Thailand-Foren der TIP Zeitung > Technisches zu Computern und Internet

Telefontechnik 5G

<< < (5/6) > >>

ueli:
Alex

Die SBB (Schweizer Bundes Bahn) fährt mit Einphasenwechselstrom 15000V 16.7 Hz oder 16 2/3 Hz
Wie auch die Deutsche Bahn

Gruss

Ueli

Burianer:
Die elektomagnetischen Wellen bestimmen  heutzutage doch unser ganzes Leben.
Vom Wlan ueber Mobile zu den  Radio-Fensehampfaengern treffen uns doch permanent magnetische Wellen, die wir offensichtlich gut verkraften.
Tesla laesst gruessen  :]
   https://www.google.co.th/search?source=hp&ei=Ef15XcNKrcLctQ-g_J9o&q=funkwelle+sind+gefaehrlich&oq=funkwelle+sind+gefaehrlich&gs_l=psy-ab.3...1853.8197..8838...0.0..0.212.2800.11j14j1......0....1..gws-wiz. .0i131j0j0i30j0i5i30j0i22i30j33i160j33i21.r99KOh8PnQI&ved=0ahUKEwiDl_Ot6srkAhUtIbcAHSD-Bw0Q4dUDCAk&uact=5#spf=1568275738899 
Es gab mal einige Versuche, nah an Radiosendern eine Antenne aufzubauen um die elektrischen Wellen  fuer die Beleuchtung zu nutzen. Dies gelang auch.  Muss allerdings sehr nahe am Sender sein. Je weiter weg, desto weniger Energie.

  https://www.google.co.th/search?ei=5_55XbX9EIfhvgSWi5_IDA&q=Kann+man+radiowellen+fuer+die+Beleuchtung+nutzen&oq=Kann+man+radiowellen+fuer+die+Beleuchtung+nutzen&gs_l=psy-ab.3...18013.34121..34610...0.1..0.166.5456.5j43......0....1..gws-wiz.......0i71j0i131j0j0i10j0i22i30j0i19j33i21j33i160.0JcUyrxTST0&ved=0ahUKEwj1jJKO7MrkAhWHsI8KHZbFB8kQ4dUDCAs&uact=5#spf=1568276235443   

Alex:
Wenn Du jetzt noch bitte zwischen Lang & Kurz bis hin zur Microwelle unterscheiden würdest

wärst Du der Lösung und den Einwirkungen auf Materie schon wesentlich näher  ;]

Suksabai:

--- Zitat von: Burianer am 12. September 2019, 15:18:24 ---Es gab mal einige Versuche, nah an Radiosendern eine Antenne aufzubauen um die elektrischen Wellen  fuer die Beleuchtung zu nutzen. Dies gelang auch.  Muss allerdings sehr nahe am Sender sein. Je weiter weg, desto weniger Energie.

--- Ende Zitat ---

Das erinnert mich an eine Begebenheit vor Jahren, einer meiner (dieser war ein sehr guter) Bekannten schickte seine Freundin mit einer Leuchtstoffröhre auf den Dachboden.
Als sie oben war, warf er seine Kurzwellen-Sendeanlage an, was zur Folge hatte, dass die Röhre in der Hand der Frau zu leuchten begann - allerdings nur kurz,
weil sie sie vor Schreck fallen liess und der Leuchtkörper zersprang.

Ich habe aber dann schnellstens absalutiert, das Gezetere des Opfers tat ich mir nicht an...

 ;]


Alex:



Ein Standpunkt von Lukas Müller.

Überraschung bei einem Vorstellungsgespräch in einem „smart Büro“
„Wie geht es Ihnen eigentlich? Sie fühlen sich seit längerem nicht mehr so, wie Sie es von früher kannten? … Sie sind eigentlich immer angespannt, ruhelos, gleichzeitig immer erschöpft, antriebsarm? Sie schlafen nicht mehr so tief und erholsam, haben an vielem die Freude verloren? ….Sie haben ständig Kopfschmerzen? Eventuell fühlen Sie sich schon völlig ausgebrannt…?“

So beginnt der Flyer eines Vereins für Elektrosensible, den ich beim Vorstellungsgespräch auf den Tisch lege. Ich hatte gerade ein sehr gutes Gespräch für eine neue Stelle. Seit Monaten bin ich ohne Festanstellung. Ich hatte bei meiner letzten Stelle die Kündigung erhalten, nachdem auch dieses Unternehmen, wie bald alle, mit WLAN „ausgeleuchtet“ worden war. Man wollte schließlich „modern“ sein. Selbst ein ärztliches Attest hilft in Deutschland nicht, einen Arbeitsplatz mit weniger Funkbelastung zu erhalten. Wie in vielen mir bekannten Fällen endet die Funkbelastung am Arbeitsplatz für Sensible in der Arbeitslosigkeit. Und das, wo doch Fachpersonal gesucht wird!?

Nun habe ich also endlich Aussicht auf eine neue Stelle, von der Qualifikation passt es perfekt. Aber dann die Frage nach WLAN und die Antwort: „Sehen Sie hier Kabel“? Das ganze Haus wurde und wird „smart“ umgestaltet. Ich weise auf die Schäden durch Funk hin und lege Flyer zur Information auf den Tisch.

Interessiert greifen beide Gesprächspartner danach. Der Fachverantwortliche sagt: „Ich halte viel aus, aber DAS haut mich nun um. Selbst die Arbeitssicherheit hat uns nicht aufgeklärt“. Als ich mit der Personalleiterin im Fahrstuhl zum Ausgang fahre, fallen mir ihre flache Atmung und ihr blasses Gesicht auf. Sie war sichtlich schockiert, zu erfahren, wie schädlich Funk ist und dass es wirklich Menschen gibt, die wegen Funkbelastung am Arbeitsplatz trotz hervorragender Qualifikation arbeitslos bleiben müssen.

Abschaffung der Elektrosensibilität durch die WHO...weiterlesen hier: https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a...


Ps. das ist ein Standpunkt von Lukas Müller ... ein jeder darf hier ja seinen eigenen haben






Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln