Thailand lokal > Thema Thailand

Die lieben Nachbarn

(1/9) > >>

moskito:
Beim Titel des Threads werden sicherlich sofort einige an DIE denken.  ;D

DIE Thais nämlich sollten hier aber nicht das Thema und der Hauptbeweggrund sein diesen neuen Fred zu eröffnen.
Mir geht es mehr um Euer persönliches Verhältnis zu Euren Farangnachbarn, den direkt nebenan wohnenden und denen die ihre Adresse in der gleichen Strasse haben (natürlich nicht Sukhumvit, das wär ein bisschen lang)

Mir fällt gerade hier in diesem schönen Land immer wieder auf das der Einzelne scheinbar zu denken scheint es stelle hier etwas besonderes dar ICH BIN GANZ ANDERS WEIL MEIN MÄDEL IST JA AUCH GANZ ANDERS

Mir sind in den vergangenen Jahren hier Unsitten aufgefallen die bei normalen Mitteleuropäern (eigentlich) nicht üblich sind, bzw. waren. So kenne ich es zum Beispiel noch das es die normalste Sache der Welt ist wenn man grüsst, zumal man nebeneinander oder zumindest nicht weit entfernt voneinander wohnt. Gerade meine schweizer Nachbarn scheinen in dieser Hinsicht aber keine oder zumindest nur eine sehr schlechte Erziehung genossen zu haben und geben höchstens mal Laut wenn die Kacke am dampfen ist und bei ihnen eingebrochen oder die Hunde vergiftet wurden. DANN ist man plötzlich Ansprechpartner.

Etwas anderes ist auch die Etikette hier im Forum. Wie bereits in einem anderen Thread getippt, bezweifle ich es sehr stark das die Einzelnen hier manschmal so aufeinander los gehen würden wenn sie sich gegenüber stehen würden. Zumindest hier im gerade neuen Forum sollten wir uns einfach einmal nicht so benehmen wie ansonsten im Internet üblich. Wir haben wohl so ziemlich die gleichen Intentionen hier zu sein und hier zu leben, niemand wird dazu gezwungen und je ruhiger und entspannter das tägliche Geschehen (auch hier im Forum) abläuft umso besser......ODER NICHT ? Wenn ich hier also von internetNIX angemacht werde wie von einem Buci oder Morrison kann ich das nicht so richtig nachvollziehen, bekomme HIER aber evtl. mal eine Erklärung dazu.....ausser nur einem smilie eines bekannten users  ;)

Ansonsten scheint es hier nach o.g. Devise zu laufen....ICH BIN VIEL BESSER.

Ich bin der Meinung das man gerade im Ausland etwas mehr zusammenhalten sollte, so wie uns das DIE in Deutschland so oft vormachen

LungDi:

ich habe keinen Thai und auch keinen Farang als Nachbarn!

Ich habe ganz einfach meine Ruhe und das ist gut so!

mfg
LungDi

namtok:
Ich hab eher zufällig nen etwas verschrobenen Ami als Nachbarn der mit seinen angeheirateten Sippe aus Sakhonnakon schon jahrelang gleich neben unserer bescheidenen Hütte hier haust, und alle paar Tage eine lautstarke Schimpforgie hinlegt, wohin das Geld schon wieder verschwunden ist.

Kontakt mit ihm gegen Null, wenn dann eher ein Hello oder so von mir, ich hab ihm nur mal mit dem Starterkabel ausgeholfen, als sein Pickup nicht anspringen wollte.


Ansonsten fast reine geschlossenen Thaisiedlung an der ellenlangen Sukhumvit, die Thainachbarn sind freundlicher und da ergibt sich schon mal ein Schwätzchen.

juerken:
Grüaß di Namtom
Gute Frage von Moskito und ich sehe es, möglicherweise, auch nur in meiner Soi, ähnlich. 16 Townhäuser die eine Seite gegenüber meine Hütte und eine noch ein nicht verkaufter Bungalow Die Soi ist ne Sackgasse und und insgesamt nur 3 Kleinkinder mit dem Rest der Bewohner kein Kontackt aber freundlichen Thailächeln. mit den Bewohnern von 3 Häusern   ein unauffälliges nachbarliches Verhältnis - die helfen mir manchmal bei Kraftakten ( bin leider nicht mehr so kräftig) und ich helfe manchmal mit Werkzeug aus ( hab fast alles) Nach dem 1. Jahr bin ich etwas auf Distance gegangen wg. Bier trinken aber ansonsten freundlich mit Namen grüßend - ich ein paar Worte, welche ich kann, auf Thai, die Thai`s auf noch weniger Worte in englisch, so in etwa - Juerken go iit Mac Nono? Meine Ben ratscht mit 3 Familen gleichzeitig bis es mir zu viel wird und ich dann rufen muss - Ben Telefon!! Mama spricht - natütlich in unserem spezialenglichen Kauderwelsch. Meine Hund bellen fast garnicht und ab 22 Uhe in ihrem Schlafkäfig.
Ergo: Glück gehabt und mit gegenseitiger Toleranz kann man auch gut leben und das was was vor gut 4 Jahren gestört hat
haben meine Ben und ich in einundhalb Jahren Kampf beseitigt b.z.w gewinnen können.

Gruß Jürgen

boehm:
Hmm, das ist mal eine gute Frage.....

Also wir wohnen seit fast 2 Jahren in Chum Phae, im Isaan. Bevor unser Haus fertig war, hatten wir zwar Nachbarn, aber alles Thais. Die waren sehr freundlich, haben auch immer gegrüßt, zumindest freundlich lächelnd genickt.

Während der Bauphase haben wir unsere zukünftigen Nachbarn kennengelernt. Unser Grundstück 1 Rai groß, liegt zwar Stadt nah, doch trotzdem etwas abgelegen und sehr ruhig, dass nur am Rande.

Somit haben wir nur 2 direkte Nachbarn, nämlich hinter dem Haus. Rechst eine Thai Familie, er Lehrer, Sie Hausfrau und sich um das Kind der Tochter kümmernd.

Mit denen haben wir ein sehr nettes Verhältnis. Wir werden oft eingeladen zu irgend welchen Feiern. Manchmal gehen wir hin, manchmal nicht. Es artet nämlich meistens in ein Saufgelage aus.

Der linke Nachbar ist ein Engländer. Das ist fast eine Geschichte für sich. Seine Frau hat uns nämlich das Grundstück vermittelt, um eine ansehnliche Provision zu verdienen. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden.

Aber, am Anfang kamen George und seine Frau öfters mal vorbei zum quatschen. Wir haben auch was getrunken, meistens Bier.
Als der Hausbau losging, war George oft an der Mauer. Er brauchte dies, er brauchte das (Sand, Steine, Arbeiter usw.). OK, kein Problem, wir wollen ja schließlich eine gute Nachbarschaft.

Irgendwann brauchte George Erde, weil unsere Erdaufschüttung fast fertig war. OK, 3 LKW Erde her. Weil sie Erde gleich hinter der Mauer verteilt werden sollte, fragte mich George, ob die Erde bei uns abgeladen werden kann, es wäre einfacher. Gut, auch kein Problem.

Am nächsten Tag habe ich dann George geholfen, die 6-9 m³ Erde über die Mauer zu schaufeln. Das war eine Mords Arbeit. Danach fragte George, ob ich Bier zuhause hätte, wir könnten ja dann bei mir einen trinken. Hmm, seltsam, ich helfe, bei mir trinken.

So ging das noch oft weiter. Eine Verabredung zum Essen erbrachte, dass immer ich alle Runden zahlte, weil ich ja ein guter Nachbar sein wollte. Die Verabredung, in dernächsten Bar zahlst du, war schnell vergessen.

Egal, ich bin ja nicht Kleinlich!

Der Bau ging weiter, George brauchte weiterhin laufend irgendwas. Er kam rüber und schaute sich unsere Badezimmer an, baute sie nach.

Nach einiger Zeit war auch bei mir das Maaß mal voll. Ich untersagte meiner Frau weitere Material Hilfen und Handwerker Ausborgungen, vergaß einfach mal, dass er noch Kontakt mit der Fensterfirma haben wollte, und seit dem, also fast 1 Jahr sprechen wir kein Wort mehr miteinander.

Selbst seine Frau, die mit meiner und mir gut auskam schaut morgens wenn man sich zufällig im Garten sieht weg. Der Kontakt ist kaputt und ich bin es Leid.

Wir lönnen unser Leben auch alleine leben, ausnutzen lassnen wir uns nicht. Schade eigentlich!   

PS. die Bezahlung des Materials erfolgte wenn überhaupt erst nach Wochen..... :'( :'( :'(

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln