ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Flugzeug vor den Komoren  (Gelesen 578 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Isan Yamaha

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.811
Flugzeug vor den Komoren
« am: 30. Juni 2009, 14:20:38 »

vermisst.
Angeblich 150 Tote.
Yahoo Nachrichten.
Gespeichert

Samuitilak

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 483
  • Pattaya 2
Re: Flugzeug vor den Komoren
« Antwort #1 am: 30. Juni 2009, 14:28:28 »


153 Insassen. Erste Leichen wurden geborgen.

Flugzeug der Yemenia Air.
Gespeichert
Wie man in den Wald hineinruft, hallt es zurück. .

sitanja

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.090
  • Thailand - Germany
Re: Flugzeug vor den Komoren
« Antwort #2 am: 30. Juni 2009, 21:01:37 »

  Mädchen hat überlebt.




Ein Airbus A-310 der Yemen Airways stürzt heute Nacht vor der Ostküste Afrikas ins Meer. Nur fünf Minuten vor der geplanten Landung in der Hauptstadt der ostafrikanischen Komoren-Inseln, Moroni (siehe Karte). Um 1.50 Uhr bricht der Kontakt zum Cockpit ab. An Bord der Unglücks-Maschine: 11 Crew-Mitglieder und 142 Passagiere – davon sind 66 Franzosen.

Bisher hatten die Behörden keine Hoffnung, Überlebende des Flugzeug-Dramas zu finden. «Im Meer trieben Leichen», berichtet der Vize-Präsident der Komoren. Doch mindestens ein Schutzengel scheint vor Ort gewesen zu sein: Die Fluggesellschaft Air Yemenia meldete zuerst, ein 5-jähriges Kind sei geborgen worden. Später berichtigte das komorische Verkehrsministerium, ein 14-jähriges Mädchen sei gerettet worden. Mittlerweile befinde es sich im Spital. Die Nationalität des Kindes ist noch nicht bekannt.

Schlechtes Wetter

Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte schlechtes Wetter und böiger Wind. Die Absturzursache ist aber noch unklar. Das Flugzeug wies aber bei der letzten Inspektion Mängel auf. Eine Augenzeugin soll beobachtet haben, wie der Airbus brennend ins Meer stürzte. «Ich sah Flammen, die aus dem Flugzeug kamen», erzählte sie.

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy zeigte sich bestürzt über das Unglück. Er bat die Armee, alles zu tun, um bei der Suche nach Passagieren und Bordpersonal zu helfen.

EDA: Keine Schweizer Opfer bekannt

Dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten liegen zur Zeit keinen Kenntnisse darüber vor, dass Schweizer an Bord der Unglücksmaschine waren. Es werden aber weitere Abklärungen gemacht. (SDA/num)


 
Gespeichert
ich weiß ,das ich nichts weiß (Sokrates)
 

Seite erstellt in 0.203 Sekunden mit 23 Abfragen.