Thailand lokal > Thailands Nachbarländer

Neues aus Laos

<< < (2/50) > >>

heitzer:
ich war anfang der woche für 3 tage in laos, was mir angenehm aufgefallen ist ein sehr geordnetter kfz-verkehr.an roten ampeln wird angehalten und am zebrastreifen konnte ich gefahrlos die strasse überqueren. strassen und gehwege in guten und sauberen zustand ohne stolperfallen. in kleinen lokalen und bars kann man echt einen kaffee oder coke trinken ohne das sofort zig leichte mädels oder boys angerannt kommen. auf der strasse kein einziger der hey sexy man ruft(vieleicht  sind sie auch nur ehrlich  haha).gutes essen zu fairen preis.
es wird mit sicherheit dort ladys und boys geben die  ihre dienste anbieten aber nicht so wie man es von pattaya her kennt.
einschränken muss man sich noch beim einkaufen  zb.keine coke light oder in apoteke  weder ibufen noch asperin bekommen,aber das wird wohl noch besser
der aufenhalt dort war eine nette abwechslung,auf dauer dort  leben wäre nicht das meine ,ich brauche die see und die einkaufsmöglichkeiten in thailand sind halt noch  besser.

Grüner:

--- Zitat von: heitzer am 25. September 2009, 00:56:22 ---ein sehr geordnetter kfz-verkehr.an roten ampeln wird angehalten
--- Ende Zitat ---

Das macht der jahrzehntelange blut-rote Drill.

Blackmicha:
Das sind ja auch LAOTEN !  ...........

und keine THAI's !  :D :D :D

ein sehr schönes land mit netten Leuten , Angebote gibts genau so wie in TH nur verhaltener , Sexy man kannste Nachts von den ladyboy saber auch hören !  ;D

In Vientiane gibts mittlerweile einen Supermarkt mit guten Wurst / käseangebot . Wobei das essen in laos sowieso mehr french mässig angehaucht ist !

Wenn die Infrastruktur noch besser wird , ffür mich eine absolute Alternative zu Thailand !

und ...

Abends am Maekong  .... da brauchste kein Drecks pattaya oder den Chao River !

Grüner:
BLACKMICHA, seit wann sind Thais denn keine Thais mehr, wenn sie Lao-Dialekt sprechen?

Würde ja bedeuten, daß mehr als die Hälfte der Bevölkerung nördlich von BKK Ausländer wären. Außerdem 99 % aller Barfrauen, die auf Jagd nach Farangs sind (59,5 % Laotinnen, 39,5 % Kambodschanerinnen schätze ich mal, nach allem, was man liest und hört...). Und auch unter den angetrauten Mias hier im Forum gäb s nur SEHR wenige Thais.

drwkempf:
Laos gehörte zu Französisch Indochina (zusammen mit Vietnam und Cambodscha).
Es isr also wenig verwunderlich, das wenigstens in den Hauptorten Spuren der kolonialen Vergangenheit allgegenwärtig sind.
Am besten erkennt man das beim Einkauf von Lebensmitteln oder bei einem Restaurantbesuch in Vientiane oder Luang Prabang.
Die besten Baguettes der Welt findest Du meiner Meinung nach in Vientiane!
Auch das Angebot an Käse und französischem Rotwein hätte Dich stutzig machen können.
Viele der alten gebildeten Bürgerschicht sprechen auch heute noch fließend französisch, bei den jungen Leuten ist diese Sprache dagegen kaum noch anzutreffen ("ol' man language").
Die Geschichte von Laos ist - mal ganz nebenbei - recht interessant und über lange Jahrhunderte mit der Geschichte der nördlichen Regionen Thailands verknüpft. Wie so oft helfen auch hier Kenntnisse der lokalen Geschichte  zu einem besseren Verständnis des Landes.

Wolfram

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln