Thailand-Foren der TIP Zeitung > Meine Gesundheit

Coronavirus Epidemie

<< < (939/979) > >>

goldfinger:
Das Eintreffen der Variante in Thailand war unvermeidlich. Die Frage ist nun, wie wird die thailändische Regierung reagieren? Sie hat bereits ein Einreiseverbot für Ausländer aus acht Ländern verhängt und die Einreise von Menschen aus anderen Ländern der afrikanischen Region eingeschränkt, indem sie sie unter Quarantäne gestellt hat. Wie geht es weiter?

https://twitter.com/RichardBarrow/status/1467719839124836353

goldfinger:
Das Ministerium für öffentliche Gesundheit hat bekannt gegeben, dass der erste thailändische Fall des Omicron-Coronavirus aufgetreten ist. Bei dem Patienten handelt es sich um einen amerikanischen Touristen, der im Rahmen des "Test and Go"-Programms aus Spanien eingereist ist.

https://twitter.com/ThaiNewsReports/status/1467718424293826568

goldfinger:
Der Patient ist ein amerikanischer Staatsbürger, der seit einem Jahr in Spanien lebt. Er wurde am 28. November in Spanien negativ getestet. Er flog am 29. November über Dubai nach Thailand, wo er 9 Stunden verbrachte. Er kam am 30. November an. Machte den Test und ging direkt auf sein Zimmer. Testergebnis positiv.

https://twitter.com/ThaiNewsReports/status/1467724819789586432

goldfinger:
Für was gibt es Einreisestempel und all der Kram ???

Sie wissen nicht wann der eingereist ist  {+

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2227511/thailand-detects-first-omicron-covid-case

Helli:

--- Zitat von: goldfinger am 06. Dezember 2021, 12:37:27 ---Der Patient ist ein amerikanischer Staatsbürger, der seit einem Jahr in Spanien lebt. Er wurde am 28. November in Spanien negativ getestet. Er flog am 29. November über Dubai nach Thailand, wo er 9 Stunden verbrachte. Er kam am 30. November an. Machte den Test und ging direkt auf sein Zimmer. Testergebnis positiv.

https://twitter.com/ThaiNewsReports/status/1467724819789586432

--- Ende Zitat ---

Nichts Genaues weiß man (noch) nicht über Omicron! Es eilt ihm nur Panikmache voraus!
https://www.nytimes.com/article/omicron-coronavirus-variant.html
Die intensive Erforschung der neuen Coronavirus-Variante, die erstmals im südlichen Afrika entdeckt wurde, hat gerade erst begonnen. Führende Politiker der Welt haben die Menschen aufgefordert, nicht in Panik zu geraten - und sich impfen zu lassen, wenn sie können.
Diese neue Variante des Coronavirus, die zuerst in Botswana und Südafrika entdeckt wurde, hat bei Wissenschaftlern und Gesundheitsbehörden Besorgnis ausgelöst, weil sie ungewöhnlich viele Mutationen aufweist, die das Virus übertragbarer und weniger anfällig für bestehende Impfstoffe machen könnten.
Die Weltgesundheitsorganisation hat Omicron als "besorgniserregende Variante" bezeichnet und davor gewarnt, dass die von diesem Virus ausgehenden globalen Risiken "sehr hoch" seien, obwohl es noch eine Vielzahl von Unwägbarkeiten gebe, so die Behörde. Fälle wurden in Dutzenden von Ländern auf allen Kontinenten außer der Antarktis festgestellt.
Es ist noch zu früh, um zu sagen, wie weit die Variante in den Vereinigten Staaten verbreitet sein wird. Mit Stand vom 4. Dezember wurden Fälle in mehr als einem Dutzend Bundesstaaten identifiziert, doch Experten gehen davon aus, dass sich diese Zahl in den kommenden Tagen und Wochen noch erhöhen wird. Die erste Person, die positiv auf die Variante getestet wurde, kehrte am 22. November aus Südafrika nach San Francisco zurück und wurde am 29. November positiv getestet, so die Centers for Disease Control and Prevention.
Die Entdeckung von Omicron hat weltweit zu erheblicher Panik geführt, und eine Reihe von Ländern hat Flüge aus dem südlichen Afrika verboten oder - wie Israel, Japan und Marokko - die Einreise von ausländischen Reisenden ganz untersagt.
Gesundheitsexperten haben jedoch zur Vorsicht gemahnt und darauf hingewiesen, dass es noch keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass Omicron gefährlicher ist als frühere Varianten wie Delta, die ihre Vorgänger in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern schnell überholten.
Obwohl sich Delta als wesentlich übertragbarer erwies als frühere Varianten - und es gibt einige Daten, die darauf hindeuten, dass es bei Ungeimpften schwerere Erkrankungen hervorrufen kann - gibt es kaum Hinweise darauf, dass es tödlicher ist oder Impfstoffe überlisten kann.
Vieles ist über Omicron noch nicht bekannt, unter anderem, ob es übertragbarer ist und schwerere Krankheiten verursachen kann. Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Variante Menschen leichter wieder infizieren kann.
In Südafrika, wo Omicron bereits die vorherrschende Form des Virus ist, meldeten Wissenschaftler in einer Studie, die noch nicht von einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift überprüft und veröffentlicht wurde, im vergangenen Monat einen plötzlichen, starken Anstieg der Coronavirus-Fälle bei Menschen, die bereits infiziert waren. Die Autoren stellten fest, dass es beim Auftauchen der Beta- und Delta-Varianten keinen solchen Aufschwung gab.
Das Ergebnis deutet darauf hin, dass Omicron möglicherweise weniger anfällig für die körpereigene Immunabwehr ist. Forscher in Südafrika berichteten außerdem, dass sich diese Variante offenbar mehr als doppelt so schnell ausbreitet wie Delta, das als die ansteckendste Form des Virus galt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln