Thailand-Foren der TIP Zeitung > Thailändisch lernen, Thailand verstehen

Umgangsformen und Etiketten

<< < (8/10) > >>

thaiman †:

Es waere nett, wenn hier eine Personelle
Anrede mitgeteilt wuerde, denn schon eine
Betonung stiftet Verwirrung
Webliche:                             Maedchen
Maennliche:                          Jungen

aber denke es waere ein neues Thema

Pachpicha:
Vielleicht koennten wir uns langsam hocharbeiten.

Vom KINIAU zum KLUGSCHEISSER.  8) 8)

Uebersetzung THAI   DEUTSCH und DEUTSCH  THAI
Laender wie A und CH sowie L LIE sind herzlich eingeladen.

Bayern unter Vorbehalt.    :D :D

Profuuu:
Mal zurück zur Frage in der Überschrift....

Wer sich selber mit Khun anredet, hat ja wohl, hmh, irgendwas nicht verstanden. :D

Was die Anrede anderer betrifft, volle Zustimmung mit Tom. 

khun mai ru:
...wobei ich hoffe, dass Ihr mich deswegen nicht auch in Stücke reißt, denn das
Gegenteil von jeglicher Überheblichkeit sollte durch "mai ru" = "nicht wissen" klar
sein. Mit meinem Namen nehme ich mich ironisch-selbstkritisch "auf die Schippe".

mfg kmr

hmh.:
คุณ kun Khun kann vieles bedeuten, zunächst steht es mal für Tugend, Wert, Nutzen, Vorteil und Qualität, ist also positiv besetzt. Man nutzt es aber auch

1.
als persönliches Fürwort (2. Person), das Respekt ausdrückt.

2.
um jemanden höflich anzusprechen: Mein Herr, meine Dame, "Sir", "Madame".

3.
Ebenso wird es benutzt, um respektvoll über Dritte zu sprechen.
Wenn man z. B. zu seiner oder über seine Mutter spricht, tut man das so: คุณแม่ kun mâe: Khun Mae

Verwandte und alte Freunde sind nie Khun, sondern immer entweder น้อง nÓ:ng Nong (jünger) oder พี่ pî: Phi (älter). Wenn jemand sozial bedeutend höher steht oder so eingeschätzt wird, wird er allerdings auch dann "Phi" sein, wenn er jünger ist.

Respektspersonen redet man nur dann mit "Khun" an, wenn man ihren Titel nicht kennt. Ein Lehrer ist zum Beispiel immer ครู kru: Khru bzw. อาจารย์ ?a: dscha:n Achan, wenn es sich um einen Hochschullehrer oder um einen hohen Mönch handelt.

Kinder sind หนุ nu:? Nu, was wörtlich "Maus" bedeutet. Dienstboten sagen zu den Söhnchen und Töchterlein ihrer Herren dagegen คุณหนุ kun nu:? Khun Nu.

Wenn ich mich Thais vorstelle und es ist informell, sage ich ผมชื่ออาทิตย์ pom? tschûe: ?a: tíd  Phom chue Athit.
Athit ist mein mir von der holden Gattin nach Befragung eines hochrangigen Mönchs und hochkomplizierter Begleitumstände, die ich heute noch nicht durchschaue, verliehener ชื่อเล่น tschûe: lên Chue len "Spielname".   :)

Formell und unter Kollegen bin ich ไมเคล mai ken Maikhen
มิชาเอล mí¿ tscha: ?e:n Micha-en wäre zwar richtiger für "Michael" (meine deutschen Freunde sagen "Hans"), aber "Maikel Jäcksen" ist immer noch bekannter als ich und man soll die Dinge ja nicht komplizierter machen, als sie eh schon sind...

Wer keinen "Chü len", also keinen Spielnamen hat, gehört – im übertragenen Sinne – nicht "dazu", steht in Thailand außerhalb des gesellschaftlichen "Spiels". Abgesehen davon würden sich die Vorstellung ผมชื่อฮั้นส์เยิร์ก pom? tschûe: han jö:g  Phom chue Han Joeg ("Hans Jörg") sicher nur wenige Thais merken können, soweit sie überhaupt mitbekommen, was der Ausländer da gerade radebrecht...

Wer sich gegen den verliehenen "Spielnamen" wehrt, für den bleibt früher oder später nur "Pappa" "Opa" oder sehr oft "Lung" (Onkel) übrig.
Wenn es erst mal soweit gekommen ist, kann man leider nichts mehr dagegen tun...  ;D
Das macht jedoch nichts, denn es ist ja nie böse gemeint, sondern die Notwehr unserer Thai-Bekannten gegen unsere komplizierten Namen, die nicht selten gehörig Kopfweh verursachen. 
Und höher als "Falang" ist "Lung" allemal...   8)

PS: "khun mai ru ist selbstverständlich entschuldigt...

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln