ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 27 [28] 29 ... 98   Nach unten

Autor Thema: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010  (Gelesen 111451 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

TiT

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.208
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #405 am: 27. April 2010, 15:30:24 »

Mal wieder ein längerer Kommentar aus der Bangkok Post:

Anupong muß handeln

Ein Indiz dafür, wie sehr die Hoffnungslosigkeit unter der thailändischen Durchschnittsbevölkerung zugenommen hat, ist, daß die immer wieder gestellte Frage inzwischen nicht mehr lautet, ob die von Armeechef Anupong Paochinda geführten Sicherheitskräfte noch vor Ende April etwas gegen den immer stärker ausufernden Zustand der Gesetzlosigkeit in Bangkok und anderswo unternehmen werden, sondern, ob General Anupong überhaupt noch etwas tun wird, bevor er im September – also noch fünf Monate von jetzt an – aus dem Militärdienst ausscheiden wird.

So, wie die Bedrohung für Gesetz, Ordnung und Leben eindeutig und allgegenwärtig geworden ist – denn niemand kann ja mehr sicher sein, ob nicht ein paar M79 wie eine Laune des Sommerwetters auf ihn herabhageln, während er unterwegs ist – so sieht es auch mit dem Druck und der Verachtung aus, die auf General Anupong als dem für Sicherheitsmaßnahmen Verantwortlichen lasten. Gefangen in einer ausweglosen Zwickmühle, hat der Mann das in seiner Situation einzig mögliche getan, nämlich, gar nichts zu unternehmen.

Na ja, General Anupongs Taktik, nichts Schlimmes zu tun, hat ihm dafür jetzt Kritik und Hohn von denjenigen eingebracht, die sich ein rasches Ende der unberechenbaren Situation wünschen. Ich kann General Anupongs Motive für sein Nicht-Handeln leider nicht hinterfragen – vielleicht will er ja auch nur seinen eigenen Hintern retten – daher kann ich für mich persönlich nur sagen, daß ich für diese Tatenlosigkeit des Armeechefs kein Verständnis aufbringe. Trotzdem bin ich aber davon überzeugt, daß General Anupong mit einer Sache recht hat: auf seiner Position, die Demonstrationen nicht gewaltsam aufzulösen, zu beharren, egal, wie viel schlechte Presse und Spott ihm das einbringt.

Ich glaube, daß wir uns inzwischen die Realität eingestanden haben, daß die Proteste der Rothemden an der Ratchaprasong nicht nur ein einzelnes Ereignis darstellen, das leicht umschifft oder beendet werden kann. Was wir an der Ratchaprasong erleben, ist vielmehr die Manifestation eines großen, gut vernetzten und leidenschaftlichen Verbundes von Gleichgesinnten überall im ganzen Land.

Ein Schlag gegen die Ratchaprasong wäre wie ein Stochern im Ameisenhaufen. Keiner wäre mehr in der Lage, das folgende Chaos mit seinen Schäden und Verlusten zu kontrollieren. Es wäre wie eine nukleare Kettenreaktion: nicht mehr beherrschbar.

Genauso würde eine Auflösung des Parlamentes wenig an dem herrschenden Klima der Feindseligkeit ändern. Sollte Premierminister Abhisit den Forderungen der Rothemden nachgeben, würde dies sehr wahrscheinlich andere Gruppierungen in Rage versetzen, die dann auf die Straße gehen würden. Die Nicht-Roten verfügen ja ebenfalls im ganzen Land über Netzwerke ihrer Anhänger.

Wo wird das alles noch hinführen? Wir sind jetzt wohl an einem entscheidenden Punkt angekommen, wo wir uns meiner Meinung nach eingestehen müssen, daß wir ein Problem haben, bei dem wenig Hoffnung auf eine „Lösung“ besteht – zumindest nicht auf einen Schlag. Denn in diesen Konflikt sind inzwischen so viele Menschen verwickelt – darunter auch einige wenige immer noch nicht identifizierte, bewaffnete, militante Hardliner im Hintergrund – daß dieser sich zu einem Problem entwickelt hat, das wir allenfalls noch „managen“ können.

Vor diesem Hintergrund sollten daher alle damit aufhören, den Armeechef zu drängen, endlich „etwas zu unternehmen“ – wie z.B. die Menschenmenge an der Ratchaprasong zu zerstreuen. Wir sollten lieber den Armeechef dazu auffordern, seine Pflicht dergestalt zu tun, daß er gegen die militanten Bewaffneten vorgeht, die da draußen die Leute mit wahllosen Bomben- und Granatenanschlägen terrorisieren. Diese Aufgabe hat überhaupt nichts politisches. Das hat nur mit Sicherheit zu tun und fällt voll in General Anupongs Verantwortung. Der Armeechef kann es daher unmöglich ablehnen, gegen diese Bedrohung vorzugehen.

Einige Leuten führen an, daß man aus der ganzen Situation am schnellsten herauskäme, wenn Premierminister Abhisit sofort das Parlament auflösen würde. Ich denke, es wäre kein Fehler, wenn der Premierminister einseitig einen neuen Zeitplan mit Wahlen in drei oder sechs Monaten verkünden würde. Schließlich hat er ja gesagt, daß er auf jeden Fall wählen lassen werde. Es dreht sich also nur noch um das Timing.

Ich glaube auch nicht, daß Neuwahlen der kritischste Punkt wären. Meiner Ansicht nach sind die anhaltenden Terrorakte – das Zünden echter Bomben oder das Verteilen von Bombenattrappen hier und da, wobei selbst Krankenhäuser nicht ausgenommen sind – die Bedrohung schlechthin, der sich jedermann in der Gesellschaft, egal, aus welchem Lager, mit oberster Priorität entgegenstellen muß.

Der Armeechef sollte damit aufhören, es mit den Anhängern der Rothemden an der Ratchaprasong zu Rangeleien kommen zu lassen. Aber es gibt keine Ausrede für ihn, nicht gegen die ominösen „Schwarzen Männer“ vorzugehen, die da draußen mit ihren Gewehren und Granaten nach Belieben irgendwelche Ziele aufs Korn nehmen. Das ist General Anupongs Auftrag. Und das kann nicht bis zu seiner Pensionierung warten.

Quelle: http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/175933/anupong-must-act
Gespeichert
"Die Grünen sind eine späte Vereinigung von Marx und Morgenthau" (Otto Graf Lambsdorff - der hat die schon 1983 durchschaut...)
"Islam - diese verkommene Ideologie, erfunden von einem pädophilen Beduinen, gehört auf den Müllhaufen der Geschichte" (Kemal Pascha Atatürk)

hellmut

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.245
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #406 am: 27. April 2010, 15:43:59 »

... Bilder von der Roten Demomeile 26/04/2010

@ thaispookie, danke für deinen Stimmungsbericht aus dem Herzen der Demomeile, und für die nachgereichten Bilder.  ;}
Gespeichert

farang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.384
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #407 am: 27. April 2010, 16:31:49 »

Leute, hier ist überhaupt nix gefährlich. Selbst direkt auf de Demomeile laufen TIPianer umher und schießen Fotos...und das werd ich auch machen, wenn ich am 6. Mai nach bkk muß und die Demo noch da ist.

Wie soll man einer Granate ansehen ob sie gutmütig oder bösartig ist?
Gespeichert

eurip

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 107
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #408 am: 27. April 2010, 17:08:21 »

Kleiner Einwurd am Rande,
habe eben mit meiner Nachbarin gequatscht, Bangkoker Mittelschicht.

Sie ist knallrot und warum? Sie hasst die 2 Standards, die es in Thailand gibt. Elite und Wasserbüffel.

Wohl mag nicht jeder Thai das komplette Verständnis für Demokratie haben, aber sie sehen die 2 Welten, die es in Thailand gibt, und genau das führt die Leute auf die Strasse.

 }}
Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #409 am: 27. April 2010, 17:38:11 »

Wenn es denn so weiter ginge, wie auch Du schreibst, wäre das ein Sieg der UDD und eine Kehrtwende im Kronrat, also "geradezu sensationell".

An eine Kehrtwende denken die bestimmt nicht, sondern eher daran, zu retten, was noch zu retten ist.  Ihnen wird nicht entgangen sein, daß es sich bei den Roten um eine inzwischen landesweit sehr schlagkräftige Organisation mit der Tendenz zu weiterer Erstarkung handelt.
Eine gewaltsame Auflösung der Demo würde diese Entwicklung noch enorm beschleunigen und gegen die dezentralen Aktionen der Roten hätte die Armee dann wenig entgegenzusetzen.
Die Polizei ohnehin nicht, denn die ist unterbezahlt und steht weitgehend auf der Seite der Roten..

Zitat
Damit, wie Du spekulierst, Abhisit eine goldene Brücke bauen zu wollen, halte ich für unwahrscheinlich. Der PM wird so oder so geopfert......Abhisit wird ausgetauscht.

Abhisith braucht überhaupt nicht „ausgetauscht“ zu werden. Bei einer Neuwahl wird der sowieso nicht gewählt.. ;D

Ein schneller Rücktritt als Folge des vom Gericht noch auszusprechenden Parteienverbots ohne jeden Gesichtsverlust wäre trotzdem die bessere Lösung, denn die mit der Demo verbundenen Unruhen wären sofort beendet und die PAD könnte sich nicht mehr überzeugend aufregen, wenn Wahlen stattfinden und sie ( wie zu erwarten ist.. ) nicht viel dabei gewinnen kann.

Sollten sie nach erfolgten Wahlen anschließend dennoch Ärger machen wollen, könnten sie ihre  „Ordnungswidrigkeiten“ jedoch nicht mehr ..wie jetzt die Roten.. damit begründen, daß eine nicht  vom Volk legitimierte Regierung als Militärputschfolge an die Macht gebracht worden wäre.  

Aus diesem Grund hätten sie auch keinen Rückhalt bei der vorwiegend armen Volksmehrheit, auf den sich die Roten jetzt trotz aller Dementis der Regime-Publikationen offensichtlich stützen können
Gespeichert

dart

  • Gast
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #410 am: 27. April 2010, 17:47:21 »

Kubo, ich drücke uns allen die Daumen das du recht behälst, und es diese elegante Lösung geben wird.
Ich glaube aber nicht so recht daran, du interpretierst da m.M. nach zuviel in die Ansprache vom  :-X hinein.
Gespeichert

namtok

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.422
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #411 am: 27. April 2010, 18:05:41 »

noch ein interessantes Video zum 10. April:

Gespeichert
██████

laie101

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #412 am: 27. April 2010, 19:02:56 »

Hier ein sehr interresanter Artikel
aus Nation Webblock
http://blog.nationmultimedia.com/maxheadroom/2010/04/27/entry-1
Laie101
Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #413 am: 27. April 2010, 21:21:59 »

Kubo, ich drücke uns allen die Daumen das du recht behälst, und es diese elegante Lösung geben wird.
Ich glaube aber nicht so recht daran, du interpretierst da m.M. nach zuviel in die Ansprache vom  :-X hinein.

Bin gelegentlich auch mal Optimist.. und legte daher die ..wie üblich.. vielseitig auslegbare Rede des Königs als einen vom Kronrat "empfohlenen" Beitrag zur Herbeiführung eines gewaltfreien Demo-Endes aus.  8)
Gespeichert

Kubo

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.894
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #414 am: 27. April 2010, 21:27:54 »

Hier ein sehr interresanter Artikel
aus Nation Webblock
http://blog.nationmultimedia.com/maxheadroom/2010/04/27/entry-1
Laie101

Die deutsche Übersetzung findest du bereits im ST.. Als fast neutraler  ;) Sympathisant der roten Aufständischen habe ich den Artikel dort inzwischen schon als zutreffende Lagebeurteilung bezeichnet und somit gelobt.. ;D
Gespeichert

Benno

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.644
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #415 am: 27. April 2010, 21:31:08 »

Es geht bei den UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010 und auch schon voriges Jahr bei den aehnlichen Demos in erster Linie um eine fuer Thailand erstrebenswerte Demokratie die in freien Wahlen der daraus hervorgehenden Mehrheit  durch die Bildung einer Regierung ihren Ausdruck findet.
Der jetzige Premier Abhisit Vejjajiva als ehemalige zentrale Figur des oppositionellen Widerstandes gegen die TRT-Regierung von Premierminister Thaksin Shinawatra fuehrte den Boykott gegen die Parlamentswahlen vom 2. April 2006 an, der mittelbar zum Militaerputsch vom 19. September desselben Jahres fuehrte. Am 15. Dezember 2008 wurde er durch das Parlament zum 27. Premierminister gewaehlt.Dem neuen Kabinett gehoehren auch Politiker an, die als gelbgefaerbte Politiker ebenfalls die Besetzung der BKK Airports Suvarnabhumi und Don Mueang  unterstuetzten und damit die letzte demokratisch gewaehlte Regierung wegputschten.
Zur Erinnerung:

"Die Anhänger der außerparlamentarischen Oppositionspartei "Volksallianz für Demokratie" (PAD) von Sondhi Limthongkul protestierten monatelang gegen die Regierung. Sie wird vor allem von den wirtschaftlichen Eliten Bangkoks unterstützt. Die PAD, deren Anhänger sich oft in gelb - der Farbe des Königs - kleiden, wirft der PPP vor, noch immer von Thaksin gesteuert zu werden. Die PAD will das derzeitige Wahlrecht ändern; das Parlament soll zukünftig zu 70 Prozent aus vom König ernannten Vertretern bestehen.
Ein wichtiger Machtfaktor in Thailand ist die Armee. Immer wieder hat sie in der Vergangenheit auch gegen demokratische Regierungen geputscht - zuletzt 2006. Armeechef Anupong sprach immer wieder offen von der Möglichkeit eines Staatsstreiches." >

http://www.tagesschau.de/ausland/thailand404.html

Just vor einem Jahr stand Thailand vor der gleichen Situation wie heute im April 2010.
Es ist lustig und traurig zugleich,dass heute diesem Gestern nicht mehr gedacht wird.
Um finger - und tastaurschonend weiter zu agieren nutze ich zur Erinnerung daran AD HOC NEWS und  einen Spiegel-Artikel die genausogut heute zur jetzigen Situation geschrieben sein koennten:

"Massenproteste gegen Regierung in Thailand
Bangkok (dpa) - Rund 25 000 Regierungsgegner haben in Bangkok den Amtssitz des thailändischen Regierungschefs Abhisit Vejjajiva umstellt und seinen Rücktritt gefordert. Die mehrheitlich in rote T-Shirts gekleideten Demonstranten halten die Machtübernahme von Abhisit im Parlament für illegal." >

http://www.ad-hoc-news.de/massenproteste-gegen-regierung-in-thailand--/de/Fotostrecke/20132257/4

"14.04.2009 Unruhen in Thailand - Der Straßenkampf ist nur vertagt
Von Jürgen Kremb, Bangkok
Der Aufruhr in Bangkok ist vorbei - vorerst. Nach Krawallen mit zwei Toten und Dutzenden Verletzten haben sich die Regierungsgegner der Übermacht schwerbewaffneter Sicherheitskräfte ergeben. Doch schon bald wollen sie weiterkämpfen: für die Rückkehr von Ex-Premier Thaksin.
Bangkok - Es war eine bedrohliche Situation: Noch in der vergangenen Nacht hingen die Wolken eines heraufziehenden Bürgerkriegs über Thailands Hauptstadt Bangkok. Im Viertel um das Regierungshaus entlang der Phitsanulok-Straße war die Stimmung extrem gespannt. Nach schweren Straßenschlachten am Montag hatte sich hier ein Häuflein zorniger "Rothemden" versammelt, Anhänger des im September 2006 durch einen Militärputsch gestürzten Premierministers Thaksin Shinawatra.

Das Militär hatte die Protestler eingekreist, alle Zufahrtsstraßen waren mit Barrieren und Stacheldrahtreitern versperrt. Die Soldaten trugen schusssichere Westen und hatten Schnellfeuergewehre im Anschlag. Seit Montag gilt in Bangkok der Ausnahmezustand - und er gilt weiterhin, obgleich die Demonstranten mittlerweile kapituliert haben. Menschenansammlungen von mehr als fünf Personen sind damit verboten.

Doch die erschöpften "Rothemden" gaben sich kämpferisch. "Wir ziehen erst ab, wenn Premier Abhisit Vejjajiva zurückgetreten ist", sagte ihr Sprecher Atuporn Prompan, 43, noch in der vergangenen Nacht dem SPIEGEL. Er hatte die Massen in den vergangenen Tagen von einer Bühne zum Weitermachen angetrieben. "Es geht um die Zukunft der Demokratie in Thailand", sagte der Moderator einer Radiostation, die täglich mit der Regierung hart ins Gericht geht.

Doch dann ging am Dienstagmorgen alles sehr schnell: Gegen 10 Uhr Ortszeit zogen die Soldaten ihren Belagerungsring um das Lager der "Rothemden" immer enger - und die Demonstranten gaben ihren Widerstand schließlich auf." >

Ob der Widerstand der Rothemden dieses Jahr ebenfalls sehr schnell aufgegeben wird das erweist sich in wenigen Stunden oder Tagen.
Erwiesen ist jedoch um was es letztendlich bei den Demonstrationen im Grunde geht.

"Die  :-X frage

http://www.tagesanzeiger.ch/meinungen/dossier/kolumnen--kommentare//meinungen/dossier/kolumnen--kommentare/Die-Koenigsfrage/story/20533424?cache=9efAwefu

OB

EDIT:
@benno Ich laß das jetzt mal noch grade so stehen, würde dich aber dringendst bitten, an diesem Thema nicht mehr weiter rumzubohren, egal, wie sehr es dich in den Fingern juckt. Ich hoffe, damit haben wir uns verstanden.
MfG
TiT
« Letzte Änderung: 28. April 2010, 02:41:52 von Terminator »
Gespeichert
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

thaispookie

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 200
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #416 am: 28. April 2010, 00:03:41 »

Kleiner Einwurd am Rande,
habe eben mit meiner Nachbarin gequatscht, Bangkoker Mittelschicht.

Sie ist knallrot und warum? Sie hasst die 2 Standards, die es in Thailand gibt. Elite und Wasserbüffel.

Wohl mag nicht jeder Thai das komplette Verständnis für Demokratie haben, aber sie sehen die 2 Welten, die es in Thailand gibt, und genau das führt die Leute auf die Strasse.

 }}

Genau um das geht es und nichts anderes.  C--

Gespeichert

khuntom

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 44
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #417 am: 28. April 2010, 00:19:01 »

Zitat
Bilder von der Roten Demomeile 26/04/2010

Danke Thaispookie für deine Bilder.

Es sieht ja eigentlich recht harmlos aus. Ich dachte wirklich da wären hoch bewaffnete Guards und nicht ein paar Leute mit Bambusspeeren. Aber die eigentliche Problem aus sicht der Armee / Polizei ist, das wenn mal auch nur ein Hilfs-Scherrif in die Nähe kommt direkt hunderte Helfer vor Ort sind, die jeden Angriffversuch im Keim ersticken.

Viele Grüße Khuntom
Gespeichert

Fluso

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 164
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #418 am: 28. April 2010, 00:40:33 »

Täglich verfolge ich die Berichterstattungen, Informationen und Meinungen in diesem Forum.
Hut ab vor allen die Ihre Meinung hier offen kundtun und nicht einfach zur schweigenden Farang – Mehrheit gehören. }}

Benno, Dein Rückblick in die Vergangenheit zeigt die Problematik auf, in welcher Thailand schon seit einiger Zeit steckt. Interessant ist vor allem, dass man parlamentarische Wahlen mit einem Volksanteil von 30 % für demokratisch hält.  --C

Für Deine Offenlegung des eigentlichen Problems, nämlich die Machtverteilung zwischen Monarchie, Demokratie und Militär, danke ich Dir und natürlich auch der Zensur TiT. }}

Gruss Fluso
Gespeichert

thaispookie

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 200
Re: Fragen, Meinungen, Diskussionen zu UDD-Demonstrationen in Bangkok 2010
« Antwort #419 am: 28. April 2010, 00:44:06 »

@khuntom

Also mit Bambusspeeren sind schon einige rumgerannt aber offen mit Schusswaffen ist keiner der roten rumgelaufen.
Das Bild ist leider nichts geworden aber ich zeigdoch mal.



Auf einige bilder siehst du Guards die mit feldstecher in die Menge schauen.

Und du hast recht es sieht eigendlich ganz harmlos aus und nach meiner Meinung sollte es kein problem sein
diese rote meile ohne Tote aufzuraeumen am besten so um 11 Morgens.



Gespeichert
Seiten: 1 ... 27 [28] 29 ... 98   Nach oben
 

Seite erstellt in 1.002 Sekunden mit 23 Abfragen.