Thailand-Foren der TIP Zeitung > Sammelsurium

Sanktionen gegen Russland

(1/310) > >>

Burianer:
Putin  und sein Auftrag  oder sein Groessenwahn.

--- Zitat ---Wladimir Putin ist besessen von seiner Mission, alle Russen zu einen. Nato-Soldaten und ein Gasembargo müssten ihn stoppen. Sonst gilt: Es wird viele Kriege geben. Eine dringende Warnung von Jewgenij Tschitschwarkin.


Putin fühlt sich als Halbgott – mal gibt er Leben, mal nimmt er es


--- Ende Zitat ---
lesenswert alle mal.
 http://www.focus.de/politik/ausland/gastbeitrag-eines-russischen-oligarchen-wladimir-putin-behandelt-menschen-wie-wuermer_id_4037531.html  

desweiteren, wen treffen die Sanktionen ?
Dass die wohlhabenden  Russen nun weniger Lachs, Wein aus Frankreich  und Parmaschinken aus Italienen geneisen koennen,   ist wohl das geringste Problem.
Anders sieht es fuer die normale Bevoelkerung aus.  Aber das ist den Machthabern im Kremel egal, wie schon immer.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/russland-so-hart-trifft-der-import-stopp-fuer-milch-gemuese-fleisch-a-984977.html

Sanktionen sind  nie einseitig, es trifft die EU sicher auch hart.  Den Otto Normalverbraucher in Deutschland ebenso wie in Frankreich , Italien , Spanien und  den rest der EU.
 

jock:
@Burianer

Es wuerde mich sehr wundern,wenn auf der Yacht von Herrn Abramowitsch
der Parmaschinken und der Lachs ausgegangen waeren.

Herr Putin kennt seine Landsleute genau und er muss nicht fuerchten,dass
es zu Hungeraufstaende kommt.

Die russische Seele ist es gewohnt und hat auch die Mentalitaet dazu,missliche
Lagen geduldig hinzunehmen.

Zar Peter der Grosse,Kathatina die Grosse und Stalin sind bei Gott nicht fuer-
sorglich mit der Bevoelkerung umgegangen.
Zudem schwimmt Herr Putin auf einer Welle der Sympathie,weil er Russland wieder
zu einer Grossmacht machen will.

Man darf nicht vergessen,dass die Importbeschraenkungen von Lebensmittel von
Russland verhaengt worden sind und die EU Produzenten treffen.
Produzenten und Haendler am uebrigen Weltmarkt reiben sich die Haende ob der
unverhofften Exportchancen und sind sicherlich,selbst aus dem fernen Argentinien,
bereits in Moskau eingeflogen.

Wenn es deshalb in Russland bei einigen Agrarprodukte zu einem Engpass kommt,ist
er nur voruebergehend.

Die Agrarproduzenten aus der EU trifft es sehr hart und ich habe mit wenig Verwunderung
gelesen,dass oesterreichische Vertreter dieser,bereits am naechsten Tag,nachdem die
Importverbote bekannt geworden sind,bei der Regierung vorstellig geworden sind und
einen Schadensausgleich verlangen.

Besonders Griechenland sticht hier hervor.Griechenland verlangt sogar von der EU eine
Kompensation.

Es war auch in der Vergangenheit nicht leicht,Fleisch und Milchprodukte nach Russland
zu exportieren.
2 Werke einer heimischen Molkerei wurden bereits vor Monate geschlossen,weil russische
Lebensmittelinspekteuere skurrile Produktionsstandards verlangten,die nicht zu erbringen
ist.
Detto bei den Fleischproduzenten.Dort wird verlangt,dass im Umkreis von einigen Kilometer
einer Fleischverarbeitungsfabrik,keine Lebendtierhaltung sein darf.Auch werden Nachweise
verlangt,dass bestimmte Medikamente bei der Mast nicht eingesetzt worden sind,die es in
Oesterreich von Haus aus  am Markt nicht gibt.

Jock

volkschoen:
Putin hat keinen Größenwahn, er schützt nur sein Land vor der Intervention der EU und den USA. Schaue ich mir die Karte an, so haben sie Russland umzingelt. Die EU und USA sind finanzielle am Ende, die brauchen jetzt neue Märkte und das zum Nulltarif. So ein Krieg kommt zur rechten Zeit.

Jedoch Hitler ist an Stalin gescheitert, die EU und USA wird an Putin scheitern. Sie unterschätzen den starken Willen der Bevölkerung und die kommen mit wenig aus. So kommt der Kalte Krieg wieder hoch und das stärkt Putin, denn die Mehrheit der Bevölkerung ist gegen den Westen.     

Die Zeche wird der deutsche Verbraucher, dann werden eben die Preise weiter hochgeschraubt. Dabei gibt es ja gute Erfahrungen wie schon seit Jahren bei Strom, Gas, Öl. Ein Feindbild lässt sich ja durch die deutschen Medien gut aufbauen.   

arthurschmidt2000:

--- Zitat ---Die EU und USA sind finanzielle am Ende
--- Ende Zitat ---

Nehmen wir mal an, Du hättest Geld anzulegen. Wo würdest Du das tun?

- einem BRIC Staat
- USA
- EU

volkschoen:
in keinem dieser Laender, wenn ich was anlege, dann hier in Thailand in Gold und dann 10 Meter Tief verbuddeln  [-]
Ansonsten alles verbraucht, staerkt den Binnenmarkt  [-]

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln