ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 10 [11] 12 ... 40   Nach unten

Autor Thema: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?  (Gelesen 51863 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #150 am: 09. Mai 2009, 03:47:49 »

Solange den Mädchen speziell aus dem armen (ich meine: politisch vernachlässigten und zudem von der Natur nicht übermäßig gesegneten) Isaan in die Wiege gelegt wird, dass es ihre Aufgabe ist, ihre Großfamilie – egal wie! – verantwortlich durchzufüttern, so lange kann sich gar nichts ändern. Um dieser Pflicht bestmöglich nachzukommen, haben die Mädchen/jungen Frauen keine bessere Perspektive, als sich einen (oder mehrere) Farang(s) zu angeln.

Gaeng, genau so ist es.. Eine vernünftige berufliche Arbeit, mit deren Ertrag sie die ihnen andressierte Aufgaben  einigermaßen erfolgreich erfüllen können, finden nur die wenigsten Mädchen.

Was den Kindern des Isans "bildungsmäßig" von den Herrschenden in die Wiege bzw. den Schulranzen gelegt wird, ist eine ähnliche Katastrophe, wie die "Mitgift" aus dem Elternhaus.  Mit einem Dauerkurs im Fahnenschwenken , Huldigen und Bodenkriechen ist es eben nicht getan.. Warte aber mal ab, in 50 - 100 Jahren sieht das vielleicht alles schon ganz anders aus.. Bis dahin hilft der großzügige Farang weiterhin den Menschen im Isan..
Gespeichert

Gaeng

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 51
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #151 am: 09. Mai 2009, 04:33:49 »

Wenn der Farang von Anfang an weiß/wüsste bzw. endlich auch glauben wollte, worauf er sich da einlässt, würde er wahrscheinlich gar keine Lust mehr haben, sich für dieses merkwürdige Versorgungs-System missbrauchen zu lassen. Je eher die Farangs also ihre Quellen versiegen lassen, desto eher müssen das Land/die Politiker nach anderen Lösungen suchen, zum Beispiel nicht nur nach Bildung und Arbeit, sondern auch nach einer anständigen Altersabsicherung und so weiter. Aber so, wie es jetzt ist, besteht für die ja gar kein Anlass. Die Farangs richten es ja, und die braven Töchter/jungen Frauen des Landes ebenfalls (weil die ja gar nicht anders können) ... Wir Farangs machen uns damit (blauäugig, ungewollt) zu Handlangern dieses faulen Systems. 
Es tut mir nur Leid für alle diejenigen, die ihr ganzes Herz da rein hängen und dann so bitter enttäuscht werden. Drum ist es besser, von Anfang an zu wissen, worauf man sich einlässt. Wenn man dann trotzdem ja sagt, dann ist das okay. 
Gruß Gaeng
Gespeichert

Buci

  • Gast
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #152 am: 09. Mai 2009, 05:25:18 »


Ich provoziere extra ein bisschen, weil ich mich wundere, warum man hier (fast) immer nur die eine Seite hört.


Du hast in mir einen Mitstreiter.  ;D

Ich freue mich immer diebisch fürs Thaimädel, wenn ich wieder mal so eine Geschichte von einem "erleichterten" Farang lesen darf.   >:  :D
Denn, im Gegensatz zum Farang kann sie nicht einfach ins Staatliche Auffangnetz zurückkehren, wenn die Sache "Ehe" nicht funktioniert hat.


Gespeichert

Mai Mii

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 562
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #153 am: 09. Mai 2009, 08:15:36 »

Von Buci:
Ich freue mich immer diebisch fürs Thaimädel, wenn ich wieder mal so eine Geschichte von einem "erleichterten" Farang lesen darf
 
Was würdest du sagen, wenn ich mich freuen würde an weiteren 5 Millionen Thailändischen WIRSCHAFTSFLÜCHTLINGEN in der Schweiz, für die du aufkommen musst mit erhöhten Steuern?

Wahrscheinlich würde dir die Freude und das Lachen vergehen ob dieser Dieberei.

Sieht deine Hilfe so aus die armen Thai Mädchen zu lehren wie man Betrügen und Stehlen kann?

Nach dem Buddismus ist ihre Armut ja nur gegeben weil sie im Vorherigen Leben mies waren und jetzt kriegen was sie verdient haben.

Es war auf keinen Fall  die Geld Gier der sogenannten Menschen in den Entwickelten Ländern wo 10% der Menschen 90 % der Knete für sich Beanspruchen und ein Weltwirtschafts System etabliert haben was sich darin wiederspiegelt in dem Satz: Alles für mich, und nichts für die anderen oder nur soviel das sie nicht verrecken und weiter für mich Arbeiten können.

Wieviel gibst den du, der in der Schweiz lebt und tüchtig Kohle hat und Macht im Vergleich zu den armen Thaimädchen?

So das sie nicht mehr Betrügen und Stehlen müssen.
Gespeichert

Bankal01

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 111
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #154 am: 09. Mai 2009, 13:50:23 »

@Gaeng

Deine Analyse trifft wohl den Nagel auf den Kopf! Leider...



@Buci

"Ich freue mich immer diebisch fürs Thaimädel, wenn ich wieder mal so eine Geschichte von einem "erleichterten" Farang lesen darf.   Evil  Cheesy"

Schadenfreude hat meist sehr kurze Beine! Vielleicht auch einmal bei Dir... ;D ;D ;D
Gespeichert

oli

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 569
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #155 am: 09. Mai 2009, 14:01:53 »

 
Ich freue mich immer diebisch fürs Thaimädel, wenn ich wieder mal so eine Geschichte von einem "erleichterten" Farang lesen darf.

Ja dann lese ma hier...... ;D


Re: Alles rund ums Seebad ! only PATTAYA Teil 3
« Antworten #153 am: 05. Mai 2009, 15:35:43 » Zitat 

--------------------------------------------------------------------------------
Neue Masche odda wat

War Gestern bei einen Expat-kumpel in Naklua.Der voll traurig.Ich sach wat is los ?

Also erzählte er mir seine Story
Er hat von seinen Kumpel seine Mia eine Supa Geschäftsidee aufs Auge gedrückt bekommen.
Er soll ihr 25000 Bath geben und bekommt jeden Tag 1000 zurück.

Geldverleier kenn ich, sag ich  ,aber der kurs ist 100 am Tag zurück.
Er,Nein.

Er bekommt 1000 am Tag zurück und die 25 Mille auch noch.

Und,alles klar gegangen,frag ich.

ER Nee

Am 5.Tag ,also 5000 hatte er schon zurück,bot sie ihm an, nochmals 50 000 bath zu investieren und er würde täglich 2500 zurück bekommen und die fufzich Mille

Ich sag ,hört sich kacke an aber in Pattaya ist ja alles möglich.
Er ihr nochmals 50000 Bath gegeben und ........

Seitdem ist sie wie vom Erdboden verschwunden.Selbst sein Kumpel hat sie verlassen.

Schöne ne......aber selber Schuld.

Also 70000 in Rauch aufgegangen,man wie viele Heineken wären das gewesen.

Hatte mal ein ähnlichen Artikel gelesen,Überschrift   " Die dummen sterben nicht aus "

scheene Grüsse Oli  :D :D :D
Gespeichert

Ferdinand

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 786
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #156 am: 09. Mai 2009, 14:48:33 »


@Buci

Zitat
Du hast in mir einen Mitstreiter. 

Ich freue mich immer diebisch fürs Thaimädel, wenn ich wieder mal so eine Geschichte von einem "erleichterten" Farang lesen darf.     
Denn, im Gegensatz zum Farang kann sie nicht einfach ins Staatliche Auffangnetz zurückkehren, wenn die Sache "Ehe" nicht funktioniert hat.

Deiner Meinung nach müssen also komplexbehaftete Gutmenschen–Farangs mit ihrem naiv-romantischen Helfersyndrom für ihre Dummheit bestraft werden.  ;)
Wenn diese Farang-Helfer die Versorgungslücke schließen, die oft durch vorherige thailändische Partner, Versager und Taugenichtse, gerissen wurde.
Die logische Schlussfolgerung aus dieser Erkenntnis kann ja nur lauten, den Thaimädels von vorneherein nicht zu helfen.
Bei allem was aus finanzieller Sicht die im Vorfeld vereinbarte Beischlaf-Entlohnung übersteigt.

Meine Beziehungen zu Thaimädels werden durch diesen Umstand bisweilen zeitlich stark begrenzt, nämlich meistens bis zur ersten Gelegenheit bei der das Isaan-Entwicklungshilfe-Thema seitens eines Thaimädels konkret angesprochen und von mir konsequent abgelehnt wird.  :D


Gruß
Ferdinand   
 
Gespeichert

Buci

  • Gast
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #157 am: 09. Mai 2009, 17:18:31 »

Was würdest du sagen, wenn ich mich freuen würde an weiteren 5 Millionen Thailändischen WIRSCHAFTSFLÜCHTLINGEN in der Schweiz, für die du aufkommen musst mit erhöhten Steuern?

Mannomann deine Vergleiche....   --C
Ich würde es aber durchaus begrüssen, wenn sich mal ein par Politiker in der CH in Thailand schlau machen würden, wie man Farangs besser in den Griff bekommt.

Zitat
Sieht deine Hilfe so aus die armen Thai Mädchen zu lehren wie man Betrügen und Stehlen kann?

Wieder so Unterstellungen von einem Bibelfuzi, dem die Argumente ausgehen. Schäm dich!


@oli

Dummheit muss man(n) sich leisten können. Nach fast dem glichen Muster wurden vor Jahren auch in der CH gierige "Anleger" gleich reihenweise vom sog. "European Kings Club" bewirtschaftet. Da kamen so um die dreistelligen Millionenbeträge zusammen. CHF und nicht THB versteht sich.   ;D


@Ferdinand

Niemand muss bestraft werden. Die tun sich das das ganz von alleine an und erst noch freiwillig. NaJa... Der Eine oder Andere mag das vielleicht erst zu spät merken. Die nennt man dann leicht Merkbefreite. Ob das auch der Grund ist, dass sie bis nach Asien müssen um sich eine Frau zu greifen, weiss ich nicht. Möglicherweise pflegen sie auch nur einen exklusiven Geschmack für Asiatisch Schönheiten. Das darf dann schon ein weneli mehr kosten! Oder?   ;D

Gespeichert

Buci

  • Gast
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #158 am: 09. Mai 2009, 17:29:03 »

Schadenfreude hat meist sehr kurze Beine! Vielleicht auch einmal bei Dir... ;D ;D ;D

Das kann natürlich niemand ausschliessen. Auch ich nicht! Aber... in Thailand wird mir das kaum passieren. Denn wenn mich Mädels ausfragen, mache ich ihnen nix vor und auf die Fragen gibt es ehrliche Antworten. Sogar mit Bilder untermalt, wenn es sein muss.

Vielleicht glaubst du mir das nicht. Aber bis etz konnte ich so noch keine einzige damit verjagen.    :D
Gespeichert

Moesi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.135
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #159 am: 09. Mai 2009, 22:19:51 »

Ich provoziere extra ein bisschen, weil ich mich wundere, warum man hier (fast) immer nur die eine Seite hört.

Das könnte daran liegen, daß "die andere Seite" über keine nachvollziehbaren Argumente verfügt, um die von der "einen Seite" vorgebrachten Stellungnahmen als unzutreffend "abtun" zu können ..
Könnte es nicht auch daran liegen, dass hier keine Thai-Frauen schreiben?
Es wäre nicht uninteressant auch mal die Meinung solcher Frauen zu hören, die eines Tages plötzlich weichen mussten, weil der Farang eine viel jüngere "Grosse Liebe" gefunden hat.
Ich kenne mehrere solcher Frauen. Und ich kenne mehrere Farangs, die bereits bei der zweiten oder dritten Frau sind.

Auch über solche Geschichten wird im Isaan oft gesprochen. Vermutlich auch ein Grund, warum die Familien möglichst schnell möglichst viel abkassieren wollen, solange der "Spender" noch keine Jüngere gefunden hat. Nebenbei auch ein wichtiger Grund, warum diese Frauen so extrem "eifersüchtig" erscheinen.


Du bringst Sachen zusammen, die nicht zusammenpassen. Hier ging es um Ehen von Farangs und Thaifrauen und nicht um den Gang zu Prostituierten. 

Wirklich soo unpassend? Die "Vornahme sexueller Handlungen gegen Entgelt" ist laut Wikipedia Prostitution. Und was anderes als "Liebe" (und Sex) erwarten die meisten (nicht alle) Farangs für ihre "Spenden"?
Falls es nicht so ist: Wie erklärst Du Dir sonst, dass sich fast nur bildhübsche junge Frauen in Farangs so stark "verlieben", dass es zur Heirat kommt?


Ich will nicht alle verheirateten User hier in diesen Topf werfen. Ich weiss, es gibt auch genug andere hier. Aber für Farangs, die sich hier (junge, bildübsche) "Liebe" kaufen (müssen) und sich danach wundern, dass das auch was kostet, habe ich wenig Mitleid.

Dass es auch die hier immer wieder beschriebene andere Seite gibt streite ich nicht ab.
Ich will nur daran festhalten, dass das nicht die einzie Seite in diesem "Dreckspiel" ist.

Stellt sich nur die Frage, wer dieses Dreckspiel überhaupt so weit ins Rollen gebracht hat: Waren es von Anfang an die "geldgierigen" Familien im Isaan, die Farangs in diese "Ehe-Falle" lockten - oder wurden die Familen durch immer mehr in die Nachbarschaft strömende schwerreiche Farangs erst soweit gebracht, dass sie endlich auch an diesem Reichtum teilhaben wollen? Was war zuerst: Das Huhn oder das Ei?
 ???

Gruss, Stefan

« Letzte Änderung: 09. Mai 2009, 22:26:01 von Moesi »
Gespeichert
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)

Ferdinand

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 786
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #160 am: 10. Mai 2009, 00:54:53 »


@Buci

Es trifft doch aber vor allem die Unerfahrenen, Gutgläubigen und Gutwilligen.
Also die lieben und naiven Farangs.   
Weshalb bist du gerade gegenüber dieser Gruppe so schadenfroh?
Wäre es nicht besser wenn solche Gefährdeten vorher im Tip-Forum unter anderem Kubos Ausführungen lesen?
Oder bist du ein derart konsequenter Darwinist, dass du meinst die Trottel die auf solche Thaimädels hereinfallen sind einfach der Humus im tropischen Kreislauf aus Werden und Vergehen?  :)

Gruß
Ferdinand 
« Letzte Änderung: 10. Mai 2009, 01:31:51 von Ferdinand »
Gespeichert

Buci

  • Gast
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #161 am: 10. Mai 2009, 02:14:44 »

Oder bist du ein derart konsequenter Darwinist, dass du meinst die Trottel die auf solche Thaimädels hereinfallen sind einfach der Humus im tropischen Kreislauf aus Werden und Vergehen?  :)

Nä! Als Trottel bin ich mir selber schon vorgekommen. Denn Liebeskasper sind absolut immun gegen jegliche Ratschläge oder Warnungen. Anderseits will ich wirklich keinem Thaimädel einen möglichen 6er im Lotto versauen. Darum habe ich mir schon längst angewöhnt, zurückzulehnen, verständnisvoll zu nicken und wenn es dem Mädel gut geht, mich für sie oder auch gelegentlich mit ihr zu freuen.    :)

Im Ernst. Natürlich kenne auch ich Fälle, wo alles gut geht. Wir sind aber hier im TIP Forum! Oder?   ???   ;D
Gespeichert

Mai Mii

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 562
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #162 am: 10. Mai 2009, 07:19:06 »

An Buci,
Von Buci:

Sieht deine Hilfe so aus die armen Thai Mädchen zu lehren wie man Betrügen und Stehlen kann?

Wieder so Unterstellungen von einem Bibelfuzi, dem die Argumente ausgehen. Schäm dich!
----------------------------

Also Buci, das Zeichen ? bezeichnet eine Frage, und kann somit nicht eine Unterstellung sein.

Schämen musst nur du dich für deine Beleidigenden Ausdrücke die du oben angeführt hast.

Anscheinend darfst du das unter den Wohlwollenden Augen der Forum Moderatoren, was mich aber nicht weiter stört, denn es zeigt nur dein Nivo auf dem du dich bewegst und schadet dir selbst indem du jederman dich präsentierst.

Gruss Mai Mii
Gespeichert

Ferdinand

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 786
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #163 am: 10. Mai 2009, 14:17:43 »


@Buci

Weshalb zeigt ein Farang Schadenfreude, wenn unerfahrene, gutgläubige und gutwillige, also liebe und naive Farangs, durch bösartige, faule und ungebildete Thainutten und ihre Familienclans abgezockt werden? 
Ich versuche deinen Standpunkt nachzuvollziehen, doch je länger ich darüber nachdenke desto irrationaler scheint er mir.

Folgende Motive, einzeln oder eine Synthese daraus, könnte ich mir bei dir vorstellen:

1.
Du leidest an unterbewussten, individuellen Schuldkomplexen die irgendwie mit deinen Thailandaufenthalten zusammenhängen.
Stellvertretend möchtest du andere Menschen hierfür bestrafen. 

2.
Du bist irgendwie im vorherrschenden, kitschigen Zeitgeist der 70er und 80er Jahre hängen geblieben. Als naive Filme und Medien farbige Eingeborene stets als unschuldige Opfer darstellten, die von bösen Weißen unterdrückt und ausgebeutet wurden.
Das wäre dann der kollektive Schuldkomplex an dem viele europäische Multikultis leiden und von dem sie sich mittels einer unsinnigen, übersteigerten Form der Toleranz und einseitiger Parteinahme befreien wollen.

Du wärst dann also auf Thailand und den Homo Sapiens bezogen, die Entsprechung zu den Tierschützern die im Unverstand in Pelztierfarmen einbrechen, die dortigen Nerze und Zobel befreien, welche dann wiederum als Neozoa Teile des einheimischen Ökosystems an den Rand der Ausrottung bringen.  ;D

3.
Die Physiognomie der Thais entspricht dem biologischen Kindchenschema und stimuliert als Schlüsselreiz deinen Fürsorgeinstinkt.

4.
Du freust dich nur wenn deutsche Farangs von Thais über den Tisch gezogen werden, nicht bei Franzosen oder Italienern.
Dein Standpunkt wäre also eine Folge des latenten „Schwaben-Syndroms“ an dem viele Schweizer bewusst oder unbewusst leiden.


Oder stecken noch andere Motive, von denen ich bisher noch nichts ahne, hinter deiner Haltung?
Eine irrationale Haltung die sich ja nicht nur bei dir, sondern bei einigen Farangs findet.


Gruß
Ferdinand
« Letzte Änderung: 10. Mai 2009, 14:59:47 von Ferdinand »
Gespeichert

Roy

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.138
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #164 am: 10. Mai 2009, 14:31:45 »

Moesi meint: Könnte es nicht auch daran liegen, dass hier keine Thai-Frauen schreiben?
Es wäre nicht uninteressant auch mal die Meinung solcher Frauen zu hören, die eines Tages plötzlich weichen mussten, weil der Farang eine viel jüngere "Grosse Liebe" gefunden hat.
Ich kenne mehrere solcher Frauen. Und ich kenne mehrere Farangs, die bereits bei der zweiten oder dritten Frau sind.
Auch über solche Geschichten wird im Isaan oft gesprochen. Vermutlich auch ein Grund, warum die Familien möglichst schnell möglichst viel abkassieren wollen, solange der "Spender" noch keine Jüngere gefunden hat. Nebenbei auch ein wichtiger Grund, warum diese Frauen so extrem "eifersüchtig" erscheinen.


Ich kenne ebenfalls eine ganze Menge "Haustierhalter", die ihr Haustierchen ab und zu mal austauschen. Sie sind sehr oft clever und skrupellos gegenüber gutgläubigen Mädchen, die sich solidarisch fühlen mit ihren neuen "Herren", die in die Rolle der bisherigen Machos schlüpfen, unter deren Fuchtel sie standen.

Aber fast alle Farangs sind sich der urgewaltigen Sprengkraft der "Eifersucht" nicht bewusst, weil sie glauben, in einem Staat zu leben, der sie wie in Europa in gewisser Weise schützt. Ganz besonders empfindlich dafür sind aber diejenigen, die psuchisch, physisch und auch intellektuell nicht in der Lage sind, diese berüchtigte Eifersucht, d. h. in Wahrheit terroristische Besitzabsicherung, in der richtigen, wirksamen Art und Weise zu behandeln. Der Überraschungseffekt vernichtet sie meist.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 10 [11] 12 ... 40   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.381 Sekunden mit 23 Abfragen.