Thailand lokal > Bangkok und die zentrale Ebene

Hochwasser in Zentralthailand

<< < (2/211) > >>

Alex:
@ Bruno und Old Henri ...

ihr habt beide recht . Wenn man sich mal persönlich ein Bild von der Lage macht sieht man nur noch hoch liegende Landstrassen die aus dem Wasser

trocken raus schauen . Rechts und links in den Mulden steht das Wasser ... ob die nun bebaut sind wie in Thakong oder nicht wie auf den Feldern .

By the Way .. in Thakong war gestern Schluß ... die weiterführende Strasse nach Baan Mee und Thawung ist nicht befahrbar . Wie schon geschrieben

steht alles Fahrbare auf der Landstrasse rum .. Traktoren .. Autos , Mopeds , das ganze Vieh einfach alles was die Leute retten konnten .

Von Baan Mee weiß ich , das es 2 Meter hoch Flächen deckend unter Wasser steht , die Leute haben sich in höher liegende Wat`s oder auf die

Landstrasse 10 km weiter hinter Thakong gerettet und leben dort unter ihren Pavillon Bauten . Es hat auch nicht nur der Chao Phraya an der Situation

im Gebiet der Amphö Thawung die Verantwortung zu tragen und eine Eindämmung des Flußes würde an der jetzigen Situation gar nichts ändern .

Im Gegenteil , es würde die Fließgeschwindigkeit des Flusses extrem erhöhen und Bangkok wäre jetzt schon ab gesoffen . Nochmal zum Verständnis ...

unsere Yai sagt mit ihren 89 Jahren ... so was hat sie in Thailand und im Gebiet Thakong noch nicht erlebt . Vor 16 Jahren stieg das Wasser mal Knie hoch an .

Man kann dies getrost als Jahrhundert Hochwasser bezeichnen und Bruno ich befürchte wie Du es wird dauern , bis die stehenden  Wassermaßen dort

versickert sind .... in dem Gebiet stehen Flächen deckend einige hundert Quadrat Kilometer ... teilweise mehr als 1,50 Meter unter Wasser . Man kann nur

auf weniger Niederschläge hoffen , so daß die letzten hoch liegenden Landstrassen als Flucht Burgen erhalten bleiben . Das Wasser in Chiangmai wird nach

einer Wetterberuhigung wieder in das Bett des Ping Rivers zurück fließen ... in Zentral Thailand muss es versickern , da ist nichts mit fließen wie Bruno richtig erkannt hat .

schönen Tag noch ... Gruß Alex

jock:
 
Zwei,drei Tage auch eine Woche vom Wasser beeintraechtigt zu sein,ist schlimm genug.

Aber was ist,wenn der Spuk laenger andauert ?

Ist die Versorgung mit Lebensmittel gesichert ?Wie funktioniert der Notfalldienst,der Krankentransport?
Koennen Totenfeiern abgehalten werden,sind die Krematorien in den ueberflutenden Wats funktionsfaehig ?
Was ist mit den Haustieren? u.s.w.

Man sieht an den Fotos,dass das Wasser eine Menge Schlamm mitfuehrt.Der setzt sich ueberall ab und
man hat







Tage zu tun,um alles wieder sauber zu kriegen.Ist er einmal eingetrocknet,verdoppelt sich die Arbeit

Wie Bruno bereits ausgefuehrt hat,sind Daemme entlang der Fluesse illusiorisch.Punktuell koennte sie jedoch
wirksamen Schutz bieten.In meiner Gemeinde sind etwa 10 Haeuser vom Hochwasser beeintrachtigt.Ein etwa
200 m langer und 3 m hoher Damm wuerde auch diese Haeuser schuetzen.
Leider verschiebt die Gemeindeverwaltung dieses Projekt von Jahr zu Jahr.

Ich glaube auch,dass ein vorausschauendens managen der Dammverwaltungen,wohl die Katastrophe nicht
total verhindern koennte,doch die morgens eintreffenden Fluten aus Chiang Mai etwas dosierter durchlaufen wuerden.
Der Spielraum im Wasserbett lag ueber Tage bei 1 m.Dieser wurde aber leider nicht genutzt,sodass uns diese Welle mit
volle Wucht treffen wird.


Jock

Philipp:
@ an Alle, besonders Alex und Bruno !

Ich wohne zufällig am Chao Phraya, Nähe Pa Mok, ist bei Ang Thong.
Ich kenne das mit dem Hochwasser seit 16 Jahren.
Hab hier leider vor 11 Jahren ein Haus gebaut im gefährdeten Gebiet, aber kein Blaudach, Alex.
Hatte die Jahre zuvor auch das Vergnügen das Festland nur mit dem Boot zu erreichen. Das Wasser stand einmal über einen Monat konstant 5 cm vor meiner Haustüre.
War wie eine Insel, da ich höher liege als die anderen Häuser.
Tagelang kein Wasser zum duschen, die Toilette nicht benutzbar.
Bin also nicht so ganz unbedarft und habe in den Jahren auch gesehen was hier gemacht wird und was man noch machen könnte.
Hatte letztes Jahr Glück im Trockenen zu sein. War das erste Mal überhaupt bei Hochwasser, da die Leue inzwischen wissen was zu tun ist.
Auch dieses Jahr bin ich noch im Trockenen, obwohl die anderen nahegelegenen Gebiete überflutet sind. Aber es ist ja noch lange bis zum Ende der Regenzeit, kann noch viel passieren.
Mein Boot ist jedenfalls startklar.

Also Alex, das mit der Kacke kenne ich.

Bruno, wie ich schon erwähnt habe erlebe ich dies seit 16 Jahren und sehe es mit meinen eigenen Augen direkt vor mir.

AndreasBKK:
Wäre schön, wenn mal jemand eine Karte von Bangkok mit den gefährdeten Gebieten hochladen würde. Im Thai TV war heute morgen sogar die Rede davon, das es bis Ramkhamhaeng, Sukapiban 3, Bangkapi und Sapan Sung kommen soll. Hat jemand aktuelle Informationen?

Alex:


Es handelt sich um die folgenden Bezirke:

Nong Khang Phlu, Thung Song Hong, Sai Mai, Klong Thanon, Anusawaree, Jorake Bua, Lad Phrao,
Klong Kum, Klong Jan, Hua Mark, Saphan Sung, Kong Song Ton Nun und Lad Krabang.

In der Agglomeration werden Hochwasser in

Nonthaburi, Nakorn Pathom, Samut Prakarn und Chachoengsao erwartet

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln