Thailand-Foren der TIP Zeitung > Sammelsurium

Sanktionen gegen Russland

<< < (2/326) > >>

old henri:


Wer vor der Grausamkeit eines Krieges Heute die Augen  verschliesst und die Warnungen der  Verschwörungstheoretiker  als Meinungen von Spinnern vor sich herschiebt wird, irgend wann aufwachen und dann das Gleiche sagen wie unsere Väter und Grossväter nach dem 2. Weltkrieg, von dem habe ich ja gar nichts Gewusst. Aber natürlich nur wenn er dann noch lebt. 

jock:
@old henri

Kriege sind immer grausam und bergen ein hohes Risiko in sich.

Das wissen aber auch alle beteiligten Parteien und werden daher nicht
leichtfertig einen Krieg ausloesen.

Vielleicht sollte man sich,zum Konflikt Russland: Ukraine einige Fakten
in Erinnerung rufen,um die Kriegshysterie bei den Verschwoerern abzukuehlen.

Das Problemfeld ist begrenzt auf einen Teil in der Ukraine.
Sollte die Lage dort eskalieren,ist es eine Auseinandersetzung zwischen
Russland und der Ukraine.

Dem Wunsch ukrainischer Politiker,NATO - Truppen zu veranlassen einzugreifen,
wird /kann  sicherlich nicht entsprochen werden,solange Russland nicht einen
NATO - Partner angreift.

Der NATO- Vertrag sieht eine Beistandspflicht nur dann vor,wenn ein Buendnis-
partner angegriffen wird.Und Herr Putin wird nicht so dumm sein,z.B. die Balten-
staaten anzugreifen um einen Feldzug Vorschub zu leisten.
Der Aufnahmeantrag der Ukraine,der NATO beizutreten wurde erst heuer bei
einem NATO-Gipfel abgelehnt.

Auch einem UNO- gedeckten Feldzug sind keine Chancen einzuraeumen,da Russ-
land bei einer Abstimmung darueber, ein Vetorecht besitzt.

Damit sind Visionen eines 3.Weltkrieges derzeit vom Tisch.

Ausserdem kann man feststellen,dass eine Kriegsbereitschaft bei der Bevoelkerung
im Westen so gut  wie nicht vorhanden ist.

Ein Alleingang der USA um gegen Russland zu marschieren,sind Grenzen gesetzt.

Russland ist zu gross um von ein paar Flugzeugtraeger entscheidend geschwaecht
zu werden.Zudem wuerde der USA das Aufmarschgebiet fehlen um Landtruppen und
Material zusammen zu ziehen.
Wenn man sich erinnert,hat es 3 Monate gedauert,bis der Irak- Krieg begonnen werden
konnte.

Ich schaetze mal,dass der Konflikt langsam ausbluten wird,bevor eine diplomatische Loesung
vorgenommen werden kann.

Einen Flaechenbrand halte ich derzeit nicht fuer wahrscheinlich.

Jock



volkschoen:

--- Zitat ---Wer vor der Grausamkeit eines Krieges Heute die Augen  verschliesst
--- Ende Zitat ---

Ich habe meine Augen niemals vor einem Krieg verschlossen, ja dagegen angekämpft. Aber leider sind wir zu klein und zu machtlos, diesen Irssin Einhalt zu gebieten. Keiner spricht von einem 3. Weltkrieg, was aber immer zunimmt, das sind die lokalen Auseinadersetzungen. Diese werden mit einer unerbittlichen Härte geführt und der Mensch zählt nichts mehr. Die Welt ist ein Tollhaus und wir sind mittendrin. 

tobi_67:
Korea, Vietnam und jetzt die Ukraine!

Leider oder Gott Sei Dank werden die Kriege zwischen West und Ost meistens am Rücken kleiner Länder ausgetragen!
Sanktionen werden nicht viel bringen, damit verliert jeder, Russland und die EU werden darunter Leiden.

Den Russen geht es um die Krim und die immer näher rückende Nato.
Aber für die USA geht es um viel mehr.

Der Petro Dollar!

Länder die es wagen ihre Bodenschätze nicht in Dollar zu verkaufen bedrohen das Amerikanische Finanzsystem.
Irak, Syrien, Iran, Libyen haben es gewagt und   ...
Also werden die USA alles Unternehmen um zu verhindern, dass Russland in ihrer eigenen Währung Öl verkauft!

Leider muss dafür die ganze restliche Welt büßen!

Ich kenne einige Amerikaner, alles sehr liebe Menschen, aber die Politik der USA und Russlands sind mit Vorsicht zu genießen!

Es liegt nun an Europa, das böse Spiel zu verhindern und mit bedacht zu vermitteln!
Allerdings muss Europa als Freund der USA reagieren, aber nicht als Handlanger der USA.
Und auch den Russen wird man Respekt entgegen bringen müssen um einen Neuen kalten Krieg zu verhindern!


franzi:
Russland, China und andere sind vermutlich doch a bissl zu maechtig, um wie mit den von dir genannten Staaten zu verfahren.

Um beim Thema zu bleiben, der "The Saker" hat das Talent, Tatsachen sehr verstaendlich rueberzubringen (in dem Fall die Uebersetzer)


--- Zitat ---Ihr wollt Onkel SamsNutten sein? Dann zahlt dafür!
--- Ende Zitat ---

Die Ueberschrift ist aber grausam ungerecht, weil ich als Europaeer fuer die Korruptheit der dortigen Politiker nichts zahlen will. Schliesslich haenge ich wie die meisten hier am Tropf des Euros. Wenn der in den Keller faellt, falle ich mit.


--- Zitat ---Währenddessen brennt der Maidan wieder, Andriy Parubiy ist zurückgetreten, und die Ukies bombardiern Hospitäler und Kirchen in Neurussland. Sonst noch was Neues?

Was Europa betrifft, ist es verstört und wütend. Offen gesagt, meine eigene Schadenfreude kennt an diesem Morgen keine Grenzen. Lasst diese arroganten Nicht-Personen wie van Rompuy, Catherine Ashton, Angela Merkel oder Jose Manuel Barroso mit dem Shitsturm zurechtkommen, den ihre Dummheit und Rückgratlosigkeit erzeugt haben.

In den USA scheint Jen Psaki unter dem Eindruck zu stehen, dass die Region Astrachan an die Ukraine grenzt, während das russische Verteidigungsministerium plant, “spezielle Accounts in den sozialen Netzwerken und Videoressourcen einzurichten, so dass das US-Außenministerium und das Pentagon die Möglichkeit erhalten, unverfälschte Informationen über Aktivitäten der russischen Armee zu erhalten”.

--- Ende Zitat ---


--- Zitat ---Reicht all das aus um den EU-Führern anzudeuten, dass sie ihr Geld auf das falsche Pferd gesetzt haben?
--- Ende Zitat ---
Gehe fast jede Wette ein: Nein. Denn einmalArschkriechen (und kassieren), spaeter gezwungenermassen immerArschkriechen.

Man kann also feststellen, nicht nur der von der EU verhaengte Boykott gegen Russland schadet uns, da dadurch 100 000e Arbeitsplaetze verlorengehen, sondern auch der Gegenboykott.
http://www.vineyardsaker.de/

fr
NS- Wollte den Einzelartikel einstellen, nicht moeglich, da in dem Link der Name Huren vorkommt  {+

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln