Thailand-Foren der TIP Zeitung > Thailändisch lernen, Thailand verstehen

Umgangsformen und Etiketten

(1/10) > >>

Gaeng:
Unterschiedliche Umgangsformen in den unterschiedlichen Kulturen können zu großen Missverständnissen – oder aber auch zum besseren Verstehen und zur besseren Verständigung untereinander beitragen. Wäre es vielleicht interessant, dass wir hier so zusammentragen, was wir darüber wissen? Zum Beispiel, dass wir die Dos und Don'ts auflisten, die in Thailand gelten, vielleicht sogar gewürzt mit persönlichen Erfahrungen, die man damit gemacht hat? Und auch noch von jemandem in Thai übersetzt, denn die Thais sollen ja auch davon profitieren ...

Wäre das ein eigens Thema oder gehört zu Thailändisch, Thailand verstehen?

dii:
...also in den Negerdörfern Isaandörfern is nen Rülps beim essen voll normal

...also klar ein Dos  ;D     

tom_bkk:
Hier mal einige Fettnäpfchen, in die ich mal getreten bin:

- Versehentlich mit dem Fuss auf einen zeigen, passiert wenn man unguenstig sitzt und die Beine übereinanderschlägt
- Rotzen ist scheinbar salonfähig, aber wenn man sich mal schneutzt, dann wird man gleich angeschaut als ob ein Elefant trompetet (besser im Klo schneutzen)
- Zu sagen du bist schuld zu einem Thai .... (besser - sagen das war ein Missverständniss)

Gaeng:
Fettnäpfchen ist genau das richtige Stichwort.
Ich habe mal, nichts Böses ahnend, einen zusammengefalteten Sonnenschirm an einen Baum gelehnt. Ganz entsetzt, aber unendlich freundlich, hat mir mein thailändischer Gastgeber dann erklärt, dass das der heilige Baum des Hauses ist. Nun seien seine Eltern extrem beunruhigt, denn es bringe Unglück, den Baum - und damit die Geister, die darin wohnen - so zu beleidigen. Wie kann ich das wieder gutmachen? fragte ich. Ganz einfach: vor dem Baum einen Wai machen, und alles ist wieder gut. So war es dann auch. Ich fand es schön, wie schnell mir verziehen wurde.
Ich hatte mal in Deutschland Besuch von einem thailändischen Gast, der zum ersten Mal in Europa war. Meine Mutter reiste extra von weither an, um den Gast zu begrüßen. Der saß bei mir am Tisch, als sie gerade eintrat. Und blieb zur Begrüßung meiner Mutter sitzen, denn er wollte ihr dadurch, dass er sich kleiner machte als sie, die Ehre erweisen. Noch jahrelang musste ich mir von meiner Mutter anhören, was für ein ungehobelter Mensch der sei. Obwohl ich ihr immer wieder lang und breit erklärte, warum der thailändische Gast zu ihrer Begrüßung nicht aufgestanden ist.
So viel auch zum Thema Nachsicht, verzeihen, Umgang mit Fettnäpfchen. Meine Mutter war da ganz und gar unversöhnlich.

Waitong:

--- Zitat von: tom_bkk am 01. Mai 2009, 20:57:02 ---- Zu sagen du bist schuld zu einem Thai .... (besser - sagen das war ein Missverständniss)

--- Ende Zitat ---

Wenn ich der Ansicht bin, sag ich's auch, selbstverständlich auf thai und vergesse nicht meine Beisserchen zu zeigen  ;D ;D ;D das ist gaaaanz gaaaaaaaaanz wichtig.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln