Thailand lokal > Thema Thailand

Was ist mit der Fauna und Flora in Thailand los?

<< < (2/120) > >>

thai.fun:

--- Zitat von: Blackmicha am 22. Oktober 2010, 22:52:22 ---es gibt ihn noch vereinzelt ! schau mal in meinen Fred !  }}
--- Ende Zitat ---
Bin nun mal begriffsstutzig, getraue mich aber trotzdem zu fragen was Du mit "deinem Fred" meinst? Wo? Was? Wie?  {--


--- Zitat ---dart schrieb: Das wird aber evt. ein paar Tage dauern.
--- Ende Zitat ---

Gerade die Fische interessieren mich, da ich mein Häuschen ja an so einem Bach-Fluss habe,
und hie und da zusehen konnte, wie da so allerlei, von 5cm Getier bis zu 60cm Welse oder so, raus zogen wurde!
Wäre fein dart etwas darüber zu lesen!  ;)

Ihr glaubt es nicht, aber sogar ins Wasser geschossen haben die, ich floh vor diesen "Waidmännern" grrr,
und oder aber konnte daher nicht sehen was oder ob die etwas "geschossen" haben?

franzi:



@thai fun

Obwohl wir seinerzeit Luftlinie nur max. 40 km entfernt wohnten, hab ich die Gegend im Unterschied zu dir in den Pampas als tierreich wahrgenommen. Wirklich große Tiere waren natürlich keine mehr anzutreffen, wobei ich zum Beispiel auf Krokodile gerne verzichten konnte, da ich gerne in Flüssen und Bächen schwimme. Zahlreich vorhanden waren Schlangen, hauptsächlich Kobras, Warane bis ca. 1,5 m, Gürteltiere (oder ähnliches)
http://www.google.at/imgres?imgurl=http://www.holidaycheck.de/data/urlaubsbilder/images/193/1157074152.jpg&imgrefurl=http://www.holidaycheck.de/vollbild-Everglades%2BPrivat%2BAirboat%2BGuerteltier-ch_ub-id_1157074152.html&usg=__btnMD3R_KJJQuLKf44IKq2dawJI=&h=768&w=1024&sz=320&hl=de&start=14&sig2=8aD_9NH_Gx8ERm4OMOIC_Q&zoom=1&itbs=1&tbnid=AqUEHpU2cFTi2M:&tbnh=113&tbnw=150&prev=/images%3Fq%3Dg%25C3%25BCrteltiere%2Bthailand%26hl%3Dde%26safe%3Doff%26sa%3DX%26rlz%3D1C1SKPC_enAT363%26tbs%3Disch:1%26prmd%3Divb&ei=UaXDTPaCIcmi4Qbsv825Aw

Halbaffen, die aber von den Einheimischen teilweise gejagt wurden, da sie „Schädlinge“ sind (fressen ihnen das Obst an oder weg)
http://internettrash.com/users/murnau/loris.html

4 solcher Loris hatte ich einige Jahre in einem großen Käfiggehege als Haustiere gehalten, sind mir aber leider aus unbekannten Gründen trotz bester Fütterung durch meine Frau (die bereitete das Essen (sic) für diese Viecher liebevoller und ansehnlicher vor wie für mich) eingegangen.

Ein gestauter Bach bildete auf rund 300 m die Grundgrenze, dort wimmelte es zeitweise von Fischen. Angefangen von pla chon, allerdings nur mittelgroße Arten
http://www.google.at/imgres?imgurl=http://fisc.er.usgs.gov/Snakehead_circ_1251/Snakehead_1251_106a.jpg&imgrefurl=http://juanwei.wordpress.com/2009/01/05/channa-striata-2/&h=320&w=856&sz=70&tbnid=M4MBJ2W4c2kldM:&tbnh=54&tbnw=145&prev=/images%3Fq%3Dpla%2Bchon&zoom=1&q=pla+chon&hl=de&usg=__NenZ4cySXvuUv1yk97Vg5Zg06j0=&sa=X&ei=5bDDTObTGciYOtSdiJ4N&ved=0CD4Q9QEwBg
Süßwasser Aale (sehen zumindest so aus) und jede Menge Zierfische.
Die größeren Fische werden in der Gegend geschossen, zumeist mit uralten Vorderladern.

Im Dschungel auf den Bergen (Nationalpark) habe ich allerdings nie größere Tiere gesehen, nicht mal Affen oder Wildschweine. gehört aber viele, wobei ich aber nie wusste, um was es sich handelt.

Ich wohne jetzt aber in der Zivilisation, Vorort von Nakhon si. Auch da gibt es überraschend viele Tiere. Reiher und Eisvögel "stehlen" mir oft kleine Fische aus dem Zierteich, gegen die Reiher musste ich aber radikal vorgehen, da diese (ich vermute es) meinen ganzen Stolz, einen Albino pla chon (für den bekam ich bis zu 60 000 Bath geboten), und 4 meiner Kois so schwer verletzten, dass sie eingingen. Nektarvögel (kolibriartig?) sind auch zahlreich um`s Haus vertreten. Auf den unbebauten Nachbargrundstücken sehe ich oft kleine Papageien,  Fasane und viele mir unbekannte andere Vogelarten.
Allerdings sind all diese durch die inzwischen leider zahlreich sich hier aufhaltenden Isaanis bedroht. wie schnacker seinerzeit treffend bemerkte: Viele Isaanis sind der Tiere Tod. In dem Fall der noch übriggebliebenen.

ft

thai.fun:
Danke franzi für dein Beitrag.
Ja ich denke schon das ich mich damals in einer, etwas anderen Gegend, eben einem Kautschuk Gebiet  niedergelassen haben!
Dass wurde mir spätestens klar als ich meine Rundreise in Thailand gemacht habe und den oberen Norden gesehen habe!

Noch eine Anmerkung zu den Links:
Die müssen gar nicht so lange hier erscheinen, wenn man wie folgt vorgeht!
Ich nehme mal Deinen Link von oben http://internettrash.com/users/murnau/loris.html als Beispiel:

Klick im Antwort-Feld, zuerst oben auf Link einfügen: Es erscheint ein Doppel URL Zeichen.

Jetzt mach ins erste  url, wie unten in blau, ein = Zeichen,
und direkt anschliessend, wie unten in grün, den Link rein!

Nun kann man vor dem zweiten [/url] ein Name für den Link eingeben, wie unten das Beispiel in Rot!
 
[url=http://internettrash.com/users/murnau/loris.html] hier... [/url]

und fertig ist der Kurze Link-Hinweis, wie hier...

hiro:
ich wohne in einer Kautschuk/Oelpalmen Pampa.
der Schwiegervater war einer der Ersten die hier vor ca 50 Jahren gesiedelt haben.
Nach seiner Aussage gab es wilde Elefanten, Tiger, Affen etc.
Heute alles weg.
Die spannende Frage ist wohl warum ?
Ich sehe das so - vor gar nicht langer Zeit konnte man hier von der Natur in der Natur leben. Man holte sich Fische aus den Gewaessern, jagte nach Fleisch, baute Reis an und baute sich eine Huette aus genug vorhandenem Holz mit einem Palmblaetterdach darauf.
Das sich all das geaendert hat koennen die Thai schwer begreifen und akzeptieren, etwas ist ja noch da.
Wenn gar nichts mehr da ist wird es noch eine Generation brauchen um es zu akzeptieren und eine weitere um eine Mentalitaet des Schutzes und Aufbaus zu entwickeln. 
Ich sehe da wenig Hoffnung in der naechsten Zeit, leider.

dart:
Fisch Fauna in Thailand - Artenvielfalt im Überfluß(Süßwasser)Das tropische Klima in Südostasien hat im Laufe der Evolution eine unglaubliche Vielfalt an Fischarten produziert. Übertroffen wird diese Vielfalt eigentlich nur von südamerik. Ländern im Bereich des Amazonas, wie z.B. Brasilien (dort allerdings gleich deutlich überboten)
Besucht man eine Seite wie www.fishbase.org findet man für Thailand 841 verschiedene Spezies aufgelistet, vergleicht man das mal mit Deutschland mit 130 bekannten Arten, so kommt man auf die fast 6,5fache Menge.
Thailand Gewässer beherbergen nicht nur diese eindrucksvolle Artenvielfalt, hier leben auch einige der größten, bekannten Süßwasserfischarten weltweit. Wie schaut es nun in der Realität um diese Fischbestände in den Seen und Flüssen aus.

Der bekannteste und einer der größten Vertreter ist sicherlich der Giant Mekong Catfish (lat: Pangasianodon gigas; thai: Pla Buek) der bis zu 3,5m Länge und über 300kg Gewicht erreichen kann, wie der Name schon sagt ist das Hauptverbreitungsgebiet der Mekong und seine Zuflüsse.


Der Mekong Catfish ist vom Austerben bedroht, man schätzt das Wildbestände um bis zu 80% zurückgegangen sind. Gründe dafür, zum einen der Befischungsdruck vergangener Jahre, zum anderen Verbaung der Wanderwege zur Laichzeit.
Der Fang ist seit einigen Jahren in Thailand  und Laos verboten, ob die einheimischen Fischer da kooperieren ist zweifelhaft, da der Preis für Wildfang schon bei über 500,-Baht per kg liegen, und da es seit 2005 wohl für das Zurücksetzten keine gesetzlichen Ausgleichszahlungen mehr gibt. Weitere Informationen hier
 
Ein weiterer Gigant ist der Giant Siamese Carp (lat: Catlocarpio siamensi; thai: Pla Caho). Der Siamese Carp ist die größte Karpfenrasse weltweit, in der Literatur wird das max. Gewicht mit 300kg angegeben. Das natürliche Verbreitungsgebiet sind die großen Flüsse Mekong, Mae Klong und Chaopraya. Dir Fisch gilt in einigen Gegenden als Delikatesse und erreicht auch Höchstpreise, wenn er den überhaupt mal angeboten wird. Die Mekong River Comission hat für das Jahr 2000 gerade mal über 10 gefangene Fische berichtet. Bilder von kapitalen Fischen aus natürlichen Gewässern findet man eigentlich nur aus längst vergangenen Zeiten.


Bestände an Großfischen findet man heutzutage fast ausschließlich in kommerziellen Angelseen wie dem Bung Sam Ran in Bangkok.


Mehr Informationen hier

Der größte Vertreter ist der Giant Freshwater Stingray (lat: Himantura Chayopraya; thai: Pla Kabeng Nam Djut). Er gehört zu den Stachelrochen und bewohnt die tidenabhängigen Brackwasserbereiche der großen Flüsse Chaopraha, Mae Klong und Ban Pakong. Das max. Gewicht wird mit 600kg angegeben.


Da es keinen kulinarischen Bedarf und keine kommerzielle Befischung gibt ist das wohl die einzige Großfischart von der es noch reichlich gibt. Das Fleisch soll die Qualität von Schuhsohlen haben. Weitere Informationen hier

Fortsetzung folgt....

EDIT: Bilder hier mit Rücksprache sichtbar gemacht.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln