Thailand-Foren der TIP Zeitung > Mein Tagebuch

Beobachtungen aus dem Sueden, hauptsaechlich NST + Umgebung

(1/51) > >>

franzi:
Da wir jeden zweiten, maximal dritten Tag an irgend einen Strand fahren, heute an einen noerdlich Tha Sala. Dorthin, wo immer herrliche Ruhe herrscht.



Das war das erste, was wir erblickten. (Ist aber nur ein Drittel vom Gelaende auf dem Foto drauf) Ueblicherweise steht auf dem gesamten Gelaende unser Fahrzeug und maximal 2 andere



dann das. Sieht fuer mich aus wie in Patthaya, Patong oder Rimini :'(

Aber was solls, ein Platzl ist fuer uns hier immer frei. Bestellen, 1einhalb Stunden darauf warten, nur die Haelfte vom Bestellten bekommen, dazu noch krauselich, hinunterwuergen und dann abhauen.

Zuhause dann von meinem Darling mit dem Namen "Huehnchen" troesten lassen, indem sie mir liebevoll das eigentlich fuer Menschen gedachte Essen aus der Hand zerrt (Frueher sagte man mir nach, dass mir die Weiber aus der Hand fressen. Keine Kunst, wenn man kein Geizhals ist). Inzwischen frisst sie eh schon kaum mehr etwas anderes.



Einen Hoehepunkt hatte ich in diesem Jahr auch schon.
Allerdings keinen sexuellen.

Wir fuhren Richtung Strand, Volksmusik aus Nakhon Si droehnte nicht allzu laut im Innern, als das Telefon laeutete.
Die Tochter.
Da die Gattin der Meinung war, ihr Freund hoert mit (anscheinend ein lustigs Buerschl, der solche Musi liebt) hielt sie ihr Handy an eine der Lueftungsduesen. Dann eine kurze Bemerkung, und wieder an die Duesen.
Das zirka 4 Mal.

Da ich angenommen habe, dass der Freund Musik hoeren will und nicht das Rauschen der kalten Luft, ebenso, dass ihr Handy keine Aircon Kuehlung benoetigt, habe ich meiner Alleraller schliesslich sagen muessen, dass sich die Lautsprecher in den Tueren befinden.

Aber irren ist ja menschlich ;D

fr




franzi:
Kindertag!

Ein 12,7 mm Maschinengewehr, das Stueck im Vordergrund duerfte mind. 35 mm aufweisen. Mit dem kurzen Lauf kann es aber keine Waffe fuer groessere Entfernungen sein



Rueckstossfreies Geschuetz



Alter Transporthubschrauber



Panzer sind diesmal keine ausgestellt, vermutlich haben sie die nach Bkk verlegt.

Dieses Geschuetz erinnert mich an die Barraszeit (war bei den Leichten Feldhaubitzen taetig), mit so aehnlichen haben wir beim Manoever geschossen



Und das an die Grundausbildung (ohne Wampe)



Vorher hatte es in der Sonne eine Schweinehitze, inzwischen hats zu regnen begonnen, wir begeben uns aber in Kuerze trotzdem zu einem Wildwasser, abkuehlen.

fr

franzi:
Nebenbei gesagt, das Wasser hatte ungefaehr 2 Zentimeter Temperatur.

Bei diesem Kindertag waren auch schwere Waffen vorhanden, zum Beispiel mehrere dieser Granatwerfer



oder diese 18.8 cm Geschuetze



Dazu faellt mir ein, dass ich seinerzeit bei "unserer" LFH Batterie als RIUO (Richtunteroffizier) bezeichnet und auch angebellt wurde (Vermutlich darum, weil ich mich aus einem bestimmten Grund freiwillig fuer 12 Monate verpflichtet hatte). Als es dann in der Wattener Lizum, ca. 25 km von Innsbruck entfernt, mitten im Winter dazu kam, dass ich, um die vier Geschuetze einrichten zu koennen, 500 Meter oder mehr durch den einen Meter tiefen Schnee stapfen musste, mit einem amerikanischen Funkgeraet aus dem 2. Weltkrieg und dem Einrichtgeraet, machte ich anscheinend einen Fehler. Die Artillerie schoss indirekt ueber einen Berg, Richtung Zillertal, aber nicht dahin, wohin sie sollte.
Da wurde mir die Schuld dafuer gegeben und ich sofort zum Kanonier 2, (der was am Schnuerl zieht, damit die Kanone feuert) degradiert. Ueberdies wurde ich spaeter gebeten, meine 12 Monate nicht abzusitzen. Abgeruestet bin ich dann als "Wehrmann", ohne Keks.

Habe ich bis heute nicht verkraftet.

Das Militaer hier wird immer durch den Dreck gezogen, nicht von allen, aber vielen. Dabei helfen die ueberall, wo Not am Mann ist.

Zum Beispiel nach der Hochwasserkatastrophe hier vor knapp drei Jahren, wo dutztende Bruecken vom Wasser beschaedigt oder komplett zerstoert wurden.



Dazu braucht es schweres Geraet



Oder kuerzlich, wo viele Familien, die ausserhalb in der Naehe des "Forts" leben, von dort fluechten mussten und dann vom Militaer auf ihrem Gelaende kostenlose Hilfe bekamen



Das Foto zeigt den Militaerflughafen, links waren viele Zelte, vom Militaer aufgestellt und die Versorgung uebernahm es auch, aufgestellt.

fr




kittycat:
Auf dem Foto mit dem JEEP und der rückstoßfreien kanone, das ist eine "R-PACK" amerikanischer Produktion, an welcher ich 1964/65 beim österr.Bundesheer ausgebildet wurde !!!
Zwischenzeitlich sind die alle in Ö ausgemustert worden und nach "irgendwo" verkauft worden   {--, nun ja, ein Schelm wer jetzt böses denkt... {--

diese Panzerabwehrgeschütze durchbrechen dicke Pazerung und auch Betonwände und sind gut zum Handling

franzi:
Habe mich nun doch ueberreden lassen (was ist denn da los, frueher gab es das nicht), Phuket nach 24jaehriger Pause einen Besuch abzustatten. Am naechsten Tag dann ein erster Schock

Patong Beach wie er leibt und lebt. Grausam, wieso fahren die Urlauber da nicht nach Rimini oder Bibione? Vielleicht, weil 2 Wochen Urlaub trotz der Flugkosten hier billiger kommen?



Nicht viel besser Kamala



Der Laem Sing Beach etwas noerdlich davon ist zwar kleiner und von der Landschaft her schoener, aber die Sonnenschirme!



Phuket ist aber eine grosse Insel und es war den Hotelkonzernen in den letzten 30 Jahren offenbar nicht moeglich, alles zu versauen. Zum Beispiel den Banana Beach



Akzeptabel auch der Naithon Beach, nicht weit vom Flughafen entfernt. Dorthin fahren die Tochter und ihr Freund ziemlich ein paar mal pro Woche hin, trotz der relativ grossen Entfernung zu ihren Wohnort (Kathu)



Suedlich von Patong ein Touristenghetto in einer kleinen Bucht, der Le Meridien Beach, den es nach meiner Erinnerung bereits damals mit diesem Hotel gab (oder es war im Bau)



fr





Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln