Thailand-Foren der TIP Zeitung > Mein Tagebuch

Hochwertige Edelsteine

<< < (3/6) > >>

Sumi:
Scheinbar gibt es zu meinen letzten Ausführungen über den Saphir keine Fragen, freue mich, wenn das der Fall ist, und alles verstanden wurde.

Wenn es nicht zu langweilig wird, würde ich heute den Rubin etwas näher erläutern.

Da er ja aus der gleichen Gruppe stammt ( Korund ) wie der Saphir, hat er auch die gleichen Eigenschaften.

Aber was ist dann die Ursache für seine rote Farbe, bei ihm sind es überwiegend Spurenelemente von Chrom.

Ein Taubenblutrot als Farbe beim Rubin ist die allererste Wahl und Qualität.

Eine Geschichte reimt sich um die Farbe des Rubins. Als die Holländer im 15. und 16. Jahrhundert ihre " East India Company " im Südostasien gründeten, fiel ihr Augenmerk unter Anderem auch auf die wunderschönen roten Edelsteine.
Im Handel mit andern Gütern brachten sie diese Edelsteine dann mit nach Europa, die hier enorm sich großer Beliebtheit und Anklang fanden.

Um herauszufinden welches " Rot " nun das begehrteste und wertvollste ist, hat man, so erzählt eine überlieferte Geschichte, beim Kauf, die Händler ein weißes Seidentuch ausgebreitet und einen Blutstropfen von einer Taube darauf geträufelt.

Der Rubin, der diesen Tropfen farblich am nächsten kam, war der beste und teuerste.
Auch heute gilt immer noch eben dieses Taubenblutrot als beste Farbqualität, beim Rubin.

Nur nebenbei erwähnt, damals war man der irrigen Annahme, daß alle roten Steine Rubine sind, wie z. Bsp. Granate, Spinelle, rote Turmaline etc.
Erst viel später, viel viel später hat man diesen Irrtum erkannt, wobei natürlich durch die Seltenheit, Menge, Härte und Brillanz die Rubine aufweisen, gegenüber anderen roten Steinen, ein enormer preislicher Unterschied entsteht.

So hat man erst vor ca. 30 Jahren entdeckt und erkannt, daß in der Königskrone von Queen Elisabeth der große rote Mittelstein gar kein Rubin, sondern ein großer, zwar natürlicher aber " nur "ein roter Spinell, diese ziert.

Der Rubin, Voraussetzung ist immer beste Qualität in allen Bewertungskriterien, auch der Schliff, ist nach dem Diamanten der teuerste Edelstein.

Preislich bewegt sich ein Einkaräter natürlicher Rubin bester Qualität, wenn er dann noch aus dem ehemaligen Burma ( heutiges Myanmar, leider fast ausgebeutet ) stammt,  mit Echtheitszertifikat, und unbehandelt ist, also nicht gebrannt ( heated ) bestrahlt, paraffiniert oder geölt ist, so um die 7.500,-- bis 8.500,-- € pro ct ( Endpreise für den Kunden ).

Ein 10 Karäter Rubin dieser Qualität erzielt schnell 300.000,-- € bis 500.00,-- € und mehr und kann fast mit Diamantpreisen mithalten. Auch hier gilt eine unproportionale Preissteigerung bei größeren Steinen.
Das ist schon ne ganze Menge an Wert.
Ich erinnere mich noch daran, die ersten 1 Karäter Rubine von guter bis sehr guter Qualität, die ich in Chantaburi  vor ca. 30 Jahren kaufte, darunter waren auch Burma Rubine, sie kosteten damals etwa 800,-- bis 1.000.-- DM, das wären also so ca. 500.-- € gewesen.
Soviel zur preislichen Entwicklung und Wertsteigerung.

Da wäre jeder froh ne Handvoll dieser Steine heutzutage zu besitzen.
Erneut mache ich darauf aufmerksam, hier nur von Anlagensteinen zu sprechen, d.h. über 1 ct und beste Qualität.

Eine Nachfrage nach diese Qualitäten ist ungebrochen, bei Händler wie auch bei Privatpersonen, und in der Schmuckbranche bei den Damen sowieso.
Aber nur Nuancen farblicher Abweichungen, geringe Einschlüsse, mittelmäßiger Schliff etc. mindern den Preis deutlich.

Die bekanntesten und bedeutensten Fundorte sind , Myanmar, Ceylon, Madagaskar, und Kenia.

Weitere Fundorte sind China und Indien ( heutzutage unbedeutend. zu schlechte Qualitäten ), auch Norwegen, hier aber nur mineralogisch interessant und für Mineraliensammler.

Wie beim Saphir gibt es auch beim Rubin Varietäten wie Sternrubine.
Ich erinnere an eine punktförmige Lichtquelle, die auf dem obersten Punt des mugelig ( Cabochon ) geschliffen Steines gerichtet wird und dann einen 6 fachen Stern zeigt.
Warum, weil Korunde, also Saphire und Rubine im hexagonalem Kristallsystem " wachsen " also vorkommen. Winzige Rutilnadeln     ( Titanoxyd ) sind hier in 60 Grad orientiert eingelagert und erzeugen somit einen 6 strahligen Stern.
Auch farbwechselnde ( changchierende ) Rubine sind bekannt und sog, Katzenaugeneffekt ( ist ein seidenartiger Effekt ) und ist manchmal bei mugelg geschliffenen Rubinen zu sehen.

Der Rubin wird dem Sternzeichen des " Widders " zugeordnet, und soll Energie spenden, die Liebe fördern, und seinem Träger Mut zusprechen.( man muß nur fest daran glauben ) ;D

Ich warne erneut beim Kauf oder Erwerb von Rubinen.

Wenn angeblich beste Qualitäten zu einem " super günstigen Preis " angeboten werden, dann söllten bei jedem die Alarmglocken angehen.
Wertvolle Edelsteine, wie andere Objekte auch, können nicht für ein Butterbrot zu haben sein  !!!!! , da ist dann irgendetwas faul an der ganzen Geschichte, das sagt aber jedem normalerweise die Logik  sein Verstand.

Und bitte immer in einem seriösen Geschäft kaufen, möglichst mit Zertifikat od. zumindest einen Nachweis darüber erhalten.

Also bitte tunlichst nicht an der Straßenecke XY kaufen, auch wenn der Verkäufer alles mögliche schwört od. eine traurige Geschichte mit Notverkauf Einem auftischt. ???

Auch bei Rubinen ist ein interessantes Thema, Imitationen, Fälschungen, Synthesen usw.

Ich hoffe, daß dieser Kurzbericht über den Rubin wieder Einigen gefallen hat, und bei Fragen ... nur zu, bitteschön.
 



 
 
   




schiene:
@Sumi
Ich finde deine Ausführungen,Erklärungen und Beschreibungen sehr interessant und spannend.
So bekommt auch ein völlig Unwissender" dieser Materie mal einen kleinen Einblick in die Welt der
Edelsteine.
Allerdings bestärken deine Aussagen mich mehr von einem Kauf als Wertanlage abzusehen da es
für einen Laien wie mich ja fast unmöglich ist sicher zu sein das man keinen "Schrott" kauft.
Kannst du denn in Thailand zuverlässige Verkäufer empfehlen (gerne auch per PN) wo man sicher sein
kann .... na ich sage  mal "ehrliche Ware" bekommen kann?

Kern:

--- Zitat von: schiene am 04. September 2021, 00:56:17 ---Kannst du denn in Thailand zuverlässige Verkäufer empfehlen (gerne auch per PN) wo man sicher sein
kann .... na ich sage  mal "ehrliche Ware" bekommen kann?

--- Ende Zitat ---

Moin Uwe

1. Sumi schrieb doch sehr klar:

--- Zitat von: Sumi am 01. September 2021, 00:45:33 ---Vorweg, Dein Mißtrauen ist auf jeden Fall begründet, gerade auf diesem Gebiet, wo auf kleinsten Raum beträchtliche Summen mitgeführt werden können.
Da gibt es ohne fachliche Kompetenz und Wissen sehr schnell große Enttäuschungen, habe ich X - Mal schon erlebt, könnte ein Buch darüber schreiben.
Ohne zumindest ein Reiselabor mit gemmologischen Geräten geht fast gar nichts mehr, da das menschliche Auge zu sehr sich täuschen läßt, in Bezug auf Farbe und Qualität.

--- Ende Zitat ---

2. Ich selber habe als gutgläubiger Idiot beim "Edelstein"-Kauf von einem langjährigen Bekannten vor über 25 Jahren einige Tausende DM verloren. Da waren die Edelsteine sogar in verschweissten Plexiglas-Kästchen, und es gab eindeutige, deutsche und positive Zertifikate. Der war angeblich in einer Notsituation und zufälligerweise  {-- ist er danach nie wieder in meinem Dunstkreis aufgetaucht.

Aber gefunkelt haben die Steinchen wunderbar! War allerdings nur Industrie-Ware.

3. Wenns dem Esel zu wohl wird ...
Gib mir besser beim nächsten Treffen einige Bierchen aus. Da verlierst Du weniger.

 [-]

jock:
1.)Zum erstenmal bin ich happy, in so einer prekaerer Lage zu sein,mir keine
    Gedanken machen zu muessen,Vermoegen in Edelsteinen anlegen zu mues-
    sen.

2.)Ich habe weder ein emotionelles noch ein monetaeres Verhaeltnis zu irdischen
    Werten.
    Selbst die Eheringe trug ich nur am Hochzeitstag.

3.)Ich wuerde nur bei dem serioesen Juwelier etwas kaufen,der mindestens 2 x
    ausgeraubt wurde,da ich vermuten kann,das der gute Ware fuehrt.

4.)Beim Kauf immer nach einer Lupe fragen,das gute Stueck begutachten und
    dann das Gesicht verziehen.
    Verunsichert den Verkaeufer,wenn der Kauf in Bangkok,in einer einschlaegigen
    Mall stattfindet.

5.)Nach dem Kauf unerschuetterlich auf die rasante Wertsteigerung bei Zirkonia
   glauben.

6.)Niemals das erworbene Schmuckstueck veraeussern.

Jock

Sumi:
@Jock

schön für Dich, daß Du glücklich bist und nicht auf diese Art von materiellen Sachen stehst, jeder so wie er will, möchte und kann.

Zu Deiner Aussage Du würdest nur bei einem Juwelier kaufen, bei dem mindestens 2 Mal eingebrochen wurde, weil er vermutlich gute Ware führt, seriös soll der dann auch noch sein ???
Bitteschön da kann ich Dich beruhigen, in 32 Jahren wurde 11 mal bei mir in meinem Juweliergeschäft, mitten im Ort eingebrochen.
Glaub mir bitte, das ist nicht lustig und schon gar nicht fair diese Aussage, auch wenn sie süffisant gemeint ist, so nehme ich an.

Ein guter Juwelier würde Dich sofort als hohle Blase einschätzen, der weiß sogleich daß, bewaffnet nur mit einer Lupe, eine endgültige Einschätzung nicht möglich ist, und Dich sofort als " Schaumschläger " einstuft.

Auf eine Wertsteigerung von Zirkonia zu hoffen laut Deiner Empfehlung, düpiert Dich als absoluten Nichtfachmann.
Zirkonia ist ein künstliches Produkt und wird zu Centbeträgen hergestellt, wird ergo niemals auch nur um marginale Beträge eine Wertsteigerung jemals besitzen. auch in zig Jahren nicht.
Ich nehe aber an, daß auch diese Äußerung von Dir nicht ernst gemeint war.

Zu guter Letzt, es ist glaube ich besser, wenn der " Schuster " lieber bei seinen Leisten bleibt.

Gruß ... Sumi

 

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln