ThailandTIP Forum

Thailand lokal => Thema Thailand => Thema gestartet von: dolaeh am 17. Oktober 2013, 14:06:40

Titel: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 17. Oktober 2013, 14:06:40
..... wenn man welche hat und sich auch mal ueber ihr Wohlbefinden erkundigt.
Bei mir im Dorf sehe ich sehr viele Vaeter und Muetter die sich seit mehreren Jahren selbst um ihre Kinder kuemmern koennen und es nicht mehr den Grosseltern ueberlassen muessen, weil sie auf Arbeit waren. Sie haben ihre Arbeit verloren und arbeiten auf den Feldern, wenn sie dann welche haben. Andere haben sich ein Tuk-Tuk (kleiner Lastwagen) gekauft und ernten Manjok (Cassavapflanze) wenn Erntezeit ist. Steigende Preise fuer Lebensmittel und Benzin lassen bei mir im Dorf ab 18.00 Uhr eine Ruhe einkehren, die seines gleichen sucht. Auch Freitagabend, Samstagabend eine Stille, die jedes Geraeusch hoerbar macht als wenn ein Lastwagen vorbei faert. Es wird nur das noetigste gekauft. Auf Pepsi, oder Fanta wird verzichtet. Wenn Eltern zu mir in den Laden kommen, dann ohne Kinder, aus Angst, dass sie (die Kinder) Suessigkeiten wollen. Auch zur Ernte werden meist Leute aus der Family genommen, nach dem Motto, "Du hilfst mir, ich helfe dir", nur um die Arbeitskosten zu sparen. Ist das in eueren Gegenden anderst?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: schiene am 18. Oktober 2013, 00:27:46
Wir haben gerade gestern länger mit der Familie in Thailand telefoniert.
Also was ich so mitbekomme ist das alle keine Zeit haben weil es viel zu arbeiten gibt.
Elektriker,Maurer einfache Hilfsarbeiter könnten 24 Std.arbeiten.Bei meiner Schwiegermutter im Geschäft steigt der Umsatz stetig.
Eine kleinere Bauarbeit welche wir an unserem Haus machen lassen wollten wird stetig verschoben da die Leute viel Arbeit haben.
Landaufschüttfirmen können sich vor Aufträgen nicht retten und haben lange Wartelisten.Viele bauen neue Häuser bezw.erneuern sie.
Bekommen die Thais langsam die deutsche Jammermentalität  {--
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 18. Oktober 2013, 07:42:18
Bei uns im Dorf ist auch reges Treiben. Gegen 4.45 Uhr steht meine Nachbarin auf und kocht Klebreis und betätigt ihren Mörser. Ab 07.00 Uhr geht ihr Mann nebst 3 Söhnen auf Arbeit.  }}

Die Bauarbeiter fahren mit Pick ups in die Stadt und wird gebaut wie verrückt. Nach 7.00 Uhr kommen dann Leute die Tageslöhner suchen. Es werden gebraucht Hilfskräfte für den Holzhandel und Lkw Fahrer. Meine Nachbarn gegenüber arbeiten auch beide. Die Frau mit anderen gehen zu einem Großbauern. Im Moment ernten sie täglich einen Pick Up grüne Bananen und am Abend geht es nach Chiang Mai. Der Mann ist Schlosser, Schweißer und hat auch viel zu tun.  {*

Gegen 18.00 Uhr esse ich in meinem Stammlokal Abendbrot und trinke mein Feierabendbier. Es kommen bis etwa 19.00 Uhr Leute die Essen telefonisch bestellt haben und es dann mitnehmen. Ist Zahltag beim Militär, dann gibt es große Partys. Es kommen auch Leute mit ihren Kinder und Enkelkinder und für 5 Bath gibt es dann kleine Snacks. Nach 20.00 Uhr kehrt aber im Ort Ruhe ein, was auch gut ist.  [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Alex am 18. Oktober 2013, 08:34:44
(http://666kb.com/i/cih0zz43diyhxirmm.jpg)

In unserer kleinen Moo Baan in Nongparlai beginnt das Leben so gegen 6:00 Uhr .

Das kann ich gut beurteilen , da ich mit Ranya um 5:30 Uhr meine Runde laufe .

Im oberen Teil der Moo Bann ( dunkle Dächer )haben sich Geschäftsleute angesiedelt im unteren

Teil leben Angestellte   ( Bkk PTY KKH sowie der verschiedenen KFZ Vertragswerkstätten )

Um 7:00 Uhr fahren die verschiedenen Schul Minibusse und holen die Kinder ab .

Ab 9:00 Uhr besuchen verschiedene Händler die Moo Baan und preisen ihre Waren

natürlich per Lautsprecher an .  Gegen Abend sind viele Bewohner per Pedes in den

nahegelegenen Thai Markt unterwegs und so gegen 20:00 Uhr kehrt hier Ruhe ein .

Die Thais befinden sich in ihren Häusern um der Glotze zu frönen .  Recht beschauliches

 Dorfleben am Stadtrand . In der Moo Baan  wohnen außer mir noch 1 Ami ( der ist

in Sachen Spielautomaten in ganz Thailand unterwegs ) , 1 Norweger ( der arbeitet auf

ner Öl Plattform und ist nur 2 mal im Jahr anwesend ) 2 englisch Lehrer aus dem Königreich

wobei einer in der teuersten Schule Pattaya`s  ( Regent School ) unterrichtet , 1 Kanadier

 und last not least ein weiterer Deutscher , der so alle 6 Wochen für 3 Wochen nach HH fliegt .

(http://www.dritimage.de/uploads/bilder/130611867908_2.jpg)

Treffpunkte für Farang`s  gibt es in der Nähe 4 an der Zahl , Fritz ( Sonntag`s  Frühschoppen )

Edy an der Bahnlinie , der kölsche Peter am Markt und der Jupp an der 36 mit seinem Biergarten .


(http://www.dritimage.de/uploads/bilder/13061205766_2305.png)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 18. Oktober 2013, 08:50:54
Mein thailaendischer Nachbar links von mir, hat ueber 800'000.- Baht Schulden  :-\ einen Teil davon bei seinem Vater, da kann man ja warten mit der Rueckzahlung  ;) Den anderen Teil hat er von Kreditinstituten, er musste dafuer seine Laender, etwa 30 Rai, als Sicherheit geben, mit der Rueckzahlung kann er natuerlich nicht warten  :-\ Er hat auch noch einen Traktor, den er abbezahlen muss, bei dem hat er aber auch schon einmal ausgesetzt, mit der jaehrlichen Zahlung  :-\ Also ich koennte da nicht mehr ruhig schlafen...
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 18. Oktober 2013, 09:07:27
(http://up.picr.de/16202825ez.jpg)

Hab keinen und das wird auch so bleiben , zuminderes so lang ich noch das Sagen habe .(Kann aber Morgen schon so weit sein )

Fg .
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 18. Oktober 2013, 09:34:36
Hab keinen und das wird auch so bleiben , zuminderes so lang ich noch das Sagen habe .(Kann aber Morgen schon so weit sein )
Auf der einen Seite beneide ich dich, wegen der Ruhe, auf der anderen.... aber es kann ja schon bald so weit sein  ;)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 18. Oktober 2013, 09:42:33
Ich habe im Isan Dorf reichlich Nachbarn  :-)
Ich bin auch nicht in der Lage statistikfestes Material zu liefern, nur Beobachtungen.

Hier fehlt nach wie vor fast komplett die Generation 20 bis 40.
Die sind im ganzen Land zum Arbeiten unterwegs und sind meist nur zu den Feiertagen zu Besuch
(je nach Entfernung nur ein- oder zweimal).

Es gibt nur eine duenne Schicht von Beamten und Angestellten, die sich morgens zur Arbeit aufmachen.

Ich schaetze, dass immer noch mehr als 50% aller Haushalte am absoluten Minimum lebt (z.B. 2 Personen mit 300 Baht oder weniger).
Rind- und Schweinefleisch auf dem Dorfmarkt ist wahrlich nicht fuer jeden erschwinglich.

Der bescheidene Wohlstand (Sat Antenne, neuer TV, Moped) wird meist von den arbeitenden Kindern bezuschusst.
(eben von denen die im Land unterwegs sind)
Weiterhin ist das Auto die Kroenung des Wohlstands, selbst wenn es aus Mangel an Benzingeld meist rumsteht.

Hohe Verschuldung duerfte auch hier die Regel sein.
Da werden z.B. Mopeds auf vier Jahre abgezahlt mit Gesamtzinsen von etwa 50%.

Mehrere Minibusse von Privatschulen fahren jeden morgen durchs Dorf und sammeln Schueler ein
(private Schulen in unterschiedlichen Preisklassen). Die teuerste Privatschule wird fast nur von Beamtenkindern besucht.
Die "Armen" fahren in voellig ueberfuellten Songthaeos zu den oeffentlichen Schulen.

Naturgemaess sind die meisten mit ihrem Land (neben Reis immer mehr Zucker) und Vieh beschaeftigt.
Eine Handvoll besitzt Traktoren und verdient damit.
Gegenueber wird reger Viehandel betrieben und erfolgreiche Geschaefte werden mit einer bescheidenen Lao Khao Party gefeiert.
Dazwischen wird Heimarbeit betrieben (Besenbinden, 0,7 bis 1 Baht pro Stueck).

Der Tag dauert wie fast ueberall vom ersten Morgengrauen bis ca. 19:30h. Danach flimmern die Kisten.
"Rushour" von 5h bis 9h und von 17:30h bis 18:30h : raus aufs Feld, zurueck vom Feld, zur Schule und zurueck.
Leider immer mehr schwere Maschinen/Bagger usw.
Die Strasse ist reichlich kaputt.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: boehm am 18. Oktober 2013, 11:36:10
Mir geht es so ähnlich wie @rampo.

Wohne zwar direkt in der City, aber unsere Seitenstraße liegt am Rand und endet in Reis Feldern.

Die Soi ist ca. 500 m lang. Vorne noch befestigt, da wohnen in kleinen Holzhäusern arme Thais, dahinter rechts und links ein größeres Anwesen,
bestehend aus mehreren Steinhäusern, auch ein doppelstöckiges.

Alle sind freundlich. manchmal sprechen wir was auf Thai (so ich kann), die Kinder auch schon mal Kleinigkeiten auf Englisch.

Frau Mutter hat Farang aus Frankfurt, die leben in D, kommen nur auf Urlaub.

Restfamilie mit ca. 12 Hunden, um 10 Kinder, sind auf verschiedenen Märkten und verkaufen Essen.

Dann sind 100 m Straße unbebaut, danach kommen wir, dahinter in allen Richtungen bis auf Süden, nur Natur.

An unser Grundstück grenzen von Süden her 2 Nachbarn. Rechts ein Thai, er Lehrer, sie Hausfrau und Oma, versorgt 2 Kinder der eigenen 2 Töchter.

Die sind fast nie zuhause. Wenn, dann sind sie auch meistens vorne am Haus, weil die Zufahrt von der Parallelstraße aus ist.

Die Küche liegt nach hinten, also zu uns.

Manchmal sieht die Nachbarin, wenn ich draußen dusche (direkt an der Mauer), sie kann aber nur meinen Kopf sehen… ;D

Die sind sehr freundlich, grüßen immer, laden uns auch mal zu einer Feier ein.

Daneben nach rechts ist ein Feldweg.

Nach links ist noch ein Grundstück. Gehört der Frau eines Engländers. Die sind nach England zurück, weil sie oft Geld verzockt hat.

Das Haus ist momentan an einen Schweizer vermietet. Mit dem komme ich gut klar.

Der hat Hasen, Hühner, Katzen….. {{

Seine Frau hat ein Mädchen 8, und einen Sohn 16, nur das Mädel wohnt hier auch.

Manchmal helfen wir uns bei schwierigen Gartenarbeiten, trinken auch hin und wieder mal ein Pils zusammen. [-]

Die fangen jetzt an zu bauen, sind dann also vermutlich in knapp einem Jahr weg.

Vorher stand das Haus schon fast 4 Jahre leer, da war es immer schön ruhig hier.

Mal sehen, was danach kommt….
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TiT am 18. Oktober 2013, 15:18:02
In unserer Nachbarschaft hier in Bangkok hat's fast nur Thai-Chinesen - haben alle ihr eigenes kleineres oder größeres Geschäft (vom Kramladen und Zeitungsstand bis zum Goldgeschäft). Die haben schon immer geschafft wie die Brunnenputzer und da hat sich auch nichts dran geändert in letzter Zeit.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 19. Oktober 2013, 08:07:40
Und die anderen hier  ??? Habt ihr keine Nachbarn  ???
Da regt man sich auf ueber Themen, die mit Thailand nichts zu tun haben, Bundesliga, Formel 1, dann kommt ein Thailand Thema aber nichts wird geschrieben  {;
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: malakor am 19. Oktober 2013, 08:28:36
Vorne ist die Strasse, hinten ein sehr steiler Berg.

Links ist unbebaut, recht ein kleines Haeuschen mit einem sehr ruhigen Paerchen, die beiden sind aber nicht staendig da, auch rechts ein typ. Thaihaus, aber die Eigentuemer sind nur am Wochenende da.

Also alles sehr ruhig.

Durch die Soi (Sackgasse) brausen am Wochenende manchmal die Kids zum nahe gelegnenen Wasserfall, 4 kleine Buben ohne FS auf 1 Moped oder 4 halbwuechsige weibliche Goeren auf 1 Moped, alle natuerlich ohne Helm, wie es sich gehoert und wie man es vor der Schule unter den wachsamen Augen der Polizisten taeglich beobachten kann.  {[
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 20. Oktober 2013, 09:54:28
In den letzten zwei Jahren sind etwa 5 aeltere Menschen hier bei uns gestorben, alle aus dem gleichen Grund, Krebs (Malaeng)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: boehm am 20. Oktober 2013, 10:24:45
(Malaeng) ??? ???

Meinst du durch Insekten??
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 20. Oktober 2013, 10:40:47
(Malaeng) ??? ???

Meinst du durch Insekten??
Ganz normales Isan Missverstaendnis:

มะเร็ง  mareng = Krebs(krankheit)
แมลง  malaeng = Insekten

Aber welcher Isanie spricht schon ein "r" und welcher Farang hoert schon den Unterschied zwischen "e" und "ae"   :-)

Zum Thema: einerseits steigt die Lebenserwartung auch hier (die Krebsrate steigt doch mit dem Alter oder?) und
andererseits ist da die bekannt hohe Rate an Leber- und Gallengangkrebs (Plara ohne Erhitzen, Plasom etc.).
Die Jungen sterben "an Moped" und die Alten an Leberkrebs um es mal zu pauschalisieren.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Alex am 20. Oktober 2013, 10:48:23
Zitat
Der Tag dauert wie fast ueberall vom ersten Morgengrauen bis ca. 19:30h. Danach flimmern die Kisten

Für wahr ist dies nicht nur in dörflichen Ansiedlungen so , sondern auch in der Stadt .

Man sollte auch nicht unerwähnt lassen , das hier bei Nachbarschaftlichen Festen , Haus Tamboons etc.
selbstverständlich die nächsten Nachbarn immer mit eingeladen werden.

Auch werden Speisen hier in der Moo Baan weitergereicht , damit der Nachbar auch weiß
was  Gutes auf den Tisch kam .

Nachbarschaftshilfe wird hier ebenfalls groß geschrieben . Ist ein Nachbar beim kassieren
von irgendwelchen Gebühren mal nicht anwesend , wird selbstverständlich für den ausgelegt.

Alles in allem , sehe ich da im Vergleich zum 10.000 Seelen Dorf meiner Frau bei Lopburi
 keine großen Unterschiede.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: pattran am 20. Oktober 2013, 18:06:36
Also wir wohnen in Bangkok/Bangna. Udomsuk 30 ganz hinten.
Unser Haus habe ich hier vor langer Zeit vorgestellt:http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=13239.15

Das Haus ist in einer Sackgasse mit insgesamt 7 Häusern.
Sehr ruhig und sauber hier in der Nachbarschaft.
Die Nachbarn sind sehr freundlich.
Gelegentlich gibts Sanuk mit den Nachbarn immer super.
Sie sind Lehrer, Bürolisten und Unernehmer.
Das Haus haben wir jetzt schon 10 Jahre und noch nie
haben wir ein Problem mit einem Nachbarn gehabt.
Muss da aber hinzu fügen, dass wir in der Regel maximal
pro Jahr 7 Wochen in Thailand sind.

So das wärs das Gröbste.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 21. Oktober 2013, 09:28:40
(Malaeng) ??? ???
Meinst du durch Insekten??
Danke Somtamplara  :)
Entschuldigung...
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 23. Oktober 2013, 09:58:39
Von sieben Haeusern in meiner Nachbarschaft, geht ein einziger Thai, regelmaessig zur Arbeit, immer um die gleiche Zeit, steigt er auf sein Moped und geht arbeiten  :-\ der Rest arbeitet gelegentlich auf Feldern, da jetzt noch keine Erntezeit ist (Cassavapflanze) es ist regnerisch und da ist der Wassergehalt der Pflanze hoch.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 02. November 2013, 07:39:56
In unserem Dorf hat die Erntezeit begonnen (Cassavapflanze, Manjok) "bai thon man" sagen die Thais dazu.
Zur Zeit gibt es 2.40 Baht fuer das Kilogramm  :-\ das ist weniger als letztes Jahr und der Preis wird kaum steigen, wenn immer mehr Leute ernten, leider.
das Gute daran ist, die Leute haben Arbeit und damit natuerlich Geld in der Tasche  :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 02. November 2013, 07:57:37
bei uns hat die Erntezeit auch begonnen, fuer Man gibt es pro Kilo 2,20 bis 2,25 Baht, das war aber mit den Preisen immer so. C--
Nach wie vor fahren Baukolonnen in die Stadt und hier werden viele Haeuser errichtet.  [-]
Ein Zwischenhaendler der seit etwa einem Jahr Maniok aufkauft beginnt jetzt eine Betonflaeche anzulegen, wo spaeter der Maniok geschnitten und getrocknet wird.  {*

Auch meine Familie hat mit der Reisernte begonnen fuer den Eigenbedarf. Neben der Familie sind noch 5 andere Leute damit beschaeftigt  Sie bekommen kein geld aber Reis dafuer, auch eine gute Entscheidung.  ;}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 03. November 2013, 07:35:47
bei uns hat die Erntezeit auch begonnen, fuer Man gibt es pro Kilo 2,20 bis 2,25 Baht, das war aber mit den Preisen immer so. C--
Dann gibt es bei euch also auch nicht mehr und schon gar nicht 3.80 Baht, wie schon in diesem Forum behauptet wurde  {;
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: shaishai am 03. November 2013, 11:12:06
ich habe jetzt keinen genauen über das gesamte moo baan, würde aber so schätzen, ca. 1/3 farang und 2/3 reine thai familien.
bei den reinen thai familien die in direkter nähe zu mir sind, gehen wohl so ziemlich alle (also min. 1 person der familie) arbeiten.

was mir bekannt ist:
7/11
hotel
hotel
küchengeschäft
stadtverwaltung
auf der strasse würstchen und bällchen verkaufen


mfg
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 03. November 2013, 11:16:19
Zitat
3.80 Baht

Das habe ich hier noch nie gesehen, maximal 2,40 Baht, gut wir bauen ja erst 3 Jahre an, ich fahre mindestens einmal an unsere beiden Zwischenhaendler vorbei.  }}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Alex am 16. November 2013, 07:39:21
(http://s1.directupload.net/images/131026/5apxs8km.gif)

(http://lantaoldtown.com/wp-content/uploads/2010/11/loy.jpg)

Drei Nachbarn , denen sich mein Frauchen angeschloßen hat , haben gestern einen
kurzfristigen Fabrikations Betrieb gegründet mit der Fertignung der Krathongs .

(http://www.nokaviation.com/images/loy_Krathong5.jpg)

Dafür wurden gestern erst mal 3 Bananen Stämme gefällt , Orchideen ,
Blumen und Blätter eingekauft , die heute zu den Krathongs verarbeitet werden

Die werden dann , nachdem alle Vorbestellungen aus der Moo Baan ausgeliefert
wurden auf dem örtlichen Markt zu Preisen von 20 > 100 THB verkauft .

An der Aktion wirken ca. 15 Nachbarn mit ......
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 16. November 2013, 08:27:42
Das habe ich hier noch nie gesehen, maximal 2,40 Baht, gut wir bauen ja erst 3 Jahre an, ich fahre mindestens einmal an unsere beiden Zwischenhaendler vorbei.  }}
Doch du, bei uns gab es im Februar 2011, 3.76 Baht pro Kilogramm, ich habe noch die Zettel davon, wollte auch ein Bild machen aber es ist zu unscharf.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: udo50 am 16. November 2013, 21:32:09
Bei der Action Container aus dem Kohlenpott waren Nachbarn und Familienangehörige wie selbstverständlich hilfreich.

   Da der LKW nicht bis aus Grundstück fahren konnte mußte alles auf 2 Salis(diese Allzweckkarren) umgeladen werden. Die Schwiegermutter überwacht alles.  Und nach getaner Arbeit gab es einen kleinen Imbiss und Umtrunk

    (http://up.picr.de/16485095wt.jpg)

(http://up.picr.de/16485097rw.jpg)

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 17. November 2013, 08:01:43
Ich sehe gar keinen "Lao Kao" auf dem Tisch  ??? Aber etwas braeunliches, wahrscheinlich dachten sich die Thais, der "Falang" zahlt, da kann es schon was besseres sein  :D :D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 17. November 2013, 09:18:34
Also darf ich annehmen, dass alles gut angekommen ist?
Lao Khao beim Umtrunk vom/mit Farang  {;
Ein 285er darf es schon sein.
Aber was auf dem Tisch steht, kenne ich auch nicht.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: udo50 am 17. November 2013, 10:28:51
Zitat
   Aber was auf dem Tisch steht, kenne ich auch nicht.

  Moin somtam

  Alles unbeschädigt angekommen,bei der Verpackung kein Wunder .Den Thai whisky kenne ich auch nicht stand schon einige Jahre bei uns im Schrank .Da ich keinen Alohol trinke mai ru  :] :] :] :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 17. November 2013, 13:06:52
 :] :] :] :] :] :] :] hau weg das Zeug  :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Alex am 17. November 2013, 17:57:11
Die heutige Nachbarschaftliche Krathong Produktion

(http://666kb.com/i/cjbsc8pmjvrm55l2g.jpg)

(http://s14.directupload.net/images/131117/ho7wmq75.jpg)

(http://666kb.com/i/cjbu9zdnu5g8s6k14.jpg)

Die Basis aus Bananenstamm Scheiben

(http://666kb.com/i/cjbuaxu0j743z8160.jpg)

(http://666kb.com/i/cjbubjh7v24bn4rfs.jpg)

Alle helfen mit Groß & Klein

(http://666kb.com/i/cjbubz0q5w8sa2pd4.jpg)

(http://666kb.com/i/cjbuch5s8v53dlre0.jpg)

(http://666kb.com/i/cjbuete18l5gy7nxk.jpg)

Unter Frauchens wachen Augen

(http://666kb.com/i/cjbufro1ptuhrq7e0.jpg)

entstand langsam das Endprodukt ::: das Krathong

(http://666kb.com/i/cjbugqj00y2irreug.jpg)

(http://666kb.com/i/cjbuh3qaau9f22f3c.jpg)

(http://666kb.com/i/cjbuify5sfwzg4stk.jpg)

Nachdem alle Vorbestellungen in der Moo Baan ausgeliefert waren

(http://666kb.com/i/cjbujf3kk4mxqxeqw.jpg)

wurde der nicht unerhebliche Rest auf dem Markt verkauft

(http://666kb.com/i/cjbuk9u9bwbwsf8x4.jpg)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 17. November 2013, 19:07:49
Das passt gut zum satten Vollmond der vor kurzem aufgegangen ist und zum Fenster reinscheint  ;}
Letzte Nacht war es foermlich taghell um 23h.
Muss nachts die Vorhaenge zumachen!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 18. November 2013, 08:03:16
Letzte Nacht war es foermlich taghell um 23h.
Muss nachts die Vorhaenge zumachen!
:] :] :] :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 19. November 2013, 08:59:19
Ein ganz wichtiges Thema sind bei den Thais die Kinder aber wenn ich mich bei mir im Dorf umschaue, dann werden sie zur Schule gebracht, abgeholt und fertig  :-\ wenn ich mich an meine Jugend erinnere, dann gab es Fussball, Tennis, Volleyball etc.  :) das faellt hier bei uns im Dorf alles weg, da kann man ja nur auf dumme Gedanken kommen, 12 jaehrige rauchen, trinken etc. oder entsorgen sich selbst, wenn sie mit dem Motorrad irgendwo rein rauschen  {[
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Hancock am 19. November 2013, 19:14:25
Warum spielen die Kinder kein Fußball? Das ist doch überall möglich... ???

Kein Wunder, dass aus der thailändischen Nationalmannschaft nichts richtiges wird!  :D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 19. November 2013, 19:19:10
... wenn ich mich an meine Jugend erinnere, dann gab es Fussball, Tennis, Volleyball etc.  :)

aber was es aber damals (noch) nicht gab waren Smartphones, Tablets, Internet und dutzende von Fernsehkanaelen   C--
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 20. November 2013, 12:41:02
Warum spielen die Kinder kein Fußball? Das ist doch überall möglich... ???
Das machen sie schon aber danach wirg getrunken, der Verlierer muss blechen, natuerlich "Lao Kao"  {[
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 20. November 2013, 12:44:56
... wenn ich mich an meine Jugend erinnere, dann gab es Fussball, Tennis, Volleyball etc.  :)
aber was es aber damals (noch) nicht gab waren Smartphones, Tablets, Internet und dutzende von Fernsehkanaelen   C--
Stimmt auch wieder  :) aber die, die mit einem Computer etwas anfangen koennen, muss ich lange suchen und wen ich dann jemanden gefunden habe, ist es ein Maedchen und kein Junge.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 20. November 2013, 13:07:47
 :]  die spielen dann Billiard mit den Jungs  :-X  ( die Maedchen)
Sicher, in unserer Jugend gab es das alles nicht und wir trafen uns auf dem Bolzplatz zum Fussballspielen ( Kicken) .
Heute gibt es selbst sowas nichtmehr, denn da ist alles verbaut.  {[  Industrie und Wohngebiet.
Zum Fussballspielen treffen sich die Jungs hier im Ort oft nach der Reisernte hinter unserem Haus .
In der oertlichen Schule gibt es auch noch einen Bolzplatz, da trainieren dann die Erwachsenen , wenn es mal wieder zu einem oertlichen Pokalspiel Wochenende kommt  :]
Danach aber  [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Philipp am 20. November 2013, 13:41:54
Bei mir in der Pampa spielen die Jungs abends ab 17:00 Uhr schon noch Fußball.
Hab, als ich noch jünger war, da selbst mitgekickt.

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 20. November 2013, 14:39:18
Bei uns im Dorf, gab es auch schon Turniere, da kamen welche aus dem Nachbardorf und aus einem anderen. Auf dem Platz der Schule wurde dann gespielt, nicht nur die Jungs, auch die Maedchen spielten, allerdings Volleyball  :) Das war alles gut organisiert, alle hatten auch die gleichen Trikots, beim Fussball  ;)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 20. November 2013, 20:26:45
Das ist auch bei uns nicht anders.
Dazu gibt es regelmaessig irgendwelche Turniere/Sportfeste wo die Dorfmannschaften aus dem Tambon gegeneinander antreten.
(Fussball, Volleyball, Takro)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 28. November 2013, 13:40:32
Da z.Z. ja Demonstrationen in Bangkok sind, wuerde mich interessieren ob aus euerem thailaendischen Dorf, oder aus euerer thailaendischen Stadt, Leute nach Bangkok gefahren sind oder ob man ihnen angeboten hat, ein bisschen Sanuk zu haben (http://smilies-smilies.de/smilies/tanzII_smilies/snukkchor.gif)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 28. November 2013, 14:58:54
Haha!
Den Teufel werden sie tun, sie sind mehr als beschaeftigt, ihren Reis unter Dach und Fach zu kriegen.
Es werden haenderingend Leute gesucht und die Busse/Pickups voller Leute fahren Richtung Reisfelder.
Mir ist nicht im entferntesten was zu Ohren gekommen, aus der Familie sowieso nicht.

Wer fragt eigentlich, was die gelbe "Elite" (aus den besseren Staenden) so beruflich zu tun hat, die sich da tagelang auf den Strassen rumtreibt?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: malakor am 28. November 2013, 15:46:19
Warum wird denn der Reis immer noch per Hand geerntet ?      (Die huebschen Toechter sind doch sowieso woanders beschaeftigt  ;])

Es gibt doch schon Maschinen dafuer.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: MIR am 28. November 2013, 18:01:42
Maschinen gibt es wahrscheinlich bei den Grossgrund Besitzern,

aber die meisten Bauern können sich mal gerade den Handtraktor, auf Abzahlung leisten.

So hilft man sich gegen seitig, im Dorf bei der Reisernte, von Hand.

Es kann sich auf Abstottern schon mal jemand einen Traktor leisten, aber Reissetzmaschinen
oder Erntemaschinen kann sich kaum einer leisten
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Philipp am 28. November 2013, 19:44:59
Maschinen gibt es wahrscheinlich bei den Grossgrund Besitzern ...

...aber Reissetzmaschinen
oder Erntemaschinen kann sich kaum einer leisten


Ich nehme mal an das hängt mit der Qualität des Reises ab.
Hier in meiner Gegend wird kein Reis gesetzt sondern da wird großflächig gesät und später kommen die Maschinen und ernten das ab.
Das ist wohl auch kein Spitzenreis.

Das sind aber alles keine Grossgrundbesitzer sondern einfache Reisbauern.
Die haben auch keine eigenen Erntemaschinen, Mähdrescher nennt man das wohl in Deutschland.

Da gibt es dann welche Leute die sich auf das abernten mit diesen Mähdreschern spezialisiert haben, also solche Maschinen besitzen, und erledigen dies für die Reisbauern.
Zusätzlich ist ja da auch noch ein LKW nötig um die Ernte abzufahren, was hier auch kein Reisbauer besitzt.



Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 28. November 2013, 20:05:34
(ueberschneidet sich mit dem was Philipp schrieb)

Es gibt immer mehr Maschinen.
Ich kann aber nicht abschaetzen, wie der Prozentsatz zwischen Handarbeit und Maschineneinsatz ist.

Soweit ich weiss:
Die Maschinen gehoren nicht den Bauern, es gibt auch keine Genossenschaften o.ae.
Die Maschinen werden bei "Kleinunternehmern" (?) samt Arbeitsleistung (Fahrer) angemietet.
Bezahlung nach Flaeche.

Ich gehe mal davon aus, dass diese Kleinunternehmer das ganze Land bereisen muessen, um auch
nur annaehrend ihre Maschinen zu amortisieren.

Da die Ernte in einem kurzen Zeitraum stattfinden muss, liegt hier ein Engpass mit teilweise erheblichen Wartezeiten.
Wenns dann nochmal draufregnet: Pech gehabt.

Maschinell geernteter Reis muss anschliessend ausserhalb des Felds getrocknet werden.
Oft auf oeffentlichen Strassen und Wegen mit blauen Netzen drunter.
(ich achte darauf, dass sich unsere Hunde nicht dort rumtreiben)
Handgeschnittener Reis trocknet in Garben auf dem Feld und wird dann eingesammelt.

Die Qualitaet der Maschinenernte scheint teilweise schlecht zu sein (zuviele Verunreinigungen oder Bruch?).
Jedenfalls hat unsere Familie wieder auf Handarbeit gesetzt.
Sind im ganzen auch nur 150 Sack, die zunaechst eingelagert und zu einem Teil selbst verbraucht werden.

Der Reisanteil ist stark geschrumpft. Zucker heisst das neue Zauberwort (mind. 50 Rai).
In ein oder zwei Monaten geht es damit los.
Das werde ich mir mal genau ansehen, da ich das selbst noch nicht erlebt habe.

Reisernte ist nach den vielen Jahren nicht mehr so spannend.
Habe aber auch wieder ein paar Fotos gemacht.
Einstellen?

(neue ? Bio-Marketingidee: handgeernteter Jasmin Bio Reis mit persoenlichem Erntearbeiter Zertifikat, das Kilo zu 6 Euro  ;])
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 28. November 2013, 20:27:41
Zucker heist das Zauberwort .

Ist aber nur ein Zauberwort , 3 Monate wartezeit auf das Geld bei Selbsanlieferung in die Fabrik und die haben nur von Januar bis Maerz Offen .

Der letzte Preis die To. 1300 Baht .

Ist aber schon eine Fuerchterliche schwere Arbeit , der einzige vorteil man kann 3 Jahre Ernten wen man sehr gut Duengt und da ist Schweinemist das Beste .

Fg.

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 28. November 2013, 20:38:18
"Zauberwort": ist auch eher ironisch gemeint. Bin mal gespannt was rauskommt.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 28. November 2013, 22:15:34
Eben: Da viele Thais in Massen auf die gleichen Gäule setzen, lauert hinter den gerade aktuellen "Zauberwörtern" zuweilen ein herber Preisverfall.  {--
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 28. November 2013, 22:39:27
(neue ? Bio-Marketingidee: handgeernteter Jasmin Bio Reis mit persoenlichem Erntearbeiter Zertifikat, das Kilo zu 6 Euro  ;])

Mit diesem Bild ...

(http://666kb.com/i/cjn77a8zmpprsa7uy.jpg)

... auf der Verpackung würdest Du sogar locker 9 Euro nehmen können.
Merke: Sex sells   :-)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: MIR am 28. November 2013, 22:52:08
Also Kern

Die Tonnen Überschuss nach DE importieren, dann das Bild auf die Säcke,

und für den 5 KG Bio Sack fuer 50€  verkaufen.   [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: boehm am 28. November 2013, 22:56:21
 :D :D :D :D :D Gute Idee, und du bekommst pro Sack eine Provision (Comission) für den Einfall....

 [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 02. Dezember 2013, 22:37:57
In "meiner" Familie wurde bereits zweimal der Versuch mit einem Mähdrescher gemacht.
Beide Male ist dieses Raupenfahrzeug hoffnungslos im Matsch des Reisfeldes versunken.  :(

Die Zuckerrohrsaison hat doch wohl schon längst angefangen. Die überladenen LKW sind
bereits unterwegs und die Fabrik in Ban Sa At (Nähe Chum Phae) qualmt schon enorm.
In den Dörfern hier ringsherum haben sich die örtlichen Zwischenaufkäufer bereits in
Stellung gebracht, kaufen und laden meist in Nachtarbeit die Ernte. Gezahlt werden dort
z.Zt. direkt cash 900 THB für die Tonne.  >:
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: somtamplara am 03. Dezember 2013, 09:17:23
Die Zuckerrohrsaison hat doch wohl schon längst angefangen. Die überladenen LKW sind
bereits unterwegs und die Fabrik in Ban Sa At (Nähe Chum Phae) qualmt schon enorm.

Blick von oben auf diese Mitrphol Raffinerie, die vielen kleinen Kloetzchen sind die dicken LWK voll mit Zucker, die dort auf Entladung warten:
http://goo.gl/maps/JiYly (http://goo.gl/maps/JiYly)

Die Aufnahme ist sicher wieder recht alt, inzwischen ist dort eine Menge neu gebaut worden.

In der Hoechstsaison ist alles so ueberfuellt, dass sich eine kilometerlange Schlange auf der Strasse bildet.
Die Fahrer naechtigen dann offensichtlich in den Fahrzeugen, waehrend sie auf die Entladung warten.

Blick auf die noch groessere Mitrphol Anlage bei Nong Ruea an der 12 (nennt sich Mitrphol Phuwiang Sugar Factory):
http://goo.gl/maps/RXYAs (http://goo.gl/maps/RXYAs)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 04. Dezember 2013, 10:57:44
Schoene Bilder  :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 06. Dezember 2013, 14:08:00
Ich habe mich frueher immer gefragt, wieso die Maedchen sich in Phuket, Pattaya etc., den "Falangs" anbieten. Damals kannte ich das typische Dorfleben noch nicht. Ich habe mich auch mit den Frauen unterhalten und sie gefragt, nach Famillie oder Mann und Kinder. Die meisten sagten damals, der Mann sei gestorben. Heute weiss ich was sie meinten, den ich kenne ja auch das Dorfleben und wer will schon einen Mann haben, der die ganze Zeit nur diesen ekelhaften "Lao Khao" trinkt? Da ist es wirklich besser irgendwo als "Freelancer" zu arbeiten.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 08. Januar 2014, 08:52:19
Als mein Sohn damals in den Dorfkindergarten ging, sagte meine Frau, ihre Zeugnisse von ihrer Schule wuerden ausreichen um hier zu arbeiten  :)
Gestern erzahlte sie mir, dass die Gemeinde 50'000.- Baht von den Kindergaertnerinnen haben wolle, wenn sie weiterhin dort arbeiten wollen  --C
Welche hat 50'000.- Baht von denen, habe ich gefragt, keine, alle haben die Landpapiere als Sicherheit gegeben, um einen Kredit aufzunehmen.
Bei einem "Einkommen" von 8-9'000.- Baht im Monat (wenn ueberhaupt so "viel"), wie wollen sie das zurueckzahlen  ???
Meine Frau sagte, die Kindergaertnerinnen wollen alle einfach arbeiten.....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 08. Januar 2014, 09:06:24
dolaeh, ja das ist thailaendische Erpressung.
Ich kenne das aus der eigenen Familie, Lehrerin.
Um an eine besser dotierte Stelle einer anderen Schule zu kommen, musste sie einiges an Teegeld rueberschieben.
Sie hat nun die Stelle als stellvertrende Direktorin der Schule und ein gutes monatliches Einkommen.  ( da waere mancher Farang stolz , soviel im Monat zur Verfuegung zu haben)
Das Teegeld hat sich rentiert.
Hier im Dorf , ist ein anderer, jetzt  pensionierter Lehrer,  der hat sich im Laufe seiner  Berufsjahre einiges zugelegt.  ( Resort und viel Land)  Frage ist nur wie ?
Es ist ueblich hier, dass alles  und jedes nur ueber gute Beziehungen  ???    :]   laeuft.
Selbst die Anstellung als beginnender Lehrer  wird nur ueber  :-X  eine nette Handgeste erlaubt.  ( einen  Weih  mit nem Briefumschlag in den Haenden )
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: klondyke am 08. Januar 2014, 12:24:43
Ein Teil des Einkommens ist für die Lehrer der Verkauf. Alles was die Schüller haben müssen, wird meistens von Lehrer mit gutem Zuschlag verkauft: Bücher, Uniformen (für Nomaltag, für Turnen, für Skaut).   Bei Schulanfang sind die Pfandhäuser voll in Einsatz.

Und es wird viel privat nachgeschult, Samstag, Sonntag, dann erst wird dem Kind gutes Zeugnis gegeben. 
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. Januar 2014, 09:12:35
Die 50'000.- Baht, fuer die Stelle, musste bezahlt werden, weil die Gemeinde "Amphoer" das wollte. Eine einmalige Zahlung! Sollte es beim "Amphoer" einen wechsel auf dem Chefstuhl geben, muss natuerlich wieder bezahlt werden  :-\ Das war vor 4 Jahren noch nicht so  {; {; da wollte niemand Geld fuer diese Stelle, darum habe ich ja meine Frau gefragt, ob sie hier nicht arbeiten will, wenn sie schon den noetigen Schulabschluss besitzt. Haette sie mir damals gesagt, dass man da noch bezahlen muss, haette ich die Hosen runtergelassen, mit dem Vermerk, ihr koennt mich da wo ihr es am liebsten wollt....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TeigerWutz am 09. Januar 2014, 09:50:52
Zitat von: klondyke
....für Skaut

Jetzt hab' ich aber ein Weilchen überlegen müssen!  :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Philipp am 09. Januar 2014, 10:35:49
... Haette sie mir damals gesagt, dass man da noch bezahlen muss, haette ich die Hosen runtergelassen, mit dem Vermerk, ihr koennt mich da wo ihr es am liebsten wollt....

Und warum machst Du das heute nicht ?
Es st nicht mehr so kalt, erfrierst Dir also nicht den Hintern.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 10. Januar 2014, 09:30:09
Weil sie, meine Frau, schon damals nicht dort arbeiten wollte, bei 20 Kleinkindern oder noch mehr verstaendlich. Ich frage mich nur wer so was anordnet, mit bezahlen, die neue Regierung  :-X

---

Änderung: Überflüssiges Vollzitat gelöscht
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 11. Januar 2014, 08:09:35
Ganz anderst hier bei uns, in der Huehnerfabrik (CP)  ???
Dort sind Leute aus Kambodscha angestellt, ich habe nichts gegen die Leute aber ich ging immer davon aus, dass, wenn ein Thai die Arbeit machen kann, kein Auslaender dafuer eingesetzt werden darf  ??? Was haben die fuer ein Visum? Natuerlich verdienen die weniger als die Thais, da kann man als Fabrik schon sparen  >:
Ein paar Thais die dort gearbeitet haben, sagten mir, dass es dort kalt sei und sie desshalb nicht mehr dort sind  :-)
Am ende des Jahres wird sogar ein Bonus gezahlt  ;}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 11. Januar 2014, 08:17:11
 :]  Bonus , in welcher Form ?   ein oder zwei Eier  :]

Frage , wieviel Eier legt ein Huhn am Tag ?   ???

Des Nachbarns Huehner  streunern jeden Tag auf meinen Reisfeldern  hinterm Haus  umher,  aber einen Bonus haben die mir noch nie gegeben  :'(
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 11. Januar 2014, 08:54:12
 :] :] :] :] :] doch die kriegen einen Bonus, wenn sie das ganze Jahr gearbeitet haben.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 23. Januar 2014, 10:28:26
10 Tage vor der Wahl am 2. Februar und totale Stille, die Autos mit den Wahlplakaten und den Megaphonen kann ich bei mir an einer Hand abzaehlen  :)
gut so  ;} an der Kaelte kann es nicht liegen, die Sonne scheint taeglich....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 23. Januar 2014, 11:49:29
Bei uns im Dunkelroten Dorf ist Totehose mit Wahlwerbung , noch kein einziger vom Dorf hat seine Wahlkarte bekommen .

Na hoffmas es bleibt so , die Ruhe  :]

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 23. Januar 2014, 13:23:37
In unserem Dorf sind auch die meisten Rot-Wähler. Und die wenigen Gelben (und andere Exoten  ;) ) tragen aus Furcht vor Verfolgung zur Tarnung auch rote Hemden (Achtung: leichte Übertreibung  :-) )

Jedenfalls gibt es sehr wenige Wahlplakate und (glücklicherweise) seltenst Beschallungs-Pickups.
(Für die meisten Thais gibt es anscheinend bei Audio-Verstärkern nur die Lautstärke-Regelung "Aus" oder "Schmerzgrenze"  ;D )

Aber die Wahlkarten sind schon verteilt.  {*
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 23. Januar 2014, 14:08:37
 ???  na nach all dem Gezetere in Bangkok, und nu , die Wahlen  >:
Hier ist so gut wie garnichts los, hoffentlich verschlafen die die Wahlen nicht  :]
Heute , ein  kleiner Werbetraeger mit Musik.
In Buriram, kein einziger  :-X   ???
Ich geh eh nicht waehlen  :]
Meine letzte Wahl in Germanien im September  {*
 ???    http://www.dailymotion.com/video/x1ns5_rolling-stones-angie_music     (http://www.dailymotion.com/video/x1ns5_rolling-stones-angie_music)
oder , das lass ich jetzt, wo bist Du  }{  nur Du allein, bist mein einziger Sonnenschein  :]
Wir haben zwar Sonne im Isaan,  nur der Schein truegt. Es gibt keine Kohle fuer den abgelieferten Reis  {[
Das wird wohl nichts mit Yinglak und dem Isaan  >:(
Reisbauern , die auf ihren Krediten sitzen und nicht bezahlen koennen.   Da hoffe ich doch, dass die Regierung, die Zusatzkosten uebernimmt  :-X
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 24. Januar 2014, 08:54:58
hoffentlich verschlafen die die Wahlen nicht  :]
:] :] :] :] :] und genau das vermute ich, im Ernst, wenn ich einen Thai frage wo er vor 2 Tagen war, sehe ich nur Fragezeichen auf seinem Gesicht.....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Gessler am 24. Januar 2014, 09:47:14

Ich geh eh nicht waehlen  :]

Ich wusste gar nicht das Deutsche in TH auch wählen dürfen!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: kittycat am 24. Januar 2014, 14:18:01
Also hier im mittleren Süden ( Prachuapkirikan) haben die Behörden zur Zeit "frei" oder "Streiken" oder wollen nix arbeiten"............ich kann das nicht sagen, nur wir wollten unseren PKW bezahlen, dh, die jährlichen Steuern dafür, die Fahrt ging 2x 30km und standen vor verschlossenem Tor !! {[ Heute wird nicht gearbeitet, und morgen? auch nicht! und übermorgen? kann das nicht sagen!................wann in etwa wieder, oder gibt es eine Telefonnummer zum Nachfragen, wann wieder??? Nein, haben wir nicht........... {+ {+
So, nun werden wir ja mal sehen, wann die wieder öffnen, denn inzwischen ist die "deadline" zum Bezahlen überschritten, Strafe wegen, bezahlen wir sicher keine!!!!

Seit 2 Tagen wundere ich mich, weil unser ( faule ) Nachbar den ganzen Tag zu hause rumsitzt, auch seine Frau und sich nur noch um seine Kühe kümmert mit der Flasche in der Hand [-] [-]
Mein Nachbar ist ein "höherer" Beamte im Rathaus oder wie man dies hier nennt ???
Die spinnen doch ALLE hier im Land, sind von hier 400km bis Bgkk, also warum streiken die eigentlich, so weit fernab der Metropole???? Die sind hier sowieso alle "yello" und königstreu......
wie sagte schon damals Asterix"....."die spinnen die Römer, NEIN die Thais --C
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: crazyandy am 24. Januar 2014, 14:24:46
 ??? ??? ein kleines Vorkommnis zum schmunzeln aus meinem letzten Urlaub

da ich im Haus Tokees fotografiert habe, und meine  :-* am Nachbarhaus einen großen Tokee sah, rief Sie mich damit ich das Tier fotografiere.

Ich schaue also das Haus hoch um das Tier zu suchen, in dem Moment geht ein Fensterladen auf, und ich schaue hin, da sehe ich die (nicht mehr ganz taufrische) Nachbarin oben ohne im Fenster stehen.

Klar wir waren alle drei etwas peinlich berührt, mussten aber dennoch darüber schmunzeln (ich nehme mal an die Nachbarin auch), das konnte ich aber nicht mehr sehen da man(n) ja Kavalier ist nicht mehr hinschaut.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: kittycat am 24. Januar 2014, 14:30:36
nun ja, so manche nicht mehr "ganz taufrische" Nachbarin ist noch immer sehr ansehlich geblieben, ich würde eben mit vorgehaltener Hand durch die Finger blinzeln und sehen ob..... {--
auch das ist "gentlemanslike" ;]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 24. Januar 2014, 14:39:21
na crzyandy, aus Solidaritaet  haette ich zumindest auch mein Tshirt ausgezogen  :]    
Oder wollte sie nur fotografiert werden  :-X  mit ihren schoenen Augen  :-*
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: crazyandy am 24. Januar 2014, 14:41:02
na crzyandy, aus Solidaritaet  haette ich zumindest auch mein Tshirt ausgezogen  :]     


das möchte ich den Thais die ja bekannt dafür sind das schöne zu lieben, dann doch ersparen  :] :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 24. Januar 2014, 17:50:46
Warum so verschämt? Es ist noch keine zwei Generationen her, da liefen die
auf dem Land noch alle so rum (siehe: alte Fotos aus Thailand hier in einem
anderen Threat). Im Norden und Nordosten, zum Beispiel im oft geschmähten
Isaan sieht man das heute ab und zu immer noch. Bevor die Klerikalen ihren
Herrschaftsbereich auch über die ehem. DDR ausbreiten konnten, war das an
der Ostsee doch auch kein Tabu. ;}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 29. Januar 2014, 11:45:45
Meine Frau und ihre Schwester gingen gestern zum Haus des Oertsvorstehers, weil Mitarbeiter der Liste 15 vor Ort waren, sie kamen 30 Minuten spaeter wieder zurueck, mit jeweils 200.- Baht (kein Schreibfehler)  :D
Diese 200.- Baht hat sie heute auf dem Markt wieder ausgegeben  :D :D
Ist bei euch im Dorf aehnliches im Gange  :] :] :] :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: aod am 29. Januar 2014, 11:54:29
Das ist wohl oft so

Meine Frau möchte auch am kommenden Wochenende wählen. Vorher bekommt/bekam sie etwas Geld von den Roten und den Gelben.

Da wir aber zum Wählen insgesamt 1500 km fahren müssten,wählt sie nicht.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 29. Januar 2014, 12:21:19
Bei mir im Dorf weder etwas gesehen, noch gehört (mein Hase hätte mir davon längst schmunzelnd erzählt - wie bei den vorletzten Wahlen).

---

Änderung: Überflüssiges Vollzitat gelöscht.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 29. Januar 2014, 16:07:32
Zitat
Ist bei euch im Dorf aehnliches im Gange

Hier bei mir ist alles ruhig, aber wenn sie kommen, dann einen Tag vor der Wahl, so war es hier in der Vergangenheit so und fuer mich gab es  [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: farang am 30. Januar 2014, 02:15:31
Aber komischerweise gab es in den Touristenhochburgen kein  [-] [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 03. Februar 2014, 13:09:01
Als Nachschlag, gab es einen Tag vor der "Wahl" noch einmal 300.- Baht also im Ganzen jetzt 500.- Baht pro Nase.
Der Freund von der zweiten Schwester meiner Frau, sagte, dass seine Eltern nur 100.- Baht bekommen haetten  ???
Unser Dorf und das Dorf der Eltern sind etwa 20 Kilometer auseinander.....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 03. Februar 2014, 13:16:04
 :'(  und hier , auch nichts  ???
War seoeben schauen, von ca, 390 Waehlernhier om Ort, sind gerde mal 140 zur Wahl gegangen  ???
Wer das wohl war  :]  ob die etwas bekommen haben , so am Abend vor der Wahl   :-)
Davon waren aber nur 98 Stimmen  fuer die Liste 16  C--  Yinglack  :P
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: crazyandy am 03. Februar 2014, 13:25:28

Davon waren aber nur 98 Stimmen  fuer die Liste 16  C--  Yinglack  :P

Yinglack war in der Liste 15  >: >: >:
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 03. Februar 2014, 13:52:17
Hier gab es keine Wahlen, aber aucdh leider kein Geld und kein Bier  :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 03. Februar 2014, 14:14:32
Hier ging gestern alles seinen normalen Gang.
Auf Nachfrage sagte meine Mia gestern: "diesmal anders, es gibt kein Geld".
Heute sagte sie mir, dass fast alle Dorfbewohner ihrer Wahlpflicht nachgekommen sind.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 03. Februar 2014, 14:28:44
ja, sorry, die Liste   mit der 15  war natuerlich gemeint. Das waren auch die einzigen, die hier durch den Ort gefahren sind  mit viel Tamtam  und Werbung .
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 03. Februar 2014, 15:12:45
:'(  und hier , auch nichts  ???
War seoeben schauen, von ca, 390 Waehlernhier om Ort, sind gerde mal 140 zur Wahl gegangen  ???
Wer das wohl war  :]  ob die etwas bekommen haben , so am Abend vor der Wahl   :-)
Davon waren aber nur 98 Stimmen  fuer die Liste 15  C--  Yinglack  :P
Das ist Wahlbeeinflussung, mein Lieber. Ergebnisse soll es erst am 23. Februar geben.
Bis dahin werden wohl noch die fehlenden Stimmen eingesammelt.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 03. Februar 2014, 15:41:35
 ???  das ist nicht meine Schuld, die Liste haengt immer noch am Gemeindehaus aus,   hab da nur mal Quer gelesen  :'(
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: archa am 04. Februar 2014, 08:54:15
Auch in unserem Dorf fuhren vor einigen Tagen ca. 10 ! (zehn) Pick-ups mit viel Lärm vorbei. Da waren alle Autos mit der "Liste 15" ausgestattet.
Meine Frau hat auch "gewählt". Ich fragte sie; wie viel "Schmiergeld" sie erhalten hat.
Als Antwort sagte sie mir: "dieses mal Nichts"... :'(...
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 05. Februar 2014, 14:19:07
Heute gabs im Dorf Trauer , es ist aber niemand gestorben nein .

Bis jetzt konnte man die Stomgebueren immer bis zu 20 des Monats zahlen , jetzt muss bis zum 5 bezahlt sein .

80 % im Dorf ohne Elektrik , das schmerzt .

Fg.

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 05. Februar 2014, 14:41:47
 ??? rampo, verstehe ich nicht, bis zum 20zigsten des Folgemonats ?   Am Ende eines Monats gibts doch Kohle  ???
Hier fliegt die Rechnung meist so um den 25 bis 27 zigsten ein, danach bezahlen wir fast umgehend. 3 oder 4 Tage spaeter, denn wir holen auch die Rechnungen vom Onkel, Schwestern und der Mama.
Nur die bezahleich nicht. Jeder sein eigenes.
ps.  Wann wird denn der Strom abgelesen ? wann kommt die Rechnung ? man hat doch immer 2 Wochen Zeit .  Verstehe ich jetzt nicht.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 05. Februar 2014, 14:45:05
Bei uns kommt die Rechnung am 22. des Monats und dem kommenden Mittwoch wird bezahlt bei Tesco. Einige machen das im Dorf und geben das der Dorfvorsteherin.  Alles palleti [-] 
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 05. Februar 2014, 16:03:12
Hier haben sie vor ein paar Wochen an jedes Haus eine kleine Plastikbox
gehängt (was mag das landesweit gekostet haben, denn man sieht sie ja
jetzt überall?), dort kommt die Rechnung rein, wenn wir nicht zuhause sind.
Mia sagt, dann direkt bezahlen sonst klemmen sie den Strom ab.
Ansonsten wird nach wie vor bei uns direkt bar kassiert bzw. die Clan-Chefin
achtet darauf, dass das alles ordentlich erledigt wird.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 05. Februar 2014, 16:27:55


Die Plastikbox gibt es schon lange + unten auf der Rechnung steht, bis wann bezahlt werden muß!

 ;)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 05. Februar 2014, 16:34:09
 ;] das war bei uns auch so, direkt bezahlen, ich habe ihm noch 20 Baht extra  gegeben. Sehr nett, sehr freundlich und immer hilfsbereit  }}
Jetzt , anonym, ein  Zettelchen, welches auch vom ersten Windstoss durch die Luefte fliegt  {[
Aber so sind sie.
Bei uns macht man das eben anders. Monatliche Abschlagszahlung nennt sich das.
Was hier sicher bei dem Einkommen der   Buffalo Jaeger  nicht immer gegeben ist  :-X
Oder laengst  [-] oder auch fuer die Mia  :-*  verbraucht ist.
So sind wir, wir denken, was wir verbrauchen und rechnen das aus. Sparen dementsprechend. (  wir haben damit eh kein Problem)
In Deutschland bezahle ich immer noch fuer alles, Gas,Wasser und  Elektro an die 300 Euros  {[  monatlich .  ( Doppel Haus)
Hier Strom gerade mal 1000 Baht.  }}

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: aod am 05. Februar 2014, 16:55:36
dann mach doch wenigstens das Licht und Wasser aus. Mit dem Gas ist auch nicht zu spassen. :)
Ich weiß, auch die Fixgebühren sind nicht ohne

@burianer

Deine Rechnung Strom gegen Gas,Wasser und Elektro ist nicht fair- oftmals steckt im Strom schon Elektro drin--oder war es umgekehrt oder?  ???
 



Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 05. Februar 2014, 17:13:29
aod, nein die Elektronen  sind da drin. Die futzeln hin und her, man nennt das auch Wechselstrom  :]  fufzig mal in der Sekunde  :-X
Daneben gibt es auch noch den Drehstrom  {;  ne , da wird mir schwindelig  :]
Ich wuerde ja auch lieber das Gas der Kuehe verwenden, Methan  sollte es sein.  Nur geregelt muss es werden.
Wasser haben wir genug im Garten, das hilft mir nicht, die Klospuelung  braucht eben Druck  ;]
Es wird schon werden, eines Tages oder wie man sagt.
Es war einaml ...   :-X
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 05. Februar 2014, 18:37:22
Burianer .

Bei uns gibts nur mehr 5 Tage Zeit zum Bezahen der Rechnung vorher waren es 20 Tage .

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Vimana am 05. Februar 2014, 19:14:25
@ Helli
Die Plasikbox gibt es in ganz Thailand, sie wird angebracht, sobald der Zähler eingebaut ist.
So wurde mir das jedenfalls in Samui im Büro der Stromfirma in Nathon beim Anmelden erklärt.

@ Rampo
Vielleicht beim Stromlieferanten mal nachfragen, zumindest in Samui buchen die auf Wunsch mittlerweile vom Konto ab.
Das spart zumindest Stress, wenn ihr mal einige Zeit nicht daheim seid.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 05. Februar 2014, 19:33:28
Was Ihr so alles wisst!
Habt Ihr bereits vergessen, dass es in TH überall anders ist?
Hier hängt dieses Plastikteil erst seit Anfang diesen Jahres!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: malakor am 06. Februar 2014, 06:12:17
Wir lassen schon jahrelang abbuchen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: archa am 06. Februar 2014, 08:10:27
In unserem Dorf und Umgebung (Isaan) gibt es keine "Plastikboxen". ;)
Für was sollen diese wohl gut sein ???
Um dem Ungeziefer eine neue Behausung einzurichten? {+
 
Ende Monat fährt ein "Einkassierer" per Moped  an jedem Haus -wo ein Zähler montiert oder vorhanden ist- vorbei und kassiert in Bar (Cash) ein.
Sollte niemanden zu Hause sein, geht er zum Nachbar um sich zu erkundigen. Kann auch sein, dass der liebe Anrainer den ausstehenden Betrag bezahlt und später sein Guthaben wieder von seinem Nachbar zurück bekommt.
 Ansonsten kommt der fahrender "Einkassierer" innert zwei Tagen nochmals vorbei. Sollte auch dies nicht klappen, muss man nach Udon-thani in das Hauptbüro aufkreuzen und dort sofort bezahlen.
Wenn nicht........dann gute Nacht!

archa
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 06. Februar 2014, 08:36:23
Dito  ;}
Plastikboxen, bei uns nicht  {;
Der Strom wird abgelesen am ca. 15., dann kommt eine Frau, seit Jahren die Gleiche anderst als bei der Wasserrechnung, mit der Rechnung, schreit rum "ka fai kah" auch den Betrag schreit sie, damit jeder weiss wie viel  --C dann zahlt man oder man geht spaeter zu ihr nach Hause und bezahlt. Meine Frau sagte mir, dass man einen Monat nicht bezahlen kann, bei der naechsten Rechnung aber dann beide, sonst..... Strom weg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 06. Februar 2014, 10:08:14
In unserem Dorf und Umgebung (Isaan) gibt es keine "Plastikboxen". ;)
Für was sollen diese wohl gut sein ???

Einsparung des "Einkassierers!"

 ;)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 06. Februar 2014, 11:58:26
Genau so sehe ich das auch, Geld wird in bangkok beantragt fuer irgendwas, genemigt und irgendwo auf dem Weg von Bangkok in ein Dorf bleibt es haengen, spaetestens beim Ortsvorsteher...
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 17. Februar 2014, 11:50:47
Ich habe lange ueberlegt ob ich das schreiben soll, was sich in unserem Dorf abgespielt hat oder immer noch abspielt.
Vor einer Woche kreiste ein Hubschrauber ueber das Nachbardorf.
Danach fuhren Autos hier vorbei, die ich noch nie gesehen habe, ziemlich schnell.
Ich fragte meine Frau, was den los sei. Sie sagte, die Polizei aus Nakhon Ratchasima, haette jemanden aus diesem Nachbarsdorf verhaftet alle Motorraeder und Autos mitgenommen, natuerlich auch ihn und seine Frau, wegen Pillen (Jaba).
Fakt ist ich sehe ihn nicht mehr, da er sehr beleibt ist, faellt er auch auf, seine Frau ist sehr schlank und passt ueberhaupt nicht zu ihm, sie fehlt auch. Das Kind, dass die beiden haben, ist zu Hause und die Grossmutter passt darauf auf. Die Frau des beleibten hat auch noch eine Schwester, die faehrt pausenlos nach Nakhon Ratchasima um ihre Schwester zu besuchen. Seit der etwas beleibte nicht mehr hier ist und die Polizei hier war, ist absolute Ruhe. Meine Frau sagte mir, dass der etwas beleibte Mann immer gedeckt wurde von Angehoerigen aus seiner Famillie, die in hoeheren Positionen waeren, waren, den die Leute sind nicht mehr in Amt und wuerden. Es wuerde noch reichen fuer die Polizei hier bei uns aber nicht mehr nach Nakhon Ratchasima. Natuerlich fanden die Beamten auch Pillen (Jaba) auf dem Grundstueck.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 17. Februar 2014, 12:46:14
Hier weiß (fast) jeder, wer welche Dinge verkauft oder verkauft hat bzw. wer mit
was seinen Lebensunterhalt finanziert. Hier gibt es ein "Casino" für die Kartenzocker,
da stehen zuweilen auch Dienstfahrzeuge der Braunhemden im Hof. Hier werden auch
Hahnenkämpfe mit wohl nicht unerheblichen Einsätzen durchgeführt, ebenfalls "unter
Aufsicht" der Braunhemden und es dürfte auch kein Geheimnis sein, bei welchem
Braunhemd man welche netten Sachen bekommt.
Nach meiner Einschätzung wird da nur eingegriffen, wenn ein Konkurrent aus dem Weg
zu räumen ist oder wenn sich jemand nicht an die internen Spielregeln hält. Man kennt
das auch aus Süditalien.
Der "Krieg gegen die Drogen" ist in diesem Land auch langfristig nicht zu gewinnen! }}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 17. Februar 2014, 14:18:19
Das gibt natuerlich zu denken  ???  wo gibt es keine Karten, wo gibt es keine Drogen ( Yaba etc)
Hier im Dorf spielt auch der Ortsvorsteher gerne mal Karten oder sonstiges und leistet sich eine Mia  noi   zum Ausgleich  :-*  
Jeder weiss das und was nun, solange ich damit kein Probleme habe , geht mich das nichts an.
Meine Frau sagt das Gleiche, sie ist gegen all den Kram, Budda sei dank.  {*
Einmal   hatte der Vater gespielt, ich weiss nicht wieviel oder was er verloren hat, aber meine Frau, sofort Aerger mit dem Vater , der wurde mucks Maeusechen still.
Seitdem hat er keine Karten mehr angeruehrt. Gut ein Bierchen darf er trinken mit seinen alten  Freunden.
Ich hatte persoenlich mal mit ner Dame hier im Ort zu tun, die jeden Tag Karten spielt und als Farang sich einen Schweden haelt, der bezahlt  ???
Eigentlich waere es garnicht zum Thema geworden, wenn dieser *Hintern* mich nich beim Joggen dumm angesprochen haette, daraufhin ich aber , boese wie ich nun mal bin,  ihm sofort die Meinung gesagt habe.  }}
Seine Lady wollte  auch einige Worte an mich richten, worauf ich nur gesagt habe, Ja Karten spielen ist ja super.
Das ist sie ausgerastet  :]    This is Thailand, not your Land.
Ich ja, this is my Land ,  not your Land  :]
Man merkt, es ist besser, man haelt sich aus dem Kram rauss.
Als ich dann Zuhause ankam  und das meiner Mia erzaehlte,   >:(  da haut die mir doch glatt auch auf die Finger, auf den Mund  ???
Wieso komme ich dazu, einer Thaifrau, aus dem Ort, wo jeder weiss, dass sie Karten spielt , sowas zu sagen  {[
So sind die.
Meine Frau hat mit Karten oder sonstisges nichts am Hut, nur sie will keinen Streit.
(
geht mir am    :-X   {;  ) denken  darf an das   :]
Seitdem jogge ich  und hoere nichtsmehr  [-]   :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 17. Februar 2014, 15:55:05
Seitdem jogge ich  und hoere nichtsmehr  [-]   :]

Burianer läuft jetzt immer so durch sein Buriram:  :-)

(http://mhstatic.de/fm/1/thumbnails/US_0899_jogger%20musik_130.jpg.2176695.jpg)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 17. Februar 2014, 19:05:09
Als ich dann Zuhause ankam  und das meiner Mia erzaehlte,  da haut die mir doch glatt auch auf die Finger, auf den Mund  ???
Wieso komme ich dazu, einer Thaifrau, aus dem Ort, wo jeder weiss, dass sie Karten spielt , sowas zu sagen  {[
So sind die. Meine Frau hat mit Karten oder sonstisges nichts am Hut, nur sie will keinen Streit.
Wo Du gerade von diesen Dingen schreibst: die sind wirklich so!

Meine Mia hat noch eine jüngere Schwester, eine Prinzessin, die wirklich macht was sie will - ohne Rücksicht auf irgendwen.
Sie hat von der Clan-Chefin ab Kindesbeinen soviel Zucker in den Hintern geblasen bekommen, dass sie den ganzen Tag schreien müsste.  {:}

Wenn meine Mia bei mir über sie schimpft, und das tut sie häufig, habe ich ein Problem. Sage ich nichts, zeige ich kein Interesse an ihrer Familie.
Stimme ich aber ihrer Schimpferei zu höre ich, dass es mir nicht zusteht über jemand aus ihrer Familie zu meckern.  {+ DIE SIND SO!


 
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 17. Februar 2014, 20:08:59
dass es mir nicht zusteht über jemand aus ihrer Familie zu meckern.  

Nicht zusteht? Aber Hallo!

Bei mir bekommt jeder meine Meinung zu hören, im Guten wie im Schlechten!

Da soll mir mal einer kommen! Schließlich bin ich von keinem abhängig!

Ich verzweifele eher, das man mit Logik nicht weiter kommt!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 17. Februar 2014, 20:46:38
@ Helli
Genau so wie du es geschrieben hast, ist es auch bei mir, genau so.
Aber wenn sie was von mir wollen, faengt der Satz immer mit "Pi Mak" an  {/ Mak fuer die Abkuerzung meines Namens.
@ Burianer
So wie du reagiert hast, genau richtig,weil du jetzt Ruhe hast, deine Frau verstehe ich auch.....
@ uwelong
Auch richtig, mit Logik kommt man hier nicht weit.....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 17. Februar 2014, 22:29:48
@ Helli
Genau so wie du es geschrieben hast, ist es auch bei mir, genau so.
Aber wenn sie was von mir wollen, faengt der Satz immer mit "Pi Mak" an  {/ Mak fuer die Abkuerzung meines Namens.

Muss ich jetzt traurig sein? Ich habe es bisher nur zum "Khun Lung" geschafft
(außer Groß- und Schwiegermutter, die mich mit Vornamen ansprechen).
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Patthama am 18. Februar 2014, 13:02:42
Helli, troeste dich.Ich habe es auch nur zum Lung Hai geschafft.Hai deswegen.weil  sie bei meinen richtigen Namen,Heinz,das N und Z nicht aussprechen koennen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 18. Februar 2014, 14:13:50
Das Problem sind die beiden Konsonanten hintereinander. Das ist ihnen
einfach zu schwierig, obwohl es das in ihrer Sprache ja auch gibt (Krungtep
oder auch Krongthip). Sie machen das untereinander eben wett mit ihren
verschiedenen Betonungen. Das Gleiche auch mit dem "R", gibt es (siehe
oben) aber ist zu anstrengend, macht vielleicht auch Kopfweh. {:}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 18. Februar 2014, 16:45:20
Da fallen mir die anfänglichen Verständigungs-Probleme mit meiner Frau ein.

Das "Ssateek" ein "Steak" bedeutete, verstand ich schnell. Aber z.B. mit "Ssakuhn" hatte ich länger Schwierigkeiten.
Damit meinte sie "School" (also: Schule)  :-)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: crazyandy am 18. Februar 2014, 16:50:57
ja ja der berühmte : Tolaphen (zu deutsch Topflappen), darum Chatte ich mit meiner  :-* :-* :-* lieber da kann ich notfalls übersetzten lassen falls etwas unklar ist.

---

Änderung: Überflüssiges Vollzitat gelöscht
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 18. Februar 2014, 17:05:20
Einfacher ist da schon "dummkopp", was sich in meinem Clan
etabliert hat.
Wenn sie dann schon mal Englisch oder Deutsch sprechen, muss
man ebenfalls aufpassen. Denn dann werden meist die letzten
Buchstaben einfach "vergessen". Das wird in ihrem Dialekt wohl
genau so sein, aber durch die Betonung wieder wett gemacht bzw.
dann sinngemäß auch verstanden. Nicht zu letzt gibt es in Thai ja
auch so gut wie keine Grammatik, keine Groß- oder Kleinschreibung,
keine Wörtertrennung und keine Satzzeichen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 18. Februar 2014, 23:38:18
Da fallen mir die anfänglichen Verständigungs-Probleme mit meiner Frau ein.

Übrigens: Mittlerweile spricht sie aber besser englisch als die meisten Englischlehrer hier im ländlichen Isan.  :-)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TiT am 19. Februar 2014, 00:08:55
Ja, ja, da gab es in meinen frühen Thailand-Jahren (vor grauer, grauer Vorzeit ...) den berühmten Satz:

"Bpai oten mai?"

Das erste und das letzte Wort waren schnell klar - aber "oten"?  ??? ??? ??? Wörterbuch half auch nicht weiter, Gesprächspartnerin wurde immer ungehaltener, weil ich um's Verrecken nicht verstand, wohin wir gehen sollten... Zum Schluß tippte sie sich mit dem Finger an den Kopf und ließ mich stehen...  --C

Preisfrage an Euch: Was wollte die wohl von mir?  ??? :o :D :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 19. Februar 2014, 00:23:49
Dabei ging es sicher um OTEN (Open Training and Education Network).  :-)

http://en.wikipedia.org/wiki/OTEN (http://en.wikipedia.org/wiki/OTEN)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 19. Februar 2014, 00:28:00
Tanzen ?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Ma Prao am 19. Februar 2014, 01:06:01
Vielleicht war "Hotel" gemeint...?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TiT am 19. Februar 2014, 02:38:31
@Ma Prao

Volltreffer .... genau das hat sie gemeint
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 19. Februar 2014, 08:02:19
 :] :] :] :] :] :] :] :] :] :] :] :] [-] [-] [-] [-] [-] [-] [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: udo50 am 19. Februar 2014, 09:25:36
Moin Achim
     
Zitat
   Übrigens: Mittlerweile spricht sie aber besser englisch als die meisten Englischlehrer hier im ländlichen Isan

    Und wie sieht`s mit der deutschen Sprache eventuell mit bayrischem Akzent aus? {-- C-- [-]

     Schönen Tag  wünscht udo,viele wirst du ja leider nicht mehr haben im LoS vor Saisonbeginn in D
 
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 19. Februar 2014, 09:37:18
Übrigens: Mittlerweile spricht sie aber besser englisch als die meisten Englischlehrer hier im ländlichen Isan.  :-)

Eine solche Leistung kann man kaum ermessen, wenn man die Zustände hier nicht kennt. Meine Mia hatte
das unwahrscheinliche Glück, hier in der Provinz einen älteren Lehrer gehabt zu haben, der -im Gegensatz
zu allen Lehrern, die ich bisher hier kennen gelernt habe- selbst auch Englisch konnte. Sie spricht
ein verständliches Englisch (meist auch bis zum letzten Buchstaben), besser als ihre Cousine, die seit
über 10 Jahren in England lebt. Sie kann sogar in Englisch schimpfen.  ...und jetzt ist Deutsch angesagt!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 19. Februar 2014, 10:15:43
    Und wie sieht`s mit der deutschen Sprache eventuell mit bayrischem Akzent aus? {-- C-- [-] 

Ihr bayrisch hat schon einen klitzekleinen Akzent.  {--
Oder eher: Auch kein Blinder würde auf die Idee kommen, meine Frau für eine waschechte Bayerin zu halten.   :D

Aber als gestandene, langjährige Biergarten-Wirtin und Männer-Dompteuse mit Muay Thai-Fähigkeiten hat sie gut gelernt, sich verständlich auszudrücken.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 08. März 2014, 14:44:38
Und wo bitte sind jetzt die Beitraege hin?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: durianandy am 08. März 2014, 14:49:02
hier,

Re: Elekroinstallation in Thailand
  (Thema Thailand  "Der Thai und seine Kabel")

Gruss durianandy] [-] (ftp://[-)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 08. März 2014, 15:10:25
 {+  Genau. Ich vergass nämlich zu schreiben:

Etliche "Elektro"-Beiträge sind nun hier >>Elekroinstallation in Thailand (http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=4494.msg1121295#msg1121295)<< zu finden.
Die stehen dort nun zusammen mit dem interessanten Thema "Der Thai und seine Kabel"
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 08. März 2014, 15:18:42
Die stehen dort nun zusammen mit dem interessanten Thema "Der Thai und seine Kabel"
Ich bin aber kein Thai  :] :] :] :] :] :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 08. März 2014, 16:02:51
Sind wir nicht alle ein bisschen Thai?  ???
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 08. März 2014, 16:14:04
OK vielleicht ein bisschen, es ist ja nicht alles schlecht, mein Lehrmeister von damals sagte zu mir:"Du musst dir das Beste von jedem Arbeiter abgucken" das mach ich auch heute noch.....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 08. März 2014, 22:17:10
So, nun kann ich endlich wieder meine Ohrenschützer abnehmen.

Die brauchte ich nicht wegen der aktuellen Kältewelle (gestern teils 42 Grad; heute fiel das Thermometer auf nur noch 36 Grad herab) sondern wegen einer Feier beim Dorfschul-Direktor (auch die Gattin ist Lehrerin; wohnen ca. 250 Meter von uns entfernt).

Übrigens gehören die auch zur großen Familie meiner Frau. Durch diesen erlauchten Verwandten und andere verwandte Würdenträger (samt dem Dorf-Schamanen, dem Dorf-Sprecher, dem Bürgermeister, dem Schulbus-Fahrer, dem Oberlenker unseres rosaroten Feuerwehr-LKWs etc. ) gehöre ich faktisch als Exot zu den "Oberen Zehntausend" unserer 1.400 Seelen-Gemeinde.  {--

Bevor hier nun alle vor Ehrfurcht im Staub versinken, muss ich meinen "High-Society-Status" etwas relativieren.
Es ist nämlich so, dass man in unserem Dorf nicht wirklich von Namens-Vielfalt sprechen kann.
Das wird mir häufig vom Onkel Dorfsprecher akustisch sehr eindrucksvoll frühmorgens mittels der starken Dorf-Beschallungs-Anlage an unserem rosa Rathaus nach Spenden-Aktionen mitgeteilt.

(http://666kb.com/i/cmgjyitixgkqcn7bj.jpg)

(Nein, wir haben keine Dorf-Zeitung. Hier wird jeden Morgen alles wichtige lautstark mitgeteilt.)

Da werden dann namentlich alle Spender samt den Spenden von meist 20 bis 100 Baht heruntergebetet. Man hört relativ wenige verschiedene Nachnamen, ... wobei ca. ein Drittel den gleichen Nachnamen wie meine Holde trägt, ein Viertel den Namen eines angeheirateten Schwagers usw.
(Wenn diese Litanei nicht so laut wäre, wäre sie sehr einschläfernd.)  :-)

Das hat zusätzlich zu den guten Beziehungen noch andere Vorteile:

Ich muss mir nicht so viele Namen merken.  ;}
Und als uns vor etlichen Wochen irgendwer in unser Haus einbrach und ohne jeglichen Vandalismus (Auch beim Durchwühlen wenig Unordnung; sogar die Gardine wurde wieder zugezogen) etwas Geld stahl, konnte ich mich mit dem Gedanken trösten, dass das Geld wahrscheinlich in der Familie blieb.
(Trotzdem haben wir jetzt vor allen Fenstern Gitter. Obwohl eigentlich ganz andere dahinter gehörten)

Ob es zwischen dieser relativen Namensarmut, dem dorfüblichen Grinsen und dem hier sehr späten Siegeszug der TV-Geräte einen Zusammenhang gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.


Zurück zu Feier
Der älteste Sohn des Onkel Schuldirektors zog vorhin mit lauter Zeremonie für eine Woche ins Tempelgelände. Mit dem feierlichen und unerschütterlichen Vorsatz, in dieser langen Zeit die Tiefen der buddhistischen Lehre zu verstehen und zu verinnerlichen.


Zur ernsthaften Erklärung:
Für viele thailändische Familien ist es eine enorme Ehre, bringt gutes Karma usw., wenn der Sohn (möglichst der äteste) für einige Zeit zum Mönch wird. Die Dauer des Aufenthaltes im Wat spielt dabei kaum eine Rolle.
Einer meiner Schwager z.B. zog offiziell für 3 Monate in den Tempel, war aber schon nach 5 Tagen wieder daheim. Mai pen arai (auf isanerisch: bo bin jang – auf deutsch: egal)
Jedenfalls sind wir zu dieser 3tägigen Feier auch mit eingeladen.


Gestern gingen wir also zu dieser lustigen Feier und liessen es uns gut gehen.
Neben vielen anderen war (wohl um den würdigen Rahmen zu verstärken) auch ein weiterer Onkel eingeladen: nämlich unser zweibeiniges Karaoke-Monster.
Der besitzt mittlerweile einen hübschen LKW, auf dessen Ladefläche seine gesamte gigantische Audio-Anlage samt Diesel-Stromaggregat und enormen Mischpult so gerade noch drauf passt.
Übrigens wird er mit seiner Anlage mittlerweile sogar für diverse kleinere Konzerte gemietet.

Gestern lief diese Feier mit gleichzeitigen Speisen-Vorbereitungen (ein wirklich fröhliches, entspanntes Durcheinander) sogar etliche Stunden ohne Musik.
Aber irgendwann am Abend gab der Karaoke-Onkel mit guter Konserven-Musik dann schon kräftig Gas, wobei er langsam immer mehr aufdrehte.

In Deutschland wäre ich wahrscheinlich vom Audio-Anlagen-Besitzer mindestens erschossen worden.
Aber hier lief das gestern locker so: Wenn der Karaoke-Onkel mit Speis, Trank und lauten Scherzen (leise Scherze verstand ja keiner mehr) beschäftigt war, schlich ich zum Mischpult und schob sachte und schön langsam die 2 Regler für die Gesamt-Lautstärke zurück.
Kam er irgendwann zum Mischpult, lief das Spielchen wieder in die lautere Richtung.

Heute ging ich nicht zur Feier. Denn heute gibt es ausschließlich Karaoke.
Außerdem ist mir gestern beim Heimweg irgend so ein Besoffener auf die Hände gelatscht, und die Karaoke-Darbietungen kann ich schließlich auch hier "genießen" (aus 250 Metern Entfernung).


Tja, wie geht es meinen thailändischen Nachbarn?
Von den politischen Unruhen, Demonstrationen usw. ist hier bis auf wenige Diskussionen eigentlich nichts zu bemerken.
Alles läuft seinen gewohnten, gemütlichen Gang. Auf jeden Fall müssen wir alle zur Zeit viel Karaoke hören.  :-)

Bis vor wenigen Minuten sang längere Zeit ein angeheirateter Vetter von mir, der aber eine wirklich gute Stimme hat.
Nun ist aber wieder der Onkel Dorfschul-Direktor, Na Paeng, der Beherrscher des Mikrofons.

Und Na Paeng ist ein leidenschaftlicher Karaoke-Sänger, der möglichst bei  jeder der vielen Karaoke-Feste mitmischt. Da er meist irgendwie zur Familie gehört, schafft er das meist auch.
Dabei liebt er die Darbietung von langsamen, gefühlvollen Stücken.
Leider kann er das Mikrofon vieeel besser halten als den Ton.  :'(

Vor kurzem wäre ich fast sein Todfeind geworden, (dachte ich jedenfalls kurzzeitig) denn...
Bei einer gemeinsamen Feier sagte ich meiner Frau ins Ohr, dass im Dorf einige Katzen besser als Na Paeng singen würden. Sie erstickte daraufhin fast, ging später aber zu ihm und erzählte ihm irgendwas – dabei zwischendurch auf mich zeigend.

Na Paeng kam daraufhin auf mich zu (Ich suchte da schon verzweifelt nach Fluchtmöglichkeiten, war aber von Schallmauern umgeben) und ... bedankte sich!  :o
Dieses witzige Rabenaas von Weib hatte ihm verklickert, ich fände, er hätte eine sehr gefühlvolle Singstimme.   :]


Jedenfalls habe ich nun wieder meine Ohrenschützer auf und bitte Euch deshalb, etwas lauter zu schreiben.


Nachtrag:
Ich habe hier im Dorf keinen Onkel Doktor.  :'(
Aber etliche Stunden pro Woche taucht eine Ärztin auf, die immerhin eine entfernt verwandte Cousine ist.  ;}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jock am 09. März 2014, 05:17:37
@Kern

Das kenne  ich !

Unser Ort hat etwa 8.000 Einwohner,aber es sind nur 3 Familien !

Ueberall wimmelte es nur von Cousins und Cousinen.Ein Seitensprung
bliebe zwar in der Familie,aber bevor ich noch geduscht haette,wuesste es
der ganze Ort.

Auch deinen Kampf mit der Hydra Musikanlage kann ich nachvollziehen.

Blind vor Liebe stimmte ich vor Jahren zu,an der Moenchswerdung des Sohnes
meiner Frau teilzunehmen.

Ich leide heute noch darunter.Ein Gehoerschaden und ein Loch in der Geldboerse
waren nur durch aerztliche Kunst und askesischer Lebensweise sowie harter Arbeit
in Bleiminen und Baumaerkte,wieder halbwegs zu beheben.

Zum Glueck waren wir damals noch nicht verheiratet,sodass es mir moeglich war,
einen entscheidenen Passus im Ehevertrag zu verankern.

Die Laendereien,die Villen,der Fahrzeugpark,die Aktienpakete und meine Schuhe
bleiben nur dann meiner Frau,wenn ich zukuenftig von der Verpflichtung an derartige
Veranstaltungen teilzunehmen,befreit werde.

Und das klappt !Nie mehr sah ich mich mehr in der Verlegenheit,bei prallem Sonnenschein,
irgendeinen Pott in der Hand haltend,auf einem Pick-up  sitzend,schwitzend einen
weibisch gekleideten jungen Mann, mit einem Spitzendeckchen auf dem Kopf,in den Wat
zu begleiten.

Und das Ganze bei hoellischer Musik ,versteht sich ! Mozart's  Kleine Nachtmusik wuerde
es ja auch tun,aber davon wollen sie nichts wissen.

Nie mehr musste ich bei Hochzeiten zusehen,wie junge Maenner ins Unglueck rannten und
hatte stattdessen entspannte Nachmittage und Abende,denn meine Frau laesst in dieser
Hinsicht nichts aus.

So auch nicht die Hauseinweihungsparty bei ihrem Bruder am 12. in Bangkok.Ein bisschen
Sorge habe ich,nach Studiums des "Der Thai und seine Kabel"-Thread,ob die Bude nicht
schon vorher abfackelt,denn die Elektrik hat der Meister selbst,nach alter Tradition,verlegt.

Jock





Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 09. März 2014, 06:12:47
Bei uns im Mu Ban gibts solche Scherze Gott sei Dank nicht. Entweder sind die Leute weniger religioes, oder der naechste Wat ist zu weit weg (ca. 3 Kilometer) und es wird dort gefeiert.
Vorgestern gabs aber in der Nachbargemeinde ein solches pompoeses Fest. Da wurde sogar die Polizei zur Absperrung des Verkehrs bemueht.

Der Kanditat wird zum Wat befoerdert

(https://lh6.googleusercontent.com/-ht-ql95OG_0/UxuhharRmjI/AAAAAAAAC_A/XKdYxJA4KHo/s640/P3070086.JPG)

fr
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. März 2014, 07:28:32
Der Bruder meiner Frau ging auch ins Wat, natuerlich auch Tage zuvor, Musik, Trank und Laerm.
Ich fragte meine Frau wie lange er den bleiben wuerde, im Wat, sie sagte einen Monat, ich sagte ihr der steht nach ein paar Tagen wieder auf der Matte und will nach Hause. Eine Woche blieb er im Wat, dass ist halt nicht sein Ding, Toiletten putzen, nichts essen nur zu bestimmten Zeiten und Barfuss durch die Gegend laufen, dazu noch machen was andere sagen  {; der nicht.....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: malakor am 09. März 2014, 08:12:18
Wir haben mal bei solch einer Feier zur Einfuehrung eines Juenglings ins Wat teilgenommen, in der Provinz Phang Nga. Das war ein Riesenspektakel, fast ein Volksfest, mit Taenzen und Akrobatikvorfuehrungen. Die Eltern waren sooooooooooooooo stolz auf den Knaben.
Wie lange der das durchgehalten hat, erfuhren wir nicht.


(http://up.picr.de/13387331aw.jpg)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 09. März 2014, 09:42:48


In unserem Dorf habe ich solche Feiern noch nicht beobachten können!

Hier wird nur gestorben!!


 :(
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. März 2014, 09:55:52
Sehr interessant sind auch die Einladungen fuer diese Feste, die die eingeladen werden bekommen einen Briefumschlag mit der Einladung, wo Datum etc. draufsteht. Die die nicht eingeladen werden, bekommen natuerlich nichts, so kann man Leuten zeigen ob man sie mag oder eben nicht  {/ bei uns hier hoert sich das so an, die die das Fest machen fahren mit dem Moped vor, halten, hupen und rufen ganz laut den Namen auf, der kommt dann aus dem Haus, jetzt wird noch mal gerufen, ganz laut, was los sei, eben ein Fest, dass muessen alle mitkriegen, vorallem die, die nicht eingeladen werden...... zum kotzen  {/
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jock am 09. März 2014, 10:58:32
@dolaeh

Diese Briefumschlaege spielen eine wichtige Rolle.

Sie sind Indikatoren der sozialen Stellung im Dorf.

Listigerweise tragen die Briefumschlaege  den Namen der oder des
jeweils Eingeladenen.Und es ist alter Brauch,dass die Umschlaege,mit
Geldspenden gefuellt,am Abend beim grossen Empfang zurueck gegeben
werden.

Waehrend das Fest noch wogt,werden in einem uneinsehbaren Zimmer
mit verschlossenen Tueren,die Briefumschlaege geoeffnet,das Geld ge-
zaehlt und die Summen ein einer Namensliste vermerkt.

Diese Liste wird bei spaetern Gegeneinladungen zurate gezogen und die
eigene Spende daraufhin abgestimmt.

Ich kann mich noch erinnern,dass ich Teil des Empfangskomitees war.

2 Stunden stand ich am Eingang,neben mir Grossmutter und Mutter dieses
Tunichtguts,fuer den, voellig umsonst,das Fest ausgerichtet wurde.
Kein einziger der ankommenenden Gaeste, 600 an der Zahl,uebergab mir
einen Umschlag.Dann war ich verbittert,die Fuesse taten mir weh,300 Wai`s
hatte ich verschleudert und ging ab.

Nur ein kuehles Bier versoehnte mich wieder mit der Welt -ja und die jungen
Taenzerinnen auf der Buehne auch.

Jock
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. März 2014, 11:45:22
Alles richtig was du geschrieben hast  ;} Und noch nachtraeglich mein Bedauern fuer die Schmerzen in den Beinen  ;)
Aber warum muss man den bei der Verteilung der Briefumschlaege so ein Theater machen, damit jeder mitbekommt das sie ein Fest machen  --C
Das kriegt man doch eh mit, wenn die Musik aehhhh Entschuldigung, der Krach los geht......
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 09. März 2014, 11:59:00
Die haben noch eine wichtige Funktion, denn in den Briefumschlaegen kommt das Geld als Geschenk.

Nach unserer ersten Party hat meine Frau alles sorgfaeltig notiert. Wurden wir eingeladen, dann schaute meine Frau in ihr Buch. Sie schenkte dann das gleiche Geld was wir bekommen hatten.

Aber das ist mir heute zu bloed, ich gebe heute immer 100 Baht pro Party, am Freitag ist wieder eine.   
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 09. März 2014, 12:03:20
Hier wird nur gestorben!![/b][/color]

??? Da steppt stirbt der Bär

Hallo Uwe


Aber in Eurem Party-Dorf werden doch sicher auch bei den Totenfeiern Karaoke-Anlagen eingesetzt, oder?

Bei uns jedenfalls gibt es kaum irgendeine Festivität, kaum eine Veranstaltung ohne Karaoke.
Zu "Happy Valentin" (14. Februar; Valentinstag; in D der Feiertag für Floristen) gab es bei uns eine Miss-Wahl, wobei unser Haus-Kathoy [Sohn der Mia eines Schwagers] so wenige Fans hatte, dass später im Wohnzimmer viele Tränen flossen. Deswegen verpasste er auch, dass die Lautsprecher-Anlage an der Bühne später für ... na was? Genau! ... Karaoke herhalten musste.

Sogar bei Sportveranstaltungen (letztens: Amphoe-Fußball-Meisterschaft) schafft es der Onkel Schuldirektor und singende Party-Löwe Na Paeng, dass Karaoke dazu gehört.

---

Hallo dolaeh


Ob man eingeladen wird oder nicht, hängt im materialistischen Thailand sehr von der eigenen Sparsamkeit oder Großzügigkeit ab.

Die haben noch eine wichtige Funktion, denn in den Briefumschlaegen kommt das Geld als Geschenk.
In unserer Gegend jedenfalls überreicht man eigentlich bei fast jeder Familienfeier (Hochzeit, Tod, Sohn mutiert zum Mönch, teils auch Geburt etc.) etwas Geld.
Und zwar oft genau in diesem vorher erhaltenen Briefumschlag. Einladung und Geldübergabe laufen aber auch häufig ohne Briefumschläge.

Bei so einem Fest notiert dann irgendwer penibel, wer wie viel gegeben hat. Bei späteren Gegeneinladungen fliesst dann meist genau der gleiche Betrag zurück.
Das hängt aber auch von Einkommens-Unterschieden ab
Meine Schwiegermutter z.B. notiert das zwar alles, hat aber erstaunlicherweise (da geht es doch um etliche Personen) auch solche Zahlen sehr genau im Kopf.
(Mist  {[ ! Weil ich so langsam schreibe, waren jock und volkschoen mal wieder schneller.)

Und es wäre nicht Thailand, wenn es auch dabei nicht teilweise locker und hier auf dem Lande oft sozial ablaufen würde.
So darf die verwitwete, ziemlich verarmte Großtante für lau (oder sie gibt 10 Baht) dabei sein, während andere teils hunderte (selten sogar tausende) blechen.

---

Wenn man ein einigermaßen angenehmer Gast ist (womit unbedingt auch $ gemeint sind), stellt es gar kein Problem dar, bei vielen Festen dabei zu sein.
Ich selber z.B. gebe immer mindestens 500 Baht und bringe immer gekühlte Getränke mit, die mir selber schmecken.
(Wer sich traut, kann da auch mittrinken.  ;D )

Dass ich viele Einladungen bekomme (auch von Nicht-Verwandten) und mir aussuchen kann (Das ist mir wichtig!), zu welchen Feiern ich gehe oder nicht, habe ich nicht meiner schönen Nase zu verdanken.  {--
Und durch dieses Geldsystem ist es besonders in Thailand sehr einfach (sofern gewünscht), auch als Quereinsteiger zum Partyhäschen Partylöwen zu werden.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. März 2014, 12:20:54
@ Kern
Du bist bei jedem Fest dabei, weil du 500.- Baht gibts, dass spricht sich rum, ich goenne es jedem.
Da wir auch einen kleinen Laden haben, in dem ich auch unteranderem Briefumschlaege verkaufe, konnte ich schon sehen, wie der Kaeufer eines Briefumschlags (kostet bei mir 1.- Baht), einen 1000,- Bahtschein dain verschwinden liess, vor meinen Augen, zum Angeben, die Schweizer sagen dazu "bloeffe".
Fuer mich ist und bleibt es eine Show macherei, an der ich nicht mehr teilnehme, obwohl Einladungen vorhanden, ausser die Famillie, dass ist klar.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 09. März 2014, 13:24:31
Irgendwie praegend war eine Situation vor rund 13 oder 15 Jahren.

Da gab ich 500 Baht fuer die Hochzeit einer Verwandten von der Verrauchten. Mister "peng", den wir immer noch hin und wieder treffen, meinte mit seinem zahnlosem Maul

Hehehe, hihi hi, der Farang gibt 5000 Baht, hehe.

Seitdem ist dies fuer mich gestorben.

200 Baht fuer Beide, wenns undedingt sein muss, das reicht.

Wenn jemand meint, dass eine Einladung zu einem Fest eine Wertschaetzung bedeutet, der wird noch draufkommen, dass das keine ist. Man erwartet sich naemlich  viel Geld {{

fr

 
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 09. März 2014, 14:35:20
Hehehe, hihi hi, der Farang gibt 5000 Baht, hehe.

Seitdem ist dies fuer mich gestorben.


Wenn die Gastgeber mir so kommen, dann zahle ich eine kleine Summe und verlasse sofort, aber höflich die Feier.
Das kam aber nur 3x vor über 7 Jahren vor. Man kennt sich ja mittlerweile.  :-)


Andererseits habe auf ich meine Art für relativ kleines Geld schon viele unterhaltsame Feste erlebt.
Nicht zu vergessen: Zwar bin ich schon viel ruhiger und viel weniger Party-süchtig als früher, aber ... so ganz lässt die Katze das Mausen nicht.  :-)

Und dass ich den KaSg-Karaoke-Teil häufig ausspare, stört niemanden.

---

KaSg = Katze auf Schwanz getreten (Copyright somtamplara)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 09. März 2014, 14:42:43

[/quote]
Aber in Eurem Party-Dorf werden doch sicher auch bei den Totenfeiern Karaoke-Anlagen eingesetzt, oder?
[/quote]

NEIN!

Da sind nur alte Leute dabei!

 :(
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 09. März 2014, 15:03:52
Herzliches Beileid, Uwe  :(


Zwar habe ich oft das Gefühl, hier im Winter sozusagen "am Ar... der Welt" zu wohnen.
Aber durch Deine Sätze sehe ich, dass ich diesbezüglich mit meinen Gefühlen übertreibe.


Gruß   Achim   [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 09. März 2014, 15:07:10
Also bei der Totenwache gibt es auch keine Karaoke, aber wenn die Moenche weg sind, so nach 20.00 Uhr, dann wird gespielt und getrunken.

Aber nach 100 Tagen, dann steigt die richtige Partys mit Live Musik und super Girls  [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: crazyandy am 09. März 2014, 15:11:35



Da sind nur alte Leute dabei!
[/color]
 :(

da habe ich ja noch mal Glück, in Ihrem Dorf gibt es auch junge und jüngste Thais, auch wenn der erstgeborene Junge ihres Schwagers des Öfteren stört.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 09. März 2014, 18:03:25

Ach Achim, kein Beileid nötig!

Ich wohne zwar sehr ruhig (+ das ist gut so!), aber, wenn ich will, wäre ich in 30 Minuten mitten im "Nachtjackenviertel" von Chiang Mai!

 }}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 09. März 2014, 19:05:30
100 km in 30 Minuten  ???
Daher kommt also Dein Spitzname "Bleifuß-Uwe".  :-)

---

Achtung: loser Scherz
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 09. März 2014, 21:20:32

Achim, nach 3 km erreiche ich die 4-spurige Straße, die bis in die Stadt führt! Das sind ca. 25 km!

Also kein Bleifuß sondern opamäßig!!!

 ;D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 09. März 2014, 22:10:58
Ja ne, ist schon klar.

Hier kontrolliert übrigens "Opa" Uwe vor dem Loszockeln den Ladedruck des Turboladers und die Lachgas-Einspritzung.
(http://666kb.com/i/cmhkr7ps33pbkwdgw.jpg)

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 09. März 2014, 22:11:39
Bevor hier bei einigen der falsche Eindruck entsteht, dass Thais Feiern als Einnahmequelle organisieren.

Alle thailändischen Feiern (bis auf einige Hochzeiten), bei denen ich dabei war (sie also gut beobachten konnte), haben die Gastgeber unterm Strich schon etliches gekostet.

Bei solchen Feiern gibt es ja nicht nur Wasser und Reis. Da wird schon ordentlich aufgetischt. Und das zum Teil 3 Tage lang. Und viele Gastgeber lassen sich auch bei den alkoholischen Getränken nicht lumpen.

Wenn also beispielsweise ein geladenes Ehepaar zu zweit zusammen 200 Baht bezahlt und einige Stunden Speisen und Getränke genießt, so werden die 200 Baht selten kostendeckend sein.
Wird für das Fest auch noch z.B. eine gute Karaoke-Anlage samt DJ angemietet, oder gibt es Live-Musik und Tanz-Darbietungen, schaut die Rechnung noch mal anders aus.


In dem Licht betrachtet, ist eine Einladung zu einer thailändischen Feier schon eine Wertschätzung.

Bei uns kommt noch folgendes hinzu:
Wenn meine Frau mit mir (oder ich mit meiner Frau  :-) ) zu einem Fest gehen, dann tauchen da garantiert irgendwann die Kinder auf, die bei uns mit unterm Dach wohnen.
Deren Verzehr kalkuliere ich gleich mit ein.

Mir kommt es bei einer Feier sehr darauf an, dass ich mich wohlfühle.
Und in Thailand ist mir dabei auch das Gefühl wichtig, dass ich den einheimischen Gastgebern nicht auf der Tasche liege.


Aber das kann ja jeder halten, wie er will.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 09. März 2014, 23:24:36
 ;D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Khun Saket am 11. März 2014, 11:47:57
Einladungen zu Feiern verpflichten auf keinen Fall zu Geldspenden.
Allerdings ist es in Thailand Sitte das man den Gastgeber mit Geldgeschenken unterstützt.
Der Gastgeber hat meist selbst sehr hohe Kosten und viel Arbeit mit der Vorbereitung.
Meine Frau steckt je nach Gelegenheit ab 1000 Baht in den Briefumschlag.
Bei der letzten Totenfeier hat sie sogar 5000 Baht gegeben.
Und das hat nicht nur etwas damit zu tun das ihr Mann Farang (ich) ist.
Andere in der Familie haben bis zu 10.000 Baht gegeben.
Es war eben ein grosser Verlust. Und das ganze Dorf ist zur Totenfeier gekommen.
Alle mussten verköstigt werden. Aber die wenigsten der Dorfbewohner haben viel Geld.

Aber auch mir hat man finanziell geholfen als ich ins Krankenhaus musste.
Meine Frau hat nicht danach gefragt. Und es wäre auch nicht nötig gewesen.
Aber von der Verwandtschaft haben wir pro Umschlag 1000 bis 6000 Baht bekommen.
Es ist einfach üblich sich untereinander zu helfen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: tobi_67 am 11. März 2014, 20:08:50

Es ist einfach üblich sich untereinander zu helfen.

Das klingt sehr gut uns Sozial! :)

Da hast du ja anscheinend ein tolles Dorf mit einer guten Verwandschaft gefunden!
Oder die richtige Frau am richtigen Platz!  ;D

Freut mich für dich!  ;D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 11. März 2014, 20:47:00
Es ist einfach üblich sich untereinander zu helfen.
Kenne ich von meinem Dorf aber auch nicht anders. Gut, dass es nicht so einmalig ist.
Hier verwaltet der Dorffürst eine Art Sozialkasse in die jede Familie jeden Monat einen
Obolus abgibt. Der ist in der Höhe -soweit mir bekannt- nicht festgelegt, also jeder wie
er will und kann. Davon werden Härtefälle soweit als möglich und angemessen ausgeglichen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 12. März 2014, 04:44:52
Einladungen zu Feiern verpflichten auf keinen Fall zu Geldspenden.
Allerdings ist es in Thailand Sitte das man den Gastgeber mit Geldgeschenken unterstützt.
Der Gastgeber hat meist selbst sehr hohe Kosten und viel Arbeit mit der Vorbereitung.
Meine Frau steckt je nach Gelegenheit ab 1000 Baht in den Briefumschlag.
Bei der letzten Totenfeier hat sie sogar 5000 Baht gegeben.
Und das hat nicht nur etwas damit zu tun das ihr Mann Farang (ich) ist.
Andere in der Familie haben bis zu 10.000 Baht gegeben.
Es war eben ein grosser Verlust. Und das ganze Dorf ist zur Totenfeier gekommen.
Alle mussten verköstigt werden. Aber die wenigsten der Dorfbewohner haben viel Geld.

Aber auch mir hat man finanziell geholfen als ich ins Krankenhaus musste.
Meine Frau hat nicht danach gefragt. Und es wäre auch nicht nötig gewesen.
Aber von der Verwandtschaft haben wir pro Umschlag 1000 bis 6000 Baht bekommen.
Es ist einfach üblich sich untereinander zu helfen.

Wenn die Gattin bei einer Feier einmal nur annähernd 5 000 Baht ablegen wuerde, täte sie mit mir Schwierigkeiten bekommen. Bei der Vielzahl von allen moeglichen Feierlichkeiten (Toten-100Tage-Hochzeit-Mönchfeier) wäre das ja auch eine XXXXX sondersgleichen.
Was mir einigemale aufgefallen ist, protzen trotz wenig Geld ist bei solchen Feiern auch angesagt. Das kann natürlich jeder handhaben wie es ihm beliebt, aber halt ohne uns.

Die von dir angeführten Beträge scheinen mir sehr hoch gegriffen, ausser, das waren einmalige Fälle. Oder die "Familie" sind Millionäre.

Zitat
Es ist einfach üblich sich untereinander zu helfen.

Ja, mit Rat und Tat.

fr






Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Khun Saket am 12. März 2014, 12:47:20
Naja, @franzi,
ich weis nicht wie es bei dir im Süden auf dem Dorf ist.
Möglicherweise werdet ihr ja ständig von Verwandten, Bekannten, Nachbarn oder auch nur Leuten die euch schon mal gesehen haben eingeladen.
Da kann sich das schon ordentlich summieren.
Ich wohne aber in der Stadt Sisaket. Nicht irgendwo auf dem Land drum herum. Hier halten sich die Einladungen in Grenzen.
Zu Einladungen von Fremden gehen wir nicht.
Bei Bekannten nur wenn es wirklich gute Bekannte sind. Einen Briefumschlag lässt meine Frau dann schon mal rüber wachsen.
Bei Familienfeiern kann man aber schlecht nein sagen. Und da kann es auch schon mal mehr als 1000 Baht sein. Aber zum Glück hält es sich in Grenzen mit den Feierlichkeiten.
Die 5000 Baht waren allerdings einmalig. Die hat meine Frau nur zur Totenfeier des Vater der Frau ihres Bruders gegeben.
Die Totenfeier fand in dem Heimatdorf des Vaters in der Umgebung von Mukdahan statt. Da war natürlich das ganze Dorf mit dabei. Und alle mussten verköstigt werden.
Er ist ja auch noch ausgerechnet vor Neujahr gestorben. Der Bruder meiner Frau hatte  sein Geschäft die ganze Zeit geschlossen. Eigentlich sind die Einnahmen in der Zeit bis zu 3 mal höher als normal.

Die finanzielle Unterstützung durch die Familie für meinen Krankenhausaufenthalt belief sich in etwa auf gesamt 20.000 Baht. Ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber eine nette Geste.

Die Familie meiner Frau würde ich jetzt nicht unbedingt als reich bezeichnen. Aber arm sind sie auch nicht. Eher größten Teils gut situiert. Man könnte Mittelstand dazu sagen.
Der Vater war ja auch Chinese und hatte in Mukdahan ein Geschäft.

Wir finden es jedenfalls richtig den Gastgeber finanziell zu unterstützen.
Wenn man selbst zu knausrig ist kann man auch keine Hilfe anderer erwarten.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 20. März 2014, 12:38:58
Zu "Happy Valentin" (14. Februar; Valentinstag; in D der Feiertag für Floristen) gab es bei uns eine Miss-Wahl, wobei unser Haus-Kathoy [Sohn der Mia eines Schwagers] so wenige Fans hatte, dass später im Wohnzimmer viele Tränen flossen.

Das ist "sie" (übrigens noch zu haben  :-) ):

(http://up.picr.de/17704356bx.jpg)
und
(http://up.picr.de/17704363mb.jpg)

Der läuft sogar manchmal mit Mickey-Maus-Ohren (Kopf-Spange) aus rosa Plüsch und anderen "unauffälligen" Mode-Asseccoires durch die Gegend.  :]

Und das ist meine Schwiegermutter:

(http://up.picr.de/17704365ab.jpg)

Intelligent, witzig, meist sehr gelassen; u.a. eine liebevolle, fürsorgliche Mutter und Oma (zählt nun schon fast 70 Jahre)
Sie kann aber auch sehr energisch werden!


Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: crazyandy am 20. März 2014, 13:45:25


Das ist "sie" (übrigens noch zu haben  :-) ):

(http://up.picr.de/17704356bx.jpg)



Hallo Achim, versuche es mal bei den Aussis, die bezahlen mehr Sin Sod
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 22. März 2014, 10:28:51
In Posting 111, Seite 8, habe ich ja mal von einer Verhaftung in unserem Dorf geschrieben.
Die Frau wurde jetzt wieder aus dem Gefaengnis entlassen, gegen eine Bezahlung von 100'000.- Bhat.
Ausserdem muss sie jeden Monat nach Kolat und bei einem Anwalt 10'000.- Baht hinterlegen, wie lange  ??? wahrscheinlich bis sie nicht mehr kann und wieder ins Gefaengnis muss. Wieso ihr Mann noch verhaftet ist  ??? Wahrscheinlich weil er jemandem im Wege ist. Das ist Thailand pur. Aber es kommt noch uebler. Der Ortsvorsteher hat ueber Lautsprecher verkuendet, dass all die Leute die Probleme machen, den Strom und das Wasser abgestellt bekommen  :o Die Frau die jetzt wieder hier ist hat kein Strom und kein Wasser, ist kein grosses Problem, sie geht halt zur Mutter, die wohnt nebenan, Strom bezieht sie halt mit einem Verlaengerungskabel. Aber das ist doch der Hammer, das der Ortsvorsteher das nicht will (Jaba) ich haette schwoeren koennen, dass auch er daran verdient, so kann man sich taeuschen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 23. Mai 2014, 12:33:55
Putsch in Thailand, kein TV mehr, Ausgangssperre, Internet wird ueberwacht, was kommt noch  ???
Bei mir im Dorf (50 Kilometer von Nakhon Ratchasima entfernt) alles wie gehabt, kein Millitaer zu sehen, auch in der naecht's groesseren Ortschaft nicht.
Die Kinder haben ein langes Wochenende, warum ich habe keine Erklaerung dafuer  ??? Fussball gibt es auch nicht am Wochenende. Wenn der Zustand anhaelt bis nach der Weltmeisterschaft, dann hat Thailand das naechste Problem, naehmlich mich  ;) Wie sieht es in eueren Doerfern, Staedten, Weiden(Rampo  :D) aus?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 23. Mai 2014, 12:48:56
 :-X   Meine Nachbarn gehen wie immer , ihrer Arbeit nach.
In Buriram,  kein Militaer, alles wie immer.
Im Schwimmbad  war mehr los,  die Schueler haben frei.
 Was allerdings nach 22 Uhr ist, kann ich nicht sagen, da bin ich schon brav im Bettchen.   {--
TV ?  was ist das?
Nun muss ich doch alle meine CDs  mit den Filmen wieder hervorholen  und mir einiges ansehen.
Auf die  Katoonnachrichten  kann ich verzichten  :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 23. Mai 2014, 14:17:01
Da ich keine Direkten Nachbarn hab , kann ich nur von unseren Arbeitern berichten .

Sie kammen richtig ausgeschlaffen zur Arbeit , das war das einzige was mir auf viel und es gab keine beschwerden wegen den Militaer zuminders hab ichs nicht mitbekommen .

TV das stoert mich nichts so aber Radio bei dem Sud was da abgeht macht mein Popo einen Fotz .

Bei uns geht alles so weiter wie immer , ist fuer mich auch die 2 Machtuebername vom Militaer seit ich in Thailand bin mich hat die 1 nicht vom Stuhl gehaut auch die 2 nicht .

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Patthama am 23. Mai 2014, 14:56:28
ja,rampo!
Immer ruhig Blut bewaren.Bei mir ist es jetzt schon der 3. Putsch, seit ich hier lebe,und es sieht nicht dannach aus, dass dies der letzte war.Bei uns in BanPhai, ist auch gar nichts vom Putsch zu spueren.Alles geht seinen normalen Gang.Meine Nachbarin,sie ist Lehrerin,war heute Morgen kurz in Schule,um das neueste vom Schulleiter zu erfahren.Seit 10Uhr freut sie sich aber mit ihren zwei Soehnen zusammen,dass sie bei der momentanen Hitze hier,nicht arbeiten muss.Also wenn jemand heute nicht seinen gewohnten Leben nachgeht,liegt es an den 39 Grad Celsius hier im Staedtchen,und nicht an den Militaers.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 23. Mai 2014, 15:26:48
Mir persönlich geht das ganze ziemlich am A :-X vorbei.

Allerdings bricht nun bei einem Teil meiner Freunde und Bekannten (Thais und Farangs) der grosse Katzenjammer aus. Die sind alle mehr oder weniger auf Tourismus angewiesen, hatten bis jetzt schon starke Einbussen, aber jetzt sehen die alle tiefschwarz.
Ausgerechnet in der Planungszeit für den Sommerurlaub in Europa u.a. ergehen eindringliche Reisewarnungen, das gibt noch einmal einen Knick nach unten in den Zahlen.
Dazu kommt noch, dass die Behörden das Ausgangsverbot auch hier im Seebad exekutieren, was sich vorher keiner vorstellen konnte.

Die Stimmungslage hier ist tiefschwarz bis fatalistisch :'(

lg
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: klondyke am 23. Mai 2014, 23:07:17
Vesrtehe ich nicht, was euch stört... ;)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 19. Juni 2014, 08:44:09
Die WM kann man live im Free TV sehen. Wenn ich aufstehe, egal ob 23.00 Uhr, 02.00 Uhr oder 05.00 Uhr eine einzige Stille. Wenn ich dann zu den Nachbarn schaue, kein Licht alles schlaeft, niemand schaut sich die WM an, hier bei mir in der Umgebung. Wie sieht es bei euch aus, seit ihr auch die Einzigen die schauen  ???
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jorges am 19. Juni 2014, 08:57:26
Wir haben keine direkten Nachbarn - und auch keine Glotze  ;}.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Walla am 19. Juni 2014, 09:00:37
Bei uns hier in Ban Chok schaut auch niemand  C--

Noch nicht einmal ich  [-] [-] [-]

Gruesse Walla  ;]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: malakor am 19. Juni 2014, 09:28:21
Wir haben keine direkten Nachbarn - und auch keine Glotze  ;}.

Herrlich  !
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 19. Juni 2014, 17:40:05
Die Spiele um 23.00 Uhr schauen sich einige hier bei mir an. Das sehe ich auf Facebook, wenn sie posten. }}
Jedoch die Spiele um 02.00 Uhr schaue nur ich, ist auch klar, die meisten muessen ja um 07.00 Uhr auf Arbeit.  :'(
Mein Wirt meiner Stammkneipe schaut die Spiele auch um 05.00 Uhr an, da beginnt er mit der Vorbereitung.  {*
Ich lege mich dann ab 08.00 Uhr auf das Ohr  [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 16. Juli 2014, 20:19:59
Die Nachricht ueberrascht mich nicht http://www.bangkokpost.com/most-recent/420852/fourteen-teens-nabbed-at-drug-party
Obwohl bei uns im Dorf schon Leute verhaftet wurden und bisher nicht wieder zurueck kamen, ist die Hemschwelle sehr klein.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 10. Oktober 2014, 09:00:42
Ueber den Dorflautsprecher wurde gestern verkuendet, dass sich alle die noch nicht ueber 50 Jahre alt sind, impfen lassen koennen.
Die Impfung beuge auch dem Ebolavirus vor  ???
Ich weiss nicht einmal ob es einen Impfstoff gibt, hier bei uns schon  :-)
Laut Dorflautsprecher  ???
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 01. Januar 2015, 09:42:39
Es war schon kaelter als gestern aber selbst ich war auf meinem Balkon und beobachtete die Raketen am Himmel.
Also daran kann es nicht gelegen haben.
Raketen waren zahlreich vorhanden aber Leute die mit dem Motorrad Bier oder Lao Khao einkauften nicht's zu sehen  ???
Man hoert das auch wenn sie mit dem Motorrad einkaufen legen sie die Flaschen vorne in den Korb und bei einer Unebenheit
auf der Strasse klimpert es ein wenig. Aber gestern nix zu sehen und nix zu hoehren.
Meine Frau meinte die Leute haben kein Geld und die, die haben moechten nicht fuer andere bezahlen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: shaishai am 01. Januar 2015, 10:56:34
die letzten jahre war hier immer ein nettes feuerwerk zu sehen.
heute nacht fast gar nix.

am 4. dezember war ein nettes, am tag vor königs geburtstag.
aber das wurde wohl aus dem gemeindetopf bezahlt.


mfg
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: joggi am 01. Januar 2015, 11:53:52
die letzten jahre war hier immer ein nettes feuerwerk zu sehen.


Sorry,
Aber.....wo ist hier ?

Gruss
joggi

 8)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 01. Januar 2015, 12:23:34
"Hier" ist im zukünftigen chinesischen Kulturzentrum !  ]-[


http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=9166.msg1157475#msg1157475
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: shaishai am 01. Januar 2015, 12:38:50
zukünftig "little china" genannt  :]


mfg
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 01. Januar 2015, 15:32:51
Bei uns in dem schoenen ISSAN , war wie immer im Dorf die Hoelle los . {*

Einladungen zu Saufuettern , ja das Alter konnte nur zu 4 Einladungen gehen .

Heute die Letzte .

Mit einen Ar..... kann man nicht auf 10 Kirtage Tanzen .


Bei uns hat sich nichts geaendert , in Partys sind sie mit sicherheit WM zuminders meine Nachbarn .

Ich hoffe fuer sie, es bleibt auch die Naechsten 100 Jahre so .

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jock am 03. Januar 2015, 09:59:04
In den letzten 2 Jahren sind die Partys merklich weniger geworden.

War frueher woechentlich Musik zu hoeren und bunte Lichter zu sehen,
ist es jetzt ruhig geworden.

Musik hoert man nurmehr,wenn wo eine Moenchswerdung stattfindet oder
ein Begraebnis angesetzt ist.

Dass in der einfachen Bevoelkerungsschicht weniger Geld zur Verfuegung
steht,laesst sich davon ableiten,dass die Partnerin eines Bekannten,die beim
7/11 Essen um 40 THB verkauft hat,jetzt uebergegangen ist,einfachere
Speisen um 20-30 THB anzubieten.

Das Bild in unserer Geschaeftsstrasse hat sich optisch nicht sehr veraendert.

Da ist noch immer die alleinstehende 50 jaehrige Dame,die Kleinmoebel und
Matratzen verkauft,im hinteren Teil des Laden wohnt und schlaeft und wo sich
dann und wann Kunden sehen lassen.

Da ist noch immer der kleine Pharmaladen,wo Mann und Frau seit Jahr und Tag
wahrscheinlich gerade soviele Einnahmen haben,dass sie bescheiden lebend ueber die
Runden kommen.

Jenseits der Kreuzung steht die 35 Mio teure Villa mit Indoorpool und dem Benz
mit roten Kennzeichen. Eine Reishaendler Familie sind stolze Besitzer.

Da ist auch noch immer die Freundin meiner Frau,deren Familie einen riesigen Land-
wirtschaftproduktegrosshandel betreibt,deren Fuhrwerkspark allles hergibt,was es
zu wuenschen ist.

Und da ist unser Ortsmediziner,der gerade eine neu erbaute Ordination eroeffnet
mit zwei Parkplaetze fuer seine Mercedes.

Die  monetaere Kluft zwischen Besserverdienenden und der"gewoehnlichen " Bevoelkerung
wird groesser.Da hat die Anhebung des Mindestlohns durch die vorgaengigen Regierung
nichts dazu beigetragen das Wohlstandsniveau der breiten Masse zu heben.

Unsere Maid hat alles,was eine Frau braucht.Ihr erster Job beginnt 5 h am Markt,wo sie
aushilft,gegen 10 h kommt sie dann zu uns fuer ein paar Stunden.Nachmittags waescht
und buegelt sie bis in den spaeten Abend.
Selten kann sie sich einmal ein neues T-Shirt kaufen und blickt neidvoll auf die sich aus-
beulenden Kleiderschraenke meiner Frau,die gerade fuer ein paar Tage nach Kanchanaburi
gefahren ist,bevor sie im Feber nach Phuket fliegt.

Der Unterschied zwischen den zwei Frauen ist gewaltig,wobei unsere Maid keine Chance
hat,ihrem Milieu zu entkommen.

Jock
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Alex am 03. Januar 2015, 10:37:21
Zitat
wobei unsere Maid keine Chance hat,ihrem Milieu zu entkommen.

Dieses Schicksal lieber Jock teilt Deine Maid leider mit Milliarden Menschen auf  diesem

Planeten . Die im Amt befindlichen teilweise gewählten Volksverräter werden daran

auch nichts ändern wollen , weil sie Teil des Systems sind . In den quasi Demokratien

dieser Welt hätten diese " dummen " Menschen sogar die Wahl , dieses Schmarotzertum

aus dem Amt zu fegen . Man fragt sich unwillkürlich , warum sie das nicht realisieren ?

Alle Staaten dieser Welt bauen mit Macht an Strukturen , die den sozialen Aufstand

der Habenichts Gesellschaft im Keim ersticken sollen . Die in ihrer Wohlstands Faulheit  

erzogene Jugend wettert die sozialen Verarmungen virtuell ab , genau wie wir hier !

In meiner kleinen Moo baan gab es wie jedes Jahr ne Riesen Sause , mit Live Band

und anschließender Knallerei ! Mit Gelassenheit haben wir auch diesen Jahreswechsel

überstanden ::: auf gute Vorsätze für ein 2015 wurde bewusst verzichtet !
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Alex am 03. Januar 2015, 10:52:29
Für die " Geiz ist Geil " Freunde hier

(https://pbs.twimg.com/media/B6VO9S0CIAAcB7q.jpg:large)

Tolle Discount Angebote derzeit in den Super Märkten

https://twitter.com/richardbarrow
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 03. Januar 2015, 11:05:15
@Jock,

Drei Superreiche wusstest Du in Deinem Ort zu benennen. Überschlage doch einfach mal, Du nimmst jedem von denen die Hälfte des Einkommens weg, wie viel kannst Du dann jedem Armen geben?

Und dabei immer daran denken, Einkommen und Vermögen sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 03. Januar 2015, 11:11:23
In meiner Umgebung gibt es 500 Milchbauern   3 Molkereien  30  Huener Farmen 1 Grosse Biertreber Abfuelstation 1 Ausbildungs WAT der Wat 20 Schweinefarmen .

Alle 20 Minuten faehrt ein Bahtbuss in die Hauptstadt , moeglichkeiten genug wen man Arbeiten WILL.

Auch in jeden anderen Land wen es keine Arbeit gibt muss ich mich halt veraendern und wechseln , oder eben so weiter wurstel .

Der Sohn von meinen Freund hat vor ein paar Tagen eine Milchkuh verkauft , da mit seine 2 Toechter 15 und 17 Jahre eine Zahnspange bekommen kostet 50 000 Baht  {[

Dabei haben sie Optimale Zaehne , aber in ihre Freundinnen haben auch eine Zahnspange ist halt so wie bei den Handys .

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Philipp am 03. Januar 2015, 11:47:02
In den letzten 2 Jahren sind die Partys merklich weniger geworden.

War frueher woechentlich Musik zu hoeren und bunte Lichter zu sehen,
ist es jetzt ruhig geworden.


Du Glücklicher !
Bei mir in der Pampa nimmt das eher noch zu.
Feiern sind hier schon seit Mitte Dezember im Gange, sogar gestern, also vom 2. auf 3. Januar wuden bis nach Mitternacht ununterbrochen Feuerwerkskörper gezündet.
Auch heute, tönt aus jeder Ecke Musik und natürlich auch das Mönchsgejammere.

Nur mein Silvestererlebnis glaubt mir wohl Keiner.

Hab Silvester in Ayutthaya in der Farangstraße gefeiert.
War ein toller Abend mit netten Leuten und in einem Lokal für Thai-Verhältnisse starker Live-Rockmusik.
Der Laden war brechend voll, einen Sitzplatz konnte man sich abschminken.
Also mit Stehbier ins neue Jahr gefeiert.

Plötzlich um 0:20 Uhr wurde man von Rotlicht geblendet.
Drei Polizeifahrzeuge und ein Militärwagen im Anmarsch.
Und nun kommt es: "So Leute die Party ist aus"

Sofort wurde die Musik abgestellt, der Ausschank lief aber doch weiter.
Die Ordnungshüter verliessen auch erstmal den Schauplatz um nach ca. 30 Minuten wieder zu kommen und das endgültige Ende der Silvesterparty zu verkünden.
Die Restaurants schlossen ihre Tore, das wars also mit Lustig.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jock am 03. Januar 2015, 12:55:37
@AS2000

Ich bin nicht dafuer,Reichen etwas wegzunehmen um es den Armen zu geben.

So eine Aktion ist nicht nachhaltig und bestensfalls punktuell wirksam.

Wir sprechen ueber Thailand und da meine ich,dass die derzeitige Regierung kaum etwas
beitraegt,die Ungleichheit zwischen den Eliten und dem gewoehnlichen Volk abzumildern.

Beginnt ja schon mit der Beibehaltung des schlechten Schulwesens und setzt sich
fort,dass das passive Wahlrecht nicht jedem zusteht.Zensur und Verhaltensregel unter-
binden jegliche Kritik an der Staatsfuehrung und betonieren damit die derzeitigen Ver-
haeltnisse ein.

Die Frage ist,wo fuehrt das hin ?

Hat eine Staatsgemeinschaft(in der heutigen Zeit) keine Moeglichkeit soziale Aufstiegs-
leitern zu erklimmen,wird es auf einem niedrigen Standard bleiben und entsprechende
Auswirkungen auf der Einkommensseite hinnehmen muessen.

Es ist in Thailand noch weithin,bis es zu einer Revolution kommt.Das liegt auch daran,
dass die Kultur des Kuschens gepflegt wird aber auch im Buddhismus die Lehre herrscht,
dass das irdische Leben ein voruebergehendes Ereignis ist,was man nur bedingt aendern
kann.
Zudem wird das Volk vom eigenen Militaer ueberwacht,damit es in dieser Hinsicht nicht
ausflippt.

Jock



Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 03. Januar 2015, 14:44:01
Überschlage doch einfach mal, Du nimmst jedem von denen die Hälfte des Einkommens weg, wie viel kannst Du dann jedem Armen geben?
Dieses Argument ist etwas lahm und ich kenne das nur aus dem Vatikan bezüglich des Kirchenvermögens. Es geht hier doch nicht nur um ein paar Baht mehr in der Tasche. Die Erkenntnis, das man trotz Anstrengung zu den Loosern im System gehört, ist doch keine positive Motivation. Erschwerend kommt hinzu, dass man noch nicht einmal die Möglichkeiten hat, es den Kindern einfacher zu machen, denn Bildung kostet in unserem Gastland viel Geld - was Normal-Thai nicht hat.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 03. Januar 2015, 16:34:19
In meiner Umgebung gibt es 500 Milchbauern   3 Molkereien  30  Huener Farmen 1 Grosse Biertreber Abfuelstation 1 Ausbildungs WAT der Wat 20 Schweinefarmen .
Wenn ich hier den naechsten Arbeitgeber suche, finde ich ihn nicht.
Das einzige Einkommen, dass die Leute hier haben ist Manjokernte und was dazu gehoert.
Drei Wochen vor Silvester erntete niemand, weil der Kilopreis zu niedrig war, es war also
abzusehen, dass an Silvester die grosse Masse kein Geld hatte, was auch so war.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 25. Februar 2015, 15:30:13
Bei uns in der Straße ist die „Maleritis“ ausgebrochen!

Wo man hinschaut wird „gepönt“!

(http://www.bildercache.de/bild/20150225-091122-342.jpg)(http://www.bildercache.de/bild/20150225-091310-5.jpg)
(http://www.bildercache.de/bild/20150225-091439-878.jpg)(http://www.bildercache.de/bild/20150225-092250-475.jpg)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. Februar 2015, 10:17:20
 ;} ;} ;}
Ich mal auch schon mal, wenn es gar nicht noetig ist.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. Februar 2015, 10:20:49
 ;} ;} ;}
Ich mal auch schon mal, wenn es gar nicht noetig ist.
Sorry 2 mal geschrieben, scheiss Internetverbindung wieder mal...
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Tommi am 26. Februar 2015, 10:45:15
Sorry 2 mal geschrieben ... Internetverbindung wieder mal...

Ja, ärgerlich, wo wohnst du denn?

PS: Erledigt, hab es gerade in deinem Profil gefunden. :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TeigerWutz am 26. Februar 2015, 13:34:13
Mein Nachbar hat ein grosses Problem!

Er moechte nicht zum General befoerdert werden, weil er dadurch Nebeneinnahmen verlieren wuerde,
die er dzt. als Kdt einer Einheit der Luftwaffe einstreift!

Echte Probs haben die Leute im Staatsdienst!   ;)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 27. Februar 2015, 11:18:24
Sorry 2 mal geschrieben ... Internetverbindung wieder mal...
Ja, ärgerlich, wo wohnst du denn?
PS: Erledigt, hab es gerade in deinem Profil gefunden. :)
Jetzt enttaeuscht du mich aber also ich weiss sofort wo du wohnst, ohne das profil anzuklicken  :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Tommi am 27. Februar 2015, 22:29:24
Jetzt enttaeuscht du mich aber also ich weiss sofort wo du wohnst, ohne das profil anzuklicken  :)

Da hast du ganz klar Recht - Entschuldigung!  ???

 [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Tommi am 27. Februar 2015, 22:34:58
Ich habe nur einen richtigen Nachbarn, die anderen sind zwei, drei hundert Meter weg.
Aber Jeg geht es ausgezeichnet, ein liebenswerter, allein stehender, alter Mann. Ich
lege ihm manchmal etwas vom Markt auf den Tisch, oder er mir etwas Obst aus seinem
Garten. Mal hilft er uns, mal helfen wir ihm ... ein schönes Verhältnis.
Und wenn eine Kobra rumschleicht, sind wir beide ziemlich aufgeregte Jäger. ]-[

Ein liebenswerter Mann, ich hoffe, er bleibt uns noch lange erhalten... ;}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 01. März 2015, 08:45:24
 :) :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 22. März 2015, 10:19:36
Keine Ahnung was heute wieder fuer ein "Wattag" ist, auf jedenfall spinnen alle rum  --C
Meine Frau fragte mich, ob ich auch mit gehe ins Wat, da Essen frei waere.
Ich sagte nein, ich habe "ausgewaatet"  :D seit dem Luxusmoench.
Ich sagte ihr sie solle Bilder mitnehmen von ihm und im Wat verteilen, wo er vor seinen Erungenschaften posiert, ich muss nur noch die Bilder drucken  :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 22. April 2015, 13:17:46
Bei uns ist die Manjokernte (Cassavapflanze) so gut wie abgeschlossen.
Seit Januar warten einige auf Regen, da man die abgeschnittenen Stecken die man zur Neubepflanzung braucht, nicht ewig
auf dem Feld stehen lassen kann. Der Regen kam aber auch an Songkran nicht, was hier bei uns immer der Fall war  :(
Es gab und gibt Thais, die ohne Regen neu bepflanzen, weil die Stecken langsam alt werden, klar jeden Tag in der Sonne
und bevor es kaputt geht pflanzt mal halt. Wenn wir in die Stadt fahren ca. 10 Kilometer weit, fahren wir fast nur an solchen
feldern vorbei die warten auf Regen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 11. Mai 2015, 09:12:03
Meine Frau erzaehlte mir, dass es Arbeit in unserem Dorf gaebe, desshalb suchte man 30 Leute fuer ca. einen Monat.
300.- Baht taeglich, dass Geld kaeme von der Regierung. Die wollte anscheinend die insgesamt 300'000.- Baht fuer's nicht's tuen hier verteilen. Wofuer sie Kritik erntete (von wem den  ???). Auf jeden Fall werden jetzt die Strassenraender gereinigt und mit Kiess aufgefuellt, zur Sicherheit der Bike's und Autos. Ich bin gespannt ob die 300.- Baht gezahlt werden oder ob der Ortsvorsteher irgendwas abzieht  >: Meine Frau meinte er sei nicht zustaendig fuer die Verteilung des Geldes, dieses befaende sich auf der Goverment Bank, wo auch jeder Arbeiter ein Konto haben muesse.
Vielleicht gibt es aehnliche Aktionen bei euch im Dorf.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Herby55 am 11. Mai 2015, 09:50:41
Ja ich habe das bei uns im Dorf auch mitbekommen.
Von morgens 7 Uhr bis abends 17 Uhr für 300.-Baht.
Viele auch arme Leute winken ab zu Heiß und zu stressig.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. Mai 2015, 09:15:29
Also ich bin etwas enttaeuscht, dass hier gerade mal einer das Gleiche berichten kann  :-\
Thailandthema und auch noch aktuell, fehlte der Link dazu  ???  >:
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 12. Mai 2015, 10:23:20
Bei Bedarf heißt es dann später: In den von der Zentralregierung total vernachlässigten Gebieten im Norden und Nordosten Thailands…

Vielleicht wird ja bald auch manch ein Thai dahinter kommen, dass es sich eigentlich nicht so recht lohnt, den ganzen Tag zu arbeiten nur um seine Kreditkartenschulden zu begleichen (sich nur für das Wohlergehen der Banken quälen zu müssen).
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Ullrich am 12. Mai 2015, 15:31:02
Vielleicht wird ja bald auch manch ein Thai dahinter kommen, dass es sich eigentlich nicht so recht lohnt, den ganzen Tag zu arbeiten nur um seine Kreditkartenschulden zu begleichen (sich nur für das Wohlergehen der Banken quälen zu müssen).

Vielleicht wird ja bald auch manch ein Thai dahinter kommen, dass man sich nur das leisten sollte, was man auch bezahlen kann. Oops ... das würde ja verlangen, in die Zukunft zu planen ... gar nicht Thainess.

Ich hoffe nicht, dass hier die griechische Mentalität Einzug hält: Schulden machen ohne Ende und andere dafür zahlen lassen. Die Kreditkartenschulden sind nicht urplötzlich da gewesen - standen nicht vielleicht vorher neue Smartphones für die Kids, ein großer Fernseher, ein neues Auto, etc etc. auf dem Programm?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. August 2015, 08:39:35
Den Bombenanschlag in Bangkok habe ich nun taeglich verfolgt in den Medien.
Ich habe auch unsere Nachbarn und die Thais gefragt die zu uns kamen, wer den dahinter stecken koennte.
Die Antwort war meistens "Mai lu". Ob sie den die Berichte im Fernsehen gesehen haetten, ja haetten sie war die Antwort.
War es aehnlich bei euch im Dorf oder in eurer Stadt?

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 26. August 2015, 10:08:43
Auch bei uns im Dorf , fast keinen intressiert es .

Ist ja auch nicht das erste mal .

Auch mich selbst intressiert es nur am rande , verfolge nur was in den Formen geschrieben wird .

Fg.

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: hanni am 27. August 2015, 22:02:06
Rampo Zit. "Auch bei uns im Dorf , fast keinen intressiert es ."

Auch bei uns in der Stadt, keinen interessiert was  :]egal was

Gruss H.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 01. Dezember 2015, 14:25:23
In meinem Dorf kann ich einen "Wandel" erkennen. Es gibt immer mehr (meist weibliche) Leute, die einer geregelten
Arbeit nach gehen und dieses ungeregelte Manjokernten beiseite lassen. Die Schwester meiner Frau z.B. geht in einer
Fabrik zur Arbeit. Das ist zwar zeitlich begrenzt, weil die Fabrik z.Z. viel Arbeit hat, sie moechte aber weiter dort hin gehen,
wenn es geht und nuetzt auch jede Gelegenheit fuer Ueberstunden aus.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 02. Januar 2017, 22:33:06
Zur Zeit durchforste ich meine eigenen Beiträge, um mich beim Diktator Prayuth Chan-o-cha pflichtschuldigst selber wegen LM u.a. anzeigen zu können. (Aber leider noch ohne "Erfolg")
Dabei stiess ich auf einen Betrag u.a. zu meinem "unehelichen"  :-) Neffen:

Zu "Happy Valentin" (14. Februar; Valentinstag; in D der Feiertag für Floristen) gab es bei uns eine Miss-Wahl, wobei unser Haus-Kathoy [Sohn der Mia eines Schwagers] so wenige Fans hatte, dass später im Wohnzimmer viele Tränen flossen.

Das ist "sie" (übrigens noch zu haben  :-) ):

(http://up.picr.de/17704356bx.jpg)
und
(http://up.picr.de/17704363mb.jpg)

Der läuft sogar manchmal mit Mickey-Maus-Ohren (Kopf-Spange) aus rosa Plüsch und anderen "unauffälligen" Mode-Asseccoires durch die Gegend.  :]

Und das ist meine Schwiegermutter:


(http://up.picr.de/17704365ab.jpg)

Intelligent, witzig, meist sehr gelassen; u.a. eine liebevolle, fürsorgliche Mutter und Oma (zählt nun schon fast 70 Jahre)
Sie kann aber auch sehr energisch werden!


Mein Schwieger-Tiger zählt nun schon über 70 Lenze und mein angeheirateter, meist gut geschminkter Neffe namens "Doei" (immerhin 182 cm groß) hat sich mittlerweile in Bangkok einen 165 "großen" Engländer (Baujahr 1948) geangelt.
Da Doei ausser Selfies machen, Schminken und bei Misswahlen durchfallen nicht viel drauf hat, vermisse ich ihn nicht wirklich.  :-)

---
 
Nachtrag:
Schon als ich meinen Schwieger-Tiger in 2004 kennen lernte, sagte sie, dass sie nun keine Kinder mehr großziehen möchte.
Aber sie hat ein großes Herz.
Und dementsprechend haben wir u.a. zur Zeit (Januar 2017) im Haus: einen Buben mit 2 Jahren und drei Mädels mit 6, 9 und 12 Jahren.  :-)

---

Ich finde es herrlich, dass ich dauernd (meist) gut gelaunte, fröhliche Kinder um mich herum habe.
Gut finde ich aber auch, dass ich sie bei Bedarf weiter schicken kann. Denn es sind nicht "meine" Kinder!  ;D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: schiene am 02. Januar 2017, 22:49:05
@Achim
Ich denke so hübsch geschminkt könntest du doch auch mal an einer Miss(t)Wahl
teilnehmen :D
Die jüngere Schwester meiner Frau hat übrigens im September ein gesundes Mädchen
zur Welt gebracht.
Da wir zur Zeit der Geburt gerade auf Kreta waren bekam sie von der Mutter auch den
Nicknamen Kreta   :]
(http://up.picr.de/27900710ue.jpg)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Pladib am 02. Januar 2017, 23:02:31
Vielleicht ist das der "Familien-Quoten-Kathoy". Jedenfalls haben wir auch eine(n).
Das liebreizende Wesen ist der Sohn einer Schwester meiner Frau.
Aber einfach nur unheimlich nett. Wenn auch gelegentlich leicht zickig. {:}


Daniel
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Pladib am 02. Januar 2017, 23:06:30
Die jüngere Schwester meiner Frau hat übrigens im September ein gesundes Mädchen
zur Welt gebracht.

 ;} ;} ;}

Ich glaube sogar den Stammbaum deiner Frau zu erkennen. :-*


Daniel
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 03. Januar 2017, 12:11:26
 
Zitat von: Kern link=topic=15283.msg1241090#msg12m  und bei Misswahlen durchfallen nicht viel drauf hat
[/quote
:] :] :] :] :] :] :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 29. Januar 2017, 08:10:01
Jetzt waere eigentlich Manjokernte aber es erntet kaum jemand, der Preis pro Kilo liegt bei 1.50 Baht sehr schlecht also.
Der Preis wird auch nicht steigen, so meine Beobachtungen in den letzten Jahren.
Ende Maerz muessen aber sehr viele ihre Kredite oder die Zinsen davon zurueckzahlen und muessen dann ernten.
Meine Nachbarin sagte zu meiner Frau, dass sie nicht einmal die Zinsen bezahlen koenne mit dem jetzigen Kilopreis fuer das Manjok.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 29. Januar 2017, 10:19:20
Fuer Getrockneten und  Gehexelten   Manjok.

Das Kg  5,9  Baht aufwerts , je Qualitet , das Past .

Man solte sich schon mal um  Alternatiefen  umschauen und mit der Zeit gehen .

Aber wen man nicht will, dan hat man halt Nix .

(http://up.picr.de/28160516fv.jpg)

(http://up.picr.de/28160517vc.jpg)

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 01. September 2017, 17:47:42
Sie verteidigt ihre Aktion damit, dass ihre "Family" Geld braucht.
http://www.buriramtimes.com/young-thai-girl-went-topless-online-raise-cash-family/
Quelle: www.buriramtimes.com
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 01. September 2017, 17:54:23
Ist das deine Nachbarin   ??? 
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 01. September 2017, 18:08:24
Nein, warum sollte sie?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 01. September 2017, 18:10:30
Wie lautet die Überschrift dieses Themas ?  {--
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 01. September 2017, 18:14:21
Es kann ja die Nachbarin eines Members hier sein, oder?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. Mai 2018, 12:33:15
Ein Thai, der von mir aus ca. einen Kilometer entfernt wohnt, hat im Lotto 18 Millionen Baht gewonnen.
Das kam auch im TV, der Mann ist jetzt im Wat, nicht hier bei uns sondern weiter weg.
Nicht nur ich weiss das er sich an einem Kind aus seiner Familie vergangen hat, sondern alle hier.
Ins Gefaengnis musste er nicht, warum  ??? Thailand halt.
Er verkaufte vor kurzem seinen Pick Up und ging arbeiten als LKW Fahrer.
Ich habe immer daran geglaubt, dass wenn man so etwas wie er macht oder gemacht hat, man dafuer bestraft wird in welcher Form auch immer.
Heute glaube ich nicht mehr daran....
Der Junge an dem er sich vergangen hat, ist sehr scheu, zurueckhaltend fast aengstlich gegenueber Menschen.
Der, der dafuer verantwortlich ist, wurde jetzt noch belohnt....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: asien-karl am 09. Mai 2018, 12:41:41
Die Wege des Herrn sind unergründlich, vielleicht wartet ja ein Schwuler Hengst auf ihn.  :-)

Aber spaß bei Seite, sowas ist echt nicht zu verstehen!  :(
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: samuispezi am 09. Mai 2018, 13:59:49

Wobei ein Lottogewinn auch eine große Strafe sein kann. (o.k. könnte mir eine ärgere vorstellen) C--

Aaaaber, es gibt genügend Beispiele wo ein vermeintlicher Glückstreffer sich im Nachhinein
als großes Unglück herausstellte.

Wie lautet ein weiser Spruch, wen der Herrgott nicht will, dem erfüllt er seine Wünsche.

vg

Samuispezi }}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. Mai 2018, 16:26:04
Aber spaß bei Seite, sowas ist echt nicht zu verstehen!  :(

 ;}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. Mai 2018, 16:28:31
Wobei ein Lottogewinn auch eine große Strafe sein kann. (o.k. könnte mir eine ärgere vorstellen) C--
Aaaaber, es gibt genügend Beispiele wo ein vermeintlicher Glückstreffer sich im Nachhinein
als großes Unglück herausstellte.

Das erste in was er "investiert" hat war, er hat dem Wat wo er jetzt ist sage und schreibe 6 Millionen Baht vermacht  --C
also ein Teil ist schon weg  ;)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Philipp am 09. Mai 2018, 17:21:55

Das erste in was er "investiert" hat war, er hat dem Wat wo er jetzt ist sage und schreibe 6 Millionen Baht vermacht  --C
also ein Teil ist schon weg  ;)

Also nichts im Hirn.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 09. Mai 2018, 18:15:27
Also nichts im Hirn.

Kann sein, muss aber nicht. Viele Thai gehen in den Wat, um sich z.B. Lottozahlen vorhersagen zu lassen. Dabei kommt es schon vor, das man dann ein Versprechen abgibt, was bei Erfüllen der Bitte als Gegenleistung erfolgt. Normalerweise wird bei Erfüllung des Wunsches das Versprechen auch eingeloest....

Was mich aber bedenklich stimmt, ist:

Nicht nur ich weiss das er sich an einem Kind aus seiner Familie vergangen hat, sondern alle hier.
Ins Gefaengnis musste er nicht, warum  ??? Thailand halt.
Der Junge an dem er sich vergangen hat, ist sehr scheu, zurueckhaltend fast aengstlich gegenueber Menschen.

Denn in den großen Ferien, sind ja in vielen Tempeln, die Jungen, die "bod nen" machen (ich weiß nicht, wie es sich korrekt schreibt). Kollege werni hatte ja im letzten Fotowettbewerb glaube ein, zwei Fotos dazu eingestellt. Wäre übel, wenn er dann noch in einem Wat sein Unwesen treiben würde.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 10. Mai 2018, 06:14:58
Bei uns gehen die Schueler ab Monrag wieder in die schule, meiner geht schon seit fast 2 Wochen wieder hin.
Auch wenn er das dort machen wuerde, wuerde man das unter den Teppich schieben, wenn es raus Kaeme, bei der Kohle.
Meine Frau meinte auch, dass die ganze Sache mit dem Lottogewinn auf Facebook waere aber halt alles in thai Schrift.
Auch sind die 6 Millionen fuers Wat mit vorsicht zu geniessen, wahrscheinlich "nur" 600:000.
Vielleicht findet jemand was auf Facebook.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 10. Mai 2018, 18:18:18
Bei uns gehen die Schueler ab Monrag wieder in die schule, meiner geht schon seit fast 2 Wochen wieder hin.


Meiner ab  17 Mai ,  kostet mich wieder einen  Stier . :]

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 10. Mai 2018, 19:37:20

Meine Nachbarn sind tagsueber auf der Arbeit. So bringt der Brieftraeger die Post zu uns und wir verteilen dann die Briefe am Abend. Gestern hatte der Postbode  jede Menge Briefe der Kasikornbank. So nebenbei erzaehlte er mir, es sind alles Kreditabrechnungen. Er selbst hat auch so einen erhalten.  Als ich die Post am Abend zu den Nachbarn in unserer Strasse brachte, gab es viele lange Gesichter.  :-)

Gruesse vom
jektor
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 10. Mai 2018, 19:56:11

Hallo @jektor,

Dein Briefträger scheint dann aber etwas unmotiviert zu sein  ;], Hab ich noch nicht erlebt, das meine Post bei Abwesenheit woanders zugestellt worden wäre.
Hab ganz normal einen Briefkasten dran. Wenn ich meinem Briefträger (ich persoenlich glaube, das sind mit die Wissensten) im Ort begegne- macht er mir sofort ein Zeichen, wenn er was für mich hat.

Ist ja auch haarig, für die Hiobsbotschaften "eingespannt" zu werden,

schoenen Abend

Lung Tom
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 11. Mai 2018, 20:22:13

Hallo @jektor,

Dein Briefträger scheint dann aber etwas unmotiviert zu sein  ;], ....
schoenen Abend

Lung Tom

Dies System hat sich bei uns bewehrt. Wir machen dies seit Jahren so. Oh,  Sorry, ich habe vergessen zu berichten, es waren alles Einschreiben. 

Gruesse vom
jektor
Titel: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 11. Mai 2018, 22:00:25
Hallo @jektor,
Dein Briefträger scheint dann aber etwas unmotiviert zu sein  ;], Hab ich noch nicht erlebt, das meine Post bei Abwesenheit woanders zugestellt worden wäre.
Ist bei uns aber auch üblich. Wir wohnen am Dorfrand und wenn wir an dem Tag die einzigen "Kunden" sind, landen Briefe und Rechnungen (Mahnschreiben bisher noch keine) bei der Schwiegermutter in der Dorfmitte. Der Postbote wohnt daneben! Kein Problem!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. Mai 2018, 06:41:57
Das ist halt Vertrauenssache, der Brieftraeger darf es eigentlich nicht.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: wickyth am 12. Mai 2018, 13:47:44
Und die anderen hier  ??? Habt ihr keine Nachbarn  ???
Da regt man sich auf ueber Themen, die mit Thailand nichts zu tun haben, Bundesliga, Formel 1, dann kommt ein Thailand Thema aber nichts wird geschrieben  {;

ev. ist es besser, wenn nichts geschrieben wird, was ich bidher gelesen habe tönt eher nach Stories und kann mir wirklich keine echte Nachbarschaft darunter vorstellen!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 12. Mai 2018, 15:11:00


ev. ist es besser, wenn nichts geschrieben wird, was ich bidher gelesen habe tönt eher nach Stories und kann mir wirklich keine echte Nachbarschaft darunter vorstellen!

Hast dich auch nur in einen  Thailandforum  angemeldet , wegen dem Wetterberricht .

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. Mai 2018, 16:15:39
Und die anderen hier  ??? Habt ihr keine Nachbarn  ???
Da regt man sich auf ueber Themen, die mit Thailand nichts zu tun haben, Bundesliga, Formel 1, dann kommt ein Thailand Thema aber nichts wird geschrieben  {;
ev. ist es besser, wenn nichts geschrieben wird, was ich bidher gelesen habe tönt eher nach Stories und kann mir wirklich keine echte Nachbarschaft darunter vorstellen!

@ Stalker
Wo war eine Story dabei? Wenn du mich schon zitierst aus dem Jahre Anno dazumal, wird es ja ein leichtes fuer dich sein zu suchen.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: uwelong am 12. Mai 2018, 16:31:35
Habt ihr keine Nachbarn  ???


Nee, eher nicht! Jedenfalls keine, über die es etwas zu schreiben gäbe!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 17. Mai 2018, 10:22:56
Unser fast vis a vis Nachbar hat unzaehlige Gockel und ein paar wenige Hennen. Diese legen ab und zu Eier auf das von uns beanspruchte Grundstueck, die Eier nimmt sich die Gattin dann (und teilt dies dem Nachbarn mit)
(Auch kratzen diese Huehner neu gesetztes Gemuese und Aehnliches so weit aus, dass es eingeht. Mein Schlachtplan zuletzt, eine Wasserpistole a la Songkran kaufen, damit verjagt man sie leicht, da sie anscheinend wasserscheu sind. Sollten sie das ablegen, werde ich Benzin einfuellen und den Wasserwerfer als Flammenwerfer missbrauchen)
Kuerzlich war die Gattin vor fuenfe in der Frueh im Aussenwc, ohne das Licht einzuschalten. Darum sah sie, dass eine Nachbarin (zwei Haeuser weiter) kurz auftaucht, zwei Hennen am Kragen packt (die konnten nur mehr kurz kraechzen), dann verschwand.
Heute hat sie mit dem Huehnerbesitzer gesprochen, der sagte nur, das weiss er schon lange. Alles kein Problem, meinte er  ;}
Und das von einem Typen, von dem man bis vor vier Jahren allein schon beim anschauen Angst bekommen haette koennen.
Heutzutage aehnelt er allerdings aussehensmaessig mir, total harmlos.

fr


Titel: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 18. Mai 2018, 02:02:05
Mein Schlachtplan zuletzt, eine Wasserpistole a la Songkran kaufen, damit verjagt man sie leicht, da sie anscheinend wasserscheu sind. Sollten sie das ablegen, werde ich Benzin einfuellen und den Wasserwerfer als Flammenwerfer missbrauchen fr
Du hast doch Katzen! Oder sind die im Haus angebunden?
Vielleicht solltest Du Deine Katzen mal gegen einen anständigen Hund eintauschen!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jorges am 18. Mai 2018, 10:38:41
Bei uns leben Hunde, Katzen und Huehner/Haehne einvernehmlich miteinander, ein Hund ist also kein verlaesslicher Haehnevertreibungsgarant.  :-\

Falls das mit dem Flammenwerfer nix wird, bestuende jedoch noch die Moeglichkeit einer am Himmel auftauchenden AAA. 

Mit bisserl Angelschnur koennte franzi die AmiAdlerAtrappe am Quatrokopter befestigen, um sodann Scheinangriffe auf Nachbars Haehne zu fliegen.  :D

(https://abload.de/img/drohnexpqe3.jpg) (http://abload.de/image.php?img=drohnexpqe3.jpg)

(https://abload.de/img/aaac8u0o.jpg) (http://abload.de/image.php?img=aaac8u0o.jpg)

  ;) ,  [-]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 18. Mai 2018, 17:12:03
Bei uns leben Hunde, Katzen und Huehner/Haehne einvernehmlich miteinander, ein Hund ist also kein verlaesslicher Haehnevertreibungsgarant.  :-\
Ich hab' ja auch explizit von einem "anständigen" Hund geschrieben! Unserer ist ein permanenter "Schwanzwedler" aber, sobald vor dem Tor, ein ausgesprochener und leider auch erfolgreicher Federviehjäger!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 20. Mai 2018, 18:10:56

Ist noch etwas scheu, mein thailändischer Nachbar/Mitbewohner:   ;]

(http://up.picr.de/32738309pk.jpg)

Schreit aber in der Nacht oft ganz schoen rum... :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 20. Mai 2018, 18:59:08

@Lung Tom

mit Geduld werden die schon fast zutraulich, siehe
http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=18948.msg1287941#msg1287941 (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=18948.msg1287941#msg1287941)

 [-]

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jorges am 21. Mai 2018, 10:01:03
Hatte mal am fruehen Morgen einen ausgewachsenen Tukae an der Heckscheibe der Pritsche entdeckt.

Dann gings mit ihm nach Thailand, wobei sich erst die Grenzer ueber den passlosen Einreisenden amuesierten und dann, wegen des ungewoehnlichen Fahrgastes, von den Besitzern einer Baumschule das Autokennzeichen als naechste Lottozahl notiert wurde.

Ab da war er verschwunden.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 21. Mai 2018, 20:03:43

Zum Thema Tukae eine Frage/Anmerkung:

Mir wurde mal erzählt, das sehr große Exemplare eine beliebte Delikatesse wären, für die auf dem Markt richtig Geld ausgegeben würden.

Keine Sorge, will meine nicht einfangen, und verkaufen; aber habt ihr solche "Storys" auch schon mal gehoert ?

Ist allerdings schon eine Weile her....

 
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 22. Mai 2018, 12:41:31
Mein Schlachtplan zuletzt, eine Wasserpistole a la Songkran kaufen, damit verjagt man sie leicht, da sie anscheinend wasserscheu sind. Sollten sie das ablegen, werde ich Benzin einfuellen und den Wasserwerfer als Flammenwerfer missbrauchen fr
Du hast doch Katzen! Oder sind die im Haus angebunden?
Vielleicht solltest Du Deine Katzen mal gegen einen anständigen Hund eintauschen!
Bei ungefaehr 30 Quadratmeter von uns beanspruchtem Grund waere das leicht uebertrieben  :-)
Die Katzen haben natuerlich freien Auslauf. Mir waere aber lieber, wenn sie sich in der Huette aufhalten und mit uns kuscheln wuerden.

fr
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 20. Juli 2018, 06:45:51
So ruhig war es schon lange nicht mehr.
Am Abend laeuft kein einziger Fernseher, ausser meiner.
Bei den Schwiegereltern nix, beim Nachbarn nix, bei der Schwaegerin nix alles ruhig.
Da fast alle Sender nur noch didital zu empfangen sind.
Bin mal gespannt wie lange es dauert, bis sie sich neu aufstellen, denn ohne ihre Seifenopern  ]-[
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 21. Juli 2018, 07:48:35
Bei uns ists ab spaetestens acht Uhr abends mucksmaeuschen still. Ausgenommen wenn es im TV eine Uebertragung vom Thaiboxen gibt. Dann hoere ich den Nachbarn links gegenueber mitfiebern.
So intensiv, dass mir manchmal scheint, dass er gerade selbst eins in die Fresse bekommen hat  ;D

fr
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 21. Juli 2018, 08:11:54
 :D :D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Red Skull am 21. Juli 2018, 09:36:10
Zur frage  Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Antwort   zum Teil = gut 8)
Vor 4 jahren waren wir zu einer Hochzeit im Isan eingeladen.In dieser familie war einer dabei, der war bei der Polizei Captain.Heute werden sie uns besuchen, er ist nun bei der Police Oberst geworden.Seine Frau macht mit versicherungen.Ich bin gespannt.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 11. August 2018, 06:53:19
Gestern war Muttertag aber was machen Kinder die keine Mutter mehr haben.
(https://up.picr.de/33534406hr.png)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Don Patthana am 11. August 2018, 07:08:45
Gestern war Muttertag aber was machen Kinder die keine Mutter mehr haben.


@dolaeh
Du hast aus Versehen 3 Kalenderblätter abgerissen {;
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 12. August 2018, 06:28:23
In den Schulen haben sie schon am Freitag den Muttertag gefeiert  ;]  mit einer  Sing- und  Tanzauffuehrung fuer die Muetter.
War zumindest bei uns so.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. August 2018, 07:54:21
@ Burianer
 ;}
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TeigerWutz am 12. August 2018, 09:51:52
Mir wurde mal erzählt, das sehr große Exemplare eine beliebte Delikatesse wären, für die auf dem Markt richtig Geld ausgegeben würden.

2001 hab ich ne zeitlang im Isaan, in nem kleinen Dorf gelebt.
Dort gingen die Jungs in der Nacht auf die Jagd....Ratten und Tukaes.

Ein grösserer Tukae brachte damals gerademal 15 Baht! 
...also mit richtig Kohle war das damals nicht! 

Anderseits, wenns um "Übergrössen" geht, dürften da einige Exemplare wirklich recht teuer sein:
 https://www.thairath.co.th/content/892711

 16 Zoll lang, ca. 10.000 Baht
 17 Zoll lang, ca. 300.000 Baht
 18 Zoll lang, ca. 500.000 Baht

 {+

LG TW
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: rampo am 12. August 2018, 10:15:34


Anderseits, wenns um "Übergrössen" geht, dürften da einige Exemplare wirklich recht teuer sein:
 https://www.thairath.co.th/content/892711

 16 Zoll lang, ca. 10.000 Baht
 17 Zoll lang, ca. 300.000 Baht
 18 Zoll lang, ca. 500.000 Baht

 {+

LG TW

Vor Jahren haben wirs  mal probiert  , eingespert  und gemaestet  nur es klappte halt nicht .

Solche dinger sind schon einzel , erscheinungen  , von 10 000 einer oder eine .

Den Preis , zahlen  fast nur Chinesen  und Japaner .

Die mit ihren kleinen Z,WECKERL  nichts mehr anfangen koennen . :]

Fg.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. August 2018, 13:06:58
Wenn man die folgenden Bilder sieht koennte man meinen den Thailaendern ginge es nicht gut aber der Bruder meiner Frau macht das jedes Jahr zig male.
Der Bruder meiner Frau ging auf die Jagt.
Das "Gewehr" auf das der Pfeil kommt.
(https://up.picr.de/33544375sd.jpg)
Der Pfeil:
(https://up.picr.de/33544377ch.jpg)
Das sind Fallen an denen ein Draht befestigt ist:
(https://up.picr.de/33544378fb.jpg)
Die Ausbeute:
(https://up.picr.de/33544379ws.jpg)
Kurz angebraten damit man die Haut abziehen kann:
(https://up.picr.de/33544384aj.jpg)
Ohne "Fell" und Haut:
(https://up.picr.de/33544385xs.jpg)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Burianer am 12. August 2018, 13:39:38
Guten Apetit oder lasst es Euch schmecken  :-X
Froschschenkeln habe ich frueher auch mal gerne gegessen  in Knoblauchsosse  mit Bagette , doch als ich erfahren habe, dass man auch einen Rollstuhl fuer die Froesche bezahlen muss, hab ichs gelassen.

Weinbergschnecken in Knobisosse mit frischem Bagette  }} dazu einen Weisswein    [-]
man goennt sich ja sonst nichts.
Gruss an rampo  mit seinen millionen an Froeschen  ;]  und Rollstuehlen  :]


Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. August 2018, 17:08:08
Ja essen tu ich nicht mit, nur trinken  :] :]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 13. August 2018, 19:47:50
Anderseits, wenns um "Übergrössen" geht, dürften da einige Exemplare wirklich recht teuer sein:
 https://www.thairath.co.th/content/892711
 16 Zoll lang, ca. 10.000 Baht
 17 Zoll lang, ca. 300.000 Baht
 18 Zoll lang, ca. 500.000 Baht

Hallo Teiger,

Danke das Du den Gedanken noch mal aufgenommen hast, und vor allem für die Belegstelle (Thairath).  [-]
Ich hatte damals was von nüng zen, also 100k gehoert....

Beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 23. August 2018, 08:11:38
...es geht ihnen gut, Bild von einem Thai aus Koh Chang.....

(https://up.picr.de/33636296hd.png)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. September 2018, 06:59:19
Einer meiner Nachbarn machte ein Fest, da sah ich das.

(https://up.picr.de/33802376an.png)
Titel: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 12. September 2018, 15:43:21
Einer meiner Nachbarn machte ein Fest, da sah ich das.
Ja, und? Da wird Klebereis zubereitet! In dem verrußten Pott ist kochendes Wasser drin, mit dem der vorher eingeweichte Reis in dem Korb gedünstet wird. Hauptnahrungsmittel im Isaan!
Sieht in diesem Fall für uns nicht so hygienisch aus, aber da wird noch keiner von gestorben sein!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. September 2018, 16:44:39
Boooo ehhh, dass haette ich jetzt nicht gewusst, super danke Klasse  {*
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TeigerWutz am 12. September 2018, 22:37:19
Boooo ehhh, dass haette ich jetzt nicht gewusst, super danke Klasse  {*

Na was will uns der "Thailand Guru" sonst mit seinem Allerweltsbild sagen?
....ausser *Nachbar macht Fest - Das habe ich gesehen!*    ;D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Don Patthana am 12. September 2018, 22:46:44
Ich dachte eher an den Fotowettbewerb " Idylle"
Vielleicht mag er auch den Nachbarn nicht
Fragen über Fragen :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: goldfinger am 02. November 2018, 17:33:23
Die meisten Thai leben einen finanziell riskanten Lebensstil

Es wurde berichtet, dass die meisten Thailänder einen riskanten Lebensstil haben und keine Ersparnisse für den Notfall oder den Ruhestand haben. Dies wird hauptsächlich durch eine Sucht nach Komfort verursacht, bei der Geld eingesetzt wird, sobald es in die Hände seiner Besitzer gelangt.

Die gute Nachricht ist, dass in den letzten Jahren die Ersparnisse bei Personen mit niedrigerem Einkommen zufenommen haben. Diese Informationen stammen aus einer Untersuchung der staatlichen Sparkasse. Sie fanden heraus, dass Personen mit einem geringeren Einkommen von nicht mehr als 15.000 THB pro Monat, über 32%, durchschnittlich 1.500 THB pro Monat sparen, wobei der Hauptzweck für die Verwendung in Notfällen und als Basis für weitere Investitionen gilt. Wo ein Viertel beabsichtigt, ihre Ersparnisse für den Ruhestand zu verwenden.

Darüber hinaus waren über 70% mit einem Einkommen von mehr als 30.000 THB immer noch mit finanziellen Problemen konfrontiert, hauptsächlich solche die in Bangkok und in der Vorstadt leben. Dies ist hauptsächlich auf einen Lebensstil zurückzuführen, der schnelle und bequeme Aktionen wie Restaurants, ausgefallene Social-Media-Gewohnheiten und Alkohol- und Tabakkonsum erfordert. Wo letztere mehr als ein Viertel der völlig unnötigen Zahlung in Anspruch nahm.

http://thairesidents.com/money/thais-living-financially-risky-lifestyle/ (http://thairesidents.com/money/thais-living-financially-risky-lifestyle/)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 07. Dezember 2018, 07:27:24
Mein Nachbar heute war eine Raupe in gelb.
Thais sagen zu ihr "Bung". Wenn man mit ihr in Beruehrung kommt, will man nur noch kratzen an der Stelle.

(https://up.picr.de/34517352nn.png)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TeigerWutz am 07. Dezember 2018, 16:50:24
Thais sagen zu ihr "Bung". Wenn man mit ihr in Beruehrung kommt, will man nur noch kratzen an der Stelle.
(http://666kb.com/i/dzbb0s19d00vmw1ha.jpg)

บุ้งสีเหลือง  (Calliteara horsfieldii) ??

http://topicstock.pantip.com/wahkor/topicstock/2010/07/X9492699/X9492699.html

Hier im Forum gibt es aber Spezialisten, welche das Vieh vllt. doch besser bestimmen können.  ;)

LG TW
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 07. Dezember 2018, 16:56:02
Thais sagen zu ihr "Bung". Wenn man mit ihr in Beruehrung kommt, will man nur noch kratzen an der Stelle.
(http://666kb.com/i/dzbb0s19d00vmw1ha.jpg)

บุ้งสีเหลือง  (Calliteara horsfieldii) ??

http://topicstock.pantip.com/wahkor/topicstock/2010/07/X9492699/X9492699.html

Hier im Forum gibt es aber Spezialisten, welche das Vieh vllt. doch besser bestimmen können.  ;)

LG TW
Da gibt es wohl einige farblich verschiedene Sorten (mit der gleichen Wirkung)! Ich kenne bisher schwarz und grün.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 07. Dezember 2018, 16:59:56
Schwarz  ??? Ok, da muss ich dann einfach auf alle Farben achten  ;)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 07. Dezember 2018, 19:12:09
Schwarz  ???

Hatte ich auch schon in meinem Garten und auch einen Kontakt.
Da habe ich mir geschworen, das naechste mal Handschuhe zu tragen  {--

es ist beim Vorsatz geblieben   {+
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 07. Dezember 2018, 19:22:19

Meine Frau greift prinzipiell Raupen nur entweder mit Handschuhen oder - wenn nicht gleich greifbar - durch ein Blatt geschützt an.

Ich glaube, die weiss was  :D :D :D

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 07. Dezember 2018, 19:35:24
Meine Frau greift prinzipiell Raupen nur entweder mit Handschuhen oder - wenn nicht gleich greifbar - durch ein Blatt geschützt an.

jaja, mein Kontakt war auch ja auch nicht absichtlich, habe ich doch schon in der Schule gelernt, dass man behaarte Raupen besser in Ruhe laesst   ;]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 10. Februar 2020, 06:44:22
Gestern morgen also als der Amoklaeufer noch am Leben war und die Medien berichteten (TV), warf der Nachbar seine Musikanlage an, nicht zu laut aber auch nicht leise.
Ich habe mich gefragt ob er kein Mitgefuehl hat mit den Toten in Nakhon Ratchasima  :(
Ich renne jetzt auch nicht gleich ins Wat aber ein bisschen in sich gehen ist das zu viel verlangt.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 10. Februar 2020, 08:20:42
Ich renne jetzt auch nicht gleich ins Wat aber ein bisschen in sich gehen ist das zu viel verlangt.

Bei uns im Dorf wurden gefühlt alle 3 Minuten Neuigkeiten über diesen Vorfall ausgetauscht - auch hier keinerlei Betroffenheit, sondern gespannte

Erwartung, wann er doch endlich erschossen würde...

Jeder geht halt etwas anders damit um, dass es dir an die Nieren geht zeigt, dass du etwas mehr sensibel bist...


Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 10. Februar 2020, 12:47:53
Ich denke nicht das es was mit mehr oder weniger sensibel zu tun hat.
Jeder hier aus unserem Dorf haette da sein koennen, zwei Frauen arbeiten auch dort in hoerweite von seiner Musik.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Philipp am 10. Februar 2020, 13:30:49
... warf der Nachbar seine Musikanlage an, ...

Das macht mein einziger Nachbar (Verrückter) immer wenn er zu Hause und zwar mit dieser thailändiischen Katzenmusik und dazu noch Nachrichten in unzumutbarer Lautstärke.

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 10. Februar 2020, 15:48:48
Das macht mein einziger Nachbar (Verrückter) immer wenn er zu Hause und zwar mit dieser thailändiischen Katzenmusik ...

Tausch ihn doch gegen einen Inder  ;]
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 10. Februar 2020, 16:54:05
Wie der Herr so's Gscherr, das war alles andere als ein "angemessener Auftritt"

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/83946948_123347619214913_5891869667462479872_n.jpg?_nc_cat=104&_nc_ohc=wwBFNIB9-V8AX9SqdTy&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=2b543db058361c3b53da83fc408c01e9&oe=5EB78A42)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 10. Februar 2020, 19:46:13
Wie der Herr so's Gscherr, das war alles andere als ein "angemessener Auftritt"

Und wie soll man deinen Kommentar in diesem Thread verstehen  ???
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 11. März 2020, 15:57:28
Gerade heimgekommen, vier Polizisten beim Nebenhaus.
Mein Gewissen ist zwar rein, habe nur ein paar Deka Heu im Haus, hab die Gattin aber doch geschickt, um zu eruieren was los ist.
Entwarnung fuer uns: Es wollte nur der juengere Bruder unserer Nachbarin die erschiessen.

fr
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: boehm am 11. März 2020, 21:15:46
Hat er es gemacht?? Oder noch mal Glück gehabt! ;D
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 14. März 2020, 10:09:08
(https://up.picr.de/38061619cn.jpg)

(https://up.picr.de/38061617px.jpg)

(https://up.picr.de/38061618pq.jpg)

Hat nochmals Glueck gehabt.
Allerdings hat sich heute Nacht ein Nachbar aufgehaengt (Aus Ruecksicht auf eventuelle Weicheier stelle ich kein Foto von der vor seinem Haus haengenden Leiche ein).

fr
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 28. März 2020, 06:55:14
Nicht das ich viel von unserem Ortsvorsteher erwartet haette aber nach dem in Thailand der Notstand ausgerufen wurde, haette ich mir schon erhofft das da mal eine Durchsage kommt von ihm.
Aber nicht's, gar nicht's.....
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 28. März 2020, 08:12:08


Dafür übeschlagen sie sich bei uns (unser Dorf ist aus finanztechnischen Gründen  ;) dreigeteilt) um punkt 6 Uhr morgens mit gleich DREI Durchsagen fast täglich, manchmal
leicht zeitversetzt, aber laut genug, dass auch Tote aufwachen...


Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: malakor am 28. März 2020, 09:43:05


Dafür übeschlagen sie sich bei uns (unser Dorf ist aus finanztechnischen Gründen  ;) dreigeteilt) um punkt 6 Uhr morgens mit gleich DREI Durchsagen fast täglich, manchmal
leicht zeitversetzt, aber laut genug, dass auch Tote aufwachen...

Gibt es in den Doerfern kein Telefon, Rundfunk und Fernsehen  ?
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 28. März 2020, 09:56:41
Gibt es in den Doerfern kein Telefon, Rundfunk und Fernsehen  ?

Sicher gibt es das, aber die div. Redner behandeln lokale Themen, wie z.B. in der momentanen Situation ermahnen sie die Bewohner eindringlichst,
sich den Gegebenheiten anzupassen, was sie ja auch tun, wenn es ihnen in den Kram passt..  }{

Auch vor der Krise wurde das Lautsprechersystem gerne und oft benützt, un lokale Ereignisse wie z.B. Dorfversammlung etc. zu verkünden,
nur war da das Gequake kürzer gehalten...

Einmal war ich von diesen Durchsagen richtig begeistert:
einem Jugendlichen gefiel es, nach immer erst nach 22 Uhr - eher später - mit dem Moped ohne Auspuff durchs Dorf zu rasen.
Nach dem dritten Tag kam dann die Durchsage, dass man sehr genau wisse, wer das sei und ihm wurden Sanktionen angedroht.
Doppelter Effekt: die Bewohner wussten nun, dass sie mit ihrem Unmut nicht alleine waren - und ab da war Ruhe angesagt...

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 28. März 2020, 10:22:39
Gibt es in den Doerfern kein Telefon, Rundfunk und Fernsehen  ?
Sicher gibt es das, aber die div. Redner behandeln lokale Themen, wie z.B. in der momentanen Situation ermahnen sie die Bewohner eindringlichst,
sich den Gegebenheiten anzupassen, was sie ja auch tun, wenn es ihnen in den Kram passt..  }{

Ja klar gibt es das aber selbst wenn sie da mal zusehen oder zuhoeren wuerden, glaube ich nicht das es alle verstehen.
Denn nur so laesst sich fuer mich erklaeren, dass man darueber noch witzelt, wenn einer mit Maske rum laeuft, da kommen dann solche Sprueche wie "Gua kovid" ?.
Oder der Bruder meiner Frau nach dem er schon einiges gebechert hat, bruellt nacht's um 23 Uhr, "Kovid 19" vom Motorrad, beim vorbei fahren am Haus  {+
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 28. März 2020, 13:14:17

@dolaeh

...und wo bitte siehst du einen Unterschied zu den Corona-Parties in Europa?

Nein, das mit dem "in den Kram passen" bezieht sich mehr auf das mehr oder weniger angedachte und durchgeführte nächtliche Ausgangsverbot.

Viele der Männer im Dorf gehen nächtens jagen oder fischen, die lassen sich das nicht nehmen...

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 28. März 2020, 14:42:55
@dolaeh
...und wo bitte siehst du einen Unterschied zu den Corona-Parties in Europa?

Stimmt auch wieder  :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 29. März 2020, 21:06:48
Der sonst so belebte Essensmarkt Nakhon Pathom, man kann im Kameraschwenk kurz den grossen Chedi sehen:


https://www.facebook.com/amarat.chokepamitkul/videos/2971456389601755/
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 13. April 2020, 08:05:47

Trotz aller Einschränkungen und Verbote wünsch ich Euch und Euren Familien ein gesundes, neues Thaijahr !

Happy Songkran!

https://youtu.be/Fuw_dORBFxo
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 13. April 2020, 10:35:36
Das wuensche ich dir und deiner Family auch  :)
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Raburi am 13. April 2020, 16:26:56

Danke schön.

Auch ich wünsche dir und deiner Familie, sowie allen Forenmitgliedern
alles Gute im neuen Thaijahr.
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: archa am 14. April 2020, 05:51:30
auch ich wünsche Allen,  alles Gute  und bleibt Gesund. [-]

archa
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: malakor am 14. April 2020, 07:06:57
Meinen Nachbarn rechts in einem grossen Haus habe ich in 4 Jahren 1 x gesehen, den Nachbarn links in 4 Jahren nur 2 x in seinem Auto, den Nachbarn gegenueber, der ein Spa mit Sauna betreibt, sehe ich so.ca. 1 x pro Woche, wir gruessen uns.
Kein Streit mit Nachbarn.    {*
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 05. August 2020, 20:15:04
Eine Geschichte aus dem Alltag

Ein guter Bekannter, so ca. 45 Jahre alt, arbeitete als Betriebselektriker in einer grossen Firma mit ca. 2.000 Mitarbeitern. Coronabedingt musste Personal abgebaut werden. Der Bekannte war auch bei den Entlassenen. Vor seiner Entlassung hatte er einen guten, fast schon fuerstlichen Lohn von ca. 80.000,--  Bath monatlich und am Jahresende  noch ein ordentliches Weihnachtsgeld. Jetzt bei seiner Entlassung bekam er eine Einmalzahlung und erhaelt ein  Gehalt von monatlich 40.000,-- bis zu seinem Rentenbeginn. Also bis er 60 Jahre alt ist. Beitraege zur Krankenkasse und zur gesetzl. Rentenversicherung laufen weiter. Da er nicht nur Plus und Minus beherrscht und sonst auch kein Nullleiter ist, kann er sich  noch etwas dazuverdienen. Er ist trotz der erst schlechten Nachricht von der Kuengigung nun richtig happy.

Gruesse

jektor
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 05. August 2020, 20:27:07


@jektor

Firma ist sicher nicht in thailändischer Hand, ich tippe mal auf japanisch...

Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Schmizzkazze am 05. August 2020, 21:25:46
Auf jeden Fall super!
Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 06. August 2020, 12:02:01
Heute Nacht ist unser/mein Lieblingsnachbar gestorben (74 Jahre alt). Hat uns oft sein selbstangebautes chemiefreies Gemuese gebracht, die Gattin hat sich mit fertigem Essen revanchiert.
Vor ca. einer Woche von seinem Nachbarn mit dem Auto umgestossen worden (statt Vorwaertsgang den Rueckwertsgang eingelegt).
Die Verletzungen nicht lebensgefaehrlich, Bruch der Huefte und ein paar Rippen gebrochen.
Gestern hat ihn die Gattin im Militaerhospital besucht, Haende und Arme blau. Er klagte ueber Atembeschwerden.
Jedenfalls keine glorreiche Leistung dieses Spitals, der haette schon laengst in die Intensivstation des staatlichen Krankenhauses verlegt werden muessen (behaupte ich als Laie).

fr


Titel: Re: Wie geht es eueren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 06. August 2020, 19:14:05

@jektor

Firma ist sicher nicht in thailändischer Hand, ich tippe mal auf japanisch...

Es ist IRPC in Rayong

https://www.irpc.co.th/en/

Gruesse

jektor
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 07. August 2020, 19:08:41

Hallo @franzi,

also vielleicht ist es bei Euch unten im Süden ganz anders, aber hier in Kanchanaburi haben wir ja auch ein Militärkrankenhaus. Sehr gut besucht - nun gut, es richtet sich in erster Linie ja auch auch an Soldaten und ihre Familien. Es hat nicht die allerneuste Ausstattung, wie in einem Privatkrankenhaus. Aber normalerweise leisten sie hier solide Arbeit.

War bereits zwei Mal für jeweils etwa zwei Wochen dort in Behandlung (stationär) und kann mich nicht beklagen.* Dagegen war mein Aufenthalt im städtischen KKH nach meinem Schlangenbiss (war kurz nach meinem Umzug) die echte Hoelle.

Dann lieber entspannt abnippeln, als das was ich damals erlebt habe. Und das ist auch nicht besser geworden. Hab auf Bitten meiner Frau sie begleitet, vor etwa einem Jahr - weil von einer Freundin die Mutter dort lag - sofort wieder der volle Horror...

*Die bilden dort aus. Wie auch Herr Hirschhausen sagt: Blutabnehmen etc. muss man nur so lange bis man es kann. War also kein Spaß, da drei, vier Mal am Tag ein neuer Zugang gelegt wurde, teilweise recht rabiat... {--

Ich bin jedenfalls ein "Fan" meines Militär-KH, zumal ich mittlerweile ne Menge Leute dort kenne. Besser ist es aber, ohne ärztliche Betreuung  ;}

Beste Grüße
Lung Tom
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 09. August 2020, 16:46:29
Alles was du ueber "dein" Militaerkrankenhaus geschrieben hast trifft auch hier zu. Die Gattin meint allerdings, dass man sich um Militaerangehoerige mehr scheisst als um andere (der Verstorbene war Banker).
Kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber wer weiss.
Gestern sollte die Einaescherung stattfinden. Eine kurze Dreitagesfeier, nicht mangels Geld, sondern weil die zwei Toechter in Phuket als Regierungsangestellte arbeiten, also bald wieder arbeiten muessen.
Aber: Die Rechnung ohne die Unfallversicherung (VS 500 000 Baht) gemacht. Die will eine Obduzierung.
Die Verbrennung wird uebermorgen nachgeholt.

Was anderes: Du hast vor einiger Zeit ueber die Beisetzung eines chinesischen Ex-Nachbarn berichtet, der ein Jahr nach seinem Tod unter die Erde kam.
Wurde der ein Jahr einbetoniert und dann fuers Begraebnis entbetont?
Frage darum, da die Gattin das mal bei einem Buddhisten erlebt hat. Allerdings war der drei Jahre im Beton konserviert, ein Mordopfer. Erst als der Moerder eruiert und verhaftet worden war, gings unter die Erde (nicht in den Ofen).
War eine unappetiliche Angelegenheit.
In Kurzfassung: Beton abschlagen, Leiche zerstueckeln, Fleisch abfuzzln, wos nicht ganz gelungen ist auskochen.
Praktisch Ersatz fuer eine Feuerbestattung, bei der die Knochen ja auch vergraben werden.

fr
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. August 2020, 17:01:51
@ franzi
Danke fuer die schlaflose Nacht heute  :D :D
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 09. August 2020, 17:35:38
Wurde der ein Jahr einbetoniert und dann fuers Begraebnis entbetont?
fr

Nein. Der lag ein gutes Jahr (war etwas länger) in einem Kühlsarg. Da war eine ununterbrochene Kühlung auch sichergestellt (Notstromaggregat). Ich war ja dabei, als der Holzsarg entnommen und vernagelt wurde, war ganz interessant. Zu riechen war da im Übrigen nichts.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 09. August 2020, 17:46:12
Die Gattin meint allerdings, dass man sich um Militaerangehoerige mehr scheisst als um andere (der Verstorbene war Banker).
Kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber wer weiss.
fr
Dazu kann ich noch folgendes ergänzen:
mir ist bisher nicht aufgefallen, das sie Unterschiede machen. Allerdings, wenn jetzt ein Schwerverletzter kommt, egal ob Soldat oder Zivilist, hat der natürlich Vorrang-Behandlung. Hier haben sie nicht so eine Riesen-Bettenkapazität, vor allem Einzelzimmer/Zweibettzimmer gibts vielleicht nur insgesamt 10.* Da haben sie mir ein Einzelzimmer gegeben mit dem Hinweis, das es das Reservezimmer ist, falls ein hoeherer Militär oder so medizinisch betreut werden muss. Sollte das Zimmer gebraucht werden, muss ich halt dann auf ein ZB- oder Mehrbettzimmer ausweichen. Fand ich SUPER !

Zum Glück wurde auch kein WICHTIGER krank  [-]

*Noch mehr Glück: ist der Stand von vor etwa fünf Jahren. Am Krankenhaus wurde auch gebaut, habs aus der Weite gesehen. Wahrscheinlich hat sich da auch wieder was verbessert.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 09. August 2020, 20:02:35
..........
Aber: Die Rechnung ohne die Unfallversicherung (VS 500 000 Baht) gemacht. Die will eine Obduzierung.
Die Verbrennung wird uebermorgen nachgeholt.

fr

Ich vermute mal, die Unfallversicherung will sich vor der Zahlung druecken. Wenn der Opa z.B. an Herz-, Kreislaufproblemen verstorben ist, muessen sie nicht zahlen.

Gruesse
jektor
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 11. September 2020, 17:35:51
Ich habe mich nach Jahren hier in Thailand an diese unfertigen Mauern schon gewoehnt aber es geht noch schlimmer.
Das ist die Mauer des Nachbarn gegenueber, vor ca. 1 Jahr erstellt solange habe ich gewartet und gehofft das man die Mauer verputzt und auch mit Farbe anstreicht, denn dann waere das Gitter voll zur Geltung gekommen aber nein es blieb so kalt.
Man kann auf dem Bild auch erkennen, dass der Anstrich auf dem Tor nicht deckend ist, wie auch bei einmal spritzen mit einer Spielzeugspritze, wo man alle 5 Minuten Farbe hachfuellen musste, da Flasche aehhh Becher leer aber einen riesen Kompressor hat der Arbeiter gehabt  :] :] :]
(https://up.picr.de/39411947sx.jpg)

Seitlich nach hinten wurde vor Wochen noch eine Mauer gezogen aber eben noch schlimmer.
Immerhin ist der obere Teil in gruen gehalten  :-) wieso man einen Abstand gemacht hat, vom letzten Pfosten der Frontmauer zur neuen seitlichen Mauer  ???
Ich muss dazu sagen, dass eine Frau (Thai) das sagen hat, ihr Mann ist geduldet anderst kann ich es nicht schreiben und desshalb sieht es jetzt so aus.
Wieso ueberhaupt eine Mauer seitlich verstehe wer will ich nicht, immerhin handelt es sich beim Nachbarn um ihre Schwester :(
(https://up.picr.de/39412019th.jpg)
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: karl am 11. September 2020, 17:40:19
das ist aber 3 x das gleiche Bild ???
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 11. September 2020, 19:34:20
Ich habe mich nach Jahren hier in Thailand an diese unfertigen Mauern schon gewoehnt aber es geht noch schlimmer.

Meine Mauern sind auch nur auf der Innenseite verputzt und gestrichen   >:

Ich sehe das so wie mit aufgemotzten Autofelgen... bin ich mit meinem Auto unterwegs, kann ich die Felgen nicht sehen   :-)
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Schmizzkazze am 11. September 2020, 19:47:59
Zitat
wieso man einen Abstand gemacht hat, vom letzten Pfosten der Frontmauer zur neuen seitlichen Mauer 

Vielleicht soll da noch eine Tür rein kommen?
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. September 2020, 07:23:46
Zitat
wieso man einen Abstand gemacht hat, vom letzten Pfosten der Frontmauer zur neuen seitlichen Mauer 
Vielleicht soll da noch eine Tür rein kommen?

Selbst wenn und vorallem wofuer, ich glaube nicht daran, es sieht auch dann nicht viel besser aus.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. September 2020, 07:25:20
das ist aber 3 x das gleiche Bild ???

Habe es aber blitzschnell geaendert aber du warst schneller, wieder RESPEKT  :D :D :D
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. September 2020, 07:26:57
Ich habe mich nach Jahren hier in Thailand an diese unfertigen Mauern schon gewoehnt aber es geht noch schlimmer.
Meine Mauern sind auch nur auf der Innenseite verputzt und gestrichen   >:
Ich sehe das so wie mit aufgemotzten Autofelgen... bin ich mit meinem Auto unterwegs, kann ich die Felgen nicht sehen   :-)

Das wundert mich jetzt aber schon etwas aber wenn es dir gefaellt  :)
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 12. September 2020, 07:51:39
Dolaeh, ich wohne auf meinem Grundstueck, nicht bei den Nachbarn drueben.
Und wie die meine Mauer sehen, ist mir eigentlich egal   :P
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 12. September 2020, 12:37:06
Ja habe es auch so verstanden.
Trotzdem faehrst du ja mit Moped oder Auto an der kahlen Mauer vorbei und siehst sie dann fuer ein paar Minuten.
Bei mir ist es auch so aehnlich, der Sichtschutz aus Bambus ist auf der Seite zur Family so:
(https://up.picr.de/39417338gt.jpg)
Die Seite die ich sehe, sieht so aus:
(https://up.picr.de/39417342fq.jpg)
Meine Frau sagte damals, dass der Bambus ja falsch haengen wuerde  {{
Bla bla bla auf meiner Seite muss es schoen aussehen, was die anderen sehen ist mir wurscht  :P
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 05. Februar 2021, 07:35:17
In der Strasse in der wir wohnen, hat ein neuer Barbershop eroeffnet.
Meine Frau sagte, dass die Inhaberin 6 Monate lang nach Nakhonratchasima ging um das Handwerk zu erlernen, kosten 30'000.- Baht.
Sie kann aber anscheinend alles machen nicht nur Haare schneiden sondern auch Nagelmanicure etc.
Selbst meiner Frau glaube ich nur die Haelfte, nicht wegen meiner Frau sondern weil sie das ja von irgendjemandem gehoert hat  :-)
Ich fahre dort aber fast taeglich vorbei, mit dem Rad, Moped oder Auto.
Immer hat es dort Kundschaft, der Laden mit Aircon ausgeruestet alles dicht.
An den Fensterscheiben sind Preise angeschrieben 99 Baht 199 Baht 299 Baht etc.
Meine Frau z. B. geht da nicht hin obwohl sie das Geld haette, ich frage mich nur wer da hin geht, weil es ja immer Kundschaft hat  ???
Fuer Schoenheit muss in Thailand Geld vorhanden sein, wie laesst sich die Kundschaft sonst erklaeren?
In einer groesseren Stadt koennte ich das auch noch verstehen aber hier bei uns im Dorf?

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 05. Februar 2021, 18:38:19
In der Strasse in der wir wohnen, hat ein neuer Barbershop eroeffnet.
Meine Frau sagte, dass die Inhaberin 6 Monate lang nach Nakhonratchasima ging um das Handwerk zu erlernen, kosten 30'000.- Baht.
Sie kann aber anscheinend alles machen nicht nur Haare schneiden sondern auch Nagelmanicure etc.
Selbst meiner Frau glaube ich nur die Haelfte, nicht wegen meiner Frau sondern weil sie das ja von irgendjemandem gehoert hat  :-)
Ich fahre dort aber fast taeglich vorbei, mit dem Rad, Moped oder Auto.
Immer hat es dort Kundschaft, der Laden mit Aircon ausgeruestet alles dicht.
An den Fensterscheiben sind Preise angeschrieben 99 Baht 199 Baht 299 Baht etc.
Meine Frau z. B. geht da nicht hin obwohl sie das Geld haette, ich frage mich nur wer da hin geht, weil es ja immer Kundschaft hat  ???
Fuer Schoenheit muss in Thailand Geld vorhanden sein, wie laesst sich die Kundschaft sonst erklaeren?
In einer groesseren Stadt koennte ich das auch noch verstehen aber hier bei uns im Dorf?

Das wird in den ersten paar Wochen so sein bis Jede mal da war - und dann wird über die Neue im Dorf getratscht und es verläuft sich wieder! Schon einige Male erlebt.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 06. Februar 2021, 06:36:57
Ich bin selbst gespannt wie das dort weiter geht.
Nur mit Aircon etc. kann ich mir nicht so vorstellen, dass die nicht mit Kundschaft rechnen.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 02. März 2021, 19:22:19

Auch wenn man im allgemeinen denkt, na hier in Thailand, zu Corona-Zeiten, das paßt schon; mag das auch auf viele Thailänder und auch auf eine Menge hier lebender Farang zutreffen.

Aber auch hier ist die K.acke am dampfen. Kleines Beispiel, vielleicht nur Zufall, aber ich war heute in zwei Läden. Wollte eine "einfache" Matratze kaufen.

Wo sonst gut gefüllte Vorräte lagerten, gähnende Leere.

Grund: die Matratzenfabrik(en ?) hat wegen Corona geschlossen....die Mitarbeiter wurden entlassen...

In der alten Heimat sieht es nicht viel besser aus. Ich vermute, man wird  schieben, schieben, schieben...bis die BTW über die Bühne ist.

Danach ? Gute Nacht Marie! Ich hoffe, ich täusche mich....
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 02. März 2021, 21:22:33
...bis die BTW über die Bühne ist.

Danach ? Gute Nacht Marie! Ich hoffe, ich täusche mich....


Ich weiß zwar nicht, was hier BTW bedeuten soll, aber ich sehe es in D und auch im hier Isan, dass der Lockdown-Wahnsinn (außer bei den Verantwortlichen  {[  ) viel Elend schafft.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Darius am 02. März 2021, 21:56:29
@ Kern

BundesTagsWahlen.

Darius
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Butawet am 02. März 2021, 22:02:58
„btw“ ist eine Abkürzung und steht für „by the way“.
 {:}
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Darius am 02. März 2021, 22:12:49
„btw“ ist eine Abkürzung und steht für „by the way“.
 {:}

@ Butawet

Lies den Satz von @ Onkel Tom nochmals: [i]In der alten Heimat sieht es nicht viel besser aus. Ich vermute, man wird  schieben, schieben, schieben...bis die BTW über die Bühne ist.[/i] Onker Tom ist ehemaliger Berliner, falls Du dies nicht weißt.

Und jetzt füge dein "By the way" in den Kontext des Satzes ein und somit siehst Du dass dein "By the way" absolut keinen Sinn ergibt. Es gibt genügend Leute hier die sehr gut Englisch sprechen. Also den da  {:} kannst in Zukunft weglassen.  [-]

Darius
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Butawet am 02. März 2021, 22:42:06
Also den da  {:} kannst in Zukunft weglassen.  [-]
Darius

Warum ?  :] der sieht doch echt gut aus der Struwwelpeter.  {:}
Gruß in dein Land welches?
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 03. März 2021, 17:32:52

In Zukunft werde ich nicht mehr abkürzen. Kollege @darius hat den Sinn voll erfaßt.

Zu den Matrazen noch ein Wort. Den Händlern gehts dementsprechend auch nicht rosig.
Konnte noch eine Brauchbare ergattern, wurde mir kostenfei ins Haus geliefert,

kann man nicht meckern (hoestes Lob, was ein Berliner vergeben kann  ;D),

shoog dii
Lung Tom

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 03. März 2021, 22:48:25
In Zukunft werde ich nicht mehr abkürzen.

LT, warum gleich dFiKs ? (die Flinte ins Korn schmeissen ?)

 ;D ...  [-]
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 05. April 2021, 08:38:56
Wusste keinen besseren Platz als hier.
Wir haben in der Schweiz geheiratet und die Ehe dann hier in Thailand ledalisieren lassen in Bangkok.
Dachte dann, dass ich dem ganzen Zauber hier in Thailand aus dem Wege gehen kann.
Hat fast geklappt, bis auf das Sinsod also die "Abloese" fuer meine Frau  :] :]
Als sie mich damals darauf ansprach sagte ich, es gibt keine Feier und kein Geld fuer deine Familie.
Es ware aber Tradition in Thailand, dass ich etwas geben muesse.
Dieses, muessen, habe ich dann so geloest, dass ich ihrem Vater ein Tuck Tuck gekauft habe, damit er zur Arbeit gehen kann und ich ihn nicht jeden Tag sehen muss  :] :]
Auch war das 2 in 1, denn wir brauchen es auch ab und zu weil unser Land etwas weiter weg ist und somit koennen wir dann mit dem Tuck Tuck etwas transportieren.
Mit Tuck Tuck meine ich einen kleinen Lastwagen, nicht diese kleinen Tuck Tuck's die es unter anderem in Bangkok gibt, wo die Thais Leute transportieren  ;)
Ich schreibe es jetzt noch einmal, es war das Hochzeitsgeschenk fuer den Vater meiner Frau.
Sein Sohn hat ein Haus gebaut (wurde auch Zeit nach 5 Jahren in Planung  :D) natuerlich brauchte er einen Teil meines Landes um einen Weg zu machen, der ihn zu seinem Haus "bringt". Das Haus hat er auf dem Land seiner Eltern gebaut.
Alles fuer umsonst also der Weg auf meinem Land umsonst, das Land fuer den Hausbau auch umsonst. Geht ja noch so, jetzt stellt er aber auch noch das Tuck Tuck an sein Haus also das Hochzeitsgeschenk von mir!!!
Ob der Vater ihm das geschenkt hat, keine Ahnung, nur macht man so was??
Wenn das ja damals so elementar wichtig war, wieso schenkt man das jetzt her und steht dort, wie wenn er das gekauft haette?
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 05. April 2021, 09:25:27
Von meinen drei Thaigattinnen ist keine auf die Idee gekommen, ein Sinsod zu verlangen (deren Eltern ebenfalls nicht). Aus dem einfachen Grund, keine von denen war noch Jungfrau.

fr
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 05. April 2021, 11:09:22
Von meinen drei Thaigattinnen ist keine auf die Idee gekommen, ein Sinsod zu verlangen

Sonst wird der Aufbau eines Harems ja zu teuer.

(https://up.picr.de/40906715ii.jpg)

---
Entschuldigung, Franzi, für diese Geschmacklosigkeit. Aber den miesen Gag musste ich loswerden.

 [-]
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 05. April 2021, 11:55:57
Da hab ich mich zuwenig klar ausgedrueckt.
Von der ersten bin ich seit 93 geschieden, die zweite ist vor gut 15 Jahren ins Nirvana gesegelt (mit der war ich von 90 bis 2005 susammen), und die Hasnah, mit der ich derzeit verheiratet bin stellt immense Geldforderungen, sollte ich eine 2., 3. oder gar 4. Frau heiraten (als Muslim waere mir das ja moeglich)
Alles Theorie von ihr , da ich ja mit nur einer Frau schon fast auf dem Zahnfleisch daherkomme  :'(

 [-]

fr
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TeigerWutz am 05. April 2021, 15:48:33
Mit Tuck Tuck meine ich einen kleinen Lastwagen, nicht diese kleinen Tuck Tuck's

รถอีแต๋น / Deutsche Lautschrift: rot-i-tän

shorturl.at/lHJKX (http://shorturl.at/lHJKX)

Nicht länger als 6m u. nicht breiter als 2m.
Auch nicht über 1200 ccm!


---
Änderung

Link in Funktion gesetzt
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 05. April 2021, 16:21:18
rot-i-taen:

(https://up.picr.de/40907820ui.jpg)

---
Dolaeh-Version mit Autoradio usw.:

(https://up.picr.de/40907702sx.jpg)

---
rot-i-taek (Einachs-Traktor, hier mit Anhänger)

(https://up.picr.de/40907821dk.jpg)
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Philipp am 05. April 2021, 16:46:12

. . .  natuerlich brauchte er einen Teil meines Landes um einen Weg zu machen, der ihn zu seinem Haus "bringt".
Alles fuer umsonst also der Weg auf meinem Land umsonst,   . . .

Mein Land, der ist gut !
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 05. April 2021, 16:46:19
rot-i-taek (Einachs-Traktor, hier mit Anhänger)
(https://up.picr.de/40907821dk.jpg)

Ich hab' mal nachgeschaut, die gibt's in DE auch immer noch!
https://www.google.com/search?source=univ&tbm=isch&q=einachstraktor&client=firefox-b-d&sa=X&ved=2ahUKEwi6_PHL6ObvAhXjh_0HHbFMDFUQjJkEegQIBhAB&biw=1237&bih=768&dpr=1.2
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 05. April 2021, 19:16:15
. . .  natuerlich brauchte er einen Teil meines Landes um einen Weg zu machen, der ihn zu seinem Haus "bringt".
Alles fuer umsonst also der Weg auf meinem Land umsonst,   . . .
Mein Land, der ist gut !

 :] :] :] :] ja der war gut, natuerlich gehoert es meiner Frau  :D :D :D
Bild 2 von Kern, so einer ist es.
Als ich das letzte mal damit gefahren bin, so ca. 30 km/h braucht das Ding etwa 15 Meter bei einer Vollbremsung zum Stillstand. Bin sofort runter davon und zurueck zum Haus gelaufen und habe zu meiner Frau gesagt, das es Selbstmord waere damit zu fahren. Das einzige was daran noch einwandfrei Funktioniert, ist der Tankverschluss ist ja das Wichtigste  :-)
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 05. April 2021, 19:39:58
Ich hab' mal nachgeschaut, die gibt's in DE auch immer noch!

Nicht weit von meinem letzten Wohnort in der CH, vor dem Wegzug nach TH, fanden jaehrlich sog. Einachserrennen statt.
Das war jedesmal ein Riesengaudi, galt es doch mit noch besseren Modifikationen als im Vorjahr anzutreten.
Manche dieser modifizierten Geraete waren dermassen kraftvoll, dass sie kaum vom Fleck kamen, weil sie die Kraft einfach nicht umsetzen konnten.

Googlesuche mit "Neuheim Einachserrennen" von 2015

https://youtu.be/vtoSKm4KJ2Q?t=95

von 2018:

https://www.youtube.com/watch?v=yqpb1FP9qN0
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jorges am 05. April 2021, 21:29:24
Einachserrennen  in Isaan:

https://youtu.be/YWA_fprjzu4
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 05. April 2021, 22:13:32
 :D   :D ...  ;}
Schaut nach viel Gaudi aus! Und nach viel Geschick der steuernden Akrobaten!
Super! Wäre ich gerne mal dabei. Mal schauen, obs die Frau kennt.

---
Nebensache:
Hoffentlich gleichen unsere Thais irgendwie aus, dass man in einem Oval-Kurs in der Außenbahn viel mehr Meter fahren muss als in der Innenbahn.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 08. April 2021, 19:49:01
Ein Fall aus dem Alltag

Ein entfernter Verwandter, so ca. 45 Jahre alt, hatte Herzprobleme. Er musste am offenem Herzen operiert werden. Die O.P. schlug mit nur 30,-- Bath zu buche. Fuer seinem Verdienstausfall  als Kautschukzapfer erhielt er einen Scheck vom Staat ueber 10.000,-- Bath. Er hatte nie in eine Sozialversicherung eingezahlt. Hatte auch nie eine Krankenversicherung oder dergleichen. Alles aus der staatlichen Sozialfuersorge.
Ich denke mal, da koennen sich  einige westliche Laender ein Beispiel daran nehmen.

Gruesse
jektor
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: BAN1 am 08. April 2021, 20:54:21
:D   :D ...  ;}
Schaut nach viel Gaudi aus! Und nach viel Geschick der steuernden Akrobaten!
Super! Wäre ich gerne mal dabei. Mal schauen, obs die Frau kennt.

---
Nebensache:
Hoffentlich gleichen unsere Thais irgendwie aus, dass man in einem Oval-Kurs in der Außenbahn viel mehr Meter fahren muss als in der Innenbahn.
bei minute 4.37 siehst du das im rennen die bahn auf der runde gewechselt wird  ;)

wuerde ich mir auch mal anschauen

gibt es aber in aehnlicher form auch in deutschland
https://de-de.facebook.com/HakoRennen (https://de-de.facebook.com/HakoRennen)

nachtrag
noch ein paar bilderchen dazu

https://www.flickr.com/photos/bildsensor/49695020141/in/photolist-2iHEVKB-2iHnY96-oh2YCm-eAW3tB-8ut5qk-eAZ9US-6HwGG4-NdnXxQ-LMAZRN-NcBgiu-KTunsY-KTGH7n-LMB3K3-KTujkq-LMB2gb-LzSDRt-d3RzMm-we6ACf-vYPoRN-we878f-wfKKTo-we73Xj-vYMZad-wgSqNi-vYWvMt-vjypic-wgRUaK-wgrE14-wfNfKY-vYN7zG-vjzBiH-vjpw3o-vjxZFH-vjzExP-vYVFk8-vYMP3E-vjxkgg-wgR2DV-vYXEMa-vjoFG5-wgSTYk-wfKTb9-wfMeQJ-vjymDz-wfMHTh-wgrAzg-wgRfB8-vjoYzd-vYPc3h-vYQfoJ/ (https://www.flickr.com/photos/bildsensor/49695020141/in/photolist-2iHEVKB-2iHnY96-oh2YCm-eAW3tB-8ut5qk-eAZ9US-6HwGG4-NdnXxQ-LMAZRN-NcBgiu-KTunsY-KTGH7n-LMB3K3-KTujkq-LMB2gb-LzSDRt-d3RzMm-we6ACf-vYPoRN-we878f-wfKKTo-we73Xj-vYMZad-wgSqNi-vYWvMt-vjypic-wgRUaK-wgrE14-wfNfKY-vYN7zG-vjzBiH-vjpw3o-vjxZFH-vjzExP-vYVFk8-vYMP3E-vjxkgg-wgR2DV-vYXEMa-vjoFG5-wgSTYk-wfKTb9-wfMeQJ-vjymDz-wfMHTh-wgrAzg-wgRfB8-vjoYzd-vYPc3h-vYQfoJ/)
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 08. April 2021, 21:48:44
bei minute 4.37 siehst du das im rennen die bahn auf der runde gewechselt wird  ;)

Stimmt  ;}
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: goldfinger am 09. April 2021, 06:46:50
Ein Fall aus dem Alltag

Ein entfernter Verwandter, so ca. 45 Jahre alt, hatte Herzprobleme. Er musste am offenem Herzen operiert werden. Die O.P. schlug mit nur 30,-- Bath zu buche. Fuer seinem Verdienstausfall  als Kautschukzapfer erhielt er einen Scheck vom Staat ueber 10.000,-- Bath. Er hatte nie in eine Sozialversicherung eingezahlt. Hatte auch nie eine Krankenversicherung oder dergleichen. Alles aus der staatlichen Sozialfuersorge.
Ich denke mal, da koennen sich  einige westliche Laender ein Beispiel daran nehmen.

Gruesse
jektor

Das ist in DACH auch so. Nur, du solltest tunlichst nicht Einheimischer sein.  {--
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. April 2021, 07:09:40
Ein Fall aus dem Alltag
Ein entfernter Verwandter, so ca. 45 Jahre alt, hatte Herzprobleme. Er musste am offenem Herzen operiert werden. Die O.P. schlug mit nur 30,-- Bath zu buche. Fuer seinem Verdienstausfall  als Kautschukzapfer erhielt er einen Scheck vom Staat ueber 10.000,-- Bath. Er hatte nie in eine Sozialversicherung eingezahlt. Hatte auch nie eine Krankenversicherung oder dergleichen. Alles aus der staatlichen Sozialfuersorge.
Ich denke mal, da koennen sich  einige westliche Laender ein Beispiel daran nehmen.
Gruesse
jektor
Das ist in DACH auch so. Nur, du solltest tunlichst nicht Einheimischer sein.  {--

 :] :] :] :] :] :] :] :] [-]
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 09. April 2021, 18:56:17
........
Das ist in DACH auch so. Nur, du solltest tunlichst nicht Einheimischer sein.  {--

Einheimischer wo ? In D ..... nee, da habe ich mich bereits abgemeldet. In Th, nee das geht auch nicht. Wir sind und bleiben Langnasen.  ;)

Gruesse
jektor
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Nadja am 09. April 2021, 19:15:02
 :censored:
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 09. April 2021, 19:42:04
:censored:

Helft mir mal weiter. Oben bringt dolaeh jede Menge  :], jetzt bringt nadja  :censored:

Was soll dies alles Aussagen ?

Gruesse
jektor
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Bruno99 am 09. April 2021, 19:46:47
Was soll dies alles Aussagen ?

Du musst nur ein einziges Wort halb verstaendlich an der Grenze artikulieren koennen:

Asyl!
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 09. April 2021, 20:16:10
Danke Bruno fuer deine Antwort.

Es geht zwar etwas am Thema vorbei.  Ich schreibe aber trotzdem.  ;)

Meine Frau lebte 18 Jahre in D. Sie war berufstaetig. Eines tages wurde sie schwer krank. Leben und Tod waren eng zusammen. So ca. 2 bis 3 Jahre hatte sie damit zu kaempfen. In dieser Zeit war sie 200 Tage im Krankenhaus. Die Lohnfortzahlung lief 6 Monate. Anschliessend ein Jahr Krankengeld. Nun fingen die Probleme an. Ohne sozialpflichtiges Einkommen kein Krankenversicherungsschutz.  Arbeitslosengeld ging nicht. Sie stand ja fuer den Arbeitsmarkt wegen der Erkrankung nicht zur Verfuegung; Die Aerzte schrieben in ihren Bericht, Heilungserfolg besteht. So wurde der Rentenantrag abgelehnt. Nur in D im Krankenhaus ohne Krankenversicherung ist unbezahlbar. So wollte ich meine Frau bei mir familienversichern. Als meine Krankenversicherung bemerkte was fuer Kosten auf sie zukommen wird, haben die sich mit allen Mitteln gegen eine Aufnahme gestraeubt. Es hat Nerven gekostet und Stress ohne Ende bis endlich eine Loesung gefunden wurde. Nur soviel zum deutschen Sozialsystem.

Gruesse
jektor

Titel: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 09. April 2021, 21:13:17
Danke Bruno fuer deine Antwort.

Es geht zwar etwas am Thema vorbei.  Ich schreibe aber trotzdem.  ;)

Meine Frau lebte 18 Jahre in D. Sie war berufstaetig. Eines tages wurde sie schwer krank. Leben und Tod waren eng zusammen. So ca. 2 bis 3 Jahre hatte sie damit zu kaempfen. In dieser Zeit war sie 200 Tage im Krankenhaus. Die Lohnfortzahlung lief 6 Monate. Anschliessend ein Jahr Krankengeld. Nun fingen die Probleme an. Ohne sozialpflichtiges Einkommen kein Krankenversicherungsschutz.  Arbeitslosengeld ging nicht. Sie stand ja fuer den Arbeitsmarkt wegen der Erkrankung nicht zur Verfuegung; Die Aerzte schrieben in ihren Bericht, Heilungserfolg besteht. So wurde der Rentenantrag abgelehnt. Nur in D im Krankenhaus ohne Krankenversicherung ist unbezahlbar. So wollte ich meine Frau bei mir familienversichern. Als meine Krankenversicherung bemerkte was fuer Kosten auf sie zukommen wird, haben die sich mit allen Mitteln gegen eine Aufnahme gestraeubt. Es hat Nerven gekostet und Stress ohne Ende bis endlich eine Loesung gefunden wurde. Nur soviel zum deutschen Sozialsystem.
Gruesse
jektor

Ein solches Problem betrifft mich/uns zwar nicht, aber seit 2009 gibt es in Deutschland eine gesetzlich geregelte Krankenversicherungspflicht! Es kann natürlich sein, dass eine GKV Stress macht, aber letztlich sind sie zur Aufnahme verpflichtet und es gibt eine Aufsichtsbehörde, bei der man vorstellig werden kann.
Meine Frau hat seit 10 Jahren einen jährlichen Saison-Zeitvertrag für ihre Arbeit und ist jeweils Jan.-März "arbeitslos". Die GKV bucht sie daher automatisch (und kommentarlos) für diese drei Monate auf meine Familienversicherung um.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: BAN1 am 10. April 2021, 11:33:04
helli
so viel zum thema krankenversicherungspflicht in d

https://www.vzhh.de/themen/gesundheit-patientenschutz/krankenversicherung/ohne-krankenversicherung-was-tun (https://www.vzhh.de/themen/gesundheit-patientenschutz/krankenversicherung/ohne-krankenversicherung-was-tun)

https://www.stern.de/gesundheit/menschen-ohne-krankenversicherung--die-schwere-strafe-der-gesellschaft-8509090.html (https://www.stern.de/gesundheit/menschen-ohne-krankenversicherung--die-schwere-strafe-der-gesellschaft-8509090.html)

nachtrag

fuer ueber 55 jaehrige die zuvor privat versichert waren, hat die gkv keine pflicht diese aufzunehmen
diese menschen muessen sich privat versichern

und die familienversicherung ist an ein einkommen gebunden, wer mehr als 470 ( das koennen brutto bis zu 555,33 euro sein, da man noch werbungskosten abziehen kann ) euro einkommen im monat hat ist nicht berechtigt, familienversichert zu sein
hierfuer werden auch einnahmen aus sparvertraegen, zinsen, aktienfonds, private renten, usw... angerechnet
hier wird der sparerfreibetrag ( 801 euro p.P. / pro jahr ) abgezogen und alles was darueber hinaus geht, zaehlt als einkommen

gehoert der ehefrau beispielsweise eine eigentumswohnung, sie erhaelt hieraus 600 euro mieteinnahmen, sie ist aber sonst nicht berufstaetig, kann es ganz schnell sein, das sie von denn 600 euro ueber 200 an die gkv fuer eine eigene kv abdruecken muß
Titel: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 10. April 2021, 13:50:05
helli
so viel zum thema krankenversicherungspflicht in d
nachtrag
fuer ueber 55 jaehrige die zuvor privat versichert waren, hat die gkv keine pflicht diese aufzunehmen
diese menschen muessen sich privat versichern

und die familienversicherung ist an ein einkommen gebunden, wer mehr als 470 ( das koennen brutto bis zu 555,33 euro sein, da man noch werbungskosten abziehen kann ) euro einkommen im monat hat ist nicht berechtigt, familienversichert zu sein

Mag sein, dass es 0,0007% "Sonderfälle" gibt. Man kann es nie Allen recht machen.
Dieser Link von Dir hilft eigentlich ganz gut.
https://www.vzhh.de/themen/gesundheit-patientenschutz/krankenversicherung/ohne-krankenversicherung-was-tun
...und natürlich ist die Familienversicherung an Einkommen gebunden. Wer Kohle verdient, muss sich auch selbst versichern. Dass es dabei sowas wie Freigrenzen gibt, hat uns bisher noch nicht "tangiert"!
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 08. Juli 2021, 18:16:26
Bei uns im Dorf jetzt der, die, erste Corona infizierte.
Eine ca. 45 jaehrige Frau, die in Bangkok Essen verkauft hat.
Mehr weiss ich noch nicht  :(
Wohnen tut sie in der Naehe der Schule  :( aber die ist eh geschlossen...
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 08. Juli 2021, 18:44:05
Drei Leute sind in dem Haus, also die Frau (Mutter) Mann und ein Kind.
Alles ist abgesperrt um das Haus herum, man kann auch die Strasse nicht mehr benutzen und muss einen Umweg fahren  :(
Frau sagte Militaer waere auch da, ich geh da nicht hin, war auch in der Vergangenheit nicht oft da.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: luklak am 08. Juli 2021, 19:06:46
Bei uns im Dorf jetzt der, die, erste Corona infizierte.
Eine ca. 45 jaehrige Frau, die in Bangkok Essen verkauft hat.
Mehr weiss ich noch nicht  :(
Wohnen tut sie in der Naehe der Schule  :( aber die ist eh geschlossen...

Wo ist das ?
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 08. Juli 2021, 19:27:35
Ca.60 Kilometer oestlich von Nakhon Ratchasima.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: luklak am 08. Juli 2021, 19:38:24
Ca.60 Kilometer oestlich von Nakhon Ratchasima.

Danke.

Eine sehr schwierige Zeit fuer die ganze Menschheit.





Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Patthama am 08. Juli 2021, 19:53:44
Hier bei uns in BanPhai (Prov. Khonkaen) ist das Virus nun auch eingetroffen.Meine Frau wollte heute morgen ganz normal ins Oertl. Krankenhaus.Sie hatte da einen Termin zur Blutentnahme.Sie wurde aber gleich wieder nach Hause geschickt.Grosse Hektik sei da gewesen,meinte sie.Es sollen sich mehrere Leute in einem umliegenden Dorf angesteckt haben.Die Rede sei von ueber 20 Leuten.Eingeschleppt worden sein, soll das Virus von einem BKK-Rueckkehrer,der mit dem  Bus angereist ist.

Bin mal gespannt wie die Behoerden hier im Amphoe reagieren.
Kuehlschrank ist gut gefuellt,Bierlager auch,meine Frau hat ein paar 5Kilo Reissaecke auf Lager. Mehr kann man ja nicht machen.Ausser sich halt zurueckhalten mit Kontakten zu anderen Leuten,auch in der Nachbarschaft.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 08. Juli 2021, 20:06:16

Ich glaube, es schon einmal erwähnt zu haben:

Bei uns im Dorf  (Provinz Sisaket) ist eine seltsame Ruhe eingetreten, zwei Bauarbeiter aus BKK sind nach Hause gekommen.
Sind in verschiedenen Haushalten, einer davon Single.
Der Poojai Ban hat schnell reagiert und ihnen jeweils 1 Monat Quarantäne aufgebrummt, wobei keiner der beiden Krankheitssymptome zeigt
und die Dorfgemeinschaft insofern funktioniert, dass vor deren Haustür Mahlzeiten deponiert werden.

Im Nachbardorf hat es eine fünfköpfige Familie erwischt, Vater auch Bauarbeiter in BKK, hat nur leichte Symptome,
aber die ganze Familie angesteckt. Ebenfalls Quarantäne mit Versorgung durch die Dorfgemeinschaft.

Also bei uns hat man soweit alles im Griff...

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: luklak am 08. Juli 2021, 20:14:38
 ;}   {*
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 08. Juli 2021, 22:56:57
Kein Einzelfall  : Dorf in Khorat abgeriegelt

https://www.nationthailand.com/in-focus/40002979
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. Juli 2021, 06:39:30
Ca.60 Kilometer oestlich von Nakhon Ratchasima.
Danke.
Eine sehr schwierige Zeit fuer die ganze Menschheit.

.....und so wie es aussieht, wird das noch lange andauern hier in Thailand  :(
Selbst wenn man geimpft ist, muss man das Richtige erwischt haben, sonst war alles fuer die Katz.
Sie und ihr Mann arbeiteten in Bangkok, wie schon erwaehnt haben sie Essen verkauft mit ihrem Auto.
Als sie am 5. Juli wieder zurueck kamen, hatte sie Fieber.
Am Tag darauf ist sie nach Chock Chai gefahren um Medizin zu kaufen
Hat dort aber auch gleich einen Test gemacht.
Nach 2 Tagen bekam sie die Nachricht, dass sie das Virus hat.
Alle die von irgendwo her kommen, muessen sich beim Ortsvorsteher melden, dass hat sie nicht getan!
Ihre Nachbarn sagen zwar, dass sie nicht unter die Leute ging aber das sind alles ihre Verwandten  :-)
Allein in Nakhon Ratchasima gab es gestern 135 Faelle. Haette man mehr getestet waeren es mehr  :-)
Lotterieverkaeufer mit Motorrad sehe ich in meinem Dorf seit Tagen nicht mehr, frueher ist man fast in sie rein gefahren, so viele waren das.
Es ist sicher nicht einfach fuer Regierungen mit diesem Virus umzugehen aber bestimmt ist es nicht sinnvoll, Arbeiter nach Hause zu schicken nur weil man sie nicht versorgen will um Kosten zu sparen!
Wenn man einen Lockdown macht, will man die Leute ja auch beisammen halten so weit es geht also wieso die Arbeiter nicht.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Top am 09. Juli 2021, 13:24:41
wenn man bedenkt, das 80% der Fälle mit einen PCR Test gemacht wurde, der dafür absolut lt. Erfinder ungeeignet ist, falsch sind, weiss man woher der Wind weht. Kommunistenpack

Unser Dorf in der Nähe von Dan Khun Todt, wurde ebenfalls abgeriegelt. Seltsamerweise werden meine Hühner immer weniger, da niemand mehr zu einem Markt fahren kann um Lebensmittel zu kaufen. Seltsamerweise wenn man den Sohn der Schwester fragt, was es zum essen gab: Tom Yam Gai, Kao Pad Gai  >:

Anscheinend hat noch niemand was von der Corona-Therapie gehört: HCQ und Zink (Hydroxicloroquin). Ist ein Malariamittel und diese Info wird unterdrückt um die teueren Schlumpfungen zu verkaufen. Korruption wohin ma nschaut, alles wird sichtbar {*
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: alhash am 09. Juli 2021, 17:45:38
Auweia

dann sind die Berichte von hier wohl alles Fake...

Die Toten von Italien, die um Sauerstoff bettelnden in Indien, die weltweit grassierende Pandemie, alles Fake und von den Kommunisten gesteuert.....
Donald lässt grüßen.

AlHash
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 09. Juli 2021, 18:00:58
Anscheinend hat noch niemand was von der Corona-Therapie gehört: HCQ und Zink (Hydroxicloroquin). Ist ein Malariamittel und diese Info wird unterdrückt um die teueren Schlumpfungen zu verkaufen. Korruption wohin ma nschaut, alles wird sichtbar {*
{+ {+ {+
Versuch' es doch lieber mit Knoblauch! Hält Dir Deine Mitmenschen vom Leib und ist genauso wirkungslos!
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Top am 09. Juli 2021, 18:34:22
Anscheinend hat noch niemand was von der Corona-Therapie gehört: HCQ und Zink (Hydroxicloroquin). Ist ein Malariamittel und diese Info wird unterdrückt um die teueren Schlumpfungen zu verkaufen. Korruption wohin ma nschaut, alles wird sichtbar {*
{+ {+ {+
Versuch' es doch lieber mit Knoblauch! Hält Dir Deine Mitmenschen vom Leib und ist genauso wirkungslos!

oder Schweissfüsse
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Top am 09. Juli 2021, 18:40:43
Anscheinend hat noch niemand was von der Corona-Therapie gehört: HCQ und Zink (Hydroxicloroquin). Ist ein Malariamittel und diese Info wird unterdrückt um die teueren Schlumpfungen zu verkaufen. Korruption wohin ma nschaut, alles wird sichtbar {*
{+ {+ {+
Versuch' es doch lieber mit Knoblauch! Hält Dir Deine Mitmenschen vom Leib und ist genauso wirkungslos!

https://www.washingtonexaminer.com/opinion/hydroxychloroquine-study-further-erodes-credibility-of-health-experts

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 10. Juli 2021, 06:12:47
Das Heilmittel Hydroxicloroquin  :-)
Auszug von Wiki:
In den ersten Monaten der COVID-19-Pandemie galt Hydroxychloroquin als Hoffnungsträger zur Behandlung von COVID-19. In vergleichenden Studien an mehr als 5000 hospitalisierten Patienten konnte jedoch letztlich keine Wirksamkeit nachgewiesen werden.

Leider  :(
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 12. Juli 2021, 19:02:05

Im Muang-Bereich von Kanchanaburi wirds jetzt auch eng.
Für Verkäufer wars eh schon schlecht(er), da die Uni immer wieder ausserplanmäßig geschlossen war.
Nun wurden einige "Risikogebiete" durch CV19 ausgemacht - gerade ein paar Hundert Meter von mir entfernt.  ;)

Für die nächsten Tage (glaube 10 gehoert zu haben) sind die Märkte in Lad Ya, Muang, Talad Kai (im Kasernenbereich) geschlossen.

Müssen alle selber kochen...

Und nicht nur das. Anscheinend hat jeder Laden, der es sich leisten kann, GESCHLOSSEN...
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 13. Juli 2021, 16:47:41
Gestern Abend wie immer auf meiner Terrasse.
Auto von meinem (leider) Schwager faehrt raus, rueckwaerts  :-) ein blecherndes Geraeusch  :] :]
Er hat es doch wirklich fertig gebracht und ist dem Nachbarn, der auf der anderen Seite der Strasse eine Mauer hat, dort reingefahren, ok rueckwaert's kann passieren  }}
So sieht es jetzt aus:

(https://up.picr.de/41609543ia.jpg)

Als er zurueck kam, fragte seine Tochter, wo er denn gewesen sei, er sagte er haette vergessen, dass er seine Frau schon um 18.00 Uhr abgeholt haette von der Arbeit, die Tochter fragte ihn um 21.00 Uhr  :] :] :]
Er hat also in sage und schreibe 3 Stunden vergessen, was er da gemacht hat  :] :] :]
Das geht schon, wenn man wieder gebechert hat was das Zeug haelt  [-]
So breit ist die Strasse da, er kommt von link's auf dem Bild, wo die Pfuetze ist:
(https://up.picr.de/41609544tq.jpg)

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Raburi am 13. Juli 2021, 17:36:05

Auch in Ratchaburi wird die Schraube angezogen.
Ab morgen ist der zentrale Frischmarkt in der Stadt geschlossen.
Diese Ansage erhielt meine Frau von den Verkäufern.
Angeblich gibt es auch auf dem Umschlagsmarkt
Sri Muang Einschränkungen.
Keine Ahnung, wie lange diese Einschränkungen dauern.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 13. Juli 2021, 18:02:05
So breit ist die Strasse da, er kommt von link's auf dem Bild, wo die Pfuetze ist:

Haste recht, da ist es schon extrem eng  ;D (er fährt wahrscheinlich einen 10 Reifer...  :] )
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Raburi am 14. Juli 2021, 09:11:03

Der zentrale Markt in Ratchaburi war heute früh offen, entgegen der Ankündigung.
Ich weiss nicht, ob es sich um eine "Buschtelefon-Ente" handelt
oder ob sich sowohl Verkäufer als auch Käufer gegen
den Beschluss gewehrt haben.

Es wird nichts so heiss gegessen wie es gekocht wird.
In Thailand schon gar nicht.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 14. Juli 2021, 17:22:58

Na, hier sieht es in der Tat mau aus.
Allerdings gabs hier einen "Übergangstag", damit sich die Händler mit "Frischwaren" drauf einstellen koennen.
Noch ein, zwei Ansichten vom "Frische-Markt" im Stadtzentrum Kanburi (da tobt sonst das Leben):

(https://up.picr.de/41617436md.jpg)

(https://up.picr.de/41617437rj.jpg)

(https://up.picr.de/41617438cw.jpg)





Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: luklak am 16. Juli 2021, 09:19:01
1,5 Millionen weitere Thais fielen 2020 in Armut,
über 5 Millionen leben jetzt unter der Armutsgrenze


15. Juli 2021

T
Bis zu 1,5 Millionen Thais fielen im Jahr 2020 unter die Armutsgrenze, da die Wirtschaft des Landes unter den Auswirkungen der Pandemie schrumpfte, sagte die Weltbank am Donnerstag und betonte die Bedeutung einer fortgesetzten Unterstützung für die Armen.

Die neu veröffentlichten Zahlen zeigen, dass landesweit mittlerweile über 5 Millionen Menschen unterhalb der Armutsgrenze von 5,50 USD pro Tag leben.

„Infolge der Pandemie sind die Arbeitsstunden stark zurückgegangen und die Menschen haben als Sicherheitsnetz auf landwirtschaftliche Beschäftigung zurückgegriffen“, erklärte die Weltbank in ihrem jüngsten Bericht .

Die Pandemie hat dem Bericht zufolge die Ungleichheit verschärft, da gefährdete Gruppen weniger Bewältigungsstrategien haben und tendenziell stärker auf Beschäftigung in der Tourismus- und Dienstleistungsbranche angewiesen sind, die am stärksten betroffen waren.

„Weitere Hilfe für die Armen und Schutzbedürftigen, einschließlich informeller Arbeitnehmer, wird notwendig sein“, heißt es in dem Bericht.

Die Krise unterstreicht auch die Bedeutung der sozialen Sicherungsnetze für den informellen Beschäftigungssektor zu jeder Zeit, nicht nur in Krisenzeiten.


Die Weltbank prognostiziert für die Jahre 2020 und 2021 eine Armutsquote von 8,8 bzw. 8,4 Prozent gegenüber 6,2 Prozent vor der Pandemie.                                                   

Die Weltbank hat auch Thailands Wachstumsprognose für das Bruttoinlandsprodukt für 2021 auf 2,2 Prozent gesenkt, gegenüber den im März geschätzten 3,4 Prozent.

Der Rückgang war auf die anhaltende dritte Welle der Pandemie zurückzuführen.                                   

Das Tempo der Erholung wird von Thailands Impffortschritten, der Wirksamkeit der steuerlichen Unterstützung und dem Ausmaß der Wiederaufnahme des internationalen Tourismus abhängen, heißt es in dem Bericht.

„Angemessene Tests, Rückverfolgung und Isolierung und weitere Fortschritte bei den Impfungen werden notwendig sein, um die Notwendigkeit von Sperren zu vermeiden“, sagte Kiatipong Ariyapruchya, Senior Economist der Weltbank für Thailand.


https://www.thaienquirer.com/29912/1-5-million-more-thais-fell-into-poverty-in-2020-over-5-million-now-living-under-the-poverty-line/
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 17. Juli 2021, 06:14:57
Da steht 5.50 Dollar pro Tag.
Wenn ich meine (leider) Schwiegereltern sehe, dann haben die das nicht, nicht einmal die Haelfte  :-\
Sie haben 3 Toechter und einen Sohn.
Ok, den Reis haben sie umsonst, weil der Sohn Reisland von seiner Frau hat.
Das ist natuerlich schon sehr viel, weil sie taeglich Reis essen.
Aber sonst, ein Einkommen  ???

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 17. Juli 2021, 08:39:58


Meine Schwiegermutter hat nicht einmal das, als gebürtige Laotin (und Analphabetin) hat sie trotz über 40jähriger Anwesenheit
in Thailand keine hiesigen Papiere und fällt somit durch den Rost und aus sämtlichen Statistiken.

Und sie ist ziemlich sicher kein Einzelfall...

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jorges am 17. Juli 2021, 19:50:01
Die Grossmutter meiner Partnerin flüchtete mit ihren drei Kindern in den 1950ern als Oppostionelle von Vientiane auf die thailändische Seite, wo sie erst mal in einem Flüchtlingscamp unterkamen.

Aus diesem Camp wurden 200 Familien in Prachin Buri angesiedelt, wo sie im Laufe der Zeit die thailändische Nationalität erhielten.

Heute bekommt meine (nicht angeheiratete) Schwiegermutter ca. 800Baht Rente und wegen dauerhafter Bettlägerigkeit nochmal was drauf, zusammen ca. 2000Baht.

 
Sorry for OT
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwizoPXdjOrxAhUUxZQKHRW3AN8QFjAAegQIBBAD&url=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FLaotischer_B%25C3%25BCrgerkrieg&usg=AOvVaw2qwR_W9CeD7ax-Qc9zVYay
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 25. Juli 2021, 16:45:06


Schön langsam ist auch hier im ländlichen Raum die Kacke am Dampfen!

Heute hat sich die freundliche Dame, die fast täglich mit Milch und Joghurtprodukten vorbeikam, verabschiedet, es rentiert sich für sie
nicht mehr, die Leute haben kein Geld, sie macht weniger Umsatz als sie Sprit mit ihrem Moped braucht.

Der Nachbar schräg vis a vis, normalerweise bringt er die Schulkinder zur Schule und holt sie ab, weiss nicht mehr, wo er die Raten für seinen Van
hernehmen soll.

Auch Schwiegermutter hat erstmals um Hilfe gebeten, nach über einer Woche Bambus mit Sticky Reis hat sie sich überwunden und um Geld
für Essen gebeten, sie kann das "Menue" nicht mehr sehen. Ihre zwei Söhne, die mit ihr leben, haben den Job in der Baubranche verloren
und somit auch kein Einkommen. Ach ja, einmal gab es einen kleinen Fisch, das nahe gelegene Gewässer ist nahezu leer gefischt...

Die immer wiederkehrenden Anrufe bei meiner Frau von ihren Bekannten und Freundinnen(?) aus Pattaya, die sich mit dem Geld, das sich
im Laufe einer Beziehung mit einem Farang angesammelt hatte, zu Hause eine kleine Existenz aufbauen wollten (und da sind durchaus auch relativ
clevere Girls darunter) mit der Bitte um ein Darlehen werden auch mehr...

Das sind nur ein paar Beispiele aus meiner unmittelbaren Umgebung, ich will gar nicht wissen, welche Dramen sich noch abspielen...



Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: QUESTII am 25. Juli 2021, 19:24:43
so sieht es aus! Die Zeiten werden härter!
Wer jetzt noch nicht auf Notstrom läuft wird in den kommenden Monaten überrascht sein.
Glück im Unglück; es regnet vielleicht ist die Reiseernte wenigstens sicher.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 25. Juli 2021, 20:48:20
Clip Essenverteilung in Chiangmai. Schlange stehen gab es schon öfters aber dass die Leute dafür rennen war bisher für Thailand ungewohnt :

https://youtu.be/HUd--bw3SAE
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 25. Juli 2021, 20:58:43
Clip Essenverteilung in Chiangmai. Schlange stehen gab es schon öfters aber dass die Leute dafür rennen war bisher für Thailand ungewohnt

Ich sags ja, arme Leute gab es auch hier immer schon - aber wenn ich diese Bilder seh und
dass die Autos immer weniger werden, wenn ich in die nächstgrössere Stadt fahre oder
ich im Makro keine Minute an der Kasse warten muss -

dann denke ich mir was dabei....

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. Juli 2021, 06:14:34
Clip Essenverteilung in Chiangmai. Schlange stehen gab es schon öfters aber dass die Leute dafür rennen war bisher für Thailand ungewohnt
Ich sags ja, arme Leute gab es auch hier immer schon - aber wenn ich diese Bilder seh und
dass die Autos immer weniger werden, wenn ich in die nächstgrössere Stadt fahre oder
ich im Makro keine Minute an der Kasse warten muss -
dann denke ich mir was dabei....

Wenn ich mit dem Rag unterwegs bin auf der 224 (24) ist das genauso, kaum Autos oder Motorraeder   :-\ :-\
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: malakor am 26. Juli 2021, 07:32:30
Aber U-Boote muesser her.


Merken die Oberen eigentlich, was im Volk los ist  ?
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Patthama am 26. Juli 2021, 14:54:02
So,sind gestern Abend,seit langen mal wieder zu einer Abendlichen Trauerveranstaltung eingeladen gewesen.Natuerlich unter strengen Coronaauflagen.Maskenpflicht,extra Personal fuer Desinfektion,und Fiebermessen war auch bereit gestellt.Auch waren keine Tische vorhanden.Das  uebliche Essen, nach den Gebeten der Moenche, wurde in Tueten fuer den Verzehr zu Hause ueberreicht.Es gab keine Musik,kein Alkohol,und auf das sonst uebliche Kartenspiel wurde auch verzichtet.

Immerhin konnte man wie gewoehnlich ein Briefumschlag mit ein paar Scheinchen darin los werden. :)

Die Trauer hielt sich bei dieser Veranstaltung gestern Abend aber durchaus in Grenzen.Es handelt sich bei der verstorben Frau,um die Mutter, einer Freundin meiner Frau,die ganz in unserer Naehe lebte.

Die gute Frau wurde 102 Jahre alt,und ist friedlich neben ihrer Tochter beim TV schauen eingeschlafen.

Auf die Frage meiner Frau,vor einiger Zeit,wie man so alt werden kann,antwortete sie einmal so.Jeden Tag mindestens einmal Balaa essen. ???
 
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. Juli 2021, 18:32:32
Also 102 alle Achtung, trotzdem mein Beileid....
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Raburi am 29. Juli 2021, 15:34:10

Die Einschränkungen auf dem Sri Muang Markt in Ratchaburi
sind verschärft worden. Anscheinend ist der Markt jetzt ganz geschlossen.
Einige Betreiber der kleinen Restaurants beklagen sich, dass
das Gemüse jetzt teurer geworden ist. Auch ist die Auswahl kleiner.

Mir ist aufgefallen, dass es an vielen Orten jetzt kleine Umschlagsplätze hat.
Vielfach werden die Waren auf der linken Fahrspur umgeladen.
Ob das alles im Sinne der Obrigkeit ist?
Aber die sind so.  :D :D
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 01. August 2021, 11:54:47
(https://up.picr.de/41742078yg.jpg)

Das ist das Haus direkt gegenueber von unserem.
Die Besitzerin arbeitet in Nakhon Ratchasima (Korat), sie kommt im Jahr vielleicht 4 mal hier her.
Das Haus ist leer.
Jetzt nicht mehr, da es in ihrer Familie 2 Covidfaelle gibt. Zwei Erwachsene ohne Kinder aus Phatum Thani.
Sie wohnen dort zur Miete und arbeiten auch dort.
Die Behoerden sagten zu ihnen, dass keine Betten mehr zur Verfuegung stehen wuerden und das sie in ihren Wahlkreis gehen sollen.
Man laesst sie also ca. 3 Stunden mit dem Auto fahren, sagt ihnen dann noch, dass sie nicht aussteigen sollen.
Jeder muss mal oder hat hunger oder kein Benzin mehr etc.
Hier angekommen sagt man ihnen, dass im Krankenhaus ebenfalls keine Betten mehr frei sind, desshalb sind sie jetzt in dem "freien" Haus untergebracht. Sehr wahrscheinlich so lange bis Betten frei sind im Krankenhaus.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 05. August 2021, 18:16:06

Zwar schon fast ein halbes Jahr alt, aber sicher ist es aktuell eher noch schlechter.

https://youtu.be/3WMACofAhfM

Ein paar Aussagen, sind - für mich - grenzwertig.

Die zum Schluss geäußerte Meinung, man muesse seine Geschäfte breiter aufstellen, ist sicher richtig, aber zur Zeit gibts kaum ein richtig gutes "Geschäft".

OK; Internethandel und Lieferservice brummt....



Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 08. August 2021, 19:35:27

Sonntag ist seit einiger Zeit unser Familien-Tag. Ich sponsore das etwas, sodaß es immer was  Schoeneres zum Essen und zum Trinken gibt. Wir holen die Schwiegereltern ab, die schon Richtung Ende der 70er gehen. Und die freuen sich, von ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln umsorgt zu werden.
Das ist das Gute an der Corona-Hysterie - die Familie wächst wieder mehr zusammen. So kenne ich das auch aus "Ost"-Zeiten in der DDR.
Leider trainieren sie ja in Deutschland, und auch in Thailand (in deutlich geringerem Maße),
den Menschen diesen Zusammenhalt ab. Man hofiert das Fremde, und grenzt seine - Z.B. Eltern aus, weil sie zum Beispiel, Patrioten sind.
Pervers.
Gut hier zu sein....
auch wenn das Herz für die alte Heimat schlägt:

(https://up.picr.de/41789536sf.png)

...interessante Version  ;D
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. August 2021, 07:19:20
Respect, ich koennte nie mit meinen Schwiegereltern an einen Tisch sitzen oder auf den Boden im Schneidersitz  :] :] :] :]
Ich habe meine Gruende dafuer und die wuerde hier jeder verstehen.
Die Leute gegenueber von unserem Haus, waren fuer 2 Tage im Krankenhaus, jetzt sind sie wieder hier fuer 2 Wochen.
Eine der duemmsten Weiber hier sagte doch wirklich, dass ihr das nicht passen wuerde und wieso die Leute hier einquartiert wuerden. Ich bin christlich erzogen worden und schaeme mich ein bisschen das zu schreiben aber ich schreibe trotzdem, dass es um die nicht schade ist, dass sie Krebs hat und eh bald ueber den Jordan fliegt....
Es gibt etliche Leute hier, die den einquatierten Essen bringen, sind natuerlich Familienangehoerige. Als ich gehoert habe was die mit Krebs gesagt hat, habe ich zu meiner Frau gesagt sie solle den Leuten auch etwas geben und nicht nur einmal, ich hoffe die mit Krebs kriegt es mit  :D :D :D
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Heinz52 am 09. August 2021, 08:06:29
@dolaeh, du kannst mir glauben, ich versteh dich was die "Alten" betrifft. Geht mir genau gleich. Würde denen sogar behilflich sein beim Flug zu Buddha, aber nicht mal der will sie.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 09. August 2021, 12:29:50
@dolaeh, du kannst mir glauben, ich versteh dich was die "Alten" betrifft. Geht mir genau gleich. Würde denen sogar behilflich sein beim Flug zu Buddha, aber nicht mal der will sie.

 :D :D :D ja, wahrscheinlich will er sie wirklich nicht....
Ich kann nur von "meinen" leider Schwiegereltern reden und da sind alle zwei Jung's, die die erzogen haben total ab der norm aber total.
Ihr Sohn, ging schon auf den Bruder seiner Mutter los,er, der Sohn, wollte dem Bruder seiner Mutter eine auf's Maul hauen, ok der Sohn ist entschuldigt, weil er an diesem Tag zum ersten male Alkohol getrunken hatte, kein Witz das war so, by the way, der Bruder seiner Mutter ist behindert er hat an einer Hand nur zwei Finger und auf so jemanden wollte ihr Sohn los gehen. Jedes mal, wenn der getrunken hat, dreht er ab.
Jedes mal wenn das passiert, sehe und hoehre ich seinen Vater nicht, der ist wie vom Erdboden verschwunden, er weisst ihn nicht zurecht, nix!!!!
Den anderen den sie "erzogen" haben, ist der Sohn ihrer aeltesten Tochter. Der macht die Nacht zum Tag und den Tag zur Nacht, wenn es daemmert faehrt er mit seinem Motorrad in der Gegend rum, natuerlich mit einem lauten Auspuff, so das alle wach werden. Geld holt er sich von seiner Grossmutter er hat es ja so gelernt  :-) sein Vater braucht jeden Baht um Lao Khao zu kaufen taeglich mindestens 100 Baht.
Wenn sein Motorrad kein Benzin hat, nimmt er das von seinen Grosseltern, da hat es immer Benzin drin.
Ich habe ihm bei seinem Motorrad schon den Benzinhahn zugedreht, er hat es nicht gemerkt und lies die Karre 1 Woche stehen  :] :] so bloed ist der...
Wenn seine Schwester bei Lazada was bestellt, sind die Lieferanten zu mir gekommen aber nur einmal, beim Zweiten mal habe ich gefragt, fuer wen das Paeckchen ist, sie sagten den Namen von seiner Schwester, ich habe ihnen das Haus dann gezeigt, wo das Paeckchen hin gehoert, da ich ja gewusst habe er schlaeft und Kohle hat er auch nicht, war mir scheiss egal....
Die sollen ihn nur wecken, dann nimmt er wenigstens etwas ab wenn er sich bewegt....
Meine Kinder, gehen nicht einmal in die Naehe von den Alten, ich habe es ihnen verboten auch nur irgendetwas von denen zu nehmen oder von denen zu wollen, ich bin da und ich gebe sonst niemand.
Als meine Frau eine Blinddarmoperation hatte und 3 Tage nicht zu Hause war, dachte meine leider Schwiegermutter, sie muesse nach meinen 2 Kindern schauen. Nix da, ich habe alles zugesperrt, die kam an die Tueren kriegte sie aber nicht auf  :] :] :] :] :]
Wir haben alles alleine gemacht, bis meine Frau wieder da war.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 25. August 2021, 20:05:29


Gestern habe ich mich etwas geärgert, und das kam so:

der Mann der besten Freundin meiner Frau verdient seine Brötchen normalerweise als Schulbusfahrer mit eigenem Minivan, er fährt
die Schulkinder ins ca. 40 km entfernte Ubon Ratchathani und bringt sie zurück.
Dies fällt ja jetzt aus bekannten Gründen aus und somit gibt es auch keinen Verdienst.
Auch anderweitig kann er nur temporär kleinere Arbeiten erledigen, er hat eine etwas schwächliche Konstitution, ist aber ein ganz Lieber...

Nachdem wir in Ubon was zu erledigen hatten, wollte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, bequem hin und retour kutschiert werden
und ihm Verdienst zukommen lassen. Eine Taxistrecke kostet 500 Baht, also 1000 Baht von und nach Hause.

In Ubon angekommen, fuhr er an den Strassenrand, kontrollierte alle 4 Räder, lugte unter das Auto und sagte auf Nachfrage, dass er
etwas Ungewöhnliches gehört habe. Ich muss dazu bemerken, ich habe selten so einen doch flotten, aber umsichtigen Fahrer hier in Thailand
kennen gelernt, der auch sehr auf sein Fahrzeug sieht und es regelmässig beservicet.

Gut, er brachte uns noch an den Bestimmungsort (in etwas sehr viel langsamerer Fahrweise), wir hatten ca. 2 Stunden zu tun,
ich zahlte ihm gleich den Fahrpreis aus und er fuhr statt einzukaufen in die Werkstätte.

Was soll ich sagen, happy sah er beim Wiedersehen nicht aus!
Ein Bremsbelag hatte sich rechts vorne gelöst, und im Zuge dessen stellten sie auch fest, dass was mit der Radaufhängung im Argen lag.
Kostenpunkt 3.000 Baht (die er gerade noch hatte, 20 Baht war seine Barschaft danach).

Mir tat der Mann so leid, ich war drauf und dran, die Reparatur zu bezahlen, aber meine Frau hinderte mich daran mit dem Hinweis,
dass das sein Stolz verbiete und er mir nicht mehr in die Augen sehen könne.
Also gab ich ihm den Fahrpreis für den Termin in drei Wochen im voraus, worauf er scherzte, er könne aber nicht garantieren, dass er in
drei Wochen genug Geld für Treibstoff hätte - aber ich sah, er war zumindest ein bisschen erleichtert...

Immer das selbe Theater, steckt man in der Scheisse, kommt Scheisse dazu....

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. August 2021, 06:08:02
Mich ueberrascht, dass er 3'000.- Baht hat also in der Tasche  ;}
Stimmt, wenn es scheisse laeuft dann hoert es nicht mehr auf  :-[

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. August 2021, 06:22:56
Immer morgen's kauft mein Schwiegervater Eiswuerfel.
Entfernung zum Laden ca. 150 Meter, hin UND zurueck wohlgemerkt  {{
Natuerlich nimmt er das Motorrad  }} da muss er nur auf den Knopf druecken um zu starten und Gas geben, schalten muss er auch nicht  {{
Der Startknopf geht aber manchmal nicht, obwohl das Motorrad einen Kickstarter hat, drueckt er  wiederholt solange auf den Knopf, bis es anspringt.
Wenn es nicht anspringt (Kickstarter vorhanden), stellt er es wieder hin und geht zum Haus seiner aeltesten Tochter, die hat auch ein Motorrad  }}
Wir haben 2, er kriegt noch nicht mal das Fahrrad meiner Frau, er waere ja eh zu faul die 150 Meter zu radeln  :-)
Ich bin jetzt seit mehreren Jahren hier, ich habe noch nie gesehen, dass er mal etwas gereinigt haette, Motorrad oder sein Auto, nix.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Philipp am 26. August 2021, 06:47:18
... ich habe noch nie gesehen, dass er mal etwas gereinigt haette, Motorrad oder sein Auto, nix.

Dafür ist doch auch der Schwiegersohn zuständig.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. August 2021, 07:19:45
... ich habe noch nie gesehen, dass er mal etwas gereinigt haette, Motorrad oder sein Auto, nix.
Dafür ist doch auch der Schwiegersohn zuständig.

Liebend gerne, wenn ich mal gesehen haette, dass er seinen Arsch bewegt.
Aber ausser andere befehlen, 4 mal am Tag Reis essen (Ohne was zu arbeiten) dazu noch Reis an Voegel verfuettern die ueberall rumscheissen, macht er ja nicht's.
Ich habe schon zig male das Fahrrad vom Bruder meiner Frau repariert, gereinigt und Plattfuss behoben.
Bin ich denn der einzige hier im Forum, der so eine faule Sau um sich hat?
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 26. August 2021, 08:21:47
Mich ueberrascht, dass er 3'000.- Baht hat also in der Tasche  ;}

tja, er wollte im Makro einkaufen....

2000 aus eigener Tasche + 1000 von mir = 3000 Baht...

Das mit dem Einkauf hat sich ja dann erledigt...
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Pete99 am 26. August 2021, 09:34:56
@dolaeh Ist hier mit den Jungs ähnlich. Liegen dan ganzen Tag rum vor der Glotze und Handy und bewegen sich nur zum essen. Putzen oder etwas reparieren nur gegen bares. Sind alle Chang (Spezialist) angeblich.

Wenn ich etwas habe fahre ich 2 Dörfer weiter die flicken dies gerne und es kostet eine Kleinigkeit.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 26. August 2021, 10:07:37
Bin ich denn der einzige hier im Forum, der so eine faule Sau um sich hat?

Offenbar nicht, wie an meinem Vorposter Pete99 ersichtlich...

Nun, vielleicht bin ich ein besonderes Glückskind - oder ich blende es unbewusst aus, aber:

bei uns in der Familie gibt es natürlich auch Probleme (buddhaseidank nicht mit den Kindern), aber meine Frau stammt aus einem Drecksnest,
glücklicherweise 100 km von unserem Zuhause entfernt,
wo Yaba und Alkohol zur Tagesordnung gehören, zwei ihrer Brüder sind anfällig darauf, einer ganz besonders.
Was nicht heisst, dass sie nicht arbeiten - soweit sie dazu imstande sind...
Aber die kleinste Lebenskrise wirft sie aus der Bahn...

Auch hier in "unserem" Dorf gibt es natürlich ein paar schwarze Schafe, aber in überschaubarer Menge, und sie werden von der Dorfgemeinschaft
wie Parias behandelt...
Der überwiegende Grossteil der Einwohner hier sind arbeitsame Menschen, einfach im Gemüt, aber doch lebensbejahend und produktiv,
leider sind die Voraussetzungen hier in Thailand so, dass sie nie wirklich auf einen grünen Zweig kommen,
von hier stammt höchstwahrscheinlich das geflügelte Wort: "Nur wo Geld ist, kommt Geld dazu!"

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 24. September 2021, 06:09:40
Meine Frau sagte mir, dass es hier im Dorf fuer aeltere Menschen und fuer Menschen die aus Laos etc. sind, kostenlos eine Impfung geben wuerde.
Ob ich auch geimpf werden will, fragte sie mich.
Ich sagte, bin ich alt oder aus Laos etc.?
Sie, nein aber du hast keine ID Karte und jung bist du auch nicht mehr. Ich, ok danke.
Gab es bei euch im Dorf auch schon solche Aktionen?
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: volkschoen am 24. September 2021, 07:12:23
Bei uns gibt es das seit 6 Wochen. Verantwortlich ist die Gesundheitsbeauftragte des Dorfes. Das gibt es bei uns in jedem Dorf.

Sie erstellt die Listen und die Namen wurden am Morgen vom Bürgermeister durch den Dorflautsprecher bekannt gegeben.

Bei uns wird ihn ausserhalb des Dorfes an zwei Stellen geimpft.

Ich wurde auch registriert mit meinem Thai Führerschein.

Im nächsten Monat beginnen die Impfungen für die Schüler, sie bekommen Pfitzer.

Es ist "freiwillig" und die Schüler, die sich nicht impfen lassen möchten, die müssen jeden Morgen einen Test machen lassen.

 
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 21. November 2021, 17:41:40
Schwiegervater wieder  {+
Da ich meine alte Abdeckplane fuer meinen verkauften Isuzu nicht mehr brauche, fragte meine Frau ob ich es nicht ihrem Vater geben koenne, die Voegel wuerden auf sein "Auto" scheissen  :-)
Ich fragte sie, wer wirft denn den Voegeln 3 mal am Tag den Reis zum fressen hin, ja wer denn  {{
Das macht doch dein Vater, warum wundert er sich dann, dass sein "Auto" verschissen wird  {+
Er laesst es ja sowieso putzen und legt nicht selbst Hand an, warum braucht er meine Abdeckplane ...
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 21. November 2021, 20:14:52
Dolaeh, wenn Du die alte Plane nicht wirklich brauchst, wäre es ein netter Akt, sie dem Schwiegervater zu geben.
Kostet Dich nichts und bringt zusätzlich vielleicht positive Effekte.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 22. November 2021, 06:53:28
Dolaeh, wenn Du die alte Plane nicht wirklich brauchst, wäre es ein netter Akt, sie dem Schwiegervater zu geben.
Kostet Dich nichts und bringt zusätzlich vielleicht positive Effekte.

Ich weiss schon was du damit sagen willst  :)
Der Unterschied zwischen mir und dir ist, dass du ihn nicht erleben durftest ( zum Glueck fuer dich) in den letzten 15 Jahren.
Er macht noch nicht einmal Feuer, wenn draussen was gebraten wird, sitzt auf seinem Arsch und befiehlt andere herum.
Meiner Frau befiehlt er nicht's mehr als er das wiederholt gemacht hat bei ihr, bin ich raus und habe es ihm gesagt, dass mich das stoert  >:
Noch nie hat er mal das Motorrad gereingt, mit dem er taeglich faehrt, noch nie!!!
Auto das Gleiche, noch nie gereingt.
Wenn er damit faehrt, kommt zurueck, dann sind die Reifen sauber, weisst du warum, er laesst sie reinigen und fetten  {+ kostet zwar aber er hat es ja  :-)
Ich koennte noch viel mehr schreiben aber die Zeit ist mir zu schade, obwohl ich sie habe....
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Suksabai am 22. November 2021, 10:34:28

@dolaeh

so gesehen tät ich es auch nicht - zum Wohle der Familie.
Könnte mir vorstellen, dass der das Auto nicht selber zu - und abdeckt, sondern machen lässt...

 >:

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 22. November 2021, 11:38:16
@dolaeh
so gesehen tät ich es auch nicht - zum Wohle der Familie.
Könnte mir vorstellen, dass der das Auto nicht selber zu - und abdeckt, sondern machen lässt...
 >:

Ja, genau so haette ich auch weiter schreiben koennen...
Mit seinen Meter 40 braucht er eh eine Hilfe um die Plane uebers Dach zu bringen  :] :] :]
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: satang369 am 22. November 2021, 15:10:47
Wir hatten gestern einen erneuten Erklärversuch mit dem Dorfvorsteher und einem Beamten vom Gesundheitsministerium, das die Erntehelfer unbedingt Masken anziehen sollen, wenn sie grosszügig (noch) die heiligen Pestizide von Monsanto - Made Germany versprühen.  {+

Die Masken werden ja inzwischen von den Landbesitzern kostenlos verteilt, doch die wenigsten ziehen diese an.

Die Vorräte sind Feb. 2022 aufgebraucht, dann wird es irgendeine Alternative geben, so der Dorfvorsteher.

Und wascht euren Reis grundsätzlich 2 x  ;}
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Chang am 26. November 2021, 08:30:09
Diesen Urlaub lass ich mich bei niemandem der  Familie im Dorf sehen.
Da kommt COVID ja sozusagen goldrichtig.
Letzte Woche hat meine Frau ihre Tante im Dorf besucht, deren Mutter vor Jahren schon einen Schlaganfall erlitten hat. Seitdem sitzt sie zu Hause auf dem Boden und wird von der Familie betreut. Hört Radio und spricht auch mit den Leuten in der Nachbarschaft, oder mit Besuchern.
Geld für eine Behandlung gibt es sowieso nicht. Die ist aber geistig noch recht vital und kriegt auch alles mit.

Nun, jedenfalls hat mir meine Frau dann erzählt, daß die Oma nach mir gefragt hat und daß ich sie deswegen mal besuchen solle.
Das hätte ich sowieso vorgehabt und fuhren dort einige Tage später vorbei.
Vorher aber kauften wir im Supermarkt einige Großpackungen von diesen kleinen Milchtüten. Die trinkt sie auch gern.
Frau sagt, daß wir dort nicht mit leeren Händen aufkreuzen sollen, sonst denken die womöglich noch "Falang Kinuk".  :D
Und wir geben ihr dann auch 500 Baht als "Gastgeschenk".
Ich sagte zu meiner Frau dann, wenn das Deine Mutter herausfindet, daß ich nur die Oma besuche und ihr auch noch Geld gebe, dann wird sie sicherlich eine ganz schöne Schnute ziehen.
Ja - sagte sie, das wird Yai dann ganz schön traurig machen.
Recht so, dachte ich mir, ich mag die Alte sowieso überhaupt nicht.  >:

Also besuchten wir "nur" die behinderten Oma an, die sich riesig darüber freute. So konnte aber fast nichts mehr sehen, da ihr Augenlicht auch schon sehr beeinträchtigt ist und es wurde ihr eben alles von ihrer Tochter und meiner Frau erzählt und erklärt.

Ich saß auf einer Bambusmatte in der Nähe der Oma und sie rutsche ein wenig zu mir herüber. Dann reichte sie mir die Hand und erfühlte meinen Arm. Das macht sie eigentlich immer und gibt ihr vermutlich ein Gefühl der Freude.
Später dann hat sie mich sogar gesegnet.
Ich mag sie gern, weil ich das auch Klasse finde, wie sie mit ihrer Behinderung umgeht und sich nicht unterkriegen lässt.
Als wieder wieder nach Hause fuhren, kamen wir aus der kleinen Seitenstraße heraus auf die Hauptstraße des Dorfes. Meine Frau sagte "fahr lieber nach links", denn rechts ca. 30 Meter weiter lebt ja ihre Mutter. Und die muß das auch nicht gleich sehen, daß wir mit dem Auto unterwegs sind und nicht bei ihr reinschauten.
Aber die kriegt das alles noch früh genug mit.  ;D
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: dolaeh am 26. November 2021, 12:08:59
Ich kann mit dir fuehlen, was die "liebe" Family betrifft  ;)
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Chang am 26. November 2021, 12:56:06
Die Alte hat komischerweise auch keinen großen Fanclub im Dorf.
Woher wohl?
Meine Frau sagt immer, die sind es mittlerweile leid, ewig dieses Gefotzel zu hören. Außerdem richtet sie ja auch immer fleißig alle anderen gegeneinander aus.  >:
Mit meiner Schwägerin, die ja im Haus der Yai lebt (da ihr 50% davon gehört) komme ich sehr gut aus, obwohl wir leider kein einziges Wort miteinander wechseln können. Aber das wird schon irgendwann mal kommen.
Der Sohnemann lebt mit seiner Freundin im Nebenhaus und respektiert mich. Der hat sich sogar gefreut, als ihm seine Mutter erzählte, daß ich wieder für einen Urlaub komme.
Klar, denn dann wird ja auch wieder alles repariert.  ;)
Die anderen interessieren mich ansonsten herzlich wenig.
Gut, daß wir so weit weg vom "Schuß" wohnen.  {--
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 29. November 2021, 18:54:27

Zur Zeit sehe ich an den groeßeren Straßen diverse Stände wo kratom in verschiedenen Formen angeboten wird. Naja, wers mag - scheint eine Parallele zur BRD zu sein, wo nun auch dringendst geboten ist, Mariuana zu legalisieren. Ist auch besser so, wenn noch mehr Leute schlafen - oder was auch immer, ich hab da keine eigenen Erfahrungen.

Ein groeßeres Problem scheint mir derweil hier zu erwachsen bei Kindern und Jugendlichen. Ist ja voellig unterschiedlich, wie die verschiedenen Schulen und Uni´s mit der aktuellen Situation umgehen. Manche bieten wenigstens Online-Unterricht an.

Aber vielleicht sehe ich das auch nur eingeschränkt; gibt halt in der Umgebung doch einige Familien in prekären Verhältnissen - das spiegelt sich in Vielem wieder, und eigentlich ist es traurig, das die Kinder dieser Familien keine Erziehung erhalten.

Fragt man sich echt, wie die später ihr Leben leben werden (z.T. auch durch die schlechte Vorbildwirkung; ich würde schreiben Hartz4-Syndrom - nur gibts für die Leute keine staatliche Unterstützung hier) - aber ist eigentlich auch Unsinn sich darüber Gedanken zu machen.

Mein Fazit:
Wird Zeit das die Schulen wieder flächendeckend oeffnen und die Kinderlein wieder eine sinnvolle Beschäftigung haben - LERNEN!
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Raburi am 30. November 2021, 18:21:19

Der Schwiegersohn meiner Frau erzählte mir am Wochenende, dass sein elfjähriger Sohn
täglich fünf Mal eine halbe Stunde online Unterricht hat. Meiner Ansicht nach reicht das nicht.
Was aber noch schlimmer ist, wer kein Internetanschluss oder Smartphone hat, hat gar keine Chance.
Die Familie wohnt nicht irgendwo in der Pampa, sondern in Bangkok.
Vermutlich gibt es mehr Kinder, als man denkt welche vom Unterricht ausgeschlossen sind.

...
Mein Fazit:
Wird Zeit das die Schulen wieder flächendeckend oeffnen und die Kinderlein wieder eine sinnvolle Beschäftigung haben - LERNEN!

Dem schliesse ich mich zu 100 % an.  {*
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: jektor am 04. Dezember 2021, 19:49:23
Vorab..... Thailand ist sehr unterschiedlich.Ich berichte nur aus meiner Gegend. Den Rest kann ich nicht beurteilen.

Nr. 2.    Ich bin ein Suesser.   :D

Nun der Reihe nach. Letzte Woche, an einem ganz normalen Werktag, ich denke mal, es war Mittwoch so gegen 14.00 Uhr hatte ich Hunger auf Kaffee und Kuchen. So ging ich ins Kantary Cafe.  ( https://www.cafekantary.com/rayong/  ) Alles voll. Ich hatte Schwierigkeiten noch einen guten Platz  zu ergattern. Heute Vormittag so ca. 10.00 Uhr wieder die seltsamen Gelueste auf was suesses. So versuchte ich es diesmal im Bellinee ( https://www.bellinee.co.th/ ) Oh weiha.. gerammelt voll. Menschen ohne Ende. Mit etwas Glueck fand ich einen Platz auf der Aussenterrasse. Alles hat gut geschmeckt, die Preise waren fair. Nur..... zu allem Uebel, zum Essen hatte ich meinen Mund- und Nasenschutz auf Seite gelegt. Ein Windstoss und er war weg. Einfach vom Winde verweht. UUeeehh war mir das beinlich. 10.000 Thais, alle mit Maske und ich als einzige Langnase oben ohne. Ich wollte in Grund und Asche versinken.  Also passt gut auf euren Mund und Nasenschutz auf. Es weht z.Zt. ein starker Wind.   ;)

Gruesse
jektor
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: BAN1 am 07. Dezember 2021, 06:09:21
jektor ich empfehle  ;)

https://shopee.co.th/Rosso-Mask-Straps-%E0%B8%AA%E0%B8%B2%E0%B8%A2%E0%B8%84%E0%B8%A5%E0%B9%89%E0%B8%AD%E0%B8%87%E0%B8%AB%E0%B8%99%E0%B9%89%E0%B8%B2%E0%B8%81%E0%B8%B2%E0%B8%81-%E0%B8%A2%E0%B8%B2%E0%B8%A7-17-25--i.18229298.4640703160 (https://shopee.co.th/Rosso-Mask-Straps-%E0%B8%AA%E0%B8%B2%E0%B8%A2%E0%B8%84%E0%B8%A5%E0%B9%89%E0%B8%AD%E0%B8%87%E0%B8%AB%E0%B8%99%E0%B9%89%E0%B8%B2%E0%B8%81%E0%B8%B2%E0%B8%81-%E0%B8%A2%E0%B8%B2%E0%B8%A7-17-25--i.18229298.4640703160)

habe ich mir einige aus thailand mitgenommen, gibt es bei boots
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: franzi am 07. Dezember 2021, 06:55:38
Bei den Strandrestaurants hier in der Gegend weht derzeit meist auch ein starker Wind/starke Brise und da mach ich mich nicht zum Kasper, die paar Meter vom Auto zu den Tischen eine Maske auf und dann wieder abzuziehen.
Wenn ich aber zu einem Greisler etwas kaufen gehe und die Maske im Auto vergessen habe, ziehe ich mein T-Shirt ueber die Nase, damit dem Gesetz genuege getan wird.

fr
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 22. Dezember 2021, 16:55:11

Zwar nicht meine direkten Nachbarn. Aber einer meiner thai Kumpel hat mir heute einen Artikel geschickt mit einem englischen "Anreisser" - zwar schon einen guten Monat alt - aber trotzdem bemerkenswert:

Chemnitzer Klinik-Chef geht mutmaßlich wegen Impfungslüge in den Freitod


https://www.freiewelt.net/nachricht/chemnitzer-klinik-chef-geht-mutmasslich-wegen-impfungsluege-in-den-freitod-10086958/
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Helli am 22. Dezember 2021, 17:03:31

Zwar nicht meine direkten Nachbarn. Aber einer meiner thai Kumpel hat mir heute einen Artikel geschickt mit einem englischen "Anreisser" - zwar schon einen guten Monat alt - aber trotzdem bemerkenswert:

Chemnitzer Klinik-Chef geht mutmaßlich wegen Impfungslüge in den Freitod


https://www.freiewelt.net/nachricht/chemnitzer-klinik-chef-geht-mutmasslich-wegen-impfungsluege-in-den-freitod-10086958/
Moin Tom, gib' den Namen des Doktors mal in die Suchfunktion ein und lies die "andere" Presse darüber!
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 22. Dezember 2021, 17:10:31
Hallo Helli,
mach ich doch glatt.
Ich wollte dokumentieren, dass auch hier, die ausländische Presse beobachtet wird.
Die Vernetzung also weiter fortschreitet. Hätte auch ein Artikel über Nordstream 2 oder
den Start des BER sein koennen... [-]
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: schiene am 26. Dezember 2021, 18:26:23
Der Chef von einem unser Lieblingsrestaurants in Prakhon Chai (Ban Peeet) hat sich
letzte Nacht am Parkplatz neben seinem Restaurant aufgehangen.
Geschäft lief gut,bisher weiß keiner warum.
Ich mochte ihn sehr,er war immer sehr freundlich und sehr beliebt.
R.I.P.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 26. Dezember 2021, 18:45:42

War nicht der Erste und wird nicht der Letzte sein. Mag andere Gründe geben, aber die CV-Maßnahmen haben hier schon eine Menge Leute in die Pleite und in den Tod getrieben...
Auch wenn Geldprobleme nicht erwähnt wurden, ist das ein Haupttreiber: gibt Anbieter wo Du um die 26% p.a. zahlst; aber das ist noch lässig: wenn alles Andere nicht geht: 5% (wenn man eine Sicherheit hat) oder mehr pro Monat - und für die Kleinen ein paar Tausend mit Tageszahlung. Mit Prozenten die ich hier nicht schreiben will.
Kann man eigentlich nur hoffen, das er nicht Hand an sich selbst gelegt hat. Das sollte man nicht tun - fürs "Karma" echt schlecht - und was sagen die Angehoerigen wohl dazu... ]-[
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Lung Tom am 16. Januar 2022, 19:06:57

Als wenn unsere thailändischen Mitmenschen nicht schon gestraft genug sind, durch CV und "Gegenmaßnahmen" kommt nun auch noch die "Schweinegrippe".
Kilopreis von 160 auf 250 hoch; da Viele auf Huhn ausweichen, Kilo von 55 auf 70/80....

Die nächste "Marktbereinigung" :-X

Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: nompang am 16. Januar 2022, 21:59:49
Nein, es fehlen etwa 40 Mio Touristen, die bisher solches Fleisch verzehrt haben. Nun ein guter Moment, die fehlenden Einnahmen zu kompensieren  ???
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 16. Januar 2022, 22:16:21
Ein an Neujahr mit viel Pomp und Getöse eröffnetes "Moo Kata" - Aussichtsrestaurant mit "All you can eat" Buffet für 139 Baht macht nun wieder dicht, bei den Fleischpreisen lohnt sich das einfach nicht...  ]-[
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: Kern am 16. Januar 2022, 23:34:29
Gestiegene Preise werden aber nicht der Hauptgrund für die Schließung sein. Nach maximal 17 Tagen!

Solche Preissprünge sind zwar für alle Beteiligten ärgerlich und schaffen Probleme. (Und Fleischpreise und auch andere Preise sind schon vorher massiv gestiegen.) Z.B. als einigermaßen guter Wirt sollte man bei seinen Gästen/Kunden dementsprechende eigene Preiserhöhungen vernünftig rüber bringen können. Gilt auch in vielen anderen Geschäftsbereichen, denn Preiserhöhungen und viele andere (teils ganz neue) Schwierigkeiten sind beileibe nix Neues.

Zwar bilde ich mir keinesfalls ein, ein besonders guter Unternehmer oder Wirt zu sein. Aber andererseits habe ich bei Thais oft erlebt, dass sie den "Unternehmer" oft nur "spielen". Da klaffen die eigenen Träume (samt Einsatzwillen, Beständigkeit, Ernsthaftigkeit, Durchhaltevermögen, kaufmännischem Verständnis usw.) und die harten Realitäten oft seeehr weit auseinander.

Es ist nicht zufällig, dass in Thailand die relativ wenigen Menschen mit chinesischen Wurzeln in der Wirtschaft absolut den Hauptton vorgeben.

---
Zusätzlich ist es allerdings leider so, dass diese "grandiose" Militärregierung seit 2014 (und enorm verstärkt in Corona-Panik-Zeiten) unterm Strich insgesamt keine positiven Weichen für die Volkswirtschaft stellt.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: namtok am 20. Januar 2022, 13:47:24
Das Ding wurde seit etwa Weihnachten angekündigt, da lag der Schweinefleischpreis regional noch bei ca. 100 ( das weiss ich noch denn u.a. gabs auch ein paar gegrillte Spareribs zum Weihnachtsbraten ) und hatte sich dann rasant innerhalb einer Woche verdoppelt, für Neujahr hätten wird dann über 200 für ein  ziemlich schwartiges Kilo hinlegen sollen.

Komischerweise haben wir nun eine "inverse Preisstruktur" sprich  "schwartig und wenig Fleisch" wie Schweinebauch und ähnliches ist teurer wie bestes fast ohne Fett, das aber fast nur bei BigC und Konsorten erhältlich ist.
Titel: Re: Wie geht es euren thailaendischen Nachbarn
Beitrag von: TeigerWutz am 20. Januar 2022, 15:16:27
@namtok

Heutiger Schweinepreis am Großmarkt in BBK:

(https://up.picr.de/42868173rh.jpg)

Entwicklung seit 05.Jänner (https://up.picr.de/42868177oz.jpg)

LG TW  ;)