ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Hausbau und Renovierung => Thema gestartet von: Kern am 12. April 2014, 22:56:15

Titel: Sickergrube
Beitrag von: Kern am 12. April 2014, 22:56:15
Zum Thema "Klärgrube auspumpen" rate ich unbedingt, eine Sickergrube anzulegen. Dann muss man nie wieder die "Wertstoffe"  :-) abpumpen lassen.

Beispielbild:
(http://666kb.com/i/cng15m6k8412hl7wh.jpg)

Schon ein Kubik-Meter grober Splitt/Kies unter dem untersten Betonring bewirkt durch die viel größere Versickerungs-Fläche, dass alles versickern kann.
(Ich habe vorsichtshalber 6 Kubikmeter Splitt und eine Konstruktion aus 3 Betonröhren eingesetzt, weil wir ein paar Leute mehr sind.  {-- )
Auch bestehende "Thai"-Klärgruben kann man einfach dadurch clever erweitern, dass man daneben eine solche Konstruktion setzt und mit Überlaufrohr anschließt.
Noch besser ist, wenn man diese Sickergrube ausreichend belüftet (durch Anschluss eines dickeren Plastikrohres [möglichst 10 cm] mit ausreichender Höhe) und effektive Mikroorganismen (EM; http://de.wikipedia.org/wiki/Effektive_Mikroorganismen (http://de.wikipedia.org/wiki/Effektive_Mikroorganismen)) hineinschüttet, die unsere Hinterlassenschaften als Nahrung verwerten.
Der Gestank reduziert sich enorm, und man tut was für die Umwelt.

Thema Baufehler aus Unerfahrenheit: Würde ich so eine Belüftung noch einmal bauen, so würde zwei Rohre nehmen (nicht nur ein Rohr), die oben in Haupt-Windrichtung in entgegengesetzt stehenden 90-Grad-Winkeln enden. Dann würden die Mikroorganismen in der Sickergrube alleine durch den Wind immer wieder viel Sauerstoff bekommen.
Ungefähr so (oder neben dem Haus):
(http://666kb.com/i/cng2orm3x4rsef1oh.jpg)

Übrigens:
"Honig" abpumpen kostet ständig mehr, aber Versickern wird in Thailand wohl noch lange kostenlos bleiben.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Burianer am 13. April 2014, 09:00:24
 ;]  Ich habe meine Toilettentanks  3 an der Zahl  frueher mal auspumpen lassen,  alle drei  1.200 baht.
da  diese aber nach 4 Wochen wieder voll waren , woher ??  da hat sich Grundwasser einschlichen  {[  wieder die selbe Prozedur.
Doch, meine Frau, clever wie sie ist,  wir kaufen jetzt eine Tauchpumpe, 1.800 Baht  , einen 30 m Schlauch  und pumpen es aufs unser Feld direkt hintern Haus  }}
Mittlerweile hat sich die Pumpe mehr als amortisiert  und unser Reisfeld  strotzt vor Ertrag :]
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Walla am 13. April 2014, 15:02:14
Hi Kern,

was man da bei Wicki und anderen liest ist ja nicht so ganz eindeutig...wird in den meisten Publikationen als Scharlatanerie abgetan.

Aber wirkt sich die Anwendung von EM wirklich bemerkenswert, deutlich auf den Geruch des "Honigs" aus?

Wenn ja, probiere ich es mal aus.

Gruesse Walla
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: archa am 14. April 2014, 06:46:14
...  wir kaufen jetzt eine Tauchpumpe, 1.800 Baht  , einen 30 m Schlauch  und pumpen es aufs unser Feld direkt hintern Haus  }}

Hallo Burianer :-)

Stinkt es anfänglich nicht all zu sehr, nachdem die "Ausgepumpten" Toilettentanks mit Kot, etc. auf das  Feld direkt hinter eurem Haus geleert wird/wurde?

Die Idee mit der Tauchpumpe und Schlauch finde ich nicht schlecht, aber anschliessend der Duft der grossen weite Welt einzuatmen finde ich nicht gerade "Lustisch"!

Wir haben ein zweistöckiges grosses Haus mit Nebengebäude. Dazu sind im ganzen 5 Toiletten mit Duschen und eine Badewanne sowie Waschmaschine  vorhanden.
 Zusammen sind/wäre 9 (neun) "Tanks" oder Klärgruben zum auspumpen. Kosten seit Jahren: pauschal 700 Baht. So alle 5 Monate (inkl. Regenzeit) werden diese ausgepumpt.

Aber das mit der Tauchpumpe wäre sicher eine gute Option.

Gruss
archa
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Burianer am 14. April 2014, 07:03:39
Hallo archa,  nein, es reicht nur nach Chanell nbr 5  ;]
Nein,  wir haben das schon oefters gemacht,  kann mich nicht erinnern, jemals davon gerochen zu haben.
Gut ist es natuerlich, wenn es einen oder 2 Tage spaeter regnet, dann ist das alles im Boden  versunken.
Uebrigens, das ist fast ausschliesslich fluessig, somit geht das direkt in den Boden, der Rest ? trocknet  und stink nichtmehr.
Seit meine Frau ihr Gemuesebeet  hinter dem Haus hat,   freut sie sich jedesmal, der Ertrag steigt  }}
Bis zum Haus sind es noch ca 20 m  und die Windrichtung  geht meist weg vom Haus.
Ich habe hinter dem  Haus noch ca 200m eigenen Grund, somit koennte ich das auch weiter entfernt abladen, muesste nur den Schlauch verlaengern.
Es stinkt wirklich nicht.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Philipp am 14. April 2014, 11:53:53
Zum Thema "Klärgrube auspumpen" rate ich unbedingt, eine Sickergrube anzulegen. Dann muss man nie wieder die "Wertstoffe"  

Sickergrube, 2x4 Ringe, je Ring 50 Baht.
Das Auspumpen macht ein Familienunternehmen, einer der Söhne wollte mich auch mal verarschen, 100 Baht pro Ring, wurde aber sofort von der Mama zurechtgestutzt.
Preis seit 14 Jahren unverändert.

Nach zwei Jahren zum ersten Mal auspumpen lassen und dann kam das Hochwasser.
Danach sofort wieder auspumpen lassen, seitdem so alle 6 Wochen voll.

Hat sich durch das Hochwasser das Erdreich so verdichtet ?


Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Helli am 14. April 2014, 18:59:21
Wir haben ein zweistöckiges grosses Haus mit Nebengebäude. Dazu sind im ganzen 5 Toiletten mit Duschen und eine Badewanne sowie Waschmaschine  vorhanden. Zusammen sind/wäre 9 (neun) "Tanks" oder Klärgruben zum Auspumpen. Kosten seit Jahren: pauschal 700 Baht. So alle 5 Monate (inkl. Regenzeit) werden diese ausgepumpt.
Gruss
archa
Wir haben auch 2 Etagen mit 5 Toiletten und 3 "Erdtanks". Allerdings läuft bei uns das "Grauwasser" (Wasch- und Spülmaschine/Handwaschbecken/Duschen) nicht in die Fäkaltanks sondern in einem Rohr unter der Straße gegenüber aufs familieneigene Zuckerrohrfeld. Das hat der Onkel meiner Mia veranlasst und gewerkelt. Die Tanks (nach unten offen) müssen etwa alle 2 Jahre abgepumpt werden und das kostet bisher für alle drei zusammen 300 THB (15 Min. Arbeit). Nachteil: um einen der Tanks herum sackt die Erde etwas ab und die in der Nähe befindliche Außentoilette (nachträglicher Anbau) sackt mit. Das haben die thail. "Fachleute" beim Fundament wohl unterschätzt.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: jorges am 14. April 2014, 20:20:42
Ich habe zwischen die Ringe grosse Kieselsteine als 'Abstandhalter' legen lassen

So sickert die Guelle nicht nur unten, sondern auch seitlich weg.

Beide so gebauten 3 Ring Gruben (bei zwei verschiedenen Haeusern) waren bisher noch nie voll.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Walla am 14. April 2014, 20:30:18
Gute Idee,

muss ich mir merken

Gruss walla
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Allgeier am 14. April 2014, 21:07:50

Ist eigentlich nicht Sinn der Sache das der Mist in den Ringen bleibt und nicht im Grund versickern?

Ich will den teuren Duenger ja auf dem Feld oder Grundstueck und nicht sinnlos im Boden versickert. Beim ausbringen auf dem Grundstueck waere der natuerliche Kreislauf wieder geschlossen.
Wenn man nachher gleich den Rasen bewaessert oder den Sprinkler laufen laesst, dann hat es auch fast kein "gschmaeckle".


Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Helli am 14. April 2014, 22:46:24
Ist eigentlich nicht Sinn der Sache das der Mist in den Ringen bleibt und nicht im Grund versickern?
Als Dünger sind interessant doch nur die "Brocken" und nicht die Brühe, oder?
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: schiene am 14. April 2014, 22:50:55
  ??? Vielleicht ist es überlegenswert eine Extrathread zum Thema Schei...sse ähhhh Klär-Sickergruben auf zu machen da dies ja ein ganz interessantes Thema ist mit
welchem sich jeder Häuslebauer befassen muss.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: namping am 15. April 2014, 07:29:49
...hierzu mal folgende Info:

http://www.baumarkt.de/nxs/602///baumarkt/schablone1/Die-Klaeranlage-auf-dem-eigenen-Grundstueck

...im uebrigen kannte ich mal einen besonders schlauen Falang, der seine Sickergrube unten am
Boden zubetonierte und sich wunderte, dass nach 4-5maligem duschen die Grube schon voll war.
Bei mir haben die Arbeiter unten eine Kiesschicht und zusaetzlich Kokosfasermatten verlegt.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Herby55 am 15. April 2014, 11:07:13
Bei mir haben sie ein paar Säcke von den
Reishülsen reingeschüttet.Soll auch gut sein wurde mir gesagt.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Patthama am 15. April 2014, 12:23:14
Also,wir haben vor 10 Jahren,fuer unsere zwei Toiletten, jeweils einen Zweikammer-Kunstofftank einbauen lassen.Der Ueberlauf versickert in einem Kiesbett.Was natuerlich mit Erde aufgeschuettet ,und dann mit Rasen bedeckt wurde.Man kann allerdings, besonders in der Trockenzeit feststellen,dass an dieser Stelle, das Gras am schnellsten waechst.Bei uns fliessen die anderen Abwaesser,wie Duschwasser,Spuelbecken.Waschmaschine in den Regenwasserkanal der Gemeinde,der ca.10 Meter vom Haus vorbei laeuft,der halt gebaut wurde,um den Ortsteil vorm ueberfluten zu schuetzen,was bisher auch funktioniert hat.Machen alle Nachbarn auch so,also scheint dieses System Rechtens zu sein.
Die Klaertanks mussten wir immer so alle zwei Jahre auspumpen lassen.Seit wir aber diese Bakterien beigegeben haben,sind nun schon fast vier Jahre vergangen,und es gibt immer noch keine Anzeichen,dass bald abgepumpt werden muss.

Allen Tip-Freunden noch einen Geruchfreien dritten Feiertag
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Helli am 15. April 2014, 12:38:57
Seit wir aber diese Bakterien beigegeben haben,...
Was für Bakterien? Was bewirken die? Bei unserer innenliegenden Gästetoilette
muffelt es je nach Wetterlage recht ordentlich. Ich nehme an, dass man beim
Bau hier vergessen hat, einen Syphon einzubauen (obwohl der an dem Thron
ja hinten dran ist). Die "Honig"-tanks haben alle blaue ½ Zoll Entlüftungsrohre,
die hoch genug rauskommen, dass sie keine Nase belästigen. Letztlich kann ich
leider nicht mehr ohne Aufwand überprüfen, ob der Bodenabfluß und das Hand-
waschbecken in dieser Toilette auch absprachegemäß ins Grauwasser geht oder
dem näher gelegenen Tank zugeführt wird. Dann wäre der Mief nachvollziehbar. 
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Patthama am 15. April 2014, 12:56:18
Hallo Helli!
Dieses Thema hatten wir schon mal, vor einiger Zeit hier in diesem Forum.Evtl.mal etwas herumstoebern.

Wir haben letztes mal die Marke EMI genommen.Gibt es bei uns in BanPhai in mehreren Laeden zu kaufen.Wir haben den Kanister mit einem Liter Inhalt genommen,wenn ich mich nicht irre,kostete er so um die 70 Baht.
Diese Bakterien zersetzen die SCH... so, dass sie sich auch verfluessigt,und versickern kann.
Helli,wenn es bei dir Hochstinkt,koennen diese Bakterien warscheinlich auch nicht helfen,da wird sicherlich, fuer TH nicht ganz unnueblich, ein Bau-Pfusch die Ursache sein.
Gruss Patthama
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: tolää am 15. April 2014, 13:57:37

 und denkt daran :         
So eine unterirdische  Abwasser-Versickerungsanlage erfüllt ihren  Zweck am besten wenn  sie  in allernächster Nähe vom  Nachbars         
Trinkwasser-Bohrloch  und/oder  Fischweiher angelegt wird wird ???         
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: rampo am 15. April 2014, 14:52:14
EM man kanns auch selbst herstellen.

(http://up.picr.de/17969343ug.jpg)

Fg.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: karl am 15. April 2014, 15:09:34
wenn es stinkt, ist meist der Siphon oder die dahinter liegenden Rohre versifft, d.h. das muß gereinigt werden.
Vielfach liegt es auch daran, daß die Thai-Abwasser Rohre die Physik umgehen können, weil bei denen das Wasser auch den Berg hoch läuft.
Ich hatte hier mal vor längerer Zeit ein Foto reingestellt über ein Guesthouse, wo diese Rohre ebenfalls statt Gefälle eine Steigung eingebaut hatten.
Auf meinen Rat hin hat man dann alles rausgerissen und die Rohre mit 10% Gefälle neu eingebaut.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Burianer am 15. April 2014, 15:30:57
tolaeae  , 
so siehts aus, direkt neben meiner  :-X  erfreut sich das Wasserreservoir meines netten  {[  Nachbarn.
Nein so gehassig bin ich nun auch wieder nicht  {;

Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Vimana am 15. April 2014, 16:37:20
Auch in unserem Haus sind zwei runde Plastiktanks eingebaut, ca. 2m Durchmesser, allerdings mit drei Kammern.
Jedes Jahr Bakterien rein und gut ists.
Am Anfang hat es auch im Haus gemuffelt, die Baufirma hatte schlicht und einfach die Abluft nicht angeschlossen. ???
Jetzt ist alles okay, auf der einen Seite fließt die Schei.... rein und auf der anderen Seite klares Wasser ohne Gemuffel raus. :)

Aber.... das Wasser ist zwar klar, enthält aber jede Menge Nährstoffe, die eben in unseren Hinterlassenschaften enthalten sind.
Im Moment fließt das alles raus auf die Straße, am Grundstück vorbei und versickert auf dem Nachbargrundstück. 8)
Wenn da mal gebaut wird (Hanglage in Samui) weiter runter in einen Kanal und direkt ins Meer.
Mit allen Nährstoffen drin. Und das ist überall so in Samui. :(

Am Anfang hatte ich mir über die Zusammenhänge keine großen Gedanken gemacht, der Architekt hat auf Nachfrage auch nur "No Problem" gesagt.

Aber jetzt war ich bestimmt schon drei Jahre nicht mehr im Meer schwimmen......

Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Allgeier am 15. April 2014, 18:56:00
Ist eigentlich nicht Sinn der Sache das der Mist in den Ringen bleibt und nicht im Grund versickern?
Als Dünger sind interessant doch nur die "Brocken" und nicht die Brühe, oder?

Nur die Bruehe laesst sich leicht mit der Tauchpumpe aus der Grube entfernen. Bei den Brocken moechte ich nicht zum schaufeln anfangen. Oder die Brocken dann soweit mit Wasser verduennen das es pumpfaehig ist.

Wie ist das eigentlich in den zwei oder drei Kammergruben. In der ersten bleiben ja die Brocken haengen. Verhaerten die irgendwann oder werden die ganz vom EM zersetzt.

Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: jorges am 15. April 2014, 19:40:09
EM muss ja erst mal angesetzt  werden.

Dazu nehme ich einen Liter EM Konzentrat zu ca. 90baht + einen Liter Zuckerrohrmelasse, 20baht oder so.

Nun die Melasse in warmen Wasser aufloesen, EM dazu,  = 2 Liter.

Diese 2L mit 16L normalen Trinkwasser in eine 18L Trinkwasserflasche fuellen (kann nicht schaden, wenn diese Schwarz angesprayt wurde), 
und fuer die Perfektionisten einen Gaerspund drauf.
Deckel schwach aufgeschraubt geht aber auch.

Nu das ganze 10 Tage in der Sonne gaeren lassen;  danach sollte es “fruchtig” riechen.

Fertig ist das sogenannte EMa, also aktiviertes EM.

Wen es interessiert, kann ja mal etwas rumexperimentieren, z.B. nach dem Duschen eine Prise EMa unter eine Achselhoehle und am Abend Geruchstest.

Oder zwei Blueten in zwei Vasen, eine mit, eine ohne.

Zum Blumengiessen sollte es allerdings so 1:200 verduennt werden, hat bei mir gutes Ergebnisse gebracht.

Meine Sickergrube stinkt nicht, es wuerde mich freuen  [-] zu lesen, ob es bei euch was gebracht hat.

Wohlsein
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: namping am 15. April 2014, 20:47:34
Oder zwei Blueten in zwei Vasen, eine mit, eine ohne.

#jorges, Oh Mann, sehr leichtsinnig von Dir koennen Dir doch gestohlen werden. Ich bewahre
meine Blueten immer im Safe auf und bezahle je nach Bedarf damit im BigC und Co.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Kern am 30. September 2014, 06:44:53
Zur Info:

Bei unserer Sickergrube (mit ausreichend Splitt-Unterbau), in die alle unsere Abwässer fliessen (2 Toiletten, 2 Küchen, 2 Bäder, teilweise 10 Bewohner) musste in bisher ungefähr 6 Jahren noch nie irgendwas abgepumpt werden.

Dabei habe ich aber nicht das Rad neu erfunden, sondern nur die alte Bauweise (genügend Kies/Splitt-Unterbau) aus DACH übernommen. Und die funktioniert.  ;}
Übrigens: In DACH wurden/werden Sickergruben so gebaut, dass sie auch wirklich ihrem Namen gerecht werden.

In unserem Dorf haben etliche mitbekommen (u.a. die Helfer), dass unsere Sickergrube einen satten Splitt-Unterbau hat.
Viele wundern sich, dass bei uns nie abgepumpt werden muss.
Aber keiner im Dorf kopiert das.  :-)
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Bruno99 am 30. September 2014, 06:54:22
Meine Sickergrube ist nach 11 Jahren immer noch nie geleert worden, scheinbar verstehen einige Thais eben doch wie es richtig gemacht wird   {*

Da ich nicht dabei war kann ich nicht sagen wieviel Kies er verwendet hat, muss aber einiges sein, denn bei uns ist der Boden sehr lehmhaltig.

Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Tommi am 30. September 2014, 07:14:38
Bei uns scheinen die Thais auch zu wissen, wie es geht.
Die direkten Nachbarn "können sich nicht mehr erinnern",
wann sie die Sickergrube das letzte Mal leeren mussten.
Die meisten sprechen hier sogar von "noch nie", trotz des
ebenfalls schwierigen Bodens, auf dem das Wasser, nach
grösseren Regenfällen, "ewig" lange nicht ablaufen mag.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: malakor am 30. September 2014, 07:54:50
Meine beiden Behaelter sind in 11 Jahren auch noch nie geleert worden. Es sind schwarze Kunststoffbehaelter.
Ob der Bauunternehmer beim Bau (wir waren damals noch in D) vielleicht Loecher unten in die Behaelter gebohrt hat ???
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Tommi am 30. September 2014, 08:03:08
Das wäre ja dann keine Sickergrube, sondern ein Auffangbehälter.
Mir scheint, auch beim "Pumpen-Thema", wir reden hier teilweise
von zwei verschiedenen Dingen. Ist das möglich?
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: malakor am 30. September 2014, 08:07:12
Ja.             (zitieren darf ich lt. Anweisung vom Herrn Kern ja nicht)   ;]
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Tommi am 30. September 2014, 08:14:08
Denke ich auch. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen,
dass ein halbwegs normal denkender Mensch, das Wort
"sickern" so interpretiert, dass die entsprechende Grube
möglichst dicht nach unten verschlossen werden muss.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: dolaeh am 30. September 2014, 08:25:09
Ja.             (zitieren darf ich lt. Anweisung vom Herrn Kern ja nicht)   ;]
:D :D :D
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Kern am 05. Oktober 2014, 18:14:10
Ja.             (zitieren darf ich lt. Anweisung vom Herrn Kern ja nicht)   ;]

Ja, mach mich nur fertig  :'(
Immer auf die Kleinen  :'(   :'(

---

Meine beiden Behaelter sind in 11 Jahren auch noch nie geleert worden. Es sind schwarze Kunststoffbehaelter.
Ob der Bauunternehmer beim Bau (wir waren damals noch in D) vielleicht Loecher unten in die Behaelter gebohrt hat ???


Egal ob dieser Bauunternehmer Löcher in die Behälter gebohrt hat oder (wahrscheinlicher) Überlauf-Rohre angeschlossen hat ...
Jedenfalls hat er Dir durch eine ausreichende Sicker-Schicht oder einen Kanal-Anschluss oder oder die Abpump-Kosten erspart.  ;}

Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Allgeier der 2. am 31. Oktober 2014, 20:36:21

Wie lange dauert es eigentlich bis die Faekalien das Grundwasser erreichen? Oder ist das egal wenn vor dem Haus der Mist im Boden versickert und hinterm Haus pumpt man das Wasser zum duschen und trinken.

Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Hans Muff am 31. Oktober 2014, 20:41:05

Wie lange dauert es eigentlich bis die Faekalien das Grundwasser erreichen? Oder ist das egal wenn vor dem Haus der Mist im Boden versickert und hinterm Haus pumpt man das Wasser zum duschen und trinken.


Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Kommt auf Brunnentiefe und Erdschichten an.
Bei Sandboden und geringer Brunnentiefe läuft´s relativ schnell im Kreis  [-]
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Allgeier der 2. am 31. Oktober 2014, 20:50:32
Deswegen muss ich mich dann eben wundern warum es Sinn der Sache sein soll das alles im Boden versickert.

Ueber all tut man anderst.

---

Änderung: überflüssiges, verschachteltes Vollzitat gelöscht
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Suksabai am 31. Oktober 2014, 21:03:23
@Allgeier

Mach dir keinen Kopf, soweit ich in deinem Blog gelesen habe, ist dein Brunnen 30m tief ;}
lg
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Allgeier der 2. am 31. Oktober 2014, 21:17:55
@Allgeier

Mach dir keinen Kopf, soweit ich in deinem Blog gelesen habe, ist dein Brunnen 30m tief ;}
lg

Ich denke auch an die Umwelt und muss mich schon wieder wundern das die Zensur zugeschlagen hat.
So,so.

Änderung: überflüssiges, verschachteltes Vollzitat gelöscht
« Letzte Änderung: Heute um 20:54:19 von Kern »


Haettest ja auch darauf eingehen koennen das du ein Freund von Sickergruben bist, da du dann die Kosten fuer's Abpumpen sparen kannst. Dann gibt es hald einen Tag mal kein Bier und dann ist das Abpumpen auch schon bezahlt. Oder noch besser man pumpt es selber heraus. Oder wer keine Pumpe hat kann es mit Kuebel schoepfen und es direkt als Duenger verwenden.
Oder schuettet es auf den Kompost und verwendet dann die Beutel von der Bodenbehoerde. Moeglichkeiten gibt es viele. Die schlechteste ist aber wohl den Mist im Boden zu versickern lassen.



Grund der Aenderung: Verschachteltes Vollzitat geordnet damit es besser lesbar

Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Burianer am 31. Oktober 2014, 21:52:20
 :D  da hab ich doch drei , (3)  Kuebel von Abwasserbehaelter ( Toilettenkuebel)  gekauft  und die  haben in meiner Abwesenheit , da ich mal wieder nach Deutschland fahren musste, viele Loecher in diese , normalerweise gut geschlossenen Behaelter gebohrt.   {+  Thai  und nochmal Thai  {+
Gut in den Boden eingelassen, mit viel Sand aufgeschuettet  und dann ordentlich nach Oben verschlossen.
Es hat keine 2 Monate gedauert, bis diese Kacke ,  :-X  sorry, diese eigentlich gut verschlossen Tanks vollgelaufen sind. Grundwasser hat sich von unten dort in diese Behaelter gedrueckt  {[
Thai und nochmals Thai  {[
Nur was kann ich machen ?   ausgraben und neue kaufen ?
Hausbau war schon ein Erlebnis, da brauchte ich nicht noch mehr Aerger.
Ok, alles so belassen  und eine Saugpumpe kaufen, 50 m Schlauch und ab auf unser Reisfeld pumpen.
 So leben wir noch HEUTE :]   [-]
Muss dazu allerdings sagen, in der trockenen Zeit, gibt es NULL ( 0 ) Probleme  }}
Man koennte ja auch  :-X  zur Not gleich aufs Reisfeld zur Duengung gehen  :]
Titel: Pflanzen-Kläranlage
Beitrag von: Kern am 01. November 2014, 05:50:38
Pflanzen-Kläranlage



Wie lange dauert es eigentlich bis die Faekalien das Grundwasser erreichen? Oder ist das egal wenn vor dem Haus der Mist im Boden versickert und hinterm Haus pumpt man das Wasser zum duschen und trinken.

Das Trinkwasser in der Nähe seiner Sickergrube aus dem Boden zu pumpen, ist ja nicht jedermanns Geschmack  {-- .
(Allgeier, ich glaube auch nicht, dass Du so dämlich bist.)

Jedenfalls:
Zwar machen sich viele hungrige Bodenbakterien über unsere Abwässer her , aber (auch) in einem solchen Fall ist ein Abwasserbehälter mit Überlauf in ein Pflanzen-Becken viel sinnvoller.
Denn im Pflanzenbecken können sich solche und andere Bakterien viel besser vermehren und viel mehr unserer Abwässer in ihre geruchslosen Bestandteile zerlegen.
Sogar mit den diversen Tensiden unserer Wasch-, Spül- und Haarwaschmittel kommen manche Bakterien klar.
(Das ist aber ein etwas heikles Thema. Und man muss einfach ausprobieren, wie viele qm Pflanzenbecken man für alle Hausabwässer benötigt.
Oder man lässt diese teils Bakterien tötenden Abwässer weiterhin irgendwo versickern. Auch dafür ist der ländliche Thai-Stil, WC- und die anderen Abwässer zu trennen, clever)

Auch sehr wichtig:
Die Pflanzen im Klärbecken verwandeln unsere Abwässer in biologisch unbedenkliche Biomasse.

---

Nachteile:
1. Eine solche Anlage ist teurer als eine Sickergrube.

2. Man braucht mehr Platz. Mindestens zusätzlich 6 qm (für einen kleinen Haushalt), wobei 50 qm (nach meiner Meinung) für die Nutzung dieser umgewandelten Abwässer ziemlich realistisch sind.


Vorteile
1. Man tut was für die Umwelt.

2. Das sehr nährstoffreiche, geruchslose Überlauf-Wasser aus Pflanzen-Kläranlagen kann man wunderbar in der Landwirtschaft, in Kräuter- und Gemüse-Gärten usw. verwenden.
(Auch wenn unsere Thais das wegen Unwissenheit und/oder Vorurteilen oft anders sehen.)

---

Einzelheiten:

1. Aufbau
So eine Pflanzen-Kläranlage kann z.B. ungefähr so aussehen ...
(http://www.dwornitzak.de/assets/images/Schnitt01.jpg)

... wobei der Zulauf vom Abwasserbehälter wegen des Geruchs nicht über der Wasseroberfläche erfolgen sollte. Und eventuelle Kontroll-Schächte halte ich in Thailand (noch) für unnötig.
Eine 2-stufige Beckenanlage finde ich besser, weil man das Nutzwasser viel besser vom Abwasser trennen kann.
(Ich selber liess mir für unseren grösseren Haushalt 2 Becken zu je 70 qm baggern (samt Erdwällen), aber in meiner üblichen sommerlichen, berufsbedingten Abwesenheit führte meine Familie diese Becken anderen Zwecken zu. Schwamm drüber  :-) )
Wer die Abwässer nur umweltschonend verändern will, aber nicht nutzen will, für den langt ein Pflanzenbecken vollkommen.

Andere Bild-Beispiele findet man z.B. hier >>https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Pflanzenkl%C3%A4ranlage+Foto (https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Pflanzenkl%C3%A4ranlage+Foto)<<


2. Abdichtung

Wer den in Thailand häufigen rötlichen, tonhaltigen, ziemlich wasserundurchlässigen Lateritboden hat, kann sich die Abdichtung des oder der Pflanzenbecken sparen.
Wer sandhaltigen oder ähnlich durchlässigen Boden hat, braucht Beton-Becken oder ähnliches. Wer hier brauchbare Teichfolien findet:  ;}

---

3. Bepflanzung

Die diversen Schilfsorten bieten durch ihre stark wuchernden Wurzeln allen möglichen Bakterien einen hervorragenden Lebensraum.
Allerdings wächst Schilf unter solchen nährstoffreichen Bedingungen enorm. Man muss Schilf immer wieder zurück schneiden. Und weil die Wurzeln schnell verholzen, ist das ziemlich harte Arbeit.
(Wer mal mit Schilf arbeitete, weiss wovon ich spreche  :-) )

Andere Sumpf-Gräser (unwissenschaftlich gesagt) wie z.B. diverse Binsensorten oder Papyrus wandeln die Abwässer weniger schnell in Biomasse um, sind aber viel leichter zu bändigen.
Da denke ich mir: lieber grössere Pflanzenbecken mit solchen ziemlich leicht zu bearbeitenden Gräsern, als auf Schilf zu setzen.

---

4. Wirksamkeit

In DACH funktionieren Pflanzen-Kläranlagen in den kalten Monaten kaum.
In Thailand funktionieren sie das ganze Jahr über.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Allgeier der 2. am 01. November 2014, 12:25:09

Eine drei Kammerklaergrube waere eher mein Fall. Die ersten zwei Kammern absolut dicht und die dritte dann als Sickergrube.

Wasserhyazinthen sollen auch gut das Schmutzwasser reinigen.

[

Das Trinkwasser in der Nähe seiner Sickergrube aus dem Boden zu pumpen, ist ja nicht jedermanns Geschmack  {-- .


Jetzt ist die Frage wie weit die Trinkwasser Bohrung von der Sickergrube entfernt sein muss? Und aus welcher Wasserschicht man sein Wasser foerdert?
Dann in der Regenzeit kann das Grundwasser schon mal auf 2 oder 3 Meter stehen. So tief sind auch die Klaergruben.
Wobei ich noch nie von Problemen gehoert habe das durch die Haustoiletten das Grundwasser verunreinigt ist. Wenn die Leute das Wasser aus ihrem eigenen Brunnen nicht trinken, dann hat es meist andere Gruende. Eisenhaltig oder was weiss ich.

Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Kern am 01. November 2014, 16:18:56
Wasserhyazinthen sollen auch gut das Schmutzwasser reinigen.

Eigentlich kann jede Pflanze (mehr oder weniger gut [wie z.B. Kakteen]) Abwässer verwerten.
Schilf, Binsen und Konsorten haben aber u.a. den Vorteil, dass sie mit viel Wasser, aber auch mit kurzen Trockenperioden zurecht kommen.


Zitat
Jetzt ist die Frage wie weit die Trinkwasser Bohrung von der Sickergrube entfernt sein muss?

Isan-Faustregel: Hat das Trinkwasser eine kaffeebraune Tönung, sollte man die Entfernung mindestens verdoppeln.


Zitat
Wobei ich noch nie von Problemen gehoert habe das durch die Haustoiletten das Grundwasser verunreinigt ist.

Wahrscheinlich gibt es in Thailand keine Kolibakterien.


Zitat
Und aus welcher Wasserschicht man sein Wasser foerdert?

Anscheinend hast Du den in Thailand häufigen rötlichen, tonhaltigen, ziemlich wasserundurchlässigen Lateritboden, und anscheinend ist Dein Brunnen 30 Meter tief.
Das sind gute Voraussetzungen für zwar eisenhaltiges (rötliches), aber sauberes Brunnenwasser.

Problematisch ist dabei, wie gut Dein Brunnenschacht gegen Wasser aus höheren Wasserschichten und gegen Oberflächenwasser abgedichtet ist.
Besteht Dein Brunnenschacht aus dicken Plastikrohren und ist von oben gegen Verunreinigungen geschützt (ertrunkene Tiere, Vogelscheixxe, dreckiges Öberflächenwasser usw.), so bist Du auf der sicheren Seite.


Zitat
Eine drei Kammerklaergrube waere eher mein Fall.

Es liegt ja auch in Deiner Entscheidungsgewalt, wie Du (überspitzt formuliert  :-) ) den persönlichen Abwasser-Trinkwasser-Kreislauf gestaltest.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: schiene am 11. Juni 2017, 17:09:36
Seit es fast taegl.laenger und staerker regnet ist unsere
Sickergrube nach 2-3 Wochen voll.Ob von oben oder sonsttwo
Wasser eindringt oder es unten nicht schnell genug versickert
weiss ich nicht.Daher habe ich heute eine "Pastikgrube" gekauft
und wenn wir am 15.zurueck fliegen kann sie dann eingegraben
und angeschlossen werden.
Ob es funktionabler/praktischer ist wird sich zeigen.
Der 1200 Liter Behaelter hat mit Anlieferung 4100  Baht gekostet.
(http://up.picr.de/29456254zn.jpg)
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Suksabai am 11. Juni 2017, 17:17:15

Uwe,
da sickert aber dann nix mehr.. . .

lg
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: schiene am 11. Juni 2017, 17:50:25

Uwe,
da sickert aber dann nix mehr.. . .lg
Da hast du natuerlich recht aber ich muss auch nicht aller 2-3 Wochen
auspumpen lassen weil es nicht versickert
Ich werde sehen was effektiver ist/war.
Alles Schei.sse.... :D
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Burianer am 11. Juni 2017, 18:07:10
Uwe, kauf Dir eine Tauchpumpe  mit langem Schlauch, dann kannst Du den Mist selber abpumpen und auf der Wiese verteilen  oder zum Nachbarn.
Sickergrube,  ???  wenn das Grundwasser schon aus dem Rasen quilt bei dem vielen Regen , kann auch nichtsmehr absickern  :]
Einmal abpumpen  und in 24 Stunden ist sie wieder voll.
Das ganze Jahr ueber habe ich keine Probleme, nur jetzt mit dem Grundwasser, das  sich von Unten durchdrueckt.
Kommt eben als Dung auf das Reisfeld hinterm dem Haus.
Einmal abpumpen kostete hier vor einigen Jahren  pro Tank  600 Baht   {+
Unsere Tauchpumpe hat sich schon im ersten Jahr amortisiert  }}
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: goldfinger am 01. September 2020, 07:52:21
Toilette explodiert

(https://thairesidents.com/wp-content/uploads/2020/08/01-5-800x445.jpg)

Am 30. August 2020 explodierte eine Toilette, die Explosion hinterließ ein Loch im Dach, sprengte die Tür hinaus, und ein Familienmitglied wurde verletzt. Die Explosion wurde wahrscheinlich durch in der Klärgrube eingeschlossenes Gas verursacht.

https://thairesidents.com/local/toilet-explodes-from-septic-tank/ (https://thairesidents.com/local/toilet-explodes-from-septic-tank/)
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: malakor am 01. September 2020, 08:26:52
Meine beiden Sickergruben haben eine Entlueftungsleitung, die bis zum Dach des Hauses fuehren.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Schmizzkazze am 01. September 2020, 14:28:14
Meine beiden Sickergruben haben eine Entlueftungsleitung, die bis zum Dach des Hauses fuehren.

So ist es. Jede Sickergrube hat eine Entlüftung übers Dach.
Titel: Re: Sickergrube
Beitrag von: Kern am 01. September 2020, 14:59:30
So ist es. Jede Sickergrube hat eine Entlüftung übers Dach.

Das gilt noch nicht mal in DACH.
Zwar ist das durch die Höhe des Gas-Austritts eine elegante Lösung, denn das Gasgemisch aus Klärgruben und septischen Tanks riecht nicht wirklich nach Blumen.  {--

Aber wenn der Abstand zum Haus groß ist, greifen manche zu anderen Entlüftungs-Lösungen.

---
Z.B. in Pattaya verriet mir meine Nase oft, dass viele Thais diesbezüglich einfach auf irgendwelche Undichtigkeiten in ihrem Abwassersystem setzen.  :-)