ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Ohrenschmerzen  (Gelesen 6712 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

uli

  • Wieder Erstklassig!! Ha Ho He Hertha BSC
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.034
  • Mein Engelchen
Ohrenschmerzen
« am: 23. Oktober 2010, 09:42:33 »

Hi Doc,

ich habe seit ca. 2 Wochen eine Erkältung die nicht in den Griff zu bekommen ist, heute Nacht sind dann noch fürchterliche Ohrenschmerzen hinzu gekommen.

Ich komme jetzt gerade vom Arzt mit folgendem Medikamentencoktail

Amoxillin 500

dextromethorphan 15 mg - Glyzerin Guaiacolate

Parazetamol 500 mg

Iboprofen 400 mg

Noch eine Tablette, da konnte ich mir aber nicht aufschreiben was es ist, da es außschließlich in Thai geschrieben war!!

Hast du noch irgendwelch Ratschläge, besonders was die Ohrenschmerzen angeht?

Danke und Gruß uli
Gespeichert
ALKOHOL ist ein hervorragendes Lösungsmittel es löst

Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten und Gehirnzellen auf aber

KEINE PROBLEME!!!

ou1

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 434
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #1 am: 23. Oktober 2010, 10:03:24 »

Google doch mal mit die Namen der Medikamente   sowie->

Erkältung Ohrenschmerzen     (genau so eingeben)

Antwortbeispiele:

http://www.dasmedizinblog.de/ohrenschmerzen-ursachen-hilfe-und-vorbeugung/

http://www.meine-gesundheit.de/static/redakt/ohren01.html

Naturheilmittel - Zwiebeln ! (wird wiederholt als altes Naturrezept empfohlen)
http://www.dooyoo.de/archiv-gesundheit/erkaeltung-grippe-hausmittel/373962/

Und gute Besserung wünscht Dir
ou1
Gespeichert

drwkempf

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.918
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #2 am: 23. Oktober 2010, 16:14:11 »

Lieber Uli,

Ohrenschmerzen im Rahmen einer Erkältungserkrankung werden üblicherweise durch Bakterien ausgelöst, meist Staphylokokken oder Pseudomonas aeruginosa. Gegen diese hast Du das Amoxicillin bekommen.
Wegen der gleichzeitigen Entzünungszeichen gabs dazu das Ibuprofen, einen Entzündungshemmer und Paracetamol als Fiebersenker und Schmerzmittel.
Das Dextromethorphan ist ein Hustenblocker, Du must dem Doc irgendwie was gehustet haben. {--

Der Cocktail soll also sowohl Deine Erkältungserkrankung im allgemeinen als auch Deine Ohrenentzündung kurieren.

Wenn unter der oben angegeben Medikation (Amoxicillin 500 3mal täglich) die Schmerzen zügig zurückgehen, ist die Behandlung als ausreichen anzusehen.

Hat Dir der Doc eigentlich in die Ohren geschaut?

Gute Besserung
Wolfram

PS: Nichts gegen Zwiebeln, aber gegen eine Entzündung im Bereich der Ohren könnte man damit zu kurz greifen. Meist treten bei Ohrenentzündungen erst dann heftige Schmerzen auf (Ausnahme: Ohrfurunkel, das aber mit Erkältungserkrankungen nichts zu tun hat), wenn das Mittelohr mitbeteiligt ist - Otitis externa und Otitis media - also.
Wer dann immer noch Zwiebeln statt Antibiotika verwendet, riskiert eine Knochenentzündung, dann ist wirklich Hallelujah angesagt. {+
Gespeichert
Tu ne quaesieris scire nefas quem mihi quem tibi finem di dederint

uli

  • Wieder Erstklassig!! Ha Ho He Hertha BSC
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.034
  • Mein Engelchen
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #3 am: 23. Oktober 2010, 16:38:33 »


Hat Dir der Doc eigentlich in die Ohren geschaut?


Ja aber nur ins Rechte (dort sind die Schmerzen)!!!

Wenn unter. ..A 500 dieSchmerzen zügig zurückgehen. .

Was ist unter zügig zu verstehen 1 - 2 Tage?

Herzlichen Dank erstmal uli
Gespeichert
ALKOHOL ist ein hervorragendes Lösungsmittel es löst

Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten und Gehirnzellen auf aber

KEINE PROBLEME!!!

drwkempf

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.918
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #4 am: 23. Oktober 2010, 20:28:19 »

Lieber Uli,

 am besten beurteilt man einen Heilungsfortschritt "über Nacht".
Wenn Du am nächsten Morgen den Eindruck hast, dass es schon wesentlich besser ist, bist Du auf dem richtigen Weg .
Vor dem Einschlafen zwei Tabletten Paracetamol 500 und zwei Ibuprofen 400 sollten zusammen mit einem Beer Chang 630ml ausreichen schlafanbahnend sein. }}

Wolfram

Wie?? Alkohol trotz der Tabletten? JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA [-]
Gespeichert
Tu ne quaesieris scire nefas quem mihi quem tibi finem di dederint

uli

  • Wieder Erstklassig!! Ha Ho He Hertha BSC
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.034
  • Mein Engelchen
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #5 am: 24. Oktober 2010, 12:57:50 »

Hi Doc,

Das Bier habe ich weggelassen, die Schmerzen sind auch weniger. Nun fühlt sich das Ohr an als ob eine Murmel drin wäre!!

Gru und Dank uli
Gespeichert
ALKOHOL ist ein hervorragendes Lösungsmittel es löst

Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten und Gehirnzellen auf aber

KEINE PROBLEME!!!

Burianer

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12.080
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #6 am: 25. Oktober 2010, 07:16:34 »

Hi Uli, ich hatte vor zwei Jahren dieselben Probleme,  Ohrenschmerzen,  und ging dann ins Pattaya Hospital,  ;}
die gaben mir auch Antibiotika, Amoksiklav 1000,  die haben mir sofort geholfen, die 500 mg waren zu wenig.

das Antibiotika musst du  bis zum Schluss nehmen,  und das dumpfe Gefuehl geht auch langsam weg, 
ich hatte damals Bepanthen auf ein Wattestaebchen und mir das in die Ohren gegeben, hat sehr gut gehofen  ;}
leicht eincremen,

gute Besserung  [-]
Gespeichert

WaltiTH

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.849
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #7 am: 26. Oktober 2010, 07:06:41 »

Bei Amoxycillin und artverwandten Antibiotika ist die Faustregel pro 25 kg Koerpergewicht 250g....daher sagen sie auch meistens in Aphoteken hier 2 Tabletten am Tag da die Thais ja nur 40 bis 60 kg haben
wichtig noch, Antibiotika sollte man mindestens 7-10 Tage lang nehmen, die meisten Aerzte usw geben aber meist nur eine  Packung, also sollte man nachkaufen, gerade bei sowas wie Ohrenschmerzen und Erkaeltung ist die Gefahr gross das wenn Bakterien ueberleben es zu einer Hirnhautentzuendung kommen kann.
Gespeichert

uli

  • Wieder Erstklassig!! Ha Ho He Hertha BSC
  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.034
  • Mein Engelchen
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #8 am: 26. Oktober 2010, 09:25:09 »

Ich wiege 59 Kg von daher sind 500 mg schon OK!! Aber, dass sich aus einer Mittelohrentzündung eine Hirnhautentzündung bilden kann halte ich eher für Unwahrscheinlich, da die Bakterien welche eine Hirnhautentzündung auslösen ganz andere sind.
Vielleicht kann ja der Doc hierzu was schreiben!!

Gruß uli

PS Die Schmerzen sind weg die Murmel ist auch so gut wie weg, nehme meine Tabletten bis sie zu Ende sind warte einen Tag und gehe dann zum Check!!
Gespeichert
ALKOHOL ist ein hervorragendes Lösungsmittel es löst

Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten und Gehirnzellen auf aber

KEINE PROBLEME!!!

thaiman †

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.643
  • 1
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #9 am: 26. Oktober 2010, 09:48:53 »


Hallo uli
bedenke alles am Kopf, Augen, Nase, Ohren, Mund, haengen zusammen
in punto Bazillen, z.B. bei Schnupfen traenen die Augen, bei mir jucken
sogar die Ohren
                            Gute Besserung                     Gruss thaiman
Gespeichert
Man wird nicht reich von dem was man verdient, sondern von dem was man nicht ausgibt

georg

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 888
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #10 am: 26. Oktober 2010, 10:20:40 »

Hi Doc,

ich habe seit ca. 2 Wochen eine Erkältung die nicht in den Griff zu bekommen ist, heute Nacht sind dann noch fürchterliche Ohrenschmerzen hinzu gekommen.

Ich komme jetzt gerade vom Arzt mit folgendem Medikamentencoktail
 ...


Lieber Uli und @ all

gut das Du wieder auf dem Weg der Besserung bist, wenns mit den Antibiotika nicht geklappt hätte vielleicht auch fürs nächste Mal hier ein Tip aus der Naturmedizin: kolloidales Silber als das beste Antibiotikum überhaupt

Zitat
Bei Parasiten- und Hefepilzbefall (Candida), chronischer Müdigkeit und bei Bakterien- und Virusinfektionen ist orale Anwendung zu empfehlen, aber auch bei vielen anderen Erkrankungen." = unverdünnt oder mit Wasser verdünnt (ev. Flüssigkeit einige Sekunden unter der Zunge lassen; Aufnahme bereits über Mundschleimhaut)
Jede Art von Pilz, Virus, Bakterium, Streptokokken, Staphylokokken und anderen pathogenen Organismen wird in drei bis vier Minuten abgetötet. Tatsächlich ist kein Bakterium bekannt, das nicht durch kolloidales Silber innerhalb von höchstens sechs Minuten eliminiert wird, bei einer Konzentration von nur fünf Milligramm pro Liter (ppm).

weiter zu lesen hier: http://www.chemtrails-info.de/kolloidales-silber/anwendung-indikationen.htm#Orale%20Anwendungen

gegen welche Krankheiten es hilft wird hier aufgelistet: http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/kolloidales-silber-uraltes-heilmittel-mit-antibiotischer-wirkung

oder hier zum Beispiel aus einem Forum welche Erfahrungen manche gemacht haben damit: http://www.infokriegernews.de/wordpress/2010/10/22/pharma-vs-kolloidales-silber-es-gibt-immer-zwei-wahrheiten/

Nochwas zum Schluss Rate jedem erstmal ab es selbst herzustellen, erstmal gründlich informieren und wenn mans probieren möchte dann von einem seriösen Anbieter es beziehen und in der Hausapotheke als Notfall aufbewahren, Haltbarkeitsdauer max. 6 Monate, wenn es einem zusagt und es dauernd haben möchte als Naturantibiotikum kommt man auf lange Sicht nicht drum rum es selbst herzustellen.

gruss georg
« Letzte Änderung: 26. Oktober 2010, 10:29:45 von georg »
Gespeichert

drwkempf

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.918
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #11 am: 27. Oktober 2010, 02:37:37 »

@#8

Lieber Uli,

von der Mittelohrentzündung zur Hirnhautentzündung?

Auch das ist durchaus möglich, wenngleich dieser Fall selten eintritt.
Das hat nichts mit den Krankheitskeimen zu tun, alle krankmachenden Bakterien können eine Hirnhautentzündung (Meningitis) auslösen.

Der Infektionsweg verläuft folgendermaßen:
Im Rahmen einer unbehandelten Mittelohrentzündung kann die Entzündung das beachbarte "Felsenbein" mitentzünden. Das Felsenbein seinerseits begrenzt mit die Schädelbasis. Ist einTeil der Schädelbasis infiziert, ist eine nachfolgene Infektion der Hirnhäute (Meningen) an der Schädelbasis logische Folge.

Dass dieser Fall selten eintritt, hat mehrere Ursachen:
1. Eine Mittelohrentzündung ist bekanntlich höchstgradig schmerzhaft, sodass sich kaum ein Patient der Behandlung entzieht.
2. Die Diagnosestellung einer Otitis media (Mittelohrentzündung) ist nicht schwer, sodass selbst relativ dusselige Ärzte hier kaum zu entscheidenden Fehldiagnosen kommen werden.
3. Der Infektionsweg ist - wie oben beschrieben - indirekt, dem Körper bleibt also etwas Zeit, sein Immunsystem gegen die Infektion zu mobilisieren. Patienten mit einem geschwächten Immunsystem sind allerdings durchaus als gefährdet anzusehen!
Es soll hier allerdings nicht unterschlagen werden, dass sich die Infektion vom Mittelohr ausgehend auch über den Blutweg auf die Hirnhäute übergehen kann.

Die Idee, dass nur ausgesuchte Bakterien oder Viren eine Hirnhautentzündung auslösen können, ist leider nicht haltbar. Es trifft allerdings zu, dass einige Bakterien oder Viren häufiger als Schuldige ausgemacht werden als andere. Bei der Otitis media treffen wir häufig auch auf Staphylokokken - gerade eine Staphylokokkenmeningitis ist in Ärztekreisen äußerst gefürchtet.

Es ist also prinzipiell sinnvoll, auch eine Mittelohrentzündung ernst zu nehmen,und nicht nur, weil sie mit großen Schmerzen verbunden ist.

Wolfram
Gespeichert
Tu ne quaesieris scire nefas quem mihi quem tibi finem di dederint

Chang

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #12 am: 28. Oktober 2018, 15:35:40 »

Immer wieder mal im Urlaub bekomme ich eine Ohrenentzündung.
Ist schon fast wie eine Tradition bei mir.

Das faengt mit "normlen Schmerzen" an und geht dann soweit, dass ich auf der Seite der Entzuendung die Zaehne nicht mehr zusammen beissen kann. Abgesehen von den Schmerzen in der Nacht, die man als Seitenschlaefer nun wirklich nicht gebrauchen kann.
Da geht auch ganz schoen der Appetit verloren.
Ich bin zwar nicht sehr schmerzemflindlich, aber wenn mir was tierisch auf die Nerven geht, dann muss ich etwas dagegen unternehmen.
Letztendlich muss ich dann doch zum HNO und mich behandeln lassen.
Das letzte mal war das 2014 in Hua Hin in einer Privatklinik.
Ganz modern und auch ganz schoen teuer.  :D
Ich meine, dass ich damals mehr als 1300 Baht bezahlt habe.

Gestern wollten wir in der City Pad Thai essen gehen. Ich sagte zu meiner Frau, dass sie besser im Krankenhaus vorbeifahren soll, damit ich die Entzuendung behandelt bekomme.
Kann dann bestimmt danach auch mehr essen.  ;D

Lieber nicht, antwortete sie, da kriegste naehmlich gar nichts mehr. Da warten wir 100 Jahre.  {/

In Chaiyaphum gibt es eine Klinik fuer HNO. Nicht speziell fuer Farang, ist halt fuer Thai.
Alles klar, in Ordnung, fahren wir dort hin.
Draussen haengt ein Schild, so ungefaehr "zurueck um 16 Uhr".
Klasse, nur noch 2 Minuten.  {*

Und wir warten und warten und warten ...

Um 16:18 Uhr oeffnet die Arzthelferin die Tuere - "der Doktor kommt in 45 Minuten ...".

Wir gehen zuerst auf den Kleidermarkt und sind gegen 17 Uhr wieder zurueck.

Da wir wir dann die ersten. Diese Thai-HNO-Klinik ist ganz neu und sehr gross.

Der Doktor spricht nur wenig Englisch, aber meine Frau ist ja dabei.

Ich habe sie vorher "gebrieft".  ;D

Er schaut sich das Innere des Ohrs an. Huijuijui - ich kann mir schon denken, was er sagt.

Zuerst sprueht er etwas ins Ohr zur Desinfektion.

Dann holt er einen kleine Schlauch mit einem kleinem Roehrchen unter dem Tisch hevor und schliesst dies an einem Sauggeraet an.

Er saugt das ganze "sukapok" (Vereiterung) ab und das war's auch schon.

Die Behandlung hat keine 5 Minuten gedauert. Zusammen mit der Erklaerung fuer meine Frau maximal 10 Minuten.

Dann bekommen wir noch Medikamente.

Macht alles zusammen 480 Baht.

Es geht auch so.  ;)

Angst, oder ein mulmiges Gefuehl hatte ich ueberhaupt nicht. Ich wusste ja schon zuvor, wie das behandelt wird.

Meine Frau hat mir dann erklaert, dass sich wohl eine kleine Ameise ins Ohr verirrt und somit den Schaden angerichtet hat.
Vermutlich ist sie durch den strammen Wind bei uns zu Hause bei der Arbeit im Freien reingeflogen.

Heute sind die Schmerzen fast schon weg.  {*

Ich will damit sagen - man kann ruhig mehr Vertrauen in die lokalen, thailaenischen Aerzte setzen.

Die wissen schon auch, was zu tun ist.
Gespeichert

Schmizzkazze

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 547
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #13 am: 28. Oktober 2018, 16:20:32 »

Schön für dich, und obs in DACH schneller/besser gelaufen wäre, das ist noch die Frage.
Gespeichert

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.513
Re: Ohrenschmerzen
« Antwort #14 am: 28. Oktober 2018, 16:45:26 »


Bei Entzündungen in den Gehörgängen gibt es ein Hausmittel aus südlichen Ländern:

ein Stück Blatt einer Aloe - die fast überall wächst - zwischen zwei Löffeln drücken, den austretenden Saft ins Ohr träufeln.

An besten vor dem zu Bett gehen.

Selber probiert - zumindest im Anfangsstadium wirkt es...

Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !
 

Seite erstellt in 0.447 Sekunden mit 22 Abfragen.