Thailand lokal > Thema Thailand

Touristik

<< < (289/294) > >>

goldfinger:
Tourismussteuer: Wie schneidet Thailand im Vergleich zu anderen Ländern ab?

Thailand plant, ab dem 1. April von jedem Besucher eine Landegebühr von 300 Baht ("Kha Yeap Pan Din") zu erheben, wobei die Einnahmen für die Entwicklung des Tourismus, einschließlich behindertengerechter Touristenattraktionen, verwendet werden sollen.

Recherchen der Nachrichten-Website Thansettakij ergaben, dass bis zu 40 Länder eine Anlandegebühr erheben, wobei die Namen, Formate und Zwecke der Regelungen variieren.

Hier gehts weiter: https://www.nationthailand.com/thai-destination/40011791

Kern:

namtok:
Für den Thailand Pass sich zu versichern wird anscheinend auch immer schwieriger (oder zumindest teuerer  {-- )


https://thailandtip.info/2022/02/10/versicherer-meiden-reisende-nach-schweren-covid-19-schaeden/



"Thai News Reports" Twitter:


Die Einführung der ab April geplanten 300 Baht Touristeuer verzögert sich um mindestens 2 Monate :-)

goldfinger:
Invasion in der Ukraine: Absturz des russischen Rubels und Sanktionen sind ein Schlag für Thailands Bemühungen um die Wiederbelebung des Tourismus

Ein abstürzender Rubel, Flugstreichungen und Schwierigkeiten bei Geldüberweisungen veranlassen russische und europäische Touristen, ihre Reisen nach Thailand zu stornieren - ein Schlag für die Bemühungen des südostasiatischen Landes, den Tourismus wieder anzukurbeln.
Der Ausschluss vieler russischer Banken aus dem Swift-Zahlungsnetzwerk hat dazu geführt, dass Reiseveranstalter bei Überweisungen auf Probleme stoßen, so Charintip Tiyaphorn, Miteigentümer des Pimalai Resort & Spa in Phuket. Nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine wurden einige Flüge gestrichen, und viele europäische Fluggesellschaften ändern ihre Flugrouten, um nach Südostasien zu gelangen, sagte sie.

https://www.scmp.com/news/asia/southeast-asia/article/3168884/ukraine-invasion-crashing-russian-rouble-sanctions-deal?module=perpetual_scroll_0&pgtype=article&campaign=3168884

Suksabai:


Frau Charintip Tiyaphorn sollte sich Tips von der österr. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck holen:


--- Zitat ---Auch wenn größere russische Banken vom weltweiten Zahlungssystem SWIFT ausgeschlossen seien, könnten
„einzelne Zahlungen sehr wohl händisch abgewickelt“ werden.
Das sei so, als ob man in der Bank einen Zahlschein abgebe, statt eine digitale Überweisung zu veranlassen,
verglich Schramböck.
--- Ende Zitat ---

https://www.krone.at/2640788

 ;)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln