Thailand-Foren der TIP Zeitung > Mein Tagebuch

Hochwertige Edelsteine

<< < (4/7) > >>

Sumi:
@ Kern

Ja, leider haben schon zig gutgläubige Käufer auf diesem Gebiet " Lehrgeld " bezahlt, da bist Du nicht der Einzigste.

Diese " Masche " mit der fragwürdigen Glaubwürdigkeit, wenn Edelsteine, auch Diamanten eingeschweißt in einer Plastikfolie fälschungssicherer sind, ist Wunschdenken.

Habe mehrmals vor Gericht als Gutachter solche Edelsteine, die verschweißt in Plastikfolie waren als Fälschungen überführt.

Kein Gericht wird die od. den Verkäufer verurteilen.

Die Begründung: Beim Verkauf so wird behauptet, waren die Steine echt. Durch das Öffnen dieser Folie, die auch manchmal mit einem Sigel versehen ist, wird ohne das Vorhandensein eines Notars, der Käufers resp. Kunde sich den Vorwurf gefallen lassen müssen, er könne ja den od. die Steine ausgetauscht haben.
Somit ist der Verkäufer aus dem Schneider.

Edelsteine od. Diamanten können aber unter einer eingeschweißten Plastikkarte, weder qualitativ, ( Reinheit und Farbe ). noch auf Gewichtsangaben eindeutig beurtelt werden, also muß die " Verpackung " logischerweise geöffnet, sprich zerstört werden.

Mit dieser Verkaufstaktik haben schon etliche Betrüger sich eine goldene Nase verdient. 

Und was Zertifikate angeht, Papier ist geduldig, es sei denn man hat hochrangige, bekannte internationale Gutachten von GIA od. IGI vorzuweisen, diese kosten aber Einiges und nicht wenig.

Ende der 90 er Jahre habe ich in Tschechien ( Prag und Ludovice ) bei der Landeszentralbank abertausende Rubine und Saphire in deren Tresorräumen überprüft.
In 4 Filialen sowie in der Landeszentralbank von Prag wurden laut mehreren Gutachten von einem Deutschen sowie Österreichischen Dr., Zertifikate  in 3 stelliger Millionenhöhe ausgestellt, mit Echtheitsgarantie, alle in Plastikdosen verpackt und versigelt.

Ja, sie waren nach dem Überprüfen durch Anwesendheit eines Notars, alle echt, aber Schrott hoch 5, alles nur mugelige unterste Qualität, die mit einer utopischen Wertangabe sämtlicher Edelsteine in den Gutachten versehen und ausgestellt wurden.

Das Endergebnis belief sich gerade mal auf nicht mal auf 5 % des angegebenen Wertes.

Also nochmals, nur in bekannten, alteingesessenen Juweliergeschäften kaufen mit Gutachten namhafter bekannter Institute, dann ist man zumindest auf einer etwas sichereren Seite, und kann Regressansprüche stellen, wenn die Angaben nicht stimmen od. korrekt sind.
Oder man nimmt einen Fachmann ( nicht selbsternannten ) zu Hilfe mit, der sich wirklich fachlich auskennt.

Trotz Allem, sind Edelsteine und Diamanten eine wundervolle interessante Materie, und Geld damit kann man dennoch verdienen, auch auf seriöse Art und Weise. und das schon seit 5.000 Jahren.   



franzi:
Habe mich bei meinen diversen Reisen immer zurueckgehalten, Schmuck mit Edelsteinen zu kaufen. 1985 habe ich in Sri Lanka aber fuer meine damalige Lebensgefaehrtin einen Silberring mit 5 Safiren gekauft.
War nicht teuer, sonst haette ich ihn ja nicht gekauft. Wieviel weiss ich aber nicht mehr.
Ein halbes Jahr spaeter ist einer der fuenf herausgebrochen und spurlos verschwunden.
Bei einem Schmuckhaendler in Innsbruck den verlorenen ersetzen lassen, wobei mir in Erinnerung war, dass er sagte, dass der ersetzte nicht die selbe Qualitaet wie die vier verbliebenen hat (war der Meinung, eine schlechtere).
Nachdem ich einem deiner Beitraege gelesen habe, dass helle Safire mehr wert sind wie dunkle (die vier verbliebenen waren dunkler wie der ersetzte) wird der Haendler vermutlich gemeint haben, dass der ersetzte die bessere Qualitaet hat.
Jedenfalls, die Reperatur hat mehr gekostet wie der Ring mit den Steinen in Sri Lanka.

1977 haben wir uns in der Gegend von Kanchanaburi Edelsteinminen angesehen
Damals noch ziemlich primitiv



und wahrscheinlich nicht ungefaehrlich



Inzwischen werden die Steine vermutlich eher mit vielen Maschinen gefoerdert  ???. @Lung Tom koennte da mal auf einen Sprung vorbeischauen, um das zu klaeren (wenn ihm langweilig ist)  8)



fr

jock:
@Sumi

Ich bitte dich,nimm doch das Leben nicht so ernst.

Ich muesste sonst anmerken,dass du vielleicht bereits nach dem 2. Einbruch in
deinem Geschaeft,dir vielleicht einen Gedanken gemacht haettest sollen,in eine
wirksame Einbruchssicherung zu investieren,anstatt weitere 9 Male vorm leeren
Tresor zu stehen.

Zum Schaumschlaeger

Du oeffnest mir die Augen.Ich habe wirklich nicht vermutet,dass die Gutachter bei
der beliebten Sendung "Rares fuer Rares",solche sind,wenn sie mit der Lupe be-
waffnet die angebotenen Steine betrachten.

Wissen die wirklich nicht,dass ein Fachmann wie du,sie sofort als Schaumschlaeger
bezeichnen wuerdest ?
Und zum Ludwig Hofmaier sagst du gar nichts ? Der gute Mann ist imstande,mit
blossem Auge,innerhalb von Sekunden den Wert eines Edelsteins zu bewerten.

Keine Geraete braucht er dazu,nicht einmal eine Lupe (wie der @Jock) nur eine
hohle Hand.

Ja,ich weiss - diese Sendung ist gesciptet.

Aber ich finde es gut,wenn du deine jahrzehntelange Erfahrung mit Edelsteinen,den
Kollegen anbietest.Ich nehme an,gegen eine kleine Aufwandsentschaedigung kann
man dich buchen.

Nur,glaubst du tatsaechlich,dass im unseren Rentnerkreis ein ergiebiges Arbeitsfeld
liegt ?
Vielleicht waere es besser gewesen,deinen ersten Beitrag in der Zeitschrift Vanity-
Fair oder aehlicher zu platzieren.

Mich als absoluten Nichtfachmann zu bezeichnen,ist korrekt und kam daher nie in
Versuchung,in Schmuck und Edelsteinen zu investieren.

Ich musste daher auch nie aus Verlegenheit erklaeren,"der gluecklichste Mensch auf
Erden zu sein,weil bei mir nichts(mehr) gestohlen und geraubt werden kann".

Dieser Ausspruch ist von Aga Khan III.,nachdem ihm Juwelen im Wert von 200 Mio.
geraubt wurden.

Jock



Sumi:
@Jock

das Leben ist manchmal hart genug, aber Deine Beiträge zum Thema sind meiner Überzeugung nach tatsächlich nicht so ernst gemeint.

Ich bin aber der Meinung, das Thema ist verwirrend genug und wollte einige Aussagen richtig stellen.

Du kannst versichert sein, daß schon nach dem ersten Einbruch ich dementsprechende weiterführende Sicherheitsmaßnahmen durchführen hab lassen.
Angefangen von einem TWG ( das ist eine Sicherheitsvorrichtung, die sofort dem nächsten Polizeirevier einen Einbruch meldet ), bis hin zu Infrarotmelder, Bewegungsmelder, aut. Sichtschutz, zeitgeschaltet ab 23 Uhr der die Schaufensterauslage verdeckt, und 4,2 mm dickes Panzerglas mit Macrolon, sowie Glasbruchsensormelder, und einen 1.200 kg schweren Zeitschloß gesicherten C2 Tresor.
Du siehst ich habe da schon darauf reagiert.
Aber gegen Zerstörung der Schaufenster ist man nicht gefeit, und die Polizei benötigt nun mal etwa 15 Minuten bis sie vor Ort und Stelle ist.
Bekanntlich dauert das ganze Einbruchsszenario aber höchstens 5 bis 8 Minuten.
Wie heißt es doch auch so schön, keine Bank kann sich so gut absichern, als daß sie nicht ausgeraubt werden kann.

Auf Deine Anspielung der Sendung, " Bares für Rares " hab ich nur gewartet.
Das ist Leutverdummung pur.
Es wurde zigmal von gemmologischer Seite moniert, daß hier der Eindruck bei den Zuschauern entsteht und vermittelt wird, man könne eben mal so im Schnelldurchgang Edelsteine mit Echtheitsüberprüfung und anschließender Wertangabe nur mit zu Hilfenahme einer Lupe bestimmen.
Dann Frage ich mich, warum benötigt man dann überhaupt Edelsteininstitute, Labore, optische Geräte wie Refraktometer etc.,
sowie einen ganzen Berufszweig mit langjähriger Schulung von Experten.
Wer sind dann die Möchtegernexperten ?

Nachdem gemmologische Institute mehrmals auf diesen Mißstand der Irreführung hingewiesen haben und mit gerichtlichen  Schritten drohten, reagierte man darauf.
Es wurde angeblich die Information herausgegeben, daß zuvor alle Überprüfungen von Schmuck, Diamanten, Edelstein und Uhren etc., vorher schon eingehend untersucht wurden.

Na sieh mal einer an !!!, man muß es aber erst mal wissen.

Und stell Dir vor, es gibt sogar tatsächlich  Experten und Personen, die wie ich, einfach nur Interessenten beim Kauf solcher Objekte mit ihren Wissen sie vor finanziellen Schäden und Ärgernissen bewahren und informieren wollen, ohne einen finanziellen Hintergedanken..

Ob hier in diesen Thread versierte Personen, die in dieser Branche möglicherweise als " Markt " oder wie Du es so schön formulierst " Arbeitsfeld " sich befinden, entzieht sich meiner Kenntnis.
Es ist auch nicht meine Absicht hier im Ruhestand mich noch um Geschäfte zu bemühen, das habe ich mit Sicherheit nicht mehr nötig.

Aber vielleicht ist doch der Ein od. Andere, da man ja hier in einem Land mit einer bedeutenden Edelsteinbranche lebt dabei, der Interesse an diesem Bereich zeigt.

Deshalb meine Berichte über Edelsteine, und möglicherweise Austausch von Informationen.

Entnehme Deinen letzten Zeilen eine eindeutige und wahre Erkenntnis.

 Wer nichts hat, dem kann auch nichts genommen werde, da bin ich mir Dir einig.

Gruß ... Sumi ...


 

 

Sumi:
@franzi

Sri Lanka ( ehemaliges Ceylon ) ist wirklich eine Perle im Indischen Ozean, eine wunderschöne Insel.
Ich hatte das Vergnügen 1985/86 in Tangalle, das ist so ziemlich die südlichste größere Kleinstadt für 1 Jahr direkt am Strand bei einem Freund zu wohnen.
Wie er aber an das herrliche Grundstück von ca. 13.000 qm kam, ist mir rätselhaft.
Es war eine fantastische Zeit für mich dort zu leben.
Nun gut er kam aus adligen Hause, vielleicht hatte da die Familie Beziehungen, obwohl er als das schwarze Schaf in der Familie galt.
Gesäumt von einem, wahrhaft toll angelegten Botanischer Garten, mit einem im alten englischen Kolonialstil erbauten Haus darauf, einfach traumhaft.
Ich habe da, wie schon erwähnt 1 Jahr mit meiner damaligen Lebensgefährtin bei ihm gewohnt, und mit ihm im Edelsteinbereich gearbeitet.
Er hatte das nötige Kleingeld, ich die Erfahrung und Beziehungen auf diesem Gebiet.

Ich kaufte Edelsteine hier ein, die aus Deutschland von Händlern, Geschäftsleuten und Privatpersonen bestellt wurden.
Mit meinem mitgebrachten Reiselabor konnte ich die Edelsteine vor Ort überprüfen.

Ich bereiste damals die bekannten Orte wie, Hambantota, Bentota, Beruwela, Matara, Colombo, den Yale Nationalpark, Pollunaruwa und natürlich die Stadt der Edelsteine Ratnapura, sowie die alte Hauptstadt Kandy und die umliegenden Teeplantagen in Nuwera Eglia, eine traumhafte Landschaft und Natur die sich da mir eröffnete.
Dort lernte ich den Besitzer vieler Minen Herrn Amarasingha, sowie Herrn Dr. Milisinda kennen, der heutzutage am Gemmologischen Institut in Idar - Oberstein unterrichtet.

Leider sind nach 1 knappen Jahr durch die Querelen zwischen den Tamilen und Singhalesen die politischen Unruhen eskaliert.
So wurde unter anderen der Busbahnhof gesprengt, das Postgebäude in Colombo ebenfalls, und eine Zivilmaschine die auf Parkposition stand in die Luft gesprengt, Gott sei Dank ohne Touristen an Board.

Das führte dazu, daß die Visagenehmigungen dermaßen verschärft wurden, nachdem auch im Norden der Insel, Trinkomalee kpl. abgeriegelt wurde, und es auch für ausländische Personen gefährlich wurde.

Deshalb entschloß ich mich, wieder nach D zurückzukehren, schade eigentlich.

Ja, Du hast recht, die etwas helleren Saphire, aber auch andere Edelsteine sind beliebter als wenn sie zu dunkel sind.
Obwohl mancher Laie der irrigen Annahme unterliegt, je dunkler ein Edelstein desto qualitativ besser und wertvoller ist er.

Leider falsch, denn ist dieser Edelstein einmal gefaßt, wirkt er zu dunkel und man sieht wie beim Saphir nicht sein schönes blau, denn er wirkt auf den Betrachter eines solchen Schmuckstückes wie irgendetwas schwarzes, nur nicht wie ein Saphir.

Also der Juwelier, der Dir diesen Stein ersetzt hat, hat Dich gut beraten, trotzdem ein kleines Manko, sind mehrere Saphire zu dunkel und ersetzt dann einen qualitativ besseren, also helleren Stein ein, so sieht man den Unterschied sofort, wie Du ebenfalls sofort bemerkt hast, auch das ist eigentlich ebenfalls nicht erwünscht.

So Du lebst also in Kanchanaburi, ebenfalls eine sehr schöne Gegend, kenn ich relativ gut.
Brücke am Kwai, Erawan Wasserfälle, Hausboot Übernachtungen auf dem Fluß, die Zugfahrt der berühmten Todesstrecke, und vieles mehr.
Ich habe in Kanchanaburi mehrmals nach guten bis sehr guten Saphiren  bei den Händlern Ausschau gehalten, bin aber leider nicht fündig geworden.
Preislich hätte man gut verhandeln können, aber dennoch waren die gezeigten Qualitäten nicht interessant für mich und meine Kunden, vielleicht hatte ich auch nur nicht die richtigen Leute angesprochen.
Es ist aber allgemein bekannt, daß die dort gefundenen Saphire zwar günstig aber leider zu dunkel meist sind.

Deshalb habe ich dann in den darauffolgenden Jahre immer meine Preziosen in Chantaburi eingekauft, da mir, auch wenn man suchen und hart verhandeln mußte, da mir diese Qualitäten wesentlich besser zusagten und ich meist fündig wurde.

Das war mal ein kurzer Rückblick der gut 35 Jahre zurück liegt, und mir damals beeindruckende Erlebnisse bescherte.

Gruß ... Sumi ... 

 

 
 

 

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln