Thailand-Foren der TIP Zeitung > Thailändisch lernen, Thailand verstehen

Prof. Dr. Dr. Bababobo oder auch: Der Sprach-Mülleimer

<< < (2/4) > >>

Roy †:
Meine Anerkennung, DIESER Thread ist durch den geniale Professor sehr unterhaltsam und satirisch geworden. Auf jeden Fall wesentlich erbaulicher als mit den Verbrechern zu befassen, die die politische Szene bewegt. Das ist über überhaupt nicht gesund für die Rekonvalenz. Aber es besteht doch ein Gemeinsamkeit: Der Prof. Dr. schiesst mit demselben Eifer und gleicher Treffsicherheit die Eigentore wie ein gewisse Regierung. Er bringt mich so weit, dass ich hier mit Daumen und Zeigenfinger der rechten Hand schreibe...

hmh.:

--- Zitat von: hellmut am 19. Oktober 2009, 06:46:00 ---Darling: I sa'peak slowly to much, f.uck you...
--- Ende Zitat ---
Da kommt man nichtsahnend ins Forum und kriegt gleich so einen Brüller geliefert.
Ich habe das Buch übrigens, da ich alles sammle, was es über Thai gibt. Ich habe aber nicht mehr in Erinnerung, daß da eine Kassette dabei war, wahrscheinlich habe ich die nie gehört. Weiß der Henker wo die hingekommen ist, muß ich unbedingt wieder finden...

Noch ein Nachtrag für "Prof.Dr.Bababobo":

Ich predige es ja eigentlich schon seit Jahren (TIP Führer Bangkok Seite 107 f.):


--- Zitat ---Man sollte es tunlichst vermeiden, in Thailand schon nach ein paar aufgeschnappten Wörtern mit seinen vermeintlichen Sprachkenntnissen zu protzen, wie man es leider von Ausländern sehr oft hört: Es ist für europäische Erwachsene unmöglich, ohne Grundkenntnisse der Schrift ein für gebildete Menschen auch nur halbwegs erträgliches Thai zu erlernen. Ohnehin haben Sie es als Reisender, auch wenn Sie nicht im Barmilieu verkehren, in der Regel mit Thais aus den nördlichen und nordöstlichen Provinzen zu tun, wo man nicht nur ein völlig anderes Thai spricht als in Bangkok, sondern das außerdem gerade im Touristenghetto auch noch oft entweder nach ziemlich ordinärer ‹Straße› oder nach ‹Kindergarten› klingt. Ein so begonnenes ‹Thai› wird in aller Regel leider auch dann nicht mehr besser, wenn der Betreffende jahrelang hier lebt. Es klingt in hiesigen Ohren nicht sympathisch. Es trägt nicht zum Ansehen von uns Ausländern in diesem Lande bei.

Es ist ein Unterschied, ob man als Ausländer ohne nähere Einsicht in die fremde Sprache ein paar aufgeschnappte Grundbegriffe zum Beispiel als Kunde beim Verhandeln auf dem Markt, gegenüber dem Partner oder in der Familie anwendet, oder ob man ganze Sätze anzubringen versucht.

Sie werden dennoch oft Europäer treffen, die im abgeholzten Urwald bei der Familie ihrer angetrauten Ehepartner oder in irgendeinem Ausländerghetto in Bangkok, Phuket, Chiangmai, Huahin oder Pattaya leben, keinen einzigen Thai-Buchstaben entziffern können, aber dennoch überall munter drauflosplappern und vollständig davon überzeugt sind, ‹recht gut Thai› zu sprechen. Falls Sie so jemand treffen, machen Sie es wie deren Thai Bekannte: Lächeln Sie...
--- Ende Zitat ---
... und vergessen Sie vor allem auch das verdiente Lob nicht: พูดไทยเก่งจริง ๆ  pû:d tai gèng dsching dsching Phut Thai keng ching ching .

hmh.:
... wie gehabt ohne Adresse. Ein angeblicher "Bill Tropia" hat die Thai-Weisheiten mit der gleichen Schaufel wie "Albert Sommer" gegessen.


--- Zitat ---From: [email protected]
Sent: Saturday, October 24, 2009 8:59 AM
To: [email protected]
Subject: Brief an Hensel


Hallo Hensel!
 
Umgekehrt wird ein Schuh daraus:
Richtig ist und bleibt die Aussage des Leserbriefschreibers Sommer
und
falsch ist und bleibt die Aussage von Hensel
bezueglich der positiven Beantwortung einer Frage
in der thailaendischen Sprache.
 
Bill
--- Ende Zitat ---




Und gleich der nächste, natürlich abermals ohne Adresse, aber im Stil der alte Bekannte. Ob "Albert Sommer" alias Prof. Dr. Bababobo als Hobby etwa die Eröffnung von Wegwerf-Mailadressen bei Windoof & Co. pflegt?

Roy meinte bei der Weiterleitung, ich könnte mich derzeit über Steilvorlagen ja nicht beschweren.

Doch, kann ich, ich hab nämlich keine Zeit für so einen Kindergarten. Die vier Inkarnationen des Herrn "Sommer" müssen sich mit ihrem tollen Thai-Weisheiten schon selbst beschäftigen.


--- Zitat ---From: [email protected]
Sent: Friday, October 23, 2009 8:51 AM
To: [email protected]
Subject: Leserbrief an die TIP-Redaktion

Liebe TIP-Redaktion,
 
ich empfehle fuer den "Sprachexperten" Hensel als Loy Krathong-Geschenk das
umfangreiche Woerterbuch  Deutsch - Thai von Josef Rohrer.
 
Da kann Hensel auf Seite 468 lesen,wie eine positive Antwort auf eine Frage in der Thai-Sprache gebildet wird.
Dies wird mittels mehrerer Beispiele verdeutlicht, z.B. die Frage:
Erinnern Sie sich an unser Gespraech?
In Deutsch ist die positive Antwort: Ja
In Thai lautet die Antwort aber nicht Ja (chai) sondern: Erinnern koennen (cham dai).
Es wird also ein Teil der Frage wiederholt.
 
Ich denke, dass dies selbst Hensel versteht und seine veroeffentlichten Fehler verbessern wird.
 
Es ist ja schon sehr peinlich, wenn ein "Sprachexperte" solche Fehler wiederholt macht.
 
Berst regards,
 
Robert Barnes
--- Ende Zitat ---

Torti:
@hmh.: aus gegeben Anlass wäre es vll nicht schlecht in der nächsten Ausgabe einen gesonderten Artikel mit dem Titel "Fragen und Antworten auf Thai: So ist es korrekt" zu schreiben.

Es wäre zudem vll ratsam die E-Mail-Adressen der betreffenden Kritiker unkenntlich zu machen.

hmh.:
Danke Torti für Deinen gut gemeinten Vorschlag, aber die vier Inkarnationen von Prof. Dr. Bababobo müssen sich die Urwald-Weisheiten aus ihren Kauderwelsch-Sprachführern schon selbst gegenseitig verzapfen. :-)  Wer das oben extra für Anfänger geschriebene nicht kapiert, versteht sowieso nichts.

Bei Adressen ist es so, daß Leserbriefe nach guter Praxis ohnehin nur veröffentlicht werden, wenn die Adresse des Absenders bekannt ist.

Solange ich annahm, Albert Sommer alias Prof. Dr. Bababobo alias Bill Sowieso alias Robert Möchtegern hätte eine echte Adresse, habe ich die E-Mail Adressen unkenntlich gemacht und den Namen abgekürzt.

Real existierende Leser nehmen wir immer ernst.

Aber vielleicht melden sich Prof. Dr. Bababobo, "Albert Sommer", oder irgend sonst ein echter Spinner hinter diesen Indianernamen ja doch noch mit "ladungsfähiger Adresse", dann werde ich Deinen Vorschlag unverzüglich umsetzen...



Sieht leider nicht danach aus, als ob einer dieser selbsternannten Experten je was an Substanz nachlegen könnte:
Vielmehr haken wir den Stil dieses ฝรั่ง บ้า ๆ บอ ๆ fà¿ ràng bâ: bâ: bO: bO: als den eines altbekannten Stinkstiefels und notorischen Streithansels ab:


--- Zitat ---From: Albert Sommer [mailto:[email protected]]
Sent: Sunday, October 25, 2009 11:00 AM
To: Roy
Subject: Leserbrief zum Artikel von Herrn Hensel im TIP 2.Ausgabe September 2009

An Roy den OberTIPer,

koennte es sein, dass der OberTIPer sehr gern martialisch austeilt, jedoch sehr empfindlich, geradezu weinerlich ist, wenn es darum geht einzustecken.

Nicht gerade souveraen!!!

Die TIP-Zeitung hat Besseres verdient.

Albert Sommer
--- Ende Zitat ---
--C   

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln