Thailand-Foren der TIP Zeitung > Meine Gesundheit

FARANG "Pflege-Einrichtungen" in Thailand

<< < (2/13) > >>

Burianer:
 {;  ich bins nicht, ich hab genug mit mir zu tun  :]


--- Zitat --- Ehrenamtlich, zwei Mitglieder, beide Wohnhaft in Buriram   
--- Ende Zitat ---

 ??? Wusste garnicht, dass Buriram am Meer liegt  ???  schoenes Bild auf der Internetseite.
Paradies ? wo ist das ? 

Eddy03:
Hab da auch mal nachgehackt! Vor allem das "non-Profit" ist mir aufgestoßen.
Ich für mich habe das "Prinzip/Geschäftsidee" so verstanden.
Die non-profitorganisation ist der Vermittler zwischen Farang-Wunsch-Versorgung und "entsprechend ausgesuchten, ausgebildeten, angelernten, angewiesenen (auf Thai, Khmer oder so) Mitarbeitern/Zuarbeitern/Dienstleistern.
Praktisch die Puffmutter! :)
Vermittler zwischen Freier und N {; tte.
Hoffe die Ausdrucksweise ist am leichtesten verständlich?
Die N {; tte bekommt 1300THB und die Puffmutter davon eine Provision unterm Tisch.

Ich für mich hab das Prinzip als "verständlich" abgehackt und mir gedacht dann kann ich ja gleich die  {; utte raussuchen und gelegentlich wechseln. 
Das große Problem dabei ist (vor allem in Pattaya) zum  {; ögeln find ich hier schnell was, aber zum Windeln wechseln wird es schon verdammt schwer.
Wenn es dann um private oder vertrauliche Aufgaben geht sogar verdammt schwer. (Hol mir mal mit meiner Scheckkarte und xyz dieser Geheimnummer 5000THB von meinem Konto :]) Aber wo nicht?

Pensionist:
Ja sehe ich grob auch so, wieder ein Zweig mehr zur Foerderung der Korruption!

Eddy03:
Na! na! na! Steueroptimierung bitte!

Eddy03:
Grundsätzlich finde ich die Idee nicht übel! Ist nur eine Frage der Umsetzung! Die Erfahrungen von Hauseigentümerversammlungen und Überwachung der Hausverwaltung ist natürlich katastrophal. Abschreckendstes Beispiel Villa Germania in der die Hausverwaltung samt der angesparten finanziellen Rücklagen verschwunden ist. Was man immer wieder mal hört.
 Aber im Prinzip ist es genau das finde ich. nur eben mit Hotelservice und und und. Und dann....! Warum im Alter nicht gleich in ein Hotel? ist das nicht dann das einfachste/billigste?
Hotels in der Türkei/Ferienclubs mit Bespaßung, waren mit Vollpension schon früher billiger als ein Seniorenheim. Ist halt die Frage was für Handicaps/Einschränkungen man hat. Unterstützungen und Hilfen man schlussendlich braucht. Für manche Hilfeleistungen ist sicher das Zimmermädchen gegen gewisse finanzielle Entschädigungen hilfreich. Sonst gibt es doch noch den Laufjungen, Liftboy, Eingangstürsteher,  "Concerche" oder wie man den nennt.

Vermutlich ist ein Telefonnummernkatalog mit Trinkgeldautomat: Hier die freundliche Mitarbeiterin von der Immigration, hier von der Bank, hier von der Pizzeria. .. Hauptsache der interne, persönliche Computer gibt nicht den Geist auf. Aber dann kann man vermutlich sowieso nur hoffen das man überhaupt nichts mehr mitbekommt.

Was aus meiner Kindheit praxiserprobt immer gut funktionierte. Wenn man einen dienstbaren "Mieter" hat. Also eine weitere Wohnung die man vermieten kann. Eine Mietwohnung im Block, näherer Umgebung oder Einliegerwohnung oder so, in der der Mieter dank günstiger Miete hilfreich zur Seite steht.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln