ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Die lieben Nachbarn  (Gelesen 8783 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bagsida

  • Gast
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #15 am: 10. August 2008, 17:33:42 »

[.........
Thailand ist dagegen eher eine Art Gemischtwarenladen — angefüllt mit ausländischen Snobs, Assis, Lustmolchen, Träumern, hart arbeitenden Menschen, einfachen Rentnern, Verbrechern und Durchgeknallten.

Kein Wunder, dass da wenig Freundschaft und Solidarität aufkommt.  ;D

Stimme Dir auch zu, wobei es dann noch Mischungen aus den Gruppen gibt, die das ganze dann noch komplizierter gestalten - jeder hat dabei auf seine Art gelernt oder lernen müssen sich durchzubeissen, durchzusetzen um so zu überleben, wobei dann so mache soziale Eigenschaft (sofern mal vorhanden gewesen) auf der Strecke blieb.

Obwohl ich selbst noch viel zu jung bin Rente zu beziehen, würde ich mich selbst als eine Schnittmenge der Gruppen 1+2+3 bezeichnen, wobei ich das erste mal mit Deutscher Freundin in Thailand war, dann ein Blind-Date mit einer in Chiang Mai lebenden Schweizerin hatte, und erst danach allein in TH unterwegs war und so meine nicht aus dem Millieu stammende Freundin kennenlernte, die freilich mit einer der Gründe war, DE den Rücken zu kehren - auch als Nichtrentner, wäre ohne Einkommen ein Leben in DE freilich schon sehr schwer zu finanzieren.

Ist zwar ein extremes Beispiel, doch ist ja erwiesen, dass Menschen sogar zu Kanibalen werden können, wenn´s darum geht zu überleben - was macht also ein fast mittelloser oder einer den die Mia ausgenommen hat ? Klar, der muss schauen, dass er was zum leben hat und würde dafür sogar die eigene Großmutter verkaufen und natürlich auch Landsleute ausnutzen.

Mir sind deshalb die "wirklich wohlhabenden" deutlich lieber, denn da kann man sich zumindest halbwegs sicher sein, nicht als Kuh gesehen zu werden, die es zu melken gilt, allerdings könnte es sein, dass diese dann wiederum befürchten ausgenutzt zu werden, also alles nicht so einfach.

Deshalb denke ich mir immer wieder, dass es wie überall auch unter den Thais solche und solche gibt, so manch einer versucht einem zu übervorteilen, doch das meist in kleinem Rahmen - wer richtig über den Tisch gezogen werden möchte, wendet sich am besten an den freundlichen Nachbarn der alles mögliche suuuper günstig vermitteln kann oder ähnliches - diejenigen die sowas nicht nötig haben kommen erst gar nicht auf die Idee was vermitteln zu wollen, sondern geben allenfalls einen Hinweis wo man z.B. wenn man was günstig kaufen möchte, überall mal vorbeischauen kann - wenn einer aber so nett ist selbst gleich mitzukommen und zufällig den Händler kennt, läuten bei mir die Alarmglocken.

Gruß Bagsida
Gespeichert

Thaisepp

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 339
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #16 am: 10. August 2008, 17:39:46 »

sniper hat es schon richtig beschrieben.

vorsichtig sollte man(n) überall sein

ob in thailand oder in d- land oder sonst wo.

MFG

Teufel
Gespeichert

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11.989
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #17 am: 10. August 2008, 18:58:50 »

Hallo, alle miteinander

Ein interessantes Thema, welches hier sehr vielschichtig behandelt wird.

Zwar lebe ich momentan nur immer einige Monate pro Jahr in Thailand, aber das soll sich ja irgendwann ändern.

Unser direkter Nachbar ist ein netter Berliner, den ich (duch unterschiedliche Urlaubszeiten) noch nie hier gesehen habe, aber witzigerweise schon in Berlin. Alle anderen Nachbarn sind Thais.
Hier im Dorf sind natürlich nicht alle Thais hilfsbereit, aber die Hilfsbereitschaft, die ich hier schon erleben durfte, ist doch sehr gross, etwa so wie im ländlichen Bayern vor 30 Jahren. Wobei hier gesagt sei, dass ich auch immer wieder helfe.

Angepumpt oder ausgenutzt wurde ich in Thailand noch von keinem Farang. Einige fand ich direkt unsympathisch, mit denen vermeide ich dann einfach jeglichen Kontakt. Andere besuche ich ab und zu, und habe dabei auch viele Tips zum Hausbau bekommen. Diesbezüglich hier ein Dankeschön an hfunk und wallewaldenburg. ( Hallo, Hans. Vielleicht weiss Eric noch nicht von dem neuen TIP-Forum?)

Die Farangs, die ich in Thailand symphatisch finde, haben alle einiges gemeinsam:
1) Sie versuchen kein Geld zu leihen. (Sie haben es nicht nötig, weil es ihnen finanziell gut geht und weil sie Charakter haben.)
2) Sie versuchen gar nicht, jemanden auszunutzen, weil Sie Charakter haben.
3) Sie sind hilfsbereit.

Gruss

Achim

Gespeichert

cnb1806

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 352
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #18 am: 10. August 2008, 19:21:52 »

@ Teufel

Das ist wohl war das man ueberall vorsichtig sein sollte, nur hier sieht man dem einen oder anderen nicht an das er ein Bettler, Schnorrer oder falscher Hund ist.
Solche Typen bauen darauf das man ja als "Auslaender zusammenhalten und sich helfen soll"
Gespeichert

Thaisepp

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 339
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #19 am: 10. August 2008, 20:15:44 »

Zitat
Solche Typen bauen darauf das man ja als "Auslaender zusammenhalten und sich helfen soll"

genau so einer wohnt hier.

eigentlich wollte ich ja nicht aber das war mein stichwort.

früher waren einige foregners hier in der pampa aber den meisten wurde es zu langeweilig oder sie haben gemerkt wie sie besch....wurden und sind weggezogen.
jetzt sind wir nur noch zu zweit.

der ander foregner sagt er wäre franzose, was ich ihm aber nicht glaube. sein deutsch ist zu gut und absolut akzentfrei.
es hat sich herausgestelt das er in d- land gesucht wurde. er ging dan zur legion wo man nach 5 jahren eine komplet neue identitet bekommt.
er wurde bei einem einsatz angeschossen und kam in den ruhestand mit einer monatlichen rente von ca. 50 000 bht.
er sagte er hätte ein restorant in pataya gehabt was aber nicht stimmte. er hatte eine der unzähligen bierbars. unter dem thekentisch hat er aber auch noch anderes vermittelt.

er kam einmal und meinte wir europäer  müsten ja zusemmenhalten und uns helfen. er meinte auch er hätte einige gute geschäftsiden und ich könnte bei ihm mit einsteigen.

ich habe ihn kurzerhand aus dem haus gejagt. seitdem reden und grüssen wir uns auch nicht mehr.

ich glaube jeder kann verstehen das ich mit ihm keinerlei kontakt haben will.

ich muß leider sagen das ich um foregners einen großen bogen mache. auch wenns schwer zu verstehen ist aber mir sind die thais lieber obwohl auch einige versuchen mich zu übervorteilen. nur bei weitem nicht so schlimm wie mancher gestrandete foregner.

ich bin von natur aus ein mensch der nur sehr langsam vertrauen in " fremde" entwikelt.

MFG

Teufel

sorry heut funsts wider mal nicht richtig bei mir, einfach nur auf den inhalt achten.
« Letzte Änderung: 10. August 2008, 20:19:46 von Teufel »
Gespeichert

Thaisepp

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 339
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #20 am: 10. August 2008, 20:17:22 »

sorry fehler...

 ??? :D :'(
« Letzte Änderung: 10. August 2008, 20:21:07 von Teufel »
Gespeichert

Bagsida

  • Gast
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #21 am: 10. August 2008, 21:25:49 »

...........

Angepumpt oder ausgenutzt wurde ich in Thailand noch von keinem Farang.

.......
Die Farangs, die ich in Thailand symphatisch finde, haben alle einiges gemeinsam:
1) Sie versuchen kein Geld zu leihen. (Sie haben es nicht nötig, weil es ihnen finanziell gut geht und weil sie Charakter haben.)
2) Sie versuchen gar nicht, jemanden auszunutzen, weil Sie Charakter haben.
3) Sie sind hilfsbereit.

Gruss

Achim


Ich gehe mal davon aus, dass Du nicht in einer der Touri-Hochburgen wohnst, denn z.B. hier auf Phuket hättest Du sicher auch schon Kontakt zu diesen charakterlosen Heulern gehabt, die vorne herum den großen Geschäftsmann spielen und wenn man genau hinschaut ist´s nur eine Luftblase, was man schon Hochstapler nennen könnte.

Ansonsten stimme ich Dir zu (ganz meine Rede), solche Leute mit Charakter die es nicht nötig haben gibt es auch z.B. auf Phuket, aber prozentual gesehen in den Touri-Hochburgen eben weniger als ausserhalb.

Angepumpt wurde ich übrigens auch noch nicht, würde mich aber noch nicht mal stören, denn Geld verleihe ich sowieso nicht und dann wüßte ich wenigstens gleich wie derjenige einzuschätzen ist.

Bagsida
Gespeichert

sniper

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 508
  • why so serious?
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #22 am: 10. August 2008, 21:30:09 »

Kommt mir alles sehr bekannt vor...  ???

Auch einer meiner Nachbarn ist ein "Khon Jöraman". Immer wenn er mich sah, tat er so, als wenn er gerade beschäftigt gewesen wäre — und schaute dann weg. Vor etwa 3 Monaten wurde mir das zu blöde, und ich sprach ihn einfach mal an.
Schon nach 15 Minuten mühseliger Unterhaltung, merkte ich, dass er sich in Bezug auf seinen Aufenthalt, sein Visum, und seine Tätigkeiten vor Ort in mehrere Widersprüche verstrickt hatte, die mich allesamt nichts gutes ahnen ließen. Auch das gehetzte, ängstliche Verhalten seiner Frau, die dazwischen kurz auftauchte, wirkte ziemlich bedrückend.
Ich habe es dann dabei belassen, und mich freundlich verabschiedet.

Inzwischen verlässt er die Terasse und geht ins Haus, wenn er mich sieht.
Keine Ahnung, wovor die beiden Angst haben. Ich will es auch gar nicht wissen.

Dabei sind wir die einzigen beiden Deutschen in unserer Straße, und etwa im gleichen Alter — will sagen, wäre ich nicht in Thailand, würde ich die Situation keineswegs normal finden.
Gespeichert

Theo Gromberg

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 460
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #23 am: 10. August 2008, 22:45:09 »

Zitat
Solche Typen bauen darauf das man ja als "Auslaender zusammenhalten und sich helfen soll"

genau so einer wohnt hier.

.....er ging dan zur legion wo man nach 5 jahren eine komplet neue identitet bekommt.
er wurde bei einem einsatz angeschossen und kam in den ruhestand mit einer monatlichen rente von ca. 50 000 bht.


Unsinn und wer sich damit bruestet war niemals in der LE.
Um ihn (den Legionaer) in seinem Sprachfluss zu stoppen,
gib ihm ein einfaches " Ferme Ta Gueule"
Wenn er daraufhin nicht die Klappe haelt,
ist er nur ein Pfau, der sich mit fremden Federn schmuecken moechte.
Ein Drecksack halt, den Du auch ebenso entsorgen solltest.

Gruss
Theo
Gespeichert

Thaisepp

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 339
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #24 am: 10. August 2008, 22:51:47 »

Zitat
Unsinn und wer sich damit bruestet war niemals in der LE.

das hab ich mir auch gedacht und war unter anderem ein grund warum ich ihn aus meinem haus gejagt habe

Zitat
es hat sich herausgestelt das er in d- land gesucht wurde. er ging dan zur legion wo man nach 5 jahren eine komplet neue identitet bekommt.

ich hätte besse schreiben sollen: " er hat erzählt"

bisschen unglücklich von mir formuliert....

nix für ungut

Zitat
Ein Drecksack halt, den Du auch ebenso entsorgen solltest.

hab ich ja auch gemacht

Zitat
ich habe ihn kurzerhand aus dem haus gejagt. seitdem reden und grüssen wir uns auch nicht mehr.

MFG
« Letzte Änderung: 10. August 2008, 22:53:36 von Teufel »
Gespeichert

Bagsida

  • Gast
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #25 am: 10. August 2008, 22:58:07 »


gib ihm ein einfaches " Ferme Ta Gueule"
Wenn er daraufhin nicht die Klappe haelt,
ist er nur ein Pfau, der sich mit fremden Federn schmuecken moechte.
Ein Drecksack halt, den Du auch ebenso entsorgen solltest.

Gruss
Theo

"Ta gueule" reicht übrigens (= in Lao "sau wau" oder "halt´s Maul") - wenn "so einer" dann doch in der LE war wirst Du es sicher auch gleich merken  ;D

Übrigens ist es der EU-Justiz teilweise durchaus bekannt, wer von den Gesuchten wo ist, doch werden die Leute auch gerne ganz einfach hier "in Ruhe" gelassen, weil das sonst den Staat nur Geld kostet und es eventuell ja zu gar keiner Verurteilung kommt.
Das ist nun keine Vermutung von mir, sondern ich kenne einen solchen, zwischenzeitlich verjährten Fall.

Bagsida
Gespeichert

moskito

  • Gast
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #26 am: 10. August 2008, 23:34:34 »

Zitat
Solche Typen bauen darauf das man ja als "Auslaender zusammenhalten und sich helfen soll"

genau so einer wohnt hier.

.....er ging dan zur legion wo man nach 5 jahren eine komplet neue identitet bekommt.
er wurde bei einem einsatz angeschossen und kam in den ruhestand mit einer monatlichen rente von ca. 50 000 bht.


Unsinn und wer sich damit bruestet war niemals in der LE.
Um ihn (den Legionaer) in seinem Sprachfluss zu stoppen,
gib ihm ein einfaches " Ferme Ta Gueule"
Wenn er daraufhin nicht die Klappe haelt,
ist er nur ein Pfau, der sich mit fremden Federn schmuecken moechte.
Ein Drecksack halt, den Du auch ebenso entsorgen solltest.

Gruss
Theo

Sorry Theo,
aber wer hat dich denn freigelassen??  alleine schon der Ratschlag an einen Deutschen der der französischen Sprache nicht mächtig ist, zu empfehlen jemandem HALTS MAUL zu sagen ist schon ziemlich unerhört. Ob Ex-Legionär oder nicht, wenn der Französisch versteht und Eier hat, kanns da leicht mal zu einer Hand im Gesicht kommen. Es gibt auch ehemalige Legionäre die kein Geheimnis daraus machen aus welchen Gründen auch immer in der Legion gewesen zu sein.....warum du einen Menschen den du nicht einmal kennst als Drecksack betitelst erschliesst sich sicherlich nur dir persönlich.

das ....das hab ich mir auch gedacht und war unter anderem ein grund warum ich ihn aus meinem haus gejagt habe....sah vermutlich eher so aus das er gesagt hat ich muss noch aufn Mark;D   herausgejagt tststssss nur Helden unterwegs in Thailand  ;)


Zitat
......Inzwischen verlässt er die Terasse und geht ins Haus, wenn er mich sieht.
Keine Ahnung, wovor die beiden Angst haben. Ich will es auch gar nicht wissen.

@ Sniper, ich wette davor das Du Dir Kohle borgen willst  ;D   ....ist nich persönlich gemeint.

Ansonsten gilt, borgen bringt Sorgen. Da machen die Thais das ganz anders, Kohle die man denen borgt sieht man in der Regel eh nie wieder. Ich bin immer schneller wenn mich die ehemals reiche Tante meiner Frau fragen will ob ICH ihr was borge. Sobald ich DIE sehe setz ich die Leidensmine auf und frag sie nach 50k dann ist sie sofort wieder wech  :D :D :D
Gespeichert

sniper

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 508
  • why so serious?
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #27 am: 10. August 2008, 23:50:11 »

[email protected] Sniper, ich wette davor das Du Dir Kohle borgen willst  ;D   ....ist nich persönlich gemeint...

Wenn ich mir Kohle borgen wollte, dann würde ich doch einen entsprechenden Thread (...mit meiner Kontonummer) hier im Forum platzieren.
Oder — noch besser — ich würde mein Anliegen per mail an Roy schicken... :D
Gespeichert

Sonex

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.574
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #28 am: 10. August 2008, 23:54:47 »

[email protected] Sniper, ich wette davor das Du Dir Kohle borgen willst  ;D   ....ist nich persönlich gemeint...

Wenn ich mir Kohle borgen wollte, dann würde ich doch einen entsprechenden Thread (...mit meiner Kontonummer) hier im Forum platzieren.
Oder — noch besser — ich würde mein Anliegen per mail an Roy schicken... :D

geht das ?

Sonex








Gespeichert

ilunkinam

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 511
Re: Die lieben Nachbarn
« Antwort #29 am: 11. August 2008, 00:01:31 »

Hallo

Wie damals bei den Autoversicherungen, wusste ich nicht was ein SUV ( Sport Utility Vehicle ) ist.

Jetzt bitte ich um Aufklärung was das K hinter einer Geldmengen Angabe bedeutet.

Danke und schönen Sonntag

Gruss Bernd
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.038 Sekunden mit 23 Abfragen.