meilen bis auf 20 000 Meilen auf mein Konto umschreiben (problemlos, sehr guter, freundlicher und persönlicher Service in Brunei von der für das Meilenprogramm offenbar an höchster Stelle zuständigen Frau Fatimah im 1. Stock bei Royal Brunei in Brunei Town).

Nachdem meine Frau nach 8 Tagen Brisbane und Umgebung (mit Besuch bei einem alten Bekannten) von Brunei aus direkt nach Bangkok zurückgeflogen war (20 000 RBA-Meilen), flog ich von Brunei direkt nach London. Ich mußte in Brunei 2 Tage warten wegen der Umschreibe-Formalitäten, Buchung usw., aber Brunei hat günstige Hotels (wir waren im Sheraton Utama, 99 Brunei Dollar plus Upgrade mit Presserabatt, alleine bin ich dann in ein winziges Guesthouse direkt in der Stadtmitte am Markt und Fluß für 35 Dollar fürs größte Zimmer mit eigener Toilette und Dusche umgezogen. Außerdem gibt es viel zu sehen. Alleine die winzige Deutsche Botschaft (2 Leute) im 3. Stock eines Kaufhauses ist sehenswert... Ansonsten kommt man überall zu Fuß oder mit dem narrensicheren Bussystem hin: Alle Busse enden in der Stadtmitte, wo genaue Pläne hängen. Es ist genau wie von HMH im Anhang seines Bangkok-Führers beschrieben. Stadtmitte-Flugplatz kostet 1 Brunei Dollar (55 Cent)

Nach London waren es nochmals 60 000 Royal Skies Meilen. In London habe ich noch kurz einen Freund besucht, den ich schon ewig nicht mehr gesehen hatte und sitze inzwischen wieder im deutschen "Sommer".

Ohne meinen Freund und Kollegen in London wärs aber in meinem Alter ganz schön stressig bis Frankfurt geworden, mit Frau und viel Gepäck möchte ich das auch mit Zwischenstopp nicht wiederholen.

Dank der nie verfallenden, jahrelang angesammelten "Royal Skies" Meilen von RBA kostete uns die ganze Reise insgesamt aber keine 1000 Euro einschließlich der Air Asia Flüge und der Übernachtungs- und Verpflegungskosten samt Mietwagen für 3 Tage in Brisbane.

Unsere Meilen sind jetzt - fast - futsch und ich suche einen Rückflug nach Bangkok für Ende November, vielleicht doch wieder mit Emirates, obwohl mir die Massenabfertigung am Flughafen in Dubai eigentlich zuwider ist.

Royal Brunei stoppte übrigens nach London auch in Dubai, aber in einer Stunde hatten wir diesen grauenhaft überfüllten Flugplatz schon hinter uns (zum Vergleich meine Erfahrung mit Emirates: http://www.tip-thailand.org/topic.asp?TOPIC_ID=9812 ).

Insgesamt gab es bis London vier Mahlzeiten. Alle paar Minuten ging wie von früher gewohnt eine freundlich lächelnde "bezaubernde Jeannie" (die RBA-Uniformen erinnern immer an die Fernsehserie mit Barbara Eden in den 1960ern...) mit Getränken durch s Flugzeug und zum Essen verteilte man auf Wunsch sogar Chilisoße. Nur der Mango-Saft war von einer anderen Marke als früher und nur noch ein Schatten seiner selbst.

Ich fand den RBA-Service jedenfalls gut wie - fast - immer (vor zwei Jahren oder so hatten sie einen Durchhänger beim Essen) und die kleinen Flieger, in denen man nach 2-3 Stunden das ganze Kabinenpersonal mit Namen kennt, sind mir persönlich einfach die liebsten.
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.338 Sekunden mit 24 Abfragen.