Thailand-Foren der TIP Zeitung > Mein Tagebuch

Sumis Welt

<< < (3/89) > >>

Sumi:
Wunderbar, Danke an Alle, die mir dabei geholfen haben, die Bilder endlich richtig einzustellen.  ;}

Da bleibt mir ja gar nichts anderes übrig,.....bei einem Treffen, muß ich Einen, Zwei oder Drei ausgeben, mach ich aber sehr gerne.
 [-] [-] [-]

Vielen Dank nochmals.

Gruß Sumi

Sumi:
Wenn es Euch recht ist, mach ich weiter mit Bildern vom Monument Valley.

Das Gebiet ist nicht weit von den vorausgehenden Locations entfernt.

Das Monument Valley dürfte vielen von Euch selbstverständlich bekannt sein. Hier wurden etliche Klassiker des Filmgeschehens gedreht.
Man kann mit dem PKW dieses einmalige Tal gemütlich abfahren.
Etwa 4 Stunden sollten mindestens eingeplant werde, um die bekanntesten der zahllosen Felsformationen sich in aller Ruhe anzusehen, die Natur geniessen, einfach mal abschalten und die Eindrücke auf sich wirken lassen.
Motive für die Kamera gibt es unzählige, manchmal weiß man gar nicht was eigentlich schöner ist, und könnte Tage dort verbringen.

Die Anfangsbilder ( Luftbilder ) habe ich wieder zum besseren Überblick aus dem Netz geholt.

Da wir im Januar wieder mal den Südwesten der USA bereisten, ist die Gegend mit einem Puderzucker von Schnee bedeckt, auch mal interessant.

Der Vorteil in dieser Jahreszeit liegt darin, daß die tausenden von Touristen fehlen und man ungestört alles geniessen kann.

Bitteschön seht selbst.


























Gruß Sumi

Rangwahn:
Wunderschöne Bilder @Sumi, mit Schnee bedeckt habe ich es selten gesehen. Dankeschön. {* [-]

Sumi:
@Rangwahn

Danke, das freut mich natürlich sehr, wenn es den Betrachtern gefällt.
Und wenn der Ein oder Andere schon mal da war, werden bestimmt schöne Erinnerungen wach.

Ich vermisse nur, daß Andere auch ein paar erlebnisreiche Sehenswürdigkeiten und Landschaften von ihren Reisen in verschiedenen Ländern einstellen.
Wäre doch eine tolle Diskussionsgrundlage gerade in dieser deprimierenden Zeit mit Covid, Politik und anderen weltweiten Problemen.

Ich möchte bei den von mir eröffneten Thread nicht den Eindruck erwecken,  daß ich mich hier profilieren möchte, mit Sicherheit nicht, das habe ich nicht nötig.

Ich dachte mir nur, es könnte ein Anstoß dazu sein, sich auch mal mit schönen Dingen des Lebens, wie Reiseberichte, die mit einigen interessanten Bildern versehen, die vielleicht Einige noch nicht kannten, aber sich schon immer sich mal etwas mehr darüber informieren wollten.

Da ich beruflich bedingt in der glücklichen Situation war, etliche weltweite Destinationen bereist zu haben, bin ich deshalb gerne bereit meine Erlebnisse und Erfahrungen auszutauschen.
Dies war der Grundgedanke, dieses Threads.

Vielleicht hat Jemand ein bestimmtes Reiseziel im Auge, od. er möchte über irgendetwas wissen, möglicherweise kann ich dabei helfen. Einfach nur Fragen.

Gruß Sumi

Ein Bericht über Utah, im Januar wieder bereist, mit viel Schnee, toller Landschaft und abenteuerlichen Snowmobile Touren folgt.





Sumi:
Heute will ich Euch mal eine andere Seite vom Südwesten der USA, landschaftlich und wettermäßig zeigen.

Wir waren im Januar meist für 3-4 Wochen in Las Vegas, nicht ständig, aber von hier aus haben wir dann meist 3 - 4 Tagestouren unternommen.
Um diese Jahreszeit in Las Vegas kann es auch frisch sein, aber meist ist es wie bei uns im Frühling das Wetter.

Dieses Mal interessierte uns das nordöstliche Gebiet von Las Vegas, grobe Richtung Bryce Canyon in Utah, Entfernung ca. 380 bis 400 km, Fahrzeit habe ich mit ca. 4,5 Std veranschlagt, da in dieser Gegend winterliche Straßenverhältnisse angesagt waren.

So fuhren wir dann über St. Georges Richtung Cedar City, zweigten dann ab Richtung Bryce Canon und kamen dann nach " Duck Creek ".
Die Strecke wurde immer spektakulärer aber auch winterlicher, und das Wetter, es war einfach traumhaft, so ca. um die 0 - 5 Grad plus, und strahlender Sonnenschein.
Als wir in Duck Creek ankamen, gefiel es uns da von der Landschaft so gut, daß wir die letzten 50 km zum Bryce Canyon känzelten, und hier in einer Blockhütte für einen Zeitraum von 3 - 4 Tagen blieben.

Ich muß noch erwähnen, das liegt auf ca- 2.700 m Höhe, und die Schneemassen machten mir schon etwas Sorgen, aber die Straßen waren relativ Ok und ich hatte zum Glück eine SUV gemietet.

Ja, man muß sich diesen Ort in etwa so vorstellen, der sich in einer Größenordnung wie der Bayrische Wald bewegt, aber insgesamt nur 4 od. 5 kleine Ortsansiedlungen mit etwa je 10 Blockhütten in diesem Gebiet sich befinden, ansonsten Nichts, nur Natur pur auf gut 100 km Durchmesser.

Gut, da bleiben wir und werden uns am nächsten Tag die Gegend erkunden mit gemieteten Snowmobilen.

Aber zuerst mal einige Bilder der Hinfahrt.























Die Snowmobiltouren darüber werde ich Euch dann morgen berichten.

Gruß Sumi

 

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln