Thailand-Foren der TIP Zeitung > Die Ewigen Jagdgründe

Meine Mia bringt mich um

<< < (29/30) > >>

Horst:

--- Zitat von: Ingo am 17. November 2008, 16:52:36 ---Meine Idee ist so:

- Einen Kranz von uns an der Stelle niederlegen/aufstellen, wo er im Sturze die Erde wieder hatte, aber gleichzeitig seinem Leben ein Ende bereitete.
- Ein Foto von wiplala, und aus sein Posting 67 die letzten zwei Absaetze genuegend gross lesbar.
- Von uns nur kurz .......................................

Fuer das Nachstehende zerreisst mich bitte nicht.
Denkt mal nach, was ich damit bezwecken will.

- Foto davon, und mit kurzen Hinweisen auf das Unfassbare.
                Die Moeglichkeiten die zum Tode fuehrten dabei offen halten.
               Auf die noch vielen ungeklaerten Todesfaelle hinweisen.

Dies dann an die deutschsprachige Presse.
Ich denke, die bringt dies und uebt somit Druck auf die thailaendischen Ermittlungen aus.
--- Ende Zitat ---


--- Zitat von: Roy am 18. November 2008, 10:41:52 ---Ingos Vorschlag habe ich überschlafen. Er erscheint mir genau das zu versprechen, was ich realistisch gehofft habe:
Aufmerksamkeit derjenigen, die Entscheidungen in diesem ansonsten wunderschönen Land fällen.
--- Ende Zitat ---

Ingos Vorschlag würde sicherlich Aufmerksamkeit mit sich bringen, jedoch sicher nicht die Erwünschte.
Der Kranz bliebe nicht lange da liegen, da es sich um Privatgelände handelt, und direkt davor ein
Minimarkt mit Getränkeausschank sowie eine "Bar" liegt.
Es dürfe nachvollziehbar sein das den Anliegern nicht daran gelegen sein wird, das vor Ihrem Eingang ein Kranz als
Hinweis an den gewaltsamen Tod eines Menschen niedergelegt wird, so wie auch der Verstorbene zu Lebzeiten bestritt
das es jemals Morde/Selbstmorde in dieser Anlage gab, und diesbezügliche Behauptungen energisch dementierte.

Roy †:
Juerken, mit dem A.. in der Hose meinte ich nicht, dass man ihn unbedingt dazu benötigt, um hier eine Meinung zu äussern, die der meinen nicht entspricht. Es gibt sogar viele Beispiele, da misten mich die Kameraden ziemlich deutlich an, und sie posten immer noch. Was kann Dir dabei passieren?

Ich meine, es gehört mehr dazu, so wie ich hier eine klare Position zu beziehen und zu markieren: SO WOLLEN WIR ES NICHT MEHR! Das ganze Gesülze von Takt, In-den-Schmutz-Zerren, Breittreten usw. ist für mich BULLSHIT. Nichts weiter. Das wiederhole ich. Wenn man wirklich etwas ändern will, auch wenn man nur warnen will, dann nicht mit einem solchen Schmonzes. Da müssen Aktionen stattfinden. Die richtigen. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten. Darüber sollten wir diskutieren, jedenfalls diejenigen, die diese seltsame SELBSTMORDSERIE mit nahezu UNGLAUBLICHEN Begleiterscheinungen nicht einfach fressen und sagen: Der Idiot hat selbst schuld. Sicher hat er schuld, das berechtigt aber nicht, dass man im Dutzend vorgefertigte Ermittlungsergebnisse einsetzt. Und genau DAS scheint mir hier gegeben zu sein. Niemand sollte mir verübeln, wenn ich auf aggressive Ratschläge und Fragen auch aggressiv reagiere. Ich veranstalte hier keine Werbeaktion mit Kranzschleifenaufdruck und Firmenlogo, ich veranstalte auch keine werbewirksame Sammlung, das wird alles in aller Stille, wenn denn überhaupt, erledigt. Die Sache ist wichtig. Sonst nichts. Und BULLSHIT hilft da absolut nichts.

Da hat mir jemand, den ich wegen "Ungebührlichkeit" gefeuert habe, folgende Fragen geschickt, die ich hiermit weiterleite an die Gemeinde, damit man sich wieder das Maul zerreissen kann über die Möchtegern-Columbos:

- wurde nachvollziehbar überprüft, aus welcher Höhe gefallen wurde? Je höher, desto weiter der Punkt, wo man aufschlägt. Zumindest bis zu einem gewissen Grad. Somit könnte man bestimmen, ob aus dem 5. OG., oder vom Dach.

- konnte man bei Michael bei der Obduktion einen erhöhten Blutalkoholgehalt feststellen? Irgendwelche anderen "Mittel"?

- gab es an Armen oder Beinen Druckstellen/Blutergüsse, wie sie von einem energischen "Festhalten" herrühren könnten?

- nahm Michael regelmäßig Medikamente, wenn welche?

- seine Ex jetzt einmal beobachten lassen (von wem auch immer) wo und mit wem sie zur Zeit verkehrt.

- läuft gerade ein "Abverkauf" der Wohnungen durch sie?

Roy †:
Horst, wenn ich dem Vorschlag von Ingo zustimmen würde, dann hätte ich das schon einkalkuliert. Der Kranz als solcher wird an dem Ort, an dem er niedergelegt werden würde, sicher nicht lange liegen und seine Wirkung ausüben. Ein Foto, und das mit den entsprechenden Kommentaren kurz und knackig als Pressemeldung verteilt... vielleicht noch mit einem Foto der weinenden, trauernden Witwe... und der breitgematschten Leiche. Sex & Crime, das ist es, was die Kollegen wollen, warum sie Korrespondenten nach Pattaya schicken... So kriegen sie es ohne Spesenaufwand ins Haus geschickt. Ich bin sicher, davon wird Gebrauch gemacht werden. Aber es ist nicht sicher, ob wir damit nicht selbst in diesen Topf geworfen werden. Das fällt vielleicht auf uns zurück - siehe diesen linken roten Socken, der Wikipedia verbieten liess...

Meritus:
Als ich noch kleiner war als heute, so 1,50 Meter, in den 70ern, glaube ich, da gabs eine Sendung im Fernsehn in Deutschland, die hat damals buchstaeblich die Strassen leergefegt hatte, alle sassen zu Hause und konnten, per Telefon glaube ich -ich war vielleicht 12- am Fall mitloesen.....
So ist das momentan hier auch, kaum Beitraege, jeder 'Francis Durbrigde' -so hiess das wenn ich mich nicht irre- sitzt zu Hause und versuch den Fall zu loesen. Was ist hier der Preis dafuer?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es hier ueberhaupt einen echten "Fall" gibt. Und, wenn, sollte man das dann nicht den hauptberuflichen Kraeften ueberlassen......... ???
Und, ob hier jetzt einer mehr oder weniger unaufgeklaert bleibt?....Ist das der grosse Unterschied in diesem Land?
Ciao

Roy †:
Meritus: Was ist hier der Preis dafuer?

Stehe auf der Leitung...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es hier ueberhaupt einen echten "Fall" gibt. Und, wenn, sollte man das dann nicht den hauptberuflichen Kraeften ueberlassen...

Nach Ansicht unserer internen FACHLEUTE nicht. Für mich schon, denn irgendwann sollte es mal EIN FALL ZUVIEL sein. Hier ist er uns buchstäblich "vor die Füsse gefallen". Aber was hört man? Pharisäer, Qualitätstouristen, Sprücheklopfer, Klugscheisser, Abwiegler, also alle berufsmässigen Bullshit-Produzenten bringen ihre abgedroschenen Phrasen, die sie zu jedem ähnlichen "Fall" anbringen. Coole Sarkastiker finden tolle Möglichkeiten, brillante Breitseiten abzufeuern.

Und, ob hier jetzt einer mehr oder weniger unaufgeklaert bleibt?....Ist das der grosse Unterschied in diesem Land?

Genau. Für jeden Feigling und Profiteur gilt wie immer die Ausrede: "Die Thais müssen ihre Probleme selber lösen, wir haben nicht das Recht, uns da einzumischen." Ich erinnere mich an meinen selbsternannten "Sponsor" und "führenden deutschsprachigen Projektentwickler Phukets", der mal sagte: "Die können von mir aus jeden Tag zehn Mann an die Wand stellen, solange ich hier ungestört meine Geschäfte machen kann, ist mir das sch...egal." Und der TIP ist der "tendenziöse" Störer in der Runde, der "Nestbeschmutzer", derjenige, der die Aufmerksamkeit auf die Phrasendrescher und Toleranzbolzen lenkt. Da muss man doch als verantwortlicher Profiteur im Sinne des ungestörten Profits dafür plädieren, dass sich die Voraussetzungen für selbigen nicht ändern. Warum ist man denn schliesslich hier? Das ist doch superlogisch.

Gegen Liebeskasper, die sich FREIWILLIG ins Jenseits zurückziehen, kann man kaum etwas machen. Aber gegen professionelle Verharmlosung, Vertuschung und vor allem gegen schlampige Ermittlungen mit klar ausgerichtetem, stets wiederholtem Ziel: "Tote schaden dem Image Pattayas." Und wenn diese rücksichtslosen, sensationsgierigen Presseleute schon nicht im Sinne dieses Images die Schnauze halten können, dann sollen sie doch zumindest die zum Wohle des Volkes präsentierten Nachrichten verbreiten - ein Selbstmord ist ja keine direkte Sicherheitsbedrohung der Touristen. Und man hört auch ganz offen und ernsthaft die Entschuldigung für profit- und genussorientiertes Desinteresse: Ob wir nun was sagen oder nicht - das macht doch keinen Unterschied... Sollen wir uns dieser fatalistischen Lebensanschauung anschliessen? Für mich als Journalisten wäre das der Grund, sofort aufzuhören.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln