ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 4 [5] 6 ... 40   Nach unten

Autor Thema: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?  (Gelesen 52863 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #60 am: 28. April 2009, 22:23:09 »

@Hi Kubo :-)
Länger nicht gelesen.   

Länger nicht gelesen ?.. Das muß an dir liegen Scottie, denn du tauchst anscheinend nur noch in der Isan-Ecke des Forums auf.. ;D

Während du es dir hier gemütlich machtst,  "kämpfe" ich längst schon wieder an den aktuellen politischen und kriminell verseuchten Fronten ..,also zwischen Rot- und Gelbhemden,  Monarchie und Demokratie.., Drogendealern und Schwarzen Sheriffs..  ;)

Zitat
Wie war dein Isaan-Aufenthalt ?

Ziemlich arbeitsintensiv und ich bin immer noch nicht ganz fertig, trotz massivem Hochdruckreinigereinsatz.. Habe meinen kuboistischen Sommerpalast noch etwas erweitert, weil er noch nicht repräsentativ und groß genug war, um ausreichend gegen die den Isaan immer stärker heimsuchende "Konkurrenz" der dem Isan helfenden Farangs anstinken zu können.. ;D

Mit den Malerarbeiten und anderen Kleinigkeiten bin ich aber noch nicht fertig und habe daher schon gleich nach der Rückkehr im März den nächsten Flug (für Dez. 09) nach Thailand gebucht, um trotz Weltwirtschafts- und Währungskrise dort weitermachen zu können.

Als geplante Hilfe für den Isan ist das aber nicht unbedingt gedacht, eher als egoistische Eigenhilfe..Ich will ja im Winter in sauberer deutsch-ähnlicher  Behausung und nicht im häufig noch anzutreffenden Bretter- und Wellblechbuden-Slum-Ambiente mit Müllabladeplatz-Charakter das gute Cool-Season-Wetter genießen.
 
Die Isaaner haben von meiner Anwesenheit aber auch etwas.  Jedenfalls die nächsten Verwandten..und die Thais, die ich als Hilfsarbeiter beschäftige, weil die Verwandten als Angehörige des geldbringenden Farangs natürlich weder fähig noch in der Lage sind , selbst irgendwelche schmutzigen Arbeiten zu erledigen, die beim Bauen bekanntlich häufig anfallen.  8)







Gespeichert

Moesi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.135
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #61 am: 29. April 2009, 01:59:11 »

@Gaeng

Deine Vorschläge sind wirklich gut: Einen Anreiz  für das "Durchziehen" der Schule zu Schaffen.
Du darfst aber nicht nur die Mädchen einbeziehen. Es zieht auch viele Jungs weg von der Schule.
Und die gehen lange nicht nur des Geldes wegen in Orte wie Pattaya. Vielen wirds in den kleinen Dörfern schlicht zu langweilig, weil "alle" gleichaltrigen schon weggezogen sind.

@Manfred
Auch Dein Vorschlag ist super: Statt zu Nörgeln was nicht gut ist gleich vorzeigen, wie es besser geht.

Ich machs hier im kleinen Beispiel mit dem Müll: Setze Alu-Dosen, Pet-Flaschen und Glas-Flaschen in separaten Säcken NEBEN die Mülltonne. Nachdem sich die Leute anfänglich darüber gewundert haben, sind die verwertbaren Sachen inzwischen meist innert weniger als einer Stunde weg (damit kann man Geld verdienen!). Sehe nun schon ab und zu, dass ein paar Nachbarn nun das gleiche tun... Zugegeben ein kleiner Schritt, aber wer weiss...?

Gruss, Stefan
Gespeichert
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)

juerken

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.452
  • vor langer-langer Zeit
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #62 am: 29. April 2009, 07:46:30 »

Wollte schon fast schreiben - "mit Alkoholverbot" - aber das lass ich lieber :-) :-X ;)

Gruß Jürgen
Gespeichert
Oh Thailand oh Wunder

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #63 am: 29. April 2009, 08:12:02 »

Einige Arbeiter fragten mich nach Setzlingen, die ich aus Samen gezogen habe. Ja sie bekamen alle Setzlinge, doch die Setzlinge gingen ein, weil sie nicht gegossen wurden oder die Erde nicht rekultiviert wurde. Es ist doch ganz klar, dass in dieser ausgelaugten, verbrannten Erde nichts wächst.

Hier muss man ansetzen und den Menschen zeigen wie die Erde wieder fruchtbar gemacht wird.

Manfred, du bist schon lange in Thailand, kennst die Thais aber anscheinend trotzdem noch nicht so richtig .. ;)  Wenn die mit der Landwirtschaft vertrauten Arbeiter ernsthaft daran interessiert gewesen wären, die von dir erhaltenen Setzlinge nicht kaputtgehen zu lassen, hätten sie das auch bewerkstelligen können.

Die Leute sind einfach nur viel zu faul,  sich regelmäßig um das Gießen der Pflanzen zu kümmern. Das hat nämlich auch mit Arbeit zu tun und dazu noch mit Arbeit, die keinen schnellen Baht abwirft..  Das hindert sie natürlich nicht daran,  sich für schöne Dinge, die andere besitzen, auch begeistern zu können, seien es nun schöne Blumen, gepflegte Gärten oder saubere Häuser.

Nur dafür tun wollen sie nichts, weil das nur Arbeit und Mühe macht und dem stets vorrangig angestrebten Sanuk und Sabai-Leben nicht zuträglich ist.. Das liegt bei den Thais wohl schon so in den Genen, weil sie schließlich schon immer ein Volk von Jägern und Sammlern waren und nicht etwa ein Volk von disziplinierten Malochern, wie z.B. die Deutschen.. ;D

Ich hatte doch schon in einem Beitrag von einem Nachbarn geschrieben, der meine gut gestrichene und saubere Bude bewundert hat und dem ich zur Verschönerung der seinigen Behausung dann eine große Dose Farbe mitsamt Pinsel geschenkt hatte.  Dabei ist genau so wenig herausgekommen, wie in dem von dir geschilderten Fall mit den Stecklingen.  Zum Arbeiten zu faul, der Bursche und daher hat der doch lieber die Farbe verhökert, als damit seine verdreckte Bude zu streichen.

Inzwischen bin ich aber längst nicht mehr so blöd, mir um das Wohlergehen der Isaaner unnötige Kopfschmerzen zu machen.  Thailand den Thais (Copyright Buci   8) ) ..und die auf sich, ihren gütigen König und ihr bestes Land der Welt sehr stolzen "Freien" sollen doch sehen, daß sie selbst in die Gänge kommen.  Sie sind eben eine andere Sorte von Menschen und in manchen Dingen vielleicht sogar erheblich "schlauer" als die Farangs.

Daher werden sich Thais wohl kaum Gedanken darüber machen, wie sie z.B. den Farangs helfen können, auf ihr erhöhtes Thai-Niveau zu gelangen,.. und die vielen Farang-"Missionare" mit Helfersyndrom mögen sie auch nur dann, wenn diese Möchtegern-Helfer ordentlich Geschenke verteilen und dabei keine unangenehmen Ansprüche auf etwaige Gegenleistungen von Seiten der Thais erheben.  ;D

Zitat
Die andere einfache Art an Geld zu kommen ist, einfach die Tochter ins Ausland verkaufen.

Das sollte man etwas anders sehen, denn der viel strapazierte Spruch vom angeblichen "Verkaufen der Tochter ins Ausland"  lenkt doch nur von den tatsächlichen Gegebenheiten ab.

Wenn schon jemand Gefahr läuft, "verkauft" zu werden,  ist das in den meisten Fällen leider der gezielt gesuchte Versorger-Farang, welcher von der Isan-Tochter und ihrer Familie dazu auserkoren wird, für einen enormen finanziellen Aufschwung  des zuvor meist mit Baht ziemlich unterversorgten Familienclans sorgen zu dürfen.

Der bekannte Spruch vom ATM-Automaten mit 2 Beinen kommt nämlich nicht nur von ungefähr..und vielen der angeblich "ins Ausland verkauften" Töchter gelingt es sogar, ihren privaten , oft extrem rosa bebrillten ATM mitsamt Rente und allen Ersparnissen schon nach einem relativ kurzem Aufenthalt im europäischen Ausland heim zu sich ins (König-)Reich zu holen, wo er sich dann direkt vor Ort quasi "hauptberuflich" bis an sein seliges ..oder gelegentlich auch unseliges.. Ende als Helfer der Thais betätigen darf.

Gespeichert

Waitong

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.608
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #64 am: 30. April 2009, 22:04:04 »

Also, ich bin ja mittelprächtig schockiert über die Zustände im Isaan. Oder bin ich da irgendwelchen Fehlinformationen aufgesessen? Wahrscheinlich ist es garnicht so schlimm wie ich jetzt befürchten muß, oder ?

Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #65 am: 30. April 2009, 23:53:35 »

Also, ich bin ja mittelprächtig schockiert über die Zustände im Isaan. Oder bin ich da irgendwelchen Fehlinformationen aufgesessen? Wahrscheinlich ist es garnicht so schlimm wie ich jetzt befürchten muß, oder ?

Was sollte daran denn "schlimm" sein...?  Es ist doch nicht ungesetzlich, wenn sich die Töchter des Isaans aus eigener Initiative oder auch auf dringendes Anraten ihrer Familie.. oft erst nach dem Scheitern einer fruchtbaren Verbindung mit einem oder einigen Thaimännern... nach geeigneten Farangs umsehen,

..da eine Verbindung mit denselben in den allermeisten Fällen das Erreichen eines höheren Lebensstandards garantiert.  Und das nicht nur für die den Farang heiratende Thaifrau allein; sondern der Farang ist gleichzeitig ein Gewinn für die ganze Thaifamilie.

Man sollte die gesetzlich zulässigen Chancen , seine Lebensumstände zu verbessern, nutzen, wie sie sich bieten.

Speziell "deine"  ;) gelbe Clique von der thailändischen "Elite" auf Regierungspöstchen hat sich bisher leider nur um die eigenen Chancen zum Reicherwerden gekümmert, so daß man den bei der Chancenverteilung rücksichtslos übergangenen Töchtern des Isans ihre Farang-ATMs mit zwei Beinen durchaus gönnen sollte.. "Deine" Gelben geben ihnen doch nicht einmal die Chance, frei und demokratisch zu wählen, wer sie zukünftig um ihren gerechten Gewinnanteil am thailändischen Bruttosozialprodukt bringen soll..  >:

Dennoch tragen die Frauen später mit tatkräftiger freiwilliger oder unfreiwilliger Finanzhilfe ganz wesentlich zur Steigerung desselben bei und ersparen durch die Unterstützung ihrer thailändischen Familien den miesen gelbgetünchten Selbst an die Macht-Putscher-  und Selbst-Bereicherungs-Regierungen damit auch noch die Errichtung eines schon seit sämtlichen Herrscher-Generationen fehlenden Sozialsystems..

Da mußte doch erst ein "Populist" wie Thaksin kommen und mal ansatzweise einen zaghaften Schritt in die richtige Richtung machen.

Weil die  daraus resultierende Beliebtheit bei der arm gehaltenen Volksmehrheit die etablierten Selbstbereicherer plötzlich viel zu blass und trotz aller bis zum "Geht nicht mehr"  ständig inszenierten Volksverdummung per kontrolliertem TV und manipulierter Presse viel zu deutlich als das erscheinen ließen, was sie wirklich sind, ließ man den "brandgefährlich werdenden Populisten" dann per Militärputsch stürzen, als er sich auf Auslandsreise befand.

Als potentielle Helfer der Menschen im Isan kannst du mit Blick auf die Mitgliederliste der "gelben Front" daher nur die "Roten" ansehen, denn selbst wenn deren Führern ebenfalls in traditioneller und die Korruptionskultur pflegender Art und Weise daran gelegen ist, sich zunächst selbst zu bereichern, ..

..ist durchaus zu erwarten, daß sie als "Erben Thaksins" nicht so superkiniau wie ihre etablierte gelbe Konkurrenz sind, und ebenso wie das vertriebene Vorbild Thaksin erheblich mehr Brosamen von ihren gut gedeckten Tischen fallen lassen, als es das täglich mit gelbgetöntem, aber leider nicht satt machendem  Theater verarschte arme Isanvolk von seinen Obrigkeiten bisher kannte.
Gespeichert

Waitong

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.608
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #66 am: 01. Mai 2009, 11:19:22 »

Naja, bei schlimm dachte ich an "das unselige Ende" mancher Helfer.


Zitat:

Speziell "deine"   gelbe Clique von der thailändischen "Elite" auf Regierungspöstchen hat sich bisher leider nur um die eigenen Chancen zum Reicherwerden gekümmert, so daß man den bei der Chancenverteilung rücksichtslos übergangenen Töchtern des Isans ihre Farang-ATMs mit zwei Beinen durchaus gönnen sollte.. "Deine" Gelben geben ihnen doch nicht einmal die Chance, frei und demokratisch zu wählen, wer sie zukünftig um ihren gerechten Gewinnanteil am thailändischen Bruttosozialprodukt bringen soll.. 

Man könnte jetzt vermuten demokratische Wahlen haben den Sinn und Zweck Menschen um ihren gerechten Gewinnanteil zu bringen, wenn das so ist, stellt sich die Frage womit die Wähler besser fahren.  :-)

Wenn ich lese: Speziell "deine" gelbe Clique....

Wir sind weder ROT noch GELB, was wir sind/haben  verdanken wir keiner bunten Clique.

Ohne Fleiß kein Preis, um es kurz zu formulieren.





Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #67 am: 01. Mai 2009, 21:38:18 »


Wir sind weder ROT noch GELB, was wir sind/haben  verdanken wir keiner bunten Clique.

 

Wer ist "wir"...? Ich meine nur DICH persönlich bzw. die Inhalte deiner Beiträge.  Aus denen ist doch unschwer zu entnehmen, daß du ganz eindeutig mit "den Gelben" sympathisierst..und nicht mit den "Roten"..  ;)

Das wird wahrscheinlich daran liegen, daß "ihr" "euch" nicht der Klasse der armen und ungebildeten Hungerleider zugehörig fühlt, welche nun in Thailand dank gelungener Neuinstallation der Militärdemokratie auf weitere Jahre stabilen "Klassenerhalt" hoffen dürfen.. ;D

In Thailand habe ich übrigens auch so einen erfolgreichen Bekannten, der sich den Gelben zugehörig fühlt, weil er einst erfolgreicher selbständiger Unternehmer war.  Er hatte ein gut gehendes Schneidergeschäft in der Walkingzone Südpattaya.  Dann wurde ihm die Pacht zu teuer und er verlegte es in die Second Road.. Nach einiger Zeit wurde ihm auch dort die Pacht zu teuer und er machte den Laden dicht weil er nichts mehr verdienen konnte.

Verblieben ist ihm ein jetzt 20 Jahre altes Auto einer französischen Marke und die Möglichkeit in der Wohnung einer Tochter, die klugerweise einen Farang geheiratet hat,  während deren Abwesenheit (..Urlaubswohnung des Farangs..) ein Zimmer zu bewohnen.  Was ihm nun noch fehlt, ist die soziale Absicherung durch z.B  Altersrente.. Nur dank Thaksins "populistischer" Initiative zur Schaffung eines Sozialsystems kann er wenigstens die 30-Baht Krankenversorgung nutzen, um ggf. kleinere Wehwehchen seiner Altersarmut entsprechend kurieren zu lassen.

So ein Mann ist doch trotz seiner früheren "Unternehmertätigkeit" praktisch genau so ein Hungerleider wie die meisten armen Isaanis, doch hat sich in seinem Hirn festgebrannt, daß er als "Unternehmer" einer "höheren Schicht" angehört, als die armen Isan-Bewohner und so unterstützt der Trottel und Gelbhemdträger nun die Interessen und Machenschaften der wirklich Reichen, mit denen er objektiv betrachtet, nicht das Geringste gemeinsam hat.

Man sollte also auch als Farang sehr darauf achten, daß man sich nicht versehentlich   ;) als einem "Lager" (bzw. einer Gesellschaftsschicht) zugehörig betrachtet,  welchem man tatsächlich nicht angehört.  Verglichen mit den Superreichen und Erfolgreichen aus dem gelben Lager sind selbst relativ wohlhabende Farangs mit Thailand -Jahresduldung doch alles nur (sinnbildlich gesprochen) Einäugige, die lediglich auf die Masse (demokratische Mehrheit.. ;)) der ganz Blinden mit ziemlich tiefliegendem thailändischem Lebensstandard "hinunterblicken" können.. ;D

Wenn sich diese Farangs also unbedingt für eine Seite begeistern und ..verbal..  "mitkämpfen" wollen,  wären sie bei den Armen und Isan-Redshirts  daher wohl erheblich passender eingeordnet , als in der gemeinsamen Propagandafront der reichen "Eliten" von Militaristen, Putschisten und etablierten Demokratieverhinderern..
Gespeichert

Waitong

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.608
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #68 am: 01. Mai 2009, 21:58:45 »

Also, dein Bekannter war schlichtweg im falschen Geschäftssegment tätig, sonst hätte er es zu etwas gebracht.

Wie auch immer man muß solide Geschäfte machen und darf keine Schulden haben, sonst abeitet man für Andere.

Damit sind wir wieder bei den Menschen aus dem Isaan, welche sehr oft verschuldet sind und für Andere arbeiten müssen.

Kubo, ob du es glauben willst oder nicht, ROT oder GELB sind mir gleich wichtig oder unwichtig, ich will Frieden.

Wir sprechen viel mit unseren erwachsenen Kindern über den Schlamassel hier in Lächel-Land und wir teilen mehr und mehr unsere Auffassung, denn sie machen es wie meine Frau und ich, sie sehen zu, daß sie beruflich vorwärts kommen und sind recht erfolgreich dabei. Nur so haben wir es geschafft von beiden Lagen genügend Abstand zu halten.

Wir müssen uns keinem der Lager andienen, weder ROT noch GELB.

« Letzte Änderung: 01. Mai 2009, 22:24:04 von Waitong »
Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #69 am: 02. Mai 2009, 22:30:01 »

Kubo, ob du es glauben willst oder nicht, ROT oder GELB sind mir gleich wichtig oder unwichtig, ich will Frieden.

Den Frieden kriegst du aber nicht, so lange sich ein etabliertes Elite - Grüppchen nur mit Gewalt, d.h. mit Militärunterstützung gegen den Willen der Volksmehrheit illegal an der Macht halten kann. Wenn du politisch "mitmischen" willst,  um zu deinem gewünschten Frieden zu kommen, mußt du zunächst einmal den in ihrer politischen Arbeit behinderten und per Einschränkung der Meinungs- und Pressefreiheit Unterdrückten "helfen" und nicht der Clique der Unterdrücker und von Bewaffneten geschützten Manipulierer, d.h. den illegalen Machthabern. So lange es nämlich diese Unterdrückung gibt, kann und wird es auch keinen dauerhaften Frieden geben, sondern nur kürzere oder längere Pausen vom Krieg.

Zitat
Wir müssen uns keinem der Lager andienen, weder ROT noch GELB.

"Wir" Farangs müssen bzw. dürfen in Thailand als Ausländer überhaupt nichts,..außer zahlen und freundlich bleiben, ganz egal, wer dort legal, illegal oder schei.segal,..gewählt oder geputscht... an der Macht ist.. ;D  Es geht für uns also nur darum, im Forum unter Farangs zu diskutieren,  was in Thailand falsch oder richtig läuft und woran das jeweils liegen könnte..

Gespeichert

Buci

  • Gast
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #70 am: 03. Mai 2009, 00:14:22 »

Es geht für uns also nur darum, im Forum unter Farangs zu diskutieren,  was in Thailand falsch oder richtig läuft und woran das jeweils liegen könnte..

Und das ist den Thais auch wieder schei..egal... Denn, von den merkernden Farangs haben sie keinen einzigen gerufen. Die kommen nämlich fast alle freiwillig nur wegen den Weibern und wollen etz auch noch Forderungen stellen oder ihnen das Scheissen neu beibringen.
Ich verstehe spätestens dann die Thais, wenn ich an den Steinbrück denke...    ;D

Übrigens: Den Gewinn mit den Daimler Aktien schon in die Schweiz geschafft??   >:   :D
Gespeichert

Roy

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.138
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #71 am: 03. Mai 2009, 11:14:20 »

Buci Zitat: Und das ist den Thais auch wieder schei..egal... Denn, von den merkernden Farangs haben sie keinen einzigen gerufen. Die kommen nämlich fast alle freiwillig nur wegen den Weibern und wollen etz auch noch Forderungen stellen oder ihnen das Scheissen neu beibringen.

Lieber Buci, Du kannst als Tourist hinfahren wo du willst. Und wenn Du Dich dabei wohlfühlst, wenn da bestimmte Vorgänge ablaufen, bei denen Du Dich zu Haus mit Grausen abwenden würdest, dann ist das auch DEINE Art, Urlaub zu geniessen. Wenn sich aber hier Erwachsene unterhalten über die Gründe und Hintergründe, und da kommst Du dazwischen mit Scheisshausparolen wie "das Scheissen beibringen", dann geht das meilenweit an den Tatsachen vorbei. Über die Berechtigung, eine Diskussion darüber in dieser Art zu kritisieren, kann man verschiedener Meinung sein, aber hier herrscht ja bekanntlich Meinungsfreiheit. Ich z. B. bin absolut NICHT Deiner Meinung.
Gespeichert

drwkempf

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.918
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #72 am: 03. Mai 2009, 18:13:15 »

@Buci

Wir sind Gäste in Thailand, haben daher die Verpflichtung, uns als Gäste zu benehmen. Diesen ungeschriebenen Gastpflichten stehen aber auch Gastrechte gegenüber, die unter anderem beinhalten, dass man nicht alle Gewohnheitem eines Gastvolkes unwidersprochen zu schlucken hat. Nicht jeder, der mit einzelnen ausländischen Verhaltensweisen nicht einverstanden ist, möchte den Gastgebern etwa neue Ausscheidungsgewohnheiten aufzwingen! Grobe Verallgemeinerungen führen nicht wirklich weiter.
Gespeichert
Tu ne quaesieris scire nefas quem mihi quem tibi finem di dederint

Buci

  • Gast
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #73 am: 03. Mai 2009, 18:38:06 »

Ich z. B. bin absolut NICHT Deiner Meinung.

Das ist auch gut so und entspricht ja auch dem Zweck eines Forums.   ;D
Ich versuche ja nur den Jammerer und neumodischen Kolonialisten denn Spiegel entgegen zu halten. So als eine Art Anwalt für die Thais.   ;)
Gespeichert

Buci

  • Gast
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #74 am: 03. Mai 2009, 18:51:31 »

@Buci

Wir sind Gäste in Thailand, haben daher die Verpflichtung, uns als Gäste zu benehmen. Diesen ungeschriebenen Gastpflichten stehen aber auch Gastrechte gegenüber, die unter anderem beinhalten, dass man nicht alle Gewohnheitem eines Gastvolkes unwidersprochen zu schlucken hat. ten aufzwingen! Grobe Verallgemeinerungen führen nicht wirklich weiter.

Das ist schon richtig. Aber... auch als Gast sollte man sich wie ein König benehmen, damit man wie ein König behandelt wird. Dazu gehört sicher auch, dass man die Gewohnheiten und Gesetze des Landes respektiert auch, wenn man sie nicht perfekt findet. Etz noch als Oberleher auftreten und Steinbrück mässig klugscheissern, kann kein Volk wirklich ab. Auch du musst nicht nach Thailand gehen, wenn dir zu vieles nicht passt. Ich mache das mit anderen Länder auch so. Ich könnte mir z.Z. nicht vorstellen, dass ich in Arabischen Ländern, Israel, USA, nur um ein par Beispiele zu nennen, auch nur einen einzigen Franken für Urlaub ausgeben würde.

Wenn mir etwas gar nicht mehr passt, lasse ich es einfach aus und Pasta!
Gespeichert
Seiten: 1 ... 4 [5] 6 ... 40   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.041 Sekunden mit 24 Abfragen.