Thailand-Foren der TIP Zeitung > Hausbau und Renovierung

Reparaturen im und rund um's Haus

<< < (2/5) > >>

dolaeh:
Ja, WD 40  ;} ;} ;}

Chang:
Ja, nompang, ich kenne diese billigen Wasserhähne auch. Das ist für mich eine Mischung aus Billigmetall mit Kunststoff. Teilweise kann man die Sachen mühelos mit den Händen zerbrechen.

Da wir aber eine schwere und gute Ausführung haben, rentiert sich der Versuch der Reparatur allemal.
Die kleinen Filtersiebe sind aber aus Plastik und wenn die mal verkalkt sind, hat meine keine Chance, die mit einer Zange herauszuschrauben. Die kann man dann mit 2 Fingern zerdrücken. Ich habe sie mit einem Schraubendreher zerbrochen und die einzelnen Stücke mit einer Spitzzange herausgepopelt.



Dann dachte ich mir, daß ich dann bei den anderen Wasserhähnen auch die Siebe tausche. Im Badezimmer der Frau dann die Überraschung - hoppla, da funktioniert das Teil ja auch nicht mehr.

Jetzt haben wir aber dort die Besonderheit, daß ich da vor Jahren schon unseren alten Durchlauferhitzer montiert hatte, da es im Winter teilweise schon sehr frisch am Morgen werden kann. Und da tut manchmal halt auch warmes Wasser gut.
Aber den musste ich so knapp platzieren, daß man an die andere Schraube der Keramikabdeckung nicht mehr ohne Weiteres hinkommt.

(Baugleiches Waschbecken im anderen Badezimmer)



Man kommt aber von unten an die Hahnverschraubung irgendwie hin, wenn auch nicht nicht mit diesem normalen Standhahnschlüssel. Also brauchte ich ein anderes Teil. Ich konnte da schon etwas im Internet ausfindig machen. Aber zuerst versuchten wir natürlich unser Glück im Global House. Mit was die dann da immer ankommen, ist schon immer ein Lacher wert.
Ich habe dann noch eine Schippe drauf gelegt und ließ die nach einem Druckluftspray suchen.  :D
Im Home Pro hatten die dann so eine Teil



Mit dem konnte ich durch absolut nervenzerreibendes Herumprobieren letztendlich die Mutter vom Wasserhahn lösen.
Das Ding musste ich aber ein wenig "modifizieren".
Also Teil ausgebaut und Frau wiederum alles gründlich reinigen lassen und dann wieder eingebaut.

Aber der Wasserstrahl, der da dann rauskam, war viel zu gering.
Am Hahn selber konnte es nicht liegen, also blieb nur noch das Eckventil, oder der Verbindungsschlauch.
Da kam ich aber unmöglich ran.
Also blieb mir letzten Endes doch nichts anderes mehr übrig, als das ich den Durchlauferhitzer abmontierte und die Keramikabdeckung unter dem Waschbecken abzubauen.
War aber überraschend schnell erledigt, da ich mir von zu Hause meinen übrigen Ixo-Schrauber von Bosch mitgenommen habe, mit dem ich solche Schraubarbeiten nun schnell erledigen konnte.
Dann sah ich schon das Problem. Der Übergang vom Eckventil zum Schlauch war total verrostet. Das musste ich auswechseln.
Hatte aber ein wenig Zeit.

Chang:
2 Tage später dann (ich hatte da auch noch ein weißes T-Shirt an) dachte ich mir, so kurz vor dem Abendessen: Komm - jetzt schraubste schnell den Schlauch vom Eckventil ab, dann kann ich ja sehen, ob dieser irgendwie verdreckt ist.
Kaum die Wasserpumpenzange angesetzt und und nicht mal 1 cm die Verschraubung gedreht, schon spritzte das Wasser irgendwie vermeintlich aus dem Gewinde.
Ich wollte das Eckventil mit der Hand wieder zurecht biegen und da passierte es auch schon.  :o
Dieses billige Glump brach komplett am Gewinde ab und der volle Wasserstrahl mit  recht dreckigem Wasser schoß mir direkt auf die Brust.
Keine Chance den Wasserstrahl mit irgendetwas abzulenken und der Boden des Badezimmers lief auch schnell mit Wasser voll. Mir blieb nichts anderes übrig als loszuspurten und die Wasserpumpe im Pumpenhaus außen schnellstens abzuschalten.
Das gelang mir auch und glücklicherweise kam das Wasser nicht über den Absatz vom Badezimmer ins Schlafzimmer.
so konnte es auch wieder durch den Abfluß ablaufen.
Das Wasser war vermutlich so dreckig, da es vom Hochwasser zurück lief (Rückschlagventil gibt es nicht) und der Wasserhahn ja sowieso nicht benutzt wurde. Also verblieb es so im Wasserrohr.



Ich selbst sah natürlich aus wie Sau, aber jetzt musste die Sache trotzdem noch irgendwie schnell repariert werden, da ja das ganze Wasser im Haus sozusagen abgestellt wurde.
Und was kommt jetzt natürlich noch dazu?
Klar das Außengewinde vom Eckventil steckte im Innengewinde der Wasserverschraubung drin und konnte nicht um Vieles mit einer Zange ergriffen werden.  {[



Ich hatte das vor etlichen Jahren in unserem Mietshaus in Hua Hin schon einmal machen müssen und so wusste ich ja schon einmal, wo ich anzusetzen hatte.
Also erst einmal eine Handvoll Werkzeug ins Badezimmer gebracht und dann mit verschiedenen Schraubendrehern und einem Hammer (im Schneidesitz und gebückter Haltung unter dem Waschbecken) das Gewinde aufbrechen und gegen den Uhrzeigersinn sozusagen herauszumeißeln.



Ich fluchte alle Heilige vom Himmel und wäre jetzt der Installateur dagewesen, ich hätte für nichts garantieren können.  >:
Nach einer gefühlten halben Stunde aber konnte ich erfolgreich das Gewinde entfernen und einen ½" Plastikschaubstopfen eindrehen.
Das hielt erst einmal und ich konnte die Hauspumpe wieder anschmeißen.  {*

jektor:
Ja, so macht Urlaub spass.   ;)

Jektor

Chang:
Ja - das stimmt

Aber so habe ich wenigstens etwas zu tun und es wird nie langweilig.
Und Du weißt ja, jeder Kapitän sollte sein Schiff in - und auswendig kennen. :D

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln