Thailand-Foren der TIP Zeitung > Ämter, Gesetze und Visumsangelegenheiten

Steuern in Thailand

<< < (3/32) > >>

sabeidi:
 
--- Zitat ---Ohne Abzüge schon, das hat aber nichts mit der Versteuerung im Folgejahr zu tun.

   Oder mit der Pflicht des Jährlichen  Einkommenssteuer Nachweises.

 Oderrrr??

--- Ende Zitat ---

würde schon sagen, das, dass Pflicht ist. Oder, solange man nicht von Brandenburg dazu aufgefordert wird.

arthurschmidt2000:
Wenn das deutsche Finanzamt weiß, dass Du in Thailand lebst und nur eine DRV Rente (und/oder Betriebsrente für die Thailand das Besteuerungsrecht hat), lässt es Dich in Ruhe.

Wenn es das nicht von alleine macht solltest Du beantragen, zukünftig keine Steuererklärung mehr abgeben zu müssen. Hat bei mir funktioniert.

malakor:
Wer ausser einer DRV-Rente noch Kapitalertraege hat (zB aus Spareinlagen, die nicht dinglich abgesichert sind), fuer die TH das Besteuerungsrecht hat, wird auch ohne Antrag auf Freistellung von der Pflicht zur Abgabe der Steuererklaerung nicht mehr vom FA behelligt.

goldfinger:
Steuerbefreiung für behinderte Ausländer

Neu sollen behinderte Ausländer den Einheimischen gleichgestellt werden. Ein Freibetrag bis zu THB 190'000 ist von der Steuer befreit.


--- Zitat ---But they must have a disability certificate approved by the Department of Empowerment of Persons with Disabilities, which operates under the Ministry of Social Development and Human Security, and be aged 65 or younger
--- Ende Zitat ---

https://www.bangkokpost.com/news/general/1389762/disabled-foreigners-to-get-tax-break

jektor:
Ich habe mich 2017 in Deutschland beim deutschen Einwohnermeldeamt abgemeldet. Als guter Staatsbuerger habe ich dies dem Finanzamt Neubrandenburg mitgeteilt. Heute kann die Antwort per mail. .  ;} Hier der Text

Information:

seit 2005 sind im Ausland lebende Rentner grundsätzlich mit ihren aus Deutschland bezogenen Renten beschränkt einkommensteuerpflichtig.
Zu den in Deutschland steuerpflichtigen Einkünften gehören unter anderem Einkünfte, welche von den inländischen gesetzlichen Rentenversicherungsträgern, inländischen landwirtschaftlichen Alterskassen, inländischen berufsständischen Versorgungseinrichtungen und inländischen Versicherungseinrichtungen gezahlt werden.
Dies führt dazu, dass Sie grundsätzlich gesetzlich verpflichtet sind, bei dem zuständigen Finanzamt Neubrandenburg Ihre Einkommensteuererklärungen für die Veranlagungszeiträume ab 2005 abzugeben.

Gemäß den zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Vereinigten Königreich Thailand abgeschlossenen Doppelbesteuerungsabkommen (Art. 18 Abs. 1 DBA ) wird das Besteuerungsrecht an deutschen Sozialversicherungsrenten, Ruhegehältern und der VBL ausschließlich dem Wohnsitzstaat, sprich dem Vereinigten Königreich Thailand, zugewiesen.

D.h. Ihre Sozialversicherungsrente (Altersrente) von der DRV ist dann ausschließlich in Thailand zu versteuern. Deutschland besteuert diese Rente dann nicht mehr.

Bezüglich Versorgungsbezüge (Betriebsrente) eines ehem. Arbeitgebers ist es auschlaggebend, wie dieser die Auszahlung steuerlich behandelt.
Es ist zu klären, ob die Betriebsrente direkt vom ehem. Arbeitgeber ausgezahlt wird oder von einem beauftragten Institut.
Weiterhin ist es wichtig, ob die Betriebsrente vom ehem. Arbeitgeber von diesem als Betriebsausgaben-Abzug voll oder nur mittelbar behandelt wird. Dies ist beim ehem. Arbeitgeber bzw. bei dessen zuständigem Finanzamt zu erfragen.

Sollte die Betriebsrente direkt vom ehem. Arbeitgeber ausgezahlt und voll als Betriebsausgaben-Abzug behandelt werden, so hat Deutschland das Besteuerungsrecht an dieser Rente und das Finanzamt des ehem. Arbeitgebers, das s.g. Betriebsstätten-Finanzamt, ist dann zuständig.

Sollte die Betriebsrente von einem vom ehem. Arbeitgeber beauftragten Institut ausgezahlt werden oder wird die Betriebsrente beim Arbeitgeber lediglich als mittelbarer Betriebsausgaben-Abzug behandelt, so hat in diesem Fall Thailand das Besteuerungsrecht.

Sofern sich Ihre Einkommens-, Vermögens- und persönlichen Verhältnisse (Wohnsitz) bzw. die deutschen Besteuerungsgrundsätze oder die zwischenstaatlichen Abkommen (DBA) nicht wesentlich ändern, brauchen Sie keine Einkommensteuererklärung in Deutschland abgeben. Dies gilt solange, bis Sie vom Finanzamt gesondert zur Abgabe aufgefordert werden.

Erhalten Sie andere deutsche Einkünfte (außer der deutschen Rente) bleibt das bisherige Finanzamt bzw. ist das Betriebsstätten-Finanzamt zuständig.

Für die Besteuerung Ihrer Einkünfte im Jahr des Wegzuges ist noch Ihr zuständiges Wohnsitzfinanzamt in Deutschland zuständig. Aufgrund Ihrer Einkünfte sind Sie ggf. verpflichtet, im Jahr des Wegzuges sowie in den Vorjahren eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Ob Sie verpflichtet sind oder nicht, lassen Sie bitte von Ihrem zuständigen Wohnsitz-Finanzamt prüfen.

Mit freundlichen Grüßen

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln