Thailand-Foren der TIP Zeitung > Meine Gesundheit

Impfung gegen Corona.

<< < (467/476) > >>

namtok:
https://www.msn.com/de-de/gesundheit/medizinisch/ema-empfiehlt-dauerhafte-zulassung-f%C3%BCr-mrna-impfstoffe/ar-AA11UHqN?

goldfinger:
Der ungeschwärzte Vertrag zwischen EU und Pfizer

https://www.docdroid.net/W4TBADV/1618676600910-apa-biontech-pfizer-pdf

b.o.bachter:
Dr. Aseem Malhotra

Dr. Aseem Malhotra ist ein britischer, preisgekrönter Kardiologe und einer der ersten Ärzte, die sich für die COVID-19-Impfstoffe einsetzten und dafür warben. Er konnte sich nicht vorstellen, dass der Impfstoff Schaden anrichten könnte*, vor allem nicht in dem Ausmaß, welches er inzwischen erkannt hat.
Nach dem Tod seines gesunden, 73 Jahre alten Vaters, Dr. Kailash Chand, am 26. Juli 2021 bestand er auf einer Autopsie und war schockiert über das Ausmaß von "Gefäßverstopfungen", die keinen Sinn ergaben.
In den darauf folgenden neun Monaten machte er sich auf die Suche nach Antworten und kam zu dem Ergebnis, dass die Beweise für ein beispiellos hohes Impfrisiko überwältigend sind, zumal die aktuelle Virusvariante nicht tödlicher ist als die gewöhnliche Grippe.
Am 26. September 2022 wurde seine zweiteilige, von Experten begutachtete Arbeit im Journal of Insulin Resistance veröffentlicht. Der Titel: Eindämmung der Eskalation von Fehlinformationen über COVID-19-mRNA-Impfstoffe durch echte evidenzbasierte Medizin
Der Grund für die Veröffentlichung in dieser Fachzeitschrift: "Er reichte die Arbeit einfach bei einer der wenigen medizinischen Fachzeitschriften ein, die keine Verbindungen zu großen Pharmakonzernen sowie keine Werbung haben und eine Arbeit von 10.000 Wörtern akzeptieren".
Dr. Malhotra fordert einen weltweiten Stopp der mRNA-Impfstoffe, da die Schäden jeden Nutzen überwiegen.
Dr. Malhotra reiht sich in die wachsende Liste von Ärzten und Wissenschaftlern ein, die mutig genug und ethisch eingestellt sind, um die "öffentliche Gesundheit", das "medizinische Establishment" und Big Pharma kritisch zu beurteilen und ihre Bedenken zu äußern. Ich gehe davon aus, dass sie die vertrauenswürdigen Köpfe der neuen medizinischen Front werden.

Link: https://totalityofevidence.com/dr-aseem-malhotra/

* Er hat sich selber mit dem mRNA-<zensiert> impfen lassen.


Eindämmung der Eskalation von Fehlinformationen über COVID-19-mRNA-Impfstoffe durch echte evidenzbasierte Medizin - Teil 1

Aseem Malhotra

Empfangen: 10 Juni 2022; Angenommen: 01 Sept. 2022; Veröffentlicht: 26 Sept. 2022

Zusammenfassung

Hintergrund: Als Reaktion auf das Schwere Akute Respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) werden mehrere neue pharmazeutische Wirkstoffe an Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt verabreicht, darunter auch an junge und gesunde Menschen, die durch das Virus kaum gefährdet sind. Bei der vorklinischen und klinischen Erprobung dieser Wirkstoffe wurde trotz eines völlig neuartigen Wirkmechanismus und besorgniserregender biologischer Verteilungseigenschaften ein zu beträchtlicher Spielraum eingeräumt.

Ziel: Erlangung eines besseren Verständnisses des tatsächlichen Nutzens und der potenziellen Schäden durch mRNA-Impfstoffe gegen Coronaviruserkrankungen (COVID).

Methoden: Ein narrativer Überblick über die Evidenz aus randomisierten Studien und realen Daten zu den COVID-mRNA-Produkten mit besonderem Schwerpunkt auf dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

Ergebnisse: In der nicht-älteren Bevölkerung geht die "für die Behandlung erforderliche Anzahl" zur Verhinderung eines EINZIGEN Todesfalls in die Tausende. Eine erneute Analyse randomisierter kontrollierter Studien, bei denen die Boten-Ribonukleinsäure (mRNA)-Technologie verwendet wird, deutet darauf hin, dass das Risiko schwerwiegender unerwünschter Ereignisse durch den Impfstoff allerdings höher ist als durch COVID-19 selbst. Pharmakovigilanzsysteme und reale Sicherheitsdaten in Verbindung mit plausiblen Schadensmechanismen sind äußerst besorgniserregend, insbesondere in Bezug auf die kardiovaskuläre Sicherheit. Ein mögliches Signal aus der Phase-3-Studie von Pfizer spiegelt sich darin wider, dass im Jahr 2021 in England ein signifikanter Anstieg der Notrufe wegen Herzstillstands zu verzeichnen war, wobei ähnliche Daten aus Israel für die Altersgruppe der 16 bis 39-Jährigen vorliegen.

Schlussfolgerung: Es kann nicht behauptet werden, dass die Zustimmung zur Verabreichung dieser Wirkstoffe in voller Kenntnis der Sachlage erfolgt, wie es ethisch und rechtlich erforderlich ist. Ein Innehalten und eine Neubewertung der weltweiten Impfpolitik für COVID-19 ist längst überfällig.

Link: https://insulinresistance.org/index.php/jir/article/view/71/221


Eindämmung der Eskalation von Fehlinformationen über COVID-19-mRNA-Impfstoffe durch echte evidenzbasierte Medizin - Teil 2

Aseem Malhotra

Empfangen: 10. Juni 2022; Angenommen: 05 Sept. 2022; Veröffentlicht: 26 Sept. 2022

Zusammenfassung

Hintergrund: Behörden und Teile der Ärzteschaft unterstützen unethische, zwanghafte und fehlinformierte Maßnahmen wie Impfstoffmandate sowie Impfpässe und untergraben damit die Grundsätze einer ethischen, evidenzbasierten medizinischen Praxis und einer informierten Zustimmung. Diese bedauerlichen Maßnahmen sind ein Symptom für das "medizinische Informationschaos": Sie sind aber nur die Spitze eines Eisbergs der Sterblichkeit, bei dem verschriebene Medikamente nach Schätzungen weltweit die dritthäufigste Todesursache nach Herzerkrankungen und Krebs sind.

Ziel: Ermittlung der Hauptursachen für diese Versäumnisse im Bereich der öffentlichen Gesundheit.

Methoden: Ein narrativer Überblick über die aktuellen und historischen Faktoren, die der Pandemie medizinischer Fehlinformationen zugrunde liegen.

Ergebnisse: Zu den grundlegenden Ursachen für dieses Versagen gehört die Vereinnahmung durch die Regulierungsbehörden - die Wächter, welche die Öffentlichkeit schützen sollen, die in Wirklichkeit von den Unternehmen finanziert werden, die vom Verkauf dieser Medikamente profitieren. Ein Versagen der öffentlichen Gesundheitsbotschaften führt auch zu einer mutwilligen Verschwendung von Ressourcen und zu einer verpassten Gelegenheit, den Menschen mit relativ einfachen - und kostengünstigen - Änderungen der Lebensweise zu einem gesünderen Leben zu verhelfen.

Schlussfolgerung: Es gibt überzeugende wissenschaftliche, ethische und moralische Argumente dafür, dass die derzeitige Verabreichung des COVID-Impfstoffs gestoppt werden muss, bis alle Rohdaten einer völlig unabhängigen Prüfung unterzogen worden sind. Mit Blick auf die Zukunft müssen die Berufsgruppen der Medizin und des öffentlichen Gesundheitswesens diese Mängel erkennen und sich von den verdorbenen Dollars des medizinisch-industriellen Komplexes abwenden. Es wird viel Zeit und Mühe kosten, das Vertrauen in diese Institutionen wiederherzustellen, aber die Gesundheit - sowohl der Menschheit als auch der Ärzteschaft - hängt entscheidend davon ab.

Beitrag: Dieser Artikel unterstreicht, wie wichtig es ist, sich mit der Gesundheit des Stoffwechsels zu befassen, um chronische Krankheiten zu reduzieren, und dass die Insulinresistenz auch ein wichtiger Risikofaktor für schlechte Ergebnisse bei COVID-19 ist.

Link: https://insulinresistance.org/index.php/jir/article/view/72/225

b.o.bachter:
Video: https://nitter.net/mislavkolakusic/status/1580556991822696448#m
Transkript:
Hunderte von Millionen Menschen auf der ganzen Welt haben in den letzten zwei Tagen über die sozialen Medien die Antwort der Direktorin von Pfizer auf die Frage meines Kollegen Rob Roos gesehen: "Wurde der Impfstoff im Hinblick auf die Verhinderung der Übertragung des Virus getestet?"
Er erhielt die direkte Antwort, dass solche Tests nicht durchgeführt wurden. Der Impfstoff wurde überhaupt nicht auf die Übertragung des Virus getestet.
Aus den verfügbaren Daten, insbesondere den Daten des englischen Gesundheitsdienstes NHS, der die Zahl der Erkrankten, der Krankenhausaufenthalte und der Verstorbenen nach dem sogenannten Impfstatus (1, 2, 3, 4 Dosen und ungeimpft) statistisch genau erfasst, geht zweifellos hervor, dass es keinen Unterschied zwischen den sogenannten geimpften und ungeimpften Patienten in Bezug auf Infektion, Krankheit und Tod durch COVID gibt.
Daher ist es notwendig, den Vertrag über die Lieferung weiterer Dosen sofort zu kündigen, da man uns gefälschte Impfstoffe verkauft hat, die Rückerstattung der bisher gezahlten 2,5 Milliarden Euro zu fordern und Pfizer sowie andere strafrechtlich zu verfolgen.
Andernfalls beteiligen wir uns auch an dem Verbrechen der Beschaffung und Förderung gefälschter Arzneimittel und schaden dem EU-Haushalt in Höhe von 71 Milliarden Euro, die sich von der Leyen verpflichtet hat, stellvertretend für uns alle, an die Pharmaunternehmen zu zahlen.
Meine Frage ist: Wann werden wir die Verträge kündigen? Ich danke Ihnen.

Pfizer und das 'Tempo der wissenschaftlichen Forschung'

Video - Rob Roos: https://nitter.net/Rob_Roos/status/1579759795225198593#m

Tucker: https://rumble.com/v1nqogm-tucker-carlson-pfizer-never-tested-the-vaccines-ability-to-prevent-transmis.html

goldfinger:
EINE WEITERE PRESSEKONFERENZ NACH DER PFIZER-BOMBE! MEDIEN VERSCHWEIGEN DIESE

Video der Pressekonferenz https://www.bitchute.com/video/mkPiHmJWxxui/

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln