ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 21 [22] 23 ... 40   Nach unten

Autor Thema: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?  (Gelesen 52015 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

sitap

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 122
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #315 am: 31. Mai 2009, 19:42:00 »

@kubo
Ja klar, schuld sind immer die Andern.

@ moesi,

..was gibt es da noch zu loben ? Die müssen sich zwangsläufig umeinander kümmern, weil außer Familienmitgliedern in Notlagen und im Alter niemand für sie sorgen wird.
 
So etwas bezeichne ich nicht als Sozialsystem , sondern als Trauerspiel.

@kubo
Du scheinst ein bisschen Mühe damit zu haben, dass die Thais ein völlig anderes Wertsystem als wir Europäer haben. Für Thais ist die Hilfe an in Not gekommene Familienmitglieder völlig normal (naam-jai oder Fluss des Herzens) und gehört zu ihrer Kultur.

D.h. nun aber nicht, dass das Sozialsystem in Thailand auf dem heutigen Stand bleiben muss. Aber die Entwicklung muss mit ihrem Wertsystem korrespondieren. Völlig falsch wäre es, einfach unser europäisches Sozialsystem zu kopieren.

Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #316 am: 31. Mai 2009, 19:47:41 »

@ Moesi
..eine seltsame Stellungnahme von dir.  Du weichst aus, weil du keine vernünftigen Argumente zur Beschönigung des thailändischen Not-Ersatzes für ein fortschrittliches Sozialsystem haben kannst.. und kommst dabei vom Thema ab.

Wir diskutierten zuvor nämlich über das in Thailand leider nicht existierende, jeden Bürger des Landes einbeziehende und absichernde Sozialsystem, welches in unseren nicht so rückständigen europäischen Ländern inzwischen eine Selbstverständlichkeit ist..

..und dabei geht es nicht etwa um mich oder im Isaan zu suchende Leute, die nicht nur an Geld oder ans Bumsen denken.. ;D

Warum also deine unermüdlichen Versuche, sozusagen Scheis.e als Schokoladenpudding deklarieren zu wollen und wenn das nicht klappt, auf die darin sitzenden und trotzdem glücklichen Fliegen hinzuweisen..?  ;)
« Letzte Änderung: 31. Mai 2009, 20:32:57 von Kubo »
Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #317 am: 31. Mai 2009, 20:25:06 »

Zitat Sitap :
Zitat
@kubo
Du scheinst ein bisschen Mühe damit zu haben, dass die Thais ein völlig anderes Wertsystem als wir Europäer haben.


Wieso ich ?  --C , ..eher die armen Thais , und zwar immer dann, wenn ihr aus der Not geborenes System ,welches übrigens auch  auch in jedem afrikanischen Negerdorf und bei philippinischen Müllhalden-Bewohnern  etabliert ist, mal wieder eine Familie wegen zuviel Unglück auf einmal völlig überfordert und die in Not geratenen dann Opfer des gepriesenen Not-Systems werden. 

Zitat
Für Thais ist die Hilfe an in Not gekommene Familienmitglieder völlig normal (naam-jai oder Fluss des Herzens) und gehört zu ihrer Kultur.

Ich nannte zuvor bereits beiläufig weitere solcher bemerkenswerten Kulturen.. ;)

Zitat
D.h. nun aber nicht, dass das Sozialsystem in Thailand auf dem heutigen Stand bleiben muss.

Muss nicht, aber wenn es dem Volk nicht gelingt, sich die etablierten Bewahrer der bisherigen "Werte" vom Halse zu schaffen, kannst du noch sehr lange auf die erforderlichen Verbesserungen warten.

 
Zitat
Aber die Entwicklung muss mit ihrem Wertsystem korrespondieren. Völlig falsch wäre es, einfach unser europäisches Sozialsystem zu kopieren.

Das sind Sprüche, die sich schön anhören, aber die Realität weitestgehend "außen vor" lassen.. Z.B. daß dieses sogenannte Wertesystem im sozialen Bereich ein Not-System ist und niemand die Thais daran hindern würde, sich gegenseitig in der Familie zu helfen, wenn als Rückversicherung für die familienintern nicht zu verkraftenden Notfälle (.. nicht jede Thaifamilie hat einen von Natur aus "reichen"  Farang als Joker oder Herz-Ass im Ärmel.. 8) ) eine "Kopie" unseres europäischen Sozialsystem vorhanden wäre.

Du brauchst aber bestimmt keine Angst zu haben, daß  thailändische Obrigkeiten das Volk plötzlich mit Einführung einer Kopie des europäischen Sozialsystems erschrecken.  Den letzten "Populisten", der diesbezüglich schon viel "Unheil" anrgerichtet hat, indem er die kostspielige 30-Baht-Krankenversorgung als einen ersten Schritt in die gefährliche Richtung  eingeführt hat und dadurch beim armen Volk einen unangemessen hohen Beliebtheitsgrad erlangte,  konnte man schließlich erfolgreich entmachten und durch gelbe "Wertebewahrer" ersetzen ,.. bevor er vielleicht weitere populistischen Sozialmaßnahmen aus dem europäischen Ausland kopiert und damit Thailands  "Wertesystem" total durcheinandergebracht hätte..  ;D
« Letzte Änderung: 31. Mai 2009, 20:31:54 von Kubo »
Gespeichert

Moesi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.135
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #318 am: 31. Mai 2009, 23:45:59 »

@ Moesi
..eine seltsame Stellungnahme von dir.  Du weichst aus, weil du keine vernünftigen Argumente zur Beschönigung des thailändischen Not-Ersatzes für ein fortschrittliches Sozialsystem haben kannst.. ........

....Warum also deine unermüdlichen Versuche, sozusagen Scheis.e als Schokoladenpudding deklarieren zu wollen und wenn das nicht klappt, auf die darin sitzenden und trotzdem glücklichen Fliegen hinzuweisen..?  ;)

Weil Du Deine Träume vom nach unseren Masstäben (noch!) funktionierenden Sozialsystem solange zurück stecken musst, solange hier noch fast niemand ein geregeltes Einkommen hat und monatlich so viele hunderte Euro pro Kopf und Monat in dieses "perfekte" System stecken kann, wie wir.

Und dann muss sich unser so hochgelobtes System auch erst noch bewähren:
Wenn man den Pessimisten glaubt, dann dauert die Wirtschaftskrise ja noch lange.
Hoffentlich ist unser im Moment arg bröckelndes Sozialsystem wirklich so perfekt, wie Du es darstellst. Denn es wird in den folgenden Monaten oder gar Jahren noch arg auf die Probe gestellt!

Zudem finde ich in Deinen Ausführungen meist nur Ablehnung, Hohn und Spott über dieses Land und die Leute, die hier leben. Und kaum ein Post von Dir, wo es nicht ums liebe Geld geht.
Bist Du Dir sicher, dass man auf die Weise dem Isaan helfen kann?

Nein. Ich will nicht Scheis.e zu Schokoladenpudding machen. Aber ich akzeptiere, dass ich um meine tägliche Notdurft nicht herum kommen kann und geniesse vor- und nachher die Schokolade in vollen Zügen. Auch wenn Schokolade gelegentlich zu Verstopfung führen und damit die tägliche Notdurft erheblich erschweren kann.
Und wenn ich (wie üblich) hier keinen Schokoladenpudding finde, dann muss ich halt Pappaya-Salat oder sonst was essen und handle mir damit ganz andere Probleme ein.
Ich bin mir das bewusst und fluche nicht darüber, sondern passe mich dem Land an.
Ich bin freiwillig hier und muss darum nicht jedem Gastgeber eine Verstopfung aufzwingen, nur weil mir persönlich der Pappaya-Salat nicht schmeckt. Und meine Notdurft riecht gewiss nicht besser, als die von Denen. Das können Dir die vielen glücklichen Fliegen im Isaan sicher bestätigen.

Ach, was rede ich, Du verstehst eh nicht, was ich meine!

Seufzende Grüsse,
Stefan
 ;)
« Letzte Änderung: 31. Mai 2009, 23:52:39 von Moesi »
Gespeichert
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #319 am: 01. Juni 2009, 03:34:51 »


...weil Du Deine Träume vom nach unseren Masstäben (noch!) funktionierenden Sozialsystem solange zurück stecken musst, solange hier noch fast niemand ein geregeltes Einkommen hat und monatlich so viele hunderte Euro pro Kopf und Monat in dieses "perfekte" System stecken kann, wie wir.

Es geht nicht um meine Träume, denn ich bin in D und zufrieden mit der Absicherung, die mir unser Sozialsystem bietet, welches zum Teil auch der Staat mit Hilfe von Steuergeldern aufrecht erhalten muß, u. a. deshalb , weil er über einen längeren Zeitraum hinweg zu viele nichtzahlende, dafür  aber um so kräftiger  vom System profitierende "Gäste" eingeladen hat.., wie ich schon erwähnt hatte.
Inzwischen wird korrigiert, so gut es noch geht, was leider auch zu Lasten von Thailand-Fans geht, die ihre Thaifrau oder -freundin nach Deutschland holen möchten.

Zitat
Und dann muss sich unser so hochgelobtes System auch erst noch bewähren:
Wenn man den Pessimisten glaubt, dann dauert die Wirtschaftskrise ja noch lange.
Hoffentlich ist unser im Moment arg bröckelndes Sozialsystem wirklich so perfekt, wie Du es darstellst. Denn es wird in den folgenden Monaten oder gar Jahren noch arg auf die Probe gestellt!

Auf das thailändische Niveau wird es trotz Wirtschaftskrise nicht absacken..  ;) 

Zitat
Zudem finde ich in Deinen Ausführungen meist nur Ablehnung, Hohn und Spott über dieses Land und die Leute, die hier leben. Und kaum ein Post von Dir, wo es nicht ums liebe Geld geht.  Bist Du Dir sicher, dass man auf die Weise dem Isaan helfen kann?

Das ist deine Auslegung ;..also die eines thailändische Mängel schönfärbenden  Farangs, der offensichtlich nicht gern hört, wenn  jemand deutlich ausspricht, was tatsächlich Sache ist mit dem von ihm so gut "verstandenen" sozialen Mangelsystem..

Dem Isaan helfen könnte man , wenn man den Isaanern klar macht, woran es liegt, daß es ihnen auf allen möglichen Gebieten nicht so gut geht, wie den von ihnen wegen ihres Wohlstandes und ihrer sozialen Absicherung tatsächlich zu beneidenden Farangs. 

Solch ein Aufklärungsversuch würde dich toleranten Thailandversteher in deinem gelobten Land aber schneller in den Knast bringen, als es dir lieb wäre.  ;)  Das läge nicht zuletzt an Thailand-Schönfärbern unter den Farangs , welche den unangenehmen Fakten-Nennern als erste die Stasi..äh.. die Braunen auf den Hals hetzen würden.  8)

Zitat
Ich bin mir das bewusst und fluche nicht darüber, sondern passe mich dem Land an.

Genau, ..und du verstehst und tolerierst die dortigen Verhältnisse auch schon so, wie man es dort unbedingt von dir erwartet.  Unangenehm ist es dir nur, wenn jemand dich wahrheitsgemäß darauf aufmerksam macht, was für ein rückständiges Land du dir unter dem Beischla.. äh.. Beifall deiner Thaifrau als Standort bis zum jeweiligen Visa-Ablauf ausgesucht hast.

Bevor dann noch jemand mit dem Finger auf dich zeigt und deine Person und dieses Rückstandsland evtl. als gut zusammen passend verspottet, gehst du lieber in die Offensive und wirst zum Verteidiger von Mangelsystemen und Entdecker ihrer vermeintlichen Vorzüge.. Eine durchaus zu erwartende Reaktion , sagt der diensthabende Psychologe dazu..  ;D

Zitat
Ich bin freiwillig hier und muss darum nicht jedem Gastgeber eine Verstopfung aufzwingen, nur weil mir persönlich der Pappaya-Salat nicht schmeckt.


Deine Gastgeber lassen sich von Farangs sowieso nichts aufzwingen, denn das wäre in dem thailändischen "Wertesystem" schließlich so , als wenn ein fremder Schwanz plötzlich mit dem einheimischen Hund wedeln möchte und nicht umgekehrt.   :o

Du könntest den Thais aber bestimmt eine große Freude machen, wenn du ihnen die angeblichen "Vorzüge" ihres unterentwickelten Sozialsystems so ausdauernd darlegen würdest, wie du es hier im Forum zum Erstaunen der zumindest vergleichsweise perfekt sozial abgesicherten Farangs praktizierst..  ;D


« Letzte Änderung: 01. Juni 2009, 03:39:23 von Kubo »
Gespeichert

pierre

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 879
  • pattaya
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #320 am: 01. Juni 2009, 08:13:33 »


Du könntest den Thais aber bestimmt eine große Freude machen, wenn du ihnen die angeblichen "Vorzüge" ihres unterentwickelten Sozialsystems so ausdauernd darlegen würdest, wie du es hier im Forum zum Erstaunen der zumindest vergleichsweise perfekt sozial abgesicherten Farangs praktizierst..  ;D


treffer...
versenkt.
Gespeichert

Moesi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.135
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #321 am: 01. Juni 2009, 14:26:33 »

u. a. deshalb , weil er über einen längeren Zeitraum hinweg zu viele nichtzahlende, dafür  aber um so kräftiger  vom System profitierende "Gäste" eingeladen hat.., wie ich schon erwähnt hatte.
Inzwischen wird korrigiert, so gut es noch geht, was leider auch zu Lasten von Thailand-Fans geht, die ihre Thaifrau oder -freundin nach Deutschland holen möchten.
Du sieht also die Probleme der unkontrollierten Zuwanderung von Ausländern in D-Land und jammerst, dass Du als Deutscher (Ausländer!) hier nicht besser gestellt bist und dass Deine (Ausländische!) Frau nicht ohne Probleme nach D-Land kann.
Das Thema kenn ich schon zur Genüge: Die Anderen Ausländer sind immer und überall schlecht. Selbst ist man ja kein Ausländer, sondern Deutscher.....blablabla


Auf das thailändische Niveau wird es trotz Wirtschaftskrise nicht absacken..  ;)
Na das bleibt zu hoffen! Die Witschaftspropheten sind sich da noch nicht einig.
Ich hoffe persönlich, dass wir es mehr mit einer Panik zu tun haben, die sich hoffentlich schneller verflüchtigt als angenommen.


Das ist deine Auslegung ;..also die eines thailändische Mängel schönfärbenden  Farangs, der offensichtlich nicht gern hört, wenn  jemand deutlich ausspricht, was tatsächlich Sache ist mit dem von ihm so gut "verstandenen" sozialen Mangelsystem..

Dem Isaan helfen könnte man , wenn man den Isaanern klar macht, woran es liegt, daß es ihnen auf allen möglichen Gebieten nicht so gut geht, wie den von ihnen wegen ihres Wohlstandes und ihrer sozialen Absicherung tatsächlich zu beneidenden Farangs. 

Solch ein Aufklärungsversuch würde dich toleranten Thailandversteher in deinem gelobten Land aber schneller in den Knast bringen, als es dir lieb wäre.  ;)  Das läge nicht zuletzt an Thailand-Schönfärbern unter den Farangs , welche den unangenehmen Fakten-Nennern als erste die Stasi..äh.. die Braunen auf den Hals hetzen würden.  8)
Anders als Du das immer wieder darstellst, WOLLEN die Thais ja gar nicht von Dauernörglern immer und überall "bekehrt" werden!
Sie sind selbst ein sehr stolzes Volk und sind mit ihrer Situation gar nicht so unglücklich. Anders als wir haben sie das Lächeln noch nicht verlernt. Sie können auch noch Lächeln, wenn sie nicht stockbesoffen sind oder jemand wie Du die Treppe runterfällt, denn sie sind mit ihrem Leben gar nicht so unglücklich. Sie kannten bisher nichts anderes (solange man ihnen nicht dauernd neue "wichtige" Bedürfnisse auf die Nase bindet).

Das Einzige, was die Einheimischen im Isaan tatsächlich bemängeln, ist dass es dort fast keine gut bezahlten Jobs gibt. Und ich möchte Leute wie Dich nicht hören müssen, wenn Du den Arbeitern plötzlich Mindestlöhne nach unserem Masssystem bezahlen müsstest!

Wenn Du hier alles so schlecht findest, dann empfehle ich Dir: Mach den nächsten Winterurlaub zusammen mit Deiner Frau statt in Thailand mal in den USA oder in Brasilien.... Ich garantiere Dir, dass Du danach wieder sehr gern nach Thailand kommen wirst.


Du könntest den Thais aber bestimmt eine große Freude machen, wenn du ihnen die angeblichen "Vorzüge" ihres unterentwickelten Sozialsystems so ausdauernd darlegen würdest, wie du es hier im Forum zum Erstaunen der zumindest vergleichsweise perfekt sozial abgesicherten Farangs praktizierst..  ;D


treffer...
versenkt.
Nix ist versenkt. Ich hab ein dickes Fell.

Ich lege keinem Thai die Vorzüge ihres "Systems" dar. Ich bin nur froh darüber, dass sie nicht so egoistisch und "geiz ist geil" - mässig handeln, wie die Leute aus unserem Kulturkreis. Damit können sie ihr fehlendes System einigermassen ausbügeln.

Thais und alle anderen Asiaten stellen die Bedürfnisse der Famile vor die Eigenen. Das können Kubo und Konsorten offensichtlich nie verstehen. Sie wollen es auch nicht verstehen.
Aber ändern können das weder Kubo noch ich. Wir können nur versuchen damit zu leben.
Wenn wir das nicht schaffen, dann gibts täglich genug Flüge in die Heimat.

Gruss, Stefan
Gespeichert
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)

Gaeng

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 51
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #322 am: 01. Juni 2009, 17:32:11 »

@ Moesi
Du schreibst: „Anders als wir haben sie das Lächeln noch nicht verlernt. Sie können auch noch Lächeln, wenn sie nicht stockbesoffen sind ..., denn sie sind mit ihrem Leben gar nicht so unglücklich.“
Hab mal im Jahr 2000 im Radio eine Statistik über das Lachen gehört und aufgeschrieben, die Zahlen bezogen sich auf Deutschland: „1956 lachte jeder im Schnitt 18 Minuten am Tag, heute sind es nur noch 6 Minuten.“ 
@ Kubo: Hast Du vielleicht eine Idee, woran das liegen mag? Trotz guter Sozialversicherung?
Gruß Gaeng
 
Gespeichert

Pachpicha

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 916
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #323 am: 01. Juni 2009, 18:47:30 »

1956 zu 2009
Ganz einfach die Lachmuskeln sind inzwischen ausser Betrieb.   :D :D
Gespeichert

sitap

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 122
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #324 am: 01. Juni 2009, 19:42:30 »

@kubo
Es ist leicht über andere her zu ziehen, wenn man selbst in der Ferne mit dem Hintern im (vermeintlichen) Schokoladenpudding sitzt. Die Farangs, die aber in Thailand leben,  müssen sich den Realitäten stellen, sofern sie hier bestehen wollen. Und die, die das nicht tun, werden über kurz oder lang das Sozialsystem in Europa noch weiter belasten.


Aber um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen, denke ich, dass die Isaanis auch ohne unsere Hilfe zurecht kommen. Das haben sie früher, bevor die Farangs gekommen sind auch gemacht. Und würden alle Ausländer morgen aus dem Isaan abziehen, so würden sich die Menschen hier auch damit arangieren. Bei über 20 Millionen Isaanis überschätzt man den Einfluss der paar 10'000 Ausländer enorm. Darum: Begegnet den Isaanis mit Toleranz und Respekt und lasst sie ihr Leben leben. Damit ist ihnen am meisten geholfen.
Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #325 am: 01. Juni 2009, 22:09:39 »

@kubo
Es ist leicht über andere her zu ziehen, wenn man selbst in der Ferne mit dem Hintern im (vermeintlichen) Schokoladenpudding sitzt. Die Farangs, die aber in Thailand leben,  müssen sich den Realitäten stellen, sofern sie hier bestehen wollen. Und die, die das nicht tun, werden über kurz oder lang das Sozialsystem in Europa noch weiter belasten.

Deshalb sollte dir auch aufgefallen sein, daß ich in der Diskussion mit Moesi das thailändische Rückstands-System klar und deutlich beim Namen nenne und mich gegen ein Schönfärben der aus reiner Not geborenen so tollen "Vorzüge "**  desselben ausspreche.

** Familienmitglieder müssen sich zwangsläufig bei eintretenden Notlagen selbst helfen, weil ein vom Staat eingerichtetes Sozialsystem nach "unserem" westlichen Muster fehlt. Wenn´s  z.B. bei zu viel Unglück in einer Familie richtig ins Geld geht, bedeutet das leider Untergang und Verrecken von Betroffenen.

Zitat
Aber um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen, denke ich, dass die Isaanis auch ohne unsere Hilfe zurecht kommen. Das haben sie früher, bevor die Farangs gekommen sind auch gemacht.


Das hat auch niemand bestritten, doch jetzt sind "wir" nun mal da,  und wie du oft genug im Forum lesen kannst, werden vor allem unsere freiwilligen, halbfreiwilligen und gelegentlich auch unfreiwilligen finanziellen Hilfen sehr gern angenommen, wenn sie an keine Bedingungen geknüpft sind.    ;D
Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #326 am: 01. Juni 2009, 22:22:24 »

Du sieht also die Probleme der unkontrollierten Zuwanderung von Ausländern in D-Land und jammerst, dass Du als Deutscher (Ausländer!) hier nicht besser gestellt bist und dass Deine (Ausländische!) Frau nicht ohne Probleme nach D-Land kann.
Das Thema kenn ich schon zur Genüge: Die Anderen Ausländer sind immer und überall schlecht. Selbst ist man ja kein Ausländer, sondern Deutscher.....blablabla

Das Blablabla kommt in diesem Fall allein von dir, denn du "schießt"  (..sogar aus der Versenkung noch ;) ) nun ohne  Sinn und Verstand kreative Luftlöcher in meine Richtung. 

Ausgerechnet ich habe nämlich nicht den geringsten Grund , darüber zu jammern, daß ich als Ausländer in Thailand schlechter gestellt bin, als ein Ausländer in Deutschland. Komme nämlich stets nur als Urlauber, um mir in Thailand etwas Sommer zu kaufen, weil der im deutschen Winter zu Hause nicht zu haben ist.  Außer dir weiß das doch wohl inzwischen jeder im Forum..

Über meine Frau kann ich dir berichten, daß die nicht nur ohne Probleme nach Deutschland kann, sondern sie längst eine Deutsche  ist . Nur noch ihr Paßbild verrät etwaigen Zweiflern, daß sie dank Kubos Hilfe dem von dir so verständnisvoll gelobten Rückstands-Sozialsystem mit Militär-Demokratie > in Richtung Wohlstand und sozialer Fortschritt entkommen konnte.   ;D

Zitat
Anders als Du das immer wieder darstellst, WOLLEN die Thais ja gar nicht von Dauernörglern immer und überall "bekehrt" werden!

So so.., anders als ich es immer wieder darstelle.. --C   Entweder hast du das geträumt, oder du verwechselst mich absichtlich mit jemandem..

Wenn ich das, wie du behauptest, "immer wieder" so falsch darstelle,  dürfte es dir bestimmt überhaupt nicht schwerfallen, als Beweis für deine vollmundige Behauptung, wenigstens eine der entsprechenden Darstellungen zu zitieren..
Da du zu deinem Pech nicht fündig werden kannst, erwarten die Forenleser aber wieder eine schöne Ausrede von dir..  ;) 

Zitat
Sie sind selbst ein sehr stolzes Volk und sind mit ihrer Situation gar nicht so unglücklich. Anders als wir haben sie das Lächeln noch nicht verlernt.


Die besten Lächler haben ihre Situation vermutlich noch nicht gründlich genug mit der besseren unsrigen vergleichen können .
Der thailändische Propaganda-Apparat tut schließlich alles, um "schädliche ausländische Einflüsse"  :-) von den Untertanen fernzuhalten.  Böse Zungen sprechen sogar von "Verdummung" der Untertanen, was wiederum das Auftreten von unbegründetem Stolz erklären würde.  Dummheit und Stolz wachsen doch angeblich immer auf einem Holz.. ;)

Zitat
Das Einzige, was die Einheimischen im Isaan tatsächlich bemängeln, ist dass es dort fast keine gut bezahlten Jobs gibt.


Siehste, die Leute merken trotz regierungskontrollierter Presse- und TV-Dauerverdummung doch noch etwas und diejenigen, welchen das Grinsen trotzdem bereits vergangen ist, laufen zu den Roten über und demonstrieren gegen die an die Macht geputschten gelben Wohltäter , die den Isaanern außer patriotischen und sonstigen brotreislosen Sprüchen nichts Wesentliches zu bieten haben.

Zitat
Und ich möchte Leute wie Dich nicht hören müssen, wenn Du den Arbeitern plötzlich Mindestlöhne nach unserem Masssystem bezahlen müsstest!

Wie kommst du darauf, daß ich den Isaanern Mindestlöhne auf Farang-Niveau zahlen will, müsste oder sollte ?  Wegen Nichtzuständigkeit im thailändischen Rückstandsgebiet muß ich mich als Farang schon rein zwangsläufig darauf beschränken,  in Diskussionen mit "andersgläubigen" , rosabebrillten Thailandfans das thailändische Mangelsystem auch ganz deutlich als ein solches zu bezeichnen, damit Miglieder der Thailand-Schönfärbergilde nicht übermütig werden, die unbestreitbaren Vorzüge ihres  eigenen rechts- und sozialstaatlichen Herkunfts- und Versorgerlandes verleugnen und ihr rückständiges thailändisches Exil  unangemessen "über den Klee" loben.  8)
Gespeichert

vicko

  • Gast
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #327 am: 02. Juni 2009, 00:46:04 »

So ein Quatsch mit der "thailändischen Kultur"...wenn die I-Saner unser Sozialsystem hätten, wären die mit ihrer "thailändischen Kultur" am Ende...! Und sage den
ca. 15 Millionen Bauern/Tagelöhnern, dass es in Deutschland eine Grundrente für alle gibt...spätestens hier, machst du Bekanntschaft mit der thailändischen Obrigkeit...!

Denken wir doch nur 100 Jahre zurück (Bismarck-Zeiten), wie war es damals in Deutschland...? ...da haben sich die Menschen aus der Not heraus "zwangsweise" unterstützt...(Notgemeinschaft bzw. Mangelgesellschaft) !
« Letzte Änderung: 02. Juni 2009, 01:02:15 von vicko »
Gespeichert

Moesi

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.135
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #328 am: 02. Juni 2009, 02:50:42 »

Denken wir doch nur 100 Jahre zurück (Bismarck-Zeiten), wie war es damals in Deutschland...? ...da haben sich die Menschen aus der Not heraus "zwangsweise" unterstützt...(Notgemeinschaft bzw. Mangelgesellschaft) !
Du hast den Begriff "Unwertes Leben" ausgelassen.... Solche schrecklichen Dinge gabs ausdrücklich nicht nur im Deutschland vor 70 Jahren. Auch in der Schweiz sind damals unter dem Deckmantel der "Sozialwerke" in "Krisenzeiten" Dinge passiert, über die man heute nicht mehr (gerne) spricht.

Das Blablabla kommt in diesem Fall allein von dir, denn du "schießt"  (..sogar aus der Versenkung noch ;) ) nun ohne  Sinn und Verstand kreative Luftlöcher in meine Richtung.
Ich schiesse nicht, ich versuche Dir eine Tür zu zeigen in der Wand, gegen die Du dauernd mit Deinem Kopf rennst. Es kann ja nicht sein, dass jemand jedes Jahr drei Monate in einem Land verbringen "muss", von dem er nur Schreckliches zu berichten hat.

Ausgerechnet ich habe nämlich nicht den geringsten Grund , darüber zu jammern, daß ich als Ausländer in Thailand schlechter gestellt bin, als ein Ausländer in Deutschland. ..........................Über meine Frau kann ich dir berichten, daß die nicht nur ohne Probleme nach Deutschland kann, sondern sie längst eine Deutsche  ist .
Na dann versteh ich Das Posting von Dir nicht, auf das ich mich bezogen habe ?!?
Warum jammerst Du denn so, wenn Du keinen Grund hast?
Nur des "guten Tons" wegen?



Zitat
Anders als Du das immer wieder darstellst, WOLLEN die Thais ja gar nicht von Dauernörglern immer und überall "bekehrt" werden!
So so.., anders als ich es immer wieder darstelle.. --C   Entweder hast du das geträumt, oder du verwechselst mich absichtlich mit jemandem..

Wenn ich das, wie du behauptest, "immer wieder" so falsch darstelle,  dürfte es dir bestimmt überhaupt nicht schwerfallen, als Beweis für deine vollmundige Behauptung, wenigstens eine der entsprechenden Darstellungen zu zitieren..
Da du zu deinem Pech nicht fündig werden kannst, erwarten die Forenleser aber wieder eine schöne Ausrede von dir..  ;) 
Ganz einfach: Wenn man hier Deine Ansichten über den Isaan und die dort lebenden Menschen liest, kann man sich leicht vorstellen, was Du denen den ganzen Tag über unsere Heimat und über das, was dort alles so viel besser ist, erzählst....



Zitat
Sie sind selbst ein sehr stolzes Volk und sind mit ihrer Situation gar nicht so unglücklich. Anders als wir haben sie das Lächeln noch nicht verlernt.


Die besten Lächler haben ihre Situation vermutlich noch nicht gründlich genug mit der besseren unsrigen vergleichen können .
Der thailändische Propaganda-Apparat tut ........"Verdummung" der Untertanen, ...Dummheit und Stolz
Kann ein Volk (ausser "Unseren"), wirklich nur durch Propaganda oder Dummheit einen eigenen Nationalstolz und/oder einen Stolz auf die eigenen Kultur und Werte haben?
Ich hoffe sehr, dass ich das nur missverstanden habe!


Zitat
Das Einzige, was die Einheimischen im Isaan tatsächlich bemängeln, ist dass es dort fast keine gut bezahlten Jobs gibt.


Siehste, die Leute merken trotz regierungskontrollierter Presse- und TV-Dauerverdummung doch noch etwas und diejenigen, welchen das Grinsen trotzdem bereits vergangen ist, laufen zu den Roten über und demonstrieren gegen die an die Macht geputschten gelben Wohltäter , die den Isaanern außer patriotischen und sonstigen brotreislosen Sprüchen nichts Wesentliches zu bieten haben.
Da spricht ja der reine Hass heraus! Noch so eine Parole und es wird mir übel!

Ich wiederhole und präzisiere mich (zum Titelthema): Viele Leute (fast alle) im Isaan suchen einen Job, der sie nicht nur kurz in der Ernte-Saison halbwegs ernährt. Doch der ist ausserhalb der Rotlichtviertel für die meisten leider nur sehr schwer zu finden.


Zitat
Und ich möchte Leute wie Dich nicht hören müssen, wenn Du den Arbeitern plötzlich Mindestlöhne nach unserem Masssystem bezahlen müsstest!

Wie kommst du darauf, daß ich den Isaanern Mindestlöhne auf Farang-Niveau zahlen will, müsste oder sollte ?  Wegen Nichtzuständigkeit im thailändischen Rückstandsgebiet muß ich mich als Farang schon rein zwangsläufig darauf beschränken,  in Diskussionen mit "andersgläubigen" , rosabebrillten Thailandfans das thailändische Mangelsystem auch ganz deutlich als ein solches zu bezeichnen, damit Miglieder der Thailand-Schönfärbergilde nicht übermütig werden, die unbestreitbaren Vorzüge ihres  eigenen rechts- und sozialstaatlichen Herkunfts- und Versorgerlandes verleugnen und ihr rückständiges thailändisches Exil  unangemessen "über den Klee" loben.  8)
Ich muss als Privatperson und vor allem als Ingenieur jede gute Idee durchrechnen und zwischen "Nice to have" und "(noch)unbezahlbar" unterscheiden!
Und glaub mir: Ich hab richtig gut rechnen gelernt!

Wenn ich mal mein fast perfektes Sozialsystem durchrechne, dann fallen mir im ersten Moment folgende, für mich unabdingbare Versicherungen ein:
- Krankenkasse
- Unfallversicherung
- Auto(Voll-)Kasko Versicherung
- Arbeitslosenversicherung
- Alters- und Hinterbliebenenversicherung (Rente, 1. Säule)
- Pensionskasse (Rente, 2. oder 3. Säule?),
- Hausratsversicherung
- Rechtsschutzversicherung
Fast alle hier aufgezählten (und alle teuren) Versicherungen sind in CH/FL obligatorisch!

Auch die lieben Steuern tragen viel zum Sozialwesen bei (Schule, Bildung, Kindergarten,....). Also gehören die auch noch mit dazu.

Wenn ich das alles zusammenzähle, kostet mich unser Sozialsystem:
monatlich über 75'000 Baht!

Da sind aber Benzinsteuer und Strassensteuer (Nummernschild) und Lebensversicherung etc. noch nicht enthalten! Ach ja, Invalidenversicherung und Nichtbetriebsunfallversicherung hab ich auch noch nicht eingerechnet. Weiss im Moment grad nicht grad vieviel das ist. Auch die Zahnarztkosten sind noch nicht dabei. Kommen sicher noch ein paar Versicherungen und "Sozialleistungen" dazu, die ich noch vergessen habe...

==> Erklär mir bitte mal, wie man im Isaan mit den bekanntlich kaum vorhandenen Einkommen ein so ein perfektes System finazieren will?

Das geht! Irgendwann. Mit viel Geduld. Aber nicht heute schon!
Japan und Korea habens auch vor noch nicht allzu langer Zeit geschafft. Aber erst, als die (Industrie-) Löhne da waren! Und diese Löhne schrauben die Preisspirale entsprechend nach oben: Sobald die Menschen Löhne haben, mit denen sie das alles finanzieren könnten, steigen die Kosten entsprechend wieder an. Hast Du in letzter Zeit Nachrichten in unseren Ländern über die Krankenkassen (Kosten) gehört?

PS: In Japan und Korea siehst Du auch kaum noch jemanden aus Lebensfreude Lächeln...


Deshalb sollte dir auch aufgefallen sein, daß ich in der Diskussion mit Moesi das thailändische Rückstands-System klar und deutlich beim Namen nenne und mich gegen ein Schönfärben der aus reiner Not geborenen so tollen "Vorzüge "**  desselben ausspreche.

** Familienmitglieder müssen sich zwangsläufig bei eintretenden Notlagen selbst helfen, weil ein vom Staat eingerichtetes Sozialsystem nach "unserem" westlichen Muster fehlt. Wenn´s  z.B. bei zu viel Unglück in einer Familie richtig ins Geld geht, bedeutet das leider Untergang und Verrecken von Betroffenen.
Schönfärberei...oder die Fähigkeit mit Zahlen umzugehen? (siehe oben)


Zitat
Aber um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen, denke ich, dass die Isaanis auch ohne unsere Hilfe zurecht kommen. Das haben sie früher, bevor die Farangs gekommen sind auch gemacht.


Das hat auch niemand bestritten, doch jetzt sind "wir" nun mal da,  und wie du oft genug im Forum lesen kannst, werden vor allem unsere freiwilligen, halbfreiwilligen und gelegentlich auch unfreiwilligen finanziellen Hilfen sehr gern angenommen, wenn sie an keine Bedingungen geknüpft sind.    ;D

Ich behaupte: ein Grossteil der hier lebenden Farangs hätten ihre Thai-Frau gar nicht erst "bekommen", wenn sie nicht mit ihrem grossen Vermögen gewunken hätten! Wen wunderts, wenn sie dafür auch manchmal mit ihrem Vermögen geradestehen müssen?
Ist alles eine Frage nach einem gesunden Mass. Möchte aber betonen, dass Europäische Frauen mit ihren Ansprüchen auch nicht gerade "gratis" sind!
Gründe eine Familie und sei für sie da....oder bleib mit Deinem Vermögen glücklich(?) alleine!

Mit sinnvoll eingesetzten Geld (Spenden) kann man hier tatsächlich ein wenig Hilfe in kleinen Schritten erreichen. Falsch eingesetzt, kann es aber auch das Gegenteil bewirken, indem einfach nur der Alkoholkonsum erhöht wird.
Es ist daher dumm zu Glauben, dass hier einfach nur mit Geld automatisch alles viel besser wird!

Gruss, Stefan
« Letzte Änderung: 02. Juni 2009, 03:03:05 von Moesi »
Gespeichert
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben." (Alexander von Humboldt)

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Wie kann man den Menschen aus dem Isaan helfen ?
« Antwort #329 am: 02. Juni 2009, 07:29:41 »

Denken wir doch nur 100 Jahre zurück (Bismarck-Zeiten), wie war es damals in Deutschland...? ...da haben sich die Menschen aus der Not heraus "zwangsweise" unterstützt...(Notgemeinschaft bzw. Mangelgesellschaft) !
Du hast den Begriff "Unwertes Leben" ausgelassen.... Solche schrecklichen Dinge gabs ausdrücklich nicht nur im Deutschland vor 70 Jahren. Auch in der Schweiz sind damals unter dem Deckmantel der "Sozialwerke" in "Krisenzeiten" Dinge passiert, über die man heute nicht mehr (gerne) spricht.

Moesi,  du willst dich trotz deiner bereits erfolgten "Versenkung"  wohl unbedingt als notorischer Nichtverstehenwoller lächerlich machen ?   ;D  Laß dir mal ganz sachlich erklären, warum und wieso man einen solchen Eindruck bekommt..:

Vicko schilderte dir anhand eines passenden Beispiels gut verständlich die Entstehung von Notgemeinschaften, die sich auf familiärer Basis in einer "Mangelgesellschaft" bilden,  " , also wenn es wie z.B. vor mehr als 100 Jahren in Deutschland und heute noch im rückständigen Thailand an einem ordentlichen Sozialsystem mangelt und die Menschen daher schon rein zwangsläufig auf gegenseitige Hilfe der Familienangehörigen angewiesen sind.. 

So ist es nun mal ,  und die ganz  besonders für dich wichtige Erkenntnis daraus sollte lauten :   

Es ist keine spezielle kulturelle Eigenschaft der Thais, wenn ein besonders starker Zusammenhalt innerhalb der Familien existiert, sondern diese von dir bei den Thais entdeckte tolle Eigenschaft findest du auch in anderen Kulturen, deren Entwicklung moderner sozialer Errungenschaften 100 und mehr Jahre hinter der unsrigen zurückgeblieben ist.

Nun nimm dein bereits vorliegendes Geständnis :
Zitat
Zitat Moesi:     
Dank meiner an der Nase angeschweissten rosa Brille und meiner hoffnungslosen Naivität und Dummheit, kann ich aber durchaus am Thai-System viele Vorzüge gegenüber unserer doch ziemlich mörderischen Egoisten-Gesellschaft erkennen.


..endlich ernst und stehe auch vollinhaltlich dazu.   ;D

Schön wäre es  allerdings, wenn du  keine ablenkenden Sprüche von „unwertem Leben“ und  „schlimmen Dingen, die früher irgendwo in Sozialwerken passiert  sein sollen“ ,  klopfen würdest, um damit die unbestreitbaren Vorteile europäischer Sozialstaaten  von heute „madig“ zu machen, ..

..sondern nach deiner hoffentlich nun erfolgten Erleuchtung über den ursächlichen Zusammenhang zwischen Mangelgesellschaft und daraus resultierendem, besonders engen Familienzusammenhalt noch weitere der lt. deiner schriftlich vorliegenden Ansicht „vielen Vorzüge" des sogenannten „Thai-Systems“ der den Familiensinn fördernden Marke : "Helft euch selbst oder verreckt" dem gewiß  hier im Forum ehrfürchtig staunenden Publikum präsentieren könntest.. 




Gespeichert
Seiten: 1 ... 21 [22] 23 ... 40   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.716 Sekunden mit 24 Abfragen.