Thailand-Foren der TIP Zeitung > Hausbau und Renovierung

Hausbau, Baumaterial, Raumklima in Thailand

(1/378) > >>

Cee:
Damit die Beiträge zu diesem umfassenden Thema nicht überall verstreut behandelt werden, mache ich den Vorschlag, die technische Seite zum Bau eines Hauses in Thailand, hier abzwickeln.

Die Idee zu dieser Zusammenfassung , begründe ich mit meiner eigenen Erfahrung, wonach es viele Dinge gibt, die weitgehend ganz Thailand betreffen.

Beispiele:
1. Die typisierten Produkte, Halbfabrikate u.dgl., Masse, deren Kosten.
2. Der technisch richtige Umgang zur Verwendung von typisierten Produkten und Halbfabrikaten.
3. Die mögliche Gesundheitsgefährdung durch Produkte, Halbfabrikare und dgl.
4. Massnahmen gegen Wasserdruck, Unterspühlung und gegen die Erdbebengefahr im Bauwesen.
5. Massnahmen gegen die Aufwärmung der Gebäudehülle, Ziel: Eingeschränkter Energieaufwand oder das 0- Energie- Haus.
6. Die Elektroinstallation, die Produkte und die Erfahrungen mit deren Umgang vor Ort.
7. Die Wasser - Ver - Entsorgung im Einfamilienhaus- Bau
8. Welche baulichen Massnahmen bieten mindestens beschränkten Schutz des Hauses gegen Tiebesuche, z.B. Schlangen?
9. Welche baulichen Massnahmen bieten mindestens beschränkten Schutz des Hauses und der Einwohner gegen Diebe u.dgl.

Grüsse
Cee

Roy:
Diese Idee hast Du mir geklaut!!! Seit einem halben Jahr bin ich hier am Umbauen. Die nächste Woche werde ich fertig. Da habe ich einiges an Erfahrung gemacht, aber das Lexikon thailändischer Baukunst konnte ich leider nicht erstellen. Mein Sachsen-Baumeister war so stolz auf seine Thai-Führungsqualitäten, die er mit vielleicht zehn Fachausdrücken und dem Rest dschai yen yen, maimihbanha, dschaidih ergänzte. Da habe ich es lieber unterlassen, weiter nachzuforschen.
Das Ergebnis ist jedenfalls unter dem Strich befriedigend, und ich habe einiges gelernt, was ich für den Ausbau in Phuket und für die Burg im Isaan gut verwenden kann...

Cee:
Völlig Ortgebunden, demnach überall anders, fängt der Bau beim Standort und bei der erforderlichen Fundation an.

Einige Gedanken zum Standort

Du wirst Dich bereits beim Kauf des Grundstücks mit der Frage befasst haben, wo Dein Haus zu stehen kommt und wie der Baugrund dort aussieht. Der Standort und die Beschaffenheit des Baugrunds sind von Anfang an eine wesentliche Einflussgrösse der zu erwartenden Baukosten - und der Lebensqualität.

Bei der Wahl des Standorts, dem Ort also, wo Du Dein Haus hinstellen willst, nimmst Du entscheidenden Einfluss auf ein ganzes "Hausleben".
Untersuche den Ort, wo Du dein Kapital investieren willst, wo Du Leben willst, wo Deine unmittelbare und weitere Nachbarschaft unter Garantie, für Dich mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht beeinflussbare Veränderungen und Einflussnahmen vornimmt.

Lasse Dich durch "Phut mag mag"  :)  nicht beirren, kläre vorher alles ab: Wo ist der nächste Fluss und wie veränderte dieser seinen Lauf bei den möglicherweise erfolgten Überschwemmungen der letzten Zeit. Wie hoch war das Wasser und wie war seine Fliessrichtung? Wie hoch ist der Grund über dem Meeresspiegel und gibt es bereits Dämme oder sind solche geplant?
Bei allgemein bekannten Situationen zum Baugrund, wie in BKK, musst Du wissen, wie tief an der von Dir vorgesehenen Stelle die tragbaren Schichten liegen, weil die Tiefe der Pfählung finanziell wichtig ist.

Wie steht es mit der Erdbebengefahr, wann waren da und in welchem Umkreis beachtliche Erdbeben und waren diese, in welcher Stärke nach der nach oben offenen Richterskala? Gab es Tote und Verletzte?

Wie sieht das soziale Umfeld, die sozale Infrastruktur jetzt aus, wie ist die Tendenz, was ist geplant und was verschweigt man Dir möglicherweise?

Natürlich ist diese Aufzählung unvollständig, ergänzt sie bitte durch persönliche Erfahrungen.
  
Grüsse
Cee

Cee:
@ Roy "Diese Idee hast Du mir geklaut!!!"

Wenn es so wäre, müssten wir ja geistverwandt sein, - was mich ehren würde.

Dass Du sowas auch machen wolltest, freut mich, villeicht kannst Du ja Deine Erfahrungen hier einbringen!

Grüsse
Cee

moskito:
Das mit den Erbbeben hat mir besonders gut gefallen.....grössere Erdbeben in Thailand mit Toten sind mir gar nicht bekannt :-X
Da gibt es sicherlich mehr Tote und Verletzte durch UNFÄLLE und EINBRÜCHE in der Gegend.


Ich kann nur jedem empfehlen erst einmal in die Gegend zu ziehen in der er ein Haus bauen will, wobei SELBST planen und bauen wesentlich sinnvoller ist als irgend etwas überteuertes zu kaufen wo meist schon beim Bauen gepfuscht wurde, sei es bei der Nutzung von nicht sachgemässen Materialien (Bsp. ALU statt Stahl bei der Dachkonstrunkion) oder bei Anwendung selbiger (zuwenig Zement im Mörtel) Auch werden in Thailand Fundamente, besonders für Mauern, gern AUF die Erde gestellt und nicht darin eingelassen. Ich könnte noch eine Stunde so weiter tippen über Pfusch der hier nicht einmal als solcher angesehen wird.

Wie geTIPpt, zieht eine Weile in die Gegend und wenn es Euch gefällt fahrt herum und sucht nach einem geeignetem Platz zum Bauen.

Was sind bidde Halbfabrikate ?  ....und gibts die nur in Thailand? würde passen  ???

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln