ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Namensänderung in Thailand und Deutschland  (Gelesen 5092 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

kidpratunam

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 330
Namensänderung in Thailand und Deutschland
« am: 09. November 2009, 15:57:23 »

Von meiner Freundin die Tochter ist halb Thai und halb Deutsch. Sie ist 5 Jahre. Jetzt hat sie ihr den Namen in Thailand ändern lassen, das heisst den Vornamen. Vorher hatte sie einen deutschen Vornamen, jetzt hat sie nur noch einen Thai Namen.

Nun hat sie aber noch den deutschen Pass im dem steht der alte Name noch. Kann sie den Pass einfach ändern lassen wenn sie bei der Botschaft die Urkunde Namensänderung zeigt? Oder muss sie die Änderung in Deutschland machen lassen?

Danke für jeden Hinweis!
« Letzte Änderung: 09. November 2009, 16:19:01 von kidpratunam »
Gespeichert

sam

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 742
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #1 am: 09. November 2009, 21:26:32 »

Namensänderung ist in Deutschland kaum möglich, mein Sohn hat im deutschen Pass 3 Vornamen, im Thai Pass nur

einen Vornamen, weil das Thai Gesetz nur einen Vornamen erlaubt, so war es 1994.
Gespeichert

xsarre

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 360
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #2 am: 10. November 2009, 08:49:16 »

wenn das Kind in deutsches Recht gefaßt ist , sind Namensänderungen  nicht möglich ;D Und auch nach thailändischem Recht sind mehrere Vornamen möglich, zumindest ist das bei meiner Tochter so geregelt ;D
Gespeichert

kidpratunam

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 330
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #3 am: 10. November 2009, 19:04:20 »

Xsarre und Sam, danke für eure hilfreichen Antworten! Also nach deutschem Recht kann man keinen Namen ändern? Das bedeutet ja dass die Kleine zwei verschiedene Namen haben muss. Ist das denn legal? Ich mein, wenn sie mal kontrolliert  wird und einen Pass bei sich hat der auf Hanna Schmidt lautet und einen anderen als Pavina Santisuk, das wird doch Ärger geben. Und wenn sie dann später mal heiratet, und sie hat sowieso schon zwei unterschiedliche Namen, das wird dann erst richtig kompliziert. Da muss es doch einen Weg geben wie man diesen absehbaren Ärger vermeiden kann.
Gespeichert

sam

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 742
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #4 am: 10. November 2009, 20:10:13 »

Den Thai-Namen wieder ändern, in Thailand ist Namensänderung kein Problem.

Die Thais durften in Taiwan nur einmal sein ( zum arbeiten ), um wieder ein zuweisen wurde der Name geändert, seiner Zeit waren es 30 Baht.
Gespeichert

xsarre

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 360
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #5 am: 11. November 2009, 08:29:22 »

es wäre interressant zu wissen ob das Kind seinerzeit in Deutschland,bzw. bei einer Auslandsvertretung in deutsches Recht gefaßt wurde und ob die Mutter ihre Zustimmung gab. Sollte  die Mutter ihre Zustimmung gegeben haben,   ist eine Namensänderung auf jeden Fall illegal ... Wir wurden von der Botschaft darauf hingewiesen, dass im Falle eines Scheiterns der Beziehung die Mutter des Kindes,das in deutsches Recht gefaßt wurde, keinerlei Chance habe eine Namensänderung herbei zuführen,  ;D auch nicht in Thailand und nach thailändischen Verhältnissen,mit Bakschisch und so :-)
Gespeichert

smutje

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 105
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #6 am: 11. November 2009, 10:39:29 »

Nach thailändischem Recht muss einem Kind bei Geburt -- wenn es Thai sind-- ein thailändischer Name gegeben werden.

Ein alleiniger Name wie Rose oder Jane oder Judith ist für Thais nicht möglich in den offiziellen Thai Papieren. Da aber Spitznamen wie Lek oder Muhn usw weit verbreitet sind ist das nicht weiter  tragisch.

Vielmehr fällt mir auf, dass eine Thai aus Nationalstolz den ausländischen Namen weghaben will, sie legt also keinen Wert auf einen deutschen?  Pass. Wenn sie nachdenken könnte, aber die Thais sind so, würde sie nicht die Zukunft des Kindes beschneiden. Der Thai-Pass ist ja soviel wertvoller wie ein deutscher Pass, man kann ja fast überall hin ohne Visa einzuholen.

Grüsse

Smutje
Gespeichert
Diskutiere niemals mit einem Idioten.  Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dort mit seiner Bildzeitung.

sam

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 742
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #7 am: 11. November 2009, 19:01:30 »

smutje

Ich zweifle das an das ein Thai einen Thai Namen haben muss, bei Mischehen weiß ich es genau, mein Sohn heißt Richard,

meine Tochter aus erster Ehe heißt Sirinthon, mir gefiel der Name, bei der Ausstellung des Thai Passes hatte der Attaché

Probleme, weil es nicht erlaubt ist Namen der Königs Familie zu nehmen, da die Schreibweise der Prinzessin

Mara Chakie Sirindhorn in lateinischer Schrift nicht die selbe war, wurde es akzeptiert.
Gespeichert

Pachpicha

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 916
Re: Besondere Titel in Deutschland
« Antwort #8 am: 11. November 2009, 20:07:49 »

Wollte eintragen lassen, unter besondere Titel von Vorfahren,

ich schrieb mein Ururgrossvater war 3. Koenig von Nazahret.

Der Beamte wollte die Bescheinigung sehen. Nachdem ich meine Brille aufgesetzt hatte las ich zu meiner Verwunderung.

Er war nicht 3. Koenig von Nazahret , er war Tripperkoenig vom Lazarett.  ??? ??? ??? ???
Gespeichert

smutje

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 105
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #9 am: 11. November 2009, 20:22:54 »

Sam,

Vater Thai, Mutter Filipina, Tochter vor 20 Jahren geboren in Chiang Mai. Namenswunsch der Mutter war Jane, wurde amtlicherseits abgelehnt, sie (die Tochter) sei Thai und damit ein Thainame erforderlich. In den Papieren steht Piyanat, kein zweiter Name. Wird aber seit Geburt von allen Jane genannt.  Inwieweit dies bei anderen Mischehen-Mutter Thai- Vater Falang genauso gilt, weiss ich nicht.

Hast du denn schon mal von Thais gehört, die offiziell nur einen Falangvornamen haben?

Grüsse

Smutje



Ediert: Ich habe mir erlaubt, damit das später nicht verlorengeht, im Sprachkapitel eine Antwort drauf zu schreiben: http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=1352.msg84097#msg84097

MfG hmh.
« Letzte Änderung: 11. November 2009, 22:36:37 von hmh. »
Gespeichert
Diskutiere niemals mit einem Idioten.  Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dort mit seiner Bildzeitung.

mfritz31

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 875
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #10 am: 12. November 2009, 06:40:27 »

Mein Sohn wurde 1997 in Khonkaen geboren.
Wir hatten uns auf den Namen "Kevin" geeinigt...wurde von der Stadtverwaltung abgelehnt.

"Marvin" (Ma-vin) wurde komischerweise akzeptiert. Gibt wohl ein thail. Equivalent hierfür, ansonsten gilt: DIE SIND SO.
Gespeichert

Ozone

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.114
  • Bin ein wenig gealtert in letzter Zeit...
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #11 am: 12. November 2009, 07:34:48 »

Meine Tochter hat von Anfang an nur einen Farang Vornamen (Nachname auch) in der Geburtsurkunde und im thail. Passport. Und das, sogar bevor ich mit Mutti verheiratet war. Somit kann die Diskussion weitergehen. ;D
Gespeichert
Farangs besitzen teure Uhren, Thais haben mehr Zeit

sam

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 742
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #12 am: 12. November 2009, 21:32:39 »

smutje

Fast jeder Thai hat einen Spitznamen, die meisten Thais in meinen Dorf (wohne schon 16 Jahre hier)

kenne ich nur den Spitznamen, es gibt so viele Dam und Deng, und dann sind die Namen für beide Geschlechter,

z.B. mein Nachbar heißt Dam und seine Schwester auch, ist für mich oft nervig weil ich nicht weiß von wen meine Frau gerade spricht.

Gespeichert

kidpratunam

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 330
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #13 am: 13. November 2009, 03:23:12 »

Selbstverstaendlich, das Kind hat ja auch einen deutschen Pass den sie ueber die deutsche Botschaft bekommen hat. Worauf die Mutter damals verwiesen wurde weiss ich nicht, aber die Rechtslage ist ja ganz offensichtlich so dass sie die Namensaenderung fuer das Kind in Thailand hinbekommen hat. Also hat die deutsche Botschaft die thailaendischen Behoerden damals wohl nicht ueber das Bestehen der doppelten Staatsbuergerschaft und die Illegalitaet der Namensaenderung informiert.

Streng genommen muesste man fuer das Maedchen also die bestehende deutsche Staatsbuergerschaft loeschen lassen und sie dann mit dem neuen Namen neu beantragen?

es wäre interressant zu wissen ob das Kind seinerzeit in Deutschland,bzw. bei einer Auslandsvertretung in deutsches Recht gefaßt wurde und ob die Mutter ihre Zustimmung gab. Sollte  die Mutter ihre Zustimmung gegeben haben,   ist eine Namensänderung auf jeden Fall illegal ... Wir wurden von der Botschaft darauf hingewiesen, dass im Falle eines Scheiterns der Beziehung die Mutter des Kindes,das in deutsches Recht gefaßt wurde, keinerlei Chance habe eine Namensänderung herbei zuführen,  auch nicht in Thailand und nach thailändischen Verhältnissen,mit Bakschisch und so :-)
Gespeichert

hellmut

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.245
Re: Namensänderung in Thailand und Deutschland
« Antwort #14 am: 13. November 2009, 07:03:00 »

... die meisten Thais in meinen Dorf (wohne schon 16 Jahre hier)

kenne ich nur den Spitznamen, es gibt so viele Dam und Deng, ...

"Dam" könnte darauf hindeuten das es ein N.egerdorf ist, doch scheint es da auch In.dianer zu geben.  :-)
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 23 Abfragen.